loading
  • DE-90402 Nürnberg
  • 05/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-136732)

Objektplanungsleistungen für die Aufstockung und die Erweiterung des Neubaus und den Umbau des Altbaus der Adam-Kraft-Realschule in Nürnberg

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.05.2014 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Brandschutz
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Nürnberg, Nürnberg (DE)
    Betreuer PMA Projektmanagement Aumann, Sauerlach (DE)
    Aufgabe
    Objektplanungsleistungen nach § 33 HOAI, Leistungsphasen 4-9 und Besondere Leistung "Genehmigungsplanung inklusive des Besonderen Brandschutzes" für die Aufstockung und die Erweiterung des Neubaus und den Umbau des Altbaus der Adam-Kraft-Realschule in Nürnberg. Die Leistungsphasen werden stufenweise beauftragt. Ausweitung des Ganztagsbetriebes an der Adam-Kraft-Realschule bis zur 10. Jahrgangsstufe. Um den räumlichen Bedarf bei der Weiterentwicklung der Ganztagsschule zu decken, sind gemäß Nutzungskonzept folgende Maßnahmen notwendig:
    - Aufstockung des gesamten Neubaus um ein Geschoss (ca. 445 m² NF/ca. 740 m² BGF)
    - Erweiterung des Speisesaals im Erdgeschoss in den Schulhof (ca. 100 m² NF/ca. 110 m² BGF)
    - Umbaumaßnahmen im Altbau gemäß dem pädagogischen Konzept und Ausstattung der Flurflächen mit Möblierung (ca. 467 m² NF)
    - Umbaumaßnahmen im Kellergeschoss der Turnhalle (im wesentlichen Erneuerung der Fenster) (ca. 618 m² NF)
    Ziele der genannten Maßnahmen sind, die Klassen einer Jahrgangsstufe in räumlicher Nähe unterzubringen und die Räume für Teilungen, übergreifende Gruppen bzw. Differenzierungen nutzen zu können. In der Aufstockung sind außerdem die noch fehlenden Räume für Musik vorgesehen.
    Bedingt durch die Ausweitung des Ganztagsbetriebes auf die 10. Jahrgangsstufe ist die Kapazität der bisherigen Mensa nicht ausreichend. Der Speisesaal wird in den Schulhof hinein erweitert.
    Leistungsumfang
    Siehe Nr. II.1.5
    Adresse des Bauherren DE-90402 Nürnberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Stadt Nürnberg, Hochbauamt, Bereich Bau, Fachbereich H/B-2
      Marientorgraben 11
      Stadt Nürnberg, Hochbauamt, Bereich Bau, Fachbereich H/B-2
      Frau Martina Lächert
      90402
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 9112313955
      MjEyYVVmaF1iVSJgVVlXXFlmaDRnaFVYaCJiaVlmYlZZZlsiWFk=
      +49 9112315628

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.nuernberg.de
      Adresse des Beschafferprofils: www.nuernberg.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: PMA Projektmanagement Aumann
      Münchener Straße 55
      Herrn Peter Aumann
      82054
      Sauerlach
      DEUTSCHLAND
      +49 81046496778
      MjEyXWJaYzRkYVUhYSJYWQ==
      +49 81046496779
      http://www.pma-m.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Stadt Nürnberg, Referat VI, Vergabemanagement (VMN)
      Bauhof 9, Nebeneingang Erdgeschoss
      90402
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 9112314827
      MjE0aF9gMmVmU1ZmIGBnV2RgVFdkWSBWVw==
      +49 9112314209
      http://www.nuernberg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Objektplanungsleistungen für die Aufstockung und die Erweiterung des Neubaus und den Umbau des Altbaus der Adam-Kraft-Realschule in Nürnberg.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      DienstleistungenDienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und AnalysenHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Lutherplatz 4, Nürnberg, Deutschland.NUTS-Code DE254

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Objektplanungsleistungen nach § 33 HOAI, Leistungsphasen 4-9 und Besondere Leistung "Genehmigungsplanung inklusive des Besonderen Brandschutzes" für die Aufstockung und die Erweiterung des Neubaus und den Umbau des Altbaus der Adam-Kraft-Realschule in Nürnberg. Die Leistungsphasen werden stufenweise beauftragt. Ausweitung des Ganztagsbetriebes an der Adam-Kraft-Realschule bis zur 10. Jahrgangsstufe. Um den räumlichen Bedarf bei der Weiterentwicklung der Ganztagsschule zu decken, sind gemäß Nutzungskonzept folgende Maßnahmen notwendig:- Aufstockung des gesamten Neubaus um ein Geschoss (ca. 445 m² NF/ca. 740 m² BGF)- Erweiterung des Speisesaals im Erdgeschoss in den Schulhof (ca. 100 m² NF/ca. 110 m² BGF)- Umbaumaßnahmen im Altbau gemäß dem pädagogischen Konzept und Ausstattung der Flurflächen mit Möblierung (ca. 467 m² NF)- Umbaumaßnahmen im Kellergeschoss der Turnhalle (im wesentlichen Erneuerung der Fenster) (ca. 618 m² NF)Ziele der genannten Maßnahmen sind, die Klassen einer Jahrgangsstufe in räumlicher Nähe unterzubringen und die Räume für Teilungen, übergreifende Gruppen bzw. Differenzierungen nutzen zu können. In der Aufstockung sind außerdem die noch fehlenden Räume für Musik vorgesehen.Bedingt durch die Ausweitung des Ganztagsbetriebes auf die 10. Jahrgangsstufe ist die Kapazität der bisherigen Mensa nicht ausreichend. Der Speisesaal wird in den Schulhof hinein erweitert.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Siehe Nr. II.1.5

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: nein

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 19.8.2013. Abschluss 31.12.2016
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung über 1 500 000 EUR für Personenschäden und über 500 000 EUR für Sonstige Schäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung muß über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Der aktuelle schriftliche Nachweis (nicht älter als 3 Monate, 28.12.2012) der geforderten Versicherungssummen bzw. die Absichtserklärung des Versicherers, dass im Auftragsfall der Versicherungsschutz seines Versicherungsnehmers entsprechend dem Bekanntmachungstext angepasst wird, ist als Anlage beizufügen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Honorarordnung für Architekten und Ingenieure in der gültigen Fassung und Allgemeine Vertragsbestimmungen der Stadt Nürnberg für Verträge mit freiberuflich Tätigen

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bewerbungen von Bietergemeinschaften sind zugelassen in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts- GBR- nach §§ 705 ff BGB. Die Bewerbergemeinschaft hat mit den Bewerbungsunterlagen eine von allen Mitgliedern unterzeichnete verbindliche Erklärung mit folgendem Inhalt abzugeben:- die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall nach §§ 705 ff BGB;- die Benennung eines für die Durchführung des Vertrags bevollmächtigten Vertreters, der die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt;- dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften;- die Leistungsabgrenzung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft ist darzustellen.Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bietergemeinschaften im weiteren Verfahren.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Alle nachfolgenden Auskünfte sind auf den Formblättern des "Bewerbungsbogens" zu erteilen, die per E-Mail unter MTZjaGBpOmpnWydnKF5f angefordert werden können. Es werden nur Bewerbungen mit vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formblättern in die Wertung mit einbezogen.- Bürobezeichnung und Anschrift des Bewerbers,- Darstellung der wirtschaftlichen Verknüpfung mit anderen Unternehmen, hinsichtlich Trennung von Planungs- und Bauausführung,- Kontaktperson mit Telefon- und Faxnummer, E-Mail und Hompage,- Rechtsform des Bewerbers,- Jahr der Bürogründung,- Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens,- Nachweis der Teilnahmeberechtigung Architekt oder juristische Person,- verbindliche Erklärung zu Ausschlussgründen gemäß VOF § 4 Abs. 6 a) bis g) und Abs. 9 a) bis e).

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die mögliche Gesamtpunktzahl für die im nachstehenden Absatz genannten Angaben und Nachweise bildet 10% der im Rahmen der Eignungsprüfung insgesamt erzielbaren Punkte. Zur Prüfung der Eignung sind mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben und Unterlagen vorzulegen:- Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 1 500 000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR Sonstige Schäden im Auftragsfall (siehe auch III.1.1), Ausschlußkriterium,- Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen (Objektplanungsleistungen) in den letzten drei Geschäftsjahren (10 %).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:Die mögliche Gesamtpunktzahl für die im nachstehenden Absatz genannten Angaben und Nachweise bildet 90 % der im Rahmen der Eignungsprüfung insgesamt erzielbaren Punkte. Zur Prüfung der Eignung sind mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben und Unterlagen vorzulegen:- Erklärung (jährliches Mittel) über die Anzahl der festangestellten Mitarbeiter und Führungskräfte der letzten 3 Geschäftsjahre (10 %)- Angaben zur Qualifikation und Erfahrung des Projektleiters anhand von Nachweisen und Referenzen für den Neubau und Umbau von Schulen (oder vergleichbar), öffentlicher Auftraggeber; Angaben zur Qualifikation und Erfahrung des Projektteams anhand von Nachweisen und Referenzen für den Neubau und Umbau von Schulen (oder vergleichbar) (40 %)- Erklärung über den Einsatz eines CAD- und AVA-Programmes und Angaben zur technischen Ausstattung- Benennung von Leistungen, für die 1 Nachunternehmereinsatz beabsichtigt ist-Referenzen (max. 4) der letzten 3 Jahre (2010-2012) über die abgeschlossene Ausführung (nur fertiggestellte Objekte können als Referenz in die Wertung einfließen) , Neubau/Umbau von Schulen (oder vergleichbar), Erfüllung der Leistungsphasen 4-9, vergleichbarer Größenordnung, öffentlicher Auftraggeber (40 %)Bei Bietergemeinschaften sind die Angaben zu Nr. III.2.1 bis einschließlich Nr. III.2.3 auf die Bietergemeinschaft bezogen anzugeben, die Anteile des jeweiligen Mitglieds sind dabei darzustellen. Für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft ist ein eigener Bewerbungsbogen zu erstellen, es dürfen in Summe max. 4 Referenzobjekte benannt werden. Im Falle der Leistungserbringung durch einen Nachunternehmer ist zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit, ebenfalls ein eigener Bewerbungsbogen durch den Nachunternehmer zu erstellen.Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bietergemeinschaften im weiteren Verfahren.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: jaVerweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Natürliche Personen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt" berechtigt sind. (Bau KaG).

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      VerhandlungsverfahrenEinige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl erfolgt anhand einer vergleichenden Bewertung der eingereichten Angaben und Unterlagen in Bezug auf die daraus hervorgehende Leistungsfähigkeit, Fachkunde und Zuverlässigkeit.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 26.4.2013 - 15:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      29.4.2013

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      - Für den Teilnahmeantrag ist ein Bewerbungsbogen zu verwenden. Der Bewerbungsbogen kann bei PMA Projektmanagement Aumann schriftlich per E-Mail (siehe Anhang A) angefordert werden.- Der Teilnahmeantrag ist auf dem Postweg oder direkt im verschlossenen Umschlag mit dem, dem Bewerbungsbogen beiliegenden, Aufkleber einzureichen.-Die Bewerbungsunterlagen bleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben. Kosten, die dem Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs entstehen, werden nicht erstattet. Anfragen sind ausdrücklich schriftlich an die unter Anhang A genannte Kontaktstelle zu richten.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Fax: Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Postfach 606 (Promenade 27)
      D-91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MjE4ZFNgVU9QU1lPW1tTYBxcXWBSUE9nU2BcLmBTVRtbVGAcUE9nU2BcHFJT
      +49 981/53-1277
      +49 981/53-1837

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (Auskünfte dazu siehe VI.4.1)Frist zur Anstrengung eines Nachprüfverfahrens (VI.4.1) gemäß §107 GWB im Falle der Nichtabhilfe einer Rüge durch den Auftraggeber: 15 Kalendertage nach Eingang der Information des Auftraggebers beim Bieter/Bewerber (§107 Abs.3 Nr.4 GWB)Auftragserteilung: gemäß §101a GWB, 15 Tage nach Absendung der Mitteilung durch die Vergabestelle oder 10 Tage nach Absendung der Mitteilung durch die Vergabestelle per Fax oder E-Mail.

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27.3.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Nürnberg, Hochbauamt, Bereich Bau, Fachbereich H/B-2
      Marientorgraben 11
      Stadt Nürnberg, Hochbauamt, Bereich Bau, Fachbereich H/B-2
      Zu Händen von: Frau Martina Lächert
      90402
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 9112313955
      MjEzYFRlZ1xhVCFfVFhWW1hlZzNmZ1RXZyFhaFhlYVVYZVohV1g=
      +49 9112315628

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.nuernberg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Objektplanungsleistungen für die Aufstockung und die Erweiterung des Neubaus und den Umbau des Altbaus der Adam-Kraft-Realschule in Nürnberg.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Lutherplatz 4, Nürnberg.
      NUTS-Code DE254

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Objektplanungsleistungen nach § 33 HOAI, Leistungsphasen 4-9 und Besondere Leistung „Genehmigungsplanung inklusive des Besonderen Brandschutzes“ für die Aufstockung und die Erweiterung des Neubaus und den Umbau des Altbaus der Adam-Kraft-Realschule in Nürnberg. Die Leistungsphasen werden stufenweise beauftragt. Ausweitung des Ganztagsbetriebes an der Adam-Kraft-Realschule bis zur 10. Jahrgangsstufe. Um den räumlichen Bedarf bei der Weiterentwicklung der Ganztagsschule zu decken, sind gemäß Nutzungskonzept folgende Maßnahmen notwendig:
      — Aufstockung des gesamten Neubaus um ein Geschoss (ca. 445 m² NF/ca. 740 m² BGF),
      — Erweiterung des Speisesaals im Erdgeschoss in den Schulhof (ca. 100 m² NF/ca. 110 m² BGF),
      — Umbaumaßnahmen im Altbau gemäß dem pädagogischen Konzept und Ausstattung der Flurflächen mit Möblierung (ca. 467 m² NF),
      — Umbaumaßnahmen im Kellergeschoss der Turnhalle (im wesentlichen Erneuerung der Fenster) (ca. 618 m² NF) Ziele der genannten Maßnahmen sind, die Klassen einer Jahrgangsstufe in räumlicher Nähe unterzubringen und die Räume für Teilungen, übergreifende Gruppen bzw. Differenzierungen nutzen zu können.
      In der Aufstockung sind außerdem die noch fehlenden Räume für Musik vorgesehen. Bedingt durch die Ausweitung des Ganztagsbetriebes auf die 10. Jahrgangsstufe ist die Kapazität der bisherigen Mensa nicht ausreichend. Der Speisesaal wird in den Schulhof hinein erweitert.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Organisation der Auftragsabwicklung. Gewichtung 10
      2. Verfügbarkeit während der Auftragsabwicklung. Gewichtung 15
      3. Arbeitsmethodik während der Auftragsabwicklung. Gewichtung 35
      4. Gesamteindruck. Gewichtung 15
      5. Honorar inkl. Nebenkosten. Gewichtung 25

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 64-107493 vom 30.3.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 01

      Bezeichnung: Objektplanungsleistungen für die Aufstockung und die Erweiterung des Neubaus und den Umbau des Altbaus der Adam-Kraft-Realschule in Nürnberg

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      19.5.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Bietergemeinschaft Gumbrecht Architekten/Grabow + Hofmann
      Kleinreutherweg 87
      90408
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Postfach 606 (Promenade 27)
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYh5eX2JUUlFpVWJeMGJVVx1dVmIeUlFpVWJeHlRV
      +49 981531277
      +49 981531837

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (Auskünfte dazu siehe VI.4.1)) Frist zur Anstrengung eines Nachprüfverfahrens (VI.4.1)) gemäß § 107 GWB im Falle der Nichtabhilfe einer Rüge durch den Auftraggeber: 15 Kalendertage nach Eingang der Information des Auftraggebers beim Bieter/ Bewerber (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB) Auftragserteilung: gemäß § 101a GWB, 15 Tage nach Absendung der Mitteilung durch die Vergabestelle oder 10 Tage nach Absendung der Mitteilung durch die Vergabestelle per Fax oder E-Mail.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.7.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige