loading
1. Preis: Gera-Terrassen im Nordpark, © geskes.hack Landschaftsarchitekten Diashow Gera-Terrassen im Nordpark, © geskes.hack Landschaftsarchitekten

  • DE-99091 Erfurt
  • 11/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-169704)

BUGA Erfurt 2021 ─ Teilbereich Nördliche Gera-Aue

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      geskes.hack Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Gera-Terrassen im Nordpark Architekten
      kleyer.koblitz.letzel.freivogel, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan BUGA Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Stadtplaner
      STUDIO SCHULTZ GRANBERG - Städtebau und Raumstrategien, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Nordpark Landschaftsarchitekten
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Inselspitz Stadtplaner
      mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Stadtplaner
      REINHART + PARTNER, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten, Visualisierer
      Braunsdorf Landschaftsarchitektur, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtplaner
      labor4+, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Perspektive Nordpark Gera-Ufer Landschaftsarchitekten
      HOLZWARTH Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 21.11.2014 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten zusammen mit Stadtplaner/Städtebauarchitekten
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 15
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 130.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Erfurt, Erfurt (DE)
    Betreuer ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Kassel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Klaus-Dieter Aichele, Stefan Bernard, Angela Bezzenberger, Paul Heinrich Börsch, Vinzenz Dilcher, Ulrike Kirchner, Prof. Heinz Nagler [Vorsitz], Uwe Spangenberg, Prof. Günther Vogt , Kathrin Weiß, Jochen Sandner
    Aufgabe
    Übergeordnetes Ziel der Landeshauptstadt Erfurt ist es, mit der BUGA 2021 im nördlichen Stadtgebiet entlang des Wasserlaufs der Gera ein Stadtbild bestimmendes Grünelement in der Stadtstruktur aus den vorhandenen Potenzialen zu entwickeln („Grünes Geraband“). Damit leistet die BUGA Erfurt 2021 einen wesentlichen Beitrag zur Qualifizierung des Freiraumsystems hinsichtlich einer besseren Vernetzung peripherer und zentraler Grün- und Freiräume. Damit einhergehend erfolgt die Aufwertung der wichtigsten Freizeit- und Erholungsfläche in der Gesamtstadt. Alle Maßnahmen sind dabei im Sinne der im Rahmen der Bewerbung zur BUGA formulierten Zielstellungen Erfurt BUGA 2021 GartenKulturStadt zu entwickeln.
    Von den Wettbewerbsteilnehmern werden herausragende Beiträge erwartet, um aus städtischen Grünflächen und Parkanlagen eine neue Parkerlebnislandschaft zu schaffen. Ziel ist es unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und demografischer Kriterien sowie der Anforderungen des Denkmalschutzes die Gera-Aue zukunftsorientiert zu entwickeln.
    Die Funktion als Frei-, Grün- Verbindungsraum für Bewohner, Familien, Touristen und Besucher aller Generationen ist zu stärken und die urbane Biodiversität zu erhöhen. Dabei erfordern die Aspekte einer nachhaltigen und damit auch wirtschaftlich zu pflegenden Nutzbarkeit eine besondere Berücksichtigung.
    Es soll eine erkennbare konzeptionelle Haltung zu den unterschiedlichen historischen Schichten des Entwurfsgebietes entwickelt werden. Als Ausdruck der Erfurter Stadtgeschichte sind dabei die unterschiedlichen Parkanlagen vom Nord- bis zum Kilianipark, die Freiräume für Naherholung und Sport, die Flächen der angrenzenden Brachen sowie der Naturraum der Gera von besonderer Bedeutsamkeit. Außerdem müssen die lange Gartenbaugeschichte und die der internationalen Gartenbauausstellungen differenziert beachtet werden.
    Die Aufgabe besteht darin, eine klare, zeitgemäße und vor allem zukunftsorientierte landschaftsarchitektonische Konzeption auf verschiedenen Maßstabsebenen – von der konzeptionellen bis zur objektplanerischen Ebene – klar und ineinandergreifend zu entwickeln. Auf der großräumigen städtebaulichen Ebene ist die Verbindungsachse zwischen der Altstadt bis nach Gispersleben mit dem Übergang in die Landschaft herauszuarbeiten.
    Die BUGA Erfurt 2021 soll mit den grundsätzlich hohen gestalterischen Ansprüchen an eine Bundesgartenschau als Instrument zur Entwicklung und Umsetzung der dauerhaften Konzeption genutzt werden.
    Weiterhin ist der Umgang mit Einrichtungen und Nutzungen im BUGA-Jahr 2021 selbst zu beachten. Die Art der Gestaltung ist auf die zeitliche Komponente (dauerhafter Verbleib oder temporär für die BUGA) sowie auf die mögliche Unterhaltung (eingezäunter Bereich oder frei zugänglicher Bereich) auszurichten. Es ist insbesondere darauf zu achten, dass die Durchgängigkeit der Wegenutzung entlang der Gera auch während der BUGA gewährleistet ist.
    Ausstellung Die Ausstellung findet vom 06. – 29.01.2015 im Rathaus, Altes Archiv, Fischmarkt 1 statt.
    Projektadresse DE-99091 Erfurt
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Landeshauptstadt Erfurt – Stadtverwaltung, vertreten durch das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung
      Fischmarkt 1
      99084
      Erfurt
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.erfurt.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      34130
      Kassel
      DEUTSCHLAND
      +49 561707750
      MTJnbGRtPnVgK2BzZV8rY2QwLjAvLGJj
      www.wb-buga-ef2021.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      34130
      Kassel
      DEUTSCHLAND
      +49 561707750
      MjEzXGFZYjNqVSBVaFpUIFhZJSMlJCFXWA==
      www.wb-buga-ef2021.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      34130
      Kassel
      DEUTSCHLAND
      +49 561707750
      MjIwVVpSWyxjThlOYVNNGVFSHhweHRpQUQ==
      www.wb-buga-ef2021.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Wettbewerb BUGA Erfurt 2021 Teilbereich Nördliche Gera-Aue.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Übergeordnetes Ziel der Landeshauptstadt Erfurt ist es, mit der BUGA 2021 im nördlichen Stadtgebiet entlang des Wasserlaufs der Gera ein Stadtbild bestimmendes Grünelement in der Stadtstruktur aus den vorhandenen Potenzialen zu entwickeln („Grünes Geraband“). Damit leistet die BUGA Erfurt 2021 einen wesentlichen Beitrag zur Qualifizierung des Freiraumsystems hinsichtlich einer besseren Vernetzung peripherer und zentraler Grün- und Freiräume. Damit einhergehend erfolgt die Aufwertung der wichtigsten Freizeit- und Erholungsfläche in der Gesamtstadt. Alle Maßnahmen sind dabei im Sinne der im Rahmen der Bewerbung zur BUGA formulierten Zielstellungen Erfurt BUGA 2021 GartenKulturStadt zu entwickeln.
      Von den Wettbewerbsteilnehmern werden herausragende Beiträge erwartet, um aus städtischen Grünflächen und Parkanlagen eine neue Parkerlebnislandschaft zu schaffen. Ziel ist es unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und demografischer Kriterien sowie der Anforderungen des Denkmalschutzes die Gera-Aue zukunftsorientiert zu entwickeln.
      Die Funktion als Frei-, Grün- Verbindungsraum für Bewohner, Familien, Touristen und Besucher aller Generationen ist zu stärken und die urbane Biodiversität zu erhöhen. Dabei erfordern die Aspekte einer nachhaltigen und damit auch wirtschaftlich zu pflegenden Nutzbarkeit eine besondere Berücksichtigung.
      Es soll eine erkennbare konzeptionelle Haltung zu den unterschiedlichen historischen Schichten des Entwurfsgebietes entwickelt werden. Als Ausdruck der Erfurter Stadtgeschichte sind dabei die unterschiedlichen Parkanlagen vom Nord- bis zum Kilianipark, die Freiräume für Naherholung und Sport, die Flächen der angrenzenden Brachen sowie der Naturraum der Gera von besonderer Bedeutsamkeit. Außerdem müssen die lange Gartenbaugeschichte und die der internationalen Gartenbauausstellungen differenziert beachtet werden.
      Die Aufgabe besteht darin, eine klare, zeitgemäße und vor allem zukunftsorientierte landschaftsarchitektonische Konzeption auf verschiedenen Maßstabsebenen – von der konzeptionellen bis zur objektplanerischen Ebene – klar und ineinandergreifend zu entwickeln. Auf der großräumigen städtebaulichen Ebene ist die Verbindungsachse zwischen der Altstadt bis nach Gispersleben mit dem Übergang in die Landschaft herauszuarbeiten.
      Die BUGA Erfurt 2021 soll mit den grundsätzlich hohen gestalterischen Ansprüchen an eine Bundesgartenschau als Instrument zur Entwicklung und Umsetzung der dauerhaften Konzeption genutzt werden.
      Weiterhin ist der Umgang mit Einrichtungen und Nutzungen im BUGA-Jahr 2021 selbst zu beachten. Die Art der Gestaltung ist auf die zeitliche Komponente (dauerhafter Verbleib oder temporär für die BUGA) sowie auf die mögliche Unterhaltung (eingezäunter Bereich oder frei zugänglicher Bereich) auszurichten. Es ist insbesondere darauf zu achten, dass die Durchgängigkeit der Wegenutzung entlang der Gera auch während der BUGA gewährleistet ist.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71400000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Nach Veröffentlichung der Wettbewerbsbekanntmachung, Registrierung und Prüfung der Teilnahmeberechtigung (siehe Ziff. III.2)) können die Wettbewerbsunterlagen mit einem persönlichen Kennwort von der Wettbewerbswebsite www.wb-buga-ef2021.de heruntergeladen werden. Der Wettbewerb ist Teil eines VOF-Verfahrens und hierin als offener zweiphasiger Realisierungswettbewerb für eine Freiraumplanung gemäß Ziffer § 3 Abs. 4 RPW 2013 im anonymen Verfahren organisiert. Aus dem Kreis der Teilnehmer der 1. Phase werden mindestens 15 Teilnehmer für die Bearbeitung der Aufgabe in der anschließenden 2. Wettbewerbsphase ausgewählt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Landschaftsarchitekten zwingend in Verbindung mit Stadtplaner/Städtebauarchitekten, sofern sie am Tag der Auslobung im Zulassungsbereich ansässig sind und keine Teilnahmehindernisse gemäß § 4 Abs. 2 RPW entgegenstehen. Sollte das Büro nicht über beide Fachdisziplinen verfügen, so können die Fachdisziplinen auch über entsprechende Bewerbergemeinschaften abgedeckt werden.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitektin bzw. Stadtplaner/Städtebauarchitekt zu führen. Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Landschaftsarchitekt bzw. Stadtplaner/Städtebauarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn ein bevollmächtigter Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Die Bewerbergemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.
      Die Beratung durch Architekten (im Hinblick auf die Brückenbauwerke) wird empfohlen.
      Die Bewerbergemeinschaft gilt als ein Wettbewerbsteilnehmer. Jeder Wettbewerbsteilnehmer darf nur einen Entwurf einreichen; Varianten sind nicht zulässig.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.
      Den Teilnehmern ist freigestellt, Fachberater bei der Entwurfserstellung hinzuzuziehen. Für diese gelten die Teilnahmebedingungen nicht. Bei der Abgabe der Wettbewerbsarbeiten sind in der Verfassererklärung sämtliche am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen mit Vor- und Zuname zu benennen.
      Teilnehmer, alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft, die am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter, bevollmächtigte Vertreter und eventuell hinzugezogene Fachberater sind in der Verfassererklärung namentlich zu nennen.
      Die Teilnahmeberechtigung wird nach Abschluss des Wettbewerbs nochmals überprüft.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Beurteilungskriterien 1. Wettbewerbsphase:
      — Stimmiges Gesamtkonzept,
      — Gestalterische und räumliche Qualität,
      — Realisierbarkeit.
      Beurteilungskriterien 2. Wettbewerbsphase:
      — Stimmiges Gesamtkonzept,
      — Gestalterische und räumliche Qualität,
      — Einfügung in das räumliche und freiräumliche Umfeld.
      Funktionalität:
      — Technische und wirtschaftliche Realisierbarkeit.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 16.6.2014 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 4.7.2014

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für die Erste Wettbewerbsphase werden keine Preise ausgelobt.
      Für die Zweite Wettbewerbsphase sind vorgesehen:
      1. Preis 45 000 EUR,
      2. Preis 35 000 EUR,
      3. Preis 23 000 EUR,
      4. Preis 17 000 EUR,
      5. Preis 10 000 EUR.
      Summe Preise 130 000 EUR
      (falls mehrwertsteuerpflichtig zuzüglich Mehrwertsteuer).
      Das Preisgericht kann einstimmig auch eine andere als die hier vorgesehene Verteilung der Preise beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Klaus-Dieter Aichele, Landschaftsarchitekt, Mainz; Andreas Bausewein, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Erfurt
      2. Angela Bezzenberger, Landschaftarchitektin, Darmstadt; Andrea Gebhard, Landschaftsarchitektin, München
      3. Prof. Ulrike Kirchner, Landschaftsarchitektin, Koblenz; Inge Klaan, Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr
      4. Prof. Heinz Nagler, Architekt/Stadtplaner, Cottbus; Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG)
      5. Uwe Spangenberg, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr der Landeshauptstadt Erfurt; Günther Vogt, Landschaftsarchitekt, Zürich
      6. Kathrin Weiß, Geschäftsführerin der BUGA Erfurt 2021 gGmbH

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Freistaates Thüringen beim Thüringer Landesverwaltungsamt
      Weimarplatz 4
      99423
      Weimar
      DEUTSCHLAND
      +49 36137737276
      http://www.thueringen.de/de/tlvwa/fachabteilungen/inneres/vergabekammer_vergabeangelegenheiten/
      +49 36137739354

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16.5.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Landeshauptstadt Erfurt – Stadtverwaltung – vertreten durch das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung
      Fischmarkt 1
      99084
      Erfurt
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      http://www.erfurt.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Wettbewerb BUGA Erfurt 2021 Teilbereich Nördliche Gera-Aue.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Übergeordnetes Ziel der Landeshauptstadt Erfurt ist es, mit der BUGA 2021 im nördlichen Stadtgebiet entlang des Wasserlaufs der Gera ein Stadtbild bestimmendes Grünelement in der Stadtstruktur aus den vorhandenen Potenzialen zu entwickeln („Grünes Geraband“). Damit leistet die BUGA Erfurt 2021 einen wesentlichen Beitrag zur Qualifizierung des Freiraumsystems hinsichtlich einer besseren Vernetzung peripherer und zentraler Grün- und Freiräume. Damit einhergehend erfolgt die Aufwertung der wichtigsten Freizeit- und Erholungsfläche in der Gesamtstadt. Alle Maßnahmen sind dabei im Sinne der im Rahmen der Bewerbung zur BUGA formulierten Zielstellungen Erfurt BUGA 2021 GartenKulturStadt zu entwickeln.
      Von den Wettbewerbsteilnehmern werden herausragende Beiträge erwartet, um aus städtischen Grünflächen und Parkanlagen eine neue Parkerlebnislandschaft zu schaffen. Ziel ist es unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und demografischer Kriterien sowie der Anforderungen des Denkmalschutzes die Gera-Aue zukunftsorientiert zu entwickeln.
      Die Funktion als Frei-, Grün- Verbindungsraum für Bewohner, Familien, Touristen und Besucher aller Generationen ist zu stärken und die urbane Biodiversität zu erhöhen. Dabei erfordern die Aspekte einer nachhaltigen und damit auch wirtschaftlich zu pflegenden Nutzbarkeit eine besondere Berücksichtigung.
      Es soll eine erkennbare konzeptionelle Haltung zu den unterschiedlichen historischen Schichten des Entwurfsgebietes entwickelt werden. Als Ausdruck der Erfurter Stadtgeschichte sind dabei die unterschiedlichen Parkanlagen vom Nord- bis zum Kilianipark, die Freiräume für Naherholung und Sport, die Flächen der angrenzenden Brachen sowie der Naturraum der Gera von besonderer Bedeutsamkeit. Außerdem müssen die lange Gartenbaugeschichte und die der internationalen Gartenbauausstellungen differenziert beachtet werden.
      Die Aufgabe besteht darin, eine klare, zeitgemäße und vor allem zukunftsorientierte landschaftsarchitektonische Konzeption auf verschiedenen Maßstabsebenen – von der konzeptionellen bis zur objektplanerischen Ebene – klar und ineinandergreifend zu entwickeln. Auf der großräumigen städtebaulichen Ebene ist die Verbindungsachse zwischen der Altstadt bis nach Gispersleben mit dem Übergang in die Landschaft herauszuarbeiten.
      Die BUGA Erfurt 2021 soll mit den grundsätzlich hohen gestalterischen Ansprüchen an eine Bundesgartenschau als Instrument zur Entwicklung und Umsetzung der dauerhaften Konzeption genutzt werden.
      Weiterhin ist der Umgang mit Einrichtungen und Nutzungen im BUGA-Jahr 2021 selbst zu beachten. Die Art der Gestaltung ist auf die zeitliche Komponente (dauerhafter Verbleib oder temporär für die BUGA) sowie auf die mögliche Unterhaltung (eingezäunter Bereich oder frei zugänglicher Bereich) auszurichten. Es ist insbesondere darauf zu achten, dass die Durchgängigkeit der Wegenutzung entlang der Gera auch während der BUGA gewährleistet ist.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71400000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 97-170176 vom 21.5.2014

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      geskes.hack landschaftsarchitekten, Berlin/kleyer.koblitz.letzel.freivogel Gesellschaft von Architekten, Berlin
      Danckelmannstraße 9
      14059
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 43 000 EUR

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin/Joachim Schultz-Granberg, Berlin
      Heidestraße 50
      10551
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 37 000 EUR

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin/Keller Mayer Wittig | Architekten Stadtplaner Baufor-scher, Cottbus
      Möckernstraße 68
      10965
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 25 000 EUR

      Bezeichnung: 1. Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Atelier LOIDL Landschaftsarchitekten, Berlin/Reinhart + Partner Architekten und Stadtplaner, München
      Am Tempelhofer Berg 6
      10965
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 15 000 EUR

      Bezeichnung: 2. Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Braunsdorf Landschaftsarchitektur, Dresden/Labor 4+, Dresden
      Dornblüthstraße 15
      01277
      Dresden
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 10 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Freistaates Thüringen beim Thüringer Landesverwaltungsamt
      Weimarplatz 4
      99423
      Weimar
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.11.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige