loading

  • LU-3401 Düdelingen (Dudelange)
  • 09/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-15394)

"Räumliches Strukturkonzept Schmelz Diddeleng"

Städtebaulicher Wettbewerb im kooperativen Verfahren
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      cba - christian bauer & associés architectes, Luxembourg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Latz + Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner, Kranzberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      R+T Ingenieure für Verkehrsplanung Dr.-Ing. Ralf Huber-Erler, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ISA Internationales Stadtbauatelier, Stuttgart (DE), Beijing, Haidian district (CN), Seoul (KR), Santiago de Chile (CL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Planungsgruppe Landschaft und RaumProf. Cornelia Bott, Korntal-Münchingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      KÖRTING INGENIEURE GmbH, Hamburg (DE), Dresden (DE), Lübeck (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Ingenieure / Fachplaner
      reconsite GmbH, Fellbach (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      CityLandOffice, Roma (IT)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      New SGM Ingegneria, Cagliari (IT)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Kreft Mazzoli, Roma (IT)

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      AS+P Albert Speer + Partner GmbH, Frankfurt am Main (DE), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Förder Landschaftsarchitekten, Essen (DE), Luxembourg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      GROUP A, Rotterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      karres+brands, Hilversum (NL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtplaner
      Urban Sense

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      Paul Bretz architectes, Luxembourg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      MAJA DEVETAK LANDSCHAFTSARCHITEKTUR, Hosingen (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09/2009 Entscheidung
    Verfahren Städtebaulicher Wettbewerb im kooperativen Verfahren
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Verkehrsplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 8 - max. 12
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprachen Deutsch, Französisch
    Preisgelder/Honorare 30.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Dudelange, Dudelange (LU)
    Betreuer DEWEY MULLER Partnerschaft mbB Architekten Stadtplaner, Köln (DE), Luxembourg (LU) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Ulrike Beuter, Prof. Joan Casanelles, Prof. Andreas Fritzen, Jürgen Minkus, Prof. Christa Reicher, Hans-Rainer Runge, Edith Schütze, Louis Weisgerber , Alex Bodry, Romain Diederich, Paul Emering, Paul Ensch, Daniel Miltgen, Robert Schmit, Conny Théobald
    Aufgabe
    Der Fonds pour le développement du logement et de l’habitat und die Stadt Düdelingen (Dudelange) beabsichtigen durch die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe durch interdiziplinäre Planungsteams ganzheitliche Ansätze und neue Ideen für die zukünftige nachhaltige Entwicklung des ehemaligen Industrieareals "Schmelz" und der angrenzenden südlichen Stadtbereiche von Düdelingen zu bekommen (Plangebiet ca. 37 ha, erweiterter Betrachtungsraum ca. 70 ha).

    Der begrenzt offene Wettbewerb wird im kooperativen Verfahren mit Zwischenabgabe durchgeführt. Die Zwischenabgabe dient dem zusätzlichen Meinungsaustausch zwischen den Teilnehmern und der Jury, insbesondere über die Wechselwirkungen zwischen dem städtebaulichen Konzept und einer Sanierung des ehemaligen Industriegeländes. In der 1. Bearbeitungsphase (konzeptionelle Phase) sollen bis zu 2 Lösungsansätze dargestellt werden. Nach der Zwischen-Jurysitzung erhalten die teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften Empfehlungen des Preisgerichts für die 2. Bearbeitungsphase. Die Unterlagen der Leistungsbeschreibung liegen teilweise in deutscher, teilweise in französischer Sprache vor.
    Projektadresse LU-3401 Düdelingen (Dudelange)
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • L-Düdelingen: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2009/S 23-033225

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Fonds pour le développement du logement et de l’habitat in Partnerschaft mit der Stadtverwaltung Düdelingen, 74, Mühlenweg, 2155 Luxemburg, Kontakt 74, Mühlenweg, LU-2155 Luxemburg, L-3401 Düdelingen (Dudelange).

      Internet-Adresse(n):

      www.fondsdulogement.lu, www.dudelange.lu

      Weitere Auskünfte erteilen: Dewey Muller architectes et urbanistes, 15b, bd. Grande-Duchesse Charlotte, Kontakt 15b, bd. Grande-Duchesse Charlotte, L-1331 Luxembourg, z. Hd. von Oliver Feiling, L-1331 Luxembourg. E-Mail: MjEzYiFZWFxfXGFaM1dYalhsYGhfX1hlIVZiYA==. URL: http://www.deweymuller.com.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Dewey Muller architectes et urbanistes, 15b, bd. Grande-Duchesse Charlotte, Kontakt 15b, bd. Grande-Duchesse Charlotte, L-1331 Luxembourg, z. Hd. von Oliver Feiling, L-1331 Luxembourg. E-Mail: MjE3Xh1VVFhbWF1WL1NUZlRoXGRbW1RhHVJeXA==. URL: http://www.deweymuller.com.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Dewey Muller architectes et urbanistes, 15b, bd. Grande-Duchesse Charlotte, Kontakt 15b, bd. Grande-Duchesse Charlotte, L-1331 Luxembourg, z. Hd. von Oliver Feiling, L-1331 Luxembourg. E-Mail: MTZpKGBfY2ZjaGE6Xl9xX3Nnb2ZmX2woXWln. URL: http://www.deweymuller.com.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Einrichtung des öffentlichen Rechts.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Städtebaulicher Wettbewerb im kooperativen Verfahren „Räumliches Strukturkonzept Schmelz Diddeleng“.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Der Fonds pour le développement du logement et de l’habitat und die Stadt Düdelingen (Dudelange) beabsichtigen durch die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe durch interdiziplinäre Planungsteams ganzheitliche Ansätze und neue Ideen für die zukünftige nachhaltige Entwicklung des ehemaligen Industrieareals "Schmelz" und der angrenzenden südlichen Stadtbereiche von Düdelingen zu bekommen (Plangebiet ca. 37 ha, erweiterter Betrachtungsraum ca. 70 ha). Der begrenzt offene Wettbewerb wird im kooperativen Verfahren mit Zwischenabgabe durchgeführt. Die Zwischenabgabe dient dem zusätzlichen Meinungsaustausch zwischen den Teilnehmern und der Jury, insbesondere über die Wechselwirkungen zwischen dem städtebaulichen Konzept und einer Sanierung des ehemaligen Industriegeländes. In der 1. Bearbeitungsphase (konzeptionelle Phase) sollen bis zu 2 Lösungsansätze dargestellt werden. Nach der Zwischen-Jurysitzung erhalten die teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften Empfehlungen des Preisgerichts für die 2. Bearbeitungsphase. Die Unterlagen der Leistungsbeschreibung liegen teilweise in deutscher, teilweise in französischer Sprache vor.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71400000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Die Beurteilung der Leistungsfähigkeit und Leistungsqualität der Bewerber erfolgt durch eine unabhängige Auswahlkommission. Die Auslober beauftragen 8 bis 12 Arbeitsgemeinschaften mit der Ausarbeitung eines Gesamtkonzepts, davon bis zu 2 Arbeitsgemeinschaften „Junge Planer“ (Geburtsdatum der Architekten/Stadtplaner und Landschaftsarchitekten nach 1.1.1968). Für das Bewerbungsverfahren zur Teilnahme am Wettbewerb reichen die Bewerber jeweils das Bewerbungsformular (+ Anlagen) und max. 9 Seiten im Format DIN A4 ein. Alle Unterlagen sind mit kurzen erläuternden Texten in deutscher oder französischer Sprache in Papierform und in digitaler Form (beamerfähig, max. 150 dpi) einzureichen: 1. Bewerbungsformular (Präsentation der Arbeitsgemeinschaft) ggf. Kennzeichnung „J“ , falls eine Bewerbung für die Kategorie „Junge Planer“ erfolgt. 2. Motivation zur Teilnahme am Wettbewerb (max. 1 DIN A4). 3.1. Anlage mit max. 3 Referenzprojekten davon mind. 1 von vergleichbaren Aufgaben des Landschaftsarchitekten. 3.2. Anlage mit max. drei Referenzprojekten davon mind. 1 von vergleichbaren Aufgaben des Stadtplaners/Architekten. 3.3. Anlage mit max. 2 Referenzprojekten davon mind. 1 von vergleichbaren Aufgaben des Verkehrsplaner. Anlagen: - Eintragung in das Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes. - Versicherung der Bewerber, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 11 VOF gegen sie vorliegen. - Liste der wesentlichen in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, des Ausführungszeitpunktes sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber - Eigenerklärung des Bewerbers zur verbindlichen Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift aller teilnahmeberechtigten Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft. - Zusätzlich bei Bewerber der Kategorie „Junge Planer“: Kopie des Ausweises, aus dem das Geburtsdatum ersichtlich ist (Stichtag für „Junge Planer“: 1.1.1968). Für die Auswahl ist vorgesehen, bis zu 2 Arbeitsgemeinschaften „Junge Planer“ zur Teilnahme auszuwählen, auch wenn sie die geforderte Fachkunde und Erfahrung (noch) nicht in vollem Umfang nachweisen können, die eingereichten Unterlagen aber eine besonders herausragende Qualität nachweisen (z.B. Auszeichnungen, Stipendien, Veröffentlichungen, Projektstudien, Wettbewerbsbeiträge o.ä.) die als Referenzen akzeptiert werden können. Alle Teilhaber des sich bewerbenden Büros dürfen frühestens an diesem Datum geboren sein. Das Auswahlkriterium „jung“ wird nur auf Landschaftsarchitekten und Stadtplaner bzw. Architekten angewendet. Für die übrigen Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft (z.B. Verkehrsplaner) ist dieser Aspekt gegenstandslos. Formal prüfbare Zulassungskriterien für die Auswahl der Teilnehmer: - Fristgerechter Eingang der Bewerbung - Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen Eignungskriterien für die Auswahl der Teilnehmer durch die Auswahlkommission: - Präsentation der Arbeitsgemeinschaft und Motivation (25 %) - Qualifikation und allgemeine Fachkunde bei städtebaulichen Aufgabenstellungen (insg. 75 %) Referenzen des Landschaftsarchitekten (30 %) Referenzen des Stadtplaners/Architekten (30 %) Referenzen des Verkehrsplaners (15 %).

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Die zu erbringenden Leistungen sind aufgrund der Komplexität der Aufgabe in einem interdisziplinären Projektteam zu erarbeiten. Eine Arbeitsgemeinschaft zwischen freischaffenden Landschaftsarchitekten, Stadtplanern/Architekten und Verkehrsplaner ist obligatorisch. Der Beizug weiterer Spezialisten (Wasser/Umwelt, Stadtklima, Immobilienwirtschaft) ist zulässig und erwünscht. Die Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft müssen jeweils als natürliche oder juristische Personen die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Teilnahmeberechtigt am Wettbewerb sind natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt/-in“, „Stadtplaner/-in“ oder „Landschaftsarchitekt/-in“ berechtigt sind. Das Hinzuziehen eines Fachberaters für Verkehr (Bauingenieur, Fachrichtung Verkehrsplanung) ist zwingend. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung „Architekt/-in“, „Stadtplaner/-in“ oder „Landschaftsarchitekt/-in“ zu führen. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als „Architekt/-in“, „Stadtplaner/-in“ oder „Landschaftsarchitekt/-in“ wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien 85/384/EWG (EG-Architektenrichtlinie) oder 89/48/EWG (EG-Hochschuldiplom-Richtlinie) gewährleistet ist und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann. Bei juristischen Personen sowie Arbeitsgemeinschaften juristischer Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt; dabei muss jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft benannt und teilnahmeberechtigt sein.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 8 / Höchstzahl 12.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      - Vollständigkeit, Schlüssigkeit und Nachprüfbarkeit - Berücksichtigung der Zielvorstellung und Rahmenbedingungen - Leitidee - Freiraumstruktur, Erschliessung und Topographie - Städtebauliche Einbindung und Vernetzung - Flexibilität - Nachhaltigkeit.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 20.2.2009 - 15:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      4.3.2009 - 15:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      16.3.2009.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch. Französisch.
      Sonstige: Hauptsprache des Wettbewerbs ist Deutsch. Das Projekt kann auf Französisch abgegeben werden. Offizielle Dokumente des Wettbewerbs (Protokolle, u.a.) werden in deutscher Sprache verfasst.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Ergänzend zu dem Bearbeitungshonorar von 12 000,00 EUR je Arbeitsgemeinschaft (siehe IV.5.2)) steht eine Summe von 30 000,00 EUR (netto ggf. zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer) für Preise und Ankäufe des Wettbewerbs zur Verfügung.
      1. Preis 12 000 EUR, 2. Preis 9 000 EUR, 3. Preis 6 000 EUR ggf. Sonderpreis 3 000 EUR. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung beschließen oder Preisgruppen bilden.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Für die termingerechte Ablieferung der geforderten Leistungen zahlen die Auslober jeder teilnehmenden Arbeitsgemeinschaft eine pauschale Entschädigung (Bearbeitungshonorar) in Höhe von 12 000 EUR (netto ggf. zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer).

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Nein.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Weitere Unterlagen: Bewerbungsformular, Übersicht Wettbewerbsgebiet. Versand der Auslobungsunterlagen erfolgt voraussichtlich Mitte März 2009. Die gesamte Bearbeitungsphase beträgt 14 Wochen. Das Rückfragenkolloquium findet ca. 3 Wochen nach dem Versand der Auslobungsunterlagen statt. Eine Zwischenabgabe findet ca. 7 Wochen nach dem Versand der Auslobungsunterlagen statt. In der 1. Bearbeitungsphase erfolgt die Zwischenabgabe in Form von max. 2 A0 Plänen und einer digitalen Präsentation. In der 2. Bearbeitungsphase (Endabgabe) sind folgende Unterlagen einzureichen: 1. Gesamtkonzept (1:10000) 2. Teilkonzepte (1:5000) 3. Städtebaulicher Strukturplan (1:2000) 4. Entwurf, Ausschnitt (1:1000) 5. Vertiefung (1:500) und Regelwerk 6. Visualisierung Jedem Team stehen max. 6 DIN A0 Pläne zur Verfügung. Außerdem ist ein Modell als Einsatzmodell im Maßstab 1:1000 gefordert. Die Abgabe sowohl in der 1.Bearbeitungsphase, wie auch in der 2.Bearbeitungsphase erfolgt in anonymer Form.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      2.2.2009.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige