loading
1. Preis Zuschlag: © Blocher Blocher Partners Diashow © Blocher Blocher Partners

  • DE-47798 Krefeld
  • 01/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-145027)

Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes am Standort der ehemaligen Werkkunstschule

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      blocher partners architecture and experience design, Stuttgart (DE), Mannheim (DE), Ahmedabad (IN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      APB. Architekten BDA, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      bloomimages, Hamburg (DE), Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      volker voigt Modellbau, Schwerin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Dreika Planungsgruppe GbR, Krefeld (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Hoersch & Hennrich Architekten, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Hufen GbR, Krefeld (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker, TGA-Fachplaner, Tragwerksplaner
      Uhlir & Jansen Ingenieurbüro, Dortmund (DE)

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • berger röcker Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • hks | architekten _ Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes am Standort der ehemaligen Werkkunstschule Architekten
      hks | architekten GmbH, Aachen (DE), Erfurt (DE), Bad Neuenahr (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 17.01.2014 Entscheidung
    Achtung Änderung am Jul 22, 2013
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RAW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 78.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Wohnstätte Krefeld, Krefeld (DE)
    Betreuer compar strategien für architektur und städtebau, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Dr. Volker Droste [Vorsitz], Prof. Gesine Weinmiller , Klaus-Dieter Brand, Marcel Füser, Martin Linne, Ulrich Hahnen, Thomas Siegert, Jürgen Wettingfeld
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 42/13)
    Aufgabe
    Die Wohnstätte Krefeld beabsichtigt die Planungsleistungen für den Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes in Krefeld zu vergeben.
    An der Stelle der ehemaligen Werkkunstschule, soll hinter alter, denkmalgeschützter Fassade ein Neubau entstehen, der den funktionalen Ansprüchen, welche ein zukunftsorientierter Verwaltungs- und Wohnungsbau stellt, gerecht wird.
    Das Gebäude der ehem. Werkkunstschule wird bis auf die denkmalgeschützte Fassade (hierbei handelt es sich um einen Fassadenteil an der "Neue Linner Straße") zurück gebaut. Der Verwaltungsbereich wird durch den Auftraggeber (Wohnstätte Krefeld) selber genutzt. Zudem sind Wohnungen im gehobenen Segment geplant. In der Planung ist auch eine 1-geschossige Tiefgarage vorzusehen.
    Folgende Leistungen werden im Anschluss an den Wettbewerb vergeben: Planungsleistung für Gebäude (Leistungsphasen 1-9 gem. HOAI 2013 § 34 i.V.m. Anlage 10 Nr. 10.1). Die geforderten Planungsleistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.
    Gesetzte Teilnehmer 1. hks architekten (Aachen)
    2. Behnisch Architekten (Stuttgart)
    3. ASTOC Architects and Planners (Köln)
    4. dreika Planungsgruppe (Krefeld) mit Hoersch & Hennrich Architekten (Köln)
    5. von Houwald Architekten (Krefeld) mit Ulrich Goertz (Architekt Krefeld)
    Projektadresse DE-47798 Krefeld
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Krefeld: Dienstleistungen von Architekturbüros
      2013/S 140-243782

      Wohnstätte Krefeld AG, Königstraße 192, Zu Händen von: Nilüfer Nalbant, Krefeld47798, DEUTSCHLAND. E-Mail: MTllYGNsXF1caSVlWGNZWGVrN25mX2Vqa1hca2tcJGJpXF1cY1slW1w=

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 13.7.2013, 2013/S 135-234856)

      Betr.:
      CPV:71200000Dienstleistungen von Architekturbüros

      Anstatt:
      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      (...) Folgende Leistungen werden im Anschluss an den Wettbewerb vergeben: Gebäudeplanung und raumbildender Ausbau (Leistungsphasen 1-9 gem. HOAI § 33 i.V.m. Anlage 11). Die geforderten Planungsleistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

      muss es heißen:
      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      (...) Folgende Leistungen werden im Anschluss an den Wettbewerb vergeben: Planungsleistung für Gebäude (Leistungsphasen 1-9 gem. HOAI 2013 § 34 i.V.m. Anlage 10 Nr. 10.1). Die geforderten Planungsleistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

      Weitere zusätzliche Informationen

      Zu berichtigende oder zusätzliche Informationen in den entsprechenden Ausschreibungsunterlagen.

      Weitere Auskünfte, siehe entsprechende Ausschreibungsunterlagen.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Wohnstätte Krefeld AG
      Königstraße 192
      Abteilung Neubau
      Zu Händen von: Nilüfer Nalbant
      47798
      Krefeld
      DEUTSCHLAND
      MjIwWlVYYVFSUV4aWk1YTk1aYCxjW1RaX2BNUWBgURlXXlFSUVhQGlBR

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.wohnstaette-krefeld.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      compar -strategien für architektur und städtebau-
      Schönhauser Straße 15
      Zu Händen von: Dipl.-Ing. Architektin Sandra Trelle
      44135
      Dortmund
      DEUTSCHLAND
      +49 2319590960
      MTdoX19iXF45XGhmaSZaayddXg==
      www.comp-ar.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      compar -strategien für architektur und städtebau-
      Schönhauser Straße 15
      Dortmund
      DEUTSCHLAND
      http://www.comp-ar.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      compar -strategien für architektur und städtebau-
      Schönhauser Straße 15
      Wettbewerbsmanagement
      Zu Händen von: Regine Göhler
      44135
      Dortmund
      DEUTSCHLAND

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: kommunal verbundene Aktiengesellschaft

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes am Standort der ehemaligen Werkkunstschule in Krefeld (Ecke Petersstraße / Neue Linner Straße).

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Wohnstätte Krefeld beabsichtigt die Planungsleistungen für den Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes in Krefeld zu vergeben.
      An der Stelle der ehemaligen Werkkunstschule, soll hinter alter, denkmalgeschützter Fassade ein Neubau entstehen, der den funktionalen Ansprüchen, welche ein zukunftsorientierter Verwaltungs- und Wohnungsbau stellt, gerecht wird.
      Das Gebäude der ehem. Werkkunstschule wird bis auf die denkmalgeschützte Fassade (hierbei handelt es sich um einen Fassadenteil an der "Neue Linner Straße") zurück gebaut. Der Verwaltungsbereich wird durch den Auftraggeber (Wohnstätte Krefeld) selber genutzt. Zudem sind Wohnungen im gehobenen Segment geplant. In der Planung ist auch eine 1-geschossige Tiefgarage vorzusehen.
      Folgende Leistungen werden im Anschluss an den Wettbewerb vergeben: Gebäudeplanung und raumbildender Ausbau (Leistungsphasen 1 - 9 gem. HOAI § 33 i.V.m. Anlage 11).
      Die geforderten Planungsleistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      1) Nachweis der Berufszulassung (Nachweis der Mitgliedschaft in einer Architektenkammer - Architekt oder gleichwertig),
      2) Eigenerklärung des Bewerbers nach § 4 (2) VOF (im Original unterschrieben) (Bei Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaftserklärung nach § 5 (6) VOF mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters (von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft im Original unterschrieben) bzw. Benennung des vorgesehenen Nachunternehmers mit Angabe der betreffenden Nachunternehmerleistungen (inkl. Nachunternehmererkläung im Original unterschrieben). Eine nachträgliche Änderung im Planerteam ist im Anschluss an den Teilnahmewettbewerb nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich, wenn dadurch die festgestellte Eignung nicht beeinträchtigt wird.),
      3) aktueller Handelsregisterauszug bzw. Partnerschaftsregisterauszug (jeweils nicht älter als 3 Monate) des Sitzes oder Wohnsitzes, soweit die Eintragung in das Register nach den gesetzlichen Bestimmungen des Mitgliedstaates, in dem der Bewerber seinen Sitz hat, vorgeschrieben ist (bei juristischen Personen),
      4) Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe des § 4 (6) und (9) VOF und keine Interessen gem. § 2 (3) VOF bestehen (im Original unterschrieben einzureichen),
      5) Eigenerklärung des Bewerbers, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 13 (1) TVgG-NRW nicht vorliegen,
      6) Referenzen, aus denen ersichtlich ist, dass die unten stehenden Mindestbedingungen erfüllt werden.
      Mindestanforderungen / Mindestbedingungen Gebäudeplanung:
      Ein nachgewiesenes Referenzprojekt – Neubau Verwaltungsgebäude [Bürogebäude] -, dass geplant wird / wurde mit folgenden Anforderungen:
      Einstufung in Honorarzone III oder höher; Brutto-Grundfläche mind. 1.000 qm; bei dem Referenzprojekt müssen mind. die Leistungsphasen 2-8 beauftragt werden / worden sein. Die Leistungsphase 4 muss abgeschlossen sein. Der Betrachtungszeitraum für die Referenz ist ab 2005. Die Referenz muss eigenverantwortlich erbracht werden / worden sein.
      und
      Ein nachgewiesenes Referenzprojekt - Neubau Wohnen [Wohngebäude, Wohn- und Geschäftshäuser, etc.] -, dass geplant wird / wurde mit folgenden Anforderungen:
      Einstufung in Honorarzone III oder höher; bei dem Referenzprojekt müssen mind. die Leistungsphasen 2-8 beauftragt werden / worden sein. Die Leistungsphase 4 muss abgeschlossen sein. Der Betrachtungszeitraum für die Referenz ist ab 2005. Die Referenz muss eigenverantwortlich erbracht werden / worden sein.
      Für die Bewerbung sind ausschließlich die Formblätter (download bei http://www.comp-ar.de - auf der Startseite befindet sich unten rechts ein Link zum Download-Bereich) zu verwenden.
      Die geforderte Mindestanforderung / Mindestbedingung Gebäudeplanung ist durch den Bewerber / Bieter bzw. Nachunternehmer zu erfüllen. Sofern die Mindestanforderung / Mindestbedingung durch den Nachunternehmer erfüllt wird, ist der Bewerberbogen (inkl. der geforderten Anlagen) vollständig auszufüllen und im Original unterschrieben einzureichen.
      Bei fremdsprachigen Dokumenten ist zusätzlich eine beglaubigte Übersetzung in die Verfahrenssprache beizufügen.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Zur Bewerbung zugelassen sind:
      Natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung
      — zur Führung der Berufsbezeichnung berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind; oder,
      — die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung nach § 2 NArchtG (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat haben, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO Dienstleistungsabkommens ist; oder,
      — zur Führung der Berufsbezeichnung nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt sind und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.
      Juristische Personen, die am Tage der Bekanntmachung:
      — ihren Geschäftssitz im oben genannten Gebiet haben und,
      — zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der ausgeschriebenen Aufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören und,
      — deren bevollmächtigte Vertreter die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt sind.
      Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Bietergemeinschaften sind nur zugelassen, wenn ein bevollmächtigter Vertreter, der die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, benannt wird. Die Bietergemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch. Rechtsform: Gesellschaft bürgerlichen Rechts gem. §§ 705 ff BGB.
      Bei Bietergemeinschaften müssen alle Mitglieder teilnahmeberechtigt sein. Mitglieder von Bietergemeinschaften sowie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt sind, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. hks architekten (Aachen)
      2. Behnisch Architekten (Stuttgart)
      3. ASTOC Architects and Planners (Köln)
      4. dreika Planungsgruppe (Krefeld) mit Hoersch & Hennrich Architekten (Köln)
      5. von Houwald Architekten (Krefeld) mit Ulrich Goertz (Architekt Krefeld)

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      — Idee / Gesamtkonzept: Gestaltung, Gebäude- und Freiraumkonzept,
      — Umsetzung der Aufgabe (Planungsvorgaben, funktionale Anforderungen, etc.),
      — Einfügung in die städtebauliche Situation,
      — Einhaltung planungs- / baurechtlicher und denkmalpflegerischer Belange,
      — Wirtschaftlichkeit.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 12.8.2013 - 14:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 12.9.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es ist beabsichtigt 3 Preise zu vergeben [Wettbewerbssumme gesamt: 78.000,00 EUR/brutto]:
      1. Preis - 39.000,00 EUR/brutto,
      2. Preis - 23.400,00 EUR/brutto,
      3. Preis - 15.600,00 EUR/brutto.
      Eine Änderung der Anzahl und Höhe der Preise bzw. Preise und Anerkennungen ist unter Ausschöpfung der gesamten Wettbewerbssumme bei entsprechendem Beschluss des Preisgerichts möglich.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Klaus-Dieter Brand (Architekt | Vorsitzender des Gestaltungsbeirat der Stadt Krefeld)
      2. Prof. Dr.-Ing. Volker Droste (Architekt, Oldenburg)
      3. Martin Linne (Beigeordneter der Stadt Krefeld)
      4. Prof. Gesine Weinmiller (Architektin, Berlin)
      5. Dipl.-Finanzwirt Ulrich Hahnen, MdL
      6. Dipl.-Betriebswirt Thomas Siegert
      7. Udo Waldau
      8. Dipl.-Ing. Jürgen Wettingfeld

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Die Entscheidung über die Auswahl der Bewerber, die aufgefordert werden, am Wettbewerb weiter teilzunehmen, erfolgt dreistufig.
      1) Es wird geprüft, ob die vorstehend unter Ziff. III.1) geforderten Eignungsnachweise vollständig vorliegen. Das Fehlen eines geforderten Nachweises führt zum Ausschluss. Eine Nachforderung findet nicht statt.
      2) Im Rahmen der zweiten Stufe wird die grundsätzliche Eignung des Bewerbers anhand der geforderten Nachweise inhaltlich überprüft.
      3) Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Eignungsanforderungen, so kann die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen werden, um die im begrenzten Wettbewerb mit 15 benannte Teilnehmerzahl nicht zu überschreiten. Es wird zusätzlich eine entsprechende Anzahl Nachrücker gelost.
      Für die Bewerbungen sind ausschließlich die Formblätter (download bei http://www.comp-ar.de - auf der Startseite befindet sich unten rechts ein Link zum Download-Bereich) zu verwenden.
      Die Bewerbungen sind mit der Kennung „Werkkunstschule“ zu versehen und sind nicht anonym einzureichen. Bewerbungen per Fax oder E-mail sind nicht zulässig.
      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück gesandt. Ein Anspruch auf Kostenerstattung für die Bewerbung besteht nicht. Sollten Sie bis zum 12.9.2013 keine Einladung zum Wettbewerb erhalten haben, können Sie davon ausgehen, dass Sie nicht ausgelost wurden.
      Die Vergabe der Leistung erfolgt im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens nach VOF. Im Anschluss an den Wettbewerb wird mit den Preisträgern verhandelt.
      Im Falle einer weiteren Beauftragung werden im Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsbeitrag in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Voraussichtliche Terminschiene:
      Versand der Auslobung - 39. KW 2013
      Rückfragenkolloquium - 14.10.2013
      Abgabe der Arbeiten - 49. KW 2014

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      40474
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 107 ff. GWB. Die Fristen insbesondere des § 107 Abs. 3 GWB sind zu beachten. Ein Antrag auf Nachprüfung ist u.a. gem. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, erhoben wird.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      10.7.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Wohnstätte Krefeld AG
      Königstraße 192
      Zu Händen von: Nilüfer Nalbant
      47798
      Krefeld
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.wohnstaette-krefeld.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: kommunal verbundene Aktiengesellschaft

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes am Standort der ehemaligen Werkkunstschule in Krefeld (Ecke Petersstraße/Neue Linner Straße).

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Krefeld.
      NUTS-Code DEA14

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Wohnstätte Krefeld beabsichtigt die Planungsleistungen für den Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes in Krefeld zu vergeben.
      An der Stelle der ehemaligen Werkkunstschule, soll hinter alter, denkmalgeschützter Fassade ein Neubau entstehen, der den funktionalen Ansprüchen, welcher ein zukunftsorientierter Verwaltungs- und Wohnungsbau stellt, gerecht wird.
      Das Gebäude der ehem. Werkkunstschule wird bis auf die denkmalgeschützte Fassade (hierbei handelt es sich um einen Fassadenteil an der „Neue Linner Straße“) zurück gebaut. Der Verwaltungsbereich wird durch den Auftraggeber (Wohnstätte Krefeld) selber genutzt. Zudem sind Wohnungen im gehobenen Segment geplant. In der Planung ist auch eine 1-geschossige Tiefgarage vorzusehen.
      Folgende Leistungen werden im Anschluss an den Wettbewerb vergeben: Planungsleistung für Gebäude (Leistungsphasen 1-9 gem. HOAI 2013 § 34 i. V. m. Anlage 10 Nr. 10.1).
      Die geforderten Planungsleistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Qualität der Angebotsplanung. Gewichtung 45
      2. Bearbeitungsorganisation. Gewichtung 35
      3. Preis. Gewichtung 20

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Sonstige frühere BekanntmachungenBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 135-234856 vom 13.7.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      31.3.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Blocher Blocher Partners
      Herdweg 19
      70174
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer der Bezirksregierung Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      40474
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 107 ff. GWB. Die Fristen insbesondere des § 107 Abs. 3 GWB sind zu beachten. Ein Antrag auf Nachprüfung ist u. a. gem. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, erhoben wird.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      31.3.2014

       

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Wohnstätte Krefeld AG
      Königstraße 192
      Abteilung Neubau
      Zu Händen von: Nilüfer Nalbant
      47798
      Krefeld
      DEUTSCHLAND
      MjExY15halpbWmcjY1ZhV1ZjaTVsZF1jaGlWWmlpWiJgZ1pbWmFZI1la

      Internet-Adresse(n):


      www.wohnstaette-krefeld.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: kommunal verbundene Aktiengesellschaft

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes am Standort der ehemaligen Werkkunstschule in Krefeld (Ecke Petersstraße/Neue Linner Straße).

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Wohnstätte Krefeld beabsichtigt die Planungsleistungen für den Neubau eines Verwaltungs- und Wohngebäudes in Krefeld zu vergeben. An der Stelle der ehemaligen Werkkunstschule, soll hinter alter, denkmalgeschützter Fassade ein Neubau entstehen, der den funktionalen Ansprüchen, welche ein zukunftsorientierter Verwaltungs- und Wohnungsbau stellt, gerecht wird.
      Das Gebäude der ehem. Werkkunstschule wird bis auf die denkmalgeschützte Fassade (hierbei handelt es sich um einen Fassadenteil an der Neue Linner Straße) zurück gebaut. Der Verwaltungsbereich wird durch den Auftraggeber (Wohnstätte Krefeld AG) selber genutzt. Zudem sind Wohnungen im gehobenen Segment geplant. In der Planung ist auch eine 1-geschosssige Tiefgarage vorzusehen.
      Folgende Leistungen werden im Anschluss an den Wettbewerb vergeben: Gebäudeplanung und raumbildender Ausbau (Leistungsphasen 1-9 gem. HOAI § 33 i.V.m. Anlage 11).
      Die geforderten Planungsleistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 135-234856 vom 13.7.2013

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      15

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Blocher Blocher Partners
      Herdweg 19
      70174
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 32 773,11 EUR

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      15

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      APB. Architekten & Stadtplaner BDA
      Johannisbollwerk 16
      20459
      Hamburg

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 19 663,86 EUR

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      15

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Bietergemeinschaft Dreika Planungsgruppe GbR mit Hoersch & Hennrich Architekten GbR
      An Bruckhausen 37a
      47802
      Krefeld

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 13 109,24 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Im Anschluss an den Wettbewerb wird mit den Preisträgern verhandelt. Die Vergabe der Planung erfolgt im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens nach VOF.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer der Bezirksregierung Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      40474
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 107 ff. GWB. Die Fristen insbesondere des § 107 Abs. 3 GWB sind zu beachten. Ein Antrag auf Nachprüfung ist u.a. gem. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, erhoben wird.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23.1.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige