loading
1. Preis Nach Überarbeitung: Perspektive, © harris + kurrle architekten bda Diashow Perspektive, © harris + kurrle architekten bda

  • DE-70190 Stuttgart
  • 06/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-177800)

Umgestaltung des Stöckachplatzes sowie die Neubebauung und Gestaltung des Grundstücks der ehemaligen Hauswirtschaftlichen Schule

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan M1:500 Landschaftsarchitekten
      Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Stadtplaner
      ISA Internationales Stadtbauatelier, Stuttgart (DE), Beijing, Haidian district (CN), Seoul (KR), Santiago de Chile (CL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ~ GRÜNE WELLE, lebendige Landschaftsarchitektur, Grünkraut (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Koehler & Leutwein - Ingenieurbüro für Verkehrswesen, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive "Stöckachquartiersplatz" Architekten
      SBA Architektur und Städtebau, Stuttgart (DE), München (DE), Shanghai (CN), Laupheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      A D L E R & O L E S C H Landschaftsarchitekten GmbH und Stadtplaner, Nürnberg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      TRC Transportation Research & Consulting, Essen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      no w here architekten, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      SCALA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Entwurfsplan Landschaftsarchitekten
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Tögelplan, Ludwigsburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.06.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 18
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 30.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE)
    Betreuer Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Stuttgart (DE)
    Preisrichter Matthias Bertram, Prof. Cornelia Bott [Vorsitz], Hans Martin Mader, Manfred Michel, Christoph Paulitschek, Volker Schirner , Matthias Hahn, Dr. Cornelius Kübler, Gabriele Munk, Hannes Rockenbauch, Petra Rühle
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung eines Vorschlags in Vorentwurfsqualität für die Umgestaltung des zentralen Stöckachplatzes sowie die Neubebauung und Gestaltung des Grundstücks der zu verlagernden Hauswirtschaftlichen Schule.

    Das Wettbewerbsgebiet unterteilt sich in zwei Bereiche.

    Pflicht- und Realisierungsbereich (rd. 0,6 ha):
    Der Wettbewerb beinhaltet die Entwicklung eines realisierungsfähigen, gestalterischen und funktionalen Konzepts für die öffentliche Fläche Stöckachplatz. Für die durch die Hauswirtschaftliche Schule belegte Fläche sollen außerdem Entwürfe zur städtebaulichen Neuordnung und Nutzung erarbeitet werden. Ausgenommen von der anschließenden Realisierung sind alle Einrichtungen und Schienen der SSB (Stadtbahn).

    Hinweis:
    Es ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant, für das Areal der Hauswirtschaftlichen Schule einen anschließenden vertiefenden Architektenwettbewerb durchzuführen. Ansprüche aus dem vorliegenden Wettbewerb können bei der Beauftragung/Weiterbearbeitung des Hochbaus nicht abgeleitet werden.

    Ideenbereich (rd. 1,6 ha):
    Für die Gestaltung der anschließenden öffentlichen Räume sind Gestaltungsvorschläge und Nutzungsvorstellungen zu entwickeln. Dazu zählen der untere Bereich der Hackstraße mitsamt Einmündung der Stöckachstraße und der an den Stöckachplatz angrenzende Abschnitt der Neckarstraße. Ebenfalls sollen die drei Grundstücke östlich und südlich der Hauswirtschaftlichen Schule (Flst 1138/4, 1138/1 und 1140) sowie die Abwicklung des Verkehrs mit in die Planung aufgenommen werden.
    Informationen
    Gesetzte Teilnehmer - Behnisch Architekten, Stuttgart
    - NO W HERE, Stuttgart
    - Haas Cook Zemmrich, Stuttgart
    - Kienle Planungsgesellschaft, Stuttgart
    - Lützow 7, Berlin
    - relais Landschaftsarchitekten, Berlin
    Projektadresse DE-70190 Stuttgart
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Bekanntmachung Nichtoffener Planungswettbewerb Am Stöckach Stuttgart-Ost, Sanierung Stuttgart 29 -Teilbereich Stöckach- 2014

      Ausloberin
      Ausloberin des nichtoffenen Planungswettbewerbs ist die Landeshauptstadt Stuttgart.

      Organisation und Durchführung:
      Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, 70173 Stuttgart, Eberhardstraße 10

      Kontakt:
      Dipl.-Ing. Winfried Börner, Tel. 0711/216-20019,
      E-Mail: MTN0Zmtjb2ZiYStfbGJva2JvPXBxcnFxZF5vcSthYg==

      Dipl.-Ing. Martin Holch, Tel. 0711/216-20316,
      E-Mail: MTZnW2xuY2goYmlmXWI6bW5vbm5hW2xuKF5f

      Aufgabe
      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung eines Vorschlags in Vorentwurfsqualität für die Umgestaltung des zentralen Stöckachplatzes sowie die Neubebauung und Gestaltung des Grundstücks der zu verlagernden Hauswirtschaftlichen Schule.

      Das Wettbewerbsgebiet unterteilt sich in zwei Bereiche.

      Pflicht- und Realisierungsbereich (rd. 0,6 ha):
      Der Wettbewerb beinhaltet die Entwicklung eines realisierungsfähigen, gestalterischen und funktionalen Konzepts für die öffentliche Fläche Stöckachplatz. Für die durch die Hauswirtschaftliche Schule belegte Fläche sollen außerdem Entwürfe zur städtebaulichen Neuordnung und Nutzung erarbeitet werden. Ausgenommen von der anschließenden Realisierung sind alle Einrichtungen und Schienen der SSB (Stadtbahn).

      Hinweis:
      Es ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant, für das Areal der Hauswirtschaftlichen Schule einen anschließenden vertiefenden Architektenwettbewerb durchzuführen. Ansprüche aus dem vorliegenden Wettbewerb können bei der Beauftragung/Weiterbearbeitung des Hochbaus nicht abgeleitet werden.

      Ideenbereich (rd. 1,6 ha):
      Für die Gestaltung der anschließenden öffentlichen Räume sind Gestaltungsvorschläge und Nutzungsvorstellungen zu entwickeln. Dazu zählen der untere Bereich der Hackstraße mitsamt Einmündung der Stöckachstraße und der an den Stöckachplatz angrenzende Abschnitt der Neckarstraße. Ebenfalls sollen die drei Grundstücke östlich und südlich der Hauswirtschaftlichen Schule (Flst 1138/4, 1138/1 und 1140) sowie die Abwicklung des Verkehrs mit in die Planung aufgenommen werden.
      Luftbild M1-2500 - Nichtoffener Planungswettbewerb Am Stöckach Stuttgart-Ost, Sanierung Stuttgart 29 -Teilbereich Stöckach- 2014Vergrößern
      Luftbild M1:2500. Foto: LHS
      Lageplan StöckachplatzVergrößern
      Lageplan Stöckachplatz. Grafik: LHS
      Abgrenzungsplan StöckachplatzVergrößern
      Abgrenzungsplan Stöckachplatz. Grafik: LHS


      Wettbewerbsart
      Der Wettbewerb ist als Nichtoffener Planungswettbewerb gemäß § 3 (3) RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
      Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Für alle am Wettbewerb Beteiligten ist die RPW 2013 verbindlich, soweit diese Ausschreibung nicht ausdrücklich davon abweicht.

      Zulassungsbereich
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR).

      Teilnehmer
      Teilnahmeberechtigt sind Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten, die am Tag der Auslobung in einem EWR-Mitgliedstaat ansässig sind. Voraussetzung ist, dass sie entsprechend den Regelungen ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt", "Stadtplaner" oder "Landschaftsarchitekt" berechtigt sind.
      Arbeitsgemeinschaften (ARGE) von Architekten/ Stadtplanern mit Landschaftsarchitekten sind vorgeschrieben und mit der Verfassererklärung zu dokumentieren. Teilnehmer, die in ihrem Büro alle erforderlichen Fachdisziplinen integriert haben, müssen keine Arbeitsgemeinschaft eingehen. Alle Fachdisziplinen müssen im Bewerbungsformular aufgeführt werden.

      Die Hinzuziehung eines Verkehrsexperten wird empfohlen.

      Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Teilnehmer begrenzt: Sechs Teilnehmer werden von der Ausloberin vorab als Teilnehmer gesetzt, zwölf Teilnehmer werden in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren ausgewählt.

      Wer am Tag der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in einer anderen Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.

      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein, dies gilt auch für die Beteiligung von freien Mitarbeitern. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

      Folgende 6 Planungsbüros sind als Teilnehmer gesetzt:
      - Behnisch Architekten, Stuttgart
      - NO W HERE, Stuttgart
      - Haas Cook Zemmrich, Stuttgart
      - Kienle Planungsgesellschaft, Stuttgart
      - Lützow 7, Berlin
      - relais Landschaftsarchitekten, Berlin

      Bewerbung
      Mit der Bekanntmachung werden auf dem Internetportal www.stuttgart.de/wettbewerbe Stichwort "Am Stöckach" Grundinformationen sowie ein Bewerbungsformular zum Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Ausschließlich mit dem unterschriebenen Formular können Teilnehmer sich bewerben.

      Erforderlich für die Bewerbung ist der Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung, bei Arbeitsgemein-schaften von allen Mitgliedern (Kopie des Diploms, der Bescheinigung einer Architektenkammer oder Architektenstempel, bei ausländischen Bewerber/innen Nachweis nach dem Recht ihres jeweiligen Heimatstaates).

      Die eingegangenen Bewerbungsunterlagen werden von einem unabhängigen Auswahlgremium geprüft.

      Übersteigt die Zahl aller qualifizierten Bewerber die vorgegebenen Obergrenzen, entscheidet das Los.

      Bewerbungsadresse:
      Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung,
      Herrn Dipl.-Ing. Winfried Börner,
      Eberhardstr. 10, 70173 Stuttgart.

      Bewerbungsschluss ist 31.08.2014. Mit Ablauf dieses Tages müssen sämtliche Bewerbungen bei der Ausloberin eingegangen sein. Es gilt der Eingangsstempel.

      Referenzen/Qualifikationen
      Mindestens eine von folgenden Anforderungen muss jedes Büro/Arbeitsgemeinschaft nachweisen:

      ein realisiertes vergleichbares Projekt (nicht älter als 10 Jahre),
      Prämierung einer vergleichbaren Arbeit (mindestens eine Anerkennung) in einem Planungswettbewerb (nicht älter als 10 Jahre),
      Der Nachweis erfolgt durch Aufführung im Bewerbungsformular. Eine Ergänzung von wenigen beigefügten Blättern im Format DIN A 2/3 ist erwünscht. Die eingegangenen Bewerbungsunterlagen werden von einem unabhängigen Auswahlgremium geprüft. Danach werden 12 Bewerber ausgewählt und zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert. Übersteigt die Zahl der qualifizierten Bewerber die vorgegebene Obergrenze von 12, entscheidet das Los.

      Ausgabe der Unterlagen
      Am 29.10.2014 werden den Teilnehmern die Arbeits- und Modellgrundlagen zur Verfügung gestellt. Die digitalen Pläne stehen im Format AutoCAD-dwg/dxf Versionen 2007 und 2010 im Gauß-Krüger-Koordinatensystem zur Verfügung. Andere Formate können nicht zur Verfügung gestellt werden. Die Modellgrundlage kann abgeholt bzw. kostenlos angefordert werden. Die Ausgabeadresse wird rechtzeitig bekanntgegeben.

      Fachpreisrichter und Stellvertreter
      Werden noch bekanntgegeben.

      Preisrichter und Stellvertreter
      Werden noch bekanntgegeben.

      Sachverständige Berater
      Werden noch bekanntgegeben.

      Preissumme
      Als Preissumme wird ein Betrag von 30.000 Euro (inkl. MwSt.) ausgelobt.

      1. Preis: 13.000 Euro
      2. Preis: 10.000 Euro
      3. Preis: 7.000 Euro

      Dem Preisgericht bleibt auf einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Preissumme vor Aufhebung der Anonymität vorbehalten.

      Termine (geplante Terminfolge)
      Ende der Bewerbungsfrist: 31.08.2014

      Preisrichtervorbesprechung: 22.10.2014

      Ausgabe/Freischaltung
      der Wettbewerbsunterlagen: ab 29.10.2014

      Planungsworkshop: Ende 46. KW

      Kolloquium: 19.11.2014

      Abgabe Pläne und CD-ROM: 12.01.2015

      Abgabe Modell: 19.01.2015

      Preisgericht: 27.02.2015

      Die Architektenkammer Baden-Württemberg wurde in das Auslobungsverfahren einbezogen. 

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige