loading

  • DE-38640 Goslar
  • 02/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-13566)

Neugestaltung der Fußgängerzone der Weltkulturerbestadt Goslar

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan M 1:2000 Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      wich architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft Rödding, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Hans-Hermann Krafft, Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      VIA Beratende Ingenieure, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Kreikenbaum + Heinemann Planergruppe für Stadt-, Landschafts- und Freiraumplanung, Bremen (DE), Sangerhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      rosenstiel architekten, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Plan 1 Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Fichtner Water & Transportation GmbH, Stuttgart (DE), Leipzig (DE), Freiburg (DE), Essen (DE), Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02/2009 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten oder Stadtplanern mit Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern / Bauingenieuren
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 25
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 43.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Goslar, Goslar (DE)
    Preisrichter Prof. Walter Ackers, Prof. Dr. Uwe Altrock, Prof. Berthold Burkhardt, Burkhard Rudo, Prof. Dr. Hille von Seggern , Henning Binnewies, Armin Kalbe, Dirk Öhne, Jochen Baldauf
    Aufgabe
    Die Goslarer Fußgängerzone entstand schrittweise seit Mitte der 60er Jahre. Sie umfasst Straßen, Gassen und Plätze mit einer Gesamtfläche von ca. 25.0000 m2.
    Aufgrund ihrer Gestaltung und ihres baulichen Zustandes hat die Fußgängerzone in den vergangenen Jahren zunehmend an Attraktivität verloren.
    Die Neugestaltung ist Teil eines integrierten Entwicklungs- und Wachstumskonzeptes. Für dessen Realisierung stehen anteilig Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Verfügung.
    Mit dem Wettbewerb sollen, unter Berücksichtigung der besonderen Gegebenheiten der Weltkulturerbestadt Goslar, Vorschläge zur Neugestaltung der Fußgängerzone als Mittelpunkt der historischen Kernstadt gewonnen werden.
    Informationen
    Downloads Ausschreibung_Teil_AB_und_Bewerbererklaerung.pdf
    Uebersichtsplan_Fussgaengerzone.pdf
    Ausstellung Ausstellung aller Arbeitern:
    20.02.09 15:00-18:00 (mit öffentlicher Preisverleihung)
    21. und 22.02.09 10:00-18:00
    Ort: Begegnungsstätte Oker, Talstr. 3, 38642 Goslar‎
    Projektadresse DE-38640 Goslar
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auslober:
      Stadt Goslar, Fachbereich 3
      Charley-Jacob-Str. 3, 38640 Goslar
      Tel.:        +49 (0)5321-704-0

      Wettbewerbsbetreuung:
      Stadt Goslar
      Fachbereich 3, Abteilung Bauverwaltung und Tiefbau
      z. Hd. Klaus Kroggel
      Charley-Jacob-Str. 3, 38640 Goslar
      Tel.:        +49 (0)5321-704-425
      Mail:       MjExQGFWamgjQGdkXFxaYTVcZGhhVmcjWVo=

      Anlass und Zweck des Wettbewerbs:
      Die Goslarer Fußgängerzone entstand schrittweise seit Mitte der 60er Jahre. Sie umfasst Straßen, Gassen und Plätze mit einer Gesamtfläche von ca. 25.0000 m2.
      Aufgrund ihrer Gestaltung und ihres baulichen Zustandes hat die Fußgängerzone in den vergangenen Jahren zunehmend an Attraktivität verloren.
      Die Neugestaltung ist Teil eines integrierten Entwicklungs- und Wachstumskonzeptes. Für dessen Realisierung stehen anteilig Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Verfügung.
      Mit dem Wettbewerb sollen, unter Berücksichtigung der besonderen Gegebenheiten der Weltkulturerbestadt Goslar, Vorschläge zur Neugestaltung der Fußgängerzone als Mittelpunkt der historischen Kernstadt gewonnen werden.

      Art des Wettbewerbes:
      Der Wettbewerb ist als einstufiger Realisierungswettbewerb in Form eines begrenzt offenen Wettbewerbs ausgeschrieben. Es wird ein Auswahlverfahren durchgeführt, bei dem 15 Teilnehmer aufgefordert und 10 per Los bestimmt werden.

      Teilnahmeberechtigung:
      Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus Architekten oder Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern / Bauingenieuren. Büroeinheiten, die die genannten Qualifikationen vorweisen können, sind ebenfalls zugelassen.

      Bewerbungsunterlagen:
      Für die Bewerbung ist der Nachweis mindestens eines realisierten Projektes (Leistungsphasen 1-8, HOAI) für einen öffentlichen Fußgängerbereich, einen öffentlichen Platz oder einen verkehrsberuhigten Bereich in einer Innenstadt erforderlich.
      Der vollständige Ausschreibungstext ist unter www.goslar.de abrufbar. Hier sind auch die Bewerbungsunterlagen zu finden, die zwingend zu verwenden sind.

      Zulassungsbereich:
      Der Zulassungsbereich umfasst Mitglieder der Europäischen Union, Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EW, sonstige Drittstaaten, sofern diese Mitglied des WTO-Dienstleistungsübereinkommens GATS sind und die Bundesrepublik für Architektenleistungen Marktzugangs- und Inländerbehandlungsverpflichtungen übernommen hat sowie Staaten, die mit der Europäischen Union bilaterale Abkommen über den gegenseitigen Marktzugang im Dienstleistungsverkehr vereinbart haben. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

      Bewerbungsfrist:
      Die Bewerbungsfrist endet am 10.10.08.

      Preise:
      Die Gesamtpreissumme (zzgl. MwSt.) beträgt 43.000 €.




      D-Goslar: Organisation von einem Architektenwettbewerb

      2008/S 168-225822

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Stadt Goslar, Fachbereich 3, Abteilung Bauverwaltung und Tiefbau, Kontakt Abteilung Bauverwaltung und Tiefbau, z. Hd. von Herrn Kroggel, D-38640 Goslar. Tel.  (49-5321) 70 44 25. E-Mail: MjEwQWJXa2kkQWhlXV1bYjZdZWliV2gkWls=. Fax  (49-5321) 704 14 25.

      Internet-Adresse(n):
      www.goslar.de">www.goslar.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung der Fußgängerzone der Weltkulturerbestadt Goslar.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Städtebaulicher Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung der Fußgängerzone.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      74223000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Nachweis von mindestens einem realisierten Projekt für öffentliche Fußgängerbereiche, öffentliche Plätze oder einen verkehrsberuhigten Bereich einer Innenstadt.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Arbeitsgemeinschaften, die zwingend gebildet werden müssen aus Architekten oder Stadtplanern, Landschaftsarchitekten, Verkehrsplaner/Bauingenieur.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 100.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Eignung in Bezug auf Leistungsfähigkeit, Erfahrung, Zuverlässigkeit und Qualität bei der Gestaltung von Freiräumen.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 6.10.2008 - 12:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      10.10.2008 - 12:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      20.10.2008.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: 1. 17 000; 2. 13 000; 3. 8 500; 4. 4 500 (zzgl. Mwst).

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Ja.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Prof. Walter Ackers.
      2. Prof. Uwe Altrock.
      3. Prof. Berthold Burkhardt.
      4. Prof. Hille von Seggern.
      5. Hans - Joachim Hütker.
      6. Herming Binneweis (OB).
      7. Karen Haase.
      8. Armin Kalbe.
      9. Jochen Baldauf.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt EFRE.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      21.8.2008.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Goslar: Entwurf und Gestaltung, Kostenschätzung

      2009/S 166-239926

      BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Stadt Goslar, Charley-Jacob-Straße 3, Kontakt Stadt Goslar, Fachbereich 3.2.2, z. Hd. von Herrn Mathias Brand, D-38640 Goslar. Tel.  +49 5321704-516. E-Mail: MjE5Ok5hVVZOYBsvX05bUS1UXGBZTl8bUVI=. Fax  +49 5321704-1516.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG
      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
      Planungsleistungen zur Umgestaltung der Fußgängerzone gem. HOAI.
      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung:
      Dienstleistung.
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12.
      Hauptort der Dienstleistung: Goslar.

      NUTS-Code DE916 .

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
      Umgestaltung Fußgängerzone, Bereich Fischemäkerstraße, Hokenstraße, Rosentorstraße, Jacobikirchhof; Planung der Leistungsphasen 1-3.
      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71242000.

      II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      II.2) ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS
      II.2.1) Endgültiger Gesamtwert des Auftrags:

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART
      IV.1.1) Verfahrensart:
      Offenes Verfahren.
      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
      IV.2.1) Zuschlagskriterien:
      IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt:
      Nein.
      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:

      Vorinformation

      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2008/S 168-225822 vom 21.8.2008.

      ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE

      AUFTRAGS-NR.: FB III 2009/36 BEZEICHNUNG: Umgestaltung Fußgängerzone, Bereich Fischemäkerstraße u. a., Planung Leistungsphasen 1-3.
      V.1) TAG DER AUFTRAGSVERGABE:
      24.6.2009.
      V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
      V.3) NAME UND ANSCHRIFT DES WIRTSCHAFTSTEILNEHMERS, AN DEN DER AUFTRAG VERGEBEN WURDE:

      terra.nova Büro für Landschaftsarchitektur, Freibadstraße Rgb, D-81543 München.

      V.4) ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
      V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
      Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt: Umgestaltung Fußgängerzone, Förderung EFRE, Programm Entwicklung und Erneuerung städtischer Gebiete.
      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN:
      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
       
      erhältlich sind:
      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      27.8.2009.
      First Previous  83/122 Next Last

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.