loading

  • DE-70174 Stuttgart
  • 10/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-15375)

Realisierungswettbewerb Hospitalhof Stuttgart

Nichtoffener Wettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Ackermann+Raff, Tübingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2009 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb, Zweiphasig
    Berufsgruppen Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 40
    Gebäudetyp Schulen
    Zulassungsbereich Verfahren ist regional begrenzt, Baden-Württemberg
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 70.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Evangelische Gesamtkirchengemeinde Stuttgart, Stuttgart (DE)
    Betreuer Atrium Projektmanagement GmbH, Reutlingen (DE)
    Preisrichter Prof. Peter Cheret [Vorsitz], Prof. Dr. Werner Durth, Prof. Stefanie Eberding, Wolfgang Everts, Ulrich Gräf, Prof. Petra Kahlfeldt, Dr. Detlef Kron, Prof. Dr. Christina Simon-Philipp, Uwe Stuckenbrock
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2008-1-21)
    Aufgabe
    Seit mehr als 500 Jahren gilt der Hospitalhof als geistlicher und kommunikativer Ort und als das historische Zentrum des Stuttgarter Hospitalviertels mit überörtlicher Ausstrahlung. Er besteht aus einem Gebäudeensemble: der 1960/61 im ehemaligen Chorbereich wieder aufgebauten Hospitalkirche und einem modernen Saal- und Verwaltungsbau gleichen Baujahrs. Die Gebäude gruppieren sich um einen Innenhof, der entfernt an den ehemaligen Innenhof und den Kreuzgang des Dominikanerklosters erinnert.

    Das Ensemble Hospitalhof und Hospitalkirche soll an diesem städtebaulich herausragenden Ort qualifiziert erneuert werden. Hintergrund bzw. Anlass ist zum einen die in die Jahre gekommene Bausubstanz, die den heutigen Anforderungen sowohl in inhaltlicher als auch in technischer Hinsicht nicht mehr genügt. Dies gilt insbesondere für die Nutzungen für die Bildungsarbeit, für die Tagungs- und Seminararbeit und für die Kunstausstellungen. Zum anderen soll die Präsenz der Evangelischen Kirche in der Stadt stärker akzentuiert werden und der Hospitalhof samt seiner Kirche in der Tradition der klösterlichen Anlage zu einem markanten, repräsentativen Zeichen ausgebaut werden. Die beiden Pole Sakralität und Profanität sollen sich auch in der Sprache der zu findenden Architektur des „neuen Hospitalhofs“ widerspiegeln.

    Ziel des Wettbewerbs ist es, in zwei Schritten eine Lösung zu entwickeln, durch die der Hospitalhof den Bedürfnissen seiner Nutzer in der Zukunft gerecht wird und ein Zeichen der Präsenz der Evangelischen Kirche in Stuttgart und deren Bildungsarbeit setzt.
    Gesetzte Teilnehmer 1) Auer + Weber + Assoziierte, Stuttgart
    2) Baumschlager-Eberle, Lochau
    3) bottega + ehrhardt architekten gmbh, Stuttgart
    4) D4, Berlin
    5) Kamm Architekten, Stuttgart
    6) Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart
    7) Nike Fiedler Architekten, Stuttgart
    8) Patzner + Partner, Stuttgart
    9) Wandel Hoefer Lorch, Saarbrücken
    10) Wilford Schupp Architekten, Stuttgart
    Ausstellung Die Arbeiten werden vom 15.10. bis zum 31.10.2009 im Großen Saal im Hospitalhof gezeigt.
    Projektadresse Gymnasiumstr. 36
    DE-70174 Stuttgart
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige