loading
  • DE-02906 Niesky
  • 01/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-176574)

Sanierung Eisstadion Niesky

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.01.2015 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 2
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Thermische Bauphysik / Brandschutz / Tragwerksplanung / Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Sport und Freizeit Niesky GmbH, Niesky (DE)
    Betreuer Funke Management + Bauberatung, Leipzig (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Das Eisstadion Niesky befindet sich am Standort Plittstraße 20 in 02906 Niesky. Es handelt sich um ein Freilufteisstadion ohne Überdachung mit vorhandener Tribüne und Funktionsgebäuden. Das Eisstadion liegt im Trinkwasserschutzgebiet des Wasserwerkes Niesky.
    Es besteht ein Sanierungsbedarf der baukonstruktiven und technischen Anlagen, aufgrund Senkungserscheinungen der Eisfläche, fehlender Dämmung unterhalb der Eisfläche, völliger Witterungsabhängigkeit (keine Überdachung), hoher Energieverbrauch bei der Eiserzeugung und bei der Ausleuchtung der Eisfläche. Um eine energetische Effizienzverbesserung insgesamt zu erzielen, ist eine Überdachung der Eisfläche vorgesehen. Neben der Sanierung der Bestandsbauwerke zählt die Minderung der Schallemissionen in Richtung der angrenzenden Wohnbebauung und des angrenzenden Krankenhauses (ggf. durch Errichtung von Schallschutzwänden) ebenfalls zu den Planungszielen. Aufgrund der Notwendigkeit eines unterbrechungsfreien Eishockeyspielbetriebes sind die Bauleistungen in sinnvolle Bauabschnitte zu unterteilen.
    Die stützenfrei zu überbauende Eisfläche beträgt 1 800 m². Für die Eisfläche, Tribünen und angrenzenden Gebäude ist eine Überdachung von ca. 4 000 m² vorgesehen. Die Herstellkosten der Baumaßnahme (KG 300 + 400) wurden geschätzt mit 3 600 000 EUR netto. Die Finanzierung dafür erfolgt zum Teil aus Fördermitteln aus dem Sanierungsprogramm für Kleine Städte und Gemeinden (KSP – Programm) des Freistaates Sachsen.
    Die Entwurfsplanung ist bis April 2015 fertigzustellen. Baubeginn soll im März 2016 sein, Bauende ist für Dezember 2016 vorgesehen.
    Gegenstand dieser Ausschreibung ist eine Generalplanung (Objektplanung Gebäude, Tragwerksplanung, Freianlagenplanung, Beratung Bauphysik und Brandschutzberatung) teilweise über alle Leistungsphasen. Die Beauftragung erfolgt jedoch stufenweise, zunächst nur bis LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung.
    Leistungsumfang
    Mit dieser Ausschreibung werden folgende Leistungen vergeben:
    — Leistungen zur Objektplanung Gebäude gemäß HOAI §34 ab LP 2 bis LP 3 fest und ab LP 4 bis LP 9 optional,
    — Leistungen zur Tragwerksplanung gemäß HOAI §51 ab LP 1 bis LP 3 fest und ab LP 4 bis LP 6 optional,
    — Leistungen zur Freianlagenplanung gemäß HOAI §39 ab LP 1 bis LP 3 fest,
    — Beratungsleistungen zum Brandschutz durch entsprechenden Sachverständigen (inkl. Erstellung Brandschutzkonzept),
    — Beratungsleistungen zur Bauphysik durch entsprechenden Sachverständigen,
    — die LP 1 bis LP 5 sind über alle Bauabschnitte zu erbringen, ab LP 6 kann eine zeitlich versetzte Bearbeitung aufgrund zu bildender Bauabschnitte erfolgen.
    Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der optionalen Leistungen besteht nicht.
    Adresse des Bauherren DE-02906 Niesky
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Sport und Freizeit Niesky GmbH
      Hausmannstr. 10
      Sport und Freizeit Niesky GmbH
      Zu Händen von: Herrn Ludwig
      02906
      Niesky
      DEUTSCHLAND
      MjEyXWJaYzRnWiFiXVlnX20iWFk=

      Weitere Auskünfte erteilen:
      Funke Management + Bauberatung
      Holbeinstraße 31
      Zu Händen von: Herrn Funke
      04229
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3414792556
      MjE3Wl5dY1BaYy9VZF1aVBxcUR1TVA==
      +49 3414956624
      http://www.funke-mb.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Funke Management + Bauberatung
      Holbeinstraße 31
      Zu Händen von: Herrn Funke
      04229
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3414792556
      MjE5WFxbYU5YYS1TYltYUhpaTxtRUg==
      +49 3414956624
      http://www.funke-mb.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      Funke Management + Bauberatung
      Holbeinstraße 31
      Zu Händen von: Herrn Funke
      04229
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3414792556
      MTRna2pwXWdwPGJxamdhKWleKmBh
      +49 3414956624
      http://www.funke-mb.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Die Sport und Freizeit Niesky GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Stadt Niesky.

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Sanierung Eisstadion Niesky.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 02906 Niesky.
      NUTS-Code DED26

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Eisstadion Niesky befindet sich am Standort Plittstraße 20 in 02906 Niesky. Es handelt sich um ein Freilufteisstadion ohne Überdachung mit vorhandener Tribüne und Funktionsgebäuden. Das Eisstadion liegt im Trinkwasserschutzgebiet des Wasserwerkes Niesky.
      Es besteht ein Sanierungsbedarf der baukonstruktiven und technischen Anlagen, aufgrund Senkungserscheinungen der Eisfläche, fehlender Dämmung unterhalb der Eisfläche, völliger Witterungsabhängigkeit (keine Überdachung), hoher Energieverbrauch bei der Eiserzeugung und bei der Ausleuchtung der Eisfläche. Um eine energetische Effizienzverbesserung insgesamt zu erzielen, ist eine Überdachung der Eisfläche vorgesehen. Neben der Sanierung der Bestandsbauwerke zählt die Minderung der Schallemissionen in Richtung der angrenzenden Wohnbebauung und des angrenzenden Krankenhauses (ggf. durch Errichtung von Schallschutzwänden) ebenfalls zu den Planungszielen. Aufgrund der Notwendigkeit eines unterbrechungsfreien Eishockeyspielbetriebes sind die Bauleistungen in sinnvolle Bauabschnitte zu unterteilen.
      Die stützenfrei zu überbauende Eisfläche beträgt 1 800 m². Für die Eisfläche, Tribünen und angrenzenden Gebäude ist eine Überdachung von ca. 4 000 m² vorgesehen. Die Herstellkosten der Baumaßnahme (KG 300 + 400) wurden geschätzt mit 3 600 000 EUR netto. Die Finanzierung dafür erfolgt zum Teil aus Fördermitteln aus dem Sanierungsprogramm für Kleine Städte und Gemeinden (KSP – Programm) des Freistaates Sachsen.
      Die Entwurfsplanung ist bis April 2015 fertigzustellen. Baubeginn soll im März 2016 sein, Bauende ist für Dezember 2016 vorgesehen.
      Gegenstand dieser Ausschreibung ist eine Generalplanung (Objektplanung Gebäude, Tragwerksplanung, Freianlagenplanung, Beratung Bauphysik und Brandschutzberatung) teilweise über alle Leistungsphasen. Die Beauftragung erfolgt jedoch stufenweise, zunächst nur bis LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000, 71327000, 71420000, 71317100, 71313200, 71314310

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Mit dieser Ausschreibung werden folgende Leistungen vergeben:
      — Leistungen zur Objektplanung Gebäude gemäß HOAI §34 ab LP 2 bis LP 3 fest und ab LP 4 bis LP 9 optional,
      — Leistungen zur Tragwerksplanung gemäß HOAI §51 ab LP 1 bis LP 3 fest und ab LP 4 bis LP 6 optional,
      — Leistungen zur Freianlagenplanung gemäß HOAI §39 ab LP 1 bis LP 3 fest,
      — Beratungsleistungen zum Brandschutz durch entsprechenden Sachverständigen (inkl. Erstellung Brandschutzkonzept),
      — Beratungsleistungen zur Bauphysik durch entsprechenden Sachverständigen,
      — die LP 1 bis LP 5 sind über alle Bauabschnitte zu erbringen, ab LP 6 kann eine zeitlich versetzte Bearbeitung aufgrund zu bildender Bauabschnitte erfolgen.
      Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der optionalen Leistungen besteht nicht.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Objektplanung Gebäude gemäß HOAI §34 in zwei weiteren Stufen: Stufe 2 LP 4 bis LP 7; Stufe 3 LP 8 + 9 und Tragwerksplanung gemäß HOAI § 51 LP 4 bis LP 6 sowie begleitende Leistungen durch den Sachverständigen für Brandschutzplanung und Bauphysik.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung mit einer jährlichen Deckung von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 1 500 000 EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden). Die Summen gelten pro Jahr 3-fach maximiert.
      Bei Bewerbergemeinschaften muss Versicherungsschutz für jedes Mitglied in voller Höhe bestehen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Gemäß Vertrag, HOAI, BGB.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Mit den Bewerbungsunterlagen ist eine verbindliche Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter, die Leistungsaufteilung und die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder einzureichen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Fristgerechter Eingang der Bewerbung.
      b) Nachweis der Berufszulassung durch Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister gemäß Vorgabe des EU-Staates in dem der Bewerber tätig ist.
      c) Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber, den Auftrag erbringen möchte (alles im eigenen Büro, Bewerbergemeinschaft und/oder mit Nachunternehmern). Bei Bewerbergemeinschaften oder dem Einsatz von Nachunternehmern ist zu erklären, wie die Aufteilung der Leistungserbringung erfolgt.
      d) Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber, die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft oder eventuelle Nachunternehmer wirtschaftlich mit anderen Unternehmen verknüpft sind.
      e) Eigenerklärung, dass die Leistungserbringung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt (VOF § 2 Absatz 3).
      f) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß VOF § 4 Absatz 6 und Absatz9 bestehen.
      g) ausgefüllter und unterzeichneter Bewerbungsbogen, abzufordern unter MjE2W19eZFFbZDBWZV5bVR1dUh5UVQ==.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Vorlage einer schriftlichen Bestätigung der Berufshaftpflichtversicherung, mit der erklärt wird, dass eine Berufshaftpflichtversicherung gemäß den Deckungssummen aus Ziffer III.1.1) bereits besteht oder abgeschlossen wird oder diese Deckung im Rahmen bestehender Verträge enthalten ist. Der Nachweis des Versicherers darf nicht älter als 12 Monate sein.
      b) Aussage des Haftpflichtversicherers oder Eigenerklärung des Bewerbers bzw. aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu ausgezahlten Haftpflichtschäden des Bewerbers bzw. der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft ab einer Schadensumme von 20 000 EUR in den letzten 5 Jahren (ab 1.1.2009) für Haftpflichtschäden in Bezug zur Objektplanung Gebäude und zur Tragwerksplanung.
      c) Erklärung zum Umsatz in der Gebäudeplanung und in der Tragwerksplanung jeweils in den Jahren 2011 bis 2013.
      d) Angabe der Anzahl der Architekten und Ingenieuren in der Gebäudeplanung (Stand 31.7.2014).
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen, Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      a) Vorstellung von 3 Referenzprojekten:
      Nennung und Beschreibung der erbrachten Leistungen zur Gebäudeplanung gemäß HOAI 2013 § 34 (oder vergleichbarer älterer HOAI-Fassung) an zwei verschiedenen Referenzprojekten und Nennung und Beschreibung der erbrachten Leistungen zur Tragwerksplanung gemäß HOAI 2013 § 51 (oder vergleichbarer älterer HOAI-Fassung) an einem Referenzprojekt. Das Referenzprojekt zur Tragwerksplanung kann identisch mit einem der Referenzprojekte zur Gebäudeplanung sein.
      Um Punkte in der Wertung zu erhalten, müssen die drei Referenzprojekte folgende Mindestanforderungen erfüllen:
      1. Referenzprojekt (Gebäudeplanung 1) – Mindestanforderungen:
      — Es handelt sich um den Neubau eines Gebäudes mit einem Dachtragwerk, dass eine Spannweite hat von mindestens 25 m und eine Fläche von mindestens 1 000 m² stützenfrei überdeckt.
      — Baufertigstellung im Zeitfenster vom 1.1.2004 bis zur Absendung dieser Auftragsbekanntmachung.
      — Es wurden mindestens Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 LP 2 bis LP 5 oder gemäß vergleichbarer älterer HOAI-Fassung erbracht.
      2. Referenzprojekt (Gebäudeplanung 2) – Mindestanforderungen:
      — Es handelt sich um den Neubau einer Sportsstätte, die der Versammlungsstättenrichtlinie unterliegt.
      — Baufertigstellung war im Zeitfenster vom 1.1.2004 bis zur Absendung dieser Auftragsbekanntmachung.
      — Es wurden mindestens Leistungen gemäß HOAI 2013 §34 LP 2 bis LP 8 oder gemäß vergleichbarer älterer HOAI-Fassung erbracht.
      3. Referenzprojekt (Tragwerksplanung) – Mindestanforderungen:
      — Es handelt sich um den Neubau eine Halle mit einem Dachtragwerk, dass eine Spannweite hat von mindestens 40 m und eine Fläche von mindestens 3 000 m² stützenfrei überdeckt.
      — Baufertigstellung im Zeitfenster vom 1.1.2004 bis zur Absendung dieser Auftragsbekanntmachung.
      — Es wurden mindestens Leistungen gemäß HOAI 2013 §51 LP 2 und LP 3 oder gemäß vergleichbarer älterer HOAI-Fassung erbracht.
      Werden die vorgenannten Mindestanforderungen nicht erfüllt, wird die betreffende Bewerbung von der Wertung ausgeschlossen.
      Im Weiteren werden Angaben aufgeführt, die keine Mindestanforderungen darstellen, jedoch beim Fehlen dieser Angaben wird das betreffende Kriterium mit 0 Punkten bewertet:
      Zu den drei Referenzprojekten erfolgt durch den Bewerber die Angabe:
      — des Bauherren (Anschrift, Name und Telefonnummer des Ansprechpartners),
      — des Datums der Baufertigstellung/Inbetriebnahme
      — Beschreibung der erbrachten Leistungen mit Nennung der LP gemäß HOAI,
      — der Herstellkosten (KG 300 + 400) in EUR netto,
      — Projektbeschreibung in Wort und Bild (Maximal 4 DIN A4 Seiten),
      — Nennung der eingesetzten Mitarbeiter,
      — Bestätigung der Leistungserbringung durch den Auftraggeber,
      — Angabe, ob sich um ein Gebäude handelt, dass der Versammlungsstättenrichtlinie unterliegt,
      — Angabe, ob ein Fördermittelantrag gestellt und bewilligt wurde,
      — Angabe der Spannweiten der Dachtragwerke,
      — Angabe der stützenfrei überdachten Fläche und
      — Angabe, ob eine überdachte und festeingebaute Zuschauertribüne errichtet wurde (nur bei Referenz 2).
      b) Benennung Projektteam:
      Benennung des Projektleiters, der Sachbearbeiter Gebäude- und Tragwerksplanung sowie der Berater für Brandschutz und für Bauphysik mit Nennung der Berufserfahrung, der Qualifikation und der persönlichen Referenzprojekte. Die persönlichen Referenzprojekte sind kurz zu beschreiben mit Angabe der erbrachten Leistungen, des Fertigstellungsdatums (Bauende), den Baukosten gemäß DIN 276 KG 300 + 400 in EUR netto und teilweise mit Angabe der Spannweiten und der Art der Versammlungsstätte oder der Sportstätte (Siehe Bewerbungsbogen).
      Alle Mitglieder des Projektteams (inkl. des/der Sachbearbeiter[s] Freianlagenplanung) sind in einem Organigramm mit Nennung der Aufgaben und Firmenzugehörigkeit (Firmenzugehörigkeit nur bei Einsatz von Nachunternehmern oder bei Bewerbergemeinschaften) darzustellen.
      c) Technische Ausstattung:
      Eigenerklärung zur technischen Ausstattung mit der bestätigt wird, dass qualitativ und quantitativ genügend Soft- und Hardware für alle zu vergebenden Leistungsbereiche zum Projekt Sanierung Eisstadion Niesky verfügbar ist. Eine Aufstellung der verfügbaren Hard- und Software ist beizufügen.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Die Leistungen der Gebäudeplanung sind Architekten gemäß VOF § 19 Absatz 1 oder juristischen Personen gemäß VOF § 19 Absatz 3 vorbehalten.
      Die Leistungen zum Brandschutz sind gemäß VOF § 19 Architekten, Ingenieuren oder juristischen Personen vorbehalten, die einen Nachweis über eine abgeschlossene Ausbildung als Brandschutzplaner nachweisen können.
      Die Leistungen zur Freianlagen-, Tragwerksplanung und zur Bauphysikberatung sind Architekten oder Ingenieuren gemäß VOF § 19 Absatz 1 und 2 oder juristischen Personen gemäß VOF § 19 Absatz 3 vorbehalten.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Wertung der eingehenden Bewerbungen erfolgt unter drei Hauptkriterien und Unterkriterien. Die Hauptkriterien bilden die Referenzen (maximal 200 Punkte erreichbar), die Qualifikation des Projektteams (maximal 200 Punkte erreichbar) und die wirtschaftliche und technische Leistungsfähigkeit (maximal 50 Punkte erreichbar).
      — Für die drei Hauptkriterien werden insgesamt 450 Punkte bei der Erfüllung folgender Unterkriterien vergeben: 1. Auswahlkriterium Referenzen: für Referenzprojekt Gebäudeplanung 1 -> 80 Punkte, für Referenzprojekt Gebäudeplanung 2 -> 60 Punkte und für Referenzprojekt Tragwerksplanung -> 60 Punkte. 2. Auswahlkriterium Qualifikation Projektteam: Qualifikation Projektleiter -> 40 Punkte; Qualifikation Sachbearbeiter Gebäudeplanung für LP 2 + 3 und Sachbearbeiter Tragwerksplanung -> jeweils 30 Punkte; Qualifikation Sachbearbeiter Gebäudeplanung für LP 5-7 und für LP 8 jeweils 20 Punkte; Qualifikation Berater Brandschutz und Berater Bauphysik je 25 Punkte; Vorlage vollständiges Organigramm 10 Punkte; 3. Auswahlkriterium: Wirtschaftliche und technische Leistungsfähigkeit: Gesamtumsatz in Gebäudeplanung, Gesamtumsatz in Tragwerksplanung, Anzahl der Architekten/Ingenieure, Qualitätsmanagement im Unternehmen und Erklärung zur Schadensfreiheit in der Haftpflichtversicherung: Für diese 5 Unterkriterien werden jeweils maximal 10 Punkte erteilt.
      — Eine Wertungsübersicht mit genaueren Angaben der zu vergebenen Punkte je Unterkriterium wird mit dem Bewerbungsbogen, der per E-Mail an MjEwYWVkaldhajZca2RhWyNjWCRaWw== abzurufen ist, versandt. Das weitere Verfahren wird auf die punktbesten Bewerber der Plätze 1 bis maximal 5 beschränkt. Bei Punktgleichheit erfolgt die Entscheidung per Los.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien1. Honorarangebot. Gewichtung 30
      2. Konzeptidee. Gewichtung 30
      3. Projektabwicklung allgemein, Organisation. Gewichtung 7
      4. Methoden zur Kostensicherung. Gewichtung 7
      5. Methoden zur Terminsicherung. Gewichtung 7
      6. Dokumentation und Qualitätssicherung. Gewichtung 7
      7. Verfügbarkeit. Gewichtung 7
      8. Gesamteindruck Präsentation. Gewichtung 5

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 3.9.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      8.9.2014 - 15:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      6.10.2014

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Bitte beachten Sie, dass ein Bewerbungsbogen auszufüllen ist. Der Bewerbungsbogen ist per E-Mail abzufordern bei MjE1XGBfZVJcZTFXZl9cVh5eUx9VVg==. Sollte im Zeitraum der Erstellung der Bewerbungsunterlagen eine Aktualisierung der Unterlagen durch den Auftraggeber nötig werden, erfolgt durch den Auftraggeber der Neuversandt an die vom Bewerber angegebenen Kontaktdaten (Name, Adresse, E-Mail, Telefon, Fax-Nr.) die der Bewerber mit dem Abruf des Bewerbungsbogen per E-Mail an MTVGamlvXGZvO2FwaWZgKGhdKV9g mitteilt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.
      Ferner weist der Auftraggeber darauf hin, dass Vergaberechtsverstöße unverzüglich gerügt werden müssen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis Ablauf der Bewerbungsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen bis zum Ablauf der Angebotsabgabefrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Teilt der Auftraggeber mit, einer Rüge nicht abhelfen zu können, ist ein Vergabenachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers vergangen sind (§ 107 Absatz 3 GWB).
      Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Mehrfachbewerbungen auch durch wirtschaftlich verbundene Unternehmen zum Ausschluss der betroffenen Bewerbungen führen. Eine Ausnahme gilt es dazu zu beachten: Wenn mehrere Bewerber lediglich den gleichen Brandschutzplaner als Nachunternehmer oder den Bauphysiker als Nachunternehmer gebunden haben und nachweisen können, das ein Geheimwettbewerb gewährleistet ist, werden diese Bewerbungen nicht ausgeschlossen.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
      Braustr. 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      MjE2Z1lcZGJlVB5bUVRVXlJRU1gwXFRjHmNRU1hjVV4eVFU=
      +49 3419770
      http://www.ldl.sachsen.de
      +49 3419771049

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.8.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Sport und Freizeit Niesky GmbH
      Hausmannstraße 10
      Zu Händen von: Herrn Ludwig
      02906
      Niesky
      DEUTSCHLAND
      MTFobWVuP3JlLG1oZHJqeC1jZA==

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Die Sport und Freizeit Niesky GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der stadt Niesky

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Sanierung Eisstadion Niesky.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 02906 Niesky.
      NUTS-Code DED26

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Eisstadion Niesky befindet sich am Standort Plittstraße 20 in 02906 Niesky. Es handelt sich um ein Freilufteisstadion ohne Überdachung mit vorhandener Tribüne und Funktionsgebäuden. Es besteht ein Sanierungsbedarf der baukonstruktiven und technischen Anlagen, aufgrund Senkungserscheinungen der Eisfläche, fehlender Dämmung unterhalb der Eisfläche, völliger Witterungsabhängigkeit (keine Überdachung), hoher Energieverbrauch bei der Eiserzeugung und bei der Ausleuchtung der Eisfläche. Um eine energetische Effizienzverbesserung insgesamt zu erzielen, ist eine Überdachung der Eisfläche vorgesehen. Neben der Sanierung der Bestandsbauwerke zählt die Minderung der Schallemissionen in Richtung der angrenzenden Wohnbebauung und des angrenzenden Krankenhauses (ggf. durch Errichtung von Schallschutzwänden) ebenfalls zu den Planungszielen.
      Hiermit wird über die erfolgte Auftragsvergabe an das Architekturbüro Schulitz aus Braunschweig informiert.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000, 71317100, 71313200, 71314310

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Honorarangebot. Gewichtung 30
      2. Konzeptidee. Gewichtung 30
      3. Projektabwicklung allgemein, Organisation. Gewichtung 7
      4. Methoden zur Kostensicherung. Gewichtung 7
      5. Methoden zur Terminsicherung. Gewichtung 7
      6. Dokumentation und Qualitätssicherung. Gewichtung 7
      7. Verfügbarkeit. Gewichtung 7
      8. Gesamteindruck Präsentation. Gewichtung 5

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 151-271611 vom 8.8.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      9.1.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Schulitz Architekten GmbH
      Viewegstr. 26
      38102
      Braunschweig
      DEUTSCHLAND
      +49 531220700
      www.schulitz.de
      +49 5312207032

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Dieses Vergabeverfahren wurde betreut durch das Leipziger Büro Funke Management + Bauberatung. Bei Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Funke (E-Mail: MjE3Wl5dY1BaYy9VZF1aVBxcUR1TVCo= Tel. +49 3414792556).

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
      Braustraße 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPGhgaCpvXV9kb2FqKmBh
      +49 3419770
      www.ldl.sachsen.de
      +49 3419771049

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11.2.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige