loading
  • DE-86911 Dießen am Ammersee
  • 12/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-173522)

Neugestaltung der Seeanlagen in Dießen – Objektplanung Freianlagen, Objektplanung Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.12.2014 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 16
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Ingenieurbauwerke / Tragwerksplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Markt Dießen am Ammersee, Dießen am Ammersee (DE)
    Betreuer Landherr Architekten - Walter Landherr Architekt und Stadtplaner BDA, München (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Der Markt Dießen am Ammersee beabsichtigt, die Seeanlagen in Dießen neu zu gestalten. Ziel der Neugestaltung ist, die Nutzungsqualitäten der Anlagen als wichtige Freizeit- und Erholungsflächen zu verbessern. Dabei soll die besondere Qualität der Lage am Wasser herausgearbeitet und zu einem unverwechselbaren Ort mit hoher Attraktivität und Erlebnisqualität unter Berücksichtigung der Orts- und Landschaftsbild prägenden Elemente entwickelt werden. Dazu gehört auch die Verbesserung der Verbindungen des Ortes Dießen mit dem See. Die Sanierung bzw. Neugestaltung der Uferbefestigung und der Neubau einer Fußgängerbrücke über den Mühlbach an der Strandpromenade sind Bestandteil des Auftrags. Hierzu ist die enge Zusammenarbeit zwischen Landschaftsarchitekt und einem Ingenieur (Tragwerksplaner) mit Erfahrungen im Wasserbau erforderlich.
    Der Markt Dießen hat im Jahr 2008 einen Ideenwettbewerb für die Neugestaltung der Seeanlagen durchgeführt, aus dem die Arbeitsgemeineinschaft Lex-Kerfers Landschaftsarchitekten und morpho-logic Architekten als Sieger hervorgegangen sind. Von der Arbeitsgemeinschaft wurde zwischenzeitlich auf der Grundlage des Wettbewerbsentwurfs ein Rahmenplan für die Neugestaltung ausgearbeitet, der Grundlage für die weiteren Planungen ist.
    Gegenstand des Auftrags ist die Objektplanung Freianlagen nach HOAI Teil 3, Abschnitt 2, Leistungsphasen 1-9, die Objektplanung Ingenieurbauwerke für die Uferbefestigung und die Fußgängerbrücke nach HOAI Teil 3, Abschnitt 3, einschließlich der erforderlichen Leistungen der Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, Abschnitt 1. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 2. Aus der stufenweisen Beauftragung kann kein Anspruch auf die Übertragung späterer Leistungsphasen abgeleitet werden.
    Die Maßnahme soll in mehreren Bauabschnitten realisiert werden, im 1. BA soll der Abschnitt zwischen Dampfersteg und Strandhotel einschließlich Teilen der Ufermauer neu gestaltet und ein Gesamtkonzept für die Beleuchtung entwickelt werden (Länge Ufermauer ca. 360 m, Breite einschließlich Wegefläche durchschnittlich 7-10 m). Die Fertigstellung des 1. BA ist bis 2018 vorgesehen. Das gesamte Planungsgebiet umfasst ca. 7,5 ha.
    Leistungsumfang
    Siehe II.1.5) dieser Bekanntmachung.
    Adresse des Bauherren DE-86911 Dießen am Ammersee
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Markt Dießen am Ammersee
      Marktplatz 1
      Zu Händen von: Frau Schäffert
      86911
      Dießen am Ammersee
      DEUTSCHLAND
      +49 8807929428
      MTRma2RdampdKm9fZF1hYmJhbnA8YGVhb29haipgYQ==
      +49 8807940417

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.diessen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Walter Landherr, Dipl. Ing. Architekt BDA
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Jana Semmlin
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 89189396723
      MTdjWmdabF5mZmViZzlwWmVtXmtlWmddYV5rayddXg==
      +49 89189396729
      http://www.walterlandherr.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Jana Semmlin
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 89189396723
      MTZkW2hbbV9nZ2ZjaDpxW2ZuX2xmW2heYl9sbCheXw==
      +49 89189396729
      http://www.walterlandherr.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      Landherr Architekten
      Karlstraße 55
      Zu Händen von: Jana Semmlin
      80333
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 89189396723
      MjIwVk1aTV9RWVlYVVosY01YYFFeWE1aUFRRXl4aUFE=
      +49 89189396729
      http://www.walterlandherr.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Neugestaltung der Seeanlagen in Dießen – Objektplanung Freianlagen, Objektplanung Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Erfüllungsort für die Leistungen des Auftragnehmers ist die Baustelle, soweit die Leistungen dort zu erbringen sind, im Übrigen der Sitz des Auftraggebers.
      NUTS-Code DE21E

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Der Markt Dießen am Ammersee beabsichtigt, die Seeanlagen in Dießen neu zu gestalten. Ziel der Neugestaltung ist, die Nutzungsqualitäten der Anlagen als wichtige Freizeit- und Erholungsflächen zu verbessern. Dabei soll die besondere Qualität der Lage am Wasser herausgearbeitet und zu einem unverwechselbaren Ort mit hoher Attraktivität und Erlebnisqualität unter Berücksichtigung der Orts- und Landschaftsbild prägenden Elemente entwickelt werden. Dazu gehört auch die Verbesserung der Verbindungen des Ortes Dießen mit dem See. Die Sanierung bzw. Neugestaltung der Uferbefestigung und der Neubau einer Fußgängerbrücke über den Mühlbach an der Strandpromenade sind Bestandteil des Auftrags. Hierzu ist die enge Zusammenarbeit zwischen Landschaftsarchitekt und einem Ingenieur (Tragwerksplaner) mit Erfahrungen im Wasserbau erforderlich.
      Der Markt Dießen hat im Jahr 2008 einen Ideenwettbewerb für die Neugestaltung der Seeanlagen durchgeführt, aus dem die Arbeitsgemeineinschaft Lex-Kerfers Landschaftsarchitekten und morpho-logic Architekten als Sieger hervorgegangen sind. Von der Arbeitsgemeinschaft wurde zwischenzeitlich auf der Grundlage des Wettbewerbsentwurfs ein Rahmenplan für die Neugestaltung ausgearbeitet, der Grundlage für die weiteren Planungen ist.
      Gegenstand des Auftrags ist die Objektplanung Freianlagen nach HOAI Teil 3, Abschnitt 2, Leistungsphasen 1-9, die Objektplanung Ingenieurbauwerke für die Uferbefestigung und die Fußgängerbrücke nach HOAI Teil 3, Abschnitt 3, einschließlich der erforderlichen Leistungen der Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, Abschnitt 1. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 2. Aus der stufenweisen Beauftragung kann kein Anspruch auf die Übertragung späterer Leistungsphasen abgeleitet werden.
      Die Maßnahme soll in mehreren Bauabschnitten realisiert werden, im 1. BA soll der Abschnitt zwischen Dampfersteg und Strandhotel einschließlich Teilen der Ufermauer neu gestaltet und ein Gesamtkonzept für die Beleuchtung entwickelt werden (Länge Ufermauer ca. 360 m, Breite einschließlich Wegefläche durchschnittlich 7-10 m). Die Fertigstellung des 1. BA ist bis 2018 vorgesehen. Das gesamte Planungsgebiet umfasst ca. 7,5 ha.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Siehe II.1.5) dieser Bekanntmachung.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: nein

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung über mindestens 2 000 000 EUR für Personenschäden und über 1 000 000 EUR für Sachschäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 3-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch die Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der es den Abschluss dergeforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.
      Der Nachweis bzw. die Erklärung, aus dem die Versicherungssummen und die mind. dreifache Deckung pro Versicherungsjahr hervorgehen müssen, dürfen nicht älter als 12 Monate sein. Der Nachweis der o. g. Haftpflichtversicherung ist Voraussetzung für die Auftragsvergabe. Arbeitsgemeinschaften müssen einen entsprechenden Nachweis bzw. Erklärung für die Arbeitsgemeinschaft insgesamt oder für jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft getrennt vorlegen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Der Auftrag wird an eine Bewerbergemeinschaft vergeben, der Landschaftsarchitekten und Ingenieure angehören müssen. Werden beide Kompetenzen von einem Auftragnehmer abgedeckt, kann der Auftrag auch an ein Einzelbüro vergeben werden. Alle Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft haften gesamtschuldnerisch. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
      Bewerbergemeinschaften müssen geforderte Nachweise für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: Vertragsgrundlage werden das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) der HAV-KOM. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 VOF;
      b) Angabe von rechtlichen und/oder wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen;
      c) Nachweis über die berufliche Befähigung des/der Bewerber(s), bei juristischen Personen des/der für die Dienstleistung verantwortlichen Person(en) durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt“ bzw. „Beratender Ingenieur“ oder „Ingenieur“ gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom 9.5.2007. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung der o. g. Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfall die Vorgaben der Art. 2 BauKaG erfüllt sind.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Erklärung zur Anzahl der Mitarbeiter des Bewerbers oder der Bewerbergemeinschaft und der Kapazitäten anderer Unternehmen, derer sich der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft bei der Erfüllung des Auftrags bedienen will. Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten für die fragliche Niederlassung zu erstellen;
      b) Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, so hat er diese zu benennen. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf Anforderung nachzureichen.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Siehe Teilnahmeantrag.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      a) Präsentation von 3 Referenzprojekten für Freianlagen und 3 Referenzprojekten für Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung. Aus der Präsentation sollen die Gestaltqualität sowie die Fachkunde des Bewerbers insbesondere im Hinblick auf die gestellte Aufgabe erkennbar sein.
      Die Referenzprojekte sind auf insgesamt 12 Seiten DIN-A4 (einseitig) in Form von Texten, Fotos, Zeichnungen darzustellen. Auf den jeweils zugehörigen Referenzlisten sind die dort aufgelisteten Angaben einzutragen.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      Siehe Teilnahmeantrag.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Siehe III.2.1) dieser Bekanntmachung.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 2-fach: Gestalterische Qualität der eingereichten Referenzprojekte; 2-fach: Fachliche Eignung des Bewerbers: Erfahrung bei der Planung und Durchführung vergleichbarer Bauaufgaben – Vergleichbarkeit; besondere Konzepte, Qualitäten und Ausführungsarten; beauftragte Leistungsphasen; 1- fach: Anzahl Führungskräfte und technische Mitarbeiter. Die Bewertung der eingereichten Unterlagen erfolgt getrennt für die beiden Berufsgruppen. Bei der Bewertung wird der Auftraggeber ein gewichtetes Punktesystem anwenden. In den einzelnen Kriterien werden jeweils 0-10 Punkte vergeben. Die erreichten Punkte werden mit der angegebenen Gewichtung multipliziert, die Summe ergibt die Bewertung für jede Berufsgruppe, für die Gesamtbewertung werden beide Einzelbewertungen addiert. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach objektiver Auswahl der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird unter diesen Bewerbern die Auswahl per Los getroffen (§ 10 Abs. 3 VOF).

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien1. Herangehensweise an die Bauaufgabe. Gewichtung 3
      2. Projektteam – Fachliche Eignung und Verfügbarkeit. Gewichtung 3
      3. Arbeitsweise und Methodik. Gewichtung 2
      4. Vertragliche Regelungen. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 30.7.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      31.7.2014 - 17:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      30.9.2014

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      a) Bewerbungsunterlagen können von der angegebenen Internetseite geladen werden. Auf Anforderung werden sie auch per E-Mail zugesandt.
      b) Mit den Bewerbungsunterlagen ist der „Teilnahmeantrag“ ausgefüllt einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind und weitere Formulare, können bei der Kontaktstelle angefordert oder aus dem Internet unter der angegebenen Adresse heruntergeladen werden;
      c) die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung bei der angegebenen Stelle auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der Einreichungsstelle.
      Formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingegangene Teilnahmeanträge führen zum Ausschluss der Bewerbung. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen;
      d) Bewerbergemeinschaften füllen einen gemeinsamen Teilnahmeantrag und jeweils eine Referenzliste „Landschaftsarchitekt“ und „Ingenieur“ aus. Sie müssen die geforderten Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft abgeben und geforderte Nachweise für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen;
      e) weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht.
      f) Bewerbungen sind in Papierform, möglichst als lose Blätter nicht gebunden und nicht spiralgeheftet einzureichen. Bewerbungen, die auf elektronischem Weg übermittelt werden, werden nicht berücksichtigt;
      g) die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher und privater Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte, sowie weitere Nachweise zu den Erklärungen im Teilnahmeantrag;
      h) eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben;
      i) kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen;
      k) Arbeitsgemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die nachträgliche Bildung einer Arbeitsgemeinschaft ist – falls im Einzelfall erforderlich – nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich;

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MThoZ2tsa2xdZGRdOGpdXyVnWiZaWXFdamYmXF0=
      +49 8921760
      +49 8921762914

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Markt Dießen am Ammersee
      Marktplatz 1
      86911
      Dießen am Ammersee
      DEUTSCHLAND
      MjE3WV5XUF1dUB1iUldQVFVVVGFjL1NYVGJiVF0dU1Q=
      +49 8807929428
      http://www.diessen.de
      +49 8807940417

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30.6.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Markt Dießen am Ammersee
      Marktplatz 1
      Zu Händen von: Frau Schäffert
      86911
      Dießen am Ammersee
      DEUTSCHLAND
      +49 8807929428
      MjE3WV5XUF1dUB1iUldQVFVVVGFjL1NYVGJiVF0dU1Q=
      +49 8807940417

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.diessen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Neugestaltung der Seeanlagen in Dießen – Objektplanung Freianlagen, Objektplanung Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      NUTS-Code DE21E

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Der Markt Dießen am Ammersee beabsichtigt, die Seeanlagen in Dießen neu zu gestalten. Ziel der Neugestaltung ist, die Nutzungsqualitäten der Anlagen als wichtige Freizeit- und Erholungsflächen zu verbessern. Dabei soll die besondere Qualität der Lage am Wasser herausgearbeitet und zu einem unverwechselbaren Ort mit hoher Attraktivität und Erlebnisqualität unter Berücksichtigung der Orts- und Landschaftsbild prägenden Elemente entwickelt werden. Dazu gehört auch die Verbesserung der Verbindungendes Ortes Dießen mit dem See. Die Sanierung bzw. Neugestaltung der Uferbefestigung und der Neubau einer Fußgängerbrücke über den Mühlbach an der Strandpromenade sind Bestandteil des Auftrags. Hierzu ist die enge Zusammenarbeit zwischen Landschaftsarchitekt und einem Ingenieur (Tragwerksplaner) mit Erfahrungen im Wasserbau erforderlich. Der Markt Dießen hat im Jahr 2008 einen Ideenwettbewerb für die Neugestaltung der Seeanlagen durchgeführt, aus dem die Arbeitsgemeineinschaft Lex-Kerfers Landschaftsarchitekten und morphologic Architekten als Sieger hervorgegangen sind. Von der Arbeitsgemeinschaft wurde zwischenzeitlich auf der Grundlage des Wettbewerbsentwurfs ein Rahmenplan für die Neugestaltung ausgearbeitet, der Grundlage für die weiteren Planungen ist.
      Gegenstand des Auftrags war die Objektplanung Freianlagen nach HOAI Teil 3, Abschnitt 2, Leistungsphasen 1-9, die Objektplanung Ingenieurbauwerke für die Uferbefestigung und die Fußgängerbrücke nach HOAI Teil 3, Abschnitt 3, einschließlich der erforderlichen Leistungen der Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, Abschnitt 1. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 2. Aus der stufenweisen Beauftragung kann kein Anspruch auf die Übertragung späterer Leistungsphasen abgeleitet werden.
      Die Maßnahme soll in mehreren Bauabschnitten realisiert werden, im 1. BA soll der Abschnitt zwischen Dampfersteg und Strandhotel einschließlich Teilen der Ufermauer neu gestaltet und ein Gesamtkonzept für die Beleuchtung entwickelt werden (Länge Ufermauer ca. 360 m, Breite einschließlich Wegefläche durchschnittlich 7-10 m). Die Fertigstellung des 1. BA ist bis 2018 vorgesehen. Das gesamte Planungsgebiet umfasst ca. 7,5 ha.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Herangehensweise an die Bauaufgabe. Gewichtung 3
      2. Arbeitsweise und Methodik. Gewichtung 2
      3. Projektteam – fachliche Eignung und Verfügbarkeit. Gewichtung 3
      4. Vertragliche Regelungen. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 127-226989 vom 5.7.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      10.12.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 16

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Engelsmann Peters Beratende Ingenieure mit lohrer.hochrein landschaftsarchitekten u. stadtplaner
      Tübinger Straße 83a
      70178
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      MTJubXFycXJjampjPnBjZSttYCxgX3djcGwsYmM=
      +49 8921760
      +49 8921762914

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rügebeträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Markt Dießen am Ammersee
      Marktplatz 1
      86911
      Dießen am Ammersee
      DEUTSCHLAND
      MjE4WF1WT1xcTxxhUVZPU1RUU2BiLlJXU2FhU1wcUlM=
      http://www.diessen.de

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      3.2.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 07.07.2014
Ergebnis veröffentlicht 05.02.2015
Zuletzt aktualisiert 21.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-173522
Seitenaufrufe 822





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige