loading
Zuschlag: Neubau Perspektive Innenhof Diashow Neubau Perspektive Innenhof

  • DE-91154 Roth
  • 01/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-178242)

Erweiterung der Anton-Seitz-Mittelschule in Roth

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.01.2015 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Roth, Roth (DE)
    Aufgabe
    Vorhandene Mittelschule:
    Die Schule ist die wichtigste Schule in einem Schulverbund;
    5. bis 10. Jahrgangsstufe; 4-5 zügig, rd. 580 Schüler.
    Bestand:
    1 Schulgebäude aus den 1980er Jahren für 12 Klassen mit den dazugehörigen Fachräumen und Nebenräumen; massives Gebäude; Pultdach; KG, EG, OG
    1 Schulgebäude aus den 2000er Jahren, für 3 Klassen mit den dazugehörigen Fachräumen und Nebenräumen, massives Gebäude, Schmetterlingsdach; KG, EG, OG
    Eine 3-fach Mehrzweckhalle 1980er Jahre (Versammlungsstätte)
    Freisportanlage; wertvoller Baumbestand; Lärmschutzwall; Stellplätze
    Raumprogramm:
    Aufgrund einer Schülerprognose hat die Regierung von Mittelfranken im Jahr 2013 ein sogenanntes fiktives Raumprogramm mit den förderfähigen Räumen, der Anzahl und der Größe genehmigt. Dieses Raumprogramm ist die Grundlage für die weitere Planung der Erweiterung.
    Demnach fehlen folgende Räume:
    5 Klassenräume, Versorgungsküche, Speisesaal für Mittagsbetreuung, Aufenthaltsräume, Fachräume etc. In der Summe rd. 21 Räume und eine Hauptnutzfläche von ca. 1.200 m² und ca. 500 m² Pausenfläche.
    Geforderte Planung/Leistung:
    Erweiterung/Anbau mit direktem Anschluss an die bestehende Schule unter Berücksichtigung der Funktionen und unter Berücksichtigung des Raumprogrammes, der Wirtschaftlichkeit, des Lärmschutzes und der Barrierefreiheit auch für die bestehenden Gebäude.
    Eingriff in den Bestand ist notwendig; Passivhausstandard wird überlegt; das gesamte Raumprogramm ist in einem Baukörper unterzubringen.
    Abgabe Förderantrag 9/2015
    Baubeginn 9/2016
    Fertigstellung 3/2018
    Machbarkeitsstudie:
    zur Erforschung möglicher Standorte der Erweiterung auf dem Schulgrundstück und zur Beantwortung der Frage, ob ein auf dem Nachbargrundstück stehendes Schulgebäude mit in die Erweiterung einbezogen werden kann, wurde vom Architekturbüro Grabow und Hofmann aus Nürnberg eine Machbarkeitsstudie erstellt. Das Büro ist vom VOF Verfahren nicht ausgeschlossen. Die Machbarkeitsstudie wird (ggf. Auszüge) allen Bietern mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt
    Leistungsumfang
    Objektplanung Gebäude und Innenräume gem. § 33 HOAI (2013), Leistungsphasen 3-9.
    Geschätzter Wert ohne MwSt:
    Spanne von 350 000 bis 450 000 EUR
    Adresse des Bauherren DE-91154 Roth
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Roth
      Kirchplatz 4
      Stadtbauamt Roth
      Zu Händen von: Herrn Stefan Hofmann
      91154
      Roth
      DEUTSCHLAND
      +49 9171848422
      MjE4UE9jT1tiLmFiT1JiG2BdYlYcUlM=
      +49 9171848419

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stadt-roth.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Erweiterung der Anton-Seitz-Mittelschule in Roth.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stadt Roth.
      NUTS-Code DE25B

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Vorhandene Mittelschule:
      Die Schule ist die wichtigste Schule in einem Schulverbund;
      5. bis 10. Jahrgangsstufe; 4-5 zügig, rd. 580 Schüler.
      Bestand:
      1 Schulgebäude aus den 1980er Jahren für 12 Klassen mit den dazugehörigen Fachräumen und Nebenräumen; massives Gebäude; Pultdach; KG, EG, OG
      1 Schulgebäude aus den 2000er Jahren, für 3 Klassen mit den dazugehörigen Fachräumen und Nebenräumen, massives Gebäude, Schmetterlingsdach; KG, EG, OG
      Eine 3-fach Mehrzweckhalle 1980er Jahre (Versammlungsstätte)
      Freisportanlage; wertvoller Baumbestand; Lärmschutzwall; Stellplätze
      Raumprogramm:
      Aufgrund einer Schülerprognose hat die Regierung von Mittelfranken im Jahr 2013 ein sogenanntes fiktives Raumprogramm mit den förderfähigen Räumen, der Anzahl und der Größe genehmigt. Dieses Raumprogramm ist die Grundlage für die weitere Planung der Erweiterung.
      Demnach fehlen folgende Räume:
      5 Klassenräume, Versorgungsküche, Speisesaal für Mittagsbetreuung, Aufenthaltsräume, Fachräume etc. In der Summe rd. 21 Räume und eine Hauptnutzfläche von ca. 1.200 m² und ca. 500 m² Pausenfläche.
      Geforderte Planung/Leistung:
      Erweiterung/Anbau mit direktem Anschluss an die bestehende Schule unter Berücksichtigung der Funktionen und unter Berücksichtigung des Raumprogrammes, der Wirtschaftlichkeit, des Lärmschutzes und der Barrierefreiheit auch für die bestehenden Gebäude.
      Eingriff in den Bestand ist notwendig; Passivhausstandard wird überlegt; das gesamte Raumprogramm ist in einem Baukörper unterzubringen.
      Abgabe Förderantrag 9/2015
      Baubeginn 9/2016
      Fertigstellung 3/2018
      Machbarkeitsstudie:
      zur Erforschung möglicher Standorte der Erweiterung auf dem Schulgrundstück und zur Beantwortung der Frage, ob ein auf dem Nachbargrundstück stehendes Schulgebäude mit in die Erweiterung einbezogen werden kann, wurde vom Architekturbüro Grabow und Hofmann aus Nürnberg eine Machbarkeitsstudie erstellt. Das Büro ist vom VOF Verfahren nicht ausgeschlossen. Die Machbarkeitsstudie wird (ggf. Auszüge) allen Bietern mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Objektplanung Gebäude und Innenräume gem. § 33 HOAI (2013), Leistungsphasen 3-9.
      Geschätzter Wert ohne MwSt:
      Spanne von 350 000 bis 450 000 EUR

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung gem. Fortschritt im öffentllich-rechtlichen Genehmigungsverfahren, sowie der Bereitstellung von Finanzmitteln.
      Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
      in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe)

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Deckungssummen der Berufshaftpflicht für Personenschäden von mindestens 1 500 000 EUR (pro Schadensfall) und für sonstige Schäden von mindestens 500 000 EUR (pro Schadensfall) bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut.
      Versicherungsnachweise bei Bietergemeinschaften müssen von jedem Mitglied einzeln und die Deckungssummen in voller Höhe nachgewiesen werden.
      Es ist nachzuweisen, dass die Maximierung der Ersatzleistungen mindestens das Zweifache der Versicherungssumme beträgt, d.h. die Versicherung muss bestätigen, dass für den Fall, dass bei der Bewerberin bzw. dem Bewerber mehrere Versicherungsfälle in einem Jahr eintreten (z.B. aus anderen Verträgen mit anderen Auftraggebern), die Obergrenze für die Zahlungsverpflichtung der Versicherung bei mindestens dem Zweifachen der obenstehenden Versicherungssumme liegt.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      HOAI 2013, Zahlung nach Leistungsstand.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und ein Mitglied als Projektleiter und Ansprechpartner dem Auftraggeber gegenüber benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis ausgestattet ist.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4(6)a-g VOF;
      — Angaben von rechtlichen und / oder wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Büros oder Unternehmen § 4(2) VOF;
      — Angaben zur beabsichtigten Zusammenarbeit mit anderen Büros / zum beabsichtigten Anteil der Unterauftragsvergabe § 4(2) VOF;
      — Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers und / oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Nachweis der Berufszulassung (Kammerurkunde, Bauvorlagenberechtigung) § 5(5)a+c VOF;
      — Hinweis: Alle mit der Bewerbung geforderten Erklärungen, Nachweise und Angaben sind im Teilnahmeantrag aufgeführt. ( Anzufordern bei der unter I.1 angegebenen Adresse).

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Haftpflichtversicherung mind. 1.500 T EUR für Personenschäden und mind. 500 T EUR für Sachschäden bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen; bei ARGE s. auch III 1.1.
      — Nachweis des Gesamtumsatzes des Bewerbers in den letzten drei Jahren § 5(4) c VOF.
      — Erklärung zur Anzahl der Beschäftigten im Büro.
      — Erklärung zur Anzahl der für dieses Projekt zur Verfügung stehenden Mitarbeiter, gegliedert nach Berufsgruppen.
      — Sitz des Dienstleistungserbringers.
      — Gründung des Bieterbüros.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      — Referenzliste vergleichbarer Objekte mit Anbindung an Bestand, abgeschlossene Projekte mit Angabe von Objektbezeichnung, Bauherr, Leistungszeit, Leistungsbild, ausgeführte Leistungsstufen, Wertumfang der Baumaßnahme; § 5(5) b VOF.
      — Nachweis über besondere Erfahrung im Umgang mit Schulen; § 5(5) b VOF.
      — Nachweis über Erfahrung mit öffentlichen Auftraggebern.
      — Auflistung der technischen Ausstattung § 5(5)e VOF.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Nachweis des Berufsstandes Architekt oder vergleichbare Qualifikation.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswahl nach Rangfolge der im Bewertungsverfahren erreichten Punktzahl, entsprechend den Bewerbungsunterlagen.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 8.10.2014 - 15:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      15.10.2014 - 15:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      1. Der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Bewerbungsbogen muss verwendet werden. Es kann unter der Adresse I.1 angefordert werden.
      2. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, außer es liegt ein frankierter Rückumschlag bei. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
      3. Fehlen geforderte Unterlagen ganz oder teilweise oder sind diese unvollständig oder entgegen den Vorgaben ausgefüllt, erfolgt eine einmalige Nachforderung unter Fristsetzung (6 Kalendertage). Werden die fehlenden Angaben nicht fristgerecht nachgereicht, erfolgt der Ausschluss des Teilnahmeantrages. Ausgenommen von der Nachforderung sind Referenzprojekte.
      4. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Teilnehmers.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Postfach 606
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MjE0aFdkWVNUV11TX19XZCBgYWRWVFNrV2RgMmRXWR9fWGQgVFNrV2RgIFZX
      +49 981531277
      +49 981531837

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Regierung von Mittelfranken Promenade 27 Postfach 606
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MTNzYm9kXl9iaF5qamJvK2tsb2FfXnZib2s9b2JkKmpjbytfXnZib2srYWI=
      +49 981531277
      +49 981531837

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.8.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

      • Bekanntmachung vergebener Aufträge

        Dienstleistungen
        Richtlinie 2004/18/EG

        Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

        I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
        Stadt Roth
        Kirchplatz 4
        Stadtbauamt Roth
        Zu Händen von: Herrn Stefan Hofmann
        91154
        Roth
        DEUTSCHLAND
        +49 9171848422
        bauamt@stadt-roth.de
        +49 9171848419

        Internet-Adresse(n):


        Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stadt-roth.de

        I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
        Regional- oder Lokalbehörde

        I.3) Haupttätigkeit(en)
        Allgemeine öffentliche Verwaltung

        I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
        Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

        Abschnitt II: Auftragsgegenstand

        II.1) Beschreibung

        II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
        Erweiterung der Anton-Seitz-Mittelschule in Roth.

        II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
        Dienstleistungen
        Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
        Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stadt Roth.
        NUTS-Code DE25B

        II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

        II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
        Vorhandene Mittelschule:
        Die Schule ist die wichtigste Schule in einem Schulverbund;
        5. bis 10. Jahrgangsstufe; 4-5 zügig, rd. 580 Schüler.
        Bestand:
        1 Schulgebäude aus den 1980er Jahren für 12 Klassen mit den dazugehörigen Fachräumen und Nebenräumen; massives Gebäude; Pultdach; KG, EG, OG;
        1 Schulgebäude aus den 2000er Jahren, für 3 Klassen mit den dazugehörigen Fachräumen und Nebenräumen, massives Gebäude, Schmetterlingsdach; KG, EG, OG;
        Eine 3-fach Mehrzweckhalle 1980er Jahre (Versammlungsstätte);
        Freisportanlage; wertvoller Baumbestand; Lärmschutzwall; Stellplätze.
        Raumprogramm:
        Aufgrund einer Schülerprognose hat die Regierung von Mittelfranken im Jahr 2013 ein sogenanntes fiktives Raumprogramm mit den förderfähigen Räumen, der Anzahl und der Größe genehmigt. Dieses Raumprogramm ist die Grundlage für die weitere Planung der Erweiterung.
        Demnach fehlen folgende Räume:
        5 Klassenräume, Versorgungsküche, Speisesaal für Mittagsbetreuung, Aufenthaltsräume, Fachräume etc. In der Summe rd. 21 Räume und eine Hauptnutzfläche von ca. 1.200 m2 und ca. 500 m2 Pausenfläche.
        Gefirderte Planung/Leistung:
        Erweiterung/Anbau mit direktem Anschluss an die bestehende Schule unter Berücksichtigung der Funktionen und unter Berücksichtigung des Raumprogrammes, der Wirtschaftlichkeit, des Lärmschutzes und der Barrierefreiheit auch für die bestehenden Gebäude.
        Eingriff in den Bestand ist notwendig; Passivhausstandard wird überlegt; das gesamte Raumprogramm ist in einem Baukörper unterzubringen.
        Abgabe Förderantrag 9/2015.
        Baubeginn 9/2016.
        Fertigstellung 3/2018.
        Machbarkeitsstudie:
        zur Erforschung möglicher Standorte der Erweiterung auf dem Schulgrundstück und zur Beantwortung der Frage, ob ein auf dem Nachbargrundstück stehendes Schulgebäude mit in die Erweiterung einbezogen werden kann, wurde vom Architekturbüro Grabow und Hofmann aus Nürnberg eine Machbarkeitsstudie erstellt. Das Büro ist vom VOF Verfahren nicht ausgeschlossen. Die Machbarkeitsstudie wird (ggf. Auszüge) allen Bietern mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt.

        II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
        71221000

        II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
        Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

        II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

        II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
        Abschnitt IV: Verfahren

        IV.1) Verfahrensart

        IV.1.1) Verfahrensart
        Offen

        IV.2) Zuschlagskriterien

        IV.2.1) Zuschlagskriterien
        das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
        1. Personelle Ausstattung. Gewichtung 30
        2. Qualität der Arbeitsweise. Gewichtung 50
        3. Wirtschaftlichkeit des Angebotes. Gewichtung 10
        4. Gesamteindruck der Präsentation. Gewichtung 10

        IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
        Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

        IV.3) Verwaltungsangaben

        IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

        IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
        nein

        Abschnitt V: Auftragsvergabe

        V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
        27.1.2015

        V.2) Angaben zu den Angeboten

        V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
        ARGE Baum-KapplerArchitekten GmbH mit djb-Architekten GmbH
        Neue Gasse 14
        90403
        Nürnberg
        DEUTSCHLAND
        +49 091120190
        www.baum-kappler.com

        V.4) Angaben zum Auftragswert

        V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
        Abschnitt VI: Weitere Angaben

        VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
        Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

        VI.2) Zusätzliche Angaben:

        VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

        VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
        Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
        Postfach 606
        91511
        Ansbach
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
        +49 981531277
        +49 981531837

        VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

        VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
        Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
        Regierung von Mittelfranken Promenade 27 Postfach 606
        91511
        Ansbach
        DEUTSCHLAND
        vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
        +49 981531277
        +49 981531837

        VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
        20.4.2015
         

      © European Union, http://ted.europa.eu


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige