loading

  • DE-04105 Leipzig
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-168187)

Generalplanung Himalaya-Anlage im Zoo Leipzig

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07/2014 Entscheidung
    Achtung Annullierung am Feb 11, 2015
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 5
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Tragwerksplanung / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Zoo Leipzig GmbH, Leipzig (DE)
    Betreuer Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann, Taucha (Plösitz) (DE)
    Aufgabe
    Der Masterplan Zoo 2.0 sieht im dritten Bauabschnitt auf einer übernetzten Freifläche (teilweise für die Besucher begehbar) von ca. 800 m² die Unterbringung der Schneeleoparden und des Kleinen Panda sowie den Neubau/die denkmalgerechte Rekonstruktion der Großen Voliere zur Unterbringung einer Großgeierart vor. Im rückwärtigen Bereich sind Umsperrkäfige vorgesehen. Das Vorhaben steht unter denkmalpflegerischen Auflagen sowohl hinsichtlich der Geländegestaltung als auch der baulichen Gestaltung der Großen Voliere.
    Das Planungsgebiet liegt inmitten des Zoos, d. h. die Führung der Besucherströme während der Bauzeit muss durch einen gut organisierten Bauablauf sichergestellt werden. Der vorhandene Baumbestand bedarf eines sorgsamen Umgangs..
    Die Baukosten KG 300-700 sind mit 3,9 Mio. EUR brutto geplant.
    Planungsbeginn: August 2014
    Baubeginn: Februar 2015
    Eröffnung: Juli 2016
    Für dieses Bauvorhaben soll mit dem Verfahren der Architekt für die Freianlagenplanung und die Objektplanung Gebäude, der Tragwerksplaner und die Fachingenieure Haustechnik gefunden werden. Die Leistungen werden als Generalplanung vergeben.
    Leistungsumfang
    Gegenstand dieser Ausschreibung sind folgende Planungsleistungen (vergeben in einem Los):
    — Landschaftsplanung nach HOAI Teil 3 Freianlagen § 39 LP 1-9,
    — Objektplanung nach HOAI Teil 3 Gebäude § 34 LP 1-9,
    — Tragwerksplanung HOAI Teil 4 § 51 LP 1-6,
    — Haustechnikplanung HOAI Teil 5 § 53 – Anlagengruppen 1 + 2, 4 + 5, und § 55 LP 1-9.
    Eine Bewerbung in Bietergemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung ist möglich.
    Adresse des Bauherren DE-04105 Leipzig
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Leipzig: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
      2015/S 029-048969

      Zoo Leipzig GmbH, Pfaffendorfer Straße 29, Zu Händen von: Herrn Baban, Leipzig04105, DEUTSCHLAND. Fax: +49 3415933404

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2.5.2014, 2014/S 85-147920)

      Betr.:
      CPV:71000000, 71200000, 71300000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
      Dienstleistungen von Architekturbüros
      Dienstleistungen von Ingenieurbüros


      Nichtabgeschlossenes Verfahren
      Der Auftrag wurde nicht vergeben
      Weitere zusätzliche Informationen

      Aufgrund wesentlicher Änderungen der Rahmenbedingungen des Projektes nimmt der Auftraggeber Abstand von einer Auftragsvergabe. Das Projekt wird mit geänderten Rahmenbedingungen neu ausgeschrieben.

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Deutschland-Leipzig: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
      2014/S 098-171385

      Zoo Leipzig GmbH, Pfaffendorfer Straße 29, Zu Händen von: Herrn Baban, Leipzig04105, DEUTSCHLAND. Fax: +49 3415933404

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2.5.2014, 2014/S 85-147920)

      Betr.:
      CPV:71000000, 71200000, 71300000Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
      Dienstleistungen von Architekturbüros
      Dienstleistungen von Ingenieurbüros

      Anstatt:
      III.2.3 Technische Leistungsfähigkeit: Mindestbedingung zum Nachweis der Kenntnisse und Erfahrungen des Bewerbers in vergleichbaren Bauvorhaben:

      III.2.3.1. Für die Objektplanung/Landschaftsplanung:


      a) Büroreferenz „Zooerfahrung“: Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Bauvorhaben für zoologische Gärten oder Tierparks als Referenzprojekte der letzten zehn Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2003) nachzuweisen. Das Referenzprojekt muss ein Investitionsvolumen >= 3,0 Mio. EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Im Referenzprojekt muss eine Übernetzung der Freianlage für nichtheimische Tierarten errichtet worden sein. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht und Termine und Kosten eingehalten worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung und die Termin- und Kosteneinhaltung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.

      b) Büroreferenz „Landschaftsbau mit Kunstfelsen“: Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Freianlagen-Projekten, bei denen auch Kunstfelsen gestaltet wurden, als Referenzprojekte der letzten zehn Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2003) nachzuweisen. Das kann mit dem Referenzprojekt a) „Zooerfahrung“ oder mit einem weiteren Referenzprojekt nachgewiesen werden. Das Projekt muss ein Investitionsvolumen >= 1,0 Mio. EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht und Termine und Kosten eingehalten worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung und die Termin- und Kosteneinhaltung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.

      c) persönliche Referenz des vorgesehenen Gesamtprojektleiters: Der vorgesehene Projektleiter muss über „Zooerfahrung“ verfügen. Diese kann er dadurch nachweisen, dass er in dem zuvor unter a) genannten Referenzprojekt selbst Projektleiter war. Genauso anerkannt wird die notwendige Berufserfahrung, wenn er in einem anderen Bauvorhaben, dass die unter a) benannten Bedingungen erfüllt, Projektleiter war. Dieses Referenzprojekt muss nicht vom bewerbenden Büro bearbeitet worden sein.

      muss es heißen:
      III.2.3 Technische Leistungsfähigkeit: Mindestbedingung zum Nachweis der Kenntnisse und Erfahrungen des Bewerbers in vergleichbaren Bauvorhaben:

      III.2.3.1. Für die Objektplanung/Landschaftsplanung:


      a) Büroreferenz „Zooerfahrung“: Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Bauvorhaben für zoologische Gärten oder Tierparks als Referenzprojekte der letzten 10 Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2003) nachzuweisen. Das Referenzprojekt muss ein Investitionsvolumen >= 3 000 000 EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Im Referenzprojekt muss eine Übernetzung der Freianlage für nichtheimische Tierarten errichtet worden sein. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht und Termine und Kosten eingehalten worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung und die Termin- und Kosteneinhaltung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.

      b) Büroreferenz „Übernetzung von Tiergehegen“: Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Projekten, bei denen auch Tiergehege übernetzt wurden, als Referenzprojekte der letzten 10 Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2003) nachzuweisen. Das kann mit dem Referenzprojekt a) „Zooerfahrung“ oder mit einem weiteren Referenzprojekt nachgewiesen werden. Das Projekt muss ein Investitionsvolumen >= 1 000 000 EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht und Termine und Kosten eingehalten worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung und die Termin- und Kosteneinhaltung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.

      c) Büroreferenz „Landschaftsbau mit Kunstfelsen“: Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Freianlagen-Projekten, bei denen auch Kunstfelsen gestaltet wurden, als Referenzprojekte der letzten 10 Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2003) nachzuweisen. Das kann mit dem Referenzprojekt a) „Zooerfahrung“ oder b) „Übernetzung von Tiergehegen“ oder mit einem weiteren Referenzprojekt nachgewiesen werden. Das Projekt muss ein Investitionsvolumen >= 1 000 000 EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht und Termine und Kosten eingehalten worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung und die Termin- und Kosteneinhaltung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.

      d) persönliche Referenz des vorgesehenen Gesamtprojektleiters: Der vorgesehene Projektleiter muss über „Zooerfahrung“ verfügen. Diese kann er dadurch nachweisen, dass er in dem zuvor unter a) genannten Referenzprojekt selbst Projektleiter war. Genauso anerkannt wird die notwendige Berufserfahrung, wenn er in einem anderen Bauvorhaben, dass die unter a) benannten Bedingungen erfüllt, Projektleiter war. Dieses Referenzprojekt muss nicht vom bewerbenden Büro bearbeitet worden sein.

      Weitere zusätzliche Informationen

      Die Mindestbedingung der technischen Leistungsfähigkeit wurde dahingehend geändert, dass Erfahrungen mit Übernetzung von Tiergehegen auch in einem separaten Projekt nachgewiesen werden können.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Zoo Leipzig GmbH
      Pfaffendorfer Straße 29
      Zu Händen von: Herrn Baban
      04105
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3415933404

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.zoo-leipzig.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann
      Engelsdorfer Straße 30
      Zu Händen von: Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann
      04425
      Taucha
      DEUTSCHLAND
      +49 1629435624
      MjE4ZF1ULl5bG1RTWlpbT1xcHFJT

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann
      Engelsdorfer Str. 30
      Zu Händen von: Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann
      04425
      Taucha
      DEUTSCHLAND
      +49 1629435624
      MTF1bmU/b2wsZWRra2xgbW0tY2Q=

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      Seufert Rechtsanwälte Leipzig
      Markt 10
      Zu Händen von: Herrn Dr. Seebo
      04109
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3415892727
      +49 3415892717

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: GmbH

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Generalplanung Himalaya-Anlage im Zoo Leipzig.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Leipzig.
      NUTS-Code DED31

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Der Masterplan Zoo 2.0 sieht im dritten Bauabschnitt auf einer übernetzten Freifläche (teilweise für die Besucher begehbar) von ca. 800 m² die Unterbringung der Schneeleoparden und des Kleinen Panda sowie den Neubau/die denkmalgerechte Rekonstruktion der Großen Voliere zur Unterbringung einer Großgeierart vor. Im rückwärtigen Bereich sind Umsperrkäfige vorgesehen. Das Vorhaben steht unter denkmalpflegerischen Auflagen sowohl hinsichtlich der Geländegestaltung als auch der baulichen Gestaltung der Großen Voliere.
      Das Planungsgebiet liegt inmitten des Zoos, d. h. die Führung der Besucherströme während der Bauzeit muss durch einen gut organisierten Bauablauf sichergestellt werden. Der vorhandene Baumbestand bedarf eines sorgsamen Umgangs..
      Die Baukosten KG 300-700 sind mit 3,9 Mio. EUR brutto geplant.
      Planungsbeginn: August 2014
      Baubeginn: Februar 2015
      Eröffnung: Juli 2016
      Für dieses Bauvorhaben soll mit dem Verfahren der Architekt für die Freianlagenplanung und die Objektplanung Gebäude, der Tragwerksplaner und die Fachingenieure Haustechnik gefunden werden. Die Leistungen werden als Generalplanung vergeben.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71200000, 71300000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Gegenstand dieser Ausschreibung sind folgende Planungsleistungen (vergeben in einem Los):
      — Landschaftsplanung nach HOAI Teil 3 Freianlagen § 39 LP 1-9,
      — Objektplanung nach HOAI Teil 3 Gebäude § 34 LP 1-9,
      — Tragwerksplanung HOAI Teil 4 § 51 LP 1-6,
      — Haustechnikplanung HOAI Teil 5 § 53 – Anlagengruppen 1 + 2, 4 + 5, und § 55 LP 1-9.
      Eine Bewerbung in Bietergemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung ist möglich.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Zunächst erfolgt nur die Beauftragung bis einschließlich Entwurfsplanung LP 3.
      Ein Rechtsanspruch zur Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.8.2014. Abschluss 31.7.2021

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Nachweis/Abschluss einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 0,5 Mio. EUR jeweils für Personenschäden sowie für sonstige Schäden. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Gemäß § 15 HOAI.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird empfohlen, zur Bewerbung ein vorbereitetes Formblatt auszufüllen (abzufordern per E-Mail unter MjEyamNaNGRhIVpZYGBhVWJiIlhZ mit dem Stichwort „Zoo Leipzig“) und um die in den Ziffern III.2.1 bis III.2.3 geforderten Angaben und Nachweise zu ergänzen. Im Falle einer Bietergemeinschaft füllt nur der bevollmächtigte Vertreter das Formblatt aus, die übrigen Mitglieder legen aber die nachfolgend geforderten Nachweise bei.
      Im Formblatt ist auch die detaillierte Bewertung der abgeforderten Angaben beschrieben.
      Jeder Planer darf sich nur einmal bewerben. Das gilt auch für Bewerbungen in Bietergemeinschaften sowie für Niederlassungen des Bewerbers, auch wenn sie wirtschaftlich unabhängig sind.
      Es gelten folgende Mindestbedingungen, bei deren Nichteinhaltung der Ausschluss vom Verfahren erfolgt:
      a) Nachweis des besonderen Berufsstandes für Objektplanung Gebäude/Landschaftsplanung „Architekt“ oder „Ingenieur mit Nachweis der Bauvorlageberechtigung“; für Tragwerksplanung und Haustechnikplanung „Ingenieur“.
      b) Nachweis/Abschluss einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 0,5 Mio. EUR jeweils für Personenschäden sowie für sonstige Schäden. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen. Sollte momentan eine Berufshaftpflicht mit einer geringeren Deckungssumme bestehen, ist eine Erklärung beizufügen, dass im Auftragsfall die Versicherungssumme erhöht wird.
      c) Eigenerklärung, dass beim Bewerber keine Ausschlussgründe gem. § 4 Abs. 6 a-g VOF sowie § 4 Abs. 9 a-d vorliegen. Der Auftraggeber behält sich vor, im weiteren Verlauf des Verfahrens einen Auszug aus dem Bundeszentralregister und/oder weitere amtlich bestätigte Auskünfte zu verlangen. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist das für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft notwendig.
      d) Eigenerklärung, ob und auf welche Weise der Bewerber wirtschaftlich mit anderen Unternehmen verknüpft ist. Es sind Angaben zur Gesellschaftsstruktur und zu gesellschaftlichen Verflechtungen und Beteiligungen zu machen. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist das für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft notwendig.
      e) soweit zutreffend von allen Mitgliedern unterzeichnete Bietergemeinschaftserklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters (die im Original unterzeichnete Erklärung kann bis 3 Tage nach dem Schlusstermin nachgereicht werden).

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Jahresumsatz (ohne Umsatzsteuer) der letzten 3 Geschäftsjahre 2011 bis 2013.
      b) Anzahl des fest angestellten Personals in den letzten 3 Geschäftsjahren 2011 bis 2013,
      jeweils bezogen auf die Leistung Freianlagenplanung + Objektplanung, Tragwerksplanung und Haustechnikplanung.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      III.2.3.1) Mindestbedingungen bezüglich der technischen Leistungsfähigkeit werden nur für die Objektplanung Gebäude/Landschaftsplanung gefordert.
      Mindestbedingung zum Nachweis der Kenntnisse und Erfahrungen des Bewerbers in vergleichbaren Bauvorhaben:
      III.2.3.1. Für die Objektplanung/Landschaftsplanung:
      a) Büroreferenz „Zooerfahrung“: Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Bauvorhaben für zoologische Gärten oder Tierparks als Referenzprojekte der letzten zehn Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2003) nachzuweisen. Das Referenzprojekt muss ein Investitionsvolumen >= 3,0 Mio. EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Im Referenzprojekt muss eine Übernetzung der Freianlage für nichtheimische Tierarten errichtet worden sein. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht und Termine und Kosten eingehalten worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung und die Termin- und Kosteneinhaltung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.
      b) Büroreferenz „Landschaftsbau mit Kunstfelsen“: Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Freianlagen-Projekten, bei denen auch Kunstfelsen gestaltet wurden, als Referenzprojekte der letzten zehn Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2003) nachzuweisen. Das kann mit dem Referenzprojekt a) „Zooerfahrung“ oder mit einem weiteren Referenzprojekt nachgewiesen werden. Das Projekt muss ein Investitionsvolumen >= 1,0 Mio. EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht und Termine und Kosten eingehalten worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung und die Termin- und Kosteneinhaltung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.
      c) persönliche Referenz des vorgesehenen Gesamtprojektleiters: Der vorgesehene Projektleiter muss über „Zooerfahrung“ verfügen. Diese kann er dadurch nachweisen, dass er in dem zuvor unter a) genannten Referenzprojekt selbst Projektleiter war. Genauso anerkannt wird die notwendige Berufserfahrung, wenn er in einem anderen Bauvorhaben, dass die unter a) benannten Bedingungen erfüllt, Projektleiter war. Dieses Referenzprojekt muss nicht vom bewerbenden Büro bearbeitet worden sein.
      III.2.3.2) Benennung weiterer Büroreferenzen:
      Weitere Referenzprojekte Objektplanung/Landschaftsplanung:
      Der Bewerber soll über Kenntnisse und Erfahrungen in vergleichbaren Bauvorhaben verfügen. Zusätzlich zu dem unter III.2.3.1 a) genannten Referenzprojekt werden noch zwei weitere Referenzen gewertet. Diese beiden Referenzprojekte können die Mindestbedingung unterschreiten. Die Wertung erfolgt nach einem vorgegebenen Punktesystem.
      Zu den angegebenen Projekten soll ein Referenzschreiben beigefügt werden, in dem der Auftraggeber die Planungsleistungen und die Einhaltung der vorgegebenen Kosten- und Terminziele ausdrücklich bestätigt. Ersatzweise ist eine entsprechende Erklärung des Bewerbers zulässig, sofern eine Referenzbescheinigung nicht beigebracht werden kann. Diese Referenzen dürfen nicht älter als 10 Jahre sein (Baubeginn nach dem 1.1.2003).
      Notwendige Angaben zu den Referenzprojekten:
      — Investitionskosten KG 300-700
      — wann wurde das Referenzprojekt begonnen, wann fertiggestellt (Monat/Jahr)?
      — Auftraggeber mit Anschrift, Telefon und E-Mail-Adresse
      — welche nichtheimischen Tierarten wurden untergebracht?
      — wurde eine übernetzte Freianlage errichtet?
      — wurde eine Kunstfelsenanlage errichtet?
      — wurde eine Stallung/Käfiganlage errichtet?
      — wurde eine begehbare Vogelvoliere errichtet?
      — wurden die Bauleistungen gewerkeweise nach VOB/A ausgeschrieben?
      — wer war der Entwurfsverfasser, war er fest angestellt bzw. Büroinhaber und ist er noch im Büro beschäftigt?
      — wurde die LP 8 mit eigenem Personal erbracht (fest angestellt bzw. Büroinhaber) und ist der verantwortliche Bauleiter noch beim Bewerber beschäftigt bzw. wurde die LP 8 mit einem Subunternehmer oder in einer Bietergemeinschaft erbracht und ist der Partner auch für das hier ausgeschriebene Bauvorhaben vorgesehen?
      — welche Leistungsphasen nach HOAI für Objektplanung/Freianlagenplanung wurden erbracht?
      — Referenzschreiben des Auftraggebers oder Eigenerklärung beifügen;
      — Datenblatt mit den wichtigsten Projektkennzahlen (Tierart, m² gestaltete Freianlage, m³ umbauter Raum für Gebäude, Baukosten KG 300-700).
      — Darstellung des Referenzprojektes auf nicht mehr als drei Seiten max. A3 anhand von Plänen, Perspektiven, Fotos etc., die einen Eindruck von der Gestaltung vermitteln.
      III.2.3.3) Projekterfahrung des vorgesehenen Personals.
      a) Gesamtprojektleiter:
      Für die Bewertung des Gesamtprojektleiters sind folgende Angaben erforderlich:
      — Über wie viele Jahre Berufserfahrung als Architekt/Ingenieur nach dem Studienabschluss verfügt er/sie?
      — Seit wie vielen Jahren ist er/sie im bewerbenden Büro fest angestellt bzw. Büroinhaber?
      — Welche Referenzprojekte für zoologische Gärten/Tierparks kann er/sie nachweisen? (Drei Projekte einschließlich des unter III.2.3.1 geforderten Mindeststandards werden gewertet)
      — Wie hoch waren die Kosten KG 300-700
      — Monat/Jahr Baubeginn und Fertigstellung
      — Auftraggeber mit Adresse, Telefon und E-Mail
      — Welche nichtheimischen Tierarten wurden mit der Baumaßnahme untergebracht? Bitte maximal 5 Tierarten benennen!
      — Wurde eine übernetzte Freianlage errichtet?
      — Wurde eine Kunstfelsenanlage errichtet?
      — wurde eine begehbare Vogelvoliere errichtet?
      — Ist die benannte Referenz auch eine Referenz des bewerbenden Büros?
      Wenn nein, bitte Büro angeben.
      b) Teilprojektleiter Haustechnik:
      Für die Bewertung des Teilprojektleiters Haustechnik sind folgende Angaben erforderlich:
      — Über wie viele Jahre Berufserfahrung als Ingenieur nach dem Studienabschluss verfügt er/sie?
      — Seit wie vielen Jahren ist er/sie im bewerbenden Büro fest angestellt?
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      Siehe III.2.3.1).

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Für die Objektplanung Gebäude/Landschaftsplanung „Architekt“ gemäß § 19(1) oder „Ingenieur“ gemäß § 19(2) VOF, Ingenieur zusätzlich mit Nachweis der Bauvorlageberechtigung; für die Tragwerksplanung und Haustechnikplanung „Ingenieur“ gemäß § 19(2) VOF.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Zum Nachweis der Eignung wird dem Bewerber empfohlen, ein Formblatt auszufüllen, das unter der Adresse MjE0aGFYMmJfH1hXXl5fU2BgIFZX mit dem Stichwort „Zoo Leipzig“ abgefordert werden kann. Der Bewerber muss die geforderten Nachweise beibringen. Broschüren und weitere Unterlagen zur Vorstellung des Büros sind nicht erwünscht und werden im Verfahren nicht berücksichtigt (auch nicht zurückgesandt).
      Die unter III.2.1 a-e und III.2.3.1 genannten Bedingungen sind Mindestbedingungen, bei deren Nichterfüllung ein Ausschluss vom Verfahren erfolgt.Sollten danach noch mehr als 5 Bewerber im Verfahren sein, erfolgt die Auswahl für die Einladung zum Verhandlungsverfahren unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen III 2.2 und III 2.3.:
      — wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit III 2.2 mit 15% Gewichtung- technische Leistungsfähigkeit III 2.3 mit 85 % Gewichtung.
      Die Bewertung erfolgt nach dem im Formblatt genannten Wartungsschema. Für das Verhandlungsverfahren qualifizieren sich die fünf Bewerber mit der höchsten Punktzahl.Bei Punktgleichheit entscheidet der Auftraggeber nach pflichtgemäßem Ermessen unter besonderer Berücksichtigung der angegebenen Referenzprojekte hinsichtlich Funktionalität, Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Termin- und Kosteneinhaltung sowie Bezug zur ausgeschriebenen Leistung. Dazu bildet er ein Auswahlgremium, deren Mitglieder unabhängig voneinander die Projekte mit Noten bewerten. Ist auch damit keine hinreichende Differenzierung möglich bzw. stellt das Auswahlgremium fest, dass es keine ausreichenden Differenzierungsmerkmale bewerten kann, wird gelost.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      2.6.2014 - 15:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      11.6.2014

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Die Teilnahmeanträge müssen zum Schlusstermin in Papierform auf dem Post- oder Kurierweg im verschlossenen Umschlag mit dem Stichwort „VOF Zoo Leipzig“ bei Seufert Rechtsanwälte Leipzig eingegangen sein. Gewertet werden auch Teilnahmeanträge, die bis zum genannten Zeitpunkt vollständig als Mail mit angehängter PDF-Datei unter MjE1Z2BXMWFeHldWXV1eUl9fH1VW eingegangen sind und bis spätestens drei Tage nach dem Schlusstermin auf dem Post- oder Kurierweg bei Seufert Rechtsanwälte Leipzig eintreffen. Teilnahmeanträge per Fax sind nicht zulässig.
      Die ausgewählten Teilnehmer erhalten am 11.6.2014 mit der Einladung zum Verhandlungsverfahren eine Beschreibung zum Verfahrensablauf und die Zuschlagskriterien. Das Verhandlungsverfahren findet am 1.7.2014 statt.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen
      Braustraße 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      MTdvXmtgWlteZFpmZl5rOWVdZSdsWlxhbF5nJ11e
      +49 3419771040
      http://www.ldl.sachsen.de/de/internet/die_behoerde/aufbau_aufgaben/abt1/vergabekammer.htm
      +49 3419771049

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gem. § 107 Abs. 3 S. 1 Ziff. 4 GWB muss ein Nachprüfungsantrag vor Ablauf von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer gestellt werden.

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29.4.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 02.05.2014
Ergebnis veröffentlicht 18.09.2014
Zuletzt aktualisiert 07.11.2018
Wettbewerbs-ID 3-168187
Seitenaufrufe 2616





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige