loading

  • DE-91054 Erlangen
  • 03/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-14705)

Klinikum der Universität Erlangen-Nürnberg, Sanierung und Umbau der Kopfklinik, 2.BA/1.TBM: Sanierung der Trinkwasserversorgung und Brandschutzmaßnahmen

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      baum - kappler architekten gmbh, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2009 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Gebäudetyp Gesundheitswesen
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg, Erlangen (DE)
    Aufgabe
    Klinikum der Universität Erlangen-Nürnberg, Grundlegende Sanierung und Umbau des Kopfklinikums 1.BA/2.TBM: Sanierung der Trinwasserversorgung und Behebung von Brandschutzmängeln. Architektenleistungen nach Teil II der HOAI, Leistungsphasen 5 Ausführungsplanung bis Leistungsphase 8 Objektüberwachung.
    Geschätzter Wert ohne MwSt.: 350 000,00 EUR.
    Informationen

    Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 7.1.2009.

    Projektadresse Maximiliansplatz 2
    DE-91054 Erlangen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Erlangen: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2008/S 235-312566

      BEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg, Bohlenplatz 18, z. Hd. von Herrn Schüttauf, D-91054 Erlangen. Tel.  (49) 91 13 50 72 99. E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUi1gYU9OUl8bT05mUl9bG1FS. Fax  (49) 91 13 50 72 94.

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.

      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.

      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:

      Klinikum der Universität Erlangen-Nürnberg, Sanierung und Umbau der Kopfklinik, 2.BA/1.TBM: Sanierung der Trinkwasserversorgung und Brandschutzmaßnahmen.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:

      Dienstleistung.
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12.
      Hauptort der Dienstleistung: Erlangen.

      NUTS-Code: DE252 .

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:

      Öffentlicher Auftrag.

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

      Klinikum der Universität Erlangen-Nürnberg, Grundlegende Sanierung und Umbau des Kopfklinikums 1.BA/2.TBM: Sanierung der Trinwasserversorgung und Behebung von Brandschutzmängeln. Architektenleistungen nach Teil II der HOAI.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71200000, 71244000, 71245000, 71246000, 71247000.

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):

      Ja.

      II.1.8) Aufteilung in Lose:

      Nein.

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:

      Nein.

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

      Architektenleistungen nach § 15 HOAI, Leistungsphasen 5 Ausführungsplanung bis Leistungsphase 8 Objektüberwachung.
      Geschätzter Wert ohne MwSt.: 350 000,00 EUR.

      II.2.2) Optionen:

      Nein.

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:

      Dauer in Monaten: 42 (ab Auftragsvergabe).

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

      Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung, deren Deckungssumme muß mindestens betragen -für Personenschäden 500 000 EUR -für sonstige Schäden 300 000 EUR.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):

      Vergütung nach HOAI.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

      BGB-Gesellschaft oder Arbeitsgemeinschaft gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Ausschluß.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:

      Ja.
      Projektsprache ist deutsch, d.h. dass alle Dokumente in deutscher Sprache verfaßt werden und die Kommunikation im Projekt in deutscher Sprache erfolgt. Vertragsgrundlage werden die Vertragsmuster für Verträge mit Freiberuflich Tätigen nach RLBau, einschl. der darin genannten Vertragsbedingungen.

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlußgründen nach § 11 Abs.4 a-e VOF -Angabe von rechtlichen und/oder wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen -Angaben zur beabsichtigten Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, einschl. Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Nachweis der Berufshaftpflicht -Sitz des Dienstleistungserbringers -Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Nachweis der fachlichen Eignung nach § 13 VOF -Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Nachweis der Berufszulassung -Referenzliste vergleichbarer Objekte mit Angabe von Objektbezeichnung, Bauherr, Leistungszeit, Leistungsbild, Wertumfang der Baumaßnahme -Erklärung zur Anzahl der Mitarbeiter und der Kapazitäten anderer Unternehmen, deren sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrags bedienen will -Erklärung zur Anzahl der insgesamt zur Verfügung stehenden Mitarbeiter, gegliedert nach Berufsgruppen -Erklärung zur Anzahl der für dieses Projekt zur Verfügung stehenden Mitarbeiter, gegliedert wie vor.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:

      Nein.

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:

      Ja.
      Natürliche Personen die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes oder nach den EG-Richtlinien am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in oder Ingenieur/in berechtigt sind, und weiter berechtigt sind in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt/Ingenieur tätig zu werden. Juristische Personen wenn deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen der hier gegebenen Art ausgerichtet ist. Bei Bietergemeinschaften muß jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:

      Ja.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart:

      Verhandlungsverfahren.
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:

      Geplante Mindestzahl: 3.
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: — Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, -allgemeine fachliche Eignung, -spezielle fachliche Eignung, -Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern. Bei der Auswahl der Bewerber kommt im Fall von gleich geeigneten Bewerbern das Losverfahren zum Einsatz.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:

      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien:

      Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:

      Nein.

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      42543-079.

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:

      Nein.

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 7.1.2009.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:

      9.1.2009 - 12:00.

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots:

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG:

      Nein.

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Der Teilnahmeantrag ist dem Staatlichen Bauamt Erlangen-Nürnberg formlos in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Die max. Anzahl der Bewerbungsunterlagen soll 15 Seiten DIN A4, sowie Projektdarstellungen mit max. 15 Seiten DIN A3 nicht überschreiten. Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken Postfach 808, D-91511 Ansbach. Tel.  (49-981) 53-0. Fax  (49-981) 53 2 06.

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      1.12.2008.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige