loading
1. Preis: Innenhof Diashow Innenhof

  • DE-65185 Wiesbaden
  • 01/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-18247)

Law School Wiesbaden

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Innenhof Architekten
      Eller + Eller Architekten, Düsseldorf (DE), Berlin (DE), Moskau (RU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Innenhof Landschaftsarchitekten
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Haupteingang Moritzstr. Architekten
      ZT Arquitectos Lda. - Zinterl Architekten ZT GmbH , Lissabon (PT), Graz (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin (DE), Madrid (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      GSE Ingenieur - Gesellschaft mbH Saar, Enseleit und Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 01/2010 Entscheidung
    Achtung Änderung am Jul 9, 2009
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 23 - max. 27
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 138.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Land Hessen, Wiesbaden (DE)
    Betreuer [phase eins]., Berlin (DE)
    Preisrichter Prof. Mario Campi, Prof. Rebecca Chestnutt, Harald Clausen, Markus Karow, Prof. Volker Staab, Holger Zimmer
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerksplanung für einen Neubau- und Umbaukomplex an der Gerichtsstraße in Wiesbaden zur Unterbringung des rechtswissenschaftlichen Fachbereichs (Law School) der European Business School. Das bestehende, denkmalgeschützte Gebäude des alten Amts- und Landgerichts ist als integraler Bestandteil ebenso in die Planung einzubeziehen wie die Berücksichtigung des geschichtlichen und städtebaulichen Gesamtkontextes am Standort Gerichtsstraße in Wiesbaden. Insgesamt umfasst die Maßnahme eine NF von ca. 11 300 qm im Alt- und Neubau (ohne Parken).

    Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit zwei Bearbeitungsphasen, die zweite Phase im kooperativen Verfahren, nach GRW 95 Abs. 2.3.2, 2.4.2 und 2.4.4; mit ca. 25 Teilnehmern in der 1. Phase und ca. 6 Teilnehmern in der 2. Phase
    Gesetzte Teilnehmer 1. Eller + Eller GmbH, Düsseldorf.
    2. Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart.
    3. msm meyer schmitz-moorkramer architecture design consultancy, Köln.
    4. Schweger Associated Architects, Hamburg.
    5. Weber Hofer Partner Architekten, Zürich.
    Ausstellung Ausstellung alle Arbeiten im ehemaligen Landgericht, Gerichtsstraße 2 in Wiesbaden, noch bis zum 2. Februar 2010, Mo-Fr 16-20 Uhr, Sa, So 10-18 Uhr.
    Projektadresse Gerichtsstraße 2
    DE-65185 Wiesbaden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Wiesbaden: Architekturentwurf

      2009/S 129-187399


      Land Hessen, vertreten durch das Hessische Immobilienmanagement (HI), vertreten durch das Hessische Baumanagement, Regionalniederlassung West (HBM), Bahnhofstraße 15-17, D-65185 Wiesbaden.

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 16.6.2009, 2009/S 113-163068)

      Betr.:
      CPV: 71220000.

      Architekturentwurf.

      Anstatt:
      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      muss es heißen:
       
      IV.5.3) Folgeaufträge:

      "Die Auslobende Stelle ist nicht Bauherr des Vorhabens. Die Umsetzung erfolgt durch den Träger der Law School. Folgeaufträge werden unter Berücksichtigung der GRW und in Abhängigkeit von der z. Zt. noch nicht festgelegten Umsetzungsvariante (PPP, GÜ, Losvergabe) vergeben."

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------

      D-Wiesbaden: Architekturentwurf

      2009/S 113-163068

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N): Land Hessen, vertreten durch das Hessische Immobilienmanagement (HI), vertreten durch das Hessische Baumanagement, Regionalniederlassung West (HBM), Bahnhofstraße 15-17, D-65185 Wiesbaden.

      Weitere Auskünfte erteilen: [phase eins]. Hossbach Lehmhaus, Cuxhavener Straße 12-13, D-10555 Berlin. Tel. +49 303159310. E-Mail: MjEzX1RqIGZWW2JiXzNjW1RmWCQhV1g=. Fax +49 303121000. URL: www.phase1.de/law-school.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: [phase eins]. Hossbach Lehmhaus, Cuxhavener Straße 12-13, D-10555 Berlin. Tel. +49 303159310. E-Mail: MjEwYldtI2lZXmVlYjZmXldpWyckWls=. Fax +49 303121000. URL: www.phase1.de/law-school.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: [phase eins]. Hossbach Lehmhaus, Cuxhavener Straße 12-13, D-10555 Berlin. Tel. +49 303159310. E-Mail: MTdlWnAmbFxhaGhlOWlhWmxeKiddXg==. Fax +49 303121000. URL: www.phase1.de/law-school.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN): Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen.

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber: Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit zwei Bearbeitungsphasen, die zweite Phase im kooperativen Verfahren, nach GRW 95 Abs. 2.3.2, 2.4.2 und 2.4.4; mit ca. 25 Teilnehmern in der 1. Phase und ca. 6 Teilnehmern in der 2. Phase.

      II.1.2) Kurze Beschreibung: Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerksplanung für einen Neubau- und Umbaukomplex an der Gerichtsstraße in Wiesbaden zur Unterbringung des rechtswissenschaftlichen Fachbereichs (Law School) der European Business School. Das bestehende, denkmalgeschützte Gebäude des alten Amts- und Landgerichts ist als integraler Bestandteil ebenso in die Planung einzubeziehen wie die Berücksichtigung des geschichtlichen und städtebaulichen Gesamtkontextes am Standort Gerichtsstraße in Wiesbaden. Insgesamt umfasst die Maßnahme eine NF von ca. 11 300 qm im Alt- und Neubau (ohne Parken).

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 71220000.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER: Informationen zum Bewerbungsverfahren: Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt über ein online auszufüllendes Bewerbungsformular („Bewerbungsformular“) unter www.phase1.de/law-school sowie die dann im Original einzureichenden Unterlagen. Bewerber die über einen Zugang zum Online-Modus nicht verfügen, können die zu verwendenden Formblätter bei der in Anhang A 1.3) genannten Anschrift schriftlich anfordern. Die Bewerbungsunterlagen müssen folgende Unterlagen enthalten: (1) Nachweis der beruflichen Qualifikation des Bewerbers bzw. aller Mitglieder einer ARGE gemäß den Angaben unter
      III.2) (Kopie der Eintragungsurkunde inkl. einer eventuell notwendigen, beglaubigten Übersetzung oder sonstiger Nachweise); (2) Auskunft nach §7 Abs. 2 VOF (im Bewerbungsformular bzw. ggf. entsprechende Eigenerklärung); (3) Eigenerklärung nach § 11 VOF, dass keine Ausschlusskriterien vorliegen (durch Unterschrift auf dem ausgedruckten Online- Bewerbungsformular); (4) Angaben zu Geschäftssitz und Büroprofil (im Bewerbungsformular); (5) Angaben zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit (Kopie der Berufshaftpflichtversicherung sowie Angaben zum Gesamtumsatz für Architektenleistungen nach HOAI in den letzten 3 Geschäftsjahren im Bewerbungsformular); (6) Vorlage einer Referenzliste mit Angaben zu den Referenzen (ausschließlich im Bewerbungsformular), die eigenverantwortlich vom Bewerber bearbeitet wurden; gegliedert in bis zu 5 „Mit der Aufgabenstellung vergleichbaren Referenzen“ (Universität/Hochschule, Schule/Fortbildungszentrum oder Auditorien/Konferenzzentrum) sowie bis zu 2 „Sonstige Referenzen“. Mindestens eine der Referenzen muss die unter III.I c) genannte Mindestforderung nachweisen. Anzugeben sind zu allen Referenzen: Projekttitel, Projekttyp, Ort, Bauherr, Bearbeitungszeitraum, Beauftragte Leistungen, Projektgröße und –volumen; (7) Verbindliche Teilnahmeerklärung durch Unterschrift auf dem ausgedruckten Bewerbungsformular; (8) Angaben zum weiteren Nachweis der Leistungsfähigkeit und Fachkunde (Bild und textliche Erläuterungen zu den Bildern), die für die Arbeitsweise des Bewerbers typisch und mit der Aufgabe vergleichbar sind. Dafür steht den Bewerbern die Fläche von drei DIN A3 Blättern im Querformat zur Verfügung. Darüber hinausgehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt und nicht zurückgesandt. Die Wettbewerbsaufgabe erfordert eine überzeugende und innovative städtebauliche und architektonische Gesamtlösung. Die Teilnehmer werden entsprechend den §§ 11-13 VOF anhand von formalen und fachlichen Kriterien ausgewählt, die sich aus den geforderten Leistungen der Bewerbung ergeben (siehe auch
      VI.2). Formale Kriterien sind: (1) Fristgerechter Eingang der Bewerbung; (2) Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation; (3) Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 11 VOF; (4) Einreichung des ausgedruckten, rechtsgültig unterschriebenen Bewerbungsformulars; (5) Nachweis der Erfüllung der Mindestforderung gem. III.I c) („Planung eines in den vergangenen 4 Jahren realisierten Gebäudes der Typologie Universität/Hochschule, Schule/Fortbildungszentrum oder Auditorien/Konferenzzentrum“); (6) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung. Die fachlichen Auswahlkriterien sind gegliedert in die vier Hauptkriterien:
      (a) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Durchschnittlicher Netto-Jahresumsatz (in Euro) der letzten 3 Kalenderjahre für Planungsleistungen;
      (b) Technische Leistungsfähigkeit - Büroprofil (Jahre seit Bürogründung, Berufserfahrung Inhaber/Partner, Durchschnittliche Anzahl der fest angestellter Mitarbeiter der letzten 3 Kalenderjahre);
      (c) Technische Leistungsfähigkeit - Referenzen (entsprechend der Vergleichbarkeit mit der geplanten Bauaufgabe). Mindestens nachzuweisen ist die eigenverantwortliche Erbringung der Architektenleistungen gem. HOAI Leistungsphasen 2 bis 4 für die Planung eines in den vergangenen 6 Jahren realisierten, Gebäudes der Typologien: Universität/Hochschule, Schule/Fortbildungszentrum oder Auditorien/Konferenzzentrum.
      (d) Technisch-Gestalterische Leistungsfähigkeit und Fachkunde zur Sicherstellung der Qualität bei Planung und Ausführung (unter Berücksichtigung sowohl der Angaben in der Referenzliste als auch in den drei DIN A3 Blättern) Bei der Wertung der Teilnahmeanträge wird auf den Inhalt der geforderten Nachweise, Erklärungen und Belege mit einem Schwerpunkt bei den Referenzprojekten abgestellt. Ein vom Auslober berufenes Gremium entscheidet über die Auswahl. Das Auswahlgremium setzte sich aus Vertretern des Auslobers, des Nutzers und zwei vom Preisgericht unabhängigen Fachleuten zusammen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN: Ja. Der Zulassungsbereich zum Bewerbungsverfahren ist unbeschränkt. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ berechtigt sind. Sofern in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt ist, so erfüllt die Anforderungen, wer über ein Diplomprüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG (EU-Berufsqualifikationsrichtlinie) gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürlichen Personen als Teilnehmer gestellte werden. Die Teilnahmeberechtigung der Verfasser wird nach der Preisgerichtssitzung nochmals (gemäß GRW 95 Abs. 6.2) überprüft.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS: Nichtoffen. Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 23 / Höchstzahl 27.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER: 1. Eller + Eller GmbH, Düsseldorf.
      2. Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart.
      3. msm meyer schmitz-moorkramer architecture design consultancy, Köln.
      4. Schweger Associated Architects, Hamburg.
      5. Weber Hofer Partner Architekten, Zürich.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE: Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der Arbeiten betreffen folgende Punkte, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. — Idee, — Städtebauliche Gesamtlösung, — Gestaltung, — Funktion, — Baukonstruktion und Gebäudetechnik, — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, — Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme: 13.7.2009 - 18:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber: 30.7.2009.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben: Ja. Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Für Preise stehen insgesamt 138 000 EUR Netto zur Verfügung. Als Preise sind vorgesehen: (1) Preis: 55 000,00 EUR; (2) Preis: 41 000,00 EUR; (3) Preis: 28 000,00 EUR; (4) Preis: 14 000,00 EUR. Sofern der Teilnehmer in Deutschland für die Leistungen aus diesem Wettbewerb Umsatzsteuer abführt, wird diese zusätzlich zu den Preisen erstattet (siehe RifT No. 20).

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer: Jeder der Teilnehmer der 2. Phase des Wettbewerbs, der eine prüffähige Arbeit abgibt, erhält ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 15 000 EUR. Sofern der Teilnehmer in Deutschland für die Leistungen aus diesem Wettbewerb Umsatzsteuer abführt, wird diese zusätzlich zum Bearbeitungshonorar erstattet (siehe RifT No. 20).

      IV.5.3) Folgeaufträge: Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: Ja.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter: 1. Fachpreisrichter: 1. Prof. Mario Campi, Architekt, Lugano (Schweiz), 2. Prof. Rebecca Chestnutt, Architektin, Berlin/Stuttgart, 3. Harald Clausen, Ministerialrat, Architekt, Hessisches Baumanagement, Wiesbaden, 4. Markus Karow, Architekt, Offenbach, 5. Dirk Neujahr, Architekt, European Business School, Oestrich-Winkel, 6. Volker Staab, Architekt, Berlin.
      2. Sachpreisrichter: 1. Elmar Damm, Ministerialdirigent, Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden, 2. Georg Engel, Hessisches Immobilienmanagement, Baudirektor, Wiesbaden, 3. Prof. Dr. Christopher Jahns, European Business School - Präsident, Oestrich-Winkel, 4. Dr. Reimar Palte, European Business School - Kanzler, Oestrich-Winkel, 5. NN, Stadt Wiesbaden.
      3. Stellvertretende Fachpreisrichter: 1. Prof. Anke Mensing, Architektin, Darmstadt, 2. Volker Zimmer, Architekt, Wiesbaden.
      4. Stellvertretende Sachpreisrichter: 1. Ingo Steinhauer, Hessisches Immobilienmanagement, Wiesbaden, 2. NN, European Business School, Oestrich-Winkel, 3. NN, European Business School, Oestrich-Winkel, 4. NN, Stadt Wiesbaden.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD: Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN: Bewerbungen nur online über: www.phase1.de/law-school. Bearbeitungszeitraum 1. Phase: August/September 2009. Besichtigungskolloquium 1. Phase: August 2009. Preisgericht 1. Phase: Oktober 2009. Bearbeitungszeitraum 2. Phase: Oktober-Dezember 2009. Teilnehmerworkshop 2. Phase: Oktober 2009. Preisgericht 2. Phase: Januar 2010. Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren: Die zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat V32, Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt, Fax. +49 6151125816.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 12.6.2009.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Wiesbaden: Architekturentwurf

      2010/S 32-045530

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG.

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Land Hessen, vertreten durch das Hessische Immobilienmanagement (HI), vertreten durch das Hessische Baumanagement, Regionalniederlassung West (HBM), Wiesbaden, DEUTSCHLAND.

      Internet-Adresse(n):

      www.phase1.de/projects_law-school.htm.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen.
      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG
      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:
      Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit zwei Bearbeitungsphasen, nach GRW 95 Abs. 2.3.2, 2.4.2 und 2.4.4.
      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerksplanung für einen Neubau- und Umbaukomplex an der Gerichtsstraße in Wiesbaden zur Unterbringung des rechtswissenschaftlichen Fachbereichs (Law School) der European Business School. Das bestehende, denkmalgeschützte Gebäude des alten Amts- und Landgerichts ist als integraler Bestandteil ebenso in die Planung einzubeziehen wie die Berücksichtigung des geschichtlichen und städtebaulichen Gesamtkontextes am Standort Gerichtsstraße in Wiesbaden. Insgesamt umfasst die Maßnahme eine NF von ca. 11 300 qm im Alt- und Neubau (ohne Parken).
      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71220000.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs:

      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S 113-163068 vom 16.6.2009.

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      V.1) VERGABE UND PREISE
      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      22.
      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:
      5.
      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:

      Eller + Eller GmbH Architekten, Düsseldorf/Berlin.

      V.2) WERT DER PREISE:
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 138 000 EUR.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
      Nein.
      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      12.2.2010.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.01.2009
Ergebnis veröffentlicht 25.01.2010
Zuletzt aktualisiert 07.07.2015
Wettbewerbs-ID 3-18247
Seitenaufrufe 9278





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige