loading
1. Preis Zuschlag: Schulstandort Dresden-Pieschen, © ppp architekten gmbh Lübeck | C&E Chemnitz | ibb Chemnitz | arbos Hamburg | on3studio Diashow Schulstandort Dresden-Pieschen, © ppp architekten gmbh Lübeck | C&E Chemnitz | ibb Chemnitz | arbos Hamburg | on3studio

  • DE-01127 Dresden
  • 12/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-162813)

Schulstandort Dresden-Pieschen: Neubau 145. Oberschule und Gymnasium

Verhandlungsverfahren mit integriertem Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Schulstandort Dresden-Pieschen Architekten
      ppp architekten + stadtplaner, Lübeck (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • ppp architekten gmbh Lübeck | C&E Chemnitz | ibb Chemnitz | arbos Hamburg | on3studio Bauingenieure, Brandschutzplaner, TGA-Fachplaner, Tragwerksplaner
      C&E Consulting und Engineering GmbH, Chemnitz (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      ibb Ingenieurbüro Bauwesen GmbH Chemnitz, Chemnitz (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      a+r Architekten, Tübingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker, Brandschutzplaner, TGA-Fachplaner, Tragwerksplaner
      CSZ Ingenieurconsult GmbH, Darmstadt (DE), Berlin (DE), Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • schulz & schulz (Anerkennung) Architekten
      Schulz und Schulz, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      r+b landschaft s architektur, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Schulstandort Dresden-Pieschen: Neubau 145. Oberschule und Gymnasium _ Vogelperspektive Architekten
      hks | architekten BDA, Aachen (DE), Erfurt (DE), Bonn (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.12.2014 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren mit integriertem Wettbewerb
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume / Objektplanung Freianlagen / Tragwerksplanung / Schallschutz, Raumakustik / Energieplanung/ -beratung / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 294.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 56.100.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Dresden, Dresden (DE)
    Betreuer STESAD GmbH, Dresden (DE)
    Preisrichter Rüdiger Clausen, Prof. Dr. Matthias Höhne, Prof. Dr. Jörn Krimmling, Prof. Angela Mensing-de Jong, Prof. Dr. Andreas Nietzold, Prof. Marina Stankovic, Prof. Tobias Wulf [Vorsitz] , Falk Schmidtgen, Stefan Szuggat, Andrea Steinhof, Michael Fücker
    Aufgabe
    Auftragsgegenstand ist der Neubau des Schulstandortes Dresden-Pieschen, bestehend aus der fünfzügigen 145. Oberschule und des fünfzügigen Gymnasiums Dresden-Pieschen sowie zugehörigen Sporthallen und Sport- bzw. Pausenfreiflächen auf einem ca. 60.000 m² großen, ehemaligen Bahngelände an der Ecke Gehestraße/Erfurter Straße in 01127 Dresden. Der Schulkomplex umfasst eine Programmfläche von ca. 5.300 m² für die Oberschule und ca. 7.000 m² für das Gymnasium. Weiterhin sind eine Dreifeldsporthalle für die Oberschule und eine Vierfeldsporthalle für das Gymnasium mit den dazu gehörenden Sport- und Pausenfreiflächen vorzusehen. Flächenmäßig ebenfalls auf dem Gelände zu berücksichtigen ist die spätere Unterbringung einer Kindertagesstätte mit einer Grundstücksfläche von 2.800 m² bis 3.300 m² (beinhaltet Gebäudegrundfläche, Freispielfläche, Wirtschaftsflächen und Abstandsflächen) und einer Gebäudegrundfläche von 650 m² bis 750 m² (2-geschossiger Baukörper). Die Freispielfläche der Kita soll mindestens 1.500 m² betragen. An der Grundstücksgrenze der Kita sollte tagsüber ein Schallpegel von maximal 50 dB (A) anliegen. Die Planung der Kindertagesstätte ist kein Bestandteil der weiteren Beauftragung dieses Verfahrens, sie ist allerdings flächen- und baukörpermäßig einzuordnen. Die Gebäude und Flächen des Kulturverein geh8 e.V., der sich bereits auf dem Standort befindet, bleiben bestehen und sind in der Planung zu berücksichtigen. Um den unterschiedlichen Ansprüchen aus städtebaulicher, gestalterischer, funktionaler, ökologischer und ökonomischer Sicht gerecht zu werden, hat sich die Landeshauptstadt Dresden entschieden, ein interdisziplinäres VOF-Verfahren mit integriertem Wettbewerb nach RPW 2013 mit 10 - 20 Teilnehmern durchzuführen. Erwartet wird ein städtebaulich und architektonisch anspruchsvoller Entwurf im Sinne des energie- und kosteneffizienten Bauens, der unter engen Terminvorgaben realisierbar ist. Dabei sollen interdisziplinär die Fachbereiche Objektplanung Gebäude, Technische Ausrüstung, Tragwerksplanung sowie Objektplanung Freianlagen bearbeitet und in einem Wettbewerbsentwurf präsentiert werden. Die veranschlagten Investitionskosten sind mit ca. 56,1 Mio. EUR brutto (der Kostengruppen 200 bis 700 gem. DIN 276) angegeben. Den Bruttoangaben liegt der derzeit gültige Mehrwertsteuersatz von 19 % zu Grunde. Der Beginn der Leistungen ist für November 2014 vorgesehen, Fertigstellungstermin des Schulkomplexes (Ende LPH 8) ist im Juli 2018. Voraussichtliches Leistungsende (Ende LPH 9) ist demnach im Juli 2022.
    Leistungsumfang
    Es ist beabsichtigt, folgende Grundleistungen zu vergeben: - Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 33 ff, HOAI 2013, Leistungsphasen 2 - 9, stufenweise); - Fachplanung Technische Ausrüstung (§ 53 ff, HOAI 2013, Anlagengruppen 1 - 8, Leistungsphasen 2 - 9, stufenweise); - Fachplanung Tragwerksplanung (§ 49 ff, HOAI 2013, Leistungsphasen 2 - 6, stufenweise); - Objektplanung Freianlagen (§ 38 ff, HOAI 2013, Leistungsphasen 2 - 9, stufenweise). Außerdem ist beabsichtigt, nachfolgende Beratungsleistungen gem. HOAI 2013 zu vergeben: Wärmeschutz und Energiebilanzierung sowie Bau- und Raumakustik. Desweiteren wird die Beauftragung zur Erstellung des Fördermittelantrags bzw. Verwendungsnachweises der Fördermittel als besondere Leistung nach HOAI 2013 vorbehalten. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung dieser Leistung besteht allerdings nicht.
    Informationen

    An den Planungswettbewerb schließt sich ein Verhandlungsverfahren nach an, an dem die drei Preisträger teilnehmen. Eine abschließende Entscheidung zum Planungsauftrag fällt im zweiten Quartal 2015.

    Projektadresse DE-01127 Dresden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Finanzen und Liegenschaften
      PF 120 020
      Zu Händen von: Zentrales Vergabebüro
      01001
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 3514883776
      MjEyX2FVZm5pZ1dcNFhmWWdYWWIiWFk=
      +49 3514883799

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.dresden.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Stesad GmbH, Herrn Stary oder Frau Baumhäkel
      Königsbrücker Straße 17
      01099
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 3514947343 / 35149473703
      MTNwYGVyaWJrK21mYnBgZWJrPXBxYnBeYSthYg==
      +49 3514947360
      www.stesad.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Stesad GmbH, Herrn Stary oder Frau Baumhäkel
      Königsbrücker Straße 17
      01099
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 3514947343 / 35149473703
      MjIwX09UYVhRWhpcVVFfT1RRWixfYFFfTVAaUFE=
      +49 3514947360
      www.stesad.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      A0001/14 - Schulstandort Dresden-Pieschen: Neubau 145. Oberschule und Gymnasium; Dresden-Pieschen.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 01127 Dresden, Ecke Gehestraße/Erfurter Straße, Deutschland.
      NUTS-Code DED21

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Auftragsgegenstand ist der Neubau des Schulstandortes Dresden-Pieschen, bestehend aus der fünfzügigen 145. Oberschule und des fünfzügigen Gymnasiums Dresden-Pieschen sowie zugehörigen Sporthallen und Sport- bzw. Pausenfreiflächen auf einem ca. 60.000 m² großen, ehemaligen Bahngelände an der Ecke Gehestraße/Erfurter Straße in 01127 Dresden. Der Schulkomplex umfasst eine Programmfläche von ca. 5.300 m² für die Oberschule und ca. 7.000 m² für das Gymnasium. Weiterhin sind eine Dreifeldsporthalle für die Oberschule und eine Vierfeldsporthalle für das Gymnasium mit den dazu gehörenden Sport- und Pausenfreiflächen vorzusehen. Flächenmäßig ebenfalls auf dem Gelände zu berücksichtigen ist die spätere Unterbringung einer Kindertagesstätte mit einer Grundstücksfläche von 2.800 m² bis 3.300 m² (beinhaltet Gebäudegrundfläche, Freispielfläche, Wirtschaftsflächen und Abstandsflächen) und einer Gebäudegrundfläche von 650 m² bis 750 m² (2-geschossiger Baukörper). Die Freispielfläche der Kita soll mindestens 1.500 m² betragen. An der Grundstücksgrenze der Kita sollte tagsüber ein Schallpegel von maximal 50 dB (A) anliegen. Die Planung der Kindertagesstätte ist kein Bestandteil der weiteren Beauftragung dieses Verfahrens, sie ist allerdings flächen- und baukörpermäßig einzuordnen. Die Gebäude und Flächen des Kulturverein geh8 e.V., der sich bereits auf dem Standort befindet, bleiben bestehen und sind in der Planung zu berücksichtigen. Um den unterschiedlichen Ansprüchen aus städtebaulicher, gestalterischer, funktionaler, ökologischer und ökonomischer Sicht gerecht zu werden, hat sich die Landeshauptstadt Dresden entschieden, ein interdisziplinäres VOF-Verfahren mit integriertem Wettbewerb nach RPW 2013 mit 10 - 20 Teilnehmern durchzuführen. Erwartet wird ein städtebaulich und architektonisch anspruchsvoller Entwurf im Sinne des energie- und kosteneffizienten Bauens, der unter engen Terminvorgaben realisierbar ist. Dabei sollen interdisziplinär die Fachbereiche Objektplanung Gebäude, Technische Ausrüstung, Tragwerksplanung sowie Objektplanung Freianlagen bearbeitet und in einem Wettbewerbsentwurf präsentiert werden. Die veranschlagten Investitionskosten sind mit ca. 56,1 Mio. EUR brutto (der Kostengruppen 200 bis 700 gem. DIN 276) angegeben. Den Bruttoangaben liegt der derzeit gültige Mehrwertsteuersatz von 19 % zu Grunde. Der Beginn der Leistungen ist für November 2014 vorgesehen, Fertigstellungstermin des Schulkomplexes (Ende LPH 8) ist im Juli 2018. Voraussichtliches Leistungsende (Ende LPH 9) ist demnach im Juli 2022.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71320000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Es ist beabsichtigt, folgende Grundleistungen zu vergeben: - Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 33 ff, HOAI 2013, Leistungsphasen 2 - 9, stufenweise); - Fachplanung Technische Ausrüstung (§ 53 ff, HOAI 2013, Anlagengruppen 1 - 8, Leistungsphasen 2 - 9, stufenweise); - Fachplanung Tragwerksplanung (§ 49 ff, HOAI 2013, Leistungsphasen 2 - 6, stufenweise); - Objektplanung Freianlagen (§ 38 ff, HOAI 2013, Leistungsphasen 2 - 9, stufenweise). Außerdem ist beabsichtigt, nachfolgende Beratungsleistungen gem. HOAI 2013 zu vergeben: Wärmeschutz und Energiebilanzierung sowie Bau- und Raumakustik. Desweiteren wird die Beauftragung zur Erstellung des Fördermittelantrags bzw. Verwendungsnachweises der Fördermittel als besondere Leistung nach HOAI 2013 vorbehalten. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung dieser Leistung besteht allerdings nicht.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. Bei Beauftragung einschließlich LPH 9 liegt das Auftragsende voraussichtlich im Sommer 2022.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Der Bewerber hat Nachweise gemäß § 5 (4 a) VOF 2009 über die folgenden Haftpflichtdeckungssummen zu erbringen bzw. eine Erklärung des Versicherers über die mögliche Anpassung der Versicherungssumme im Auftragsfall beizufügen: Haftpflicht-Deckungssumme Personenschäden: 5,0 Mio. EUR; Haftpflicht-Deckungssumme sonstige Schäden: 5,0 Mio. EUR. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache dieser Versicherungssumme beträgt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 12 Monate zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnehmerantrags sein. Bei Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied der Gemeinschaft zu erbringen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Es ist in diesem Falle eine Erklärung abzugeben, dass der bevollmächtigte Vertreter die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, dass der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, im Rahmen des Vergabeverfahrens uneingeschränkt im Namen aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu handeln und dass die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften - auch über die Auflösung der Bewerbergemeinschaft hinaus. Der oder die bevollmächtigte/n Vertreter ist/sind zu benennen. Vorlage des Nachweises mit Abgabe der Bewerbung.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird empfohlen, die unter folgender E-Mail-Adresse: MjExaFhdamFaYyNlXlpoWF1aYzVoaVpoVlkjWVo= mit dem Stichwort "Vergabeverfahren Neubau Schulstandort Pieschen" abrufbaren Bewerbungsformulare zu verwenden. Der Teilnahmeantrag ist wie folgt einzureichen: a) Alle Formulare als im Original rechtsverbindlich unterschriebene und abgestempelte Ausdrucke (Ausschlusskriterium). b) Der Teilnahmeantrag muss vollständig sein, bestehend aus ausgefülltem und unterschriebenen Formblatt einschließlich aller geforderten Erklärungen und Anlagen. Fehlende Seiten des Formblattes, fehlende Erklärungen oder fehlende Anlagen führen nach erfolgloser Nachforderung (siehe VI.3) zum Ausschluss (Ausschlusskriterium). c) Bei Bewerbergemeinschaften sind die unter III.2.1 geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft einzeln mit rechtsverbindlicher Unterschrift vorzulegen (Ausschlusskriterium). d) Nicht erwünscht sind allgemeine Werbebroschüren des Bewerbers, diese werden im Verfahren nicht berücksichtigt. Geforderte Angaben und Nachweise sind: 1. Angaben zum Bewerber: Firmenbezeichnung, Anschrift, Ansprechpartner, Vertretungsberechtigter, Zweigstellen/Niederlassungen, Rechtsform. 2. Bei Bewerbergemeinschaften zusätzlich die Erklärung aller Mitglieder über die gesamtschuldnerische Haftung und den bevollmächtigten Vertreter (siehe III.1.3) (Ausschlusskriterium). 3. Angaben über die wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen und die Zusammenarbeit mit Anderen in auf den Auftrag bezogener relevanter Weise gemäß § 4 (2) VOF 2009 (Ausschlusskriterium). 4. Rechtsverbindlich unterschriebene Eigenerklärung des Bewerbers, dass Ausschlussgründe gemäß § 4 (6 a-g) und § 4 (9a-e) VOF 2009 nicht vorliegen und dass keine Abhängigkeit von Ausführungsund Lieferinteressen gemäß § 2 (3) VOF 2009 besteht (Ausschlusskriterium) 5. Gemäß § 5 (5a) VOF 2009 Nachweis der Berufszulassung und Berufsausübungsberechtigung (siehe III.3.1) des Bewerbers bzw. der verantwortlichen Führungskraft bzw. des verantwortlichen Projektleiters sowie seines Stellvertreters, getrennt nach den Fachbereichen Objektplanung Gebäude, Fachplanung Technische Ausrüstung, Fachplanung Tragwerksplanung und Objektplanung Freianlagen (Ausschlusskriterium). 6. Berufliche Qualifikation des vorgesehenen Projektleiters (z. B. Studiennachweise in den Fachbereichen Objektplanung Gebäude, Fachplanung Technische Ausrüstung, Fachplanung Tragwerksplanung und Objektplanung Freianlagen) gemäß § 4 (3) VOF 2009 (Ausschlusskriterium). 7. Nachweis der unter Punkt III.2.3 geforderten Referenzen. Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft bzw. unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros und von Nachauftragnehmern haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft sowie aller Bewerber mit gleichen Nachauftragnehmern zur Folge.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird empfohlen, die unter folgender E-Mail-Adresse: MjE0ZVVaZ15XYCBiW1dlVVpXYDJlZldlU1YgVlc= mit dem Stichwort "Vergabeverfahren Neubau Schulstandort Pieschen" abrufbaren Bewerbungsformulare zu verwenden. 1. Der Bewerber hat Nachweise gemäß § 5 (4a) VOF 2009 über die folgenden Berufshaftpflichtdeckungssummen bzw. eine Erklärung des Versicherers über die mögliche Anpassung der Versicherungssummen im Auftragsfall zu erbringen: Haftpflicht-Deckungssumme Personenschäden: 5,0 Mio. EUR; Haftpflicht-Deckungssumme sonstige Schäden: 5,0 Mio. EUR. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache dieser Versicherungssumme beträgt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 12 Monate sein (gerechnet vom Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrags). Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen (Ausschlusskriterium). 2. Gemäß § 5 (4c) VOF 2009 Erklärung zu den Honorarumsätzen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft - Gesamthonorarumsatz der letzten drei Geschäftsjahre für vergleichbare Leistungen [Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 33 ff, HOAI 2013); - Fachplanung Technische Ausrüstung (§ 53 ff, HOAI 2013); - Fachplanung Tragwerksplanung (§ 49 ff, HOAI 2013); -Objektplanung Freianlagen (§ 38 ff, HOAI 2013); getrennt nach Fachbereichen und in Summe über alle Fachbereiche], alle Angaben jahresweise in EUR brutto (Ausschlusskriterium).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Es wird empfohlen, die unter folgender E-Mail-Adresse: MjE5YFBVYllSWxtdVlJgUFVSWy1gYVJgTlEbUVI= mit dem Stichwort "Vergabeverfahren Neubau Schulstandort Pieschen" abrufbaren Bewerbungsformulare zu verwenden. 1. Gemäß § 5 (5d) VOF 2009 ist eine Erklärung über die durchschnittliche Anzahl der technischen Mitarbeiter einschließlich Büroinhaber und freien Mitarbeiter (ohne Praktikanten und Hilfskräfte) der letzten drei Geschäftsjahre und zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Bekanntmachung, getrennt nach Objektplanung Gebäude und Innenräume (Architeten/Ingenieure), Fachplanung Technische Ausrüstung (Ingenieure), Fachplanung Tragwerksplanung (Ingenieure) und Objektplanung Freianlagen (Architekten/Ingenieure) einzureichen (Ausschlusskriterium). 2. Gemäß § 5 (5b) VOF 2009 ist der Nachweis von vergleichbaren Planungsleistungen für genau 6 Referenzobjekte zu erbringen [Ausschlusskriterium: Bewerbungen, die beim Punkt Nachweis von vergleichbaren Planungsleistungen mehr oder weniger als 6 Referenzobjekte enthalten, werden ausgeschlossen. Das Einreichen von zusätzlichen Referenzen ist (sofern für diese eine Prämierung/Auszeichnung erfolgte) unter dem Punkt 3. Optionale Nachweise zugelassen.] Referenz 1: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes Schulbauvorhaben (Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes: weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum), Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.02.2009 bis 20.02.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht. Folgende Angaben sind zu Referenz 1 gefordert: a) Beschreibung der Baumaßnahme; b) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer; c) Angabe, ob es sich um einen öffentlicher Auftraggeber handelt. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. d) Fertigstellung des Bauvorhabens, e) Angabe der Funktion, ob die Referenz ein Neubau eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes ist (gewertet werden weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie und Hörsaalzentrum); f) erbrachte Leistungsphasen gemäß § 33 HOAI 2009; g) Angabe der Bruttogesamtkosten (KG 200 - 700) des Bauvorhabens; h) Angabe der Honorarzone gem. HOAI 2009; i) Angabe, ob Referenz eine weiterführende Schule ist; j) Angabe des EnEV-Nachweises mit Aussage über die Einhaltung od. ggfs. Unterschreitung der zum damaligen Zeitpunkt gültigen EnEV; k) Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 4 Seiten A4. Referenz 2: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes Schulbauvorhaben (Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes: weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum), Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.2.2009 bis 20.2.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht. Folgende Angaben sind zu Referenz 2 gefordert: a) Beschreibung der Baumaßnahme; b) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer; c) Angabe, ob es sich um einen öffentlichen Auftraggeber handelt. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. d) Fertigstellung des Bauvorhabens; e) Angabe der Funktion, ob die Referenz ein Neubau eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes ist, gewertet werden weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie und Hörsaalzentrum); f) erbrachte Leistungsphasen gemäß § 33 HOAI 2009; g) Angabe der Bruttogesamtkosten (KG 200 - 700) des Bauvorhabens; h) Angabe der Honorarzone gem. HOAI 2009; i) Angabe, ob Referenz eine weiterführende Schule ist; j) Angabe des EnEV-Nachweises mit Aussage über die Einhaltung od. ggfs. Unterschreitung der zum Zeitpunkt gültigen EnEV; k) Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 4 Seiten A4. Referenz 3: Planungsleistungen des Fachbereichs Technische Ausrüstung für ein abgeschlossenes Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben, kein Wohngebäude, Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.2.2009 bis 20.2.2014, mind. LPH 2 und 3 erbracht, mind. Honorarzone II in allen erbrachten Leistungen. Folgende Angaben sind zu Referenz 3 gefordert: a) Beschreibung der Baumaßnahme; b) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer; c) Angabe, ob es sich um einen öffentlichen Auftraggeber handelt. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. d) Fertigstellung des Bauvorhabens; e) Angabe der geplanten Anlagegruppen; f) erbrachte Leistungsphasen gemäß § 53 HOAI 2009; g) Angabe der Bruttogesamtkosten (KG 400) des Bauvorhabens; h) Angabe der Funktion, ob die Referenz ein Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes ist (gewertet werden Grundschule, weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie und Hörsaalzentrum); i) Angabe über den Einsatz alternativer Energien und die Durchführung detaillierter Wirtschaftlichkeitsberechnungen für die Anlagengruppen 1-5; j) Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 3 Seiten A4.Referenz 4: Planungsleistungen des Fachbereichs Technische Ausrüstung für ein abgeschlossenes Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben, kein Wohngebäude, Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.02.2009 bis 20.02.2014, mind. LPH 2 und 3 erbracht, mind. Honorarzone II in allen erbrachten Leistungen. Folgende Angaben sind zu Referenz 4 gefordert: a) Beschreibung der Baumaßnahme; b) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer; c) Angabe, ob es sich um einen öffentlichen Auftraggeber handelt. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. d) Fertigstellung des Bauvorhabens; e) Angabe der geplanten Anlagegruppen; f) erbrachte Leistungsphasen gemäß § 53 HOAI 2009; g) Angabe der Bruttogesamtkosten (KG 400) des Bauvorhabens; h) Angabe der Funktion, ob die Referenz ein Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes ist (gewertet werden Grundschule, weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie und Hörsaalzentrum); i) Angabe über den Einsatz alternativer Energien und die Durchführung detaillierter Wirtschaftlichkeitsberechnungen (Barwertmethode) für die Anlagengruppen 1-5; j) Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 3 Seiten A4. Referenz 5: Planungsleistungen des Fachbereichs Tragwerksplanung für ein abgeschlossenes Neubauund/ oder Sanierung/Umbauvorhaben, kein Wohngebäude, Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.2.2009 bis 20.2.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht. Folgende Angaben sind zu Referenz 5 gefordert: a) Beschreibung der Baumaßnahme; b) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer; c) Angabe, ob es sich um einen öffentlichen Auftraggeber handelt. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. d) Fertigstellung des Bauvorhabens; e) Angabe der erbrachten Leistungsphasen gemäß § 49 HOAI 2009; f) Angabe der Bruttogesamtkosten (KG 300+400) des Bauvorhabens; g) Angabe der Honorarzone gemäß HOAI; h) Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 2 Seiten A4. Referenz 6: Planungsleistungen des Fachbereichs Objektplanung Freianlagen für eine neu errichtete und fertiggestellte Freianlage, Fertigstellung der Freianlage (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.2.2009 bis 20.2.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht. Folgende Angaben sind zu Referenz 6 gefordert: a) Beschreibung der Baumaßnahme; b) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer; c) Angabe, ob es sich um einen öffentlichen Auftraggeber handelt. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. d) Fertigstellung des Bauvorhabens; e) Angabe der Funktion, ob die Referenz eine Spiel- und Sportanlage ist (gewertet werden Schul- und Pausenhöfe mit Spiel- und Bewegungsangebot); f) Angabe der Honorarzone gemäß HOAI; g) Angabe der Bruttogesamtkosten (KG 500) des Bauvorhabens; h) Darstellung des Referenzobjektes auf maximal 2 Seiten A4. 3. Optionale Nachweise: Mitwirkung/Erfahrung bzw. Qualifikation "Nachhaltiges Bauen: Fachbereich Objektplanung Gebäude: 3.1 Qualifikation aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen". Folgende Angaben sind hierzu gefordert: a) Nachweis über die Teilnahme bzw. den Abschluss an einer Fortbildung/Weiterbildung aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" und/oder "Ökologisches Bauen", 3.2 Nachweis der Qualifikation "Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen" oder gleichwertig. Folgende Angaben sind hierzu gefordert: a) Nachweis des Zeitpunktes der (begonnenen) Teilnahme bis 30.9.3013. Fachbereich Technische Ausrüstung: 3.3 Qualifikation aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen".
      Folgende Angaben sind hierzu gefordert: a) Nachweis über die Teilnahme bzw. den Abschluss an einer Fortbildung/Weiterbildung aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" und/oder "Ökologisches Bauen", 3.4 Nachweis der Qualifikation "Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen" oder gleichwertig. Folgende Angaben sind hierzu gefordert: a) Nachweis des Zeitpunktes der (begonnenen) Teilnahme bis 30.9.3013. Zusammenwirken zwischen den Vertretern der jeweiligen Fachplanungsbereiche und Qualität der Planungsleistungen: 3.5 Zusammenwirken zwischen den Vertretern der jeweiligen Fachplanungsbereiche. Folgende Angaben sind hierzu gefordert: a) Angabe, dass die Vertreter der vier Fachbereiche Gebäudeplanung, Technische Ausrüstung, Tragwerksplanung und Freiflächenplanung bereits an einem Objekt gemeinsam tätig waren; b) Beschreibung der Baumaßnahme; c) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer; d) Angabe, ob der Auftraggeber ein öffentlicher Auftraggeber ist. Falls ja, ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. 3.6 Qualität der Planungsleistungen. Folgende Angaben sind hierzu gefordert: a) Nachweis der Prämierung/Auszeichnung von Referenzen in den Bereichen Objektplanung Gebäude bzw. Objektplanung Freianlagen (hierbei muss es sich nicht zwingend um eine unter Referenz 1 bis 6 abgegebene Referenz handeln - je Bereich ist an dieser Stelle nur eine prämierte/ausgezeichnete Referenz zugelassen); b) Beschreibung der Baumaßnahme; c) Bezeichnung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Fachbereich Objektplanung Gebäude: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die gemäß § 19 VOF 2009 berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden. Fachbereich Objektplanung Freianlagen: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die gemäß § 19 VOF berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Landschaftsarchitekt tätig zu werden. Fachbereich Tragwerksplanung und Technische Ausrüstung: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die gemäß § 19 VOF berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Ingenieur zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Ingenieur tätig zu werden. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen nach Satz 1 oder 2 benennen. Der Nachweis der Befähigung ist mit der Bewerbung zu führen.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 10
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die eingegangenen Bewerbungen werden auf die Einhaltung der formalen Kriterien aus Abschnitt III.2 geprüft. Die Auswahl erfolgt anhand einer Bewertungsmatrix, wobei die Kriterien folgendermaßen bewertet werden: pro Auswahlkriterium werden maximal 2 Punkte vergeben, die Punktzahl pro Kriterium wird gewichtet. Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten Punktzahlen. Es werden maximal die 20 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen zum Wettbewerb zugelassen. Wird diese Anzahl durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten, entscheidet unter ihnen das Los. Auswahlkriterien (AK): AK 1. Gesamthonorarumsatz der letzten drei Geschäftsjahre für vergleichbare Leistungen (Objektplanung Gebäude und Freianlagen, Fachplanung Technische Ausrüstung und Tragwerksplanung, in Summe) im Mittel - mit einer Gesamtwichtung von 4 %. Punktwertung: 0 Punkte: = 0,8 Mio. EUR und 2,0 Mio. EUR; AK 2. personelle Kapazität anhand der durchschnittlichen Anzahl der technischen Mitarbeiter einschließlich Büroinhaber(n) und freien Mitarbeitern der letzten drei Geschäftsjahre - mit einer Gesamtwichtung von 4 %, bestehend aus: AK 2.1 Bereich Objektplanung Gebäude (Architekten/Ingenieure) - Wichtung 1 %, Punktwertung: 0 Punkte: = 4 und 6 Mitarbeiter. AK 2.2 Bereich Fachplanung Technische Ausrüstung (Ingenieure) - Wichtung 1 %, Punktwertung: 0 Punkte: = 4 und 6 Mitarbeiter. AK 2.3 Bereich Fachplanung Tragwerksplanung (Ingenieure) - Wichtung 1 %, Punktwertung: 0 Punkte: = 2 und 4 Mitarbeiter. AK 2.4 Bereich Objektplanung Freianlagen (Architekten/Ingenieure) - Wichtung 1 %, Punktwertung: 0 Punkte: = 2 und 4 Mitarbeiter. AK 3. Referenzen für vergleichbare Planungsleistungen mit einer Gesamtwichtung von 90 %, bestehend aus: AK 3.1. Referenz 1: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes Schulbauvorhaben (Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul- bzw. Ausbildungs-gebäudes: weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum), Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.02.2009 bis 20.02.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht: AK 3.1.1 Funktion: Referenz ist NEUBAU eines Schulbzw. Ausbildungsgebäudes: weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum - Wichtung 5 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: wird nicht erteilt; 2 Punkte: ja; AK 3.1.2 erbrachte Leistungsphasen gem. HOAI (Grundleistungen Objektplanung Gebäude) - Wichtung 5 %; Punktwertung: 0 Punkte: mind. LPH 3, 4; 1 Punkt: mind. LPH 3 - 5; 2 Punkte: mind. LPH 3 - 8; AK 3.1.3 Bruttogesamtkosten (KG 200 - 700) des Bauvorhabens - Wichtung 4 %; Punktwertung: 0 Punkte: = 5 Mio. EUR und 15 Mio. EUR; AK 3.1.4 Honorarzone gem. HOAI - Wichtung 3 %; Punktwertung: 0 Punkte: Honorarzone II und niedriger; 1 Punkt: Honorarzone III; 2 Punkte: Honorarzone IV; AK 3.1.5 Funktion: Referenz ist eine weiterführende Schule - Wichtung 2 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: wird nicht erteilt; 2 Punkte: ja; AK 3.1.6 Energiesparendes Bauen mit EnEV-Nachweis - Wichtung 1 %; Punktwertung: 0 Punkte: Einhaltung der zum Zeitpunkt der Baugenehmigung jeweils gültigen EnEV; 1 Punkt: Unterschreitung der zum Zeitpunkt der Baugenehmigung jeweils gültigen EnEV um 25 %; 2 Punkte: Unterschreitung der zum Zeitpunkt der Baugenehmigung jeweils gültigen EnEV um 40 % oder Passivhaus; AK 3.2. Referenz 2: Objektplanungsleistungen Gebäude für ein abgeschlossenes Schulbauvorhaben (Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul-, bzw. Ausbildungsgebäudes: weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum), Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.02.2009 bis 20.02.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht: AK 3.2.1 Funktion: Referenz ist Neubau eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes: weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum - Wichtung 5 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: wird nicht erteilt; 2 Punkte: ja; AK 3.2.2 erbrachte Leistungsphasen gem. HOAI (Grundleistungen Objektplanung Gebäude) - Wichtung 5 %; Punktwertung: 0 Punkte: mind. LPH 3, 4; 1 Punkt: mind. LPH 3 - 5; 2 Punkte: mind. LPH 3 - 8; AK 3.2.3 Bruttogesamtkosten (KG 200 - 700) des Bauvorhabens - Wichtung 4 %; Punktwertung: 0 Punkte: = 5 Mio. EUR und 15 Mio. EUR; AK 3.2.4 Honorarzone gem. HOAI - Wichtung 3 %; Punktwertung: 0 Punkte: Honorarzone II und niedriger; 1 Punkt: Honorarzone III; 2 Punkte: Honorarzone IV; AK 3.2.5 Funktion: Referenz ist eine weiterführende Schule - Wichtung 2 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: wird nicht erteilt; 2 Punkte: ja; AK 3.2.6 Energiesparendes Bauen mit EnEV-Nachweis - Wichtung 1 %; Punktwertung: 0 Punkte: Einhaltung der zum Zeitpunkt der Baugenehmigung jeweils gültigen EnEV; 1 Punkt: Unterschreitung der zum Zeitpunkt der Baugenehmigung jeweils gültigen EnEV um 25 %; 2 Punkte: Unterschreitung der zum Zeitpunkt der Baugenehmigung jeweils gültigen EnEV um 40 % oder Passivhaus; AK 3.3. Referenz 3: Planungsleistungen des Fachbereichs technische Ausrüstung für ein abgeschlossenes Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben, kein Wohngebäude, Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.2.2009 bis 20.2.2014, mind. LPH 2 und 3 erbracht, mind. Honorarzone II in allen erbrachten Leistungen: AK 3.3.1 Geplante Anlagengruppen - Wichtung 5 %; Punktwertung: 0 Punkte: anderer, geringerer Leistungsumfang; 1 Punkt: es wurden die Anlagengruppen 1 bis 5 und 8 geplant; 2 Punkte: es wurden alle Anlagengruppen geplant; AK 3.3.2 erbrachte Leistungsphasen gem. HOAI (Grundleistungen Technische Ausrüstung) - Wichtung 4 %; Punktwertung: 0 Punkte: mind. LPH 2 und 3; 1 Punkt: mind. LPH 3 - 5; 2 Punkte: mind. LPH 3 - 8; AK 3.3.3 Bruttogesamtkosten (KG 400) des Bauvorhabens - Wichtung 3 %; Punktwertung: 0 Punkte: = 1,5 Mio. EUR und 3,0 Mio. EUR; AK 3.3.4 Funktion: Referenz ist Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes: Grundschule, weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum - Wichtung 2 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: wird nicht erteilt; 2 Punkte: ja; AK 3.3.5 Einsatz alternativer Energien und detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnung (Barwertmethode) für die Anlagengruppen 1-5 - Wichtung 1 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: für eine der Anlagengruppen 1 bis 5; 2 Punkte: für mehr als eine der Anlagengruppen 1 bis 5; AK 3.4. Referenz 4: Planungsleistungen des Fachbereichs technische Ausrüstung für ein abgeschlossenes Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben, kein Wohngebäude, Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.2.2009 bis 20.2.2014, mind. LPH 2 und 3 erbracht, mind. Honorarzone II in allen erbrachten Leistungen: AK 3.4.1 Geplante Anlagengruppen - Wichtung 5 %; Punktwertung: 0 Punkte: anderer, geringerer Leistungsumfang; 1 Punkt: es wurden die Anlagengruppen 1 bis 5 und 8 geplant; 2 Punkte: es wurden alle Anlagengruppen geplant; AK 3.4.2 erbrachte Leistungsphasen gem. HOAI (Grundleistungen Technische Ausrüstung) - Wichtung 4 %; Punktwertung: 0 Punkte: mind. LPH 2 und 3; 1 Punkt: mind. LPH 3 - 5; 2 Punkte: mind. LPH 3 - 8; AK 3.4.3 Bruttogesamtkosten (KG 400) des Bauvorhabens - Wichtung 3 %; Punktwertung: 0 Punkte: = 1,5 Mio. EUR und 3,0 Mio. EUR; AK 3.4.4 Funktion: Referenz ist Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben eines Schul- bzw. Ausbildungsgebäudes: Grundschule, weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum - Wichtung 2 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: wird nicht erteilt; 2 Punkte: ja; AK 3.4.5 Einsatz alternativer Energien und detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnung (Barwertmethode) für die Anlagengruppen 1-5 - Wichtung 1 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: für eine der Anlagengruppen 1 bis 5; 2 Punkte: für mehr als eine der Anlagengruppen 1 bis 5; AK 3.5. Referenz 5: Planungsleistungen des Fachbereichs Tragwerksplanung für ein abgeschlossenes Neubau- und/oder Sanierung/Umbauvorhaben, kein Wohngebäude, Fertigstellung des Bauvorhabens (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.02.2009 bis 20.02.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht: AK 3.5.1 erbrachte Leistungsphasen gem. HOAI (Grundleistungen Tragwerksplanung) - Wichtung 4 %; Punktwertung: 0 Punkte: anderer mind. LPH 3, 4; 1 Punkt: mind. LPH 3, 4 und 5; 2 Punkte: mind. LPH 3 - 6; AK 3.5.2 Bruttogesamtkosten (KG 300 + 400) des Bauvorhabens - Wichtung 3 %; Punktwertung: 0 Punkte: = 5,0 Mio. EUR und 10,0 Mio. EUR; AK 3.5.3 Honorarzone gem. HOAI - Wichtung 3 %; Punktwertung: 0 Punkte: Honorarzone I - II; 1 Punkt: Honorarzone III; 2 Punkte: Honorarzone IV und höher; AK 3.6. Referenz 6: Planungsleistungen des Fachbereichs Objektplanung Freianlagen für eine neu errichtete und fertiggestellte Freianlage, Fertigstellung der Freianlage (Nutzerübergabe erfolgt) in einem Rahmen vom 21.02.2009 bis 20.02.2014, mind. LPH 3 und 4 erbracht: AK 3.6.1 Funktion: Referenz ist eine Spiel- und Sportanlage: Schul- und Pausenhöfe mit Spiel- und Bewegungsangebot - Wichtung 5 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: wird nicht erteilt; 2 Punkte: ja; AK 3.6.2 Honorarzone gem. HOAI - Wichtung 3 %; Punktwertung: 0 Punkte: Honorarzone I - II; 1 Punkt: Honorarzone III; 2 Punkte: Honorarzone IV und höher; AK 3.6.3 Bruttogesamtkosten (KG 500) des Bauvorhabens - Wichtung 2 %; Punktwertung: 0 Punkte: = 0,5 Mio. EUR und 1,0 Mio. EUR; Optionale Nachweise: AK 4. Fachbereiche Objektplanung Gebäude und Technische Ausrüstung: Mitwirkung/Erfahrung bzw. Qualifikation "Nachhaltiges Bauen" mit einer Gesamtwichtung von 1,6 %, bestehend aus: AK 4.1 Fachbereich Objektplanung Gebäude: Qualifikation aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" (z.B. Energieberater, Passivhausberater, Baubiologe) - Wichtung 0,4 %; Punktwertung: 0 Punkte: kein Nachweis; 1 Punkt: Nachweis über die Teilnahme an mindestens einer Fortbildung/Weiterbildung aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" und/oder "Ökologisches Bauen"; 2 Punkte: Nachweis über den Abschluss an mind. einer Fortbildung/Weiterbildung aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" und/oder "Ökologisches Bauen"; AK 4.2 Fachbereich Objektplanung Gebäude: Nachweis der Qualifikation "Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen" oder gleichwertig - Zeitpunkt der (begonnenen) Teilnahme bis 30.09.2013 - Wichtung 0,4 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: Qualifikation begonnen; 2 Punkte: ja; ; AK 4.3 Fachbereich Technische Ausrüstung: Qualifikation aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" (z.B. Energieberater, Passivhausberater) - Wichtung 0,4 %; Punktwertung: 0 Punkte: kein Nachweis; 1 Punkt: Nachweis über die Teilnahme an mindestens einer Fortbildung/Weiterbildung aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" und/oder "Ökologisches Bauen"; 2 Punkte: Nachweis über den Abschluss an mind. einer Fortbildung/Weiterbildung aus dem Bereich "Nachhaltiges Bauen" und/oder "Ökologisches Bauen"; AK 4.4 Fachbereich Technische Ausrüstung: Nachweis der Qualifikation "Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen" oder gleichwertig - Zeitpunkt der (begonnenen) Teilnahme bis 30.09.2013 - Wichtung 0,4 %; Punktwertung: 0 Punkte: nein; 1 Punkt: Qualifikation begonnen; 2 Punkte: ja; AK 5. Zusammenwirken zwischen den Vertretern der jeweiligen Fachplanungsbereiche und Qualität der Planungsleistungen mit einer Gesamtwichtung von 0,4 %, bestehend aus: AK 5.1 Zusammenwirken zwischen den Vertretern der jeweiligen Fachplanungsbereiche: die Vertreter der vier Fachbereiche Gebäudeplanung, Technische Ausrüstung, Tragwerksplanung und Freiflächenplanung waren bereits an einem Projekt gemeinsam tätig - Wichtung 0,2 %; Punktwertung: 0 Punkte:
      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      A0001/14

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      31.3.2014 - 11:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      II.3) Beginn: November 2014; Abschluss: Juli 2022.
      IV.1.2) Geplante Mindestzahl der Wirtschaftsteilnehmer: 10; Geplante Höchstzahl der Wirtschaftsteilnehmer: 20.
      Eine allgemeine Firmenbroschüre wird nicht in die Wertung einbezogen. Der Teilnahmeantrag ist in einem verschlossenen Umschlag unter Verwendung des vorgegebenen
      Kennzettels einzureichen an die Landeshauptstadt Dresden, Zentrales Vergabebüro, SG VOL/VOF, Frau Marzusch, PF 120 020, 01001 Dresden oder vor Ort abzugeben: An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden. Die Nachforderung von fehlenden Unterlagen gem. § 5 (3) VOF wird vorbehalten. Es ist vorgesehen, in der 2. Stufe einen Wettbewerb gemäß RPW 2013 durchzuführen. Die Verfasser bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden den zugelassenen Teilnehmern in der Wettbewerbsauslobung bekanntgegeben. Im Zuge dessen werden Preise vergeben. Diesbezüglich wird eine
      Wettbewerbssumme in Höhe von 452.000 EUR brutto bereitgestellt. Davon werden 158.000 EUR brutto zu gleichen Teilen an alle Teilnehmer, die eine wettbewerbsfähige Arbeit termingerecht eingereicht haben, ausgeschüttet. Es ist beabsichtigt, drei Preise und zwei Anerkennungen zu vergeben. 294.000 EUR brutto werden auf Preise und Anerkennungen verteilt: 1 Preis: 136.000 EUR brutto, 2. Preis: 90.000 EUR brutto, 3. Preis: 45.000 EUR brutto, Anerkennungen: 2 x 11.500 EUR brutto. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden. Die Namen der Preisrichter werden den zugelassenen Teilnehmern in der Wettbewerbsauslobung bekanntgegeben.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
      PF 101 364
      04013
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3419771040
      www.ldl.sachsen.de
      +49 3419771049

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Nachprüfung vor der Vergabekammer ist gemäß § 107 (3) Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Finanzen und Liegenschaften, Zentrales Vergabebüro
      PF 120 020
      01001
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      MjIwV1lNXmZhX09ULFBeUV9QUVoaUFE=
      +49 3514883776
      www.dresden.de
      +49 3514883799

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19.2.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 28.02.2014
Ergebnis veröffentlicht 10.12.2014
Zuletzt aktualisiert 05.05.2015
Wettbewerbs-ID 3-162813
Seitenaufrufe 7685





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige