loading
1. Preis: © altspace GbR Diashow © altspace GbR

  • DE-03050 Cottbus, DE-03046 Cottbus
  • 07/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-178579)

Sanierung/Umbau denkmalgeschütztes Wohnquartier „Cottbuser Tor“

Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      3PO > Bopst Melan Architektenpartnerschaft BDA, Potsdam (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Marcel Adam Landschaftsarchitekten, Potsdam (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Innenhof Architekten
      HOFFMANN.SEIFERT.PARTNER architekten ingenieure, Suhl (DE), Jena (DE), Erfurt (DE), Dresden (DE), Zwickau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      k.u.g. architekten kodisch.ullrich.gasmann, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      F29 Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Schaubild Süden Architekten
      KLP Kummer . Lubk . Partner Architekten Ingenieure Generalplaner, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      thoma architekten, Berlin (DE), Leipzig (DE), Zeulenroda (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 13.07.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 9
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 5
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Denkmalschutz
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 50.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr GWC Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH, Cottbus (DE)
    Betreuer DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Berlin (DE), Bielefeld (DE), Bonn (DE), Cottbus (DE), Dresden (DE), Düsseldorf (DE), Erfurt (DE), Frankfurt am Main (DE), Halle (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), Heidelberg (DE), Leipzig (DE), Mainz (DE), Nürnberg (DE), Saarbrücken (DE), Weimar (DE), Wiesbaden (DE), Wismar (DE), Bremen (DE) Büroprofil
    Preisrichter Urs Ganter, Prof. Bernd Huckriede, Torsten Kunze, Prof. Heinz Nagler [Vorsitz], Marietta Tzschoppe, Barbara Witt , Wolfgang Bialas, Reinhard Drogla
    Kammer Brandenburgische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2014/09)
    Aufgabe
    Die Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH beabsichtigt den Gebäudekomplex Dresdener Straße 52-57/Hermann-Löns-Straße 14, 15/Gallinchener Straße 11, 12 in Cottbus umfassend zu modernisieren und instand zu setzen und an die heutigen Wohnbedingungen anzupassen. Optional kann ein Teilrückbau in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit in Betracht gezogen werden. Der Gebäudekomplex befindet sich im Bereich der Spremberger Vorstadt und besitzt eine besondere Bedeutung im Cottbuser Stadtbild. Die 1937-39 errichteten Wohngebäude bilden in Form einer städtebauliche prägenden Torsituation die südliche Stadteinfahrt von Cottbus. Das als Flächendenkmal geschützte Cottbuser Tor besteht aus 2 Gebäudekomplexen beidseits der Dresdener Straße. Das Objekt auf der Ostseite der Straße wurde bereits umfassend saniert und wird seitdem als „Haus der Athleten“ zur Unterbringung von Schülern der Lausitzer Sportschule genutzt. Der Erhalt dieser Struktur und die Revitalisierung der westlich gelegenen Bausubstanz des Cottbuser Tors sind für diesen Eingangsbereich von außerordentlicher Bedeutung.
    Ziel des Wettbewerbes ist die denkmalgerechte Modernisierung und Instandsetzung der westlichen Seite des Cottbuser Tors mit dem baulichen Erhalt der städtebaulichen Kubatur als Pendant der Ostseite und dies unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten.
    Der Wettbewerb wird als zweiphasiger Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt. Die erste Phase dient der Erstellung eines Grobkonzeptes und zur Erarbeitung eines Wohnungsschlüssels mit der Maßgabe, ein wirtschaftliches Optimum aus den Objekten zu generieren und vermietbare Wohnungen zu schaffen. Es wird beabsichtigt, mit voraussichtlich 5-7 Teilnehmern von den 15 Teilnehmern der 1. Phase in die 2. Wettbewerbsphase zu gehen.
    Die Nutzung des Gebäudekomplexes soll ausschließlich Wohnzwecken dienen.
    Ebenfalls ist eine Freiraumanalyse im Sinne der Ideenfindung in die Betrachtung einzubeziehen und eine Lösung für die Erschließung des Grundstückes/Hofes von der Hermann-Löns-Straße oder der Gallinchener Straße zu erarbeiten.
    Das zu bearbeitende Grundstück hat eine Größe von ca. 4.977 qm und das aufstehende Gebäude hat eine Brutto-Grundfläche von 7 950 m².
    Als Kostenobergrenze sind für die KG 300+400 brutto 1 200 EUR/m² Wohnfläche vorgegeben.
    Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
    Die GWC Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH ist gewillt, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger unter dem Vorbehalt von § 8 Abs. 2 RPW mit der weiteren Bearbeitung der Aufgabe (vorerst die Leistungsphasen 2 bis 5 des § 34 HOAI) zu beauftragen. Eine Beauftragung der Leistungsphasen 6-8 besteht als Option.
    Gesetzte Teilnehmer 1. HOFFMANN.SEIFERT.PARTNER architekten ingenieure, Erfurt
    2. Jürgen Franke, Dr. Ing. Architekt BDA - Architekturbüro, Cottbus
    3. OSTERWOLD°SCHMIDT EXP!ANDER ARCHITEKTEN BDA, Weimar
    4. RTW Architekten- und Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
    5. META Architektur GmbH, Magdeburg
    6. Bewerbergemeinschaft - Architekturbüro Ulrich Sasse, Cottbus und Schwarz.Planarchitektur, Cottbus
    Ausstellung Die Ausstellung der ersten drei Preisträger ist noch bis zum 27.08.2015 im Foyer des Rathauses in Cottbus am Neumarkt 5 zu sehen:

    Stadtverwaltung Cottbus
    Neumarkt 5
    03046 Cottbus
    Projektadresse DE-03050 Cottbus
    Adresse des Bauherren DE-03046 Cottbus
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 300.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre 100.000 Euro
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 3 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      GWC Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH
      Werbener Straße 3
      03046
      Cottbus
      DEUTSCHLAND

      Weitere Auskünfte erteilen:
      DSK GmbH & Co. KG
      Ostrower Straße 15
      Zu Händen von: Herrn Uwe Brenner
      03046
      Cottbus
      DEUTSCHLAND
      +49 3557800211
      MjExamxaI1dnWmNjWmc1WWhgIlxiV10jWVo=
      +49 355790492
      http://www.dsk-gmbh.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      DSK GmbH & Co. KG
      Ostrower Straße 15
      03046
      Cottbus
      DEUTSCHLAND
      http://dsk-gmbh.de/wettbewerbe/realisierungswettbewerb-cottbuser-tor/

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      DSK GmbH & Co. KG
      Ostrower Straße 15
      Zu Händen von: Herrn Uwe Brenner
      03046
      Cottbus
      DEUTSCHLAND
      +49 3557800211
      MjEwa21bJFhoW2RkW2g2WmlhI11jWF4kWls=
      +49 355790492
      http://www.dsk-gmbh.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Kommunales Wohnungsunternehmen

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb Sanierung/Umbau denkmalgeschütztes Wohnquartier „Cottbuser Tor“ in Cottbus.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH beabsichtigt den Gebäudekomplex Dresdener Straße 52-57/Hermann-Löns-Straße 14, 15/Gallinchener Straße 11, 12 in Cottbus umfassend zu modernisieren und instand zu setzen und an die heutigen Wohnbedingungen anzupassen. Optional kann ein Teilrückbau in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit in Betracht gezogen werden. Der Gebäudekomplex befindet sich im Bereich der Spremberger Vorstadt und besitzt eine besondere Bedeutung im Cottbuser Stadtbild. Die 1937-39 errichteten Wohngebäude bilden in Form einer städtebauliche prägenden Torsituation die südliche Stadteinfahrt von Cottbus. Das als Flächendenkmal geschützte Cottbuser Tor besteht aus 2 Gebäudekomplexen beidseits der Dresdener Straße. Das Objekt auf der Ostseite der Straße wurde bereits umfassend saniert und wird seitdem als „Haus der Athleten“ zur Unterbringung von Schülern der Lausitzer Sportschule genutzt. Der Erhalt dieser Struktur und die Revitalisierung der westlich gelegenen Bausubstanz des Cottbuser Tors sind für diesen Eingangsbereich von außerordentlicher Bedeutung.
      Ziel des Wettbewerbes ist die denkmalgerechte Modernisierung und Instandsetzung der westlichen Seite des Cottbuser Tors mit dem baulichen Erhalt der städtebaulichen Kubatur als Pendant der Ostseite und dies unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten.
      Der Wettbewerb wird als zweiphasiger Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt. Die erste Phase dient der Erstellung eines Grobkonzeptes und zur Erarbeitung eines Wohnungsschlüssels mit der Maßgabe, ein wirtschaftliches Optimum aus den Objekten zu generieren und vermietbare Wohnungen zu schaffen. Es wird beabsichtigt, mit voraussichtlich 5-7 Teilnehmern von den 15 Teilnehmern der 1. Phase in die 2. Wettbewerbsphase zu gehen.
      Die Nutzung des Gebäudekomplexes soll ausschließlich Wohnzwecken dienen.
      Ebenfalls ist eine Freiraumanalyse im Sinne der Ideenfindung in die Betrachtung einzubeziehen und eine Lösung für die Erschließung des Grundstückes/Hofes von der Hermann-Löns-Straße oder der Gallinchener Straße zu erarbeiten.
      Das zu bearbeitende Grundstück hat eine Größe von ca. 4.977 qm und das aufstehende Gebäude hat eine Brutto-Grundfläche von 7 950 m².
      Als Kostenobergrenze sind für die KG 300+400 brutto 1 200 EUR/m² Wohnfläche vorgegeben.
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
      Die GWC Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH ist gewillt, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger unter dem Vorbehalt von § 8 Abs. 2 RPW mit der weiteren Bearbeitung der Aufgabe (vorerst die Leistungsphasen 2 bis 5 des § 34 HOAI) zu beauftragen. Eine Beauftragung der Leistungsphasen 6-8 besteht als Option.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Es werden Bewerber/Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrungen in der Modernisierung und Instandsetzung von denkmalgeschützten Gebäuden/Denkmalensembles haben, aber auch im Bereich des Teilneubaus Referenzen vorweisen können. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten.
      Es wird empfohlen, Fachplaner (Wohnungsökonomen) beratend hinzuziehen.
      Die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren steht allen teilnahmeberechtigten Architekten offen.
      Mehrfachbewerbungen jeglicher Art, auch unterschiedliche Niederlassungen eines Büros werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Abweichungen von den formalen Anforderungen der Bewerbung führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
      Die Gesamtteilnehmerzahl ist auf 15 Teilnehmer (12 erfahrene Büros und 3 Berufsanfänger) begrenzt, diese werden gemäß den Regelungen der VOF ermittelt. Neben den 6 gesetzten Büros (5 erfahrene Büros und 1 Berufsanfänger) werden alle eingereichten Bewerbungen nach ihren eingereichten Referenzen und den nachzuweisenden Kriterien bewertet. Sofern die Matrixauswertung kein eindeutiges Ergebnis zur Auswahl der weiteren 9 Teilnehmer (2 Berufsanfänger und 7 erfahrene Büros) ergibt, werden diese mittels Losentscheid ermittelt. Zusätzlich zu den 15 Teilnehmern werden 3 Nachrücker (1 Berufsanfänger und 2 erfahrene Büros) ermittelt, die für den Fall einer nicht nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage eines Teilnehmers in der Reihenfolge ihrer Matrixbewertung bzw. Auslosung nachnominiert werden können.
      Die 1. Wettbewerbsphase wird mit 15 Teilnehmern durchgeführt. Die 2. Wettbewerbsphase soll je nach Juryentscheid mit 5-7 Teilnehmern fortgeführt werden.
      Alle nachstehend gemachten Angaben und Nachweise sind zwingend in der vom Auslober vorgegebenen Form einzureichen. Die entsprechenden Formblätter kann sich der Bewerber unter
      http://dsk-gmbh.de/wettbewerbe/realisierungswettbewerb-cottbuser-tor/
      gemäß Anhang A) downloaden.
      Die Unterlagen sind schriftlich und vollständig bei der Kontaktstelle gemäß Anhang A einzureichen.
      Folgende Bedingungen, Angaben und Nachweise sind vom Bewerber zu leisten:
      a) fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbungsunterlagen
      ……………………………………
      b) Formblatt (des AG) „Bewerbererklärung“ mit folgenden Angaben:
      — Kontaktdaten des Bewerbers,
      — Teilnahmebestätigung am Wettbewerb mit rechtsgültiger Unterschrift des/der Bewerber(s),
      — verbindliche Erklärung des/der Bewerber(s), das Ausschlusskriterien gem. § 4 VOF nicht vorliegen und die Erklärungen gem. § 4 VOF vollständig sind,
      — Erklärung des Bewerbers, dass dieser in der Lage ist, alle Leistungsphasen nach HOAI, Teil 3, Abschnitt 1 – Objektplanung Gebäude – zu erbringen.
      ……………………………………
      c) Formblatt (des AG) „Leistungsfähigkeit“ mit Angaben zur technischen Leistungsfähigkeit entsprechend § 5 VOF, Mindestanforderungen (Berufshaftpflicht Personenschäden 1 500 TEUR/sonstige Schäden 300 TEUR, Mindestumsatz der letzten 3 Jahre durchschnittlich >=100 TEUR p. a.) sind im Formblatt des AG vermerkt.
      ……………………………………
      d) Formblatt (des AG) „Fachkunde“ mit Angaben zur Fachkunde entsprechend § 5 VOF, Mindestanforderungen (Nachweis Berufsbezeichnung Architekt, Referenzbeispiele, Mindestbürogröße 3 Mitarbeiter, Nennung von Qualitätssicherungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, sind im Formblatt des AG vermerkt.
      ……………………………………
      e) Referenzblätter zur Darstellung der Referenzen, max. Anzahl und Größe 3 Stück/DIN-A3.
      Der Auslober behält sich gemäß VOF § 2 (4) vor, Berufsanfänger angemessen zu beteiligen.
      a) Erfahrene Büros:
      Nachweis der verantwortlichen Objektplanung Architektur (mind. Leistungsphasen 1-8 nach § 34 HOAI) von 3 realisierten Referenzen (als realisiert gilt eine Referenz auch wenn Leistungsphase 8 zum Zeitpunkt der Wettbewerbsbekanntmachung bereits begonnen ist, jedoch noch nicht abgeschlossen ist): davon 2 Referenzen für Bauen im denkmalgeschützten Bestand und 1 Wohnungsneubau. Alle Referenzen müssen mindestens 500 TEUR Brutto-Baukosten und 500 m² BGF aufweisen und 1 Referenz mindestens 1 000 000 EUR Brutto-Baukosten und 1 000 m² BGF.
      b) Berufsanfänger:
      Erklärung, dass die Diplomurkunde der Büroinhaber für die Objektplanung (Architektur) nicht vor 2007 ausgestellt wurde.
      Nachweis der verantwortlichen Objektplanung Architektur (mind. Leistungsphasen 1-8 nach § 34 HOAI) von 2 realisierten Referenzen (als realisiert gilt eine Referenz auch wenn Leistungsphase 8 zum Zeitpunkt der Wettbewerbsbekanntmachung bereits begonnen ist, jedoch noch nicht abgeschlossen ist): davon 1 Referenzen für Bauen im denkmalgeschützen Bestand und 1 Wohnungsneubau. Alle Referenzen müssen mindestens 500 TEUR Brutto-Baukosten und 500 m² BGF aufweisen.
      Alternativ kann 1 Referenz von den 2 geforderten auch als Diplomarbeit, Wettbewerbsbeitrag oder als Projekt, welches als begleitender Projektleiter in einem anderen Büro durchgeführt wurde, eingereicht werden.
      ……………………………………
      f) „Bewertungsmatrix" mit Angaben zur Bewertung der eingereichten Bewerbungsunterlagen.
      -------------------------------
      Gemeinsame Kriterien für erfahrene Büros und Berufsanfänger:
      Kriterium: durchschnittlicher Umsatz (inkl. MWSt.)/Geschäftsjahr (2011 bis 2013)
      Gewichtung: 10
      Bewertung:
      — Ausschluss wenn weniger 100 TEUR,
      — 1 Pkt. bei 100 bis < 150 TEUR,
      — 2 Pkt. bei 150 bis < 200 TEUR,
      — 3 Pkt. bei > 200 TEUR.
      Kriterium: durchschnittl. Anzahl der Mitarbeiter inkl. Führungskräfte in den letzten 2 und im aktuellen Geschäftsjahr (2012 bis 2014)
      Gewichtung: 10
      Bewertung:
      — Ausschluss wenn weniger als 3 Mitarbeiter,
      — 1 Pkt. bei 3 bis 6 Mitarbeiter,
      — 2 Pkt. bei 7 bis 10 Mitarbeiter,
      — 3 Pkt. bei mehr als 10 Mitarbeiten.
      Kriterium: Qualitätssicherungs- und Weiterbildungsmaßnahmen
      Gewichtung: 10
      Bewertung:
      — Ausschluss wenn kein Nachweis,
      — 1 Pkt. bei Nachweis allgemein,
      — 2 Pkt. bei Zertif. DIN EN ISO 9001,
      — 3 Pkt.: Zertif. DIN EN ISO 9001 und Nachweis regelmäßiger Weiterbildungen.
      -----------------------
      Kriterien für erfahrene Büros
      Kriterium: Referenzen für die Planung von abgeschlossenen Projekten der letzten 10 Jahre
      Gewichtung: 25
      Bewertung:
      — Ausschluss wenn keine 3 Referenzen (Lph. 1-8), davon 2 x Bauen im denkmalgeschützten Bestand und 1x Wohnungsneubau (alle Referenzen mind. 500 TEUR Brutto-BK u. 500 m² BGF, 1 Referenz mind. 1 Mio EUR Brutto-BK u. 1 000 m² BGF),
      — 1 Pkt. wenn 3 Referenzen nach Mindestkriterien erfüllt,
      — 2 Pkt. wenn 3 Referenzen nach Mindestkriterien erfüllt und davon 2 Referenzen ab 1 000 000 EUR Brutto-BK u. 1 000 m² BGF,
      — 3 Pkt.: wenn 3 Referenzen nach Mindestkriterien erfüllt und davon 3 Referenzen ab 1 000 000 EUR Brutto-BK u. 1 000 m² BGF,
      — je 0,5 Zusatz-Pkt. für Referenzen (der drei geforderten Referenzen) mit Preis in Wettbewerb (GRW/RPW) oder Deutscher Bauherrenpreis (GdW/BDA/DST) in Kategorie Modernisierung.
      Kriterium: Bewertung der 3 Referenzen hinsichtlich ihrer Vergleichbarkeit/Eignung für die zu vergebende Leistung
      Gewichtung: 3 x 15
      Bewertung je Referenz:
      — 1 Pkt. Referenz eignet sich weniger für die zu vergebende Leistung,
      — 2 Pkt. Referenz eignet sich gut für die zu vergebende Leistung,
      — 3 Pkt. Referenz eignet sich hervorragend für die zu vergebende Leistung.
      -----------------------
      Kriterien für Berufsanfänger:
      Kriterium: Referenzen für die Planung von abgeschlossenen Projekten der letzten 7 Jahre
      Gewichtung: 30
      Bewertung:
      — Ausschluss: keine 2 Referenzen (Lph. 1-8), davon 1 x Bauen im denkmalgeschützten Bestand und 1x Wohnungsneubau (alle Referenzen mind. 500 TEUR Brutto-BK u. 500 m² BGF),
      — 1 Pkt. wenn 2 Referenzen nach Mindestkriterien erfüllt,
      — 2 Pkt. wenn 2 Referenzen nach Mindestkriterien erfüllt und davon 1 Referenzen ab 1 000 000 EUR Brutto-BK u. 1 000 m² BGF,
      — 3 Pkt. wenn 2 Referenzen nach Mindestkriterien erfüllt und davon 2 Referenzen ab 1 000 000 EUR Brutto-BK u. 1 000 m² BGF,
      — je 0,5 Zusatz-Pkt. für Referenzen (der 2 geforderten Referenzen) mit Preis in Wettbewerb (GRW/RPW) oder Deutscher Bauherrenpreis (GdW/BDA/DST) in Kategorie Modernisierung.
      Kriterium: Bewertung der 2 Referenzen hinsichtlich ihrer Vergleichbarkeit/Eignung für die zu vergebende Leistung
      Gewichtung: 2 x 20
      Bewertung je Referenz:
      — 1 Pkt. Referenz eignet sich weniger für die zu vergebende Leistung,
      — 2 Pkt. Referenz eignet sich gut für die zu vergebende Leistung,
      — 3 Pkt. Referenz eignet sich hervorragend für die zu vergebende Leistung.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraum EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt/-in zu führen. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/ -in wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinien 85/384/EWG (Architektenrichtlinie) oder 98/48/EWG (Hochschuldiplomrichtlinie) gewährleistet ist.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher und juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften führen zum Ausschluss der Bewerbung. Zusätzliche Fachberater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. HOFFMANN.SEIFERT.PARTNER architekten ingenieure, Erfurt
      2. Jürgen Franke, Dr. Ing. Architekt BDA - Architekturbüro, Cottbus
      3. OSTERWOLD°SCHMIDT EXP!ANDER ARCHITEKTEN BDA, Weimar
      4. RTW Architekten- und Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
      5. META Architektur GmbH, Magdeburg
      6. Bewerbergemeinschaft - Architekturbüro Ulrich Sasse, Cottbus und Schwarz.Planarchitektur, Cottbus

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      — Städtebauliche und architektonische Qualität des Gebäudes/Gebäudekomplexes,
      — Funktionalität und Gestaltungsqualität,
      — Berücksichtigung und Umsetzung der denkmalrechtlichen Belange,
      — Wirtschaftlichkeit des Entwurfes in Betracht auf Wohnungsgemenge und -qualität,
      — Umgang mit dem Freiraum.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 2.10.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 8.10.2014

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 7.11.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: IV.5.1) Angaben zu Preisen
      Als Wettbewerbssumme werden vom Auslober Preise in Höhe von insgesamt 50 000 EUR (zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer) zur Verfügung gestellt. Die Ausschüttung des Preisgeldes erfolgt unter den Preisträgern der 2. Wettbewerbsphase.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der Preisträgerin oder des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dipl. Ing. Heinz Nagler, Stadtplaner und Architekt, Cottbus
      2. Dr. Torsten Kunze, Geschäftsführer GWC, Cottbus
      3. Dipl.-Ing. (FH) Architekt Urs Ganter, Bernau bei Berlin
      4. Marietta Tzschoppe, Beigeordnete für Bauwesen, Cottbus
      5. Herr Reinhard Drogla, GWC-Aufsichtsratsvorsitzender, Cottbus
      6. N.N.
      7. N.N.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Der Bewerber hat sicher zu stellen, dass die Bewerbung ausschließlich an die in Anhang A genannte Kontaktadresse zugestellt wird, das Versandrisiko obliegt dem Bewerber.
      Bewerbungsunterlagen sind in Papierform, möglichst als lose Blätter -ungebunden und ungeheftet- einzureichen.
      Bewerbungsunterlagen, die per Telefax oder E-Mail übermittelt werden, sind nicht zugelassen.
      Es gilt kein Abgabedatum mit Poststempel. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück gesendet.
      Voraussichtliche Terminfolge der Wettbewerbsbearbeitung:
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 17.11.2014
      Rückfragen-Pflichtkolloquium: 27.11.2014-3.12.2014
      Abgabe der Wettbewerbsunterlagen
      nach 1. Bearbeitungsphase: 23.1.2014
      Preisgericht 1. Bearbeitungsphase: 26.3 oder 27.3.2015
      Beginn 2. Bearbeitungsphase ca. 8.4.2015
      Abgabe der Wettbewerbsunterlagen
      nach 2. Bearbeitungsphase: ca. 29.5.2015
      Preisgericht 2. Bearbeitungsphase: ca. Mitte Juli 2015.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten
      Heinrich-Mann-Allee 107
      14473
      Potsdam
      DEUTSCHLAND
      +49 3318661617
      +49 3318661652

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Regelung des § 107 Abs. 3 GWB wird hingewiesen. Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 107 Abs. 3 unzulässig, soweit
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabever-fahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29.8.2014
       

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige