loading
1. Preis Zuschlag: Schwarzplan, © AllesWirdGut Architektur ZT GmbH Diashow Schwarzplan, © AllesWirdGut Architektur ZT GmbH

  • DE-22305 Hamburg
  • 11/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-138026)

Lessing-Stadtteilschule und Alexander-von-Humboldt Gymnasium - Modernisierung, Erneuerung und Erweiterung

Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Schwarzplan Architekten
      AllesWirdGut, Wien (AT), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      DnD Landschaftsplanung, Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      Fuchs und Rudolph Architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Schulneubau und Schulhof Landschaftsarchitekten
      Büro Freiraum Landschaftsarchitekten - Johann Berger, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      TRAGRAUM Ingenieure PartmbB vormals Dr. Kreutz+Partner BERATENDE INGENIEURE mbB, Nürnberg (DE), Oberschleißheim (DE), Bamberg (DE), Münnerstadt (DE), Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      CODE UNIQUE Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten und Stadtplaner PartGmbB, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      WGF Nürnberg, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme 1. Phase

    maximieren

  • Teilnahme 1. Phase

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Andreas Bunk, Landschaftsarchitekt, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      BKS Architekten GmbH, Lübbecke (DE), Hamburg (DE), Bielefeld (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      archi 5, Montreuil (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Bunk & Münch Landschaftsarchitekten PartG mbB, Hamburg (DE), Lüneburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 20.11.2013 Entscheidung
    Achtung Änderung am May 7, 2013
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Tragwerksplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 20
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 6
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 140.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 20.650.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gebäudemanagement Hamburg GmbH, Hamburg (DE)
    Betreuer büro luchterhandt • stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Thorsten Altenburg-Hack, Klaus Blättner [Stellvertreter], Dr. Anne Buhr [Stellvertreterin], Sabine Hansen [Stellvertreter], Rudolf Kauer, Patrick Ostrop, Jörg Penner, Mathias Peters, Ewald Rowohlt, Helmut Rudolf [Stellvertreter], Carl-Henning von Ladiges [Stellvertreter], Prof. Jörn Walter
    Aufgabe
    Der Wettbewerb wird als nicht-offener, zweiphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein europaweiter VOF-Teilnahmewettbewerb vorgeschaltet. Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die Regelungen der RPW 2013 zugrunde.
    Die Gebäudemanagement Hamburg (GMH) betreut im Rahmen einer öffentlichen-öffentlichen Partnerschaft (ÖÖP) für die Freie und Hansestadt Hamburg die Standorte der allgemeinbildenden Schulen südlich der Norderelbe. Die Bewirtschaftung über den Zeitraum von 25 Jahren schließt die baulichen Maßnahmen zur Instandsetzung, Modernisierung, Erneuerung und Erweiterung ein. Neben dem Ziel der wirtschaftlichen Umsetzung der übertragenen Leistungen strebt die GMH ein hohes Maß an Transparenz und Beteiligung der Schulen in diesem Prozess an.
    Ziel des Wettbewerbs ist die Neustrukturierung der auf einem Grundstück liegenden Schulstandorte Lessing- Stadtteilschule und Alexander-von-Humboldt Gymnasium" (Hanhoopsfeld 21 und Rönneburger Straße 50 in Hamburg). Für die Lessing-Stadtteilschule, die bislang auf 3 Standorte aufgeteilt ist, soll ein Neubau geplant werden.
    Das Alexander-von-Humboldt Gymnasium soll einen Erweiterungsbau erhalten und für beide Schulen soll ein gemeinsam genutztes Mensa- und Ganztagsgebäude geplant werden.
    Weiterhin ist eine 3-Feld-Sporthalle geplant und gegebenenfalls möchte der Bezirk auf dem Gelände ein Jugendzentrum errichten.
    Daneben sollen ggf. Ideen zur Abgrenzung eines Baufeldes für Wohnungsbau entwickelt werden.
    Die Außenanlagen sind zu ordnen.
    Gefordert ist eine intensive Auseinandersetzung mit Bauabschnitten und ggf. temporären Auslagerungen von Funktionsbausteinen.
    Städtebauliches und gestalterisches Ziel für den gesamten Standort ist es, ein zusammenhängendes Ensemble aus unterschiedlichen architektonischen Ansätzen zu schaffen und dabei die Schulidentitäten mit der Stadtteilschule auf der einen Seite und dem Gymnasium auf der anderen Seite deutlich auszuprägen. Vor diesem Hintergrund sollen in der ersten Wettbewerbsphase prinzipielle städtebauliche Entwurfsansätze im Sinne der Baumassenverteilung entwickelt werden, Raumprogramme umgesetzt sowie Konzepte zur Gestaltung des Freiraums entwickelt werden. Das Preisgericht wählt 6 Arbeitsgemeinschaften für eine vertiefende hochbauliche Ausarbeitung der Entwurfsansätze in der zweiten Wettbewerbsphase aus.
    Die zu planenden Gebäude umfassen (NF 1-7):
    1. 9 610 m² (Lessing Stadtteilschule),
    2. 1 090 m² (Erweiterung Alexander-von-Humboldt-Gymnasium),
    3. 1 300 m² (Mensa- und Ganztagsgebäude, gemeinsame Nutzung durch beide Schulen).
    Insgesamt also 12 000 m² Nutzfläche und Verkehrsfläche (NF 1-7). Die Außenräume umfassen, abzüglich der derzeit bebauten Fläche ca. 45 000 m². Für die Baumaßnahmen sind folgende Baukosten (netto) festgesetzt: 20 650 000. EUR für die Kostengruppen 300, 400, 500. Die Unterteilung der Baukosten wird in der Auslobung benannt.
    Adresse des Bauherren DE-22305 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Personenschäden 2.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 3 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 3 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße, Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • D-Hamburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
      2013/S 088-148773

      GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH, Maurienstraße 15, Hamburg22305, DEUTSCHLAND

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 17.4.2013, 2013/S 75-125671)

      Betr.:
      CPV:71221000Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      Anstatt:
      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      Hauptgegenstand 71221000

      VI.2) Zusätzliche Angaben: (falls zutreffend)

      e) Zusammensetzung des Preisgerichts:

      Das Preisgericht wird aus 11 stimmberechtigten Mitgliedern bestehen.

      muss es heißen:
      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      Hauptgegenstand 71221000

      Ergänzende Gegenstände 71421000

      VI.2) Zusätzliche Angaben: (falls zutreffend)

      e) Zusammensetzung des Preisgerichts:

      Das Preisgericht wird aus 13 stimmberechtigten Mitgliedern bestehen.

      Weitere zusätzliche Informationen

      f) Voraussichtliche Termine des Wettbewerbs:

      29.05.13 Rückfragenkolloquium

      KW 28 Abgabe Pläne Phase 1

      29.08.13 Preisgericht Phase 1

      KW 41 Abgabe Pläne Phase 2

      20.11.13 Preisgericht Phase 2.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH
      Maurienstraße 15
      22305
      Hamburg
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.gmh-hamburg.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Büro Luchterhandt - Stadtplanung, Stadtforschung, Stadtreisen
      Shanghaiallee 6
      David Senger
      20457
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4070708070
      MThrXWZfXWo4ZG1bYGxdamBZZlxsJlxd
      +49 40707080780
      www.luchterhandt.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Büro Luchterhandt - Stadtplanung, Stadtforschung, Stadtreisen
      Shanghaiallee 6
      David Senger
      20457
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4070708070
      MjIwX1FaU1FeLFhhT1RgUV5UTVpQYBpQUQ==
      +49 40707080780
      http://www.luchterhandt.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Büro Luchterhandt - Stadtplanung, Stadtforschung, Stadtreisen
      Shanghaiallee 6
      nur Online-Bewerbungen unter http://bewerbung.luchterhandt.de/ möglich
      20253
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4070708070
      MjE3UWRUYV4vW2RSV2NUYVdQXVNjHVNU
      +49 40707080780
      http://bewerbung.luchterhandt.de/

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Städtische GmbH

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Errichtung, Verwaltung und Bewirtschaftung von kommunalen und Gewerbeimmobilien in Hamburg

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht-offener, zweiphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb "Lessing- Stadtteilschule und Alexander-von-Humboldt Gymnasium" in Hamburg

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Der Wettbewerb wird als nicht-offener, zweiphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein europaweiter VOF-Teilnahmewettbewerb vorgeschaltet. Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die Regelungen der RPW 2013 zugrunde.Die Gebäudemanagement Hamburg (GMH) betreut im Rahmen einer öffentlichen-öffentlichen Partnerschaft (ÖÖP) für die Freie und Hansestadt Hamburg die Standorte der allgemeinbildenden Schulen südlich der Norderelbe. Die Bewirtschaftung über den Zeitraum von 25 Jahren schließt die baulichen Maßnahmen zur Instandsetzung, Modernisierung, Erneuerung und Erweiterung ein. Neben dem Ziel der wirtschaftlichen Umsetzung der übertragenen Leistungen strebt die GMH ein hohes Maß an Transparenz und Beteiligung der Schulen in diesem Prozess an.Ziel des Wettbewerbs ist die Neustrukturierung der auf einem Grundstück liegenden Schulstandorte Lessing- Stadtteilschule und Alexander-von-Humboldt Gymnasium" (Hanhoopsfeld 21 und Rönneburger Straße 50 in Hamburg). Für die Lessing-Stadtteilschule, die bislang auf 3 Standorte aufgeteilt ist, soll ein Neubau geplant werden.Das Alexander-von-Humboldt Gymnasium soll einen Erweiterungsbau erhalten und für beide Schulen soll ein gemeinsam genutztes Mensa- und Ganztagsgebäude geplant werden.Weiterhin ist eine 3-Feld-Sporthalle geplant und gegebenenfalls möchte der Bezirk auf dem Gelände ein Jugendzentrum errichten.Daneben sollen ggf. Ideen zur Abgrenzung eines Baufeldes für Wohnungsbau entwickelt werden.Die Außenanlagen sind zu ordnen.Gefordert ist eine intensive Auseinandersetzung mit Bauabschnitten und ggf. temporären Auslagerungen von Funktionsbausteinen.Städtebauliches und gestalterisches Ziel für den gesamten Standort ist es, ein zusammenhängendes Ensemble aus unterschiedlichen architektonischen Ansätzen zu schaffen und dabei die Schulidentitäten mit der Stadtteilschule auf der einen Seite und dem Gymnasium auf der anderen Seite deutlich auszuprägen. Vor diesem Hintergrund sollen in der ersten Wettbewerbsphase prinzipielle städtebauliche Entwurfsansätze im Sinne der Baumassenverteilung entwickelt werden, Raumprogramme umgesetzt sowie Konzepte zur Gestaltung des Freiraums entwickelt werden. Das Preisgericht wählt 6 Arbeitsgemeinschaften für eine vertiefende hochbauliche Ausarbeitung der Entwurfsansätze in der zweiten Wettbewerbsphase aus.Die zu planenden Gebäude umfassen (NF 1-7):1. 9 610 m² (Lessing Stadtteilschule),2. 1 090 m² (Erweiterung Alexander-von-Humboldt-Gymnasium),3. 1 300 m² (Mensa- und Ganztagsgebäude, gemeinsame Nutzung durch beide Schulen).Insgesamt also 12 000 m² Nutzfläche und Verkehrsfläche (NF 1-7). Die Außenräume umfassen, abzüglich der derzeit bebauten Fläche ca. 45 000 m². Für die Baumaßnahmen sind folgende Baukosten (netto) festgesetzt: 20 650 000. EUR für die Kostengruppen 300, 400, 500. Die Unterteilung der Baukosten wird in der Auslobung benannt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Dem begrenzten, zweiphasigen hochbaulich-freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb ist ein Teilnahmewettbewerb gemäß § 3 Abs. 1 VOF vorgeschaltet. Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren sind ausschließlich Online-Bewerbungen zugelassen, die über das Bewerbungsformular unter http://bewerbung.luchterhandt.de/ fristgerecht und vollständig eingereicht werden. Dieses Formular steht ab dem Tag des Absendung der Bekanntmachung (siehe Abschnitt VI.4) bis zum Ende der Bewerbungsfrist (siehe Abschnitt IV.4.3) zur Verfügung. Informationen zum Wettbewerb stehen auf der Internetseite http://luchterhandt.de/verfahrensmanagement/3460 zur Verfügung.Für die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren werden Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten gesucht, deren Mitglieder über einschlägige Erfahrungen bei der Planung von Gebäuden und Freianlagen für Bildungseinrichtungen verfügen. Insgesamt sollen 20 Arbeitsgemeinschaften (15 arrivierte, 5 Arbeitsgemeinschaften "junger Büros") ausgewählt werden.Die Bewerber können sich in zwei Kategorien bewerben:1. Kategorie "Junge Büros": sämtliche Inhaber der Büros der Arbeitsgemeinschaft sindGeburtsjahrgang 1973 oder jünger2. Kategorie "Arrivierte Büros": keine Altersbegrenzung.Die Auswahl erfolgt aus der Gruppe der Bewerber, die die Mindestkriterien erfüllen (siehe Abschnitt III.1.1), durch Losentscheid.III.1.1 Formelle Mindestkriteriena) Die geforderten Unterlagen (siehe Abschnitt III.1.2) sind vollständig einzureichen;b) Der Bewerber hat die Anforderungen an die berufliche Qualifikation zu erfüllen (siehe Abschnitt III.1.2);c) Teilnahmehindernisse gemäß § 4 VOF liegen nicht vor;d) Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig (Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss sämtlicher Beteiligter);e) Die Bewerbungsfrist ist zwingend einzuhaltenf) Zum Bewerbungsverfahren sind ausschließlich Online-Bewerbungen über http://bewerbung.luchterhandt.de/ zugelassen. Andere Informationen als die in dem Bewerbungsformular geforderten Nachweise werden nicht berücksichtigt. Bewerbungen per E-Mail sind nicht zulässig.g) Die Bewerbung hat in deutscher Sprache zu erfolgen; Informationen in anderen Sprachen werden nicht zur Kenntnis genommen; Nachweise wie Kammerurkunde, Zeugnisse, Versicherungsurkunden etc. können in der jeweiligen Landessprache eingereicht werdenh) Der Bewerber bestätigt die Richtigkeit der geforderten Angaben und Erklärungen mit seiner Unterschrift.i) Liste der wesentlichen in den letzten drei Jahren (Stichtag ist der Tag der Absendung der Bekanntmachung) erbrachten Leistungen (Leistungsübersicht)Folgende Mindestanforderungen werden an die Projekte aus der Leistungsübersicht gestellt:Architekturbüro:Min. 1 Projekt aus der Leistungsübersicht: Nachweis eines Projektes aus dem Bereich: "Neubau einer Bildungseinrichtung (Schule, Kinder-, Jugend- oder Erwachsenenbildung, Hochschule)"; Mindestanforderung: 10.000 qm BGF und mind. Leistungsphasen 2-5 am Tag der Absendung der Bekanntmachung abgeschlossen.Min. 1 Projekt aus der Leistungsübersicht: Neubau in einem beliebigen Bereich; Mindestanforderung: 10 000 m² BGF und mind. Leistungsphasen 6-8 am Tag der Absendung der Bekanntmachung abgeschlossen.Hinweis: Bei den Referenzen 1 und 2 darf es sich auch um das gleiche Referenzprojekt handeln.Landschaftsarchitekturbüro:Min. 1 Projekt aus der Leistungsübersicht: Nachweis eines Projektes aus dem Bereich: "Neubau der Freianlagen einer Bildungseinrichtung insbesondere Schulen (oder Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung, Hochschule)"; Mindestanforderung: 10.000 qm Freianlagenplanung und mind. Leistungsphasen 2-5 am Tag der Absendung der Bekanntmachung abgeschlossen.Min. 1 Projekt aus der Leistungsübersicht: Nachweis eines Projektes aus einem beliebigen Bereich; Mindestanforderung: 10 000 m² Freianlagenplanung und mind. Leistungsphasen 6-8 am Tag der Absendung der Bekanntmachung abgeschlossen.Hinweis: Bei den Referenzen 1 und 2 darf es sich auch um das gleiche Referenzprojekt handeln.Die geforderten Leistungsphasen müssen am Stichtag (Tag der Bekanntmachung) abgeschlossen sein.Alle Arbeitsgemeinschaften, die die Mindestkriterien erfüllen und ihre Bewerbungsunterlagen fristgerecht eingereicht haben und deren Unterlagen vollständig vorliegen, sind für die Teilnahme am Wettbewerb geeignet. Falls mehr als 20 Bewerbungen die oben genannten Anforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl durch ein Losverfahren. Das Losverfahren erfolgt unter Aufsicht eines Notars oder einer Person, die die Befähigung zum Richteramt hat. Es ist beabsichtigt, bei Absage von Wettbewerbsteilnehmern vor dem Rückfragenkolloquium Phase 1 den/die ggf. durch Losverfahren ermittelten Nachrücker zur Wettbewerbsteilnahme aufzufordern.III.1.2 Geforderte UnterlagenFolgende Unterlagen sind einzureichen:a) Berufliche Qualifikation: Eintragung in das Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes (Kammereintrag aller Büroinhaber)b) Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF bestehenc) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von 2 Mio. EUR für Personenschäden und 0.5 Mio. EUR für Sachschäden. (Mindestanforderung: Vorlage einer Erklärung des Versicherers, dass im Falle einer späteren Beauftragung eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden kann oder über die Erhöhung der Versicherungssumme im Falle einer späteren Beauftragung. Eine objektbezogene Einzelversicherung ist möglich.)d) Erklärung über den Gesamtumsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren (2010-2012)e) Liste der wesentlichen in den letzten drei Jahren (Stichtag ist der Tag der Absendung der Bekanntmachung) erbrachten Leistungen (Leistungsübersicht) mit Angabe des Rechnungswertes (Baukosten, netto), der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber. (Das Formblatt steht auf der Internetseite http://luchterhandt.de/verfahrensmanagement/3460 zum Download zur Verfügung.)f) Eigenerklärung über die Verknüpfung und Zusammenarbeit mit anderen Unternehmeng) Bewerbererklärung: unterschriebene Erklärung über die Richtigkeit der Angaben (Die Vorlage steht auf der Internetseite http://luchterhandt.de/verfahrensmanagement/3460 zum Download zur Verfügung.)h) Für Bewerber der Kategorie "Junge Büros": Nachweis der Erfüllung der Altersvorgaben durch Kopie des/der Personalausweise(s) sämtlicher Inhaber der Büros der Arbeitsgemeinschaft (Geburtsjahrgang 1973 oder jünger)III.1.3 Terminea) Stichtag für den Eingang der vollständigen Online-Bewerbung ist der 13.5.2013. Später eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Die ausgewählten Wettbewerbsteilnehmer werden schnellstmöglich benachrichtigt und werden aufgefordert, ihre Teilnahme verbindlich zu erklären. Die nicht ausgewählten Bewerber werden voraussichtlich bis zum 13.5.2013 benachrichtigt.Die ausgewählten Bewerber werden über die Internetseite www.luchterhandt.de/verfahrensmanagement/3460 bekannt gegeben.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt ist, wer nach den Gesetzen der Länder (in den EWR-Mitgliedsstaaten sowie in der Schweiz) berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt oder Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt zu tragen oder nach den einschlägigen EG-Richtlinien berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architektin/Architekt oder Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt tätig zu werden. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten ist zwingend vorgeschrieben, sofern ein Büro die fachlichen Anforderungen (Teilnahmeberechtigung) für Architekten UND Landschaftsarchitekten nicht erfüllt. Die Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Die Federführung liegt beim Architekturbüro. Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein (Nachweis zur Berechtigung der Führung der geforderten Berufsbezeichnung).Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt,wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. Die Konsultation von beratenden Landschaftsarchitekten, Fachplanern sowie von Pädagogen wird empfohlen. Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein.Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaften muss teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeiter/innen. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. Die Konsultation von beratenden Fachplanern sowie von Pädagogen wird dringend empfohlen. Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein.Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Bei der Abgabe der Wettbewerbsarbeiten sind in der Verfassererklärung sämtliche am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter/-innen mit Vor- und Zuname zu benennen. Beratende Fachplaner sind ebenfalls in der Verfassererklärung aufzuführen und dürfen nur an einer Wettbewerbsarbeit beteiligt sein. Jedes Büro darf sich nur mit einem Entwurf am Wettbewerb beteiligen.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilungskriterien zur Wertung der Wettbewerbsbeiträge werden den Wettbewerbsteilnehmern mit der Auslobung bekannt gegeben.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13.5.2013

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für den Wettbewerb steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von insgesamt 140 000 EUR (netto) zur Verfügung. Es ist beabsichtigt, die Wettbewerbssumme für folgende Preise sowie für Anerkennungen für bemerkenswerte Teilleistungen wie folgt aufzuteilen:1. Preis 40 000 EUR.2. Preis 28 000 EUR.3. Preis 17 000 EUR.Anerkennungen 11 000 EUR.Bearbeitungshonorar je Teilnehmer (Arbeitsgemeinschaft) der ersten Wettbewerbsphase (20 Teilnehmer): 1 000 EUR (netto).Bearbeitungshonorar je Teilnehmer (Arbeitsgemeinschaft) der zweiten Wettbewerbsphase (6 Teilnehmer): 4 000 EUR (netto).Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Siehe Abschnitt VI.2)
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      a) Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung zur weiteren Entwicklung und Bearbeitung. Es wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts der erste Preisträger mit der weiteren Bearbeitung der Leistungsphasen 2-8 (optional 9) gem. HOAI beauftragt, sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht.Die Ausloberin behält sich vor, die Leistungsphasen stufenweise zu beauftragen. Ein Anspruch auf die Beauftragung sämtlicher Leistungsphasen besteht nicht.Im Falle einer weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen bis zur Höhe der Preissumme abzüglich besonderer Leistungen wie Modell und Perspektiven nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in wesentlichen Teilen unverändert einer weiteren Beauftragung zugrunde gelegt werden kann.Die Ausloberin behält sich vor, ggf. im Anschluss an den Wettbewerb ein Verhandlungsverfahren gem. §3 Abs. 4 (b) VOF 2009 durchzuführen.Zur Wahrung der Anonymität bis zum Ende der zweiten Wettbewerbsphase wird das Ergebnis der 1. Phase den Teilnehmern über einen Notar mitgeteilt. Sämtlicher Schriftverkehr in der 2. Wettbewerbsphase erfolgt über einen Notar.Die Wettbewerbsteilnehmer müssen bereit sein, im Auftragsfall eine Erklärung gem. § 1 des Verpflichtungsgesetzes abzugeben.b) Für die Bauvorhaben der Wettbewerbsaufgabe ist ein Auftragsvolumen von rund 20 650 000 EUR (netto) für die Kostengruppen 300, 400 und 500 vorgesehen.c) Rechnungsanschrift für Preisgelder und Bearbeitungshonorare:GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbHMaurienstraße 1522305 HamburgRechnungen sind an den oben genannten Rechnungsempfänger adressiert über das büro luchterhandt, Shanghaiallee 6, 20457 Hamburg zu senden. Nach Prüfung der Rechnung wird diese vom wettbewerbsbetreuenden Büro weitergeleitet.d) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer der Stadt Hamburg (siehe Abschnitt VI.3.1)e) Zusammensetzung des Preisgerichts:Das Preisgericht wird aus 11 stimmberechtigten Mitgliedern bestehen. Zum Zeitpunk der Absendung der Bekanntmachung stehen folgende Preisrichter fest:Rudolf Kauer, Schulleiter Stadtteilschule HanhoopsfeldMatthias Peters, Schulleiter Alexander-von-Humboldt-GymnasiumProf. Jörn Walter, Oberbaudirektor, HamburgJörg Penner, Baudezernent, Bezirk HarburgThorsten Altenburg-Hack , Schulaufsicht Bezirk Harburg, Behörde für Schule und BerufsbildungEwald Rowohlt, Geschäftsführer GMH HamburgStellvertretende Mitglieder:Helmut Rudolf, stellv. Schulleiter Stadtteilschule HanhoopsfeldSabine Hansen, stellv. Schulleitung Alexander-von-Humboldt-GymnasiumNN, Behörde für Stadtentwicklung und UmweltCarl-Henning von Ladiges, Leiter Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Bezirk HarburgDr. Anne Buhr, Behörde für Schule und Berufsbildung, Schulaufsicht Bezirk HarburgKlaus Blättner, Abteilungsleiter Bau, GMH HamburgDie endgültige Zusammensetzung des Preisgerichts wird mit dem Versand der Auslobung bekanntgegeben.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Düsternstraße 10
      20355
      Hamburg
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.4.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH
      Maurienstraße 15
      GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH
      Zu Händen von: Herrn Stefan Gostomczyk
      22305
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MTlqa1xdWGUlXmZqa2ZkWnFwYjdeZF8kX1hkWWxpXiVbXA==

      Internet-Adresse(n):


      http://www.gmh-hamburg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Städtische GmbH

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Errichtung, Verwaltung und Bewirtschaftung von kommunalen Gewerbeimmobilien in Hamburg

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht-offener, zweiphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb „Lessing-Stadtteilschule und Alexander-von-Humboldt Gymnasium“ in Hamburg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Der Wettbewerb wurde als nicht-offener, hochbaulicher Realisierungswettbewerb ausgelobt. Dem Wettbewerb war ein europaweiter VOF-Teilnahmewettbewerb vorgeschaltet. Der Durchführung des Wettbewerbs lagen die Regelungen der RPW 2013 zugrunde. Die Gebäudemanagement Hamburg (GMH) betreut im Rahmen einer öffentlich-öffentlichen Partnerschaft (ÖÖP) für die Freie und Hansestadt Hamburg die Standorte der allgemeinbildenden Schulen südlich der Norderelbe. Die Bewirtschaftung über den Zeitraum von 25 Jahren schließt die baulichen Maßnahmen zur Instandsetzung, Modernisierung, Erneuerung und Erweiterung ein. Neben dem Ziel der wirtschaftlichen Umsetzung der übertragenen Leistungen strebt die GMH ein hohes Maß an Transparenz und Beteiligung der Schulen in diesem Prozess an.
      Ziel des des Wettbewerbs ist die Neustrukturierung der auf einem Grundstück liegenden Schulstandorte Lessing-Stadtteilschule und Alexander-von-Humboldt Gymnasium. Für die Lessing-Stadtteilschule, die bislang auf 3 Standorte aufgeteilt ist, soll ein Neubau geplant werden. Das Alexander-von-Humboldt Gymnasium soll einen Erweiterungsbau erhalten und für beide Schulen soll ein gemeinsam genutzes Mensa- und Ganztagsgebäude geplant werden. Weiterhin ist eine 3-Feldsporthalle geplant und gegebenenfalls möchte der Bezirk ein Jugendzentrum auf dem Gelände errichten. Daneben sollen ggf. Ideen zur Abgrenzung eines Baufeldes für Wohnungsbau entwickelt werden. Die Außenanlagen sind zu ordnen. Gefordert ist eine Auseinandersetzung mit Bauabschnitten und ggf. temporären Auslagerungen von Funktionsbausteinen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71421000, 71221000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 075-125671 vom 17.4.2013

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      8

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE AllesWirdGut Architekten ZT GmbH, Wien mit DnD Landschaftsplanung ZT KG, Wien
      Untere Donaustraße 13-15
      1020
      Wien
      ÖSTERREICH
      +43 19610437
      http://www.alleswirdgut.cc

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 40 000 EUR

      Nr: 2

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE Fuchs und Rudolph Architekten und Stadtplaner GbR, München mit Büro Freiraum Landschaftsarchitekten, Freising
      Sommerstraße 36
      81543
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8962232666
      http://www.fuchsundrudolph.de

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 28 000 EUR

      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE Code Unique Architekten BDA, Dresden mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
      Katharinenstr. 5
      01099
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 35181078800
      http://www.codeunique.de

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 17 000 EUR

      Nr: 4

      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten BDA, Nürnberg mit WGF Objekt GmbH Landschaftsarchitekten, Nürnberg
      Vordere Cramergasse 11
      90478
      Nürnberg
      +49 91137650270
      http://www.bss-architekten.de

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 11 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 40428402039

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27.2.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.04.2013
Ergebnis veröffentlicht 25.11.2013
Zuletzt aktualisiert 03.06.2018
Wettbewerbs-ID 3-138026
Seitenaufrufe 7764





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige