loading

  • DE-70734 Fellbach
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-161207)

Neubau Stadtteil- und Familienzentrum

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      STUDIO DIETZIG, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      BAYER & STROBEL ARCHITEKTEN, Kaiserslautern (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ROBERT EBNER, Fellbach (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • perspektive modell Architekten
      wittfoht architekten bda, Prof. Jens Wittfoht, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      graf ingenieure, Schwäbisch Gmünd (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Andreas Schnubel structural design, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker
      Bobran Ingenieure, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Werkgemeinschaft HHK Architekten Gesellschaft mbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.07.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 26
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 23
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 33.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Fellbach, Fellbach (DE)
    Betreuer Architektur 109 Mark Arnold + Arne Fentzloff, Stuttgart (DE)
    Preisrichter Stephan Eberding, Marcus Kaestle, Regina Kohlmayer, Prof. Peter Krebs, Prof. Christoph Kuhn, Dr. Martin Riehl, Nicolas Schwager, Beatrice Soltys , Jörg Schiller, Axel Wilhelm, Günter Geyer, Peter Treiber, Ulrike Dreßler-Uetz, Jens Nökel
    Aufgabe
    Die Stadt Fellbach beabsichtigt am Standort Eberhardstraße / Ernst-Wiechert-Platz, den Neubau eines Stadtteil- und Familienzentrums mit Tiefgarage zu entwickeln, mit den Schwerpunkten:
    — Offener- und Kommunikationsbereich
    — Zielgruppenorientierter und persönlicher Beratungsbereich
    — Geschäftsstelle des Vereins TagesEltern Fellbach und Kernen e.V.
    —- Kindertageseinrichtung mit vier Gruppen für 20 Klein- und
    40 - 45 Kindergartenkinder mit einem wöchentlichen
    Betreuungskorridor bis zu 56,5 Stunden.
    Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlage der Vorentwürfe die beste architektonische und städtebauliche Lösung für die zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme gefunden werden. Wesentliche Zielsetzung ist ein in Planung, Bau und Betrieb wirtschaftlich optimiertes Gebäude, das in der architektonischen und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes den Anforderungen der Ausloberin gerecht wird.
    Gesetzte Teilnehmer 1. archifaktur, Bärlin Feeser Traubenek Wagenblast, Winterbach
    2. Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten, Stuttgart
    3. Robert Ebner, Fellbach
    4. Achim Klingler Architekten, Fellbach
    5. Klumpp + Klumpp, Stuttgart
    6. Lederer Ragnarsóttir Oei Architekten, Stuttgart
    7. Markus Mucha, Ludwigsburg
    Projektadresse DE-70734 Fellbach
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en), Realisierte(s) Projekt(e) mit Auszeichnung als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? getrennte Gruppen junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Fellbach
      Marktplatz 1
      70734
      Fellbach
      DEUTSCHLAND

      Weitere Auskünfte erteilen:
      Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, Freie Architekten BDA
      Hohnerstraße 23
      70469
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 711609341
      MTRlamJrPF1uX2RlcGFncHFuLSw1KmBh
      +49 711609371
      www.architektur109.de/wb_fe5_familienzentrum.html

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, Freie Architekten BDA
      Hohnerstraße 23
      Architektur 109, Freie Architekten BDA
      Zu Händen von: Mark Arnold, Arne Fentzloff
      70469
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 711609341
      MjIwVVpSWyxNXk9UVWBRV2BhXh0cJRpQUQ==
      +49 711609371

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, Freie Architekten BDA
      Hohnerstraße 23
      70469
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 711609341
      MjIwVVpSWyxNXk9UVWBRV2BhXh0cJRpQUQ==
      +49 711609371
      www.architektur109.de/wb_fe5_familienzentrum.html

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb Neubau Stadtteil- und Familienzentrum am Ernst-Wiechert-Platz in Fellbach

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Fellbach beabsichtigt am Standort Eberhardstraße / Ernst-Wiechert-Platz, den Neubau eines Stadtteil- und Familienzentrums mit Tiefgarage zu entwickeln, mit den Schwerpunkten:
      — Offener- und Kommunikationsbereich
      — Zielgruppenorientierter und persönlicher Beratungsbereich
      — Geschäftsstelle des Vereins TagesEltern Fellbach und Kernen e.V.
      —- Kindertageseinrichtung mit vier Gruppen für 20 Klein- und
      40 - 45 Kindergartenkinder mit einem wöchentlichen
      Betreuungskorridor bis zu 56,5 Stunden.
      Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlage der Vorentwürfe die beste architektonische und städtebauliche Lösung für die zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme gefunden werden. Wesentliche Zielsetzung ist ein in Planung, Bau und Betrieb wirtschaftlich optimiertes Gebäude, das in der architektonischen und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes den Anforderungen der Ausloberin gerecht wird.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Grundsätze
      Die Teilnehmer setzen sich zusammen aus eingeladenen Büros und den drei Kategorien: Erfahrene Büros, Berufsanfänger, Kleinere Büroorganisationen die durch Losentscheid ermittelt werden.
      Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung der Eignung im Auswahlverfahren.
      Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert.
      Zulassung
      Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen als Grundvoraussetzung der Zulassung den formalen Kriterien - Ausschlusskriterien - ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen über die Projektblätter, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.
      01 Allgemeine formale Kriterien:
      a. Fristgerechter Eingang der Bewerbung.
      b. Einreichung der (vom Auftraggeber vorgegebenen) Bewerber-
      erklärung mit mindestens der eigenhändigen Unterschrift des Be-
      werbers (bei jurist. Personen: des bevollmächtigten Vertreters).
      c. Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe
      gemäß § 11 VOF vorliegen (in der Bewerbererklärung).
      d. Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (zum Beispiel
      durch Nennung der Kammernummer, Rundstempel, Kopie der
      Eintragungsurkunde).
      Zusätzlich bei Berufsanfängern: Nachweis, dass das Diplom, auch
      bei allen evtl. Partnern, nach dem 01.01.2007 ausgestellt wurde.
      e. Zusätzlich bei kleineren Büroorganisationen: Eigenerklärung, dass
      nicht mehr als 4 qualifizierte Mitarbeiter beschäftigt sind. Darin ein-
      geschlossen sind die Büroinhaber, die Partner oder Gesellschafter,
      die fest angestellten und die freiberuflichen Mitarbeiter.
      f. Nachweis/Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung
      02 Qualitative Auswahlkriterien
      Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von 3 Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Kann ein Bewerber den Nachweis in einem Kriterium nicht erbringen, legt er ein leeres Projektblatt vor.
      — Der Nachweis wie Fertigstellung | Übergabe oder Auszeichnung
      darf nicht älter als der Stichtag 01. 01. 2004 sein.
      — Je Projektblatt ist die zusätzliche Darstellung, einseitig bedruckt, auf max. 1 Seite DIN A3 oder 2 Seiten DIN A4 als Anlage zu begrenzen.
      — Für den Nachweis der qualitativen Kriterien darf
      max. 1 Projekt mit den weiteren identisch sein.
      — Berufsanfänger müssen für Projekte die federführend im
      Angestelltenverhältnis bearbeitet wurden, eine Projektleiter-
      bestätigung des Verfassers bzw. des Auftragnehmers beilegen.
      Projektblatt P 1 - Realisiertes Projekt: Bewertung 3 Punkte
      Nachweis eines realisierten Hochbauprojekts das mit mind. 2,0 Mio EUR (Bruttogestehungskosten, KG 300 -700) abgerechnet wurde.
      Bei Berufsanfängern kann es auch ein Projekt sein, das Sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber schriftlich bestätigt (Nachweis).
      Bei kleineren Büroorganisationen gilt der Nachweis eines realisierten Hochbauprojekts das mit mind. 1,0 Mio EUR (Bruttogestehungskosten, KG 300 -700) abgerechnet wurde.
      Notwendige Angaben: Bezeichnung, Auftraggeber, Urheber (Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI (mind. wesentliche Teile der Leistungsphasen 2 - 8), Erstellungskosten, Zeichnungen, Abbildungen des fertiggestellten Projekts, Erläuterung.
      Projektblatt P 2 - Ausgezeichnetes realisiertes Projekt: Bewertung 1 Punkt
      Für erfahrene Büros und kleinere Büroorganisationen gilt der Nachweis eines ausgezeichneten realisierten Projekts mit Auszeichnung, z. B. Beispielhaftes Bauen oder gleichwertig anerkannte Auszeichnungen.
      Bei Berufsanfängern kann es auch ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerb oder eine ausgezeichnete Studienarbeit sein
      Notwendige Angaben: Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Verfasser (Name des Bewerbers), Jahr der Auszeichnung, Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterung.
      Projektblatt P 3 - Ausgezeichneter Wettbewerb: Bewertung 3 Punkte
      Für erfahrene Büros und kleinere Büroorganisationen gilt der Nachweis einer ausgezeichneten Wettbewerbsarbeit (Preis, Ankauf/Anerkennungen) in einem regelgerechten Wettbewerb (kein 1. Rang oder „Erfolg“ in Mehrfachbeauftragungen oder VOF-Verhandlungsverfahren) - zum Beispiel durch eine „wettbewerbe aktuell“- Dokumentation.
      Bewertungsschlüssel: 1. Preis 3 Punkte
      weitere Preise 2 Punkte
      Ankauf/Anerkennung 1 Punkt
      Bei Berufsanfängern kann es auch ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerb oder eine ausgezeichnete Studienarbeit sein
      Notwendige Angaben: Bezeichnung, Auslober, Wettbewerbsart, Verfasser (Name des Bewerbers), Jahr, Auszeichnungsart, Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterung.
      Als Empfänger ist die Adresse des wettbewerbsbetreuenden Büros:
      Architektur 109 | Hohnerstraße 23 | 70469 Stuttgart
      und die Zuordnung der Kategorie A: Erfahrene Büros
      Kategorie B: Berufsanfänger
      Kategorie C: Kleinere Büroorganisationen
      unter der die Bewerbung abgegeben wird, anzugeben.
      Auf die eigenhändige Unterschrift auf der Bewerbung ist zu achten.
      Die Wettbewerbsbetreuung überprüft den Nachweis anhand der Projektblätter und bewertet die dort dargestellten Referenzen mit maximal 7 möglichen Punkten. Bewerber, die 5 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 20 Bewerber, entscheidet das Los. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle.
      Bei der Auslosung werden 3 Lostöpfe gebildet:
      10 Bewerber aus Lostopf A: Erfahrene Büros, die den Mindestan-
      forderungen der Auswahl genügen
      05 Bewerber aus Lostopf B: Berufsanfänger
      Diplomurkunde darf nicht älter als der
      Stichtag 01. 01. 2007 sein
      05 Bewerber aus Lostopf C: Kleinere Büroorganisationen
      Nicht mehr als 4 Mitarbeiter
      einschließlich Büroinhaber

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG „Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 26

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. archifaktur, Bärlin Feeser Traubenek Wagenblast, Winterbach
      2. Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten, Stuttgart
      3. Robert Ebner, Fellbach
      4. Achim Klingler Architekten, Fellbach
      5. Klumpp + Klumpp, Stuttgart
      6. Lederer Ragnarsóttir Oei Architekten, Stuttgart
      7. Markus Mucha, Ludwigsburg

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die nachfolgenden Kriterien anwenden. Die Reihenfolge hat auf die Gewichtung keinen Einfluss.
      1.1 Einfügung in den städtebaulichen Kontext
      1.2 Architektonische und gestalterische Qualität
      1.3 Erfüllung des Raumprogramms und funktionale Anforderungen
      Erschließung, Organisation und Orientierung
      1.4 Wirtschaftlichkeit, Konstruktion und Nachhaltigkeit

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 10.3.2014 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Das Preisgericht lässt alle Arbeiten zu, die den formalen Vorgaben der Auslobung entsprechen, in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen, termingerecht eingegangen sind und keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen (RPW § 6(2)).
      Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 33 000 EUR zur Verfügung. Die Umsatzsteuer ist darin nicht enthalten.
      Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis 9 000 EUR
      2. Preis 6 000 EUR
      3. Preis 5 000 EUR
      4. Preis 4 000 EUR
      5. Preis 3 000 EUR
      Anerkennungen 6.000 EUR
      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Preissumme vor Aufhebung der Anonymität vorbehalten.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Stephan Eberding, Architekt, Stuttgart
      2. Marcus Kaestle, Architekt, Stuttgart
      3. Regina Kohlmayer, Stuttgart
      4. Prof. Peter Krebs, Architekt, Karlsruhe
      5. Christoph Kuhn, Architekt, Freiburg
      6. Dr. Martin Riehl, Architekt, München
      7. Beatrice Soltys, Baubürgermeisterin und Architektin, Fellbach
      8. Dr. Ing. Eckhard Rosenberger, Architekt/Stadtplaner
      9. Nicolas Schwager, Architekt, Konstanz

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Jeder Teilnahmeberechtigte kann sich bewerben. Informationen zum Bewerbungsverfahren
      sind in nachfolgend angegebener Adresse eingestellt und die Bewerbungsunterlagen ab 10.2. 2014 herunterladbar:
      www.architektur109.de/wb_fe5_familienzentrum.htmlAlle Fragen zum gesamten Wettbewerbsverfahren sind per Email ausschließlich an
      die Wettbewerbsbetreuung zu richten:
      MjE5VltTXC1OX1BVVmFSWGFiXx4dJhtRUg==

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden- Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      http://www.rp-karlsruhe.de

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.2.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 11.02.2014
Ergebnis veröffentlicht 11.07.2014
Zuletzt aktualisiert 16.10.2019
Wettbewerbs-ID 3-161207
Seitenaufrufe 6013





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige