loading
Teilnahme team a: Metropole Ruhr Diashow Metropole Ruhr

  • DE-45128 Essen
  • 05/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-135060)

Zukunft Metropole Ruhr

Freihändige Vergabe an interdisziplinär zusammengesetzte Teams mit raumwissenschaftlichem Schwerpunkt nach öffentlichem Teilnahmewettbewerbsverfahren - Mehrfachbeauftragung
Anzeige


  • Teilnahme team a

    maximieren

    • Metropole Ruhr Landschaftsarchitekten
      bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten, Stadtplaner
      Uberbau Architecture & Urbanism, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtforscher, Stadtplaner
      InD – InitialDesign, Berlin (DE), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme team b

    maximieren

  • Teilnahme team c

    maximieren

    • Architekten, Stadtforscher, Stadtplaner
      reicher haase associierte GmbH, Aachen (DE), Vianden (LU), Aachen (DE), Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
      West 8 urban design & landscape architecture b.v., Rotterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      MIC | Mobility In Chain srl, Milano (IT)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme team d

    maximieren

  • Teilnahme TEAM E

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05/2013 Entscheidung
    Verfahren Freihändige Vergabe an interdisziplinär zusammengesetzte Teams mit raumwissenschaftlichem Schwerpunkt nach öffentlichem Teilnahmewettbewerbsverfahren - Mehrfachbeauftragung
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Landschafts- / Umweltplaner, Verkehrsplaner
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Regionalverband Ruhr, Essen (DE), Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk (MWEIMH), Düsseldorf (DE)
    Betreuer scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil, IMORDE Projekt- & Kulturberatung GmbH, Münster (DE), FKK.design gmbh, Wuppertal (DE)
    Aufgabe
    Erarbeitung eines Wettbewerbsbeitrages zum „Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr“ (vgl. Auslobungsexposé)

    Ziel des Ideenwettbewerbs Zukunft Metropole Ruhr ist die Entwicklung von komplexen, ganzheitlichen, fachübergreifenden, regionalen Zukunftsideen, Perspektiven, Visionen und Lösungsvorschlägen, die beispielhaft für die Entwicklung der Metropole Ruhr 2030 sind.

    Gefordert sind räumliche, funktionale, wirtschaftliche und/oder gesellschaftliche Zukunftsvisionen/Zukunftsbilder für die Metropole Ruhr, die für die Regionalentwicklung Impulse geben können. Solche Zukunftskonzeptionen für die Metropole Ruhr sollen durch die fünf interdisziplinär besetzten Teams entwickelt und während des Verfahrens in Kolloquien zur Diskussion gestellt werden. Die Ergebnisse werden durch eine Jury beurteilt.

    Abschließend entscheidet die Verbandsversammlung des RVR über den Umgang mit den Wettbewerbsergebnissen und deren Einbindung in den weiteren Prozess des Regionalen Diskurses (vgl. www.regionalerdiskurs.metropoleruhr.de).

    Der Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr wird gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH).
    Downloads 2013_03_08_Veroeffentlichungstext.pdf
    Ideenwettbewerb_Zukunft_Metropoleruhr_Expose.pdf
    Adresse des Bauherren DE-45128 Essen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • ideenwettbewerb zukunft metropoleruhr


      Auftraggeber:
      Zur Angebotsabgabe auffordernde und Zuschlag erteilende Stelle:
      Regionalverband Ruhr
      Referat 8/Regionalentwicklung
      Kronprinzenstraße 35
      45128 Essen

      Vergabeverfahren:
      Freihändige Vergabe an interdisziplinär zusammengesetzte Teams mit raumwissenschaftlichem Schwerpunkt nach öffentlichem Teilnahmewettbewerbsverfahren - Mehrfachbeauftragung
      Der Teilnahmewettbewerb dient der Auswahl qualifizierter und interdisziplinär zusammengesetzter Teams mit großer Erfahrung im Bereich der Planung für Regionen und/oder der Entwicklung von Zukunftsbildern für Regionen bzw. Landschaften zur Teilnahme an der Mehrfachbeauftragung „Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr“.
      Die Kernkompetenzen Stadt- und Regionalplanung, Landschaftsplanung und Mobilität müssen abgedeckt sein. Es wird bei der Auswahl positiv bewertet, wenn weitere Fachrichtungen bei der Bearbeitung dieser vielschichtigen Aufgabe mit eingebunden und in der Bewerbung mit benannt werden. Die Anzahl der Teammitglieder ist nicht begrenzt.
      Der Teilnahmewettbewerb wird einphasig durchgeführt. Dabei werden nach Feststellung der Fachkunde, Eignung und vorhandener Erfahrung in gesamträumlicher Planung unter den eingereichten Bewerbungen max. fünf Bewerber ausgewählt. Die Auswahl erfolgt auch anhand eingereichter Referenzprojekte. Nach Auswertung der eingereichten Bewerbungen durch eine Auswahlkommission liegt die Entscheidung über die Beauftragung, welche Teams an dem Verfahren teilnehmen sollen, bei den politischen Gremien des RVR. Die Anforderungen des TVgG NRW werden berücksichtigt.
      Für jedes Team steht – unabhängig von der Zusammensetzung – das gleiche Bearbeitungshonorar in Höhe von 60.000 Euro (brutto) zur Verfügung. Darin enthalten sind anfallende Nebenkosten sowie die jeweils anfallende Mehrwertsteuer. Eine darüber hinausgehende Vergütung wie Preisgelder o.ä. wird nicht gezahlt. Eine über das Verfahren hinausgehende Beauftragung ist nicht vorgesehen. Darüber hinaus steht ein begrenztes Budget für Reise- und Übernachtungskosten zur Verfügung.

      Ausführungsort:
      45128 Essen
      Vier Veranstaltungen im Verbandsgebiet des RVR

      Umfang:
      Erarbeitung eines Wettbewerbsbeitrages zum „Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr“ (vgl. Auslobungsexposé)
      Ziel des Ideenwettbewerbs Zukunft Metropole Ruhr ist die Entwicklung von komplexen, ganzheitlichen, fachübergreifenden, regionalen Zukunftsideen, Perspektiven, Visionen und Lösungsvorschlägen, die beispielhaft für die Entwicklung der Metropole Ruhr 2030 sind.
      Gefordert sind räumliche, funktionale, wirtschaftliche und/oder gesellschaftliche Zukunftsvisionen/Zukunftsbilder für die Metropole Ruhr, die für die Regionalentwicklung Impulse geben können. Solche Zukunftskonzeptionen für die Metropole Ruhr sollen durch die fünf interdisziplinär besetzten Teams entwickelt und während des Verfahrens in Kolloquien zur Diskussion gestellt werden. Die Ergebnisse werden durch eine Jury beurteilt.
      Abschließend entscheidet die Verbandsversammlung des RVR über den Umgang mit den Wettbewerbsergebnissen und deren Einbindung in den weiteren Prozess des Regionalen Diskurses (vgl. www.regionalerdiskurs.metropoleruhr.de).
      Der Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr wird gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH).

      Folgende Zeitschiene und Pflichttermine sind vorbehaltlich der Genehmigung der Verlängerung der Projektlaufzeit durch den Fördergeber vorgesehen:
      Einarbeitungsphase ab dem 6. Mai 2013
      Einführungskolloquium und
      Bereisung ausgewählter Orte der Region 22. und 23. Mai 2013
      1. Zwischenpräsentation 10. und 11. Juli 2013
      2. Zwischenpräsentation 11. und 12. September 2013
      Schlusskolloquium 16. und 17. Oktober 2013
      Die erwartete Bandbreite für die Findung der Zukunftsbilder und Zukunftsvisionen ist in dem Auslobungsexposé beschrieben. Das Auslobungsexposé und die grundsätzliche Zusammensetzung der Jury stehen unter dem Vorbehalt der abschließenden Beratung der Verbandsversammlung am 15. März 2013.

      Zusammengefasst geht es um:
      (1) einen Blick auf den Status Quo
      (2) eine Vision für den Gesamtraum
      (3) das Aufzeigen von möglichen Strategieräumen, Strategien und Schlüsselprojekten
      Die Wettbewerbsbeiträge des „Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr“ werden durch eine Jury begutachtet.
      Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

      Anfragen:
      MjE1WlVWVl9oVmVlU1ZoVmNTMV5WZWNgYWBdVmNmWWMfVVY= oder telefonisch 0231/189987-16
      Art der Vergabe: Aufteilung in Lose: Nein
      Ausführungsfrist: Projektstart ist der 6. Mai 2013; Beginn der Arbeiten an dem Wettbewerbsbeitrag unmittelbar nach Erteilung des Auftrags, Fertigstellung bis voraussichtlich 16. Oktober 2013, evtl. Nachbereitung bis Ende Oktober

      Bewerbung: Adresse für die Zusendung der Teilnahmeanträge:
      scheuvens + wachten
      z.Hd. Herrn Martin Ritscherle Kennwort: „Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr“
      Friedenstraße 18
      44139 Dortmund

      Frist für die Zusendung der in deutscher Sprache verfassten Teilnahmeanträge:
      Der Teilnahmeantrag ist bis zum 28. März 2013, 12.00 Uhr auf dem Postweg mit der Kennzeichnung „Teilnahmewettbewerb Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr“ zu senden. Verspätet eingegangene Teilnahmeanträge werden nicht berücksichtigt.
      Die Bewerbung ist in Papierform und in digitaler Form auf CD o.ä. abzugeben.
      Die Aufforderung zur verbindlichen Zusage der Teilnahme erfolgt unmittelbar nach der Entscheidung des Planungsausschusses des RVR, voraussichtlich zum 17. April 2013.
      Die verbindliche Zusage muss schriftlich oder per Mail bis zum 22. April 2013 beim Wettbewerbsmanagementbüro eingegangen sein.

      Nachweise: Angaben und Unterlagen für die Bewerberauswahl:
      Dem Teilnahmeantrag sind ein Schreiben zur Darlegung der Motivation zur Teilnahme am Wettbewerb sowie darüber hinaus folgende Angaben, Nachweise und Unterlagen in deutscher Sprache zur Beurteilung der Eignung einzureichen:
      1. Allgemeine Angaben zum interdisziplinär besetzten Team:
      - Benennung aller Teampartner und der von ihnen abgedeckten Fachrichtungen (geforderte Kernkompetenzen, weitere Fachrichtungen)
      - Für jeden Teampartner: Tätigkeitsfelder und Aufgabenbeschreibung; Profil des Büros; Größe des Büros, Gründungszeitpunkt; Geschäftsführung; Anzahl der Mitarbeiter (fest angestellte und freie Mitarbeiter); fachliche Qualifikation der einzusetzenden Mitarbeiter
      2. Allgemeine fachliche und methodische Erfahrung: Der Bewerber hat für jeden der Teampartner eine Liste der Arbeiten, Projekte und Veröffentlichungen einzureichen, die das Leistungsspektrum des jeweiligen Unternehmens darstellt.
      3. Spezielle fachliche Eignung und Erfahrung des Teams mit Planung für Regionen und Landschaften: Es ist eine Liste der Referenzen und Referenzprojekte mit Kurzbeschreibungen einzureichen, die einen engen Bezug zur Aufgabenstellung haben, vor allem in den Bereichen großräumige Entwicklungskonzepte, Leitbildprozesse, Zukunftskonferenzen und regionale Diskurse.
      Maximal fünf ausgewählte Referenzprojekte können zusätzlich auf jeweils einer DIN-A3-Seite ausführlich (Text und Bild) dokumentiert werden.
      4. Verpflichtungserklärungen nach TVgG NRW.
      Verpflichtend einzureichende Unterlagen
      Motivationsschreiben
      Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
      Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung nach TVgG NRW
      Verpflichtungserklärung zur Berücksichtigung sozialer Kriterien nach TVgG NRW
      Downloads und ergänzende Informationen
      Die zu verwendenden Formblätter sowie ergänzende Informationen wie das Auslobungsexposé stehen auf folgender Internetseite des RVR zum Download bereit:
      http://www.metropoleruhr.de/regionalverband-ruhr/informelle-planung/ideenwettbewerb.html

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige