loading

  • DE Bornhöved
  • 02/2005
  • Ergebnis
  • (ID 3-1669)

Ideenwettbewerb: Leben nach dem Kies, Eine neue Landschaft für Natur und Menschen

Ideenwettbewerb mit vorgeschaltetem Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      freianlage.de, Potsdam (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Emmermann Architekten und Stadtplaner, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Ralph Walczyk, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Landschaftsplanung Jacob, Norderstedt (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      ARCHITEKTUR + STADTPLANUNG, Hamburg (DE), Schwerin (DE), Oldenburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02/2005 Entscheidung
    Verfahren Ideenwettbewerb mit vorgeschaltetem Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Betreuer PROKOM Büro für Projektplanung und Kommunikation im Bauwesen, Lübeck (DE)
    Aufgabe
    Im Umgebungsbereich östlich der Gemeinde Bornhöved gibt es seit Jahrzehnten großflächige Kiesabbauflächen, die sich auch zukünftig noch vergrößern werden. Große Teile der Flächen von den Amtsgemeinden Tensfeld, Darmsdorf und Tarbek (Gesamtfläche ca. 2 500 ha) leiden unter den \"Löchern in der Landschaft\", die ästhetisch und funktional nicht den Ansprüchen der Bevölkerung nach einer Kulturlandschaft genügen.
    Das zusammen mit der Bevölkerung bereits grob erarbeitete Programm für eine zukunftsweisende Nachnutzung der Abbauflächen soll in einem landschafts- / ortsplanerischen Ideenwettbewerb konkretisiert werden.
    Dabei stehen im Vordergrund:
    1. Neugestaltung der durch den Kiesabbau großflächig beeinträchtigten Landschaft zu einer ansprechend anmutenden Kulturlandschaft;
    2. Identifikation der gemeindlichen Bevölkerung und externer Entscheidungsträger mit dem Nutzungsprogramm, dem Entwicklungskonzept;
    3. Neugestaltung der Landschaft sowohl für den Naturschutz als auch für die Nutzungen Wohnen, Erholen, Arbeiten.
    Das Amt Bornhöved ist Träger des Leader+-Projektes Ideenwettbewerb \"Leben nach dem Kies\".
    Informationen

     

    Projektadresse DE-Bornhöved
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Bornhöved: Landschaftsgestaltung

      2004/S 174-149487

      VERGABEBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      Das Beschaffungsübereinkommen (GPA) ist anwendbar: Nein.

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

       I.1) Offizieller Name und Anschrift des öffentlichen Auftraggebers:  
      Amt Bornhöved, Att: Herrn Dirk Peter Bünn, Lindenstraße 5, D-24691  Bornhöved. Tel.: 0049 4323 - 90 77 13  . Fax: 0049 4323 - 90 77 27. E-mail: MTJiZ3BpK25jcmNwLGBzY2xsPl9rcixgbXBsZm1jdGNiLGJj.
       I.2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich:  
      PROKOM Büro für Projektplanung und Kommunikation im Bauwesen, Att: Herrn Wessels, Elisabeth-Haseloff-Straße 1, D-23564  Lübeck. Tel.: 0049 451 - 610 20 26  . Fax: 0049 451 - 610 20 27. E-mail: MTlgZV1mN1lubl9jJVtc.
       I.3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:  
      PROKOM Büro für Projektplanung und Kommunikation im Bauwesen, Att: Herrn Wessels, Elisabeth-Haseloff-Straße 1, D-23564  Lübeck. Tel.: 0049 451 - 610 20 26  . Fax: 0049 451 - 610 20 27. E-mail: MjIwVVpSWyxOY2NUWBpQUQ==.
       I.4) Angebote/Teilnahmeanträge sind an folgende Anschrift zu schicken:  
      PROKOM Büro für Projektplanung und Kommunikation im Bauwesen, Att: Herrn Wessels, Elisabeth-Haseloff-Straße 1, D-23564  Lübeck. Tel.: 0049 451 - 610 20 26  . Fax: 0049 451 - 610 20 27. E-mail: MjIwVVpSWyxOY2NUWBpQUQ==.
       I.5) Art des öffentlichen Auftraggebers:  
      Regionale/lokale Ebene.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

       II.1) Beschreibung
       II.1.1) Art des Bauauftrags:
       II.1.2) Art des Lieferauftrags:
       II.1.3) Art des Dienstleistungsauftrags  
      Dienstleistungskategorie: 12.
       II.1.4) Rahmenvertrag:  
      Nein.
       II.1.5) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:  
      Ideenwettbewerb: "Leben nach dem Kies, Eine neue Landschaft für Natur und Menschen.".
       II.1.6) Beschreibung/Gegenstand des Auftrags:  
      Im Umgebungsbereich östlich der Gemeinde Bornhöved gibt es seit Jahrzehnten großflächige Kiesabbauflächen, die sich auch zukünftig noch vergrößern werden. Große Teile der Flächen von den Amtsgemeinden Tensfeld, Darmsdorf und Tarbek (Gesamtfläche ca. 2 500 ha) leiden unter den "Löchern in der Landschaft", die ästhetisch und funktional nicht den Ansprüchen der Bevölkerung nach einer Kulturlandschaft genügen.
      Das zusammen mit der Bevölkerung bereits grob erarbeitete Programm für eine zukunftsweisende Nachnutzung der Abbauflächen soll in einem landschafts- / ortsplanerischen Ideenwettbewerb konkretisiert werden.
      Dabei stehen im Vordergrund:
      1. Neugestaltung der durch den Kiesabbau großflächig beeinträchtigten Landschaft zu einer ansprechend anmutenden Kulturlandschaft;
      2. Identifikation der gemeindlichen Bevölkerung und externer Entscheidungsträger mit dem Nutzungsprogramm, dem Entwicklungskonzept;
      3. Neugestaltung der Landschaft sowohl für den Naturschutz als auch für die Nutzungen Wohnen, Erholen, Arbeiten.
      Das Amt Bornhöved ist Träger des Leader+-Projektes Ideenwettbewerb "Leben nach dem Kies".
       II.1.7) Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. Dienstleistungserbringung:  
      D-Amt Bornhöved, siehe I.1).
      NUTS-Code* DEF0D Segeberg.
      NUTS code: DEF0D.
       II.1.8) Nomenklaturen
       II.1.8.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74252000.
       II.1.8.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPA/NACE/CPC):  
      CPC 867.
       II.1.9) Aufteilung in Lose:  
      Nein.
       II.1.10) Nebenangebote/Alternativvorschläge werden berücksichtigt:  
      Nein.
       II.2) Menge oder umfang des auftrags
       II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
       II.2.2) Optionen. Beschreibung und Angabe des Zeitpunktes, zu dem sie wahrgenommen werden können:
       II.3) Auftragsdauer bzw. Fristen für die Durchführung des auftrags:

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) Bedingungen für den auftrag
       III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
       III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweisung auf die maßgeblichen Vorschriften:
       III.1.3) Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft von Bauunternehmern, Lieferanten und Dienstleistern, an die der Auftrag vergeben wird, haben muss:
       III.2) Bedingungen für die teilnahme
       III.2.1) Angaben zur Situation des Bauunternehmers/des Lieferanten/des Dienstleisters sowie Angaben und Formalitäten, die zur Beurteilung der Frage erforderlich sind, ob dieser die wirtschaftlichen und technischen Mindestanforderungen erfüllt:
       III.2.1.1) Rechtslage - Geforderte Nachweise:  
      Erklärungen/Nachweise entsprechend § 7 (2) und (3) VOF und entsprechend § 11 a) bis e) VOF. Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe des Mitgliedstaates, in dem der Dienstleistungserbringer tätig ist.
       III.2.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Geforderte Nachweise:  
      Erklärung gemäß § 12 (1) c) VOF.
       III.2.1.3) Technische Leistungsfähigkeit - Geforderte Nachweise:  
      Nachweis der Eignung gemäß § 13 (2) a) bis e) VOF.
       III.3) Bedingungen betreffend den Dienstleistungsauftrag
       III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:  
      Ja.
      Der Zulassungsbereich umfasst die Bundesrepublik Deutschland und - für auswärtige Teilnehmer und Teilnehmerinnen i. S. § 14 ArchlngKG Schleswig-Holstein - den Geltungsbereich des EWR-Abkommens eines Drittstaates, sofern dieser Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens (GATS) ist.
      Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-Mitgliedstaaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung freischaffende Stadtplanerin bzw. Stadtplaner oder freischaffende Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die genannte fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG bzw. der Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck ausschließlich der Wettbewerbsaufgabe entsprechende freiberufliche Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen. Juristische Personen haben eine natürliche Person als Vertreterin bzw. Vertreter zu benennen, welche für die Wettbewerbsleistungen verantwortlich ist. Diese bevollmächtigte vertretende Person sowie der bzw. die Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmerinnen oder Teilnehmer gestellt werden. Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.
      Als Teilnahmehindernisse gelten die unter 3.2.3 GRW 1995 (in der Fassung vom 22.12.2003) beschriebenen.
       III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der für die Ausführung der Dienstleistung verantwortlichen Personen angeben:  
      Ja.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) Verfahrensart:  
      Verhandlungsverfahren.
       IV.1.1) Bewerber bereits ausgewählt:  
      Nein.
       IV.1.2) Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens:
       IV.1.3) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
       IV.1.3.1) Vorinformation zu demselben Auftrag:
       IV.1.3.2) Andere frühere Bekanntmachungen:
       IV.1.4) Zahl der Unternehmen, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen:  
      Genaue Zahl: 25.
       IV.2) Zuschlagskriterien:  
      Das wirtschaftlich günstigste Angebot.
      Bezüglich der nachstehenden Kriterien:
      1: Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.
      2: Fachliche Qualifikation.
      3: Erfahrung/technische Ausstattung.
      4: Referenzen.
      5: Qualität der Planungsleistungen und der Planungsunterlagen vorgelegter Projekte.
      6: Fachlicher oder technischer Wert.
      7: Innovation.
      8: Ästhetik.
      9: Zweckmäßigkeit.
      In der Reihenfolge ihrer Priorität: Nein.
       IV.3) Verwaltungsinformationen
       IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
       IV.3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen:
       IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:  
      12.10.2004.
       IV.3.4) Versendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte Bewerber:
       IV.3.5) Sprache oder Sprachen, die für die Angebotslegung oder Teilnahmeanträge verwendet werden können:  
      Deutsch.
       IV.3.6) Bindefrist des Angebots:
       IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
       IV.3.7.1) Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen:
       IV.3.7.2) Datum, Zeitpunkt und Ort:

      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN

       VI.1) Die Bekanntmachung ist freiwillig:  
      Ja.
       VI.2) Angabe, ob Dieser Auftrag regelmässig wiederkehrt und wann voraussichtlich andere Bekanntmachungen veröffentlicht werden:
       VI.3) Dieser auftrag steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird:  
      Ja.
      "Leader+" ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Ziel dieses Programms ist es, ausgesuchte Regionen in ganz Europa zu stärken. In Schleswig-Holstein gibt es insgesamt sechs Regionen, die die strengen Auswahlkriterien des "Leader+"-Programmes erfüllt haben. Die Region Segeberg-Stormarn ("Holsteins Herz") ist eine davon. Das Projekt "Leben nach dem Kies" ist ein gefördertes Projekt in dieser Region.
       VI.4) Sonstige Informationen:  
      Möglichkeit vergaberechtlicher Nachprüfung bei: Vergabekammer Schleswig-Holstein im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Geschäftsstelle - VII VK 1 - Düsternbrooker Weg 94, D-24105 Kiel, Tel.: 0049 431-988 4640, Fax: 0049 431-988 47 02.
       VI.5) Datum der Versendung der Bekanntmachung:  
      2.9.2004.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige