loading

  • DE München
  • 02/2004
  • Ergebnis
  • (ID 3-150)

Wohnungsbau für Staatsbedienstete am Stiftsbogen

Wettbewerb mit Losverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02/2004 Entscheidung
    Verfahren Wettbewerb mit Losverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Zulassungsbereich EWR, WTO-Vertragsstaaten
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 140.000 EUR zzgl. USt.
    Betreuer Felix & Jonas Architekten, München (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Bauwerksplanung als Vorentwurfs- und Entwurfsplanung (teilweise) für den Neubau von ca. 250 Wohnungen für Staatsbedienstete und einer zugehörigen Tiefgarage am Stiftsbogen in München auf der Grundlage eines vorliegenden Bebauungsplan-Vorentwurfes und damit zusammenhängende Freiflächenplanung.
    Informationen

     

    Projektadresse DE-München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-München: Architektenwettbewerb

      2003/S 136-123085

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag


      ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
      I. 1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers: Stadibau GmbH, Gesellschaft für den Staatsbediensteten-Wohnungsbau in Bayern mbH, Mottlstraße 1, D-80804 München.
        2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich: Wettbewerbskoordination: Felix+Jonas, Architekten BDA, Holzstraße 7, D-80469 München. Tel.: 089 / 263218. Fax: 089 / 2608785. E-mail: MTRiYWhldFtma2pdbzxwKWtqaGVqYSpgYQ==.
        3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:
        4) Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu schicken: Felix+Jonas, Architekten BDA, Holzstraße 7, D-80469 München. Tel.: 089 / 263218. Fax: 089 / 2608785. E-mail: MTldXGNgb1ZhZmVYajdrJGZlY2BlXCVbXA==.
        5) Art des Öffentlichen Auftraggebers: Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS
      II. 1) Beschreibung des Vorhabens
        1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs durch den Auftraggeber: Wohnungsbau für Staatsbedienstete am Stiftsbogen in München.
        1.2) Beschreibung: Wettbewerbsaufgabe: Bauwerksplanung als Vorentwurfs- und Entwurfsplanung (teilweise) für den Neubau von ca. 250 Wohnungen für Staatsbedienstete und einer zugehörigen Tiefgarage am Stiftsbogen in München auf der Grundlage eines vorliegenden Bebauungsplan-Vorentwurfes und damit zusammenhängende Freiflächenplanung.
        1.3) Ort der Ausführung: D-München.
        1.4) Nomenklaturen
        1.4.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
        1.4.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC):
        1.4.3) Dienstleistungskategorie: 12.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III. 1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Zulassungsbereich: Mitgiedstaaten des EWR sowie Staaten des WTO-Beschaffungsübereinkommens (GPA).

      Die Auswahl von 22 Teilnehmern erfolgt durch das Los, wobei

      10 Teilnehmer aus Kategorie A (= Bewerber, welche Erfahrung bzw. im öffentlich geförderten Wohnungsbau, (z.B. auch im Wohnungsbau für Staatsbedienstete) nachgewiesen haben.

      6 Teilnehmer aus Kategorie B (= Bewerber, welche Erfahrung mit anderen Hochbauprojekten vergleichbarer Größenordnung nachgewiesen haben).

      3 Teilnehmer aus Kategorie C (= junge Bewerber, Geburtsjahrgang 1963 und jünger).

      3 Teilnehmer aus Kategorie D (= andere Bewerber) ausgelost werden.

      Das Losverfahren findet unter Hinzuziehung einer unabhängigen Dienststelle statt. Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl durch das Los bestimmt. Sollten in einer Kategorie weniger Bewerbungen vorliegen, als Teilnehmer auszulosen sind, werden aus den anderen Kategorien entsprechend mehr Teilnehmer gezogen. Die ausgelosten Teilnehmer werden schriftlich zur Teilnahme aufgefordert und müssen eine verbindliche Teilnahmeerklärung abgeben.

      Die Bewerber müssen sich selbst einer der Kategorien A, B, C oder D zuordnen.

      Die Bewerbung erfolgt formlos beim Architekurbüro Felix+Jonas, München, unter dem Stichwort "Wettbewerb Stiftsbogen" mit Angabe von Name, Anschrift, Telefon- und Faxnummer. Weiterhin ist der Nachweis der Teilnahmeberechtigung, der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung und, nur für Kat. C, der Nachweis des Geburtsjahres einzureichen. Ferner reichen die Bewerber der Kat. A Nachweise über ihre Erfahrungen im öffentlich geförderten Wohnungsbau (z.B. Wohnungsbau für Staatsbedienstete) und die Bewerber der Kat. B Nachweise über ihre Erfahrungen im Bereich anderer Hochbauprojekte vergleichbarer Größenordnung ein. Die Nachweise sind durch Angabe von Referenzobjekten darzustellen, wobei hierfür ein Umfang von ca. 6 DIN A 4 Seiten nicht überschritten werden soll. Darüberhinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurück gesandt. Der Auslober behält sich vor, die Angaben / Nachweise der ausgelosten Bewerber zu überprüfen. Bei fehlenden Nachweisen oder falschen Angaben bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem Fall werden Nachrücker zur Teilnahme zugelassen.

        2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja.

      Vorbehalt der Teilnahme für einen besonderen Berufsstand:

      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz oder ihre Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Garten- oder Landschaftsarchitekt befugt sind. Garten- oder Landschaftsarchitekten sind nur in Arbeitsgemeinschaften mit Architekten teilnahmeberechtigt. Ist die Berufsbezeichnung am Wohnsitz oder am Ort der Niederlassung des Teilnehmers gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt oder Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384 EWG (Architektenrichtlinie), bzw.89/84 EWG (Richtlinie Landschaftsarchitekten) gewährleistet ist. Ferner sind juristische Personen teilnahmeberechtigt, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Personen und der verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsarbeit muss die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Ferner sind Arbeitsgemeinschaften teilnahmeberechtigt, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.

      Die Teilnehmer dürfen keine anderen als in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen, weder als Mitverfasser noch als freie Mitarbeiter.

      Die Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten ist auf Grund der speziellen Aufgabenstellung zwingend vorgeschrieben. Bewerbungen werden jedoch vorab ohne Nennung von Landschaftsarchitekten zum Auswahlverfahren zugelassen. Die am Wettbewerb beteiligten Landschaftarchitekten müssen bis zum Kolloquiumstermin verbindlich benannt werden. Die Teilnahmeberechtigung muss ab dem Tag der Wettbewerbsauslobung (= Tag der Wettbewerbsbekanntmachung) gewährleistet sein.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV. 1) Art des Wettbewerbs: Offener Wettbewerb.
        1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge: Genaue Zahl:30.
        1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer: 1: Dr. A. Atta, München; Benedek + Partner, München; Botzenhardt / Zeitler / Bleimberger, München;

      2: Fink+Jocher, München; Goergens+Miklautz, München; Kramm+Striegel, Darmstadt;

      3: R. Schieneis, Augsburg; Zieseritsch, Graz.

        2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben: Die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt nach folgenden Kriterien: Programmerfüllung, konzeptionelle Idee bzgl. Städtebau / Gebäude / Freiraum, Erschließung und Verkehr, Funktionale Planung, Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, ökologische Planung / Energie. Die speziellen Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Inhalt der Ausschreibung und aus dem Vergleich der Wettbewerbsarbeiten.
        3) Verwaltungsinformationen
        3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber: Entfällt.
        3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen: Zahlungsbedingungen und -weise: Entfällt.
        3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge: 11.9.2003. Uhrzeit: 17:00.
        3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber: Voraussichtlicher Zeitpunkt: 18.9.2003.
        3.5) Sprache oder Sprachen, die von den Bewerbern verwendet werden können: Deutsch.
        4) Preise und Preisgericht
        4.1) Anzahl und Höhe der Preise: Es ist beabsichtigt, 5 Preise und 4 Ankäufe zu vergeben. Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung vornehmen. Die Preissumme beträgt 140 000 EUR zzgl. MwSt.
        4.2) Angaben zur Kostenerstattung: Ein Anspruch auf Bearbeitungshonorar ist nicht gegeben.
        4.3) Der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag muss dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden:
        4.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den Auftraggeber verbindlich:
        4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts: Fachpreisrichter: Frau Elke Delugan-Meissl, Architektin, Wien; Herr Prof. Carl Fingerhuth, Architekt, Zürich; Herr Prof. Theodor Hugues, Architekt, München; Herr Prof. Friedrich Kurrent, Architekt, Wien; Frau Prof. Walburga Prechter, Landschaftsarchitektin, Augsburg; Herr Hanskarl Rattinger, Ministerialrat, Oberste Baubehörde, München; Frau Christiane Thalgott, Stadtbaurätin, LH München.
      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI. 1) Die Bekanntmachung ist freiwillig: Nein.
        2) Der Wettbewerb steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird: Nein.
        3) Sonstige informationen: IV.1) Art des Wettbewerbs: Begrenzt offener, anonymer, einstufiger Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und Auswahl durch Los.

      IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Bewerbungsunterlagen im Architekturbüro Felix+Jonas, München eingegangen sein. Spätere Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

      IV.4.3) Muss der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden ? Ein Anspruch auf Berücksichtigung auf Folgeaufträge ist nicht gegeben.

      IV.4.4) Ist die Entscheidung des Preisgerichts für den Auftraggeber verbindlich? Der Auftraggeber beabsichtigt gemäß GRW 95 Ziff. 7.1 zu verfahren.

        4) Datum der Versendung der Bekanntmachung: 8.7.2003.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige