loading
1. Preis Zuschlag Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung: 1. Preis Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung Diashow 1. Preis Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung

  • DE-85354 Freising
  • 11/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-137933)

Neugestaltung der Oberen und Unteren Hauptstraße mit Seitenstraßen, Stadteingängen und Moosachöffnung

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung

    maximieren

    • 1. Preis Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung Landschaftsarchitekten
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung

    maximieren

    • Perspektive Obere Hauptstraße / 2. Preis Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung Landschaftsarchitekten
      realgrün Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Florian Nagler Architekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung

    maximieren

    • 3. Preis Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung Landschaftsarchitekten
      TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung

    maximieren

    • Perspektive / Anerkennung Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Nachtplan Lichtplaner
      DAY & LIGHT LICHTPLANUNG, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Obere u. Untere Hauptstraße, Seitenstraßen u. Moosachöffnung

    maximieren

    • Stadtplaner
      Büro für Städtebau und Architektur Dr. Holl, Würzburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      licht|raum|stadt planung gmbh, Wuppertal (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Künstler
      matthias braun, Würzburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Stadteingänge

    maximieren

  • Anerkennung Stadteingänge

    maximieren

    • Anerkennung Stadteingänge / TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin Landschaftsarchitekten
      TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Stadteingänge

    maximieren

    • Anerkennung Stadteingänge / ver.de Landschaftsarchitektur, Freising und Schönenberg und Partner, München Landschaftsarchitekten
      ver.de Landschaftsarchitektur, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Schönenberg und Partner, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Stadteingänge

    maximieren

    • Anerkennung Stadteingänge / Büro für Städtebau und Architektur Dr. Holl, Würzburg, licht|raum|stadt planung gmbh, Wuppertal und matthias braun, Würzburg Architekten, Stadtplaner
      Büro für Städtebau und Architektur Dr. Holl, Würzburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      licht|raum|stadt planung gmbh, Wuppertal (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Künstler
      matthias braun, Würzburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Stadteingänge

    maximieren

    • Perspektive Marienplatz / Anerkennung Stadteingänge // GTL Gnüchtel Triebswetter Landschaftsarchitekten, Kassel und ATELIER 30 Architekten GmbH - Fischer, Creutzig, Kassel Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekten, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      ATELIER 30 Architekten GmbH - Fischer, Creutzig, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.11.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 26
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Verkehrsanlagen
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 95.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Freising, Freising (DE)
    Betreuer SCHOBER ARCHITEKTEN Architektur + Stadtplanung, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Reinhard Bachtler, Prof. Ingrid Burgstaller, Michel Hinnenthal, Prof. Ulrich Holzscheiter, Prof. Christoph Jensen, Martin Rist, Prof. Franz Robold, Prof. Uta Stock-Gruber, Prof. Christoph Valentien [Vorsitz], Eberhard von Angerer , Tobias Eschenbacher, Gerhard Koch, Rosemarie Eberhard, Norbert Gmeiner, Richard Grimm, Johann Hölzl, Helmut Priller, Anton Frankl, Gerhard Koch
    Aufgabe
    Stadt Freising
    '
    Neugestaltung der Oberen und Unteren Hauptstraße mit Seitenstraßen, Stadtzugängen und Moosachöffnung
    '
    Freising ist große Kreisstadt und Universitätsstadt mit rund 45.200 Einwohnern 30 km nördlich von München.
    Die Stadt Freising beabsichtigt die Straßen und Plätze der Innenstadt und die Stadtzugänge neu zu gestalten sowie den bisher überdeckelten Kanal der Stadtmoosach zu öffnen.
    '
    Mit dem Realisierungswettbewerb erwartet sich die Ausloberin zeitgemäße Gestaltungsvorschläge zur Neugestaltung der im Wettbewerbsgebiet befindlichen Straßen- und Platzräume in der Freisinger Altstadt sowie eine deutlichere Erlebbarkeit der Stadtzugänge und des Elementes Wasser.
    '
    Die Herausforderung in der Neugestaltung wird darin liegen, einerseits die starken und einzigartigen historischen Gegebenheiten zu berücksichtigen und diesen den dafür notwendigen Respekt zu zollen, andererseits die Altstadt an die heutigen Anforderungen und Bedürfnisse anzupassen. Oberstes Ziel der Neugestaltung ist es die historischen Gegebenheiten wieder deutlicher herauszuarbeiten, den öffentlichen Raum für alle annähernd gleichberechtigt nutzbar zu machen und damit verkehrsberuhigend zu wirken und die Aufenthaltsqualität zu verbessern. Auf den barrierearme Ausbau der Freiflächen wird Wert gelegt.
    '
    Mit enthalten in der Neugestaltung ist die freiraumplanerische und / oder bauliche Neugestaltung von acht Stadtzugängen sowie die gestalterische Integrierung der zu öffnenden Stadtmoosach über eine Länge von ca. 190 m.
    Dem konstruktiven Aufbau und der Wahl der Materialien kommt auf Grund der zum Teil hohen Beanspruchungen durch Liefer- und Busverkehr eine hohe Bedeutung zu.
    '
    Insgesamt handelt sich um 33.520 m² zu überplanende Fläche.
    '
    Es sollen folgende Leistung nach HOAI vergeben werden:
    '
    § 38 Freianlagen
    § 46 Verkehrsanlagen
    § 33 Gebäude und raumbildende Ausbauten (entwurfsabhängig bei der Gestaltung der Stadtzugänge)
    '
    Der Wettbewerb unterliegt den Regeln der RPW.
    '
    Vorraussichtlicher Umfang der einzureichenden Unterlagen:
    '
    Lageplan Gesamtkonzept M 1:500
    Lageplan Beleuchtungskonzept M 1:1000
    Lageplan Ausschnitte M 1:200
    Schnitte, Grundrisse und Ansichten M 1:50
    Erläuterungen
    Isometrie, Perspektive (Kein Rendering!)
    Unterlagen für die Vorprüfung
    Projektadresse DE-85354 Freising
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre 200.000 Euro
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen ohne Einschränkungen
    Eigenschaft der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Stadt Freising
      Obere Hauptstraße 2
      Stadtplanung und Umwelt
      Herrn Huppenberger
      85354
      Freising
      DEUTSCHLAND
      +49 81615446111
      MjE0WldbXWEgWmdiYldgVFdkWVdkMlhkV1tlW2BZIFZX
      +49 81615456100

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.freising.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Schober Architekten, Architektur + Stadtplanung
      Augustenstraße 73
      Herrn Stefan Kraus
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8952314307
      MjE4YWJTVE9cHFlgT2NhLmFRVl1QU2AbYWJPUmJeWk9cY1xVHFJT
      +49 8952314308
      www.schober-stadtplanung.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Schober Architekten, Architektur + Stadtplanung
      Augustenstraße 73
      Herrn Stefan Kraus
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8952314307
      MjE2Y2RVVlFeHltiUWVjMGNTWF9SVWIdY2RRVGRgXFFeZV5XHlRV
      +49 8952314308
      http://schober-stadtplanung.de/

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Schober Architekten
      Augustenstraße 73
      Herrn Stefan Kraus
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8952314307
      MjE4YWJTVE9cHFlgT2NhLmFRVl1QU2AbYWJPUmJeWk9cY1xVHFJT
      +49 8952314308
      www.schober-stadtplanung.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neugestaltung der Hauptstraße mit Seitenstraßen und Stadteingängen.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Stadt Freising'Neugestaltung der Oberen und Unteren Hauptstraße mit Seitenstraßen, Stadtzugängen und Moosachöffnung'Freising ist große Kreisstadt und Universitätsstadt mit rund 45.200 Einwohnern 30 km nördlich von München.Die Stadt Freising beabsichtigt die Straßen und Plätze der Innenstadt und die Stadtzugänge neu zu gestalten sowie den bisher überdeckelten Kanal der Stadtmoosach zu öffnen.'Mit dem Realisierungswettbewerb erwartet sich die Ausloberin zeitgemäße Gestaltungsvorschläge zur Neugestaltung der im Wettbewerbsgebiet befindlichen Straßen- und Platzräume in der Freisinger Altstadt sowie eine deutlichere Erlebbarkeit der Stadtzugänge und des Elementes Wasser.'Die Herausforderung in der Neugestaltung wird darin liegen, einerseits die starken und einzigartigen historischen Gegebenheiten zu berücksichtigen und diesen den dafür notwendigen Respekt zu zollen, andererseits die Altstadt an die heutigen Anforderungen und Bedürfnisse anzupassen. Oberstes Ziel der Neugestaltung ist es die historischen Gegebenheiten wieder deutlicher herauszuarbeiten, den öffentlichen Raum für alle annähernd gleichberechtigt nutzbar zu machen und damit verkehrsberuhigend zu wirken und die Aufenthaltsqualität zu verbessern. Auf den barrierearme Ausbau der Freiflächen wird Wert gelegt.'Mit enthalten in der Neugestaltung ist die freiraumplanerische und / oder bauliche Neugestaltung von acht Stadtzugängen sowie die gestalterische Integrierung der zu öffnenden Stadtmoosach über eine Länge von ca. 190 m.Dem konstruktiven Aufbau und der Wahl der Materialien kommt auf Grund der zum Teil hohen Beanspruchungen durch Liefer- und Busverkehr eine hohe Bedeutung zu.'Insgesamt handelt sich um 33.520 m² zu überplanende Fläche.'Es sollen folgende Leistung nach HOAI vergeben werden:'§ 38 Freianlagen§ 46 Verkehrsanlagen§ 33 Gebäude und raumbildende Ausbauten (entwurfsabhängig bei der Gestaltung der Stadtzugänge)'Der Wettbewerb unterliegt den Regeln der RPW.'Vorraussichtlicher Umfang der einzureichenden Unterlagen:'Lageplan Gesamtkonzept M 1:500Lageplan Beleuchtungskonzept M 1:1000Lageplan Ausschnitte M 1:200Schnitte, Grundrisse und Ansichten M 1:50ErläuterungenIsometrie, Perspektive (Kein Rendering!)Unterlagen für die Vorprüfung

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).'Allgemeine Kriterien:'Berufshaftpflichtversicherung über 1,0 Mio. EUR für Personenschäden sowie über 0,5 Mio. EUR für Sachschäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.'Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle vertritt.Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Gemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften im weiteren Verfahren.'Vertragsgrundlage werden das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragbedingungen (AVB) des Auftraggebers (siehe VI.3). Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.'Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 11 Abs. 1 Buchst. a – g sowie Abs. 4 Buchst. a – d VOF.'Angabe von rechtlichen und/oder wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen.'Ist der inländische Bewerber eine Juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach-/Planungsleistungen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2 nachgewiesen wird, dass einer der Gesellschafter oder der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art 2 BauKaG erfüllt sind.'Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung: Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner.'Wirtschaftliche und finanzielle Kriterien:'Erläuterungen des Bewerbers über den Gesamtumsatz, Gewichtung 20%Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren § 5 (4c) VOFÜbersteigt der Gesamtumsatz der Jahre 2012, 2011 und 2010 die Summe von 200.000 EUR (brutto) erhält der Bewerber je Jahr einen Punkt.'Erklärung des Bewerbers über die Anzahl der Beschäftigten, Gewichtung 20%Erklärung über das jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren Beschäftigten inklusive der Führungskräfte § 5 (5d) VOF.Je Beschäftigtem / Führungskraft erhält der Bewerber einen Punkt, maximal jedoch drei Punkte.'Weitere Kriterien:'Nachweis des Bewerbers über Erfahrungen in der Umsetzung von öffentlich genutzten innerörtlichen Straßenräumen und Plätzen (keine Parkanlagen!), Gewichtung 60%Benennung von drei Referenzen mit vergleichbarer Aufgabenstellung der letzten 8 Jahre (d. h. Projekte die vor dem 1.1.2005 abgeschlossen wurden, werden nicht berücksichtigt).Der Baubeginn muss erfolgt sein, Planungen oder Wettbewerbserfolge allein gelten nicht als Referenzobjekt!'Für alle Referenzen der öffentlichen Hand müssen Bescheinigungen des AGs vorliegen (VOF §5 Abs. 5 [b]). Die Bescheinigungen sollten grundsätzlich den Namen und die Anschrift des jeweiligen Auftraggebers der Refenzleistung, eine Beschreibung der erbrachten Leistung nach Art, Umfang und Wert, den Leistungszeitraum sowie eine kurze Bewertung der erbrachten Leistung enthalten. Darüber hinaus ist die Angabe einer Ansprechperson für Rückfragen beim Auftraggeber vorteilhaft.'Je nachgewiesener Referenz erhält der Bewerber einen Punkt, maximal drei Punkte.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige:'Natürliche Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ , „Landschaftsarchitekt“ oder „Stadtplaner“ berechtigt sind.Stadtplaner sind jedoch ausschließlich in Arbeitsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekten oder Architekten als Entwurfsverfasser teilnahmeberechtigt.'Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden.'Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschafts- oder Innenarchitekt, Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungs-Nachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.'Bewerbergemeinschaften können aus natürlichen und juristischen Personen bestehen. Sie sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft für sich teilnahmeberechtigt ist.Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.Mitarbeiter, Fachberater etc. unterliegen nicht den Teilnahmeberechtigungen.Mehrfachbeteiligungen von Nachunternehmern sind zulässig, sofern diese keinen maßgeblichen Einfluss auf die Angebotsgestaltung haben.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 0. /Höchstzahl 30

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die für das Preisgericht bindenden Kriterien werden mit der Auslobung bekannt gegeben.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 14.5.2013 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Preissumme insgesamt beträgt95.000.- EUR netto113.050.- EUR brutto'Die Preissumme ist in zwei Preisgruppen aufgeteilt:'Preise und Anerkennungen Plätze, Straßen und Gassen'1. Preis 33.000.- EUR2. Preis 21.000.- EUR3. Preis 12.000.- EURAnerkennungen 16.000.- EUR'Preissumme gesamt netto 82.000.- EURzzgl. gesetzl. MwSt 19% 15.580.- EURPreissumme gesamt brutto 97.580.- EUR'Preise und Anerkennungen: Stadtzugänge'1. Preis 5.200.- EUR2. Preis 3.200.- EUR3. Preis 2.000.- EURAnerkennungen 2.600.- EUR'Preissumme gesamt netto 13.000- EURzzgl. gesetzl. MwSt 19% 2.470.- EURPreissumme gesamt brutto 15.470.- EUR

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Reinhard Bachtler, Architekt, Stadtplaner, Kaiserslautern2. Prof. Ingrid Burgstaller, Architektin, Stadtplanerin, München3. Prof. Ulrich Holzscheiter, Architekt, Stadtplaner, München4. Prof. Christoph Jensen, Architekt, Stadtplaner, München5. Martin Rist, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner, Marzling6. Prof. Uta Stock-Gruber, Landschaftsarchitektin, Stadtplanerin, Buch am Erlbach7. Prof. emer. Christoph Valentien, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner, Weßling8. Eberhard v. Angerer, Architekt, Stadtplaner, München9. Franz Robold, Architekt, Regensburg10. Michael Hinnenthal, Landschaftsarchitekt, München
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Mit den Bewerbungsunterlagen ist der „Antrag auf Teilnahme am Vergabeverfahren“ ausgefüllt einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind, weitere Formulare, das Vertragsmuster und die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) können unter www.schober-stadtplanung.de von der Startseite der Homepage unter der Rubrik „Aktuelles" heruntergeladen werden.'Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen.Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Anträge werden ausgeschlossen. Weitere Gründe die zum Ausschluss führen: Nicht Fristgerechter Eingang, Unvollständigkeit relevanter Unterlagen (Nachweis Berufshaftpflicht, Qualifikationsnachweis, Antrag auf Teilnahme, Anschreiben mit Erklärungder Bewerbungsabsicht), Unterlagen sind nicht vollständig ausgefüllt, Änderung der Vergabeunterlagen, Mehrfachbeteiligung, Antrag auf Teilnahme ist nicht unterschrieben, Ausschlussgründe n. VOF §4, der Qualifikationsnachweis ist ungültig.'Bewerber, die nicht alle geforderten Angaben und Nachweise zur Verfügung stellen, werden ausgeschlossen.Die konkreten Termine des Verhandlungsverfahrens werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung bekannt gegeben.'Weitere Angaben zu Terminen werden am Tag der Auslobung bekannt gemacht.'DieStadt Freising möchte aus der Zahl der Bewerber 13 Büros als Teilnehmer setzen, wenn keine Ausschlussgründe vorliegen und sie in der Bewertungsmatrix die volle Punktzahl erreichen.Unter den nicht gesetzten Bewerbern, die gleichermaßen geeignet sind, entscheidet das Los.'Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerber/Arbeitsgemeinschaften hingewiesen.Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung. Die Aufteilung ist entwurfsabhängig.Die Planungsaufgabe wird der Honorarzone IV zugeordnet.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80534
      München
      DEUTSCHLAND
      MjE0aFdkWVNUV11TX19XZCBlZ1dWVFNrV2RgMmRXWWFUIFRTa1dkYCBWVw==
      +49 8921762847
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80534
      München
      DEUTSCHLAND
      MTNzYm9kXl9iaF5qamJvK3ByYmFfXnZib2s9b2JkbF8rX152Ym9rK2Fi
      +49 8921762847
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.4.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

      • Bekanntmachung vergebener Aufträge

        Dienstleistungen
        Richtlinie 2004/18/EG

        Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

        I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
        Stadt Freising
        Obere Hauptstraße 2
        Stadtplanung und Umwelt
        Zu Händen von: Herrn Huppenberger
        85354
        Freising
        DEUTSCHLAND
        +49 8624898624
        heiko.huppenberger@freising.de
        +49 8624898633

        Internet-Adresse(n):


        Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.freising.de

        I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
        Regional- oder Lokalbehörde

        I.3) Haupttätigkeit(en)
        Allgemeine öffentliche Verwaltung

        I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
        Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

        Abschnitt II: Auftragsgegenstand

        II.1) Beschreibung

        II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
        „Neugestaltung der Oberen und Unteren Hauptstraße mit Seitenstraßen und Stadteingängen“.

        II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
        Dienstleistungen
        Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
        Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Freising.
        NUTS-Code DE21B

        II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

        II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
        Stadt Freising.
        Neugestaltung der Oberen und Unteren Hauptstraße mit Seitenstraßen, Stadtzugängen und Moosachöffnung.
        Freising ist große Kreisstadt und Universitätsstadt mit rund 45 200 Einwohnern 30 km nördlich von München.
        Die Stadt Freising beabsichtigt die Straßen und Plätze der Innenstadt und die Stadtzugänge neu zu gestalten sowie den bisher überdeckelten Kanal der Stadtmoosach zu öffnen.
        Mit dem Realisierungswettbewerb erwartet sich die Ausloberin zeitgemäße Gestaltungsvorschläge zur Neugestaltung der im Wettbewerbsgebiet befindlichen Straßen- und Platzräume in der Freisinger Altstadt sowie eine deutlichere Erlebbarkeit der Stadtzugänge und des Elementes Wasser.
        Die Herausforderung in der Neugestaltung wird darin liegen, einerseits die starken und einzigartigen historischen Gegebenheiten zu berücksichtigen und diesen den dafür notwendigen Respekt zu zollen, andererseits die Altstadt an die heutigen Anforderungen und Bedürfnisse anzupassen. Oberstes Ziel der Neugestaltung ist es die historischen Gegebenheiten wieder deutlicher herauszuarbeiten, den öffentlichen Raum für alle annähernd gleichberechtigt nutzbar zu machen und damit verkehrsberuhigend zu wirken und die Aufenthaltsqualität zu verbessern. Auf den barrierearme Ausbau der Freiflächen wird Wert gelegt.
        Mit enthalten in der Neugestaltung ist die freiraumplanerische und/oder bauliche Neugestaltung von 8 Stadtzugängen sowie die gestalterische Integrierung der zu öffnenden Stadtmoosach über eine Länge von ca. 190 m.
        Dem konstruktiven Aufbau und der Wahl der Materialien kommt auf Grund der zum Teil hohen Beanspruchungen durch Liefer- und Busverkehr eine hohe Bedeutung zu.
        Insgesamt handelt sich um 33 520 m² zu überplanende Fläche.
        Es sollen folgende Leistung nach HOAI vergeben werden:
        § 38 Freianlagen,
        § 46 Verkehrsanlagen,
        § 33 Gebäude und raumbildende Ausbauten (entwurfsabhängig bei der Gestaltung der Stadtzugänge).
        Der Wettbewerb unterliegt den Regeln der RPW.
        Vorraussichtlicher Umfang der einzureichenden Unterlagen:
        Lageplan Gesamtkonzept M 1:500

        II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
        71222000

        II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
        Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

        II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

        II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
        Abschnitt IV: Verfahren

        IV.1) Verfahrensart

        IV.1.1) Verfahrensart
        Nichtoffen

        IV.2) Zuschlagskriterien

        IV.2.1) Zuschlagskriterien
        das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
        1. Ergebnis des Wettbewerbs. Gewichtung 50
        2. Angebot zum Honorar: Leistungen bei Freianlagen. Gewichtung 5
        3. Angebot zum Honorar: Umbauzuschlag bei Freianlagen. Gewichtung 3
        4. Angebot zum Honorar: Leistungen bei Verkehrsanlagen. Gewichtung 5
        5. Angebot zum Honorar: Umbauzuschlag bei Verkehrsanlagen. Gewichtung 3
        6. Angebot Nebenkostenpauschale. Gewichtung 3
        7. Angebot zu den Stundensätzen. Gewichtung 1
        8. Vorgehensweise. Gewichtung 10
        9. Methoden zur Überwachung und Einhaltung der Kosten und Termine. Gewichtung 10
        10. Kriterium Qualität. Gewichtung 10

        IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
        Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

        IV.3) Verwaltungsangaben

        IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

        IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
        nein

        Abschnitt V: Auftragsvergabe

        V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
        16.1.2014

        V.2) Angaben zu den Angeboten
        Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

        V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
        ST Raum a, Gesellschaft von Landschaftsarchitekten
        Waldemarstraße 33a
        10999
        Berlin
        DEUTSCHLAND
        info@strauma.com
        +49 306166090
        www.strauma.com
        +49 3061660917

        V.4) Angaben zum Auftragswert

        V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
        Abschnitt VI: Weitere Angaben

        VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
        Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

        VI.2) Zusätzliche Angaben:

        VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

        VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
        Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
        Maximilianstraße 39
        80534
        München
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer.suedbayern@regob.bayern.de
        +49 8921762847
        http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

        VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
        Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

        VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
        Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
        Maximilianstraße 39
        80534
        München
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer.suedbayern@regob.bayern.de
        +49 8921762847
        http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

        VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
        29.1.2014
         

      © European Union, http://ted.europa.eu


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige