loading

  • DE-38446 Wolfsburg
  • 03/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-148565)

Feuer- und Rettungswache

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Dieselstraße/ Amselweg Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure, Energieplaner
      Günther Ingenieure Gesellschaft beratender Ingenieure mbH, Dresden (DE), Freital (DE), Leinfelden-Echterdingen (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Modellfoto Architekten
      struhk architekten, Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Tragwerksplaner
      DREWES + SPETH Beratende Ingenieure im Bauwesen Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      nsp christoph schonhoff landschaftsarchitekten stadtplaner, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Prof. Dr.-Ing. Lars Kühl, Wolfenbüttel (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Perspektive Dieselstraße/Amselweg Architekten
      kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Köln (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner, TGA-Fachplaner
      Pfeil & Koch ingenieurgesellschaft GmbH & Co. KG, Stuttgart (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      IDK Kleinjohann GmbH & Co.KG Köln, Köln (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Perspektive © BLK2 Architekten Architekten
      BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      wup Modellbau Wiens + Partner GmbH, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.03.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Bewerber: 128
    Tatsächliche Teilnehmer: 14 (= 11% der Bewerber)
    Gebäudetyp Feuerwehr, Polizei, Vollzug
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 135.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Wolfsburg, Wolfsburg (DE)
    Betreuer ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Kassel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Anne Beer, Jan-Gerrit Schäfer [Stellvertreter], Dr. Anke Schettler, Prof. Manuel Scholl, Prof. Ansgar Schulz, Prof. Rolf Schuster [Vorsitz], Monika Thomas , Werner Borcherding, Detlef Conradt, Klaus Mohrs, Manuel Stanke
    Aufgabe
    Die Stadt Wolfsburg beabsichtigt den Neubau einer Feuer- und Rettungswache (FRW) in der Dieselstraße. Die bestehende Feuer- und Rettungswache erfüllt nicht mehr die technischen und funktionalen Anforderungen an eine zeitgemäße Wache und soll daher in ihrer Grundfunktion aufgegeben werden. Für den Neubau steht ein innenstadtnahes Grundstück zur Verfügung, das aufgrund der Nähe zu Wohngebieten besondere Anforderungen an die nachbarlichen Belange stellt und infolge einer Ecksituation auch von hoher städtebaulicher Bedeutung ist. Das Projekt umfasst den Neubau unterschiedlicher Funktionsbereiche wie u. a. Werkstätten, Fahrzeughallen, Ruheräumen und einer Leitstelle in einer Größenordnung von etwa 12 000 m² NF. Die Inbetriebnahme ist für 2017 vorgesehen.
    Projektadresse DE-38446 Wolfsburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 5.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 2.500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Wolfsburg
      Porschestr. 49
      Ausschreibungsstelle
      Zu Händen von: Petra Stübner
      38440
      Wolfsburg
      DEUTSCHLAND
      +49 5361281766
      MThZbWtrW2BqXWFabWZfa2tsXWRkXThrbFlcbCZvZ2Rea1ptal8mXF0=
      +49 5361282057

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.wolfsburg.de
      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.wb-frw-wolfsburg.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Zu Händen von: Frau Ettinger-Brinckmann, Herrn Walberg
      34130
      Kassel
      DEUTSCHLAND
      +49 561707750
      MTJnbGRtPnVgK2RwdSt1bWpkcWBzcGUsYmM=
      www.wb-frw-wolfsburg.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Zu Händen von: Frau Ettinger-Brinckmann, Herrn Walberg
      34130
      Kassel
      DEUTSCHLAND
      +49 561707750
      MTlgZV1mN25ZJF1pbiRuZmNdallsaV4lW1w=
      www.wb-frw-wolfsburg.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Öffentliche Sicherheit und Ordnung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Feuer- und Rettungswache Wolfsburg - Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Wolfsburg beabsichtigt den Neubau einer Feuer- und Rettungswache (FRW) in der Dieselstraße. Die bestehende Feuer- und Rettungswache erfüllt nicht mehr die technischen und funktionalen Anforderungen an eine zeitgemäße Wache und soll daher in ihrer Grundfunktion aufgegeben werden. Für den Neubau steht ein innenstadtnahes Grundstück zur Verfügung, das aufgrund der Nähe zu Wohngebieten besondere Anforderungen an die nachbarlichen Belange stellt und infolge einer Ecksituation auch von hoher städtebaulicher Bedeutung ist. Das Projekt umfasst den Neubau unterschiedlicher Funktionsbereiche wie u. a. Werkstätten, Fahrzeughallen, Ruheräumen und einer Leitstelle in einer Größenordnung von etwa 12 000 m² NF. Die Inbetriebnahme ist für 2017 vorgesehen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      1.1 Formale Mindestkriterien:
      a) Die Bewerbungsfrist ist beachtet;
      b) Die Bewerbungsunterlagen entsprechen den Vorgaben (ausgefülltes Bewerbungsformblatt plus bis zu 2 Blätter DIN A4 quer je eines für Referenz A und B (Referenzblätter) (s.u. III.1.3) - 2-fach (Ausdruck/Papierform im Original und in elektronischer Form);
      c) Die Richtigkeit der geforderten Eigenerklärungen ist durch eigenhändige Unterschrift bestätigt;
      d) Die Bewerbung erfolgt in deutscher Sprache;
      e) Teilnahmehindernisse gemäß § 4 Abs. 6 und 9 VOF liegen nicht vor;
      f) Teilnahmehindernisse gemäß § 4 (2) RPW 2013 liegen nicht vor.
      g) Der Bewerber erfüllt die Anforderung nach VOF § 5 Abs, 4 a) für eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen von 5 Mio. EUR für Personen- und 2,5 Mio EUR für sonstige Schaden einschließlich Vermögensschäden. Diese Versicherung kann im Auftragsfall projektbezogen abgeschlossen werden.
      III.1.2 Fachliche Mindestkriterien
      h) Der Bewerber erfüllt die Anforderungen an die fachliche Qualifikation (s.u. III.2);
      i) Der Bewerber zeichnet verantwortlich für die Planung und Realisierung von bis zu zwei Referenzprojekten Die Anforderungen an das/die Referenzprojekt/e sind wie folgt:
      — Der Bewerber ist verantwortlich mindestens für die LPH 2 bis 4 und Teilen von 5 (Leitdetails) sowie 8 (künstlerische Oberleitung) § 15 (alt) bzw. § 33 (2009) HOAI in den letzten 10 Jahren (zwischen 09/2003 und 08/2013)
      — Die LPH 8 muss begonnen sein, der Planungsbeginn kann vor 08/2003 liegen;
      — Das/die Referenzprojekt/e ist/sind dadurch gekennzeichnet, dass es sich um ein Vorhaben handelt, das unabhängig von seiner Funktion vertraglich mind, der Honorarzone III der HOAI zugeordnet ist;
      — Mindestens eines der Referenzprojekte muss zwingend im fertig gestellten Zustand dargestellt werden.
      j) Ausnahmeregelung: 'Junge Büros' (Diplom im Jahre 2003 und später) können sich mit einem Referenzprojekt bewerben, die sie in verantwortlicher Position im Angestelltenverhältnis bearbeitet haben. Voraussetzung ist, dass der vormalige Arbeitgeber die verantwortliche Position bestätigt und sein Einverständnis zur Bewerbung mit seinem Projekt gibt (Einverständniserklärung ist als Anlage beizufügen). In diesem Fall muss zwingend ein weiteres eigenes Projekt eingereicht werden, das zur Beurteilung der architektonischen Qualität dient (siehe Ziff. III 1.3 o).
      k) Weitere Projekte werden nicht zur Kenntnis genommen.
      III.1.3 Auswahlkriterien
      Erfüllen mehr Bewerber die Mindestkriterien, als zum Wettbewerb zugelassen werden sollen, entscheidet der Auslober anhand folgender Auswahlkriterien und mithilfe eines Punktesystems über die Zulassung zur Teilnahme:
      l) Bei dem/den Referenzprojekt/en handelt es sich um den Neubau einer Feuerwache oder eine Wachbereitschaft mit mindestens 3 unterschiedlichen Funktionsbereichen (max. 2 Nennungen je 5 Punkte = max. 10 Punkte);
      m) Kenntnisse und Qualifikationen im energetischen Bauen. Anerkannt werden zertifizierte Gebäude oder Fortbildungsnachweise (nicht älter als von 2008). Die Fortbildungsnachweise müssen von unabhängiger Stelle anerkannt sein, von Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen des Bewerbers absolviert worden sein und der Aneignung von Kenntnissen der aktuellen Technikstandards und Normen dienen (max. 2 Nennungen je 5 Punkte = max. 10 Punkte);
      n) Wettbewerbserfolge (= 3. Preis und besser) (seit 2008) (max. 3 Nennungen je 1 Punkt plus 2 x je 1 Punkt, falls es sich bei dem/den Wettbewerbserfolg/en um eine Feuerwache handelt = max. 5 Punkte);
      o) Architektonische Qualität der Referenzprojekte (bis zu 75 Punkte). Die architektonische Qualität wird anhand des/der beigefügten Referenzblattes/-blätter beurteilt. Die Referenzblätter müssen aussagekräftig sein und einen Eindruck der inneren und äußeren architektonischen Gestaltung des/der Gebäude/s und seiner/ ihrer Einfügung in den städtebaulichen Kontext zeigen sowie die funktionale Organisation nachvollziehbar machen. Mindestens eines der Projekte muss jedoch im fertig gestellten Zustand - belegt anhand von Fotos - dargestellt sein. Ergänzend können Pläne oder andere grafische Darstellungen beigefügt werden. Die nicht fertig gestellten Referenzprojekte sind anhand von grafischen Darstellungen zu visualisieren. Die Beurteilung erfolgt in einer Gesamtschau der eingereichten Referenzprojekte ausschließlich auf Grundlage der eingereichten Unterlagen dahingehend, ob die anhand der Referenzen erkennbare architektonische Qualität einen Beitrag zur gestellten Wettbewerbsaufgabe erwarten lässt.
      Die Bewertung erfolgt anhand von (max. 75) Punkten in 4 Kategorien:
      — zu erwarten ist kein Beitrag = 0 Punkte,
      — ein durchschnittlicher Beitrag = 25 Punkte,
      — ein überdurchschnittlicher Beitrag = 50 Punkte,
      — ein herausragender Beitrag = 75 Punkte.
      Die Bewertung erfolgt durch ein Auswahlgremium, dem Vertreter des Auslobers, und bis zu zwei unabhängige Fachleute als Berater angehören, die die Qualifikation der Wettbewerbsteilnehmer haben. Der Auslober wird sich die Empfehlung der Berater zu Eigen machen. Jede Stimme zählt gleichwertig, in die Bewertung fließt der Mittelwert der Bewertungen der an der Auswahl Beteiligten ein.
      III.1.4 Bewerbungsunterlagen
      Die Bewerbungsunterlagen umfassen
      a) Das ausgefüllte Bewerbungsformblatt mit den Eigenerklärungen; hier sind alle Angaben einzutragen. Das Bewerbungsformblatt ist herunter zu laden von der website des Wettbewerbs www.wb-frw-wolfsburg.de. Es erfolgt kein Versand des Bewerbungsformblattes weder per Post noch per Email.
      b) Maximal 2 DIN A3-Blätter (Querformat) (Referenzblätter) zur Darstellung des/der Referenzprojekte/s (je Referenzprojekt ein Referenzblatt). Diese dienen zur Beurteilung der architektonischen/städtebaulichen Qualität. Die Darstellung umfasst (Grundriss-)Pläne, Fotos und ggf. grafische Darstellungen, die die architektonische Gestaltung im Inneren und Äußeren sowie die funktionale Organisation des Gebäudes erkennen lassen.
      c) Nachweis nach VOF § 5 Abs. 4 a) über die Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen von 5 Mio. EUR für Personen- und 2,5 Mio EUR für sonstige Schaden einschließlich Vermögensschäden. Diese Versicherung kann im Auftragsfall projektbezogen abgeschlossen werden. Es genügt eine schriftliche Bestätigung des Versicherers.
      d) Bei Inanspruchnahme der Ausnahmeregelung für junge Büros: Bestätigung/Einverständniserklärung des vormaligen Arbeitgebers.
      e) Die Bewerbungsunterlagen sind 2-fach einzureichen – einmal als Ausdruck/in Papierform im Original unterschrieben und einmal in elektronischer Form (Adressen siehe 1.1 - Anträge auf Teilnahme).
      f) Andere als die verlangten Erklärungen und Informationen und weitere Referenzblätter werden nicht zur Kenntnis genommen. Für den Fall, dass über das zulässige Maximum hinausgehende Referenzprojekte und/oder Referenzblätter eingereicht werden, wird die Auswahl der zu wertenden Unterlagen vom Auftraggeber getroffen. Hierbei hat der Bewerber keinen Anspruch auf die Wertung einer bestimmten Unterlage.
      Hinweis: Maßgeblich für den rechtzeitigen Eingang der Bewerbung ist das Eingangsdatum des postalischen Bewerbungsteils (nicht der Email).

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt zu führen. Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architektin/Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn ein bevollmächtigter Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Mehrfachbewerbungen, d.h. parallele Bewerbungen als Einzelbewerber und gleichzeitig als Gesellschafter einer Bewerbergemeinschaft, werden ausgeschlossen, sofern die betroffenen Bewerber nicht nachweisen, dass die Bewerbungen völlig unabhängig voneinander erstellt wurden.
      Den Teilnehmern ist freigestellt, Fachberater bei der Entwurfserstellung hinzuzuziehen. Für diese gelten die Teilnahmebedingungen nicht. Bei der Abgabe der Wettbewerbsarbeiten sind in der Verfassererklärung sämtliche am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen mit Vor- und Zuname zu benennen. Jedes Büro darf sich nur mit einem Entwurf am Wettbewerb beteiligen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilung der Arbeiten erfolgt vorbehaltlich der Abstimmung mit dem Preisgericht gemäß nachfolgender gleichrangiger Kriterienblöcke:
      — Städtebauliche Einbindung und architektonische Qualität
      — Programm- und Funktionserfüllung
      — Technische Realisierbarkeit
      — Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      13-0364

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 26.9.2013 - 10:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 135 000 EUR (netto) zur Verfügung.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Anne Beer, Architektin, München
      2. Werner Borcherding, Erster Stadtrat, Wolfsburg
      3. Detlef Conradt, Ortsbürgermeister Stadtmitte, Wolfsburg
      4. Günter Lach, Vorsitzender Ausschuss für Bürgerdienste, Wolfsburg
      5. Klaus Mohrs, Oberbürgermeister, Wolfsburg
      6. Dr. Anke Schettler, Architektin, Weimar
      7. Prof. Manuel Scholl, Architekt, Zürich
      8. Ansgar Schulz, Architekt, Leipzig
      9. Prof. Rolf Schuster, Architekt, Düsseldorf
      10. Manuel Stanke, Leiter der Berufsfeuerwehr, Wolfsburg und 11. Monika Thomas, Stadtbaurätin, Wolfsburg

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung zur weiteren Entwicklung und Bearbeitung, Es ist beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts den ersten Preisträger mit der weiteren Bearbeitung der Leistungsphasen 1 (teilweise) sowie 2-9 gem. HOAI zu beauftragen (zum aktuellen Zeitpunkt ist per Ratsbeschluss die Beauftragung bis zur Leistungsphase 3 beschlossen), sofern und soweit kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht und die Ausführung im vorgesehenen Kostenrahmen möglich ist. Der Auslober behält sich vor, die Leistungsphasen stufenweise zu beauftragen. Ein Anspruch auf die Beauftragung sämtlicher Leistungsphasen besteht nicht. Sollten wichtige Gründe der Beauftragung des ersten Preisträgers entgegenstehen, so behält sich der Auslober vor, Verhandlungsgespräche mit den übrigen Preisträger in absteigender Reihenfolge der Platzierung vorzunehmen. Die den Verhandlungen zugrunde gelegten Zuschlagskriterien werden dem/den Preisträger/n zur gegebener Zeit mitgeteilt. Das Wettbewerbsergebnis bzw. die Empfehlung des Preisgerichts wird angemessen berücksichtigt werden. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch den Auslober, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen. Sie verpflichten sich, Anpassungen oder auch Kosten senkende Korrekturen - auch noch in einem späteren Planungsstadium - vorzunehmen, falls sich diese als erforderlich erweisen.
      Der Auslober behält sich das Recht vor, im Falle der Beauftragung eines Wettbewerbsteilnehmers mit den Architektenleistungen andere als die in der Verfassererklärung genannten Sonderfachleute zu beauftragen.
      Geplanter Zeitplan:
      Ausgabe: Anfang November 2013
      Kolloquium: 26. November 2013
      Abgabe: Ende Januar 2014
      Preisgericht: 28 März 2014

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
      Auf der Hude 2
      21339
      Lüneburg
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Ausschreibungsstelle der Stadt Wolfsburg
      Porschestraße 49
      38440
      Wolfsburg
      DEUTSCHLAND
      MTRdcW9vX2RuYWVecWpjb29wYWhoYTxvcF1gcCpza2hib15xbmMqYGE=
      +49 5361282475
      http://www.wolfsburg.de
      +49 5361282057

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.8.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 29.08.2013
Ergebnis veröffentlicht 04.04.2014
Zuletzt aktualisiert 05.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-148565
Seitenaufrufe 9657





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige