loading
Preis des Deutschen Stahlbaues 2014: Neubau des Forschungsgebäudes: envihab (environmental habitat) auf dem Gelände des DLR e.V. in Köln-Porz, Glass Kramer Löbbert Architekten, Uta Graff Architektin, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), IDK Kleinjohann GmbH & Co.KG Köln, Carpus+Partner AG, big Architekten und Ingenieure GmbH, Christoffel Labor Experten GmbH, Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Ingenieurbüro Axel C. Rahn GmbH, © Christian Gahl Diashow © Christian Gahl

  • DE-40042 Düsseldorf
  • 04/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-154524)

Preis des Deutschen Stahlbaues und BMUB-Sonderpreis 2014

Award / Auszeichnung
Anzeige


  • Preis des Deutschen Stahlbaues 2014

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Neubau des Forschungsgebäudes: envihab (environmental habitat) auf dem Gelände des DLR e.V. in Köln-Porz, Köln


  • Sonderpreis des BMUB

    maximieren

    • Gesamtansicht Realisiertes Projekt
      Messe Frankfurt - Tor Nord, Frankfurt


  • Auszeichnung

    maximieren

  • Auszeichnung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Ölhafenbrücke, Raunheim


  • Auszeichnung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Baakenhafenbrücke, Hamburg


  • Auszeichnung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Porsche Pavillon, Wolfsburg


  • Auszeichnung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      ADIDAS LACES, Herzogenaurach


  • Auszeichnung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Archäologische Vitrine im Elisengarten, Aachen


  • Auszeichnung

    maximieren

  • Auszeichnung

    maximieren

    • Realisiertes Projekt
      Basketballstadion in Dongguan, Dongguan


  • Auszeichnung

    maximieren

    • Dorfplatz Realisiertes Projekt
      Dorfhaus in Kist, Kist


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2014 Entscheidung
    Preisverleihung : 10/2014
    Verfahren Award / Auszeichnung
    Berufsgruppen Architekten/ Architektengemeinschaften sowie Architekten-/ Ingenieurgemeinschaften
    Teilnehmer Bewerber: 69
    Art der Leistung Auszeichnung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 14.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr bauforumstahl e.V., Düsseldorf (DE), Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Bonn (DE), Berlin (DE), Berlin (DE)
    Preisrichter Prof. Julia B. Bolles-Wilson [Vorsitz], Heiner Farwick, Amandus Samsøe Sattler, Christian Schittich, Wolfgang Schneider, Harri Siebert, Prof. Volker Staab , Hans-Dieter Hegner
    Aufgabe
    bauforumstahl lobt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) den Preis des Deutschen Stahlbaues 2014 für Stahlarchitektur sowie den Sonderpreis des BMVBS für nachhaltiges Bauen aus. (Informationen und Unterlagen: http://www.bauforumstahl.de/preis-des-deutschen-stahlbaues , MTNwYmhvYnFeb2ZecT1fXnJjbG9yanBxXmVpK2Fi, Tel.: 0211/ 6707-828/830).

    Der Preis des Deutschen Stahlbaues wird verliehen für eine architektonische Leistung im Hoch- und Brückenbau, einschließlich aller Formen des Bauens im Bestand, bei der die Möglichkeiten des Stahls in besonders guter Weise genutzt werden. Der Sonderpreis des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zeichnet zusätzlich ein Bauwerk aus, bei dem nachhaltige Stahlarchitektur unter besonderer Berücksichtigung von Ressourcen- und Energieeffizienz sowie Gebäudeflexibilität realisiert wurde.

    Prämiert werden seit 2011 fertig gestellte Bauwerke, die ihren Standort in der Bundesrepublik Deutschland haben, bzw. im Ausland, wenn der Urheber deutscher Staatsbürger ist. Das Preisgeld beträgt insgesamt 14.000 EURO. Bewerben können sich Architekten/ Architektengemeinschaften sowie Architekten-/ Ingenieurgemeinschaften.
    Ausstellung Die Preisverleihung erfolgt auf dem Tag der Stahl.Architektur am 30. Oktober 2014 in Hannover im Rahmen eines umfangreichen Festprogramms. Zu diesem Anlass erscheint auch eine ausführliche Dokumentation des Wettbewerbs.
    Adresse des Bauherren DE-40042 Düsseldorf
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Preis des Deutschen Stahlbaues und BMVBS-Sonderpreis 2014 ausgelobt

      bauforumstahl lobt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) den Preis des Deutschen Stahlbaues 2014 für Stahlarchitektur sowie den Sonderpreis des BMVBS für nachhaltiges Bauen aus. (Informationen und Unterlagen: www.bauforumstahl.de/preis-des-deutschen-stahlbaues , MTlqXGJpXGtYaWBYazdZWGxdZmlsZGprWF9jJVtc, Tel.: 0211/ 6707-828/830).

      Der Preis des Deutschen Stahlbaues wird verliehen für eine architektonische Leistung im Hoch- und Brückenbau, einschließlich aller Formen des Bauens im Bestand, bei der die Möglichkeiten des Stahls in besonders guter Weise genutzt werden. Der Sonderpreis des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zeichnet zusätzlich ein Bauwerk aus, bei dem nachhaltige Stahlarchitektur unter besonderer Berücksichtigung von Ressourcen- und Energieeffizienz sowie Gebäudeflexibilität realisiert wurde.

      Prämiert werden seit 2011 fertig gestellte Bauwerke, die ihren Standort in der Bundesrepublik Deutschland haben, bzw. im Ausland, wenn der Urheber deutscher Staatsbürger ist. Das Preisgeld beträgt insgesamt 14.000 EURO. Bewerben können sich Architekten/ Architektengemeinschaften sowie Architekten-/ Ingenieurgemeinschaften.
      Einreichungstermin ist der 11. März 2014.

      Jury: Prof. Julia B. Bolles-Wilson, MinRat Hans-Dieter Hegner (BMVBS), Amandus Sattler, Christian Schittich, Wolfgang Schneider, Harri Siebert, Prof. Volker Staab, Präsident Bund Deutscher Architekten BDA.

      Der Preis des Deutschen Stahlbaues, einer der ältesten und angesehensten Architekturpreise in Deutschland, wird alle zwei Jahre verliehen. Preisträger 2012 waren Staab Architekten für den Umbau des Museums der Bayerischen Könige in Hohenschwangau. Der Sonderpreis des BMVBS ging 2012 an ksg kister scheithauer gross architekten und stadtplaner für die zukunftsfähige Modernisierung des Blau-Gold-Haus in Köln.

      Dokumentation und Ausstellung
      Die Wettbewerbsergebnisse werden im Anschluss in verschiedensten Formaten verbreitet, sowohl online über die Website von bauforumstahl, als auch im Printformat. Zunächst wird eine Dokumentation über die Preise und Auszeichnungen sowie ca. 50 weitere Einreichungen vorbereitet. Darüber hinaus finden die Objekte Eingang in den bauforum Kalender 2015. Der Kalender im DIN A5 Format bringt auf jeweils einer Doppelseite pro Woche Informationen, Skizzen und Bilder eines herausragenden Stahlbauprojektes. (Informationen und Bezug: www.bauforumstahl.de bzw. Stahlbau Verlags- und Service GmbH, Postfach 10 51 45, 40042 Düsseldorf, Tel.: 0211-67 07 801, Fax: 0211-67 07 821, MjEzSVhlX1RaM1dYaGdmVltYZWZnVFtfVVRoIVdY)

      Traditionell werden die besten Bauten beim Preis des Deutschen Stahlbaues auch in einer Wanderausstellung vorgestellt, die vorrangig an Hochschulen gezeigt wird. Die aktuellen Preisträger und die ausgezeichneten Objekte des Wettbewerbs 2012 sind noch für ca. ein halbes Jahr in der laufenden Ausstellung zu sehen. Nächste Station ist der 20.11.- 04.12.2013 an der Hochschule Anhalt in Dessau. Termine unter www.bauforumstahl.de/veranstaltungen.
       

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 19.11.2013
Ergebnis veröffentlicht 14.04.2014
Zuletzt aktualisiert 24.08.2017
Wettbewerbs-ID 3-154524
Seitenaufrufe 2080





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige