loading

  • DE-51429 Bergisch Gladbach
  • 08/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-16746)

Freiräume entlang der Strunde | Stadtmitte Ost | stadt :gestalten Bergisch Gladbach

Begrenzter Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach VOF und RAW
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      LILL + SPARLA Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten, Lichtplaner, Landschaftsarchitekten
      B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH, Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • lage Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Blatt 1 Landschaftsarchitekten
      hermanns landschaftsarchitektur umweltplanung, Schwalmtal (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 08/2009 Entscheidung
    Verfahren Begrenzter Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach VOF und RAW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 13 - max. 17
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 55.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Bergisch Gladbach, Bergisch Gladbach (DE)
    Betreuer post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Ulrike Beuter, Prof. Cornelia Bott, Achim Dahlheimer, Prof. Christl Drey, Prof. Niklaus Fritschi, Prof. Dr. Frank Lohrberg, Dr. Reimar Molitor, Gisela Müller-Veit, Klaus Orth, Stephan Schmickler
    Aufgabe
    Die Stadt Bergisch Gladbach beabsichtigt, im Rahmen der "Regionale 2010" funktionale und gestalterische Mängel der Stadtmitte zu beheben. Parallel zu dem "Wettbewerb West" führt die Stadt nun einen weiteren Wettbewerb zur Gestaltung öffentlicher Räume mit dem Schwerpunkt in der östlichen Stadtmitte durch.

    Themen sind neben der Offenlegung und gestalterischen Einbindung des heute verrohrten Gewässersystems "Strunde" und der Um- und Neugestaltung angrenzender Grün- und Freiflächen unter anderem auch die Integration bestehender Grünanlagen in das Gesamtgestaltungskonzept sowie die Umgestaltung des parallel verlaufenden Hauptverkehrsbandes "Gohrsmühle – Schnabelsmühle".

    Zum Maßnahmenbereich gehören im Wesentlichen der Blockinnenbereich Buchmühle (Neuanlage einer Grünfläche, heute Parkplatz), der Forumpark (Umgestaltung einer bestehenden Grünfläche), der Straßenraum Schnabelsmühle (Reintegration in den innerstädtischen Kontext, Wegnahme von Wällen und Schutzwänden) und der Straßenraum Gohrsmühle (Reintegration in den innerstädtischen Kontext, Offenlegung Strunde).

    Es ist Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer, für die Maßnahmenbereiche sowie angrenzende Räume Vorschläge für eine ansprechende Gestaltung der Freiräume und des Gewässers zu machen.

    Das Wettbewerbsgebiet hat eine Gesamtfläche von ca. 12,5 ha . Für die Realisierung ist der zentrale Bereich des Wettbewerbsgebietes mit einer Fläche von ca. 25.000 qm vorgesehen. Die übrigen Bereiche sind als Ideenteil mit einer Fläche von ca. 10 ha zu veranschlagen.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Atelier Dreiseitl gmbH, Überlingen
    2. Atelier Loidl Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Berlin
    3. Davids | Terfrüchte + Partner, Essen
    4. scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf
    Projektadresse DE-51429 Bergisch Gladbach
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Bergisch Gladbach: Stadtplanung

      2009/S 82-118349

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Stadt Bergisch Gladbach, Rathaus Bensberg, Wilhelm-Wagener-Platz, Kontakt Joachim Horst, D-51429 Bergisch Gladbach. Tel.  +49 220214-1375. E-Mail: MTVlKWNqbW5vO25vXF9vKWJnKV9g. Fax  +49 220214-1506.

      Internet-Adresse(n):

      www.bergischgladbach.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, z. Hd. von Hartmut Welters, Ellen Wiewelhove, D-44135 Dortmund. Tel.  +49 23147734860. E-Mail: MjEyXWJaYzRkY2doIWtZYGhZZmciWFk=. Fax  +49 231554444. URL: www.post-welters.de.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, z. Hd. von Hartmut Welters, Ellen Wiewelhove, D-44135 Dortmund. Tel.  +49 23147734860. E-Mail: MTVkaWFqO2tqbm8ocmBnb2BtbilfYA==. Fax  +49 231554444. URL: www.post-welters.de.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, z. Hd. von Hartmut Welters, Ellen Wiewelhove, D-44135 Dortmund. Tel.  +49 23147734860. E-Mail: MjE3WF1VXi9fXmJjHGZUW2NUYWIdU1Q=. Fax  +49 231554444. URL: www.post-welters.de.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Sonstiges: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes Nordrhein-Westfalen.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Freiräume entlang der Strunde, Stadtmitte Ost, Stadt: gestalten Bergisch Gladbach - Begrenzter Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach VOF und RAW.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Die Stadt Bergisch Gladbach beabsichtigt, im Rahmen der »Regionale 2010« funktionale und gestalterische Mängel der Stadtmitte zu beheben. Parallel zu dem »Wettbewerb West« führt die Stadt nun einen weiteren Wettbewerb zur Gestaltung öffentlicher Räume mit dem Schwerpunkt in der östlichen Stadtmitte durch Themen sind neben der Offenlegung und gestalterischen Einbindung des heute verrohrten Gewässersystems »Strunde« und der Um- und Neugestaltung angrenzender Grün- und Freiflächen unter anderem auch die Integration bestehender Grünanlagen in das Gesamtgestaltungskonzept sowie die Umgestaltung des parallel verlaufenden Hauptverkehrsbandes »Gohrsmühle – Schnabelsmühle«.
      Zum Maßnahmenbereich gehören im Wesentlichen der Blockinnenbereich Buchmühle (Neuanlage einer Grünfläche, heute Parkplatz), der Forumpark (Umgestaltung einer bestehenden Grünfläche), der Straßenraum Schnabelsmühle (Reintegration in den innerstädtischen Kontext, Wegnahme von Wällen und Schutzwänden) und der Straßenraum Gohrsmühle (Reintegration in den innerstädtischen Kontext, Offenlegung Strunde).
      Es ist Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer, für die Maßnahmenbereiche sowie angrenzende Räume Vorschläge für eine ansprechende Gestaltung der Freiräume und des Gewässers zu machen.
      Das Wettbewerbsgebiet hat eine Gesamtfläche von ca. 12,5 ha . Für die Realisierung ist der zentrale Bereich des Wettbewerbsgebietes mit einer Fläche von ca. 25 000 qm vorgesehen. Die übrigen Bereiche sind als Ideenteil mit einer Fläche von ca. 10 ha zu veranschlagen.
      Die Stadt Bergisch Gladbach lobt für diese Aufgabe einen begrenzten freiraumplanerischen Wettbewerb nach den Regeln für die Auslobung von Wettbewerben (RAW 2004) mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Losverfahren nach der Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) zur Auswahl von ca. 11 und ca. 4 gesetzten Teilnehmern aus.
      Es werden Bewerber gesucht, die Erfahrungen in der Planung und Realisierung von anspruchsvollen innerstädtischen Freianlagen – Fußgängerzonen, öffentliche Straßen, Wege und Plätze – haben.
      Am 28.5.2009 findet das Auftaktkolloquium statt. Die Teilnehmer verpflichten sich, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gem. VOF. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger, wie sie in der Verfassererklärung benannt wurden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71410000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Der Wettbewerb wird als einstufiger, begrenzter Wettbewerb mit EU-weiter Ankündigung und vorgeschaltetem Auswahlverfahren ausgelobt. Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die Regelungen der VOF und der RAW 2004 verbindlich zugrunde. Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten. Arbeitsgemeinschaften mit Stadtplanern oder Architekten sind möglich. Die Federführung obliegt dem Part Landschaftsarchitektur. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.
      Neben ca. 4 eingeladenen Teilnehmern werden weitere ca. 11 Teilnehmer durch ein vorgeschaltetes Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VOF ermittelt, so dass die Gesamtzahl der Teilnehmer bei ca. 15 liegt. Zusätzlich werden ca. 5 Nachrücker ermittelt, die für den Fall einer Absage eines der Teilnehmer nachnominiert werden können.
      Zulassungsbereich sind die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Mitgliedsstaaten des WTO (World Trade Organization)-Dienstleistungsabkommens.
      Es werden Landschaftsarchitekten gesucht, die Erfahrungen in der Planung und Realisierung von städtischen Freiflächen haben. Es ist die Planung mindestens einer Freianlage/Verkehrsanlage (min. Leistungsphasen 1-3 und Leistungsphase 5 § 15 HOAI/§55 HOAI) mit einem Bauvolumen von mindestens 1 000 000 EUR nachzuweisen. Bei Arbeitsgemeinschaften oder Partnerschaften muss das Kriterium von mindestens einem Mitglied erfüllt werden.
      Die Auswahl der ca. 11 weiteren Teilnehmer erfolgt per Losverfahren unter juristischer Aufsicht unter denjenigen Bewerbern, die die Teilnahmebedingungen erfüllen.
      Beteiligung junger und kleiner Büroorganisationen:
      Um gemäß VOF § 4 (5) auch Berufsanfänger und kleinere Büroorganisationen angemessen zu beteiligen, können sich junge Büros, deren Inhaber nicht älter als 40 Jahre sind (nach dem 27.4.1969 geboren, Nachweis über lesbare Kopie des Personalausweises) oder junge Büros, die nicht über mehr als 5 angestellte Mitarbeiter verfügen, bewerben. Der Auslober behält sich bei der Auswahl der Büros vor, auch solche Bewerber zum Losverfahren zuzulassen, die die geforderten Nachweise nicht voll erbringen können, sofern sie durch Nachweis von Freianlagenplanungen geringerer Größe, durch Wettbewerbserfolge, anerkennenden Fachveröffentlichungen oder Preise erwarten lassen, dass sie für die anstehende Realisierungsaufgabe geeignet sind.
      Information:
      Die ausgewählten Bewerber/innen werden umgehend über das Ergebnis der Auswahl benachrichtigt.
      Bewerbung:
      Die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist unter Angabe des Kennwortes »Östliche Innenstadt Bergisch Gladbach« bis spätestens 8.5.2009, 12:00 Uhr (Posteingang im Büro Post - Welters!) zu richten an das Büro Post - Welters, Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, D-44135 Dortmund. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

      Als Bewerbungsformular ist zwingend der unter www.post-welters.de abzurufende Vordruck einzureichen. Andere als die geforderten Bewerbungsunterlagen oder unvollständige Bewerbungsunterlagen werden nicht zugelassen. Falsche Angaben haben den Ausschluss zur Folge. Von Büros, Partnerschaften oder ständigen Arbeitsgemeinschaften wird nur eine Bewerbung akzeptiert – entsprechende Mehrfachbewerbungen haben den Ausschluss aller Bewerbungen zur Folge. Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig. Die Unterlagen werden nicht zurückgeschickt.

      Die Bewerbung muss bestehen aus:
      Dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formblatt und den entsprechenden Nachweisen sowie den folgenden Anlagen: Kopie der Zulassungsurkunde, Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten - die Einbeziehung eines Stadtplaners oder Architekten ist möglich. Die Federführung obliegt dem Part Landschaftsarchitektur. Zur Teilnahme zugelassen sind natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung - zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in oder Stadtplaner/in oder Architekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind; oder - die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in oder Stadtplaner/in oder Architekt/in nach § 2 BauKaG NRW und Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder - zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in oder Stadtplaner/in oder Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner juristische Personen, die am Tage der Bekanntmachung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen: - Geschäftssitz im Zulassungsbereich, - zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören Planungsleistungen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, - der bevollmächtigte Vertreter der Gesellschaft und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.
      Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften ist zulässig. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein, dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt sind, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. Eine nachträgliche Benennung von Arbeitsgemeinschaften ist nicht möglich.
      Wer am Tage der Bekanntmachung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 13 / Höchstzahl 17.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      1. Atelier Dreiseitl gmbH, Überlingen.
      2. Atelier Loidl Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Berlin.
      3. Davids | Terfrüchte + Partner, Essen.
      4. scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Zur Beurteilung der zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten werden dem Preisgericht folgende Kriterien dienen:
      1. Freiraumqualität;
      2. Städtebauliche und stadträumliche Qualität;
      3. Gestaltqualität;
      4. Funktionale Qualität;
      5. Sicherheit;
      6. Vernetzung mit den Übergangsbereichen und der Umgebung;
      7. Wirtschaftlichkeit hinsichtlich Erstellung Folgekosten.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      8.5.2009 - 12:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      22.5.2009.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Es steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von 55 000 EUR (einschl. Mehrwertsteuer und Nebenkosten) zur Verfügung, die sich wie folgt verteilt:
      1. Preis: 16 500 EUR;
      2. Preis: 13 500 EUR;
      3. Preis: 10 000 EUR;
      4. Preis: 7 000 EUR, 2 Anerkennungen á 4 000 EUR.
      Das Preisgericht kann einstimmig unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Das Preisgericht wird gem. RAW besetzt; vorgesehen sind (in alphabetischer Reihenfolge): Achim Dahlheimer, Ministerium für Bauen und Verkehr.
      2. Prof. Ulrike Beuter, Landschaftsarchitektin, Oberhausen.
      3. Prof. Cornelia Bott, Landschaftsarchitektin, Korntal.
      4. Prof. Christl Drey, Architektin, Köln.
      5. Prof. Nikolaus Fritschi, Architekt, Düsseldorf.
      6. Frank Lohrberg, Landschaftsarchitekt, Stuttgart.
      7. Dr. Reimar Molitor, Regionale 2010 Agentur, Köln.
      8. Klaus Orth, Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach.
      9. Gisela Müller-Veit, Architektin, Leiterin FB 6, Stadt Bergisch Gladbach.
      10. Stephan Schmickler, Stadtplaner, Erster Beigeordneter und Stadtbaurat, Stadt Bergisch Gladbach.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Voraussichtlicher Zeitplan:
      Bekanntmachung: 27.4.2009.
      Ende der Bewerbungsfrist: 8.5.2009, (Posteingang der unterschriebenen Bewerbung in Papierform im Büro Post - Welters: 12:00 Uhr).
      Auswahl der Teilnehmer: 13.5.2009.
      Ausgabe der Auslobungsunterlagen: 22.5.2009, schriftliche Rückfragen bis: 27.5.2009.
      Preisgerichtsvorbesprechung/Einführungskolloquium: 28.5.2009.
      Abgabe der Planunterlagen: 21.7.2009.
      Preisgerichtssitzung: 17.8.2009 (Terminverschiebungen ab dem Bewerbungsende vorbehalten).

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      27.4.2009.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Bergisch Gladbach: Stadtplanung

      2010/S 203-309238

      BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1)NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)

      Stadt Bergisch Gladbach
      Rathaus Bensberg, Wilhelm-Wagener-Platz
      z. H. Simone Rütz-Lubetzki
      51429 Bergisch Gladbach
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 220214-1265
      E-Mail: MjE3Yh1hZFRjaRxbZFFUY2laWC9iY1BTYxxWWx1TVA==

      I.2)ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1)BESCHREIBUNG
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Ingenieurvertrag "Freiräume entlang der Strunde | Stadtmitte Ost".
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung Bergisch Gladbach.

      NUTS-Code DEA2B

      II.1.3)Gegenstand der Bekanntmachung
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Bergisch Gladbach beabsichtigt, im Rahmen der "Regionale 2010" funktionale und gestalterische Mängel der Stadtmitte zu beheben. Parallel zu dem "Wettbewerb West" führte die Stadt einen weiteren Wettbewerb zur Gestaltung öffentlicher Räume mit dem Schwerpunkt in der östlichen Stadtmitte durch.
      Themen waren neben der Offenlegung und gestalterischen Einbindung des heute verrohrten Gewässersystems "Strunde" und der Um- und Neugestaltung angrenzender Grün- und Freiflächen unter anderem auch die Integration bestehender Grünanlagen in das Gesamtgestaltungskonzept sowie die Umgestaltung des parallel verlaufenden Hauptverkehrsbandes "Gohrsmühle – Schnabelsmühle".
      Zum Maßnahmenbereich gehören im Wesentlichen der Blockinnenbereich Buchmüle (Neuanlage einer Grünfläche, heute Parkplatz), der Forumpark (Umgestaltung einer bestehenden Grünfläche), der Straßenraum Schnabelsmühle (Reintegration in den innerstädtischen Kontext, Wegnahme von Wällen und Schutzwänden) und der Straßenraum Gohrsmühle (Reintegration in den innerstädtischen Kontext, Offenlegung Strunde).
      Es war Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer, für die Maßnahmenbereiche sowie angrenzende Räume Vorschläge für eine ansprechende Gestaltung der Freiräume und des Gewässers zu machen.
      Das Wettbewerbsgebiet hat eine Gesamtfläche von ca. 12,5 ha. Für die Realisierung ist der zentrale Bereich des Wettbewerbsgebietes mit einer Fläche von ca. 25 000 qm vorgesehen. Die übrigen Bereiche waren als Ideenteil mit einer Fläche von ca. 10 ha zu veranschlagen.
      Die Stadt Bergisch Gladbach lobte für diese Aufgabe einen begrenzten freiraumplanerischen Wettbewerb nach den Regeln für die Auslobung von Wettbewerben (RAW 2004) mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Losverfahren nach der Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) aus.
      Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gem. VOF. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger, wie sie in der Verfassererklärung benannt wurden.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71410000

      II.1.6)Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Nein
      II.2)ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS
      II.2.1)Endgültiger Gesamtwert des Auftrags
      Wert 487 047,75 EUR
      einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19,00

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1)VERFAHRENSART
      IV.1.1)Verfahrensart
      Nichtoffenes Verfahren
      IV.2)ZUSCHLAGSKRITERIEN
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot
      1. Freiraumqualität. Gewichtung 15
      2. städtebauliche und stadträumliche Qualität. Gewichtung 15
      3. Gestaltqualität. Gewichtung 14
      4. funktionale Qualität. Gewichtung 14
      5. Sicherheit. Gewichtung 14
      6. Vernetzung mit den Übergangsbereichen und der Umgebung. Gewichtung 14
      7. Wirtschaftlichkeit hinsichtlich Erstellung und Folgekosten. Gewichtung 14
      IV.2.2)Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein
      IV.3)VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2009/S 082-118349 vom 27.4.2009

      ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE

      V.1)Tag der Auftragsvergabe
      20.9.2010
      V.2)ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
      1
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde

      Atelier Loidl, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Leonard Grosch, Bernd Joosten, Lorenz Kehl
      Am Tempelhofer Berg 6
      10965 Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.4)ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
      Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert 487 047,75 EUR
      einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19,00
      V.5)ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
      Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1)AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Ja
      geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt Städtebauförderung des Landes NRW.
      VI.2)SONSTIGE INFORMATIONEN
      VI.3)RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer der Bezirksregierung Köln
      Blumenthalstraße 33
      50670 Köln
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind

      VI.4)TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:15.10.2010


  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 19.08.2009
Zuletzt aktualisiert 19.09.2019
Wettbewerbs-ID 3-16746
Seitenaufrufe 10050





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige