loading

  • DE-72074 Tübingen
  • 07/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-15635)

Umbau und Erweiterung des Johanneums in Tübingen

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Patzner Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Ackermann+Raff, Tübingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      kohler grohe architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07/2009 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Zulassungsbereich Verfahren ist regional begrenzt, Land Baden-Württemberg
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 44.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg a.N. (DE)
    Betreuer anna blaschke | florian heim, Stuttgart (DE)
    Preisrichter Dr. Heiner Giese, Wilhelm Huber, Prof. Anett Maud Joppien, Theo Kurtenbach, Stephen Minte [Stellvertreter], Ulla Schreiber, Prof. Klaus Trojan [Vorsitz]
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2009-2-02)
    Aufgabe
    Anlass ist der Umbau und die Ereiterung des Johanneums in Tübingen.
    Gesetzte Teilnehmer - Ackermann+Raff, Tübingen
    - Klaus und Sabine Kellhammer, Freie Architekten, Tübingen
    - Kohler Grohe Architekten, Stuttgart
    - Lederer Ragnasdottir Oei, Freie Architekten, Stuttgart
    - Patzner Architekten, Stuttgart
    Ausstellung Ausstellungseröffnung des Wettbewerbs:
    am 14.07.2009 um 20.15 Uhr im großen Hörsaal des Wilhelmsstifts in Tübingen
    Projektadresse Brunsstraße 19
    DE-72074 Tübingen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Begrenzt offener Realisierungswettbewerb

      Umbau und Erweiterung des Johanneums in Tübingen

      1. Auslober

      Bistum Rottenburg-Stuttgart vertreten durch :

      Grund- und Bauverwaltung, Postfach 9, 72101 Rottenburg a.N.

      2. Wettbewerbsbetreuung

      Dipl.-Ing. Anna Blaschke, Freie Architektin

      Senefelderstraße 26, 70176 Stuttgart, T 0711 . 6159450 - F 0711 . 6741974

       

      3. Anlass und Zweck des Wettbewerbs

      Anlass ist der Umbau und die Ereiterung des Johanneums in Tübingen.

       

      4. Wettbewerbsart

      Der Wettbewerb ist als begrenzt offener Realisierungswettbewerb, mit vorgeschaltetem

      Bewerbungsverfahren mit ca. 25 Teilnehmern ausgeschrieben. Das Verfahren ist anonym.

       

      5. Zulassungsbereich, Sprache des Wettbewerbs

      Der Zulassungsbereich ist beschränkt auf das Land Baden-Württemberg. Der Wettbewerb

      wird in deutscher Sprache durchgeführt. Dies gilt auch für die Weiterbearbeitung.

       

      6. Wettbewerbsteilnehmer

      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die zum

      Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Freie Architektin / Freier

      Architekt berechtigt sind UND im Zulassungsbereich eingetragen sind. Es gelten der

      Eintragungsort bei der Architektenkammer Baden-Württemberg UND die Büroanschrift.

       

      Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie

      juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe

      entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher

      juristischer Personen.

       

      Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die

      Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die)

      Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche

      Personen als Teilnehmer gestellt werden.

       

      Arbeitsgemeinschaften gelten als ein Wettbewerbsteilnehmer und dürfen sich mit nicht mehr

      als einem Entwurf an der Auslobung beteiligen. Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft

      muss für sich teilnahmeberechtigt sein. Als Teilnahmehindernisse gelten die unter RPW §4 (2) beschriebenen.

       

      Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern aus einer Arbeitsgemeinschaft

      haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zur Folge.

      Fachberater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

       

      7. Bewerbungsverfahren

      Der Auslober wird ca. 25 Teilnehmer zur Bearbeitung des Wettbewerbs zulassen, wobei

      mindestens 20 Teilnehmer in einem Bewerbungsverfahren und 5 Teilnehmer direkt vorab

      durch den Auslober ausgewählt wurden.

       

      Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden folgende Freie Architekten ausgewählt :

      - Ackermann+Raff, Tübingen

      - Klaus und Sabine Kellhammer, Freie Architekten, Tübingen

      - Kohler Grohe Architekten, Stuttgart

      - Lederer Ragnasdottir Oei, Freie Architekten, Stuttgart

      - Patzner Architekten, Stuttgart

       

       

      Allen Teilnehmern wird vom Auslober die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten

      empfohlen.

       

      Unter den Bewerbern, die die erforderlichen Nachweise mit der Bewerbung liefern, werden

      die Teilnehmer ermittelt. Falls mehr als 20 Bewerbungen vorliegen geschieht dies durch ein

      anonymes Losverfahren. Über das Ergebnis des Losverfahrens werden nur die Bewerber

      unterrichtet, die durch Losentscheid am Wettbewerbsverfahren teilnehmen. Die Auslosung

      erfolgt unter neutraler Aufsicht.

       

      Berufsanfänger werden anteilig zur Anzahl ihrer Bewerbungen berücksichtigt. Vor der

      Auslosung werden zwei Gruppen gebildet. Die erforderlichen Nachweise unterscheiden sich

      nach den Gruppen – neben der Grundvoraussetzung für die Gruppenzugehörigkeit sind

      nachstehende Nachweise zu erbringen :

       

      Gruppe A Berufsanfänger

      (Diplomurkunde nicht älter als 7 Jahre, Stichtag ist der Tag der

      Veröffentlichung 18.02.2009)

      geforderter Nachweis über :

      einen Wettbewerbserfolg (Preis) oder eine Auszeichnung für eine

      Studienarbeit

       

      Gruppe B andere Bewerber

      geforderter Nachweis über :

      einen Wettbewerbserfolg (Preis)

       

      Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen :

      Angaben zum Büro : Anschrift, Telefonnummer, Telefax, E-Mail Adresse

      Bewerbungsschreiben mit eigenhändiger Unterschrift

      Kopie der Eintragungsurkunde als Befähigungsnachweis

      Kopie der Diplomurkunde für die Gruppe A

      Nachweis s.o.

       

      Als Absender : Adresse des Empfängers mit dem Stichwort :

      „Realisierungswettbewerb Johanneum in Tübingen“

      Postadresse :
      Anna Blaschke

      Freie Architektin

      Senefelderstraße 26

      70176 Stuttgart

       

      Die Gruppenzugehörigkeit zu Gruppe A oder B ist eindeutig zu signalisieren.

      Die Benachrichtigung der gelosten Teilnehmer erfolgt per E-mail.

      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt.

       

      8. Preisgericht, Sachverständige (in alphabetischer Reihenfolge)

      Fachpreisrichter :

      - Baubürgermeisterin Ulla Schreiber

      - Wilhelm Huber, Freier Architekt, Betzigau (Gestaltungsbeirat Tübingen)

      - Prof. Anett-Maud Joppien, Freie Architektin, Frankfurt

      - Prof. Klaus Trojan, Freier Architekt, Darmstadt (Gestaltungsbeirat Tübingen)

      - Diözesanbaumeister Dr. Heiner Giese, Architekt, Bischöfliches Bauamt

      - Theo Kurtenbach, Architekt, Bischöfliches Bauamt

       

      Stellvertretende Fachpreisrichter :

      - Stephen Minte, Architekt, Grund- und Bauverwaltung

      - Antonius Stolarczyk, Architekt, Bischöfliches Bauamt

       

      Sachpreisrichter :

      - Generalvikar Dr. Clemens Stroppel

      - Finanzdirektor Dietmar Krauß

      - Direktor Martin Fahrner, Wilhelmsstift Tübingen

      - Klaus te Wildt, Stadtrat Tübingen, SPD-Fraktion

      - Hubert Schrack, Bauausschuss des Diözesanrates

       

      Stellvertretende Sachpreisrichter :

      - Mechthild Berchtold, Leiterin Mentorat

      - Franz J.G. Maier, Leiter Grund- und Bauverwaltung

      - Robert Hellstern, Grund- und Bauverwaltung

      - Helga Vogel, Stadträtin Tübingen, AL/Grüne-Fraktion

      - Jürgen Steinhilber, Stadtrat Tübingen, UFW-Fraktion

       

      Sachverständige Berater :

      - Beata Hertlein, Regierungspräsidium Tübingen Ref. 25-Denkmalpflege

      - Dieter Speidel, Bischöfliches Bauamt

       

      9. Termine

      Preisrichtervorbesprechung 13.02.2009

      Veröffentlichung 18.02.2009

      Bewerbungsfrist 06.03.2009, 12 Uhr (Posteingang)

      Auslosung 10.03.2009

      Versand der Unterlagen ab 12.03.2009

      Einlieferungstermin Pläne Mittwoch, den 10.06.2009 bis 17 Uhr

      Einlieferungstermin Modell Montag, den 29.06.2009 bis 9-12 und 14-16 Uhr

      Preisgerichtssitzung 10. Juli 2009 (voraussichtlich)

       

      10. Preise

      Wettbewerbssumme 44.000 (zuzügl. MwSt.)

       

      11. Registrierung

      Der Wettbewerb ist bei der Architektenkammer Baden-Württemberg unter der Nummer

      2009-2-02 registriert.

      Quelle: http://www.drs.de/index.php?id=1194

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige