loading
1. Preis Zuschlag Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie: Erdgeschoss, © bizer architekten / koeber landschaftsarchitektur Diashow Erdgeschoss, © bizer architekten / koeber landschaftsarchitektur

  • DE-85764 Oberschleißheim
  • 10/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-137098)

Städtebauliche und landschaftsplanerische Gestaltung des Campusgeländes sowie Neubau Laborgebäude der Mikrobiologie auf dem Tierärztlichen Campus LMU

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

    • Erdgeschoss Architekten
      bizer architekten, stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Koeber Landschaftsarchitektur GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Luginbühl & Partner AG, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      ARO PLAN AG, Oberägeri (CH)

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Michael Lo Chiatto, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis Städtebau

    maximieren

    • Vogelperspektive Architekten
      bizer architekten, stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Koeber Landschaftsarchitektur GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtplaner
      Daniel Schönle Architektur und Stadtplanung, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      VERKEHRSPLANUNG LINK, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Luginbühl & Partner AG, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Michael Lo Chiatto, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Städtebau

    maximieren

    • Schwarzplan Architekten, Stadtplaner
      03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      studioB Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten und Stadtplaner PartGmbB, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ver.de landschaftsarchitektur GbR, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Städtebau

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      kleyer.koblitz.letzel.freivogel, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

    • Architekten
      architekten.3P Feuerstein Rüdenauer & Partner, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      rüdenauer-architektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis Städtebau

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Brune Architekten, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      TERRABIOTA Landschaftsarchitekten, Starnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

    • Schwarzplan Architekten, Stadtplaner
      03 Architekten GmbH Architekten BDA, Stadtplaner DASL, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      studioB Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Städtebau

    maximieren

  • Anerkennung Städtebau

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten und Stadtplaner PartGmbB, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ver.de landschaftsarchitektur GbR, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

    • Städtebau Architekten
      pmp Architekten Anton Meyer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stautner+Schäf Landschaftsarchitekten und Stadtplaner Partnerschaft mbB, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Dr. Heinekamp Labor- und Institutsplanung, Karlsfeld (DE), Berlin (DE), Basel (CH)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

  • Anerkennung Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten und Stadtplaner BDLA, Bockhorn bei Erding (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl Realisierungsteil Neubau der Mikrobiologie

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11.10.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 35
    Tatsächliche Teilnehmer: 33
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 228.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst, München (DE)
    Betreuer Landherr Architekten - Walter Landherr Architekt und Stadtplaner BDA, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Otto A. Bertram, Manfred Brennecke, Günter Forster, Prof. Regine Keller, Prof. Florian Nagler, Alfred Nieuwenhuizen, Prof. Peter Pfab, Reinhold Pfeufer , sowie Vertreter der LMU, der Gemeinde Oberschleißheim, des Bayerisches Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
    Aufgabe
    Als älteste Universität ist die Ludwig-Maximilians-Universität mit mehr als 49 000 Studierenden und ca. 10 000 Beschäftigten auch die größte Universität in Bayern. Aufgrund des deutlichen Wachstums der Universität in den letzten Jahrzehnten bringt die zentrale Lage jedoch das akute Problem der Raumnot mit sich, die besonders im Stammgelände am schwierigsten zulösen ist. Der große Raumbedarf begründet sich zum einen aus neuen Forschungsprojekten und steigenden Studierendenzahlen, zum anderen aus veralteter Bausubstanz, die renommierter Spitzenforschung nicht mehr Rechnung tragen kann. Die Tierärztliche Fakultät im Speziellen leidet seit Langem unter Platzmangel, unter technisch unzureichenden Gebäuden und einer Verteilung auf mehrere Standorte in München und Oberschleißheim. Eine Konzentration aller Einrichtungen auf dem traditionsreichen Stammgelände am Englischen Garten ist aufgrund der besonderen städtebaulichen Situation nicht möglich. Daher wurde im Jahr 1986 der Beschluss gefasst, die klinischen Einrichtungen der Fakultät auf einen neuen Campus in Oberschleißheim, nahe dem bestehenden Lehr- und Versuchsguts der Universität München, zu verlagern. Ab 1992 wurde damit begonnen und inzwischen befinden sich dort auf dem Campus die Klinik für Vögel (1992) – inzwischen noch ergänzt durch die Tiergruppe Reptilien, Amphibien und Zierfische (2012) – sowie die Klinik für Schweine und die Klinik für Wiederkäuer (beide 2003). Diese Trennung hat sich jedoch als großer Nachteil für Forschung, Lehre und Patientenversorgung erwiesen, sodass nun mittelfristig alle veterinärmedizinischen Einrichtungen - Kliniken und Institute - auf einem Campus der Tiermedizin in Oberschleißheim konzentriert werden sollen. Um das große Gelände qualitätsvoll in Bauabschnitten umsetzen zu können, muss für die Neubebauung ein übergeordnetes städtebauliches Konzept entwickelt werden. Das in diesem Rahmen zu realisierende Projekt auf dem Campus ist der Neubau des Instituts für Infektionsmedizin und Zoonosen (Mikrobiologie), bestehend aus dem Lehrstuhl für Virologie und dem Lehrstuhl für Bakteriologie und Mykologie mit einer Nutzfläche von ca. 2.750 m². Der Wettbewerb wird als einphasiger nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2008 durchgeführt. Für den Städtebau und die Landschaftsplanung werden konzeptionelle Lösungsansätze erwartet, für die Objektplanung die Realisierung der Mikrobiologie. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Das Verfahren ist anonym.
    Leistungsumfang
    Neubau der Mikrobiologie auf dem Tierärztlicher Campus Oberschleißheim, mit konzeptionellen Lösungsansätzen auf den Gebieten des Städtebaus und der Landschaftsplanung
    Informationen

    Zusätzliche Angaben:
    a) Bewerbungen sind nur mit Teilnahmeantrag möglich, formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig unterschriebene Teilnahmeanträge führen zum Ausschluss. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen.
    b) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht.
    c) Bewerbungen sind in Papierform, möglichst als lose Blätter nicht gebunden und nicht geheftet einzureichen. Elektronisch übermittelte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
    d) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben
    e) Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der Einreichungsstelle. Bei direkter Einreichung ist der Bieter verpflichtet, sich vom Personal der Poststelle (Staatliches Bauamt München 2, Ludwigstraße 18, 80539 München – Geschäftszeiten: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr) die Übergabe der Unterlagen schriftlich mit Namenszeichen, Datum und genauer Uhrzeit bestätigen zu lassen. Sollte die Poststelle nicht besetzt sein, so kann die Bestätigung auch vom Personal der Zimmer E12, E13, oder E14 erteilt werden.
    f) Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.
    g) Im Hinblick auf die begrenzte Teilnehmerzahl wird zur Qualitätssicherung ein Auswahlverfahren durchgeführt. Dabei werden Berufsanfänger und kleine Bürostrukturen in angemessenem Umfang berücksichtigt. Die Zuordnung zur jeweiligen Bewerbergruppe (1. Berufsanfänger, 2. kleine Bürostrukturen, 3. sonstige Büros) erfolgt durch die Bewerber entsprechend den im Teilnahmeantrag genannten Kriterien. Die Anzahl der Wettbewerbsteilnehmer aus den Bewerbergruppen entspricht dem zahlenmäßigen Verhältnis der in den Gruppen eingegangenen Bewerbungen.
    h) Für die Auswahl der geeigneten Bewerber wird der Auslober ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Dabei sind in jedem der Kriterien maximal 10 Punkte erreichbar. Die Gesamtbewertung errechnet sich aus der Multiplikation der erreichten Punkte mit der jeweiligen Gewichtung. Bei Bewerbern gleicher Qualifikation entscheidet das Los.
    i) Die Zusammensetzung des Preisgerichts ist nicht endgültig. Der Auslober kann die Zusammensetzung ändern und einzelne Personen hinzufügen.
    j) Der Auftraggeber wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen gemäß den Vorgaben der VOF übertragen; dies sind mindestens die Planungsleistungen aus den Leistungsphasen 2 - 5 der Objektplanung ( Gebäude und Freianlagen) gemäß HOAI Teil 3 in Verbindung mit dem VHF Bayern. Vertragsgrundlage werden im Auftragsfall das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Diese Unterlagen können bei der Kontaktstelle angefordert werden. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
    k) Voraussichtliche Termine des Wettbewerbsverfahrens:
    Versand der Auslobung KW22 2013, Kolloquium KW25 2013, Abgabe Pläne KW34 2013, Abgabe Modell KW35 2013.

    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden von Montag, 14.10. bis Freitag, 18.10.2013 öffentlich ausgestellt. Ort: Dekanatsgang LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, München

    Öffnungszeiten
    Montag, 14.10.2013 von 11:00 – 22:30 Uhr
    Dienstag, 15.10. bis Donnerstag 17.10.2013 6:15 - 22:30
    Freitag, 18.10.2013 von 6:15 – 11:00 Uhr
    Projektadresse DE-85764 Oberschleißheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? getrennte Gruppen junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Freistaat Bayern, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
      Ludwigstr. 18
      Staatliches Bauamt München 2
      Frau Ratayszak, Frau Engelhardt
      80539
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8921811-3109/3101
      MjE2ZlViV1FSVWNkVVxcVTBjZFJRXSIeUlFpVWJeHlRV
      +49 89218111999

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.stbam2.bayern.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche VerwaltungBildung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb für den Neubau der Mikrobiologie auf dem Tierärztlicher Campus Oberschleißheim, mit konzeptionellen Lösungsansätzen auf den Gebieten des Städtebaus und der Landschaftsplanung.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Als älteste Universität ist die Ludwig-Maximilians-Universität mit mehr als 49 000 Studierenden und ca. 10 000 Beschäftigten auch die größte Universität in Bayern. Aufgrund des deutlichen Wachstums der Universität in den letzten Jahrzehnten bringt die zentrale Lage jedoch das akute Problem der Raumnot mit sich, die besonders im Stammgelände am schwierigsten zulösen ist. Der große Raumbedarf begründet sich zum einen aus neuen Forschungsprojekten und steigenden Studierendenzahlen, zum anderen aus veralteter Bausubstanz, die renommierter Spitzenforschung nicht mehr Rechnung tragen kann. Die Tierärztliche Fakultät im Speziellen leidet seit Langem unter Platzmangel, unter technisch unzureichenden Gebäuden und einer Verteilung auf mehrere Standorte in München und Oberschleißheim. Eine Konzentration aller Einrichtungen auf dem traditionsreichen Stammgelände am Englischen Garten ist aufgrund der besonderen städtebaulichen Situation nicht möglich. Daher wurde im Jahr 1986 der Beschluss gefasst, die klinischen Einrichtungen der Fakultät auf einen neuen Campus in Oberschleißheim, nahe dem bestehenden Lehr- und Versuchsguts der Universität München, zu verlagern. Ab 1992 wurde damit begonnen und inzwischen befinden sich dort auf dem Campus die Klinik für Vögel (1992) – inzwischen noch ergänzt durch die Tiergruppe Reptilien, Amphibien und Zierfische (2012) – sowie die Klinik für Schweine und die Klinik für Wiederkäuer (beide 2003). Diese Trennung hat sich jedoch als großer Nachteil für Forschung, Lehre und Patientenversorgung erwiesen, sodass nun mittelfristig alle veterinärmedizinischen Einrichtungen - Kliniken und Institute - auf einem Campus der Tiermedizin in Oberschleißheim konzentriert werden sollen. Um das große Gelände qualitätsvoll in Bauabschnitten umsetzen zu können, muss für die Neubebauung ein übergeordnetes städtebauliches Konzept entwickelt werden. Das in diesem Rahmen zu realisierende Projekt auf dem Campus ist der Neubau des Instituts für Infektionsmedizin und Zoonosen (Mikrobiologie), bestehend aus dem Lehrstuhl für Virologie und dem Lehrstuhl für Bakteriologie und Mykologie mit einer Nutzfläche von ca. 2.750 m². Der Wettbewerb wird als einphasiger nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2008 durchgeführt. Für den Städtebau und die Landschaftsplanung werden konzeptionelle Lösungsansätze erwartet, für die Objektplanung die Realisierung der Mikrobiologie. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Das Verfahren ist anonym.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      5-fach: Qualität der Gestaltung von Referenzprojekten;1-fach: Wettbewerbserfolge, Auszeichnungen bei Architekturpreisen;4-fach: Erfahrung in Planung und Ausführung von Bauvorhaben vergleichbarer Komplexität- Qualität und Vergleichbarkeit der Projekte, erbrachte Leistungen, Aussagekraft der Präsentation;2-fach: Erfahrung in Planung von städtebaulichen Aufgaben vergleichbarer Komplexität- Qualität und Vergleichbarkeit der Projekte, erbrachte Leistungen, Aussagekraft der Präsentation;2-fach: Planung und Ausführung von Bauvorhaben vergleichbarer Größe;Siehe hierzu auch VI.2 dieser Bekanntmachung, Sonstige Informationen im Teilnahmeantrag.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässigea) natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt / Landschaftsarchitekt (nur in Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaft mit Architekten) / Stadtplaner (nur in Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaft mit Architekten) befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschafts- oder Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungs-Nachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.b) Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden.c) Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Die Bildung von Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften von Architekten mit Landschaftsarchitekten wird zwingend vorgeschrieben, diese kann auch nach Abschluss des Auswahlverfahrens gebildet werden. Die Bildung von Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften von Architekten mit Stadtplanern wird empfohlen, diese kann auch nach Abschluss des Auswahlverfahrens gebildet werden. Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Der Architekt ist bevollmächtigter Vertreter der Arbeitsgemeinschaft und hat die Federführung.Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung / Auslobung erfüllt sein.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 35

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht in der Wettbewerbsauslobung festgelegt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 4.5.2013 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 5.5.2013 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 10.6.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es werden Preise und Anerkennungen vergeben. Die Gesamtsumme der Preise und Anerkennungen beträgt 227 500 EUR zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung der Preise und Anerkennungen beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Alfred Nieuwenhuizen, Architekt, Berlin2. Prof. Florian Nagler, Architekt, München3. Günter Forster, Architekt, München4. Otto A. Bertram, Landschaftsarchitekt, München5. MR Prof. Peter Pfab, Architekt Oberste Baubehörde, München6. Ltd. BD Reinhold Pfeufer, Architekt, Staatliches Bauamt München 27. Prof. Regine Keller, Landschaftsarchitektin, München8. Manfred Brennecke, Architekt, Bad Birnbach9. sowie Vertreter der LMU, der Gemeinde Oberschleißheim, des Bayerisches Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      a) Bewerbungen sind nur mit Teilnahmeantrag möglich, formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig unterschriebene Teilnahmeanträge führen zum Ausschluss. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen.b) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht.c) Bewerbungen sind in Papierform, möglichst als lose Blätter nicht gebunden und nicht geheftet einzureichen. Elektronisch übermittelte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.d) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegebene) Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der Einreichungsstelle. Bei direkter Einreichung ist der Bieter verpflichtet, sich vom Personal der Poststelle (Staatliches Bauamt München 2, Ludwigstraße 18, 80539 München – Geschäftszeiten: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr) die Übergabe der Unterlagen schriftlich mit Namenszeichen, Datum und genauer Uhrzeit bestätigen zu lassen. Sollte die Poststelle nicht besetzt sein, so kann die Bestätigung auch vom Personal der Zimmer E12, E13, oder E14 erteilt werden.f) Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.g) Im Hinblick auf die begrenzte Teilnehmerzahl wird zur Qualitätssicherung ein Auswahlverfahren durchgeführt. Dabei werden Berufsanfänger und kleine Bürostrukturen in angemessenem Umfang berücksichtigt. Die Zuordnung zur jeweiligen Bewerbergruppe (1. Berufsanfänger, 2. kleine Bürostrukturen, 3. sonstige Büros) erfolgt durch die Bewerber entsprechend den im Teilnahmeantrag genannten Kriterien. Die Anzahl der Wettbewerbsteilnehmer aus den Bewerbergruppen entspricht dem zahlenmäßigen Verhältnis der in den Gruppen eingegangenen Bewerbungen.h) Für die Auswahl der geeigneten Bewerber wird der Auslober ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Dabei sind in jedem der Kriterien maximal 10 Punkte erreichbar. Die Gesamtbewertung errechnet sich aus der Multiplikation der erreichten Punkte mit der jeweiligen Gewichtung. Bei Bewerbern gleicher Qualifikation entscheidet das Los.i) Die Zusammensetzung des Preisgerichts ist nicht endgültig. Der Auslober kann die Zusammensetzung ändern und einzelne Personen hinzufügen.j) Der Auftraggeber wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen gemäß den Vorgaben der VOF übertragen; dies sind mindestens die Planungsleistungen aus den Leistungsphasen 2 - 5 der Objektplanung ( Gebäude und Freianlagen) gemäß HOAI Teil 3 in Verbindung mit dem VHF Bayern. Vertragsgrundlage werden im Auftragsfall das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Diese Unterlagen können bei der Kontaktstelle angefordert werden. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.k) Voraussichtliche Termine des Wettbewerbsverfahrens:Versand der Auslobung KW22 2013, Kolloquium KW25 2013, Abgabe Pläne KW34 2013, Abgabe Modell KW35 2013.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYh5jZVVUUlFpVWJeMGJVVx1fUh5SUWlVYl4eVFU=
      +49 8921762411
      http://regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:Eventuelle vergaberechtliche Einwendungen gegenüber den der Bekanntmachung, dem Teilnahmeantrag oder den weiteren Vergabe- und Vertragsunterlagen bzw. Auslobungsunterlagen zu entnehmenden Festlegungen und Bedingungen des Vergabeverfahrens müssen zu ihrer zulässigen Geltendmachung unverzüglich gerügt werden.Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftragsgebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      E-Mail: Telefon: Fax: Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstraße 18
      80539
      München
      DEUTSCHLAND
      MjEzaVhlWlRVWGZnWF9fWDNmZ1VUYCUhVVRsWGVhIVdY
      +49 89218113109
      +49 89218111999

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      3.4.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstr. 18
      Zu Händen von: Frau Ratayszak/Frau Engelhardt
      80539
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8921811-3109/3101
      MTF1ZHFmYGFkcnNka2tkP3JzYWBsMS1hYHhkcW0tY2Q=
      +49 89218111999

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.stbam2.bayern.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Bildung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Realisierungswettbewerb für den Neubau der Mikrobiologie auf dem Tierärztlichen Campus Oberschleißheim mit konzeptionellen Lösungsansätzen auf den Gebieten des Städtebaus und der Landschaftsplanung.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: München.
      NUTS-Code DE212

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Als älteste Universität ist die Ludwig-Maximilians-Universität mit mehr als 49 000 Studierenden und ca. 10 000 Beschäftigten auch die größte Universität in Bayern. Aufgrund des deutlichen Wachstums der Universität in den letzten Jahrzehnten bringt die zentrale Lage jedoch das akute Problem der Raumnot mit sich, die besonders im Stammgelände am schwierigsten zu lösen ist. Der große Raumbedarf begründet sich zum einen aus neuen Forschungsprojekten und steigenden Studierendenzahlen, zum anderen aus veralteter Bausubstanz, die renommierter Spitzenforschung nicht mehr Rechnung tragen kann. Die Tierärztliche Fakultät im Speziellen leidet seit Langem unter Platzmangel, unter technisch unzureichenden Gebäuden und einer Verteilung auf mehrere Standorte in München und Oberschleißheim. Eine Konzentration aller Einrichtungen auf dem traditionsreichen Stammgelände am Englischen Garten ist aufgrund der besonderen städtebaulichen Situation nicht möglich. Daher wurde im Jahr 1986 der Beschluss gefasst, die klinischen Einrichtungen der Fakultät auf einen neuen Campus in Oberschleißheim, nahe dem bestehenden Lehr- und Versuchsguts der Universität München, zu verlagern. Ab 1992 wurde damit begonnen und inzwischen befinden sich dort auf dem Campus die Klinik für Vögel (1992) – inzwischen noch ergänzt durch die Tiergruppe Reptilien, Amphibien und Zierfische (2012) – sowie die Klinik für Schweine und die Klinik für Wiederkäuer (beide 2003). Diese Trennung hat sich jedoch als großer Nachteil für Forschung, Lehre und Patientenversorgung erwiesen, sodass nun mittelfristig alle veterinärmedizinischen Einrichtungen – Kliniken und Institute – auf einem Campus der Tiermedizin in Oberschleißheim konzentriert werden sollen. Um das große Gelände qualitätsvoll in Bauabschnitten umsetzen zu können, muss für die Neubebauung ein übergeordnetes städtebauliches Konzept entwickelt werden. Das in diesem Rahmen zu realisierende Projekt auf dem Campus ist der Neubau des Instituts für Infektionsmedizin und Zoonosen (Mikrobiologie), bestehend aus dem Lehrstuhl für Virologie und dem Lehrstuhl für Bakteriologie und Mykologie mit einer Nutzfläche von ca. 2 750 m². Der Wettbewerb wird als einphasiger nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2008 durchgeführt. Für den Städtebau und die Landschaftsplanung werden konzeptionelle Lösungsansätze erwartet, für die Objektplanung die Realisierung der Mikrobiologie. DieWettbewerbssprache ist Deutsch. Das Verfahren ist anonym.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 1 010 607,26 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Nichtoffen

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Entscheidung des Preisgerichts (Wettbewerb nach RPW). Gewichtung 4
      2. Kritkpunkte/Nachbesserung (aus Wettbewerb). Gewichtung 2
      3. Herangehensweise an die gestellte Aufgabe. Gewichtung 4
      4. Arbeitsweise und Methodik. Gewichtung 1
      5. Projektteam. Gewichtung 3
      6. vertragliche Regelungen. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 67-111894 vom 5.4.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Los-Nr: 01 - Bezeichnung: Architektenvertrag Gebäude

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      2.4.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      bizer architekten
      Schottstr. 9
      70192
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Wert: 941 582,32 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Los-Nr: 02 - Bezeichnung: Vertrag Landschaftsarchitektur

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      2.4.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Koeber Landschaftsarchitektur
      Azenbergstr. 31
      70174
      Stuttgart

      V.4) Angaben zum Auftragswert
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Wert: 69 024,94 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstr. 39
      80539
      München
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatl. Bauamt München 2
      Ludwigstr. 18
      80539
      München
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.10.2014

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Freistaat Bayern, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
      Ludwigstr. 18
      Zu Händen von: Frau Ratayszak, Frau Engelhardt
      80539
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8921811-3109/3101
      MjE1Z1ZjWFJTVmRlVl1dVjFkZVNSXiMfU1JqVmNfH1VW
      +49 89218111999

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stbam2.bayern.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Bildung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Neubau der Mikrobiologie auf dem Tierärztlicher Campus Oberschleißheim.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Erfüllungsort für die Leistungen des Auftragnehmers ist die Baustelle, soweit die Leistungen dort zu erbringen sind, im Übrigen der Sitz des Auftraggebers.
      NUTS-Code DE21H

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Als älteste Universität ist die Ludwig-Maximilians-Universität mit mehr als 49 000 Studierenden und ca. 10 000 Beschäftigten auch die größte Universität in Bayern. Aufgrund des deutlichen Wachstums der Universität in den letzten Jahrzehnten bringt die zentrale Lage jedoch das akute Problem der Raumnot mit sich, die besonders im Stammgelände am schwierigsten zu lösen ist. Der große Raumbedarf begründet sich zum einen aus neuen Forschungsprojekten und steigenden Studierendenzahlen, zum anderen aus veralteter Bausubstanz, die renommierter Spitzenforschung nicht mehr Rechnung tragen kann. Die Tierärztliche Fakultät im Speziellen leidet seit Langem unter Platzmangel, unter technisch unzureichenden Gebäuden und einer Verteilung auf mehrere Standorte in München und Oberschleißheim. Eine Konzentration aller Einrichtungen auf dem traditionsreichen Stammgelände am Englischen Garten ist aufgrund der besonderen städtebaulichen Situation nicht möglich. Daher wurde im Jahr 1986 der Beschluss gefasst, die klinischen Einrichtungen der Fakultät auf einen neuen Campus in Oberschleißheim, nahe dem bestehenden Lehr- und Versuchsguts der Universität München, zu verlagern. Ab 1992 wurde damit begonnen und inzwischen befinden sich dort auf dem Campus die Klinik für Vögel (1992) – inzwischen noch ergänzt durch die Tiergruppe Reptilien, Amphibien und Zierfische (2012) – sowie die Klinik für Schweine und die Klinik für Wiederkäuer (beide 2003). Diese Trennung hat sich jedoch als großer Nachteil für Forschung, Lehre und Patientenversorgung erwiesen, so dass nun mittelfristig alle veterinärmedizinischen Einrichtungen – Kliniken und Institute – auf einem Campus der Tiermedizin in Oberschleißheim konzentriert werden sollen. Das in diesem Rahmen zu realisierende Projekt auf dem Campus ist der Neubau des Instituts für Infektionsmedizinund Zoonosen (Mikrobiologie), bestehend aus dem Lehrstuhl für Virologie und dem Lehrstuhl für Bakteriologieund Mykologie mit einer Nutzfläche von ca. 2 750 m².

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Nichtoffen

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Entscheidung des Preisgerichts, Rangfolge. Gewichtung 4
      2. Kritikpunkte/Nachbesserungen. Gewichtung 2
      3. Erfahrungen im Hinblick auf die gestellte Aufgabe. Gewichtung 2
      4. Arbeitsweise und Methodik. Gewichtung 1
      5. Projektteam. Gewichtung 3
      6. Vertragliche Regelungen. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Vereinfachte Auftragsbekanntmachung im Rahmen eines dynamischen BeschaffungssystemsBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 67-111894 vom 5.4.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      2.4.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      bizer Architekten mit Koeber Landschaftsarchitektur
      Schottstraße 9
      70192
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYh5jZVVUUlFpVWJeMGJVVx1fUh5SUWlVYl4eVFU=
      +49 8921762411
      http://regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstraße 18
      80539
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE3ZVRhVlBRVGJjVFtbVC9iY1FQXCEdUVBoVGFdHVNU
      +49 89218113109
      +49 89218111999

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      25.6.2014

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Freistaat Bayern, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
      Ludwigstr. 18
      Staatliches Bauamt München 2
      Zu Händen von: Frau Ratayszak, Frau Engelhardt
      80539
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8921811-3109/3101
      MjE4ZFNgVU9QU2FiU1paUy5hYlBPWyAcUE9nU2BcHFJT
      +49 89218111999

      Internet-Adresse(n):


      http://www.stbam2.bayern.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Bildung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb für den Neubau der Mikrobiologie auf dem Tierärztlicher Campus Oberschleißheim,mit konzeptionellen Lösungsansätzen auf den Gebieten des Städtebaus und der Landschaftsplanung.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Als älteste Universität ist die Ludwig-Maximilians-Universität mit mehr als 49 000 Studierenden und ca. 10 000 Beschäftigten auch die größte Universität in Bayern. Aufgrund des deutlichen Wachstums der Universität in den letzten Jahrzehnten bringt die zentrale Lage jedoch das akute Problem der Raumnot mit sich, die besonders im Stammgelände am schwierigsten zulösen ist. Der große Raumbedarf begründet sich zum einen aus neuen Forschungsprojekten und steigenden Studierendenzahlen, zum anderen aus veralteter Bausubstanz, die renommierter Spitzenforschung nicht mehr Rechnung tragen kann. Die Tierärztliche Fakultät im Speziellen leidet seit Langem unter Platzmangel, unter technisch unzureichenden Gebäuden und einer Verteilung auf mehrere Standorte in München und Oberschleißheim. Eine Konzentration aller Einrichtungen auf dem traditionsreichen Stammgelände am Englischen Garten ist aufgrund der besonderen städtebaulichen Situation nicht möglich. Daher wurde im Jahr 1986 der Beschluss gefasst, die klinischen Einrichtungen der Fakultät auf einen neuen Campus in Oberschleißheim, nahe dem bestehenden Lehr- und Versuchsguts der Universität München, zu verlagern. Ab 1992 wurde damit begonnen und inzwischen befinden sich dort auf dem Campus die Klinik für Vögel (1992) – inzwischen noch ergänzt durch die Tiergruppe Reptilien, Amphibien und Zierfische (2012) – sowie die Klinik für Schweine und die Klinik für Wiederkäuer (beide 2003). Diese Trennung hat sich jedoch als großer Nachteil für Forschung, Lehre und Patientenversorgung erwiesen, so dass nun mittelfristig alle veterinärmedizinischen Einrichtungen – Kliniken und Institute – auf einem Campus der Tiermedizinin Oberschleißheim konzentriert werden sollen. Um das große Gelände qualitätsvoll in Bauabschnitten umsetzen zu können, muss für die Neubebauung ein übergeordnetes städtebauliches Konzept entwickel twerden. Das in diesem Rahmen zu realisierende Projekt auf dem Campus ist der Neubau des Instituts für Infektionsmedizin und Zoonosen (Mikrobiologie), bestehend aus dem Lehrstuhl für Virologie und dem Lehrstuhl für Bakteriologie und Mykologie mit einer Nutzfläche von ca. 2 750 m².

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 67-111894 vom 5.4.2013

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Bezeichnung: Realisierungswettbewerb für den Neubau der Mikrobiologie auf dem Tierärztlicher Campus Oberschleißheim,mit konzeptionellen Lösungsansätzen auf den Gebieten des Städtebaus und der Landschaftsplanung – Bereich Städtebau.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      36

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      4

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      bizer Architekten mit Koeber Landschaftsarchitektur
      Schottstraße 9
      70192
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Bezeichnung: Realisierungswettbewerb für den Neubau der Mikrobiologie auf dem Tierärztlicher Campus Oberschleißheim,mit konzeptionellen Lösungsansätzen auf den Gebieten des Städtebaus und der Landschaftsplanung – Realisierungsteil.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      36

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      4

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      bizer Architekten mit Koeber Landschaftsarchitektur
      Schottstraße 9
      70192
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MTF1ZHFmYGFkamBsbGRxLXJ0ZGNhYHhkcW0/cWRmLG5hLWFgeGRxbS1jZA==
      +49 8921762411
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Bauamt München 2
      Ludwigstraße 18
      80539
      München
      DEUTSCHLAND
      MjEyallmW1VWWWdoWWBgWTRnaFZVYSYiVlVtWWZiIlhZ
      +49 89218113109
      +49 89218111999

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.6.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 05.04.2013
Ergebnis veröffentlicht 17.10.2013
Zuletzt aktualisiert 10.08.2016
Wettbewerbs-ID 3-137098
Seitenaufrufe 15484





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige