loading
ein 2. Preis Zuschlag: © schulz & schulz, Leipzig Diashow © schulz & schulz, Leipzig

  • DE-04435 Schkeuditz
  • 02/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-148131)

Umbau, Sanierung und Erweiterungsneubau im Gebäudeareal Häuser 19/20/21 im Sächsischen Krankenhaus Altscherbitz

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 2. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      Schulz und Schulz, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Brandschutz Consult Ingenieurgesellschaft mbH Leipzig, Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Erweiterungsneubau und Sanierung, Sächsisches Krankenhaus Altscherbitz Architekten
      Nickl & Partner Architekten AG, München (DE), Berlin (DE), Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      POLA, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • © berger röcker Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 26.02.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 2
    Gebäudetyp Gesundheitswesen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 62.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), Chemnitz (DE), Leipzig (DE), Dresden (DE), Dresden (DE), Zwickau (DE), Bautzen (DE)
    Preisrichter Prof. Dorothea Becker, Prof. Dieter Janosch, Prof. Jörg Springer, Prof. Thomas Will , Ulrich Braun, Manfred Lori, Dr. Barbara Richter,
    Kammer Architektenkammer Sachsen (Reg.-Nr.: 06/2013)
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbes nach RPW 2013 sind der Umbau, die Sanierung und ein Erweiterungsneubau im Gebäudeareal Häuser 19/20/21 im Sächsischen Krankenhaus Altscherbitz 04435 Schkeuditz unter Umsetzung des Raum- und Funktionsprogrammes und Beachtung der Raumbeziehungen zur Unterbringung zwei psychiatrischer Stationen. Ziel des Wettbewerbes ist es, Vorschläge zur Einordnung in die bauliche Konzeption des denkmalgeschützten Krankenhausareals zur Gebäude- und Freiflächengestaltung zu erhalten. Es ist beabsichtigt mit der Bauausführung 2015 zu beginnen, die Fertigstellung ist bis Ende 2017 geplant. Von den Teilnehmern wird ein Entwurfskonzept hoher architektonischer Qualität erwartet, dass energetische Aspekte umsetzt, die denkmalgeschützte Bausubstanz würdigt und eine funktionale Lösung darstellt, die einen effizienten Stationsbetrieb sicherstellt.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Ulrich Beyer, Architekten, Berlin
    2. Leon Wohlhage Wernik, Architekten, Berlin
    3. Eßmann Nieper Gärtner, Architekten GbR, Leipzig
    4. Nickl + Partner, Architekten AG, München
    5. K + P Architekten + Stadtplaner GmbH, Koch Voigt Zschornak, München
    Projektadresse DE-04435 Schkeuditz
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße, Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Ja
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? getrennte Gruppen junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig II
      Tieckstraße 2
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig II
      Zu Händen von: Silvia Hellmuth
      04275
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3412175319
      MTVuZGdxZFwpY2BnZ2hwb2M7bmRdKGctKW5oYSluXF5jbmBpKV9g
      +49 3412175333

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://sib.sachsen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Architekturwettbewerb nach RPW 2013 in Verbindung mit VOF § 15 ff.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Gegenstand des Wettbewerbes nach RPW 2013 sind der Umbau, die Sanierung und ein Erweiterungsneubau im Gebäudeareal Häuser 19/20/21 im Sächsischen Krankenhaus Altscherbitz 04435 Schkeuditz unter Umsetzung des Raum- und Funktionsprogrammes und Beachtung der Raumbeziehungen zur Unterbringung zwei psychiatrischer Stationen. Ziel des Wettbewerbes ist es, Vorschläge zur Einordnung in die bauliche Konzeption des denkmalgeschützten Krankenhausareals zur Gebäude- und Freiflächengestaltung zu erhalten. Es ist beabsichtigt mit der Bauausführung 2015 zu beginnen, die Fertigstellung ist bis Ende 2017 geplant. Von den Teilnehmern wird ein Entwurfskonzept hoher architektonischer Qualität erwartet, dass energetische Aspekte umsetzt, die denkmalgeschützte Bausubstanz würdigt und eine funktionale Lösung darstellt, die einen effizienten Stationsbetrieb sicherstellt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      1. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Deckungssumme der Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden 500 000 EUR und für sonstige Schäden 500 000 EUR bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer; Nachweis dass die Maximierung der Ersatzleistungen mindestens das 2-fache der Versicherungssumme beträgt.
      2. Teilnahmebedingungen:
      Kategorie A: größere Büroorganisationen; als „größere Büroorganisationen“ gelten Büros mit mehr als 5 qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten) inklusive Büroinhaber.
      Kategorie B: kleinere Büroorganisationen; als „kleinere Büroorganisationen“ gelten Büros mit bis zu 5 qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten) inklusive Büroinhaber.
      Kategorie C: Berufsanfänger; als „Berufsanfänger“ gelten junge Architekten deren Diplom nach dem 31.12.2006 erteilt wurde. Die Bewerber bestimmen die Zuordnung zu Kategorie A, B oder C selbst.
      3. Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
      3.1 Erklärung zu § 4 Abs. 2 VOF. Gilt für alle Kategorien.
      3.2 Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 und 9 VOF vorliegen. Gilt für alle Kategorien.
      3.3 Angabe der Personen, die die Dienstleistung tatsächlich erbringen, gemäß § 4 Abs. 3 VOF. Hierzu sind folgende Angaben erforderlich, Name, Fachrichtung der Ausbildung, Nachweis der Berufzulassung (Urkunde), Angabe der Bürozugehörigkeit in Jahren, Angabe eines realisierten Objektes aus dem Bereich Umbau und Sanierung. Gilt für alle Kategorien.
      4. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
      4.1. Nachweis der unter 1. geforderte Berufshaftpflichtversicherung, gemäß § 5 Abs. 4a VOF. Gilt für alle Kategorien.
      4.2. Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz der entsprechenden Dienstleistung in den letzten 3 Geschäftsjahren (Angabe jahresweise). Gemäß § 5 Abs. 4c VOF. Gilt für Kategorie A und B.
      4.3 Erklärung zu der Anzahl der Beschäftigten im Büro der letzten 3 Geschäftsjahre, gegliedert nach Berufsgruppe und Anzahl der Führungskräfte in den letzten 3 Geschäftsjahren (alle Angaben jahresweise). Gemäß § 5 Abs. 5d VOF. Gilt für Kategorie A und B.
      4.4. Angabe über den Sitz des Dienstleistungserbringers mit Angabe eventueller Niederlassungen die die ausgeschriebene Dienstleistung tatsächlich erbringt. Gilt für alle Kategorien.
      4.5. Erklärung der Unterauftragsvergabe gemäß § 5 Abs. 5h VOF. Gilt für alle Kategorien. Die vorgenannten Anforderungen gelten auch für Arbeits- und Planungsgemeinschaften. Bei Arbeits- und Planungsgemeinschaften sind die Angaben 4.1 bis 4.5 für alle Mitglieder der ARGE oder Planungsgemeinschaft darzustellen.
      5. Technische Leistungsfähigkeit:
      5.1 Nachweis der Fachkunde für die Dienstleistung tatsächlich verantwortlicher Personen. Angaben siehe Pkt. 3.3.
      5.2 Nachweis folgender Referenzen:
      Kategorie A: „größere Büroorganisationen“: Nachweis 2 realisierter Projekte, davon ein Projekt als Referenz 1 in der Größenordnung größer 8 000 000 EUR netto für Kostengruppe 300 und 400 (getrennte Angabe) und in der Honorarzone III oder IV und ausgeführte Leistungen der Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Leistungen zur Vergabe, Objektüberwachung sowie ein Projekt als Referenz 2 aus dem Bereich „Entwerfen im historischen Kontext“, Größenordnung frei. Beide Projekte müssen in den letzten 5 Jahren fertiggestellt sein.
      Kategorie B: „kleinere Büroorganisationen“: Nachweis von 2 realisierten Projekten, davon ein Projekt als Referenz 1 in der Größenordnung mindestens 3 000 000 EUR bis 8 000 000 EUR netto für Kostengruppe 300 und 400 (getrennte Angabe) und in der Honorarzone III oder IV und ausgeführte Leistungen der Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Leistungen zur Vergabe, Objektüberwachung sowie ein Projekt als Referenz 2 aus dem Bereich „Entwerfen im historischen Kontext“, Größenordnung frei. Beide Projekte müssen in den letzten 5 Jahren fertiggestellt sein.
      Kategorie C: „Berufsanfänger“: Nachweis von 2 Projekten, davon ein Projekt als Referenz 1 ab der Honorarzone III ,Größenordnung freigestellt und zumindest Fertigstellung der Vor-, Entwurfs- und Genehmigungsplanung , sowie ein Projekt als Referenz 2 „Entwerfen im historischen Kontext“ hier ist eine Wettbewerbsbeteiligung ausreichend.
      Die Referenzen müssen in Wort und Bild dargestellt werden. Sie müssen Objektbeschreibung, Bildliche Darstellung, Bauherr, Leistungszeitraum, Nutzfläche, ausgeführte Leistungsphasen, Kosten der Kostengruppen 300 und 400 netto (getrennt angegeben) und gemäß § 5 Abs. 5b VOF eine Bescheinigung des Auftraggebers oder eine Eigenerklärung enthalten. Maximal 2 DIN A3 Seiten pro Referenz. Als Referenz gelten nur Projekte, die auf eigene Autorenschaft zurückgehen. Der Wirtschaftsteilnehmer muß das Projekt „Bauen im historischen Kontext“ gesondert kennzeichnen. Gilt für alle Kategorien.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Architekten und bauvorlageberechtigte Ingenieure nach § 65 der Sächsischen Bauordnung in Verbindung mit dem jeweiligen Landesgesetz für Architekten und Ingenieure. Gemäß § 19 VOF.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 25

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Ulrich Beyer, Architekten, Berlin
      2. Leon Wohlhage Wernik, Architekten, Berlin
      3. Eßmann Nieper Gärtner, Architekten GbR, Leipzig
      4. Nickl + Partner, Architekten AG, München
      5. K + P Architekten + Stadtplaner GmbH, Koch Voigt Zschornak, München

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinanderfolgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der Bewerber.
      Die Bewerber werden nach den unter Pkt. III.1) geforderten Erklärungen und Eignungsnachweisen bewertet und 20 Teilnehmer ausgewählt. Die nach IV.2) benannten ausgewählten Teilnehmer erfüllen gleichermaßen die Anforderungen nach III.1.
      Der Anteil der Bewerber je nach Kategorie A, B und C richtet sich nach der prozentualen Verteilung der Bewerber je Kategorie.
      Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
      Referenz 1 wird nach folgenden Kriterien bewertet: Architektonische Qualität und Städtebauliche Einordnung. Die Kritereien erfahren eine gleiche Wichtung mit jeweils 5 Punkten. Referenz 2 wird nach folgenden Kriterien bewertet: Architektonische Qualität, Städtebauliche Einordnung, Arbeit im historischem Kontext.Die Kriterien erfahren eine gleiche Wichtung mit jeweils 5 Punkten.
      Erfüllen mehr Bewerber pro Kategorie gleichermaßen die Anforderungen, wird die Auswahl unter den verbliebenen Bewerbern gemäß § 3 Abs. 3 RPW 2013 durch Los getroffen. Für den Fall, dass die Anzahl der Bewerber pro Kategorie nicht erreicht wird, richtet sich die Anzahl nach der prozentualen Verteilung der Bewerber pro Kategorie.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      SKH Altscherbitz/Wettbewerb

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 27.9.2013 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 28.10.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen wird insgesamt eine Wettbewerbssumme in Höhe von 62 000 EUR zur Verfügung gestellt.
      Es werden 3 Preise und 2 Anerkennungen vergeben.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Keine.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Herr Ulrich Braun, Sächsisches Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz
      2. Herr Manfred Lori, Verwaltungsdirektor SKH Altscherbitz
      3. Frau Dr. Barbara Richter, Chefärztin, SKH Altscherbitz
      4. Herr Prof. Dieter Janosch, Geschäftsführer SIB
      5. Frau Prof. Dorothea Becker, Freie Architektin
      6. Herr Prof. Jörg Springer, Architekt BDA
      7. Herr Prof. Thomas Will, TU Dresden

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Die Bewerbungen sind gemäß § 8 Abs. 3 VOF in einem geschlossenen, gekennzeichneten Umschlag an den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig II einzureichen. Die Kennzeichnung lautet SKH Altscherbitz, Haus 19/20/21. Architekturwettbewerb nach RPW 2013 , Angabe der Kategorie, Datum: 27.9.2013, Uhrzeit: 12.00 Uhr. Bitte keine Fensterumschläge verwenden und den Absender nicht vergessen. Die Kennzettel können beim Auftraggeber angefordert werden.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen, Standort Leipzig
      Braustraße 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig II
      Tieckstraße 2
      04275
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      MjEzY2JmZ2ZnWF9fWDNmXFUgX1xcIWZgWSFmVFZbZlhhIVdY
      +49 34121750
      +49 3412175222

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21.8.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Leipzig II
      Tieckstraße 2
      Zu Händen von: Silvia Hellmuth
      04275
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3412175319
      MTZtY2ZwY1soYl9mZmdvbmI6bWNcJ2YsKG1nYChtW11ibV9oKF5f
      +49 3412175333

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://sib.sachsen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Nichtoffener Architekturwettbewerb nach RPW 2013 in Verbindung mit VOF § 15 ff.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Sächsisches Krankenhaus Altscherbitz, 04435 Schkeuditz.
      NUTS-Code DED2

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand des Auftrages ist die Gebäudeplanung für die Grundlagenermittlung und Teile der Vorplanung zur Erstellung der Entscheidungsunterlage für den Umbau, die Sanierung und ein Erweiterungsneubau des Sächsischen Krankenhauses Altscherbitz in 04435 Schkeuditz mit Option zur Weiterbeauftragung für Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Leistungen zur Vergabe und Objektüberwachung.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 1 075 475 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Ergebnis des Wettbewerbes. Gewichtung 7
      2. Weiterführende funktionale und gestalterische Ansätze zum Entwurf. Gewichtung 1
      3. Management vor Ort. Gewichtung 1
      4. Vertrag. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      14 D 7 11 016

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 162-283110 vom 22.8.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      16.5.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      schulz & schulz architekten GmbH
      Lampestraße 6
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert:
      Wert: 1 000 000 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Wert: 1 075 475 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen, Standort Leipzig
      Braustraße 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig II
      Tieckstraße 2
      04275
      Leipzig
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      14.7.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige