loading
  • DE-93053 Regensburg
  • 04/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-176375)

14 E 097 – Generalplanungsleistungen für ein Zahntechniklabor an der Berufsschule II

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2015 Entscheidung
    Achtung Änderung am Sep 15, 2014
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume / Tragwerksplanung / Generalplanerleistung / Sicherheits-/ Gesundheitsschutz / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Regensburg, Regensburg (DE)
    Aufgabe
    Generalplanungsleistungen für ein zahntechnisches Labor an der Berufsschule II, insbesondere Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1-5 + 7 + 8 §§ 53-56 i.V.m. Anlage 15 HOAI, in Verbindung mit Objektplanung §§ 33-37 i.V.m. Anlage 10 HOAI und Tragwerksplanung §§ 49-52 i.V.m. Anlage 14 HOAI.
    Gesucht wird ein Anlagenplaner für die vorgenannten „Objekte“ mit dem Schwerpunkt auf § 53 Abs. 2 Nr. 7 HOAI: Medizintechnik. Der Planer hat durch Eigenleistungen oder Nachunternehmer die Objektplanung für Gebäude und Innenräume gemäß § 33 HOAI, die Fachplanung für das Tragwerk gemäß § 49 HOAI, sowie als Besondere Leistung die Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordination (SiGeKo) zu erbringen.
    Projektbeschreibung:
    Die Planungsleistungen beziehen sich auf den Umzug der Zahntechnikabteilung in ein anderes Gebäude der Berufsschule II.
    Dieser Gebäudeabschnitt befindet sich im dortigen Obergeschoß mit darüber liegendem Flachdach und ist mit einem zur Personenbeförderung geeigneten ehemaligen Güteraufzug und über ein Treppenhaus zu erreichen.
    Der Bereich verfügt über einen zweiten Rettungsweg.
    Der Bereich soll über geeignete Räume auf einer Fläche von ca. 560 m² verfügen.
    Dieser Bereich ist derzeit von anderen Ausbildungsrichtungen genutzt. Hierzu sind vorab Ersatzräume herzustellen.
    Im Bedarfsfalle soll durch Verminderung der Arbeitsplatzanzahl in den verschiedenen Ausbildungsräumen gewährleistet werden, dass auch ein/e Rollstuhlfahrer/in zumindest in den Aufgaben ausgebildet werden kann, die arbeitssicherheitsrechtlich möglich sind.
    Die Planungsleistungen der Medizintechnik sollen unter Zugrundelegung von Vorarbeiten der Schule bezüglich neuer und weiter zu verwendender Geräte und Anlagen erfolgen.
    Leistungsumfang
    Generalplanungsleistungen für ein Zahntechniklabor an der Berufsschule II auf einer Geschoßfläche von ca. 560 m².
    Leistungsumfang
    Der erste Leistungsabschnitt umfasst alle Leistungsphasen bis einschließlich Lph 3, bei allen Objekt- und Fachplanungen, einschließlich der Vorbereitung der Förderanträge.
    Der zweite Leistungsabschnitt wird optional bis einschließlich Lph 5 abgerufen.
    Der dritte Leistungsabschnitt (Lph 6-9) wird optional bis Lph 9 abgerufen.
    Der Bewerber muss bereit sein, neben der Technischen Ausrüstung auch die Leistungen für die Objektplanung für Gebäude und Innenräume, die Tragwerksplanung und die Besondere Leistung „SiGeKo“ selbst zu erbringen oder durch Nachunternehmerleistungen erbringen zu lassen.
    Projektadresse DE-93053 Regensburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Regensburg: Technische Planungsleistungen
      2014/S 176-310801

      Stadt Regensburg, Vergabeamt, 14 E 097, D. Martin-Luther-Straße 3, Zu Händen von: Vergabeamt, Regensburg93047, DEUTSCHLAND. Telefon: +49 9415075629. Fax: +49 9415074629. E-Mail: MjEyallmW1VWWWdoWWBgWTRmWVtZYmdWaWZbIlhZ

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 6.8.2014, 2014/S 149-268282)

      Betr.:
      CPV:71356400, 71322000Technische Planungsleistungen
      Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

      Anstatt:
      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      2. Referenzen des Bewerbers:

      Die Eignung des Bewerbers ist durch Referenzen nachzuweisen. Der genaue Umfang und Inhalt der Referenzangaben ist der Bewerbungsmappe zu entnehmen.

      Wesentliche inhaltliche Angaben zu den Referenzen:

      Planungsleistungen für den Neubau oder die Sanierung von zahntechnischen Schuleinrichtungen oder Ausbildungsstätten (z. B. Universität oder Berufsschule) oder von gewerblichen Zahnlaboreinrichtungen mit mehr als 8 Arbeitsplätzen.

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung: Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:

      1.9.2014

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:

      8.9.2014 (14:00)

      muss es heißen:
      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      2. Referenzen des Bewerbers:

      Die Eignung des Bewerbers ist durch Referenzen nachzuweisen. der genaue Umfang und Inhalt der Referenzangaben ist der Bewerbungsmappe zu entnehmen.

      Wesentliche inhaltliche Angaben zu den Referenzen:

      Planung einer zahntechnischen Schuleinrichtung oder Ausbildungsstätte (z. B. Universität oder Berufsschule), oder einer gewerblichen Zahnlaboreinrichtung oder vergleichbare Referenzen im Bereich von Schul- bzw. Laborbauten.

      Unter Referenzen im Bereich von Schul- bzw. Laborbauten fallen beispielsweise:

      — labortechnische Räume einer Schule die medizintechnische Assistentinnen (MTA), pharmazeutisch technische Assistentinnen (PTA) oder röntgentechnische Assistentinnen ausbildet,

      — labortechnische Räume einer Zahntechnikerschule,

      — praktische Lehrräume einer medizinischen/zahnmedizinischen Hochschule,

      — Krankenhäuser mit medizinischen/zahnmedizinischen Laboreinrichtung,

      — private zahntechnische Laboreinrichtung,

      — naturwissenschaftliche Laboreinrichtungen an Universitäten, Forschungs- und Lehreinrichtungen,

      - usw.

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung: Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:

      9.10.2014

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:

      14.10.2014 (14:00)

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Deutschland-Regensburg: Technische Planungsleistungen
      2014/S 154-276730

      Stadt Regensburg, Vergabeamt, D. Martin-Luther-Straße 3, Vergabeamt, Regensburg93047, DEUTSCHLAND. Telefon: +49 9415075629. Fax: +49 9415074629. E-Mail: MjEwbFtoXVdYW2lqW2JiWzZoW11bZGlYa2hdJFpb

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 6.8.2014, 2014/S 149-268282)

      Betr.:
      CPV:71356400, 71322000Technische Planungsleistungen
      Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

      Anstatt:
      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit : Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

      (...)

      3. Erklärung, aus der das jährliche Mittel der Beschäftigten (ständige Mitarbeiter) des Bewerbers, bzw. der für die Aufgabe relevanten Abteilung, in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist.

      4. Bei Bietergemeinschaften sind diese Angaben für jedes Mitglied gesondert zu machen.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

      (...)

      Planung einer zahntechnischen Schuleinrichtung oder Ausbildungsstätte (z. B. Universität oder Berufsschule), oder einer gewerblichen Zahnlaboreinrichtung mit mehr als 8 Arbeitsplätzen.

      (...)

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:

      (...)

      Wertung des Bearbeitungsteams:1. Punktebewertung gestaffelt nach Jahren der Berufserfahrung; 2. Punktebewertung der persönlichen Referenzen der Mitglieder des Bearbeitungsteams; 3. Punktebewertung der Mitglieder des Bearbeitungsteams bei entsprechender Mitarbeit bei den eingereichten Referenzen des Bewerbers. — Sofern die eingereichten Unterlagen wegen unklarer Angaben nicht bewertet werden können, wird dieser Teil mit 0 Punkten bewertet .— Die genaue Bewertung mit Wertungsmatrix kann der Bewerbungsmappe entnommen werden. — Sollten nach Abschluss der Bewertung mehr als 5 Bewerber – die vollständige Bewerbungsunterlagen eingereicht haben – die erforderlichen Mindestpunkte erreichen, entscheidet das Los.

      *Die maximal 5 Bewerber der zweiten Runde werden mit einer Frist von höchstens 20 Kalendertagen zu einer Präsentation eingeladen.

      muss es heißen:
      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit : Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

      (...)

      3. Bei Bietergemeinschaften sind diese Angaben für jedes Mitglied gesondert zu machen.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

      (...)

      Planungsleistungen für den Neubau oder die Sanierung von zahntechnischen Schuleinrichtungen oder Ausbildungsstätten (z. B. Universität oder Berufsschule) oder von gewerblichen Zahnlaboreinrichtungen mit mehr als 8 Arbeitsplätzen.

      (...)

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:

      (...)

      Wertung des Projektleiters und des Mitarbeiters für die Zahn- bzw. Medizintechnik:

      1. Punktebewertung gestaffelt nach Jahren der Berufserfahrung;

      2. Punktebewertung der persönlichen Referenzen des Projektleiters und des Mitarbeiters für die Zahn- bzw. Medizintechnik;

      3. Punktebewertung des Projektleiters und des Mitarbeiters für die Zahn- bzw. Medizintechnik bei entsprechender Mitarbeit bei den eingereichten Referenzen des Bewerbers.

      — Sofern die eingereichten Unterlagen wegen unklarer Angaben nicht bewertet werden können, wird dieser Teil mit 0 Punkten bewertet.

      — Die genaue Bewertung mit Wertungsmatrix kann der Bewerbungsmappe entnommen werden.

      — Die Bewerber mit der höchsten Punktzahl kommen in die 2. Phase des Vergabeverfahrens. Bei Punktegleichheit entscheidet das Los.

      Die maximal 5 Bewerber der zweiten Runde werden mit einer Frist von zirka 20 Kalendertagen zu der Präsentation eingeladen.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Regensburg, Vergabeamt
      D. Martin-Luther-Straße 3
      Vergabeamt
      93047
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      +49 9415075629
      MTltXGleWFlcamtcY2NcN2lcXlxlallsaV4lW1w=
      +49 9415074629

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.regensburg.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      14 E 097 – Generalplanungsleistungen für ein Zahntechniklabor an der Berufsschule II.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Regensburg, Alfons-Auer-Straße.
      NUTS-Code DE232

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Generalplanungsleistungen für ein zahntechnisches Labor an der Berufsschule II, insbesondere Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1-5 + 7 + 8 §§ 53-56 i.V.m. Anlage 15 HOAI, in Verbindung mit Objektplanung §§ 33-37 i.V.m. Anlage 10 HOAI und Tragwerksplanung §§ 49-52 i.V.m. Anlage 14 HOAI.
      Gesucht wird ein Anlagenplaner für die vorgenannten „Objekte“ mit dem Schwerpunkt auf § 53 Abs. 2 Nr. 7 HOAI: Medizintechnik. Der Planer hat durch Eigenleistungen oder Nachunternehmer die Objektplanung für Gebäude und Innenräume gemäß § 33 HOAI, die Fachplanung für das Tragwerk gemäß § 49 HOAI, sowie als Besondere Leistung die Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordination (SiGeKo) zu erbringen.
      Projektbeschreibung:
      Die Planungsleistungen beziehen sich auf den Umzug der Zahntechnikabteilung in ein anderes Gebäude der Berufsschule II.
      Dieser Gebäudeabschnitt befindet sich im dortigen Obergeschoß mit darüber liegendem Flachdach und ist mit einem zur Personenbeförderung geeigneten ehemaligen Güteraufzug und über ein Treppenhaus zu erreichen.
      Der Bereich verfügt über einen zweiten Rettungsweg.
      Der Bereich soll über geeignete Räume auf einer Fläche von ca. 560 m² verfügen.
      Dieser Bereich ist derzeit von anderen Ausbildungsrichtungen genutzt. Hierzu sind vorab Ersatzräume herzustellen.
      Im Bedarfsfalle soll durch Verminderung der Arbeitsplatzanzahl in den verschiedenen Ausbildungsräumen gewährleistet werden, dass auch ein/e Rollstuhlfahrer/in zumindest in den Aufgaben ausgebildet werden kann, die arbeitssicherheitsrechtlich möglich sind.
      Die Planungsleistungen der Medizintechnik sollen unter Zugrundelegung von Vorarbeiten der Schule bezüglich neuer und weiter zu verwendender Geräte und Anlagen erfolgen.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71356400, 71322000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Generalplanungsleistungen für ein Zahntechniklabor an der Berufsschule II auf einer Geschoßfläche von ca. 560 m².
      Leistungsumfang
      Der erste Leistungsabschnitt umfasst alle Leistungsphasen bis einschließlich Lph 3, bei allen Objekt- und Fachplanungen, einschließlich der Vorbereitung der Förderanträge.
      Der zweite Leistungsabschnitt wird optional bis einschließlich Lph 5 abgerufen.
      Der dritte Leistungsabschnitt (Lph 6-9) wird optional bis Lph 9 abgerufen.
      Der Bewerber muss bereit sein, neben der Technischen Ausrüstung auch die Leistungen für die Objektplanung für Gebäude und Innenräume, die Tragwerksplanung und die Besondere Leistung „SiGeKo“ selbst zu erbringen oder durch Nachunternehmerleistungen erbringen zu lassen.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Der zweite Leistungsabschnitt wird optional bis einschließlich Lph 5 abgerufen.
      Der dritte Leistungsabschnitt (Lph 6-9) wird optional bis Lph 9 abgerufen.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Laufzeit in Monaten: 30 (ab Auftragsvergabe)

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Der Bewerber muss eine Berufshaftpflichtversicherung nachweisen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 2 000 000 EUR und für sonstige Schäden mindestens 1 000 000 EUR beträgt.
      Der Nachweis ist zu führen:
      1. In der Bewerbungsphase durch Eigenerklärung oder Bescheinigung des Versicherers.
      2. In der Verhandlungsphase bis zur Vergabe der Leistung durch Vorlage einer gültigen Versicherungsbestätigung.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haben im Angebot jeweils die Mitglieder zubenennen, sowie ein Mitglied als bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu bezeichnen.
      Dieser ist unser Ansprechpartner für das Vergabeverfahren bis zur Beendigung des Verfahrens = rechtswirksame Auftragsvergabe.
      Er ist Ansprechpartner für etwaige Nachprüfungsverfahren und Teilwiederholungen von Verfahrensschritten.
      Mit dem Angebot ist eine gemeinsame Erklärung abzugeben, dass alle Mitglieder für die Vertragserfüllung und etwaige Schadenersatzansprüche gegenüber dem Auftraggeber gesamtschuldnerisch haften. Diese Erklärung ist von allen Mitgliedern der Gemeinschaft rechtsverbindlich zu unterschreiben.
      Es ist unzulässig, als Mitglied einer Bietergemeinschaft und gleichzeitig als einzelner Bieter ein Angebot abzugeben.
      Bietergemeinschaften von Unternehmen, die in potentiellem Wettbewerb miteinander stehen, müssen auf Verlangen eine kartellrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung abgeben.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: Die örtliche Präsenz ist in geeigneter Weise sicherzustellen:
      Bei der Planung und Bauvorbereitung reicht die regelmäßige Anwesenheit des Projektleiters zu den jeweiligen Besprechungen aus. Dieser ist bei Bedarf durch sein Projektteam in geeigneter Weise vor Ort zu unterstützen.
      In der Leistungsphase 8 wird eine angemessene (im Bedarfsfall tägliche) örtliche Präsenz des Bearbeitungsteams des Auftragnehmers erwartet.

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Inhaltliche Anforderungen:
      1.1 Erklärung, dass der Dienstleistungserbringer freiberuflich tätig und von Gewerbebetrieben unabhängig ist (§ 4 Abs. 2 und 3 VOF).
      1.2 Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 Buchstaben a) bis g) sowie Absatz 9 Buchstaben a) bis e) VOF vorliegen.
      1.3 Angaben über Umfang von beabsichtigen Unteraufträgen.
      2. Formale Anforderungen:
      2.1 Für die Bewerbung ist zwingend die Bewerbungsmappe der Stadt Regensburg zu verwenden und mit den geforderten Angaben, Erklärungen und Unterschriften zu versehen.
      2.2 Diese Bewerbungsmappe ist beim Vergabeamt der Stadt Regensburg erhältlich und kann unter der E-Mail-Adresse MTdvXmtgWltebG1eZWVeOWteYF5nbFtua2AnXV4= angefordert werden.
      2.3 Die Bewerbungen sind im Original rechtzeitig in einem verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag beim Vergabeamt der Stadt Regensburg einzureichen.
      Verspätet eingehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt (Posteingang).
      Der fristwahrende Briefkasten befindet sich beim Haupteingang D.-Martin-Luther-Str. 1.
      2.4 Eine inhaltliche oder formale Änderung der Vergabeunterlagen kann einen Ausschluss aus dem Wettbewerb nach sich ziehen.
      2.5 Es werden nur Bewerbungen mit vollständig ausgefüllten Formblättern und den geforderten Nachweisen in die Wertung einbezogen.
      2.6 Zusätzliche Unterlagen (Prospekte, Mappen, sonstiges Bewerbungsmaterial), die nicht gefordert sind, werden nicht berücksichtigt.
      2.7 Die Stadt Regensburg behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise nachzufordern. Ein Anspruch des Bewerbers auf Nachforderung der Erklärungen und Nachweise besteht nicht.
      2.8 Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (siehe Bewerbungsmappe der Stadt Regensburg).
      2. Konkrete Angabe der Leistungsteile, die gegebenenfalls an einen Nachunternehmer vergeben werden sollen.
      Die Nennung des beabsichtigten Nachunternehmers für Bewerber der engeren Wahl ist erst nach gesonderter Aufforderung erforderlich, sofern sich der Bewerber nicht auf dessen Referenzen bezieht.
      3. Erklärung, aus der das jährliche Mittel der Beschäftigten (ständige Mitarbeiter) des Bewerbers, bzw. der für die Aufgabe relevanten Abteilung, in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist.
      4. Bei Bietergemeinschaften sind diese Angaben für jedes Mitglied gesondert zu machen.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Fachliche Leistungsfähigkeit:
      1. Anforderung an das Bearbeitungsteam:
      Alle für das Team zu benennenden Mitarbeiter müssen mindestens über drei Jahre einschlägige Berufserfahrung verfügen.
      Das Bearbeitungsteam muss aus mindestens folgenden Personen bestehen:
      1.1 Projektleitung: mindestens Ingenieur.
      1.2 Technische Ausrüstung: mindestens ein Ingenieur und weitere Techniker, Meister oder Ingenieure der entsprechenden Fachrichtungen.
      1.3 Objektplanung Gebäude: mindestens ein Ingenieur, der berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt zu führen.
      1.4 Tragwerksplanung: mindestens ein Ingenieur.
      1.5 SiGeKo: Ausbildungsnachweis nach RAB
      Benennung des Projektteams:
      zu 1.1 Projektleitung: verbindliche Benennung mit der Bewerbung
      zu 1.2 Mitarbeiter der Technischen Ausrüstung: verbindliche Benennung des Mitarbeiterteams vor der 2. Stufe des Vergabeverfahrens
      zu 1.3-1.5: verbindliche Benennung vor der Zuschlagserteilung
      Aus diesem Team ist ein stellvertretender Projektleiter zu benennen, sofern nicht der Bewerber aus organisatorischen Gründen für diese Funktion eine weitere Person benennt.
      Alle benannten Ingenieure des Teams müssen berechtigt sein, den Titel nach einem deutschen Ingenieurgesetz zu führen oder berechtigt sein nach den Vorschriften des Heimatlandes den Titel Ingenieur zu führen.
      Dies ist durch eine Diplom-, Master- oder Bachelorurkunde oder vergleichbare Bescheinigung nachzuweisen.
      2. Referenzen des Bewerbers:
      Die Eignung des Bewerbers ist durch Referenzen nachzuweisen. Der genaue Umfang und Inhalt der Referenzangaben ist der Bewerbungsmappe zu entnehmen.
      Wesentliche inhaltliche Angaben zu den Referenzen:
      Planung einer zahntechnischen Schuleinrichtung oder Ausbildungsstätte (z. B. Universität oder Berufsschule), oder einer gewerblichen Zahnlaboreinrichtung mit mehr als 8 Arbeitsplätzen.
      3. Grundlagen der Referenzen
      Der Stichtag für die Anerkennung der Referenzen ist der 30.6.2009, d. h. die Übergabe des Bauvorhabens an den Bauherrn/die Inbetriebnahme durch den Bauherrn ist bei den eingereichten Referenzen nach diesem Termin erfolgt (die Bearbeitung durch den Planer kann somit vor diesem Zeitpunkt liegen).
      Wenn Referenzen des Nachunternehmers bei der Bewerbung zu berücksichtigen sind, ist dieser bereits mit der Bewerbung verbindlich zu benennen.
      Nachweis durch:
      Die erbrachten Referenzen sind vom öffentlichen Auftraggeber zu bestätigen, gegebenenfalls unter Verwendung des der Bewerbungsmappe beiliegenden Formblattes.
      4. Umfang der Referenzen
      Es werden mindestens zwei Referenzen zur Anlagengruppe 7 (Medizintechnik) gefordert. Für die übrigen Leistungsbereiche sind keine Referenzen erforderlich.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Es werden 3 bis 5 Teilnehmer nach Wertungsmatrix ausgewählt. — Wertung der Referenzen: Für die geforderten Referenzen werden je nach Inhalt Punkte vergeben. Wird eine der geforderten Referenzen nicht nachgewiesen, kann dieser Teil der Bewerbung nicht gewertet werden. — Wertung des Bearbeitungsteams: 1. Punktebewertung gestaffelt nach Jahren der Berufserfahrung; 2. Punktebewertung der persönlichen Referenzen der Mitglieder des Bearbeitungsteams; 3. Punktebewertung der Mitglieder des Bearbeitungsteams bei entsprechender Mitarbeit bei den eingereichten Referenzen des Bewerbers. — Sofern die eingereichten Unterlagen wegen unklarer Angaben nicht bewertet werden können, wird dieser Teil mit 0 Punkten bewertet .— Die genaue Bewertung mit Wertungsmatrix kann der Bewerbungsmappe entnommen werden. — Sollten nach Abschluss der Bewertung mehr als 5 Bewerber – die vollständige Bewerbungsunterlagen eingereicht haben – die erforderlichen Mindestpunkte erreichen, entscheidet das Los. *Die maximal 5 Bewerber der zweiten Runde werden mit einer Frist von höchstens 20 Kalendertagen zu einer Präsentation eingeladen.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      14 E 097

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.9.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      8.9.2014 - 14:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Die Bewerber sind verpflichtet, mögliche Unklarheiten bzw. Widersprüche in den Vergabeunterlagen sofort nach Bekanntwerden durch Anfragen beim Vergabeamt einer Klärung zuzuführen. Geschieht dies nicht, ist ein Einwand unklarer oder missverständlicher Vergabeunterlagen in einem Nachprüfungsantrag ausgeschlossen.
      Auskünfte bzw. Einwände sind unverzüglich, spätestens jedoch zu dem vorgenannten Termin (1.9.2014), schriftlich beim Vergabeamt unter MjEwbFtoXVdYW2lqW2JiWzZoW11bZGlYa2hdJFpb zu beantragen bzw. einzureichen.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Promenade 27
      91522
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MjE3ZVRhVlBRVFpQXFxUYR1dXmFTUVBoVGFdL2FUVlxVYR1RUGhUYV0dU1Q=
      +49 981531277
      +49 981531837

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per Fax oder e-Mail vergangen sind (§ 101a Abs. 1 GWB),
      5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 GWB).

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Stadt Regensburg, Vergabeamt
      D.-Martin-Luther-Str. 3
      93047
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      MjE0aFdkWVNUV2VmV15eVzJkV1lXYGVUZ2RZIFZX
      +49 9415075629
      http://www.regensburg.de
      +49 9415074629

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      1.8.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Regensburg, Vergabeamt
      14 E 097
      D. Martin-Luther-Straße 3
      Vergabeamt
      93047
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      +49 9415075629
      MTltXGleWFlcamtcY2NcN2lcXlxlallsaV4lW1w=
      +49 9415074629

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.regensburg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      14 E 097 - Generalplanungsleistungen für ein Zahntechniklabor an der Berufsschule II.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Regensburg, Alfons-Auer-Straße.
      NUTS-Code DE232

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Generalplanungsleistungen für ein zahntechnisches Labor an der Berufsschule II, insbesondere Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1 - 5 + 7 + 8 §§ 53 - 56 i.V.m. Anlage 15 HOAI, in Verbindung mit Objektplanung §§ 33 - 37 i.V.m. Anlage 10 HOAI und Tragwerksplanung §§ 49 - 52 i.V.m. Anlage 14 HOAI.
      Gesucht wird ein Anlagenplaner für die vorgenannten „Objekte“ mit dem Schwerpunkt auf § 53 Abs. 2 Nr. 7 HOAI: Medizintechnik. Der Planer hat durch Eigenleistungen oder Nachunternehmer die Objektplanung für Gebäude und Innenräume gemäß § 33 HOAI, die Fachplanung für das Tragwerk gemäß § 49 HOAI, sowie als Besondere Leistung die Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordination (SiGeKo) zu erbringen.
      *
      Projektbeschreibung:
      Die Planungsleistungen beziehen sich auf den Umzug der Zahntechnikabteilung in ein anderes Gebäude der Berufsschule II.
      Dieser Gebäudeabschnitt befindet sich im dortigen Obergeschoß mit darüber liegendem Flachdach und ist mit einem zur Personenbeförderung geeigneten ehemaligen Güteraufzug und über ein Treppenhaus zu erreichen.
      Der Bereich verfügt über einen zweiten Rettungsweg.
      Der Bereich soll über geeignete Räume auf einer Fläche von ca. 560 qm verfügen.
      Dieser Bereich ist derzeit von anderen Ausbildungsrichtungen genutzt. Hierzu sind vorab Ersatzräume herzustellen.
      Im Bedarfsfalle soll durch Verminderung der Arbeitsplatzanzahl in den verschiedenen Ausbildungsräumen gewährleistet werden, dass auch ein/e Rollstuhlfahrer/in zumindest in den Aufgaben ausgebildet werden kann, die arbeitssicherheitsrechtlich möglich sind.
      Die Planungsleistungen der Medizintechnik sollen unter Zugrundelegung von Vorarbeiten der Schule bezüglich neuer und weiter zu verwendender Geräte und Anlagen erfolgen.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71356400, 71322000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Beschleunigtes Verhandlungsverfahren

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Siehe Auftragsbekanntmachung. Gewichtung 1

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      14 E 097

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 149-268282 vom 6.8.2014
      Sonstige frühere BekanntmachungenBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 154-276730 vom 13.8.2014
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 176-310801 vom 13.9.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:

      V.2) Angaben zu den Angeboten

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Raith & Gehr GmbH
      Riedenburger Str. 20
      93309
      Kelheim
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Promenade 27
      91522
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sKGhpbF5cW3NfbGg6bF9hZ2BsKFxbc19saCheXw==
      +49 981531277
      +49 981531837

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und
      gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis
      zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber
      dem Auftraggeber gerügt werden,
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis
      zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber
      dem Auftraggeber gerügt werden,
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in Briefform, beziehungsweise mehr als
      10 Kalendertage bei Absendung per Fax oder e-Mail vergangen sind (§ 101a Abs. 1 GWB),
      5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
      wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Stadt Regensburg, Vergabeamt
      D.-Martin-Luther-Str. 3
      93047
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      MTdvXmtgWltebG1eZWVeOWteYF5nbFtua2AnXV4=
      +49 9415075629
      http://www.regensburg.de
      +49 9415074629

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.4.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 06.08.2014
Ergebnis veröffentlicht 08.04.2015
Zuletzt aktualisiert 08.04.2015
Wettbewerbs-ID 3-176375
Seitenaufrufe 365





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige