loading
  • DE-60594 Frankfurt am Main
  • 03/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-171660)

Gebäudeanalyse und Sanierungskonzept für die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main in 9 Losen

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.03.2015 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 2
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main (DE)
    Betreuer Stadtbauplan GmbH, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Die Städtischen Bühnen Frankfurt mit Oper und Schauspiel gelten als größter kommunaler Theaterbetrieb in Deutschland. Der Grundstein für die heutigen Städtischen Bühnen Frankfurt wurde im Jahre 1782 mit dem Comoedienhaus auf dem heutigen Rathenauplatz gelegt. 1902 wurde am heutigen Willy-Brand-Platz ein neues Schauspielhaus eröffnet. Die Vereinten Stadttheater erhalten 1919 den Namen Städtische Bühnen.
    Nach einigen Umzügen und Neubauten wurde 1958 durch die Stadtverordnetenversammlung der Bau der Theaterdoppelanlage am Willy-Brandt-Platz beschlossen. 1963 wurde die Anlage feierlich eingeweiht. Die Oper Frankfurt zählt heute zu den bedeutendsten Opernbühnen in Europa. Insgesamt besteht der Komplex aus 4 Veranstaltungshäusern mit 2.400 Sitzplätzen (Oper 1.400, Schauspiel 700, Kammerspiele 200 und Nachtfoyer 90 Sitzplätze).
    Die BGF beträgt 68.000 qm.
    Gegenstand der Beauftragung in diesem VOF-Verfahren ist die Durchführung einer Gebäudeanalyse der gesamten baulichen und technischen Anlagen der Städtischen Bühnen Frankfurt sowie die Entwicklung eines Konzeptes für die bauliche Umsetzung der erforderlichen Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen. Für dieses Sanierungskonzept sind mindestens 3 Varianten mit detaillierter Kostenschätzung zu entwickeln, die von grundsätzlich verschiedenen Ausführungsszenarien ausgehen sollen.
    Mit der Bestandsaufnahme der baulichen und technischen Anlagen sollte möglichst in der Spielpause im Sommer 2015 begonnen werden. Die Ausarbeitung für das Sanierungskonzept würde sich dann im 1. Quartal 2016 anschließen. Ziel ist die Ertüchtigung des gesamten Gebäudekomplexes.
    Für die Bestandsaufnahme sind sämtliche technische Anlagen aufzunehmen. Die Bestandsaufnahme soll raumweise (ca. 150 Räume) durchgeführt werden, das bestehende Raumbuch ist zu überprüfen, beziehungsweise zu aktualisieren.
    Weiterhin soll eine Plankontrolle des Bestandes erfolgen. Für alle Gewerke sind zeichnerische Darstellungen in Grundrissen und Schemata zu erstellen.
    Des Weiteren sind Mengenermittlungen für alle Gewerke zu erstellen.
    Die Bestandsbewertung erfolgt nach Gesichtspunkten der Forderungen des Brandschutzes, der sicherheitstechnischen Anforderungen, der Erneuerung technischer Anlagen aufgrund von Ablauf der Nutzungsdauer, der energetischen Optimierung und der Miteinbeziehung von neuen Nutzungsanforderungen. Das Sanierungskonzept, das auf den Bestandsplänen und dem Raumprogramm aufbauen soll, soll aufzeigen wie und zu welchen Investitionskosten, Planungskosten, Baukosten, Betriebskosten und Instandsetzungskosten und in welchen Zeiträumen das Gebäude saniert und auf den neusten Stand der Technik gebracht werden kann.
    Die hier gegenständliche Maßnahme wird aufgrund ihrer Komplexität in 9 Lose aufgeteilt. Interessierte Büros können sich für ein oder mehrere Lose bewerben.
    Leistungsumfang
    Die ausgeschriebenen Leistungen werden in 9 Lose aufgeteilt:
    Los 1: Leistungen der Projektsteuerung
    Los 2: Leistungen der Objektplanung Gebäude
    Los 3: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Heizung, Lüftung, Sanitär
    Los 4: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Elektro- und Nachrichtentechnik
    Los 5: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Förderanlagen
    Los 6: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Feuerlöschanlagen
    Los 7: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Bühnentechnik
    Los 8: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Gebäudeautomation
    Los 9: Leistungen der Tragwerksplanung
    Adresse des Bauherren DE-60594 Frankfurt am Main
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Frankfurt am Main, Hochbauamt
      Gerbermühlstraße 48
      Zu Händen von: Brigitte Böhm
      60594
      Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      MjE4V1xUXRwkIxwgIC5hYk9SYhtUYE9cWVRjYGIcUlM=

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Stadtbauplan
      Rheinstraße 40-42
      Zu Händen von: Frau Dafni Pagé
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 615199570
      MThrWl44a2xZXGxaWW1oZFlmJlxd
      +49 6151995730

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Stadtbauplan
      Rheinstraße 40-42
      Zu Händen von: Frau Dafni Pagé
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 615199570
      MjE0ZVRYMmVmU1ZmVFNnYl5TYCBWVw==
      +49 6151995730
      http://www.stadtbauplan.de/verfahren

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main, Objektbereich 65.22
      Gerbermühlstr. 48
      Zu Händen von: Frau Böhm
      60594
      Frankfurt
      DEUTSCHLAND

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Gebäudeanalyse und Sanierungskonzept für die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main in 9 Losen

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Untermainanlage 11 und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet
      NUTS-Code DE712

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Städtischen Bühnen Frankfurt mit Oper und Schauspiel gelten als größter kommunaler Theaterbetrieb in Deutschland. Der Grundstein für die heutigen Städtischen Bühnen Frankfurt wurde im Jahre 1782 mit dem Comoedienhaus auf dem heutigen Rathenauplatz gelegt. 1902 wurde am heutigen Willy-Brand-Platz ein neues Schauspielhaus eröffnet. Die Vereinten Stadttheater erhalten 1919 den Namen Städtische Bühnen.
      Nach einigen Umzügen und Neubauten wurde 1958 durch die Stadtverordnetenversammlung der Bau der Theaterdoppelanlage am Willy-Brandt-Platz beschlossen. 1963 wurde die Anlage feierlich eingeweiht. Die Oper Frankfurt zählt heute zu den bedeutendsten Opernbühnen in Europa. Insgesamt besteht der Komplex aus 4 Veranstaltungshäusern mit 2.400 Sitzplätzen (Oper 1.400, Schauspiel 700, Kammerspiele 200 und Nachtfoyer 90 Sitzplätze).
      Die BGF beträgt 68.000 qm.
      Gegenstand der Beauftragung in diesem VOF-Verfahren ist die Durchführung einer Gebäudeanalyse der gesamten baulichen und technischen Anlagen der Städtischen Bühnen Frankfurt sowie die Entwicklung eines Konzeptes für die bauliche Umsetzung der erforderlichen Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen. Für dieses Sanierungskonzept sind mindestens 3 Varianten mit detaillierter Kostenschätzung zu entwickeln, die von grundsätzlich verschiedenen Ausführungsszenarien ausgehen sollen.
      Mit der Bestandsaufnahme der baulichen und technischen Anlagen sollte möglichst in der Spielpause im Sommer 2015 begonnen werden. Die Ausarbeitung für das Sanierungskonzept würde sich dann im 1. Quartal 2016 anschließen. Ziel ist die Ertüchtigung des gesamten Gebäudekomplexes.
      Für die Bestandsaufnahme sind sämtliche technische Anlagen aufzunehmen. Die Bestandsaufnahme soll raumweise (ca. 150 Räume) durchgeführt werden, das bestehende Raumbuch ist zu überprüfen, beziehungsweise zu aktualisieren.
      Weiterhin soll eine Plankontrolle des Bestandes erfolgen. Für alle Gewerke sind zeichnerische Darstellungen in Grundrissen und Schemata zu erstellen.
      Des Weiteren sind Mengenermittlungen für alle Gewerke zu erstellen.
      Die Bestandsbewertung erfolgt nach Gesichtspunkten der Forderungen des Brandschutzes, der sicherheitstechnischen Anforderungen, der Erneuerung technischer Anlagen aufgrund von Ablauf der Nutzungsdauer, der energetischen Optimierung und der Miteinbeziehung von neuen Nutzungsanforderungen. Das Sanierungskonzept, das auf den Bestandsplänen und dem Raumprogramm aufbauen soll, soll aufzeigen wie und zu welchen Investitionskosten, Planungskosten, Baukosten, Betriebskosten und Instandsetzungskosten und in welchen Zeiträumen das Gebäude saniert und auf den neusten Stand der Technik gebracht werden kann.
      Die hier gegenständliche Maßnahme wird aufgrund ihrer Komplexität in 9 Lose aufgeteilt. Interessierte Büros können sich für ein oder mehrere Lose bewerben.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000, 71241000, 71335000, 71541000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
      Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Die ausgeschriebenen Leistungen werden in 9 Lose aufgeteilt:
      Los 1: Leistungen der Projektsteuerung
      Los 2: Leistungen der Objektplanung Gebäude
      Los 3: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Heizung, Lüftung, Sanitär
      Los 4: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Elektro- und Nachrichtentechnik
      Los 5: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Förderanlagen
      Los 6: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Feuerlöschanlagen
      Los 7: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Bühnentechnik
      Los 8: Leistungen der Technischen Ausrüstung - Gebäudeautomation
      Los 9: Leistungen der Tragwerksplanung

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Vergabe der Leistungen.
      Ein Rechtsanspruch auf eine Gesamtbeauftragung besteht nicht.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

      Angaben zu den Losen

      Los-Nr: 1

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Leistungen der Projektsteuerung in Anlehnung an das Leistungsbild der AHO-Schriftenreihe Nr. 9 bei der Durchführung einer Gebäudeanalyse und bei der Erstellung eines Sanierungskonzept.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71541000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      Los-Nr: 2

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Durchführung einer Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzept für die Leistungen der Objektplanung Gebäude gem. §§ 33 ff. HOAI, sowie Koordination aller Fachplaner.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen:
      - Vervollständigung, bzw. Erstellung von Bestandsplänen (M 1:50 Grundriss, Schnitt, Fassaden)
      - Qualitätsangaben von Decken, Wänden, Böden, Flächen, Gebäudehülle (teilweise schon vorhanden hier: überprüfen und vervollständigen)
      - Beschreibung der Gebäudehülle
      - Erfassung von Wand- und Deckenaufbauten, Oberflächen (in Hinblick auf Brandschutzsanierung)

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      Los-Nr: 3

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Fachspezifische Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Leistungen der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 1-3, Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen / Wärmeversorgungsanlagen / Lufttechnische Anlagen gem. §§ 53 ff. HOAI.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen:
      - Sanitär: Abmessung aller Trinkwasserleitungen inkl. Entnahmearmatur, Abwasserleitungen, Grundleitung, Regenwasserleitung, Strangabwicklung Trinkwasser und Entwässerung, Zentralen
      - Heizung: Abmessung Heizungs-Kältetrassen, Rohrleitungen, Rohrleitungsdimensionen, Strangabwicklung, Wärmeschaltbilder, Kälteschaltbilder, Zentralen, Fernwärmeleitungen
      - Lüftung: Abmessung Lüftungskanäle, Brandschutzklappen, RLT-Anlagen, Dachaufsicht RLT, Lüftungsschemata, Entrauchungsventilatoren

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse
      71335000 Technische Studien

      Los-Nr: 4

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Fachspezifische Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Leistungen der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 4+5, Starkstromanlagen / Fernmelde- und informationstechnische Anlagen gem. §§ 53 ff. HOAI.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen: Darstellung der Zentralen und Leitungsverläufe, Versorgungsbereiche, Trassenverläufe nach Geschossen, Kabelführung, Dimensionen (getrennt nach Anl.-Gr.: ELA, Brandmeldeanlagen, Videoanlagen, Einbruchmeldeanlagen), Eintragung aller NSHVs, Verteiler, Beleuchtungsanlagen, Aufnahme der Geräte (Beleuchtungen, Schalter, Steckdosen), Erfassung Leistungskenndaten

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse
      71335000 Technische Studien

      Los-Nr: 5

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Fachspezifische Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Leistungen der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 6, Förderanlagen gem. §§ 53 ff. HOAI.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen:
      Darstellung Personen- und Lastenaufzüge, Schaltschränke, Steuerungen, Erfassung Leistungskenndaten

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse
      71335000 Technische Studien

      Los-Nr: 6

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Fachspezifische Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Leistungen der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 7, nutzungsspezifische Anlagen und verfahrenstechnische Anlagen, hier: Feuerlöschanlagen gem. §§ 53 ff. HOAI.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen:
      Abmessung Feuerlöschanlagen, Sprinklerbehälter, Hydranten, Sprinklerleitungen, Sprühköpfe, Strangabwicklung, Erfassung Leistungskenndaten

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse
      71335000 Technische Studien

      Los-Nr: 7

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Fachspezifische Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Leistungen der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 7, nutzungsspezifische Anlagen und verfahrenstechnische Anlagen, hier: Bühnentechnik gem. §§ 53 ff. HOAI.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen:
      Darstellung der Ober- und Untermaschinerie der Oper und des Kammerspiels, Schaltschränke, Steuerung, Bühnenbeleuchtung, Erfassung der Leistungskenndaten, Aufnahme der Geräte in Listen, Erstellung Stammdatenblätter

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse
      71335000 Technische Studien

      Los-Nr: 8

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Fachspezifische Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Leistungen der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 8, Gebäudeautomation gem. §§ 53 ff. HOAI.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen:
      Aufnahme der Leitungsstruktur, Überprüfung der Funktionsschemata, Informations- und Datenpunktlisten, Erstellung bestehender Gebäudeautomationsstruktur, Zusammenstellen und Aufstellen Regelschemata

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse
      71335000 Technische Studien

      Los-Nr: 9

      Bezeichnung: Ausgeschriebene Leistung

      1) Kurze Beschreibung
      Fachspezifische Gebäudeanalyse und Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Leistungen der Tragwerksplanung gem. §§ 49 ff. HOAI.
      vgl. Pkt. II.1.5

      2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000

      3) Menge oder Umfang
      vgl. Pkt. II.1.5;
      Die Bestandsaufnahme ist nach folgenden Gesichtspunkten durchzuführen:
      - Festlegung des Umfangs der erforderlichen Bauteilöffnungen
      - Tragwerksplanerische Beratung
      - Untersuchung konstruktiver Brandschutz, Betonschäden
      - Aufstellung Maßnahmenkatalog für Sanierungsbedarf

      4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags

      5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
      71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Absichtserklärung zum Abschluss oder Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung über 1 Mio. Euro für Personenschäden, 1 Mio. Euro für sonstige Schäden und 1 Mio. Euro für Umwelthaftung und Haftung nach dem Umweltschadensgesetz im Falle einer Beauftragung soweit noch nicht vorhanden. (Eine entsprechende Eigenerklärung wird durch die Unterschrift im Teilnahmeantrag geleistet.)

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Abschlagszahlungen erfolgen in angemessenen zeitlichen Abständen für nachgewiesene Leistungen.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Eine Bewerbergemeinschaft besteht im Falle der Aufforderung zur Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft fort und wird im Falle der Zuschlagserteilung als Arbeitsgemeinschaft tätig. Die Mitglieder haften gesamtschuldnerisch und benennen einen bevollmächtigten Vertreter. Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag eine von sämtlichen Mitgliedern unterschriebene Bewerbergemeinschaftserklärung (Formblatt im Teilnahmeantrag) mit dem Hinweis auf die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder im Original vorzulegen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: - Vertragsmuster der Stadt Frankfurt am Main für Projektsteuerungs-, Architekten- und Ingenieurverträge
      - Nebenkostenpauschale maximal 4 %
      - Leitlinien wirtschaftliches Bauen 2013 der Stadt Frankfurt

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - ein ausgefüllter und von einem bevollmächtigten Vertreter des Büros/Unternehmens unterschriebener Teilnahmeantrag,
      - Los 2: Nachweis der Berufszulassung als Architekt
      - bei juristischen Personen ein aktueller Handelsregisterauszug. In Ermangelung eines solchen eine gleichwertige Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes,
      - Angaben zur wirtschaftlichen Verknüpfung mit Dritten,
      - formlose Bankerklärung zur allg. Kreditwürdigkeit (nicht älter als 4 Monate),
      - Angaben des Auftrags (Art und Umfang), für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt gemäß § 5 Abs. 5h VOF. Möchte sich der Bewerber zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und Fachkunde bei anderen Unternehmen bedienen, so muss er mit seiner Bewerbung den Nachweis führen, dass die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen (§ 5 Abs. 6 VOF). Der Nachweis ist durch eine Nachunternehmerverpflichtungserklärung (Formblatt im Teilnahmeantrag) zu führen,
      - Angaben zu § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF: Das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen und/oder Verurteilungen nach § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF wird durch die Unterschrift des bevollmächtigten Vertreters im Teilnahmeantrag versichert. Die Nachforderung von Nachweisen wird vorbehalten.
      Hinweise:
      Für eine Bewerbung für mehrere Lose ist je Los eine separate Bewerbung einzureichen.
      Zur Bewerbung sind zwingend die vom Auftraggeber erstellten Teilnahmeanträge je Los zu verwenden! Der von einem bevollmächtigten Vertreter im Original unterzeichnete Teilnahmeantrag je Los mit Anlagen ist fristgerecht in Papierform (Unterschrift!) bei der unter I.1 (Angebote/Teilnahmeanträge) genannten Adresse einzureichen (Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main, Objektbereich 65.22). Die Teilnahmeanträge sind von der Homepage des verfahrensbetreuenden Büros Stadtbauplan unter 'www.stadtbauplan.de/verfahren' unter dem Punkt Frankfurt am Main - Gebäudeanalyse und Sanierungskonzept für die Städtischen Bühnen herunterzuladen.
      Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des von einem bevollmächtigten Vertreters unterschriebenen Teilnahmeantrages oder Bewerbungen nur für Teilleistungen führen zum Ausschluss der Bewerbung. Vergaberechtsrelevante Mehrfachbeteiligungen, die zu einem Verstoß gegen den Geheimwettbewerb führen, sind ausgeschlossen. Die Bieter müssen mit der Angebotsabgabe nachvollziehbar darlegen und nachweisen, dass ein Verstoß gegen den Geheimwettbewerb ausgeschlossen werden kann. Führt der Bieter den vorstehend verlangten Nachweis nicht oder nicht ausreichend, wird vermutet, dass durch seine Mehrfachbeteiligung im Vergabeverfahren der Geheimwettbewerb verletzt ist. In diesem Fall werden beide Angebote ausgeschlossen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Umsatz des Bewerbers der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre im Mittel in Euro netto für fachspezifische Leistungen (vgl. nachfolgende Erläuterungen zu Mindeststandards) für Einzelbewerber oder Bewerber in Bewerbergemeinschaft in Summe, die Umsätze von Nachunternehmern werden berücksichtigt, sofern diese zum Nachweis der Eignung herangezogen werden,
      - aktuelle Anzahl der einschlägig fachlich qualifizierten Mitarbeiter (losabhängig z.B. Dipl.-Ing. / Master / Bachelor / Meister / Techniker / Zeichner)
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Als Mindesteignung gilt:
      für Los 1: mind. 0,27 Mio. Euro netto für Leistungen der Projektsteuerung, mind. 3 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 2: mind. 0,36 Mio. Euro netto für Leistungen der Objektplanung Gebäude, mind. 5 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 3: mind. 0,44 Mio. Euro netto für Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anl.-Gr. 1-3, mind. 6 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 4: mind. 0,33 Mio. Euro netto für Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anl.-Gr. 4+5, mind. 4 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 5: mind. 0,08 Mio. Euro netto für Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anl.-Gr. 6, mind. 2 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 6: mind. 0,16 Mio. Euro netto für Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anl.-Gr. 7 Feuerlöschanlagen, mind. 2 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 7: mind. 0,15 Mio. Euro netto für Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anl.-Gr. 7 Bühnentechnik, mind. 2 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 8: mind. 0,12 Mio. Euro netto für Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anl.-Gr. 8, mind. 2 qualifizierte Mitarbeiter
      für Los 9: mind. 0,16 Mio. Euro netto für Leistungen der Tragwerksplanung, mind. 2 qualifizierte Mitarbeiter

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      - Erklärung, dass im Auftragsfall ein einschlägig fachlich qualifizierter Projektleiter mit einer mindestens 10- jährigen Berufserfahrung eingesetzt wird. Für die einzelnen Lose gilt:
      Los 1: Projektleiter mit einem abgeschlossenen Studium der einschlägigen Fachrichtung
      Los 2: Dip.-Ing. / Master / Bachelor der Fachrichtung Architektur
      Los 3-8: Dipl.-Ing / Master / Bachelor / Meister / Techniker
      Los 9: Dip.-Ing. / Master / Bachelor der Fachrichtung Bauingenieurwesen
      Die Erklärung zum Einsatz des entsprechend qualifizierten Personals wird mit der Unterschrift des bevollmächtigten Vertreters in dem Teilnahmeantrag versichert.
      Erst bei Einladung zu den Vergabeverhandlungen sind die Nachweise der fachlichen Qualifikation der Projektleiter vorzulegen,
      - Referenzprojekte:
      Abhängig von den einzelnen Losen sind Referenzprojekte der letzten 10 Jahre (Leistungszeitraum 05/2004 - 05/2014) einzureichen. Im Einzelnen wären dies für:
      Los 1:
      1. Referenzenprojekte mit Leistungen der Projektsteuerung nach AHO (Mindestanforderung: 40% AHO Leistung, 8,0 Mio. Euro netto KG 300+400, 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz vergleichbarer Nutzung (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz vergleichbarer Größenordnung (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand,
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte der Projektsteuerung zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung oder Erstellung einer Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung (Mindestanforderung: 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Los 2:
      1. Referenzenprojekte mit Leistungen der Objektplanung Gebäude gemäß §§ 33 ff. HOAI (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung, 8,0 Mio. Euro netto KG 300+400, 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz vergleichbarer Nutzung (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz vergleichbarer Größenordnung (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand,
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Objektplanung Gebäude (Mindestanforderung: 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Los 3:
      1. Referenzprojekte der Technischen Ausrüstung gemäß §§ 53 ff. HOAI für die Anlagengruppen 1-3 (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung je Anlagengruppe, 0,4 Mio. Euro netto je Kostengruppe für KG 410-430, 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz vergleichbarer Nutzung (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz vergleichbarer Größenordnung (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand,
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Technischen Ausrüstung für die Anlagengruppen 1-3 (Mindestanforderung: 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Hinweis: Die Anlagengruppen müssen nicht in einem Referenzprojekt zusammen nachgewiesen werden, sondern können in unterschiedlichen Referenzprojekten erbracht worden sein. Die Bewertung erfolgt separat je Anlagengruppe, jeweils zu ein Drittel.
      Los 4:
      1. Referenzprojekte der Technischen Ausrüstung gemäß §§ 53 ff. HOAI für die Anlagengruppen 4+5 (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung je Anlagengruppe, 0,6 Mio. Euro netto KG 440+450, 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz vergleichbarer Nutzung (Neubau/Bestand)
      - 1 Referenz vergleichbarer Größenordnung (Neubau/Bestand)
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand,
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Technischen Ausrüstung für die Anlagengruppen 4+5 (Mindestanforderung: 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Los 5:
      1. Referenzprojekte der Technischen Ausrüstung gemäß §§ 53 ff. HOAI für die Anlagengruppe 6 (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung, 0,1 Mio. Euro netto KG 460):
      - 1 Referenz mit direktem Hydraulikaufzug (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz mit indirektem Hydraulikaufzug (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz mit einer Aufzugsgruppe, mind. 3 Aufzüge (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz mit Verkehrsberechnungen (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand,
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Technischen Ausrüstung für die Anlagengruppen 6:
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Los 6:
      1. Referenzprojekte der Technischen Ausrüstung gemäß §§ 53 ff. HOAI für die Anlagengruppe 7, Feuerlöschanlagen (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung, 0,1 Mio. Euro netto KG 475, 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz mit Sprühwasserlöschanlage (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz mit vorgesteuerter Anlage (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen mit Anlagen bei Versammlungsstätten (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand,
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Technischen Ausrüstung für die Anlagengruppen 7, Feuerlöschanlagen (Mindestanforderung: 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Los 7:
      1. Referenzprojekte der Technischen Ausrüstung gemäß §§ 53 ff. HOAI für die Anlagengruppe 7, Bühnentechnik (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung, 0,3 Mio. Euro netto KG 479):
      - 1 Referenz zu Großbühnen (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz mit Obermaschinerie (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz mit Untermaschinerie (Neubau/Bestand),
      - 1 Referenz mit vergleichbarer Größenordnung (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand,
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Technischen Ausrüstung für die Anlagengruppen 7, Bühnentechnik (Mindestanforderung: 0,3 Mio. Euro netto KG 479):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Los 8:
      1. Referenzprojekte der Technischen Ausrüstung gemäß §§ 53 ff. HOAI für die Anlagengruppe 8 (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung, 0,15 Mio. Euro netto KG 480, 1.000 Datenpunkte):
      - 1 Referenz vergleichbarer Nutzung (Neubau/Bestand)
      - 1 Referenz vergleichbarer Größenordnung (Neubau/Bestand)
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand
      - davon (Bauen im Bestand) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Technischen Ausrüstung für die Anlagengruppe 8 (Mindestanforderung: 1.000 Datenpunkte):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Los 9:
      1. Referenzprojekte der Tragwerkplanung für Gebäude gemäß §§ 49 ff. HOAI (Mindestanforderung: 40% HOAI Grundleistung, 8,0 Mio. Euro netto KG 300+400, 5.000 qm BGF)
      - 1 Referenz mit vergleichbarer Größenordnung (Neubau/Bestand),
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand bei Stahlskelettbauten
      - davon (Bauen im Bestand bei Stahlskelettbauten) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb,
      - 2 Referenzen zu Bauen im Bestand bei Massivbauten,
      - davon (Bauen im Bestand bei Massivbauten) 1 Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb,
      2. Referenzprojekte zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung der Tragwerksplanung (Mindestanforderung: 5.000 qm BGF):
      - 1 Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung
      Hinweise:
      - Über die geforderten Nachweise hinaus abgegebene Unterlagen wie z.B. Pläne, Referenzbeschreibungen oder Bürobroschüren, bleiben unberücksichtigt. Maßgeblich sind die Angaben im Bewerbungsbogen! Die Bewerbungsunterlagen sollen nicht gebunden/spiraliert sein oder in Ordnern eingereicht werden - Heftstreifen oder Büroklammern werden vorgezogen. Die optische Gestaltung des Teilnahmeantrags wird nicht gewertet!
      - Referenzen aus früheren Tätigkeiten in anderen Büros werden zugelassen, soweit eine Bescheinigung des früheren Arbeitgebers vorliegt, dass diese Referenzen in leitender Position bearbeitet wurden. Bewerber, die nicht selbst ausreichend Erfahrung/Referenzen nachweisen können, können sich in Arbeitsgemeinschaft mit anderen Büros bewerben.
      - Eine Mehrfachnennung von Referenzen in den unterschiedlichen Kategorien ist möglich
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      - für Los 1-2 und 4-9 gelten: mind. 30 Punkte im Bereich technische Leistungsfähigkeit,
      - für Los 3 gilt: mind. eine wertungsfähige Referenz je Anlagengruppe (Anlagengruppe 1-3)

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Bewertung der Leistungsfähigkeit erfolgt gemäß den Einzelbewertungsmatrizen (losweise unabhängig) in den Bewerbungsunterlagen (Download unter www.stadtbauplan.de) in folgender Gewichtung:
      - Umsatz 20 Punkte
      - Referenzprojekte 80 Punkte
      Wertung Umsatz:
      Der Umsatz wird für vergleichbare Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre im Mittel bewertet. Volle Punktzahl wird vergeben für:
      Los 1: ab 0,54 Mio. Euro netto für Leistungen der Projektsteuerung
      Los 2: ab 0,72 Mio. Euro netto für Leistungen der Objektplanung Gebäude
      Los 3: ab 0,88 Mio. Euro netto für Leistungen der Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 1-3
      Los 4: ab 0,67 Mio. Euro netto für Leistungen der Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 4+5
      Los 5: ab 0,15 Mio. Euro netto für Leistungen der Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 6
      Los 6: ab 0,32 Mio. Euro netto für Leistungen der Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 7 Feuerlöschanlagen
      Los 7: ab 0,30 Mio. Euro netto für Leistungen der Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 7 Bühnentechnik
      Los 8: ab 0,24 Mio. Euro netto für Leistungen der Techn. Ausrüstung Anl.-Gr. 8
      Los 9: ab 0,32 Mio. Euro netto für Leistungen der Tragwerksplanung
      Zwischen dem Wert für die volle Punktzahl und der Mindesteignung (vgl. wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit unter III.2.2) wird interpoliert. Bei Umsätzen unterhalb der Mindesteignung wird die Bewerbung ausgeschlossen.
      Wertung Referenzprojekte:
      Referenzen werden nur gewertet, wenn sie die Mindestanforderungen (vgl. technische Leistungsfähigkeit unter III.2.3) und die in den einzelnen Kategorien geforderten Merkmale nachvollziehbar erfüllen. Anderenfalls gelten die Referenzen als nicht wertungsfähig. Nicht vergleichbare Referenzen gelten ebenfalls als nicht wertungsfähig (vgl. nachfolgende Erläuterung zur Vergleichbarkeit).
      Los 1:
      - eine Referenz vergleichbarer Nutzung (30 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Nutzung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% für Theater, Schauspiel, Oper; weitgehende Vergleichbarkeit 67% für Konzert, Veranstaltung, Kongress, Messe, Vorlesung, Kinocenter; teilweise Vergleichbarkeit 33% für Shopping Mall, Museum, Schule (inkl. Aula/Foyer); nicht vergleichbar 0% für Flughafen, Krankenhaus, Wohnungsbau, Supermarkt, Lagerhäuser
      - eine Referenz vergleichbarer Größenordnungen (10 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Größenordnung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% ab 20.000 qm BGF; weitgehende Vergleichbarkeit 67% ab 10.000 qm BGF; teilweise Vergleichbarkeit 33% ab 5.000 qm BGF; nicht vergleichbar 0% unter 5.000 qm BGF
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 2:
      - eine Referenz vergleichbarer Nutzung (30 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Nutzung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% für Theater, Schauspiel, Oper; weitgehende Vergleichbarkeit 67% für Konzert, Veranstaltung, Kongress, Messe, Vorlesung, Kinocenter; teilweise Vergleichbarkeit 33% für Shopping Mall, Museum, Schule (inkl. Aula/Foyer); nicht vergleichbar 0% für Flughafen, Krankenhaus, Wohnungsbau, Supermarkt, Lagerhäuser
      - eine Referenz vergleichbarer Größenordnung (10 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Größenordnung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% ab 20.000 qm BGF; weitgehende Vergleichbarkeit 67% ab 10.000 qm BGF; teilweise Vergleichbarkeit 33% ab 5.000 qm BGF; nicht vergleichbar 0% unter 5.000 qm BGF
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 3:
      - eine Referenz vergleichbarer Nutzung (30 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Nutzung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% für Theater, Schauspiel, Oper, Konzert, Veranstaltung, Kongress, Messe, Vorlesung, Kinocenter; weitgehende Vergleichbarkeit 67% für Shopping Mall, Museum, Schule (inkl. Aula/Foyer); teilweise Vergleichbarkeit 33% für Büro, Sonderwohnen; nicht vergleichbar 0% für Flughafen, Krankenhaus, Wohnungsbau, Supermarkt, Lagerhäuser
      - eine Referenz vergleichbarer Größenordnung (10 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Größenordnung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% ab 20.000 qm BGF; weitgehende Vergleichbarkeit 67% ab 10.000 qm BGF; teilweise Vergleichbarkeit 33% ab 5.000 qm BGF; nicht vergleichbar 0% unter 5.000 qm BGF
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 4:
      - eine Referenz vergleichbarer Nutzung (30 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Nutzung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% für Theater, Schauspiel, Oper, Konzert, Veranstaltung, Kongress, Messe, Vorlesung, Kinocenter; weitgehende Vergleichbarkeit 67% für Shopping Mall, Museum, Schule (inkl. Aula/Foyer); teilweise Vergleichbarkeit 33% für Büro, Sonderwohnen; nicht vergleichbar 0% für Flughafen, Krankenhaus, Wohnungsbau, Supermarkt, Lagerhäuser
      - eine Referenz vergleichbarer Größenordnung (10 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Größenordnung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% ab 20.000 qm BGF; weitgehende Vergleichbarkeit 67% ab 10.000 qm BGF; teilweise Vergleichbarkeit 33% ab 5.000 qm BGF; nicht vergleichbar 0% unter 5.000 qm BGF
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 5:
      - eine Referenz mit direktem Hydraulikaufzug (10 Punkte)
      - eine Referenz mit indirektem Hydraulikaufzug (10 Punkte)
      - eine Referenz mit einer Aufzugsgruppe, mind. 3 Aufzüge (10 Punkte)
      - eine Referenz mit Verkehrsberechnungen für Aufzugsanlagen (10 Punkte)
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 6:
      - eine Referenz mit Sprühwasserlöschanlagen (10 Punkte)
      - eine Referenz mit vorgesteuerter Sprinkleranlage (10 Punkte)
      - zwei Referenzen mit Feuerlöschanlagen bei Versammlungsstätten (20 Punkte)
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 7:
      - eine Referenz zu Großbühne (20 Punkte)
      - eine Referenz mit Obermaschinerie (5 Punkte)
      - eine Referenz mit Untermaschinerie (5 Punkte)
      - eine Referenz vergleichbarer Größenordnung (10 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Größenordnung durch die Baukosten KG 479 (Bühnentechnik) bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% ab 1 Mio. Euro netto; weitgehende Vergleichbarkeit 67% ab 0,65 Mio. Euro netto; teilweise Vergleichbarkeit 33% ab 0,3 Mio. Euro netto; nicht vergleichbar 0% unter 0,3 Mio. Euro netto
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 8:
      - eine Referenz vergleichbarer Nutzung (30 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Nutzung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% für Theater, Schauspiel, Oper, Konzert, Veranstaltung, Kongress, Messe, Vorlesung, Kinocenter; weitgehende Vergleichbarkeit 67% für Shopping Mall, Museum, Schule (inkl. Aula/Foyer); teilweise Vergleichbarkeit 33% für Büro, Sonderwohnen; nicht vergleichbar 0% für Flughafen, Krankenhaus, Wohnungsbau, Supermarkt, Lagerhäuser
      - eine Referenz vergleichbarer Größenordnung (10 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Größenordnung nach Anzahl der Datenpunkte bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% ab 4.000 Datenpunkte; weitgehende Vergleichbarkeit 67% ab 2.000 Datenpunkte; teilweise Vergleichbarkeit 33% 1.000 Datenpunkte; nicht vergleichbar 0% unter 1.000 Datenpunkte
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Los 9:
      - eine Referenz vergleichbarer Größenordnung (10 Punkte) wird anhand der Vergleichbarkeit der Größenordnung bewertet. Dabei gilt: volle Vergleichbarkeit 100% ab 20.000 qm BGF; weitgehende Vergleichbarkeit 67% ab 10.000 qm BGF; teilweise Vergleichbarkeit 33% 5.000 qm BGF; nicht vergleichbar 0% unter 5.000 qm BGF
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand bei Stahlskelettbauten mit relevantem Eingriff in das Tragwerk (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand bei Stahlskelettbauten) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      - zwei Referenzen zu Bauen im Bestand bei Massivbauten mit relevanten Eingriffen in das Tragwerk (20 Punkte)
      - davon (Bauen im Bestand bei Massivbauten) eine Referenz mit Maßnahmen im laufenden Betrieb (10 Punkte)
      Für alle Lose gilt für die Wertung der Referenz zu Bestandsaufnahme/Bestandsbewertung (10 Punkte):
      Bestandsaufnahmen/Bestandsbewertungen werden anhand der Vergleichbarkeit der erbrachten Leistung bewertet (vgl. II.1.5. bzw. Angaben zu den Losen)
      Die Bewertung der Vergleichbarkeit für die Bestandsaufnahmen/Bestandsbewertungen erfolgt dabei gemäß den folgenden Kategorien:
      - voll vergleichbar: 100 %,
      - weitgehend vergleichbar: 67 %,
      - teilweise vergleichbar: 33 %,
      - nicht vergleichbar: 0 %
      Sollten mehr als die gewünschte Anzahl Bewerber die Anforderungen gleich gut erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losverfahren aus dem Kreis der gleich gut geeignet erscheinenden Büros.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      65-2014-00188

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Sonstige frühere BekanntmachungenBekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 64-104281 vom 31.3.2012

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 14.7.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      14.7.2014 - 15:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Ort: entfällt
      Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      HAD-Ref. 2916/99

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4
      Wilhelminenstr. 1-3
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 6151125816

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 107 III S. 1 Nr. 4 GWB).
      Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.6.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Frankfurt am Main, Hochbauamt
      Gerbermühlstraße 48
      Zu Händen von: Brigitte Böhm
      60594
      Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      MTNma2NsKzMyKy8vPXBxXmFxKmNvXmtoY3JvcSthYg==

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Gebäudeanalyse und Sanierungskonzept für die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main in 9 Losen, hier Los 9 „Tragwerksplanung“.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Untermainanlage 11, und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet.
      NUTS-Code DE712

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand der Beauftragung in diesem VOF-Verfahren ist die Durchführung einer Gebäudeanalyse der gesamten baulichen und technischen Anlagen der Städtischen Bühnen Frankfurt sowie die Entwicklung eines Konzeptes für die bauliche Umsetzung der erforderlichen Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen. Für dieses Sanierungskonzept sind mindestens 3 Varianten mit detaillierter Kostenschätzung zu entwickeln, die von grundsätzlich verschiedenen Ausführungsszenarien ausgehen sollen.
      Mit der Bestandsaufnahme der baulichen und technischen Anlagen sollte möglichst in der Spielpause im Sommer 2015 begonnen werden. Die Ausarbeitung für das Sanierungskonzept würde sich dann im 1. Quartal 2016 anschließen. Ziel ist die Ertüchtigung des gesamten Gebäudekomplexes.
      Für die Bestandsaufnahme sind sämtliche technische Anlagen aufzunehmen. Die Bestandsaufnahme soll raumweise (ca. 150 Räume) durchgeführt werden, das bestehende Raumbuch ist zu überprüfen, beziehungsweise zu aktualisieren.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71300000, 71241000, 71335000, 71541000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Offen

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Projektteam/interne Organisation. Gewichtung 25
      2. Arbeits- und Herangehensweise/Zusammenarbeit. Gewichtung 55
      3. Honorar. Gewichtung 20

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      65-2014-00188

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 114-200884 vom 17.6.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 9

      Bezeichnung: Los 9 - Tragwerksplanung

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      23.3.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      GSE Ingenieur-Gesellschaft mbH Saar, Enseleit und Partner
      Von-der-Gablentz-Str. 19
      13403
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Nachr. HAD-Ref.: 2916/196.
      Nachr. V-Nr/AKZ: 65-2014-00188.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 6151125816 / 6151126834

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
      Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 6151125816 / 6151126834

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      8.4.2015

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Frankfurt am Main, Hochbauamt
      Gerbermühlstraße 48
      Zu Händen von: Brigitte Böhm
      60594
      Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      MTRlamJrKjIxKi4uPG9wXWBwKWJuXWpnYnFucCpgYQ==

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Gebäudeanalyse und Sanierungskonzept für die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main in 9 Losen.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Untermainanlage 11 und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet.
      NUTS-Code DE712

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand der Beauftragung in diesem VOF-Verfahren ist die Durchführung einer Gebäudeanalyse der gesamten baulichen und technischen Anlagen der Städtischen Bühnen Frankfurt sowie die Entwicklung eines Konzeptes für die bauliche Umsetzung der erforderlichen Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen. Für dieses Sanierungskonzept sind mindestens 3 Varianten mit detaillierter Kostenschätzung zu entwickeln, die von grundsätzlich verschiedenen Ausführungsszenarien ausgehen sollen.
      Mit der Bestandsaufnahme der baulichen und technischen Anlagen sollte möglichst in der Spielpause im Sommer 2015 begonnen werden. Die Ausarbeitung für das Sanierungskonzept würde sich dann im 1. Quartal 2016 anschließen. Ziel ist die Ertüchtigung des gesamten Gebäudekomplexes.
      Für die Bestandsaufnahme sind sämtliche technische Anlagen aufzunehmen. Die Bestandsaufnahme soll raumweise (ca. 150 Räume) durchgeführt werden, das bestehende Raumbuch ist zu überprüfen, beziehungsweise zu aktualisieren.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71241000, 71335000, 71541000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Offen

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Projektteam/interne Organisation. Gewichtung 25
      2. Arbeits- und Herangehensweise/Zusammenarbeit. Gewichtung 55
      3. Honorar. Gewichtung 20

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      65-2014-00188

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 114-200884 vom 17.6.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 1

      Bezeichnung: Los 1 – Projektsteuerung

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      BMP Baumanagement GmbH
      Hohenstaufenring 57
      50674
      Köln
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Auftrags-Nr: 2

      Bezeichnung: Los 2 – Objektplaung Gebäude

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 5

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      PFP Planungs GmbH
      Jarresstraße 80
      22303
      Hamburg
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Auftrags-Nr: 3

      Bezeichnung: Los 3 – Technische Ausrüstung für Heizung, Lüftung, Sanitär

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      WPW Gruppe
      Freinsheimer Straße 21-23
      68219
      Mannheim
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Auftrags-Nr: 4

      Bezeichnung: Los 4 – Technische Ausrüstung für Elektrotechnik und Nachrichtentechnik

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 1

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      WPW Gruppe
      Freinsheimer Straße 21-23
      68219
      Mannheim
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Auftrags-Nr: 5

      Bezeichnung: Los 5 – Technische Ausrüstung für Förderanlagen

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Updown
      Tarpen 40 (Gebäude 1b)
      22419
      Hamburg
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Auftrags-Nr: 6

      Bezeichnung: Los 6 – Technische Ausrüstung für Feuerlöschanlagen

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      WPW Gruppe
      Freinsheimer Straße 21-23
      68219
      Mannheim
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Auftrags-Nr: 8

      Bezeichnung: Los 8 – Technische Ausrüstung für Gebäudeautomation

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Ingenieurbüro Kern und Schneider GbR
      Ludwig-Eckes-Allee 1
      55268
      Nieder-Olm
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Nachr. HAD-Ref.: 2916/183.
      Nachr. V-Nr/AKZ: 65-2014-00188.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 6151125816

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
      Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      64283
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 6151125816

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18.2.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.06.2014
Ergebnis veröffentlicht 20.02.2015
Zuletzt aktualisiert 23.10.2018
Wettbewerbs-ID 3-171660
Seitenaufrufe 1315





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige