loading

  • DE-45001 Essen
  • 02/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-182570)

Projektsteuerungsleistungen für das Projekt „Teilweise Ertüchtigung und teilweiser Neubau der Messe Essen“

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.02.2015 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Messe-, Kongressgebäude
    Art der Leistung Projektsteuerung
    Sprache Deutsch
    Baukosten 57.600.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr MESSE ESSEN GmbH, Essen (DE)
    Betreuer Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Essen (DE), Düsseldorf (DE)
    Aufgabe
    Die Messe Essen beabsichtigt große Teile ihrer ca. 110 000 m² Ausstellungsfläche zu ertüchtigen und zu modernisieren. Die Ertüchtigung beinhaltet den Abriss und die bauliche sowie funktionale Neustrukturierung und Neubau von über der Hälfte des Messegeländes. Hierfür ist vorgesehen, einen Teil der in Essen Rüttenscheid, direkt neben dem Gruga Park gelegenen Hallen zurückzubauen bzw. so stark zu verändern, dass sie ein durchgängiges und einheitliches Messekonzept darstellen. Somit soll die Messe auch für weitere Veranstalter attraktiv und zukunftsfähig werden.
    Durch die Maßnahme betroffen sind insbesondere die im Bereich Messe Mitte und Messe Ost befindlichen Hallen 4-12, die in unterschiedlichen Bauabschnitten ersetzt oder umgebaut werden. Der Messebetrieb wird in der Umbauphase fortgeführt, so dass 3 große Teilbauabschnitte vorgesehen werden. Während die Planungs- und Vergabephase in der ersten Hälfte 2016 abgeschlossen sein soll, erfolgt die Realisierung in den darauffolgenden 3,5 Jahren.
    Das Architekturbüro SOP hat sich als Generalplaner mit den Büros ZWP und SPI zusammengeschlossen und erstellt zurzeit eine Vorentwurfsplanung. Das veranschlagte Budget beläuft sich auf ca. 57 600 000 EUR netto für die Kostengruppe 300 und 400 nach DIN 276. Die Bauleistungen sollen nach derzeitigen Planungen an einen Generalunternehmer vergeben werden.
    Da die Baumaßnahme während des laufenden Messebetriebes durchgeführt werden soll sind die logistischen Herausforderungen bei der Leistungserbringung besonderes zu beachten.
    Der mit dieser Bekanntmachung ausgelobte Auftrag beinhaltet voraussichtlich die folgenden Projektsteuerungsleistungen:
    — Verfahrensmoderation,
    — Gesamtkoordination,
    — Projektkommunikation,
    — Informationsbereitstellung,
    — Entscheidungsvorbereitung,
    — Steuerung der Planung,
    — Aufbereitung der Daten,
    — Berichtswesen,
    — Kosten- und Terminverfolgung
    — Rechnungsprüfung und –freigabe,
    — Projektbuchhaltung,
    — Nachtragsmanagement,
    — Qualitätskontrolle,
    — Organisation der Abnahme,
    — Externe Projektschnittstelle,
    — Organisation und Protokoll von
    — Planungsbesprechungen,
    — Baubesprechungen,
    — Lenkungskreissitzungen,
    — Vorbereitung und Begleitung des GU-Vergabeverfahrens.
    Die Messe Essen behält sich vor, nach Bedarf und nach Projektverlauf weitere Leistungen zu beauftragen.
    Die Leistungen werden nach dem Projektsteuerungsvertrag stufenweise/optional beauftragt. Nähere Angaben zum Leistungsumfang und der vertraglichen Ausgestaltung erfolgen in den Verdingungsunterlagen, die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs an die qualifizierten und somit zur Angebotsabgabe aufzufordenden Bewerber versendet werden.
    Adresse des Bauherren DE-45001 Essen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Messe Essen GmbH
      Messehaus Süd, Norbertstraße, Postfach 10 01 65, 45001 Essen
      Messe Essen GmbH, Ressort Bau
      Zu Händen von: Frau Annette Heydorn
      45001
      Essen
      DEUTSCHLAND
      MTFgbW1kc3NkLWdkeGNucW0/bGRycmQsZHJyZG0tY2Q=
      +49 2017244699

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.messe-essen.de/
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
      Gildehofstr. 1
      45127
      Essen
      DEUTSCHLAND
      MjE1UlRZWl4fXlZaVmMxXWZlWVZjHl1SaFdaY14fVGBeLA== MTVoXG1vZGkpbm9gcF1gbTtncG9jYG0oZ1xyYWRtaCleamg=

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
      Gildehofstr. 1
      45127
      Essen
      DEUTSCHLAND
      MjIwTU9UVVkaWVFVUV4sWGFgVFFeGVhNY1JVXlkaT1tZJw== MTJrX3ByZ2wscXJjc2BjcD5qc3JmY3Aral91ZGdwayxhbWs=

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
      Gildehofstr. 1
      45127
      Essen
      DEUTSCHLAND
      MjE0U1VaW18gX1dbV2QyXmdmWldkH15TaVhbZF8gVWFfLQ== MjE2XVFiZFleHmNkVWVSVWIwXGVkWFViHVxRZ1ZZYl0eU19d

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Städtische Eigengesellschaft

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Messegesellschaft

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Projektsteuerungsleistungen für das Projekt „Teilweise Ertüchtigung und teilweiser Neubau der Messe Essen“.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Essen/Deutschland.
      NUTS-Code DEA13

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Messe Essen beabsichtigt große Teile ihrer ca. 110 000 m² Ausstellungsfläche zu ertüchtigen und zu modernisieren. Die Ertüchtigung beinhaltet den Abriss und die bauliche sowie funktionale Neustrukturierung und Neubau von über der Hälfte des Messegeländes. Hierfür ist vorgesehen, einen Teil der in Essen Rüttenscheid, direkt neben dem Gruga Park gelegenen Hallen zurückzubauen bzw. so stark zu verändern, dass sie ein durchgängiges und einheitliches Messekonzept darstellen. Somit soll die Messe auch für weitere Veranstalter attraktiv und zukunftsfähig werden.
      Durch die Maßnahme betroffen sind insbesondere die im Bereich Messe Mitte und Messe Ost befindlichen Hallen 4-12, die in unterschiedlichen Bauabschnitten ersetzt oder umgebaut werden. Der Messebetrieb wird in der Umbauphase fortgeführt, so dass 3 große Teilbauabschnitte vorgesehen werden. Während die Planungs- und Vergabephase in der ersten Hälfte 2016 abgeschlossen sein soll, erfolgt die Realisierung in den darauffolgenden 3,5 Jahren.
      Das Architekturbüro SOP hat sich als Generalplaner mit den Büros ZWP und SPI zusammengeschlossen und erstellt zurzeit eine Vorentwurfsplanung. Das veranschlagte Budget beläuft sich auf ca. 57 600 000 EUR netto für die Kostengruppe 300 und 400 nach DIN 276. Die Bauleistungen sollen nach derzeitigen Planungen an einen Generalunternehmer vergeben werden.
      Da die Baumaßnahme während des laufenden Messebetriebes durchgeführt werden soll sind die logistischen Herausforderungen bei der Leistungserbringung besonderes zu beachten.
      Der mit dieser Bekanntmachung ausgelobte Auftrag beinhaltet voraussichtlich die folgenden Projektsteuerungsleistungen:
      — Verfahrensmoderation,
      — Gesamtkoordination,
      — Projektkommunikation,
      — Informationsbereitstellung,
      — Entscheidungsvorbereitung,
      — Steuerung der Planung,
      — Aufbereitung der Daten,
      — Berichtswesen,
      — Kosten- und Terminverfolgung
      — Rechnungsprüfung und –freigabe,
      — Projektbuchhaltung,
      — Nachtragsmanagement,
      — Qualitätskontrolle,
      — Organisation der Abnahme,
      — Externe Projektschnittstelle,
      — Organisation und Protokoll von
      — Planungsbesprechungen,
      — Baubesprechungen,
      — Lenkungskreissitzungen,
      — Vorbereitung und Begleitung des GU-Vergabeverfahrens.
      Die Messe Essen behält sich vor, nach Bedarf und nach Projektverlauf weitere Leistungen zu beauftragen.
      Die Leistungen werden nach dem Projektsteuerungsvertrag stufenweise/optional beauftragt. Nähere Angaben zum Leistungsumfang und der vertraglichen Ausgestaltung erfolgen in den Verdingungsunterlagen, die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs an die qualifizierten und somit zur Angebotsabgabe aufzufordenden Bewerber versendet werden.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71541000, 71500000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Vgl. Ziff. II.1.5)
      Ausgelobte Leistungsschritte werden optional beauftragt.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung über mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 3 000 000 EUR für Vermögens- und Sachschäden (jeweils mind. 2-fach maximiert) bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Nähere Angaben in den Verdingungsunterlagen, die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs an die qualifizierten und somit zur Angebotsabgabe aufzufordenden Bewerber versendet werden.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Die Bewerbergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abzugeben, in welcher alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft aufzuführen sind und in der ein für die Durchführung der Ausschreibung rechtskräftig bevollmächtigter Vertreter zu benennen ist.
      Mehrfachbewerbungen, d. h. parallele Beteiligung als Einzelbewerber und gleichzeitig als Gesellschafter einer Bewerbergemeinschaft, sind unzulässig. Die Vergabestelle wertet es jedoch nicht als unzulässige Doppelbewerbung, wenn Nachunternehmer von verschiedenen Bietern eingebunden werden. Zwingende Maßgabe hierbei ist es jedoch in der Angebots- und Verhandlungsphase einerseits, dass seitens der Nachunternehmer keine Kenntnis von den Angebotspreisen der relevanten Bietergemeinschaften besteht. Dies ist durch rechtsverbindliche Erklärung des jeweiligen Nachunternehmers gegenüber der Vergabestelle zu versichern. Andererseits darf die Doppelbeteiligung von Nachunternehmern nicht dazu führen, dass ein Bieter (Bietergemeinschaft) zwingende Rückschlüsse auf den Angebotspreis eines anderen Bieters (Bietergemeinschaft) ziehen kann (z. B. infolge weit überwiegender Identität der Nachunternehmer). Im Falle einer unzulässigen Doppelbewerbung müssen zur Wahrung des Wettbewerbsprinzips beide betroffenen Bieter ausgeschlossen werden.
      Eine Änderung der Zusammensetzung einer Bewerbergemeinschaft kann nur im Rahmen des vergaberechtlich Zulässigen erfolgen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bewerber hat zum Nachweis der Zuverlässigkeit folgende Unterlagen oder vergleichbare Informationen vorzulegen (Eigenerklärungen sind ausreichend). Die Messe Essen behält sich vor, fehlende oder unvollständige Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, Originale eingereichter Kopien zu fordern.
      — Unterschriebene Eigenerklärung zu § 2 Abs. 3 VOF,
      — Unterschriebene Eigenerklärung zu § 4 Abs. 2 VOF,
      — Unterschriebene Eigenerklärung zu § 4 Abs. 2 und Abs. 4 VOF,
      — Unterschriebene Eigenerklärung, dass die Voraussetzungen nach § 4 Abs. 6 VOF nicht vorliegen,
      — Schriftliche Verpflichtungserklärung, dass das Tariftreue- und Vergabegesetz NRW vom 10. Januar 2012 (TVgG NRW) – insbesondere Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns nach § 4 Abs. 2, 5 TVgG NRW eingehalten wird. Sofern der Bewerber beansichtigt, Nachunternehmer einzusetzten, ist in der Verpflichtungserklärung anzugeben, dass auch diese Firmen entsprechend verpflichtet werden (vgl. § 9 TVgG NRW). Auf die weiteren Pflichten nach § 9 Abs. 3 TVgG NRW wird ausdrücklich hingewiesen.
      Die vorstehenden Erklärungen sowie die Pflichten nach dem TVgG NRW sind bei einer Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied vorzulegen bzw. zu beachten.
      Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen (Nachunternehmer) bedienen, sind die in Ziff. III.2.1) bis III.2.3) genannten Unterlagen vollständig auch von diesen Nachunternehmern zu erbringen.
      Zudem ist auf Anforderung der Vergabestelle vor dem Zuschlag eine rechtsverbindliche Verpflichtungserklärung nachzureichen, dass diese Unternehmen dem Bewerber als Nachunternehmer zur Verfügung stehen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben, die erforderlich sind, um die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
      (1) Nachweis über das Vorliegen oder rechtsverbindliche Zusage der Berufshaftpflichtversicherung für den Auftragsfall gemäß III.1.1) der Bekanntmachung,
      (2) Erklärungen über den Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre aufgeschlüsselt nach den in II.1.5) genannten Leistungsbereichen und sonstige damit zusammenhängende oder ähnliche Leistungen.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Angaben, die erforderlich sind, um die technische Leistungsfähigkeit zu überprüfen:
      (1) Angaben über das Büro, Angaben zur Anzahl (jährliches Mittel, Beschäftigte und Anzahl Führungskräfte) und Qualifikation der Beschäftigten sowie zur technischen Ausstattung des Büros. Die Angaben zum Büro sollen – sofern zutreffend – auch Ausführungen über die bisherige Zusammenarbeit mit dem in diesem Vergabeverfahren von dem Bewerber benannten Nachunternehmern enthalten.
      (2) Referenzen über die in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, jedenfalls hinsichtlich Größe und Komplexität auf eine entsprechende Eignung des Bewerbers schließen lassen, einschließlich Angabe der Adresse, Ansprechpartner und Telefonnummer des Ansprechpartners bei dem jeweiligen Auftraggeber der als Referenz genannten Aufträge.
      (3) Nachweis geeigneter Maßnahmen zur langfristigen (seit mindestens 3 Jahren bestehenden) Qualitätssicherung des Bewerbers.
      (4) Angaben zur Sicherstellung der örtlichen Präsenz.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: (1) Erklärungen über den Umsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre in den in II.1.5) genannten Leistungsbereichen und sonstige damit zusammenhängende oder ähnliche Leistungen, (Gewichtung 10 %).
      (2) Angaben über das Büro, Angaben zur Anzahl (jährliches Mittel, Beschäftigte und Anzahl Führungskräfte) und Qualifikation der Beschäftigten sowie zur technischen Ausstattung des Büros. Die Angaben zum Büro sollen – sofern zutreffend - auch Ausführungen über die bisherige Zusammenarbeit mit dem in diesem Vergabeverfahren von dem Bewerber benannten Nachunternehmern enthalten, (Gewichtung 10 %).
      (3) Referenzen über die in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, jedenfalls hinsichtlich Größe und Komplexität auf eine entsprechende Eignung des Bieters schließen lassen, einschließlich Angabe der Adresse, Ansprechpartner und Telefonnummer des Ansprechpartners bei dem jeweiligen Auftraggeber der als Referenz genannten Aufträge, (Gewichtung 60 %).
      (4) Nachweis geeigneter Maßnahmen zur langfristigen (seit mindestens 3 Jahren bestehenden) Qualitätssicherung des Bewerbers, (Gewichtung 10 %).
      (5) Angaben zur Sicherstellung der örtlichen Präsenz, (Gewichtung 10 %).

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      24.11.2014 - 12:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Fragen an die Vergabestelle sind ausschließlich schriftlich per E-Mail, an die im Anhang A I genannte Stelle zu richten. Die Bewerbung ist unter Einhaltung der genannten Frist ausschließlich schriftlich (nicht per Telefax oder E-Mail) an die in Anhang A III genannte Stelle einzureichen. Der Bewerbung ist zwingend auch ein Kopierexemplar sowie eine elektronische Fassung (z. B. CD-Rom) beizufügen. Nicht fristgerecht eingereichte Bewerbungen werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Die Sendung ist deutlich sichtbar mit dem Vermerk zu kennzeichnen „Bewerbung Projektsteuerung Messe Essen – nicht öffnen“.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      40474
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      MjE4Xl1hYmFiU1paUy5QU2hgU1UbUmNTYWFTWlJdYFQcXGBlHFJT
      +49 2114753053
      http://www.brd.nrw.de/organisation/vergabekammer/

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
      Die Vergabestelle weist nachfolgend auf die zulässigen Rechtsbehelfe und durch einen Bieter einzuhaltenden Fristen hin. Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 107 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte Vergabestelle zu richten. Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt.
      Statthafter Rechtsbehelf ist gem. §§ 107 ff. GWB der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer (Ziff. VI.4.1)).
      Der Antrag ist unzulässig, soweit
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      22.10.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Messe Essen GmbH
      Messehaus Süd, Norbertstraße, Postfach 10 01 65
      Messe Essen GmbH, Ressort Bau
      45001
      Essen
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.messe-essen.de/

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Städtische Eigengesellschaft

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Messegesellschaft

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Projektsteuerungsleistungen für das Projekt „Teilweise Ertüchtigung und teilweiser Neubau der Messe Essen“.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Essen/Deutschland.
      NUTS-Code DEA13

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Messe Essen beabsichtigt große Teile ihrer ca. 110 000 m2 Ausstellungsfläche zu ertüchtigen und zu modernisieren. Die Ertüchtigung beinhaltet den Abriss und die bauliche sowie funktionale Neustrukturierung und Neubau von über der Hälfte des Messegeländes. Hierfür ist vorgesehen, einen Teil der in Essen Rüttenscheid, direkt neben dem Gruga Park gelegenen Hallen zurückzubauen bzw. so stark zu verändern, dass sie ein durchgängiges und einheitliches Messekonzept darstellen. Somit soll die Messe auch für weitere Veranstalter attraktiv und zukunftsfähig werden.
      Durch die Maßnahme betroffen sind insbesondere die im Bereich Messe Mitte und Messe Ost befindlichen Hallen 4-12, die in unterschiedlichen Bauabschnitten ersetzt oder umgebaut werden. Der Messebetrieb wird in der Umbauphase fortgeführt, so dass drei große Teilbauabschnitte vorgesehen werden. Während die Planungs- und Vergabephase in der ersten Hälfte 2016 abgeschlossen sein soll, erfolgt die Realisierung in den darauffolgenden 3,5 Jahren.
      Das Architekturbüro SOP hat sich als Generalplaner mit den Büros ZWP und SPI zusammengeschlossen und erstellt zurzeit eine Vorentwurfsplanung. Das veranschlagte Budget beläuft sich auf ca. 57 600 000 EUR netto für die Kostengruppe 300 und 400 nach DIN 276. Die Bauleistungen sollen nach derzeitigen Planungen an einen Generalunternehmer vergeben werden.
      Da die Baumaßnahme während des laufenden Messebetriebes durchgeführt werden soll sind die logistischen Herausforderungen bei der Leistungserbringung besonderes zu beachten.
      Der mit dieser Bekanntmachung ausgelobte Auftrag beinhaltet voraussichtlich die folgenden Projektsteuerungsleistungen:
      — Verfahrensmoderation,
      — Gesamtkoordination,
      — Projektkommunikation,
      — Informationsbereitstellung,
      — Entscheidungsvorbereitung,
      — Steuerung der Planung,
      — Aufbereitung der Daten,
      — Berichtswesen,
      — Kosten- und Terminverfolgung
      — Rechnungsprüfung und –freigabe,
      — Projektbuchhaltung,
      — Nachtragsmanagement,
      — Qualitätskontrolle,
      — Organisation der Abnahme,
      — Externe Projektschnittstelle,
      — Organisation und Protokoll von
      • Planungsbesprechungen,
      • Baubesprechungen,
      • Lenkungskreissitzungen,
      — Vorbereitung und Begleitung des GU-Vergabeverfahrens.
      Die Messe Essen behält sich vor, nach Bedarf und nach Projektverlauf weitere Leistungen zu beauftragen.
      Die Leistungen werden nach dem Projektsteuerungsvertrag stufenweise/optional beauftragt. Nähere Angaben zum Leistungsumfang und der vertraglichen Ausgestaltung erfolgen in den Verdingungsunterlagen, die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs an die qualifizierten und somit zur Angebotsabgabe aufzufordenden Bewerber versendet werden.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71541000, 71500000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Preis der angebotenen Leistungen. Gewichtung 50
      2. Präsentation des Bieters. Gewichtung 30
      3. Schriftliches Konzept für die Projektrealisierung. Gewichtung 15
      4. Qualität der Angebotsunterlagen. Gewichtung 5

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 205-363160 vom 24.10.2014

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      7.2.2015

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 4

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      BMP Baumanagement GmbH
      Hohenstaufenring 57
      50674
      Köln
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      40474
      Düsseldorf
      DEUTSCHLAND
      MTFvbnJzcnNka2tkP2FkeXFkZixjdGRycmRrY25xZS1tcXYtY2Q=
      +49 2114753053
      http://www.brd.nrw.de/organisation/vergabekammer/

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
      Die Vergabestelle weist nachfolgend auf die zulässigen Rechtsbehelfe und durch einen Bieter einzuhaltenden Fristen hin. Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 107 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte Vergabestelle zu richten. Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt.
      Statthafter Rechtsbehelf ist gem. §§ 107 ff. GWB der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer (Ziff. VI.4.1)).
      Der Antrag ist unzulässig, soweit:
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18.2.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 24.10.2014
Ergebnis veröffentlicht 20.02.2015
Zuletzt aktualisiert 19.04.2018
Wettbewerbs-ID 3-182570
Seitenaufrufe 728





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige