loading

  • DE-10117 Berlin
  • 08/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-155482)

Deutscher Bundestag – Neubau Bürogebäude – Dorotheenstraße 85/Schadowstraße 4-6

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      CODE UNIQUE Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Guillermo Vázquez Consuegra Arquitecto, Sevilla (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      bakpak Architects, Sevilla (ES)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Stefan Loebens, Beckingen - Düppenweiler (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      V.Baretti

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      bof architekten bücking, ostrop & flemming partnerschaft mbb, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Breimann & Bruun, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      TU Braunschweig_Institut für Gebäude- und Solartechnik, Braunschweig (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Bruun & Möllers GmbH & Co. KG, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin (DE), Madrid (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Frank Kiessling landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE), München (DE), Wien (AT), Paris (FR), Oslo (NO), Melbourne (AU), Rom (IT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KNOCHE ARCHITEKTEN BDA, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.08.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 28
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung sonstige / Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 400.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 70.350.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Berlin (DE), Bonn (DE), Bundesrepublik Deutschland
    Preisrichter Ferdinand Heide, Wallie Heinisch, Günther Hoffmann, Prof. Ulrike Lauber [Vorsitz], Gerhard Lieb, Regula Lüscher, Prof. Angela Mensing-de Jong, Frank Schuppel , Eva Schievelbusch, Annalie Schoen
    Kammer Architektenkammer Berlin
    Aufgabe
    Auf der Liegenschaft Dorotheenstraße 85/ Schadowstraße 4-6 in der Berliner Innenstadt im Stadtbezirk Mitte soll für den Deutschen Bundestag ein neues Bürogebäude zur Unterbringung verschiedener Fachbereiche der Verwaltung errichtet werden. Zusätzlich sind eine Arztpraxis für den Betriebsärztlichen Dienst sowie eine Kantine mit 200 Sitzplätzen unterzubringen. Insgesamt besteht ein Raumbedarf von ca. 9.900 m² Nutzfläche. Die Liegenschaft ist derzeit noch bebaut mit einem zu DDR-Zeiten üblichen Fertigteilbau, der 1973 -1974 als Verwaltungsgebäude von dem Architekten Roland Korn errichtet wurde. Das Gebäude ist Teil des Denkmalensembles Dorotheenstadt und steht damit unter Ensembleschutz. Im Einvernehmen mit dem Landesdenkmalamt ist ein Abbruch des Bestandsgebäudes vorgesehen. Die Kostenobergrenze für die Kostengruppen 300-500 liegt bei rd. 70,35 Mio. EUR brutto inkl. 19 % USt. Ziel des Wettbewerbs ist es, einen geeigneten Architekten und ein Vorentwurfskonzept für die Bauaufgabe zu ermitteln. Es wird ein Entwurf erwartet, der neben architektonischer und funktioneller Qualität auch in wirtschaftlicher und energetischer Hinsicht überzeugt sowie die Aspekte des Nachhaltigen Bauens und die denkmalpflegerischen Belange des Ensembleschutzes berücksichtigt. Das Verfahren wird unter Anwendung der Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen - Ausgabe 2009 (VOF 2009), insbesondere der §§ 15 ff. und der Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) als nichtoffener Wettbewerb nach § 3 Abs. 3 RPW 2013 durchgeführt. Aufgrund der unter III.1) genannten Kriterien sollen aus den Bewerbern 20-30 Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt werden.
    Informationen

    Versand Auslobungsunterlagen an Wettbewerbsteilnehmer: voraus. ab 20.3.2014.
    Abgabe Wettbewerbsarbeiten: voraus. Juni/Juli 2014.

    Ausstellung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

    Ausstellungsdauer:
    12. September bis 25. September 2014
    Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr
    Projektadresse DE-10117 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre 250.000 Euro
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 7 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung in Vertretung für die Bundesrepublik Deutschland
      Straße des 17. Juni 112
      Referat A 2
      Zu Händen von: Birgit Jacke-Ziegert
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 30184018108
      MTlYaVpfYGtcYmtsaTdZWWklWWxlWyVbXA==
      +49 30184017209

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.bbr.bund.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: jaVerwaltung des Deutschen Bundestages
      Platz der Republik 1
      11011
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Deutscher Bundestag - Neubau - Dorotheenstraße 85/Schadowstraße 4-6.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Auf der Liegenschaft Dorotheenstraße 85/ Schadowstraße 4-6 in der Berliner Innenstadt im Stadtbezirk Mitte soll für den Deutschen Bundestag ein neues Bürogebäude zur Unterbringung verschiedener Fachbereiche der Verwaltung errichtet werden. Zusätzlich sind eine Arztpraxis für den Betriebsärztlichen Dienst sowie eine Kantine mit 200 Sitzplätzen unterzubringen. Insgesamt besteht ein Raumbedarf von ca. 9.900 m² Nutzfläche. Die Liegenschaft ist derzeit noch bebaut mit einem zu DDR-Zeiten üblichen Fertigteilbau, der 1973 -1974 als Verwaltungsgebäude von dem Architekten Roland Korn errichtet wurde. Das Gebäude ist Teil des Denkmalensembles Dorotheenstadt und steht damit unter Ensembleschutz. Im Einvernehmen mit dem Landesdenkmalamt ist ein Abbruch des Bestandsgebäudes vorgesehen. Die Kostenobergrenze für die Kostengruppen 300-500 liegt bei rd. 70,35 Mio. EUR brutto inkl. 19 % USt. Ziel des Wettbewerbs ist es, einen geeigneten Architekten und ein Vorentwurfskonzept für die Bauaufgabe zu ermitteln. Es wird ein Entwurf erwartet, der neben architektonischer und funktioneller Qualität auch in wirtschaftlicher und energetischer Hinsicht überzeugt sowie die Aspekte des Nachhaltigen Bauens und die denkmalpflegerischen Belange des Ensembleschutzes berücksichtigt. Das Verfahren wird unter Anwendung der Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen - Ausgabe 2009 (VOF 2009), insbesondere der §§ 15 ff. und der Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) als nichtoffener Wettbewerb nach § 3 Abs. 3 RPW 2013 durchgeführt. Aufgrund der unter III.1) genannten Kriterien sollen aus den Bewerbern 20-30 Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71200000, 71210000, 71220000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Erfahrung. Der Nachweis erfolgt durch:
      A. Zulassungsvoraussetzungen (Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen)
      sind folgende frist- und formgerechte Unterlagen/Nachweise:
      1. Vollständig ausgefüllter und von dem/den Büroinhaber(n), dem/den Geschäftsführer(n) und/oder dem/den bevollmächtigten Vertreter(n) rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist der Bewerbungsbogen für die Bewerbergemeinschaft als Ganzes vorzulegen – es ist nur eine Bewerbung zugelassen;
      2. Nachweis über die Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ z.B. durch Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer oder durch Eintragen der entsprechenden Angaben im Bewerbungsbogen. Bei ausländischen Bewerbern: Nachweise gemäß Richtlinie 2001/19/EG bzw. Richtlinie 2005/36/EG;
      3. Der Nachweis der Vertretungsmacht ist vom Bewerber, im Falle der Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied zu erbringen (durch die Vorlage eine Registerauszuges; soweit solch eine Eintragung nicht gegeben ist, ist dem Bewerbungsbogen eine Vollmacht beizufügen, in der alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft den Unterzeichnenden bevollmächtigen, hierfür kann die Anlage 2 zum Bewerbungsbogen verwandt werden);
      4. Rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung nach § 4 Absatz (2) VOF sowie nach § 4 Absatz (6) und (9) VOF, Anlage 1 des Bewerbungsbogens. Diese Anlage ist im Falle einer Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied vorzulegen.
      Geforderte Angaben zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit sind:
      5. Jahresumsatz mit Planungsleistungen der LP 2-8 nach § 33 HOAI 2009 oder vergleichbar (Vorentwurf bis Bauüberwachung) im Durchschnitt der letzten 3 Jahre mindestens 250.000,00 EUR. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist der Bewerbungsbogen für das sich bewerbende Team als Ganzes vorzulegen, d.h. die Umsatzzahlen sind zu addieren.
      6. Die Summe der Büroinhaber und ihrer mit mind. 30 h/Woche festangestellten Beschäftigten mit Hochschulabschluss (Architektur) muss im Durchschnitt der letzten 3 Jahre mindestens 4 betragen;
      7. Realisiertes Projekt: 1 Projekt realisiert mit LP 2-5 nach § 33 HOAI 2009 (oder vergleichbar) im Zeitraum der letzten 7 Jahre (mit Angaben zu: Art und Typ der Baumaßnahme Auftraggeber etc., mit Baukosten von mindestens 7.000.000 EUR in den KG 200-500 nach DIN 276 oder vergleichbar, fertiggestellt und an den Nutzer übergeben innerhalb der letzten 7 Jahre zum Datum der Veröffentlichung der Bekanntmachung dieses Verfahrens). Das realisierte Projekt (P1) muss gleichzeitig auch als Referenzprojekt (siehe B. Auswahlkriterien) vorgelegt werden.
      Anmerkung: Das Fehlen der Unterschrift unter der Bewerbung auf dem Bewerbungsbogen ist ein Ausschlussgrund!
      B. Auswahlkriterien:
      Bewertet werden:
      - Die gestalterische Qualität der beiden im Bewerbungsbogen benannten und unter eigenem Namen gefertigten Referenzprojekte P1 und P2 [Qualität des Gestaltungskonzepts sowie Qualität der (stadt-, frei, innen-)räumlichen Durcharbeitung, Konstruktion, Material, Detail, Farbkonzept (mit max. 40 Punkten pro Projekt, insg. bis max. 80 Pkt.).
      - Die Vorlage je eines Referenzschreibens vom Auftraggeber (AG) zu den eingereichten Projekten P1 und P2 (nicht älter als 7 Jahre) an den Architekten; (insgesamt bis max. 10 Pkt.), die nach folgenden Kriterien mit jeweils 1 Pkt. bewertet werden: Bestätigung des Auftraggebers, positive Beurteilung des Qualitätsmanagements, positive Beurteilung der Zusammenarbeit, positive Beurteilung der Termintreue und positive Beurteilung der Kostentreue, Budgeteinhaltung.
      Die Darstellung der Referenzprojekte, die eine Beurteilung gemäß vorstehend genannter Kriterien ermöglicht, ist auf jeweils ein DIN A 3 großes Blatt pro Projekt, einseitig bedruckt, zu beschränken. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Beurteilung der Bewerbung nicht herangezogen. Nur die in der Bewerbung benannten Referenzen werden bewertet. Bei Angabe von mehr als zwei Referenzen werden nur die im Bewerbungsbogen beiden ersten Referenzen bewertet.
      Eine spätere Benennung, Auswechslung oder Ergänzung der Unterlagen zu den Referenzprojekten oder Referenzschreiben ist nicht zulässig.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Der Auftrag fällt unter das WTO-Abkommen über das öffentliche Beschaffungswesen (Agreement on Government Procurement GPA). Teilnahmeberechtigt sind:
      1. Natürliche Personen, die gemäß den Rechtsvorschriften des Staates, in dem sie ansässig sind (Herkunftsland) berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise als Architekt verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2001/19/EG vom 14.5.2001 und der Richtlinie 2005/36/EG vom 7.9.2005 des Europäischen Parlaments und des Rates gewährleistet ist; (Klärung mit AK Berlin ausstehend).
      2. Juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Planungsleistungen der Fachrichtung Architektur gehören, sofern einer der Gesellschafter und/oder der bevollmächtigte Verteter der juristischen Person die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen;
      3. Bewerbergemeinschaften aus natürlichen und/oder juristischen Personen muss jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Ausgeschlossen von der Teilnahme am Wettbewerb sind Personen, die unmittelbar an der Ausarbeitung der Wettbewerbsaufgabe und der Auslobung des Wettbewerbes beteiligt waren oder Einfluss auf die Entscheidung des Preisgerichts nehmen könnten, sowie sämtliche am Preisgerichtsverfahren und an der Vorprüfung beteiligte Personen. Gleiches gilt für deren Ehe- resp. Lebenspartner, Verwandte und Verschwägerte ersten und zweiten Grades sowie ständige Projekt- und Geschäftspartner.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 20. /Höchstzahl 30

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die im Wettbewerb eingereichten Projekte werden nach folgenden Kriterien bewertet: Entwurfsidee, Qualität des architektonischen, städtebaulichen Gestaltungskonzepts, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit. Die Nennung der Beurteilungskriterien im Detail erfolgt im Auslobungstext.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 6.1.2014

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 5.3.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme beträgt insgesamt 400.000 EUR netto. 280.000 EUR netto werden in Form von 3 Preisen und 3 Anerkennungen vergeben. 1. Preis: 111.000 EUR, 2. Preis: 70.000 EUR, 3. Preis: 42.000 EUR; Anerkennungen: 3 á 19.000 EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      120.000 EUR netto werden unter den ausgewählten Teilnehmern, die eine zur Beurteilung durch das Preisgericht zugelassene Wettbewerbsarbeit einreichen, als anteilige Aufwandsentschädigung zu gleichen Teilen ausgezahlt.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Ferdinand Heide, Architekt
      2. Wallie Heinisch, Architektin
      3. Prof. Ulrike Lauber, Architektin
      4. Gerhard Lieb, Architekt
      5. Prof. Angela Mensing-de Jong, Architektin
      6. Ein Vertreter/eine Vertreterin des DBT
      7. Ein Vertreter/eine Vertreterin des BMVBS
      8. Ein Vertreter/eine Vertreterin des BBR
      9. Ein Vertreter/eine Vertreterin von SenStadtUm Berlin

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Die auszufüllenden Bewerbungsformulare sind unter folgendem Link erhältlich: www.bbr.bund.de ( Baubereich - Wettbewerbe und Preise - Planungswettbewerbe)
      Alternativ können sie elektronisch über die Anschrift MTFgcWJnaHNkanN0cT9hYXEtYXRtYy1jZA== unter Angabe der E-Mail-Adresse angefordert werden.
      Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrer Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung jeglicher Art.
      Der rechtsverbindlich unterschriebene Bewerbungsbogen mit den Erklärungen sowie die Darstellung der Referenzprojekte müssen zusammen mit den geforderten Nachweisen innerhalb der unter IV.4.3) genannten Frist eingegangen sein bei folgender Adresse:
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Kennwort: „Auswahlverfahren DBT Dorotheenstraße 85/Schadowstraße“
      Hinweis: „Bewerbungsunterlagen – bitte nicht öffnen“.
      Referat A 2
      Straße des 17. Juni 112
      10623 Berlin
      Deutschland
      Eine persönliche Übergabe der Bewerbungsunterlagen kann nur innerhalb der o.g. Frist bis 16 Uhr im Referat A 2 erfolgen. Soweit der Bewerbung die geforderten Unterlagen und Nachweise (Punkt III.1.1) nicht beiliegen, sind diese auf Anforderung innerhalb der von der Vergabestelle hierfür benannten Frist nachzureichen. Werden die nachgeforderten Unterlagen nicht innerhalb dieser Frist vorgelegt, führt die zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.
      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs ab.
      Der Auslober beabsichtigt der Empfehlung des Preisgerichts folgend mit dem ersten Preisträger Verhandlungen aufzunehmen mit dem Ziel, Leistungsphasen 2 bis 5 nach HOAI § 34 (Honorarzone IV) zu beauftragen, sofern eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet und sonstige wichtige Gründe der Beauftragung nicht entgegenstehen VOF § 17 (1). Sollte er aus wichtigen Gründen davon abweichen wollen, wird er mit allen Preisträgern Verhandlungen nach VOF § 3 Abs. 4b) aufnehmen mit dem Ziel, die vorstehend genannten Leistungen an einen der Preisträger zu vergeben. Der Auslober behält sich eine stufenweise Beauftragung sowie die Beauftragung weiterer Leistungsphasen vor.
      Weitere Termine:
      Versand Auslobungsunterlagen an Wettbewerbsteilnehmer: voraus. ab 20.3.2014.
      Abgabe Wettbewerbsarbeiten: voraus. Juni/Juli 2014.
      Der Wettbewerbsausschuss der Berliner Architektenkammer ist bei der Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs beratend tätig und wirkt am Inhalt der Auslobung beratend mit. Die Registernummer wird mit der Auslobung bekannt gegeben.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer im Bundeskartellamt
      Villemombler Str. 76
      53123
      Bonn
      DEUTSCHLAND
      MTdiZ19oOVtuZ11ebGRaa21eZWVaZm0nW25nXSddXg==
      +49 22894990
      http://www.bundeskartellamt.de
      +49 2289499163

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Zuständig für die Nachprüfung von Vergabeverfahren ist die unter VI.3.1) genannte Stellte. Gemäß § 107 Absatz 3 GWB müssen erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 6 Kalendertagen bei der Vergabestelle des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 4, Straße des 17. Juni 112 in 10623 Berlin, gerügt werden. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus diesem Bekanntmachungstext ergeben, müssen innerhalb der Bewerbungsfrist gerügt werden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung beim Bundeskartellamt unter der o.a. Anschrift innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - Referat A4
      Straße des 17. Juni 112
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.12.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung in Vertretung für die Bundesrepublik Deutschland
      Straße des 17. Juni 112
      Zu Händen von: Birgit Jacke-Ziegert
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 30184017201
      MTRdbl9kZXBhZ3BxbjxeXm4qXnFqYCpgYQ==
      +49 30184017209

      Internet-Adresse(n):


      http://www.bbr.bund.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Detuscher Bundestag – Neubau – Dorotheenstraße 85/Schadowstraße 4-6.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Nichtoffener, anonymer Wettbewerb nach § 3 (3) RPW 2013 und den übergeordneten Regelungen der VOF 2009. Auswahl von 30 Teilnehmern in einem vorgeschalteten offenen Bewerbungsverfahren nach VOF. Ziel des Wettbewerbs war es, einen geeigneten Architekten und ein Vorentwurfskonzept für die Bauaufgabe zu ermitteln. Es wurde ein Entwurf erwartet, der neben architektonischer und funktioneller Qualität auch in wirtschaftlicher und energetischer Hinsicht überzeugt sowie die Aspekte des Nachhaltigen Bauens und die denkmalpflegerischen Belange des Ensembleschutzes berücksichtigt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71200000, 71220000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 234-406643 vom 3.12.2013

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      28

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Code Unique Architekten
      Katharinenstraße 5
      01099
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      MTFibm1zYGJzP2JuY2R0bWhwdGQtY2Q=

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 111 000 EUR

      Nr: 2

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      28

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Schulz und Schulz Architekten GmbH
      Lampestraße 6
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 70 000 EUR

      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Guillermo Vazquez Consuegra Arquitecto SLP
      Dos De Mayo, 6
      41001
      Sevilla
      SPANIEN

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 42 000 EUR

      Nr: 4

      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      bof architekten GbR
      Schillerstraße 47-49
      22767
      Hamburg
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 14 250 EUR

      Nr: 5

      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Nieto Sobejano Arquitectos GmbH
      Schlesische Straße 26
      10997
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 14 250 EUR

      Nr: 6

      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Dierks Sachs Architekten
      Knesebeckstraße 86/87
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 14 250 EUR

      Nr: 7

      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Knoche Architekten
      Holbeinstraße 29
      04229
      Leipzig
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 14 250 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer im Bundeskartellamt
      Villemombler Straße 76
      53123
      Bonn
      DEUTSCHLAND
      +49 2289499163
      http://bundeskartellamt.de
      +49 22894990

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 3 GWB müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich nachdem sie erkannt wurden, spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen beim Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 4, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin gerügt werden. Hilft der Auslober der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung beim Bundeskartellamt unter der o. a. Anschrift innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Straße des 17. Juni 112
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 30184017400
      http://www.bbr.bund.de

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19.9.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige