loading

  • DE-12057 Berlin
  • 02/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-160648)

Estrel Tower

Einladungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Begrünter Platz am Wasser: Attraktiver öffentlicher Freiraum vor dem Foyer des Event-Bereichs | Barkow Leibinger Architekten
      Barkow Leibinger, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Estrel Tower Landschaftsarchitekten
      Hager Partner AG, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE), München (DE), Wien (AT), Paris (FR), Oslo (NO), Melbourne (AU), Rom (IT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Rentschler und Riedesser Ingenieurgesellschaft mbH, Filderstadt (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart (DE), München (DE), New York, NY (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Jappsen Ingenieure, Oberwesel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Vössing Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf (DE), Leipzig (DE), Dresden (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE), Duisburg (DE), Erfurt (DE), Frankfurt am Main (DE), Hannover (DE), Kassel (DE), Köln (DE), München (DE), Nürnberg (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      hhpberlin - Ingenieure für Brandschutz GmbH, Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), München (DE), Hamburg (DE), Bremen (DE), Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Eingangsbereich | schneider + schumacher Architekten
      schneider+schumacher, Frankfurt/Main (DE), Wien (AT), Tianjin (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE), München (DE), Wien (AT), Paris (FR), Oslo (NO), Melbourne (AU), Rom (IT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      IPB Ingenieurgesellschaft für Energie und Gebäudetechnik, Frankfurt am Main (DE), Sarnen (CH)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Nachtperspektive Architekten
      Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE), Dülmen-Rorup (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      schlaich bergermann partner - sbp gmbh, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Paris (FR), New York (US), Shanghai (CN), São Paulo (BR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      WINTER Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik, Düsseldorf (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 21.02.2014 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 6
    Gebäudetyp Tourismus, Gastronomie
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Preisgelder/Honorare 125.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Estrel Hotel-Betriebs-GmbH, Berlin (DE)
    Betreuer Herwarth + Holz, Freischlad + Holz, Planung und Architektur, BDA, Berlin (DE), Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Hilde Barz-Malfatti, Thomas Blesing, Ferdinand Heide, Heiner Hennes, Regula Lüscher, Prof. Volker Staab, Prof. Christiane Thalgott, Heinz Tibbe, Prof. Zvonko Turkali [Vorsitz] , Ekkehard Streletzki
    Kammer Architektenkammer Berlin (Reg.-Nr.: AKB-2013-19)
    Aufgabe
    Die Estrel Hotel-Betriebs-GmbH beabsichtigt im Zusammenwirken mit der KMC Kommunikations- und Medien-Center GmbH als Betreiberin des Hotels Estrel die Realisierung einer Erweiterung. Auf dem ca. 3,2 ha großen Grundstück im Gegenüber des bestehenden Estrel Hotels sollen südlich der Sonnenallee Ausstellungs- und Eventhallen (BGF ca. 13.000 bis 14.000 qm), ein Parkhaus mit ca. 250 Stellplätzen sowie der 'Estrel Tower', ein Hochhaus mit Hotel- oder Wohn-/Büronutzungen entstehen.

    Erste Überlegungen des Bauherrn zum Bau eines Towers mit ca. 176 m Höhe, ca. 50 Geschossen und einer BGF von ca. 54.000 qm wurden in der 33. Sitzung des Baukollegiums* am 26.11.2012 vorgestellt. Im Kontext des bestehenden Estrel-Areals sowie im Übergang von der inneren (begrenzt durch den S-Bahnring) zur äußeren Stadt (hier gekennzeichnet durch eine großmaßstäbliche offene Wohnbebauung) wurde seitens des Baukollegiums an diesem Ort ein Hochhaus als möglich erachtet. Festgehalten wurde jedoch, dass seine Höhe nicht abschließend beurteilbar ist.

    Als Voraussetzung‘ für die weitere Planung wurde daher eine intensive Auseinandersetzung mit dem gesamtstädtischen Kontext und eine hieraus abgeleitete plausible Begründung für die Gebäudehöhe an diesem Standort empfohlen. Konstatiert wurde auch, dass die Verankerung des Vorhabens in Stadt und Umgebung für das Projekt von entscheidender Bedeutung ist.

    Abgeleitet aus den Empfehlungen des Baukollegiums ist im Rahmen des Wettbewerbs ein Vorschlag zur Höhe des Estrel Towers zu formulieren, der auf einer sorgfältigen städtebaulichen Auseinandersetzung mit dem Ort, seinen Strukturen und seiner Bedeutung im gesamtstädtischen und teilräumlichen Gefüge beruht. Die Höhe des Estrel Towers ist darüber hinaus abhängig von architektonischen Faktoren, wie der Schlankheit des Gebäudes, des Zusammenspiels zwischen Sockel und den anderen Gebäudevolumen, der Qualität der Baukörper- und Fassadengestaltung (Gesamtkomposition, Proportionen) sowie Aspekten der Wirtschaftlichkeit.

    Die Ausloberin erwartet die Gestaltung eines signifikanten Hotelkomplexes, bei dem das Hochhaus eine starke Zeichenhaftigkeit für den Estrel-Standort haben soll. Die Definition seiner Abmessungen und Proportionen sollte unter städtebaulichen (Positionierung / Erschließung / Funktionalität) und architektonischen Gesichtspunkten (Form / Gestalt) erfolgen.

    Die Ausloberin bevorzugt aus heutiger Sicht die Positionierung des Hochhauses im nordwestlichen Teil des Grundstücks. Im Rahmen des Wettbewerbs ist der richtige Standort unter städtebaulichen und erschließungsbezogenen Gesichtspunkten auszuloten.

    Im Rahmen des städtebaulichen Teils des Wettbewerbs werden von den Wettbewerbsteilnehmern Vorschläge zur Integration des Gebäudekomplexes in das Stadtgefüge sowie seine Einbindung in das nähere Umfeld und seine Vernetzung erwartet.

    Von Bedeutung sind dabei auch die Verbindung des bestehenden Hotelkomplexes mit der geplanten Erweiterung und die Anbindung des gesamten Hotelareals an das Ufer des Neuköllner Schifffahrtskanals. Mit dem Verflechtungsbereich hat das Wettbewerbsgebiet eine Größe von 4,4 ha.

    Im hochbaulichen Teil des Wettbewerbs werden gestalterische und funktionale sowie ökologische und energetische Aussagen zum gesamten Gebäudeensemble erwartet. Insgesamt ist von hoher Bedeutung, dass das Gebäudeensemble den definierten funktionalen Anforderungen der Ausloberin entspricht und in den Geschossen des Hochhauses ein hohes Maß an Flexibilität zur Ermöglichung von Hotel- und Büronutzungen, ggf. auch Wohnnutzungen erreicht wird.

    Von den Wettbewerbsteilnehmern wird ein städtebaulich, architektonisch und funktional anspruchsvoller Entwurf erwartet, der in seiner Höhenentwicklung und Volumetrik dem Mikro- wie dem Makrostandort gerecht wird. Die Planung soll unter dem Aspekt des energieoptimierten Bauens erfolgen.

    * In dem von Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt 2008 initiierten Baukollegium beraten fünf unabhängige Experten und die Senatsbaudirektorin über einzelne Projekte und städtebauliche Planungen von besonderer Bedeutung für Berlin.
    Informationen

    Alle Verfasser erhalten über das Preisgeld hinaus eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 15.000 EUR.

    Gesetzte Teilnehmer – Barkow Leibinger, Berlin
    – ingenhoven architects, Düsseldorf
    – Kleihues + Kleihues, Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
    – Sauerbruch Hutton, Berlin
    – Meixner, Schlüter, Wendt, Frankfurt am Main
    – schneider + schumacher, Frankfurt am Main
    Ausstellung Die Ausstellung der Arbeiten in den Räumen des Estrel Hotels wird am Dienstag, den 25.02.2014 um 13.30 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz eröffnet.

    Die Arbeiten werden vom 26. bis 27. Februar sowie vom 2. bis 6. März 2014 jeweils von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Estrel Berlin, Raum Paris, Sonnenallee 225, 12057 Berlin ausgestellt.
    Projektadresse DE-12057 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige