loading
ein 1. Preis: Perspektive Bürgerpark | lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh | löhle neubauer architekten Diashow Perspektive Bürgerpark | lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh | löhle neubauer architekten

  • DE-88239 Wangen
  • 04/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-149802)

Landesgartenschau Wangen im Allgäu 2024

Offener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Bürgerpark | lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh | löhle neubauer architekten Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive ERBA-Gelände | lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh | löhle neubauer architekten Architekten
      löhle neubauer architekten BDA partnerschaft mbb, Augsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Visualisierung Landesgartenschau Wangen 2024 | Hager Partner AG | Numrich Albrecht Klumpp Architekten Landschaftsarchitekten
      Hager Partner AG, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      kleyer.koblitz.letzel.freivogel, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Argenstrand, © geskes.hack Landschaftsarchitekten
      geskes.hack Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      werk3 architekturvisualisierungen, berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Stadtplaner
      Machleidt GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Perspektive Bürgerpark | QUERFELD EINS Landschaft | Städtebau | Architektur  + Manuel Bäumler Landschaftsarchitekten
      QUERFELD EINS Landschaft | Städtebau | Architektur PartGmbB, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Prof. Manuel Bäumler, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Blick von der ERBA-Promenade über die Zeppelinwiese Landschaftsarchitekten
      A24 Landschaft, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Köln (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Konzept Landschaftsarchitekten
      Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      MONO Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Stefan Fromm Landschaftsarchitekten | Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA Perspektive ERBA Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Bürgerpark Landschaftsarchitekten
      KIRK+SPECHTlandschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Ingrid Hentschel - Prof. Axel Oestreich Architekten BDA, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Blatt 1 / Lageplan 1:1000 Landschaftsarchitekten
      HOLZWARTH Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      yellow z urbanism architecture, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      ~ GRÜNE WELLE, lebendige Landschaftsarchitektur, Grünkraut (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtplaner
      Daniel Schönle Architektur und Stadtplanung, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.04.2014 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Architekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 31
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 116.000 EUR zzgl. USt.
    Gebühren 100,00 EUR
    Auslober/Bauherr Große Kreisstadt Wangen im Allgäu, Wangen im Allgäu (DE)
    Betreuer Planstatt Senner, Überlingen (DE), Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Clemens Appel [Stellvertreter], Prof. Cornelia Bott, Andrea Gebhard, Michael Glück [Stellvertreter], János Kárász, Prof. Hubert Möhrle, Prof. Bü Prechter, Prof. Hellmut Raff, Prof. Tobias Wulf , Sachpreisrichter: Michael Lang, Marc Calmbach, Paul Müller, Christoph Bührer, Claudia Goldschalt, Gerhard Lang - stellvertretende Sachpreisrichter: Dr. Maria Braun, Ursula Loss
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg
    Aufgabe
    Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die städtebauliche und soziale Struktur der Stadt Wangen im Allgäu maßgeblich von der Baumwollspinnerei, -weberei und -färberei ERBA mitgeprägt. Hierbei handelte es sich um eine 1863 von Schweizer Unternehmern gegründete Baumwollfabrik, eine spätere Niederlassung der „Baumwollspinnerei Erlangen-Bamberg“ (ERBA), aufgeteilt auf zwei Standorte, südwestlich und östlich der Kernstadt. Die Spinnerei und Weberei der ERBA stellte 1992 ihren Betrieb ein; die Färberei (Ausrüstung) führt unter dem Namen NTW den Betrieb am Standort Sigmanns/Epplings weiter.
    Mittlerweile befindet sich das Areal der Spinnerei/Weberei im Besitz der Stadt Wangen und kann neu entwickelt werden. Das ERBA-Gelände, ursprünglich ein Satellit außerhalb der Stadt, verfügte über eine eigene Infrastruktur wie z.B. Arbeiterwohnungen oder ein Altenheim. Ein Teil der Gebäude ist denkmalgeschützt, ebenso wie der dazugehörige Hochkanal des auf dem Gelände befindlichen Wasserkraftwerks, der bis heute der Energiegewinnung dient. Auf der südlichen Seite des Kanals soll ein neues Wohngebiet entstehen.
    Im Rahmen des Wettbewerbs sollen eine Verbindung zwischen der Altstadt und dem ERBA-Gelände über den Kanal, die Obere Argen und angrenzende Freiflächen hergestellt und neue Freizeit- und Erholungsräume für Bürger und Gäste geschaffen werden.
    Der gestalterischen und ökologischen Aufwertung des Naturraums Obere Argen, wichtiger Identifikationspunkt für die Wangener Bevölkerung und zentrales Element im Wettbewerbsgebiet in Verbindung mit dem Triebwerkskanal, kommt dabei besondere Bedeutung zu.
    Der Wettbewerb beinhaltet im Wesentlichen drei Freiflächen entlang der Argen:
    — den altstadtnahen „Park an der Hochwasserente“
    — den sogenannten Bürgerpark mit der Argeninsel bis zum Bahndamm
    — den ERBA-Park, die Freifläche zwischen ERBA-Gelände und der Bebauung am Auwiesenweg
    Verbunden werden diese Freiflächen über den Triebwerkskanal des Wasserkraftwerks, der vom Argenwehr bis zum ERBA-Gelände führt und dort als Hochkanal ausgeführt ist.
    Darüber hinaus erwarten sich die Auslober städtebauliche Konzepte im Bereich der ERBA und des Auwiesenwegs. Das gesamte Wettbewerbsgebiet ist Realisierungsteil und umfasst insgesamt eine Fläche von 57 ha. Die Aufgabenstellung ist im Teil B der Auslobung ausführlich beschrieben.
    Für das Ausstellungskonzept wird ein gesondertes Planungsverfahren durchgeführt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wird ein Funktionskonzept mit Flächenlayout erwartet, das die Realisierbarkeit der Veranstaltung in den geplanten Daueranlagen nachweist.
    Ausstellung Alle 31 Wettbewerbsbeiträge werden vom 06.04.2014 bis 11.04.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Deuchelried, Kirchplatz 2, der Öffentlichkeit präsentiert. Der Eintritt und die angebotenen Führungen durch die Ausstellung sind kostenfrei. Die erstplatzierten Arbeiten werden anschließend vom 15.04.2014 bis 09.05.2014 im Wangener Rathaus, 1. Obergeschoss, ausgestellt.

    Öffnungszeiten im Dorfgemeinschaftshaus:

    Sonntag, 06.04.2014 zwischen 14 – 18 Uhr (Eröffnung durch Oberbürgermeister Michael Lang)

    Montag, 07.04.2014 zwischen 15 – 18 Uhr (Führung beginnt um 16:30 Uhr)

    Dienstag, 08.04.2014 zwischen 15 – 18 Uhr (Führung beginnt um 16:30 Uhr)

    Mittwoch, 09.04.2014 zwischen 15 – 18 Uhr (Führung beginnt um 16:30 Uhr)

    Donnerstag, 10.04.2014 zwischen 15 – 18 Uhr (Führung beginnt um 16:30 Uhr)

    Freitag, 11.04.2014 zwischen 10 – 12:30 Uhr
    Projektadresse DE-88239 Wangen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Wangen im Allgäu, vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Michael Lang und Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, vertreten durch Herrn Minister Alexander Bonde
      Marktplatz 1
      Stadt Wangen im Allgäu, Abteilung Stadtplanung Postplatz 1
      Zu Händen von: Frau Melanie Griebe
      88239
      Wangen
      DEUTSCHLAND
      +49 752274175
      MjE5WlJZTltWUhtUX1ZST1ItZE5bVFJbG1FS

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.wangen.de/wangen-heute.html
      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.landesgartenschau-wangen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Planstatt für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung Johann Senner, BDLA, SRL
      Breitlestr. 21
      Zu Händen von: Frau Volz, Frau Hekeler
      88662
      Überlingen
      DEUTSCHLAND
      +49 7551919914
      MjE0WlddV15XZDJiXlNgZWZTZmYfZVdgYFdkIFZX
      http://www.planstatt-senner.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Stadt Wangen im Allgäu
      Marktplatz 1
      Bürgeramt Wangen im Allgäu
      Zu Händen von: Frau Rita Dupper
      88239
      Wangen
      DEUTSCHLAND
      +49 7522740
      MjIwXlVgTRpQYVxcUV4sY01aU1FaGlBR
      http://www.wangen.de/wangen-heute.html

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      offener landschaftsarchitektonischer und städtebaulicher Realisierungswettbewerb zur Landesgartenschau Wangen im Allgäu 2024.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die städtebauliche und soziale Struktur der Stadt Wangen im Allgäu maßgeblich von der Baumwollspinnerei, -weberei und -färberei ERBA mitgeprägt. Hierbei handelte es sich um eine 1863 von Schweizer Unternehmern gegründete Baumwollfabrik, eine spätere Niederlassung der „Baumwollspinnerei Erlangen-Bamberg“ (ERBA), aufgeteilt auf zwei Standorte, südwestlich und östlich der Kernstadt. Die Spinnerei und Weberei der ERBA stellte 1992 ihren Betrieb ein; die Färberei (Ausrüstung) führt unter dem Namen NTW den Betrieb am Standort Sigmanns/Epplings weiter.
      Mittlerweile befindet sich das Areal der Spinnerei/Weberei im Besitz der Stadt Wangen und kann neu entwickelt werden. Das ERBA-Gelände, ursprünglich ein Satellit außerhalb der Stadt, verfügte über eine eigene Infrastruktur wie z.B. Arbeiterwohnungen oder ein Altenheim. Ein Teil der Gebäude ist denkmalgeschützt, ebenso wie der dazugehörige Hochkanal des auf dem Gelände befindlichen Wasserkraftwerks, der bis heute der Energiegewinnung dient. Auf der südlichen Seite des Kanals soll ein neues Wohngebiet entstehen.
      Im Rahmen des Wettbewerbs sollen eine Verbindung zwischen der Altstadt und dem ERBA-Gelände über den Kanal, die Obere Argen und angrenzende Freiflächen hergestellt und neue Freizeit- und Erholungsräume für Bürger und Gäste geschaffen werden.
      Der gestalterischen und ökologischen Aufwertung des Naturraums Obere Argen, wichtiger Identifikationspunkt für die Wangener Bevölkerung und zentrales Element im Wettbewerbsgebiet in Verbindung mit dem Triebwerkskanal, kommt dabei besondere Bedeutung zu.
      Der Wettbewerb beinhaltet im Wesentlichen drei Freiflächen entlang der Argen:
      — den altstadtnahen „Park an der Hochwasserente“
      — den sogenannten Bürgerpark mit der Argeninsel bis zum Bahndamm
      — den ERBA-Park, die Freifläche zwischen ERBA-Gelände und der Bebauung am Auwiesenweg
      Verbunden werden diese Freiflächen über den Triebwerkskanal des Wasserkraftwerks, der vom Argenwehr bis zum ERBA-Gelände führt und dort als Hochkanal ausgeführt ist.
      Darüber hinaus erwarten sich die Auslober städtebauliche Konzepte im Bereich der ERBA und des Auwiesenwegs. Das gesamte Wettbewerbsgebiet ist Realisierungsteil und umfasst insgesamt eine Fläche von 57 ha. Die Aufgabenstellung ist im Teil B der Auslobung ausführlich beschrieben.
      Für das Ausstellungskonzept wird ein gesondertes Planungsverfahren durchgeführt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wird ein Funktionskonzept mit Flächenlayout erwartet, das die Realisierbarkeit der Veranstaltung in den geplanten Daueranlagen nachweist.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71400000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung LandschaftsarchitektIn, ArchitektIn oder StadtplanerIn zu führen.
      Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als LandschaftsarchitektIn, ArchitektIn oder StadtplanerIn, wer über ein Diplom, ein Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen entspricht.
      Befähigungsnachweise zur Führung der Berufsbezeichnung sind der Verfassererklärung beizufügen.
      Es wird eine Arbeitsgemeinschaft von LandschaftsarchitektInnen und StadtplanerInnen und/oder ArchitektInnen gefordert. Die Federführung liegt bei den LandschaftsarchitektInnen.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn die fachlichen Anforderungen erfüllt sind: wenn zu ihrem satzungsmäßigen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsaufgabe die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
      Mehrfachbewerbungen oder Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.
      Teilnahmehindernisse sind in § 4 Abs. 2 RPW und in § 4 VOF beschrieben.
      Die Verfasserinnen/Verfasser bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird die Bewertung der Arbeiten an Hand der folgenden Kriterien vornehmen, wobei die Reihenfolge keine Gewichtung darstellt:
      — städtebauliche und landschaftsarchitektonische Leitidee
      — Berücksichtigung des ortstypischen Charakters
      — freiräumliche und Nutzungsqualität der Daueranlagen
      — ökologische Anforderungen und Umweltverträglichkeit
      — Umgang mit dem Kulturdenkmal Sachgesamtheit ERBA
      — Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Folgekosten

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 18.10.2013
      Kostenpflichtige Unterlagen: ja
      Preis: 100 EUR
      Zahlungsbedingungen und -weise: Die Wettbewerbsunterlagen werden nach Zahlung einer Schutzgebühr von 100 EUR auf das Konto der Stadt Wangen (Kreissparkasse Ravensburg, Kontonummer 201 012, Bankleitzahl 650 501 10, BIC SOLADES1RVB, IBAN DE73 6505 0110 0000 2010 12) mit dem Betreff „Wettbewerbsunterlagen Landesgartenschau“ und schriftlicher Anforderung (per Post oder Mail) bei der Stadt Wangen, Frau Melanie Griebe, durch die Stadt Wangen versandt. Die Anforderung der Unterlagen kann von 20.9.2013 bis 18.10.2013 erfolgen. Die Teilnehmer erhalten die Unterlagen ausschließlich in digitaler Form.
      Die Teilnehmer, die eine zur Beurteilung zugelassene Arbeit einreichen, bekommen die Schutzgebühr erstattet. Die zur Verfügung gestellten Daten dürfen ausschließlich für den Wettbewerb verwendet werden und sind nach Abschluss des Wettbewerbs zu löschen.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30.1.2014 - 18:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Grundsätzlich ist angedacht, für das gesamte Gebiet fünf Preise und drei Anerkennungen zu vergeben. Das Preisgericht behält sich vor, für den begründeten Fall und bei einstimmigem Beschluss, für Teilbereiche unterschiedliche Rangfolgen zu bilden und unterschiedliche Preise zu vergeben. Insgesamt steht ein Preisgeld von 116 000 EUR netto zur Verfügung.
      1. Preis 30 000 EUR netto
      2. Preis 24 000 EUR netto
      3. Preis 17 000 EUR netto
      4. Preis 14 000 EUR netto
      5. Preis 10 000 EUR netto
      Für 3 Anerkennungen 21 000 EUR netto
      Die Wettbewerbssumme ist auf Basis der HOAI 2009 und in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Baden-Württemberg ermittelt worden.
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
      Sofern mit Preisen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer MwSt. abführen, wird diese zusätzlich vergütet.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. s. VI.2 Zusätzliche Angaben

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Preisgericht
      Die Auslober haben das Preisgericht wie folgt bestimmt und haben es vor Abfassung der endgültigen Auslobung gehört.
      Das Preisgericht tagt in nichtöffentlicher Sitzung.
      Preisrichter mit der beruflichen Qualifikation der Teilnehmer
      („Fachpreisrichter“, mit Stimmrecht)
      1. Fr. Prof. Cornelia Bott, Freie Landschaftsarchitektin, Korntal
      2. Fr. Andrea Gebhard, Freie Landschaftsarchitektin, München
      3. Hr. Prof. Hubert Möhrle, Freier Landschaftsarchitekt, Stuttgart
      4. Fr. Prof. Bü Prechter, Freie Landschaftsarchitektin, Nürtingen
      5. Hr. Prof. Hellmut Raff, Freier Architekt, Stuttgart
      6. Hr. Prof. Tobias Wulf, Freier Architekt, Stuttgart
      7. Hr. Prof. János Kárász, Freier Architekt, Wien
      Stellvertretende ständig anwesende Preisrichter mit der beruflichen Qualifikation der Teilnehmer („Fachpreisrichter“, ohne Stimmrecht)
      1. Hr. Michael Glück, Freier Landschaftsarchitekt, Stuttgart
      2. Hr. Clemens Appel, Freier Landschaftsarchitekt, Karlsruhe
      Preisrichter als Vertreter der Auslober („Sachpreisrichter“, mit Stimmrecht)
      1. Hr. Michael Lang, Oberbürgermeister der Stadt Wangen im Allgäu
      2. Hr. Marc Calmbach, Ministerium für Ländlichen Raum und
      Verbraucherschutz Baden-Württemberg
      3. Hr. Paul Müller, Gemeinderat der Stadt Wangen
      4. Hr. Christoph Bührer, Gemeinderat der Stadt Wangen
      5. Fr. Claudia Goldschalt, Gemeinderätin der Stadt Wangen
      6. Hr. Gerhard Lang, Gemeinderat der Stadt Wangen
      Stellvertretende ständig anwesende Preisrichter als Vertreter der Auslober („Sachpreisrichter“, ohne Stimmrecht)
      1. Fr. Dr. Maria Braun, Gemeinderätin der Stadt Wangen
      2. Fr. Ursula Loss, Gemeinderätin der Stadt Wangen
      Sachverständige (ohne Stimmrecht)
      1. Hr. Walter Sieger, Dezernent Bauen, Wald und Umwelt, Landkreis Ravensburg
      2. Hr. Martin Richter, Geschäftsführer der Förderungsgesellschaft für die
      baden-württembergischen Landesgartenschauen mbH, Ostfildern
      3. Fr. Susann Seyfert, Referat 26 - Denkmalpflege, RP Tübingen
      4. Fr. Ursula Rückgauer, Kreisbeauftragte für Denkmalpflege, Landkreis Ravensburg
      5. Hr. Martin Lohr, Stadtbauamt Wangen
      6. Fr. Melanie Griebe, Stadtbauamt Wangen, Sachgebiet Stadtplanung
      7. Hr. Peter Ritter, Tiefbauamt Wangen
      8. Hr. Urs Geuppert, Stadtwerke Wangen
      9. Hr. Hermann Spang, Kultur- und Sportamt Wangen
      10. Hr. Armin Bauser, Stadtbauamt Wangen, Sachgebiet Liegenschaften
      11. Hr. Kurt Kiedaisch, Ordnungs- und Sozialamt Wangen
      12. Hr. Christoph Paulitschek, Planungsgruppe KPS, Ostfildern
      13. Hr. Johann Mathis, Sozialpädagoge, Tübingen
      14. Hr. Hermann Steigenberger, Fischereiverein Wangen
      15. Hr. Hans Anwander, Bürger der Stadt Wangen
      16. Hr. Andreas Hartinger, Bürger der Stadt Wangen
      17. Hr. Andreas Rimmele, Jugendgemeinderat der Stadt Wangen
      Die Auslober behalten sich vor, nachträglich Gäste/Beobachter zu benennen.
      Vorprüfung (RPW Anlage VI)
      Die Vorprüfung erfolgt durch Vertreter der Stadt Wangen und durch die Wettbewerbsbetreuung Planstatt für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung Johann Senner.
      Beauftragung
      Bei der Umsetzung des Projekts ist einer der Preisträger unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts mit der weiteren Planungsleistung des Realisierungsteils zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund entgegensteht. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen (LP 2-5, LP 6-9). Für die städtebaulichen und architektonischen Aufgaben, wie die Neubebauung am Auwiesenweg und der ERBA oder die Sanierung von Gebäuden, werden die beteiligten Stadtplaner bzw. Architekten mit weiteren Planungen beauftragt.
      Die Preisträger erhalten von den Auslobern die Möglichkeit, ihre Arbeiten – wenn notwendig – im Rahmen eines VOF-Verfahrens zu überarbeiten und in einem Termin zu den Auftragskriterien Stellung zu beziehen. Zeitpunkt und Ort des VOF-Verfahrens werden rechtzeitig bekanntgegeben.
      Die Auftragskriterien und deren Gewichtung werden wie folgt festgelegt:
      Wettbewerbsergebnis und etwaige Weiterentwicklung 65 %
      Wirtschaftlichkeit/Kostenplanung 15 %
      Leistungsfähigkeit des Büros, des Projektteams 15 %
      Honorarangebot/Nebenkosten 5 %
      Entsprechend der Einordnung der Preisträger bei den Auftragskriterien werden jeweils 5, 4, 3, 2, 1 Punkte vergeben.
      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich, im Falle einer Beauftragung die weitere Bearbeitung zu übernehmen.
      Im Falle der weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen bis zur Höhe des Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Die Nutzung der Wettbewerbsarbeiten (Urheberrecht)ist im §8(3) der RPW 2013 geregelt.
      Termine
      Tag der Bekanntmachung 13.9.2013
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 20.9.2013 bis 18.10.2013
      Rückfragen bis einschl. 9.10.2013
      in schriftlicher Form an Melanie Griebe,
      Abteilung Stadtplanung, Stadt Wangen MjEwY1tiV2RfWyRdaF9bWFs2bVdkXVtkJFpb Rückfragen-Kolloquium 18.10.2013
      10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
      Rundgang durch das Wettbewerbsgebiet, Treffpunkt Stadthalle, Jahnstraße 21,
      88239 Wangen im Allgäu
      Ab 14.00 Kolloquium in der Stadthalle
      Abgabe Wettbewerbsarbeit bis 30.1.2014
      Bei persönlicher Abgabe bis 30.1.2014, bis 18:00 Uhr
      Ort: Rathaus der Stadt Wangen
      Bürgeramt, Frau Dupper
      Marktplatz 1, 88239 Wangen im Allgäu
      Sitzung des Preisgerichts 03./04. April 2014
      im Dorfgemeinschaftshaus Deuchelried, Kirchplatz 2, 88239 Wangen im Allgäu
      Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten 6.4.2014 bis 11.4.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Deuchelried
      im Anschluss Ausstellung der prämierten Arbeiten
      Ort wird noch bekanntgegeben

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      +49 7219264049

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Baden-Württemberg Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      +49 7219264049

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13.9.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Wangen im Allgäu, vertr. durch Oberbürgermeister Michael Lang und Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, vetreten durch Minister Alexander Bonde
      Marktplatz 1
      Zu Händen von: Frau Melanie Griebe
      88239
      Wangen
      DEUTSCHLAND
      +49 752274175
      MTVoYGdcaWRgKWJtZGBdYDtyXGliYGkpX2A=

      Internet-Adresse(n):


      http://www.wangen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Offener landschaftsarchitektonischer und städtebaulicher Realisierungswettbewerb zur Landesgartenschau Wangen im Allgäu 2024

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die städtebauliche und soziale Struktur der Stadt Wangen im Allgäu maßgeblich von der Baumwollspinnerei, -weberei und -färberei ERBA mitgeprägt. Hierbei handelte es sich um eine 1863 von Schweizer Unternehmern gegründete Baumwollfabrik, eine spätere Niederlassung der „Baumwollspinnerei Erlangen-Bamberg“ (ERBA), aufgeteilt auf zwei Standorte, südwestlich und östlich der Kernstadt. Die Spinnerei und Weberei der ERBA stellte 1992 ihren Betrieb ein; die Färberei (Ausrüstung) führt unter dem Namen NTW den Betrieb am Standort Sigmanns/ Epplings weiter.
      Mittlerweile befindet sich das Areal der Spinnerei/Weberei im Besitz der Stadt Wangen und kann neu entwickelt werden. Das ERBA-Gelände, ursprünglich ein Satellit außerhalb der Stadt, verfügte über eine eigene Infrastruktur wie z.B. Arbeiterwohnungen oder ein Altenheim. Ein Teil der Gebäude ist denkmalgeschützt, ebenso wie der dazugehörige Hochkanal des auf dem Gelände befindlichen Wasserkraftwerks, der bis heute der Energiegewinnung dient. Auf der südlichen Seite des Kanals soll ein neues Wohngebiet entstehen.
      Im Rahmen des Wettbewerbs sollen eine Verbindung zwischen der Altstadt und dem ERBA-Gelände über den Kanal, die Obere Argen und angrenzende Freiflächen hergestellt und neue Freizeit- und Erholungsräume für Bürger und Gäste geschaffen werden.
      Der gestalterischen und ökologischen Aufwertung des Naturraums Obere Argen, wichtiger Identifikationspunkt für die Wangener Bevölkerung und zentrales Element im Wettbewerbsgebiet in Verbindung mit dem Triebwerkskanal, kommt dabei besondere Bedeutung zu.
      Der Wettbewerb beinhaltet im Wesentlichen drei Freiflächen entlang der Argen:
      — den altstadtnahen „Park an der Hochwasserente“
      — den sogenannten Bürgerpark mit der Argeninsel bis zum Bahndamm
      — den ERBA-Park, die Freifläche zwischen ERBA-Gelände und der Bebauung am Auwiesenweg
      Verbunden werden diese Freiflächen über den Triebwerkskanal des Wasserkraftwerks, der vom Argenwehr bis zum ERBA-Gelände führt und dort als Hochkanal ausgeführt ist.
      Darüber hinaus erwarten sich die Auslober städtebauliche Konzepte im Bereich der ERBA und des Auwiesenwegs. Das gesamte Wettbewerbsgebiet ist Realisierungsteil und umfasst insgesamt eine Fläche von 57 ha.
      Für das Ausstellungskonzept wird ein gesondertes Planungsverfahren durchgeführt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wird ein Funktionskonzept mit Flächenlayout erwartet, das die Realisierbarkeit der Veranstaltung in den geplanten Daueranlagen nachweist.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71400000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, Ursula Hochrein, Axel Lohrer mit löhle neubauer architekten
      Bauerstr. 8
      80796
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 892877910

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 27 000 EUR

      Nr: 2

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Arbeitsgemeinschaft Hager Partner AG mit NAK G. v. Architekten mbH, Grant Kelly
      Crellestr. 30
      10827
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 3078952800

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 27 000 EUR

      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Geskes.Hack Landschaftsarchitekten GmbH mit kleyer.koblitz.letzel.freivogel Gesellschaft von Architekten mbH
      Keplerstraße 4
      10589
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 3045802967

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 17 000 EUR

      Nr: 4

      Bezeichnung: 4. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      AW Faust, sinai, Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH mit Carsten Maerz, Benjamin Wille, Machleidt GmbH
      Lehrter Str. 57
      10557
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 306677674

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 14 000 EUR

      Nr: 5

      Bezeichnung: 5. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Querfeld Eins Landschaft | Städtebau | Architektur Großkopf-Stöcker-Fischer GbR Frank Großkopf, Manuel Bäumler
      Am Querfeld 1
      01157
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 1778216127

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 10 000 EUR

      Nr: 6

      Bezeichnung: Anerkennung (alle Anerkennungen gleichwertig)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Planorama Landschaftsarchitektur, Maik Böhmer mit MONO Architekten GbR, Daniel Schilp, Jonas Greubel
      Marienburger Str. 28
      10405
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 30400098700

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 7 000 EUR

      Nr: 7

      Bezeichnung: Anerkennung (alle Anerkennungen gleichwertig)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Stefan Fromm mit Hähnig Gemmeke Freie Architekten und Renderbar 3D Visualisierung
      Breitwasenring 2
      72135
      Dettenhausen
      DEUTSCHLAND
      +49 71577219310

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 7 000 EUR

      Nr: 8

      Bezeichnung: Anerkennung (alle Anerkennungen gleichwertig)

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      31

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Steffan Robel, A24 Landschaft GmbH mit KSG Architekten&Stadtplaner GmbH, Eric Mertens und Prof. Johannes Kister
      Köpenicker Str. 154a
      10977
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 3031169640

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 7 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      V.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen: Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 152-123968 vom 13.09.2013

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23.4.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige