loading

  • DE Berlin, RU Jekaterinburg
  • 11/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-17052)

Deutsches Generalkonsulat Jekaterinburg - Neubau eines Kanzleigebäudes

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Ingenieure / Fachplaner
      Henne & Walter GbR, Reutlingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Tragwerksplaner
      EiSat GmbH, Eisenloffel, Sattler + Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Ansicht Park Architekten
      huber staudt architekten bda, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Untergeschoss Trassenführung Ingenieure / Fachplaner
      Domann Consulting Engineers GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Architekturbüro André Janka, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Erdgeschoss /Lageplan Architekten
      TCHOBAN VOSS Architekten GmbH, Hamburg (DE), Berlin (DE), Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Zeiler International & Co. Ltd., Moskau (RU)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Lützow 7 Cornelia Müller Jan Wehberg, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Rössel Brandschutz, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11/2009 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Bauingenieure
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 8
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 20.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Berlin (DE), Bonn (DE)
    Preisrichter Wolfgang Hermann Dold, Irina Duck, Prof. Donatella Fioretti, Rudolf Förster, Tobias Micke, Dr. Renate Schimkoreit, Prof. Gernot Schulz [Vorsitz]
    Aufgabe
    In Jekaterinburg (Russische Föderation) soll auf einem 3 000 m² großen, innerstädtischen Grundstück für Gesamtkosten von knapp 7 000 000 EUR ein Neubau für die Kanzlei des Generalkonsulats der BRD mit ca. 1 000 m² Nutzfläche neu errichtet werden. Hinzu kommen 18 vorzugsweise unterirdisch unterzubringende Pkw-Stellplätze.
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden in der Zeit vom 24. November 2009 bis 04. Dezember 2009 von Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 16 Uhr im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Ausstellungsraum 1.Obergeschoss, Fasanenstraße 87, 10623 Berlin ausgestellt. Ausstellungseröffnung ist am Montag, den 23. November 2009 um 18.00 Uhr.
    Projektadresse DE-Berlin
    Projektadresse RU-Jekaterinburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2009/S 90-129878

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Fasanenstr. 87, z. Hd. von Herrn Dittrich, Architekt BDA, D-10623 Berlin. Tel.  +49 30184018101. E-Mail: MjE4T2BRVldiU1liY2AuUFBgHFBjXFIcUlM=. Fax  +49 30184018109.

      Internet-Adresse(n):

      www.bbr.bund.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Deutsches Generalkonsulat Jekaterinburg; Generalplaner-Wettbewerb nach RPW 2008 für den Neubau eines Kanzleigebäudes.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      In Jekaterinburg (Russische Föderation) soll auf einem 3 000 m² großen, innerstädtischen Grundstück für Gesamtkosten von knapp 7 000 000 EUR ein Neubau für die Kanzlei des Generalkonsulats der BRD mit ca. 1 000 m² Nutzfläche neu errichtet werden. Hinzu kommen 18 vorzugsweise unterirdisch unterzubringende Pkw-Stellplätze.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71221000, 71321000, 71420000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Erfahrung, nachgewiesen durch:
      A. Ausschlusskriterien/Mindestanforderungen: Frist- und formgerechtes Vorliegen der folgenden Unterlagen:
      1. vollständig ausgefüllter und vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer oder einem bevollmächtigten Vertreter des federführenden Generalplaners rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen (Formular).
      2. Ggf. Nachweis der Unterschriftsberechtigung.
      3. Nachweis der Eintragung in die Architektenkammer (Architekt und Garten- oder Landschaftsarchitekt), bei Ingenieuren und ausländischen Bewerbern siehe III.2.
      4. Rechtsverbindlich unterschriebene Eigenerklärungen nach VOF §§ 7(2) und 11 (Formular).
      5. Eintragung des Umsatzes der Jahre 2006-2008 mit Planungsleistungen des Architekten und des Garten- oder Landschaftsarchitekten der Leistungsphasen 1-9 nach § 15 HOAI (oder vergleichbar), bzw. beim TGA-Ingenieur nach § 73 HOAI (oder vergleichbar).
      6. Die Summe der Büroinhaber und der festangestellten Hochschulabsolventen muss im Durchschnitt der letzten 3 Jahre mindestens 5 (Architekt), bzw. 2 (Landschaftsarchitekt), bzw. 3 (Ingenieur für Technische Gebäudeausrüstung) betragen.
      7. Nachweis je eines realisierten Projekts mit Gesamtbaukosten nach DIN 276 von mind. 2 000 000 EUR (Architekt und Ingenieur), bzw. 200 000 EUR (Landschaftsarchitekt) und Leistungsumfang mind. Leistungsphasen 2-5 (Vorplanung bis Ausführungsplanung) nach HOAI § 15, bzw. § 73 HOAI (oder vergleichbar).
      8. Nachweis des Umsatzes mit Generalplanerleistungen in Höhe von mind. 150 000 EUR im Durchschnitt der Jahre 2006-2008, erbracht durch das federführende Mitglied der Bewerbergemeinschaft/des Generalplanerteams.
      B. Auswahlkriterien:
      1. Gestalterische Qualität, nachgewiesen durch genau 2 Referenzprojekte des Architekten, davon mindestens 1 realisiertes Projekt, und genau 1 realisiertes Projekt des Landschaftsarchitekten. Darstellung auf je 1, d.h. insgesamt max. 3 einseitig bedruckten DIN A3-Seiten.
      2. Nachweis der Erfahrung als Generalplaner im internationalen Bereich.
      3. Referenzschreiben zu dem unter B.1 genannten, realisierten Projekt des Architekten und des Landschaftsarchitekten, zu einem Projekt des Planens und Bauens im internationalen Bereich, sowie zu 2 Projekten des TGA-Planers, darunter das folgende:
      4. Exemplarische Darstellung in Text und Bild eines realisierten Energiekonzepts des TGA-Planers auf max. 2 DIN A4-Seiten.
      Darüber hinaus gehende Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Bewertung nicht herangezogen. Mehrfachbewerbungen, auch einzelner Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften, sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Generalplaner und Bietergemeinschaften von Architekten mit Ingenieuren (Technische Gebäudeausrüstung) und Landschaftsarchitekten. Die Federführung innerhalb des Generalplanerteams hat beim Architekten oder Ingenieur zu liegen und ist im Bewerbungsbogen zu benennen. Mit der Teilnahme am Wettbewerb verpflichten sich die Partner der Bietergemeinschaft für den Fall einer aus dem Verfahren resultierenden Beauftragung zu deren Aufrechterhaltung bis zur Abwicklung des Auftrags. Die Beauftragung erfolgt als Generalplaner. Zusätzlich zu den drei am Wettbewerb beteiligten Fachdisziplinen sind im Generalplaner-Team Tragwerksplanung, Bauphysik, Brandschutz und ein Kontaktbüro (Architekt oder TGA-Ingenieur) in Russland (bei nicht in Russland ansässigen Bietern) bzw. in Deutschland (bei nicht in Deutschland ansässigen Bietern) vertraglich einzubinden.
      Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus:
      — Natürlichen Personen, die am Tag der Auslobung berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt, bzw. Ingenieur oder Landschaftsarchitekt zu führen, und freiberuflich tätig sind,
      — Juristischen Personen, zu deren satzungsmäßigemn Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Planungsleistungen gehören, sofern zumindest ein Gesellschafter oder bevollmächtigter Vertreter und der verantwortliche Verfasser der Entwurfsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen,
      — Natürlichen Personen und juristischen Personen, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 6 / Höchstzahl 8.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Gestalterische Qualität des architektonischen, städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzepts, Funktionalität, Einhaltung der Kostenobergrenze, Nachhaltigkeit und Energieverbrauch, Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb (im Detail siehe Auslobungstext).

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 9.6.2009 - 15:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      9.6.2009 - 15:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      10.7.2009.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: 20 000 netto, hiervon 1. Preis 13 000, 2. Preis 7 000.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Weitere 20 000.- netto werden unter allen Teilnehmern, die eine zur Beurteilung durch das Preisgericht zugelassene Arbeit einreichen, gleichmäßig als Bearbeitungshonorar aufgeteilt.
      Bei Baumaßnahmen im Ausland fällt keine Umsatzsteuer an.

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Nein.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Prof. Donatella Fioretti, Arch., Berlin.
      2. Prof. Gernot Schulz, Arch., Köln.
      3. Irina Duck, Arch., München.
      4. Tobias Micke, Landschaftsarch., Berlin.
      5. Frau Dr. Schimkoreit, Auswärtiges Amt.
      6. MR Förster, BMVBS.
      7. NN, Auswärtiges Amt.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs ab. Der Auslober wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts gemäß §§ 15, 64, 73, 78-81 HOAI die Leistungsphasen 2 bis 4 sowie mindestens die Teile der LP 5, die zur Sicherstellung der Entwurfsqualität erforderlich sind, nach VOF an einen der Preisträger vergeben. Eine abschnittsweise Beauftragung bleibt vorbehalten.
      Der Zulassungsbereich wird erweitert um die Staaten der Russischen Föderation.
      Nachprüfungsstelle: Vergabekammer am Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Str. 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND, Fax: +49 2289499-400.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      11.5.2009.

       

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2009/S 241-344178

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG.

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Fasanenstr. 87, z. Hd. von Herrn Dittrich, Architekt BDA, D-10623 Berlin. Tel.  +49 3018401-8101. E-Mail: MjExVmdYXV5pWmBpamc1V1dnI1dqY1kjWVo=. Fax  +49 3018401-8109.

      Internet-Adresse(n):

      www.bbr.bund.de.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG
      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:
      Deutsches Generalkonsulat Jekaterinburg.
      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      In Jekaterinburg (Russische Föderation) soll auf einem 3 000 m² großen, innerstädtischen Grundstück für Gesamtkosten von knapp 7 000 000 EUR ein Neubau für die Kanzlei des Generalkonsulats der BRD mit ca. 1 000 m² Nutzfläche errichtet werden. Hinzu kommen 18 vorzugsweise unterirdisch unterzubringende Pkw-Stellplätze.
      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71221000, 71321000, 71421000.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs:

      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S 090-129878 vom 12.5.2009.

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      NR.: 1
      V.1) VERGABE UND PREISE
      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      9.
      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:
      1.
      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:

      Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH; Henne + Walter Ing. Büro; Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur; Arch. Büro PTARH und Söhne AG, Ludwigstr. 64, D-70176 Stuttgart / Reutlingen / Stuttgart / Jekaterinburg. URL: www.bez-kock.de.

      V.2) WERT DER PREISE:
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 13 000 EUR.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
      Nein.
      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
      2. Preis Huber + Staudt Architekten BDA / André Janka Arch. / Domann Beratende Ing. GmbH / LA.BAR Landschaftsarchitekten, alle Berlin.
      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      Vergabekammer des Bundes am Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Str. 16, D-53113 Bonn. Fax  +49 2289499-400.

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Ref. A 4, Fasanenstr. 87, D-10623 Berlin.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 11.12.2009.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige