loading
Zuschlag: Ansicht vom Festplatz Diashow Ansicht vom Festplatz

  • DE-91154 Roth
  • 12/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-178814)

Neubau Festhalle Roth

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Ansicht vom Festplatz Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Ansicht vom Festplatz Landschaftsarchitekten
      silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Aussenperspektive Architekten
      3 + architekten glogger.müller.blasi | architekten + stadtplaner, Augsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • dasch zürn architekten - Neubau Festhalle Roth - Ansicht West Architekten
      dasch zürn + partner, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.12.2014 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 3
    Tatsächliche Teilnehmer: 3
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Roth, Roth (DE)
    Betreuer FALTIN+SATTLER FSW Düsseldorf GmbH, Düsseldorf (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Die Stadt Roth plant die Errichtung einer neuen Festhalle mit rund 1 400 m2 NF. Das Gebäude ersetzt die heute noch existierende Halle aus den 1930er Jahren, die im Hinblick auf die technische Ausstattung, die Erfordernisse des Brandschutzes und die energetischen Belange nach heutigen Maßstäben vollkommen unzulänglich ist. Der Stadtrat der Stadt Roth hat daher in seiner Sitzung am 25.09.2012 beschlossen, die alte Stadthalle abzureißen und durch eine neue Festhalle zu ersetzen. Mit dem Vergabeverfahren sucht die Stadt Roth einen Planungspartner für eine moderne Festhalle am jetzigen Standort. Der Neubau der Festhalle soll kein aufwändiger Multifunktionsbau werden, sondern ein in seiner äußeren Gestalt, Nutzung wie auch technischen Ausstattung reduziertes Gebäude mit klarer Funktionalität. Dieser Anspruch soll sich sowohl in den Herstellungskosten wie auch in den niedrigen Unterhaltskosten wiederfinden. Das Verhandlungsverfahren wird nach VOF 2009 mit max. drei Teilnehmern – nach einem vorgeschalteten EU-weiten Teilnahmewettbewerb – ausgeschrieben. Über das Verhandlungsverfahren sollen die Leistungen zur Objektplanung gem. HOAI 2013 Teil 3 „Objektplanung“ (Abschnitt 1) stufenweise für die Leistungsphasen 1-9 vergeben werden.
    Leistungsumfang
    Objektplanung Architektur gem. HOAI 2013 Teil 3, Leistungsphasen 1-9 (stufenweise)
    Projektadresse DE-91154 Roth
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Roth
      Kirchplatz 4
      91154
      Roth
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stadt-roth.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      FSW Düsseldorf GmbH, Faltin + Sattler
      Rathausufer 14
      40213
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      +49 2118368980
      www.fsw-info.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      FSW Düsseldorf GmbH, Faltin + Sattler
      Rathausufer 14
      40213
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      www.fsw-info.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      FSW Düsseldorf GmbH, Faltin + Sattler
      Rathausufer 14
      40213
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      http://www.fsw-info.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Neubau Festhalle Roth

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Otto-Schrimpff-Straße 9 in 91154 Roth
      NUTS-Code DE25B

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Roth plant die Errichtung einer neuen Festhalle mit rund 1 400 m2 NF. Das Gebäude ersetzt die heute noch existierende Halle aus den 1930er Jahren, die im Hinblick auf die technische Ausstattung, die Erfordernisse des Brandschutzes und die energetischen Belange nach heutigen Maßstäben vollkommen unzulänglich ist. Der Stadtrat der Stadt Roth hat daher in seiner Sitzung am 25.09.2012 beschlossen, die alte Stadthalle abzureißen und durch eine neue Festhalle zu ersetzen. Mit dem Vergabeverfahren sucht die Stadt Roth einen Planungspartner für eine moderne Festhalle am jetzigen Standort. Der Neubau der Festhalle soll kein aufwändiger Multifunktionsbau werden, sondern ein in seiner äußeren Gestalt, Nutzung wie auch technischen Ausstattung reduziertes Gebäude mit klarer Funktionalität. Dieser Anspruch soll sich sowohl in den Herstellungskosten wie auch in den niedrigen Unterhaltskosten wiederfinden. Das Verhandlungsverfahren wird nach VOF 2009 mit max. drei Teilnehmern – nach einem vorgeschalteten EU-weiten Teilnahmewettbewerb – ausgeschrieben. Über das Verhandlungsverfahren sollen die Leistungen zur Objektplanung gem. HOAI 2013 Teil 3 „Objektplanung“ (Abschnitt 1) stufenweise für die Leistungsphasen 1-9 vergeben werden.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Objektplanung Architektur gem. HOAI 2013 Teil 3, Leistungsphasen 1-9 (stufenweise)

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: nein

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 2 500 000 EUR für Personenschäden (pro Jahr 2-fach maximiert, bei Projektversicherungen 1-fach) und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden (pro Jahr 2-fach maximiert, bei Projektversicherungen 1-fach).
      Bei Auftragserteilung muss die Deckungssumme nachgewiesen bzw. rechtzeitig vor Vertragsdurchführung abgeschlossen bzw. angepasst werden.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      siehe Vergabeunterlagen

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bietergemeinschaften sind zugelassen und in der Bewerbung im vorgesehenen Formblatt aufzuzeigen. Der Auftraggeberin ist in der Bewerbung ein verantwortlicher Ansprechpartner aus der Bietergemeinschaft zu benennen, die aufgabenspezifische Aufteilung der Leistungserbringung darzulegen und die Übernahme der gesamtschuldnerischen Haftung ist mit dem Teilnahmeantrag durch jedes Mitglied der Bietergemeinschaft zu erklären.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: Vertragsgrundlage werden das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers (siehe VI.3). Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach der HOAI 2013.

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Nachweise sind unter Verwendung des anzufordernden Bewerbungsvordrucks mit der Bewerbung einzureichen:
      1. Eigenerklärung im Sinne von § 4 (7), dass keine Ausschlussgründe gemäß § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF vorliegen
      2. Nachweis der Berufsqualifikation entsprechend Ziffer III.3.1 durch Bestätigung der Architektenkammer über die Mitgliedschaft (oder vergleichbarer Nachweis)
      Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied mit der Bewerbung die gemäß den Vorgaben geforderten Erklärungen und Nachweise für sich vorzulegen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärungen des Bewerbers über den Gesamtumsatz (in EUR netto) sowie über den Umsatz (in EUR netto) für Dienstleistungen, die den ausgeschriebenen Planungsleistungen entsprechen. Beide Erklärungen beziehen sich jeweils auf die letzten drei Geschäftsjahre
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Durchschnitt der Umsätze der letzten drei Geschäftsjahre von mindestens 150 000 EUR

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      1. Benennung von mind. 2 realisierten oder in Realisierung befindlichen Referenzprojekten (HOAI 2013 Teil 3 „Objektplanung“) der letzten 5 Jahre mit vergleichbarer Komplexität und Größe entsprechend der Wettbewerbsaufgabe (z.B. Mehrzweckhallen, Stadthallen, multifunktional nutzbare Sporthallen, Mindestgröße 1.500 m2 BGF). Mindestens eines der Referenzprojekte muss für einen öffentlichen Auftraggeber realisiert worden sein. Bei mehr als 2 eingereichten Referenzen werden die zwei Referenzen mit der jeweils höchsten Punktzahl in die Wertung genommen. Die Projekte sind auf den dafür vorgesehenen Formblättern (Formblatt 1 und Formblatt 3) mit den geforderten Informationen darzustellen und erforderliche Belege beizufügen (s. Formblätter). Die Formblätter Teil 3 sind zudem auf DIN A 3 einseitig bedruckt vollständig und ausgedruckt einzureichen.
      2. Erklärung des Bewerbers über die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter einschließlich Büroinhaber/n und freie/n Mitarbeiter/n (ohne Praktikanten und Hilfskräfte) in den letzten drei Geschäftsjahren und heute gemäß § 5 (5) d) VOF (Bewertungsrelevant sind die Angaben für die in der Bekanntmachung ausgeschriebenen Planungsleistungen).
      3. Erklärung des Bewerbers zu Ausstattung, Gerät, technischer Ausrüstung und Softwareausstattung, über die der Bewerber / die Bewerbergemeinschaft für die Erfüllung der Dienstleistung verfügt.
      4. Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft zur Gewährleistung der Qualität und seiner Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten, z.B. Fortbildungszertifikate

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Architekten. Vorgenannte Personen müssen berechtigt sein, gem. § 19 Abs. 1 VOF 2009 oder der nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu werden die jeweilige Berufsbezeichnung zu tragen. Juristische Personen sind als Auftragnehmer (Bewerber) zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten. Bietergemeinschaften (Arge) natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft (Arge) teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Zusätzliche Berater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 3
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die eingehenden Teilnahmeanträge werden auf inhaltliche Vollständigkeit sowie auf die Einhaltung der Formalien gemäß der Bekanntmachung geprüft. Anschließend werden die Bewerber entsprechend der Bewertungsmatrix ausgewertet (Referenzen, Fachkunde, Leistungsfähigkeit). Die drei Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden für das weitere Verhandlungsverfahren zugelassen. Bei Punktegleichstand entscheidet das Los. Erläuternde Informationen zu den geforderten Referenzen und deren Auswertung finden Sie im Anhang des Formblatts 1 der Bewerbungsunterlagen.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 30.9.2014 - 15:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      1.10.2014 - 15:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      15.10.2014

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      1. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
      2. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Teilnehmers.
      3. Abweichungen von den formalen Anforderungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren.
      4. Es sind ausschließlich die Bewerbungsformulare von der Homepage www.fsw-info.de herunterzuladen und für die Bewerbung/den Teilnahmeantrag zu verwenden. Die Bewerbung ist in Papierform unter Einschluss der vom Auslober vorgegebenen Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Teilnahmeanträge/Bewerbungsunterlagen per Fax und/oder E-Mail werden nicht zugelassen.
      5. Fehlen geforderte Unterlagen ganz oder teilweise oder sind diese unvollständig oder entgegen den Vorgaben ausgefüllt, erfolgt eine einmalige Nachforderung unter Fristsetzung (5 Kalendertage). Werden die fehlenden Angaben nicht fristgemäß nachgereicht, erfolgt der Ausschluss des Teilnahmeantrages. Ausgenommen von der Nachforderung sind Referenzprojekte. Fehlen diese oder sind unvollständig, führt dies zum Ausschluss des Teilnahmeantrages.
      6. Der Teilnahmeantrag ist unterschrieben zusammen mit den weiteren Bewerbungsunterlagen im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern
      Postfach 606
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sKGhpbF5cW3NfbGg6bF9hJ2dgbChcW3NfbGgoXl8=
      +49 981531277
      https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de
      +49 981531837

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Nordbayern
      Postfach 606
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MTRyYW5jXV5hZ11paWFuKmprbmBeXXVhbmo8bmFjKWlibipeXXVhbmoqYGE=
      +49 981531277
      https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de
      +49 981531277

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.9.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Roth
      Kirchplatz 4
      91154
      Roth
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stadt-roth.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Neubau Festhalle Roth.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Otto-Schrimpf-Straße 9 in 91154 Roth.
      NUTS-Code DE25B

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Roth plant die Errichtung einer neuen Festhalle mit rund 1 400 m² NF. Das Gebäude ersetzt die heute noch existierende Halle aus den 1930er Jahren. Der Stadtrat der Stadt Roth hat daher in seiner Sitzung am 25.9.2012 beschlossen, die alte Stadthalle durch eine neue Festhalle zu ersetzen. Mit dem Vergabeverfahren suchte die Stadt Roth einen Planungspartner für eine moderne Festhalle am jetzigen Standort. Das Verhandlungsverfahren wurde nach VOF 2009 mit max. drei Teilnehmern – nach einem vorgeschalteten EU-weiten Teilnahmewettbewerb – ausgeschrieben.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Gestalterisches Konzept. Gewichtung 57
      2. Technisches Konzept. Gewichtung 13
      3. Wirtschaftlichkeit. Gewichtung 20
      4. Verhandlungsverfahren. Gewichtung 10

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 171-303418 vom 6.9.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      1.12.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH
      Kronenstraße 36
      70174
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      MjE1U2ZWY2AxU1ZrHlxgVFwfVVY=
      +49 71125358680
      http://www.bez-kock.de

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern
      Postfach 606
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaCRkZWhaWFdvW2hkNmhbXSNjXGgkWFdvW2hkJFpb
      +49 981531277
      https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de
      +49 981531837

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Nordbayern
      Postfach 606
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MTdvXmtgWlteZFpmZl5rJ2doa11bWnJea2c5a15gJmZfaydbWnJea2cnXV4=
      +49 981531277
      https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de
      +49 981531837

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      22.12.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 08.09.2014
Ergebnis veröffentlicht 19.12.2014
Zuletzt aktualisiert 23.03.2018
Wettbewerbs-ID 3-178814
Seitenaufrufe 3290





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige