loading
1. Preis: 1. Preis, © LANZ · SCHWAGER  ARCHITEKTEN BDA Diashow 1. Preis, © LANZ · SCHWAGER ARCHITEKTEN BDA

  • DE-69198 Schriesheim
  • 03/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-183053)

Bewegungsfreundlicher Kindergarten

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • 1. Preis Architekten
      LANZ · SCHWAGER ARCHITEKTEN BDA, Konstanz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KLINKOTT Architekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Peer Möckel Architekten, Recklinghausen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Susanne Kiegelmann Architekten, Recklinghausen (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      larob. studio für architektur, Freiburg (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KohlmayerOberst Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      CACTUS Architekten Gbr, Stuttgart (DE), Koblenz (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.03.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 28
    Gebäudetyp Kindergärten, Vorschulen / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 38.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Schriesheim, Schriesheim (DE)
    Betreuer Architekturbüro Thiele, Freiburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gerd Gassmann, Dr. Fred Gresens [Vorsitz], Stefan Helleckes, Prof. Nikolaus Kränzle, Jutta Schürmann, Edith Schütze , Astrid Fath, Hansjörg Höfer, Sebastian Cuny, Matthias Meffert, Wolfgang Renkenberger, Frank Spingel, Christian Wolf
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2014 – 3 – 15)
    Aufgabe
    In der Stadt Schriesheim besteht ein hoher Bedarf an ein umfassendes Betreuungsangebot für die Kleinkindbetreuung. Der Wettbewerb bezieht sich auf einen bereits bestehenden Standort im Bereich des Bildungszentrums an der Mannheimer bzw. Hirschberger Straße.
    Geplant ist ein Ersatzneubau für ein Bestandsgebäude Kindergarten „Kinderschachtel“, welches sowohl aus bautechnischer als auch aus funktionaler Sicht nicht weiter genutzt werden kann. Der zweite am Standort bestehende Kindergarten bleibt erhalten. Dieser Kindergarten ist nicht unmittelbar Bestandteil des Wettbewerbs, da hier am Gebäude selbst keine Veränderungen vorgesehen sind. Er ist aber im Zusammenhang mit der Neuordnung des Grundstückes in die Überlegungen mit einzubeziehen. Die Grundstücksfläche selbst ist für die Planungsaufgabe knapp bemessen. Aus Sicht des Auslobers soll der Standort wegen seiner integrierten Lage und der möglichen Synergien mit dem Schulzentrum (Stichwort „Bildungshaus“) dennoch erhalten bleiben.
    Der Neubau ist als 4-gruppiger Kindergarten geplant. Die Besonderheit der Planungsaufgabe liegt (neben der begrenzten Grundstücksfläche) in der besonderen Ausrichtung als „bewegungsfreundlicher Kindergarten“ Dies spiegelt sich u. a. an einem erhöhten und stark differenzierten Raumprogramm wieder, welches den kindlichen Bewegungsdrang abbildet. Zielstellung ist ein „Raum“ mit entsprechenden Möglichkeiten: Vielfalt | Offenheit | Veränderung. Das bauliche Konzept der Innen- und Außenräume soll hierfür die Voraussetzungen bieten.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Architekturbüro ap88, Heidelberg
    2. Architekturbüro Böwer Eith Murken, Freiburg
    3. Architekturbüro Ecker Architeckten, Heidelberg
    4. Architekturbüro Norbert Morast, Schriesheim
    5. Architekturbüro Joachim Schuhmacher, Schriesheim
    Projektadresse DE-69198 Schriesheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      DE-Schriesheim
      Engesserstraße 4a
      Architekturbüro Thiele
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108
      Freiburg
      DEUTSCHLAND
      +49 761120210
      MjE4V1xUXS5PYFFWV2JTWWJjYFBjU2BdG2JWV1NaUxxSUw==

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.schriesheim.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Interessensbekundung für den im Anschluss durchzuführenden städtebaulichen Realisierungswettbewerb „Bewegungsfreundlicher Kindergarten“ in Schriesheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      In der Stadt Schriesheim besteht ein hoher Bedarf an ein umfassendes Betreuungsangebot für die Kleinkindbetreuung. Der Wettbewerb bezieht sich auf einen bereits bestehenden Standort im Bereich des Bildungszentrums an der Mannheimer bzw. Hirschberger Straße.
      Geplant ist ein Ersatzneubau für ein Bestandsgebäude Kindergarten „Kinderschachtel“, welches sowohl aus bautechnischer als auch aus funktionaler Sicht nicht weiter genutzt werden kann. Der zweite am Standort bestehende Kindergarten bleibt erhalten. Dieser Kindergarten ist nicht unmittelbar Bestandteil des Wettbewerbs, da hier am Gebäude selbst keine Veränderungen vorgesehen sind. Er ist aber im Zusammenhang mit der Neuordnung des Grundstückes in die Überlegungen mit einzubeziehen. Die Grundstücksfläche selbst ist für die Planungsaufgabe knapp bemessen. Aus Sicht des Auslobers soll der Standort wegen seiner integrierten Lage und der möglichen Synergien mit dem Schulzentrum (Stichwort „Bildungshaus“) dennoch erhalten bleiben.
      Der Neubau ist als 4-gruppiger Kindergarten geplant. Die Besonderheit der Planungsaufgabe liegt (neben der begrenzten Grundstücksfläche) in der besonderen Ausrichtung als „bewegungsfreundlicher Kindergarten“ Dies spiegelt sich u. a. an einem erhöhten und stark differenzierten Raumprogramm wieder, welches den kindlichen Bewegungsdrang abbildet. Zielstellung ist ein „Raum“ mit entsprechenden Möglichkeiten: Vielfalt | Offenheit | Veränderung. Das bauliche Konzept der Innen- und Außenräume soll hierfür die Voraussetzungen bieten.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71410000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien – Ausschlusskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.
      Zulassungskriterium:
      — Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung;
      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopie der Eintragungsurkunde als Architekt oder Landschaftsarchitekt);
      — Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten;
      — Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen;
      — Bei Berufsanfängern: Nachweis Geburtsjahrgang ab 1980 (z. B. durch Ausweiskopie).
      Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Ausschlusskriterien – für die qualitative Auswahl. Insgesamt sind für den geplanten Realisierungswettbewerb 30 Teilnehmer vorgesehen, von denen 5 Teilnehmer durch den Auslober gesetzt werden. Qualifizieren sich mehr als 25 Teilnehmer, entscheidet das Los.
      Dabei werden Berufsanfänger anteilig zur Anzahl ihrer qualifizierten Bewerbungen berücksichtigt. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer vom Auslober unabhängigen Dienststelle. Bei der Auslosung werden 2 Töpfe gebildet:
      Lostopf A: Berufsanfänger (als Berufsanfänger gelten Personen ab Geburtsjahrgang 1980).
      Lostopf B: alle anderen Bewerber.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung
      — Architekt oder
      — Landschaftsarchitekten
      zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Bei der Teilnahme von Landschaftsarchitekten wird eine Arbeitsgemeinschaft mit Architekten empfohlen.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften können zum Ausschluss der Beteiligten führen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 30

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Architekturbüro ap88, Heidelberg
      2. Architekturbüro Böwer Eith Murken, Freiburg
      3. Architekturbüro Ecker Architeckten, Heidelberg
      4. Architekturbüro Norbert Morast, Schriesheim
      5. Architekturbüro Joachim Schuhmacher, Schriesheim

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (Die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):
      — städtebauliche und freiräumliche Qualität,
      — Maßstäblichkeit der Bebauung,
      — Einbindung in den Bestand/Vernetzung mit Umgebung,
      — architektonische und gestalterische Qualität,
      — Qualität und Funktionalität der verkehrlichen und fußläufigen Erschließung sowie Vernetzung mit Umgebung.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 28.11.2014 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28.11.2014 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 1.12.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 38 000 EUR (netto) zur Verfügung.
      Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:
      1. Preis 11 500 EUR,
      2. Preis 9 500 EUR,
      3. Preis 7 500 EUR,
      4. Preis 5 500 EUR.
      Anerkennungen 4 000 EUR.
      Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme anders aufteilen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Frau Astrid Fath, Leiterin Stadtplanungsamt Schriesheim
      2. Herr Prof. Gerd Gassmann, Dipl. Ing. Freier Architekt, Karlsruhe
      3. Herr Fred Gresens, Dr.-Ing., Architekt, Hohberg (Architektur)
      4. Frau Jutta Schürmann, Dipl. Ing. Freie Architektin, Stuttgart
      5. Herr Prof. Nikolaus Kränzle, Dipl. Ing. Freier Architekt
      6. Frau Edith Schütze, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin, Freiburg / Heidelberg
      7. Herr Stefan Helleckes, Dipl. Ing. Freier Architekt, Karlsruhe
      8. Herr Hartmut Klein, Dipl. Ing. Architekt, Baudezernent Stadt Müllheim
      9. Herr Bernd Zimmermann, Dipl. Ing Freier Architekt, Ludwigsburg
      10. Herr Bürgermeister Hansjörg Höfer

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Weitere Preisrichter:
      Herr Sebastian Cuny (SPD),
      Herr Matthias Meffert (freie Wähler),
      Herr Michael Mittelstädt (CDU),
      Herr Wolfgang Renkenberger (FDP),
      Herr Christian Wolf (Grüne Liste),
      Herr Frank Spingel (CDU),
      Herr Marco Ginal (SPD).

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.10.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      DE-Stadt Schriesheim
      Engesserstraße 4a
      Architekturbüro Thiele
      Zu Händen von: Herrn Thomas Thiele
      79108
      Freiburg
      DEUTSCHLAND
      +49 761120210
      MjEyXWJaYzRVZldcXWhZX2hpZlZpWWZjIWhcXVlgWSJYWQ==
      +49 7611202120

      Internet-Adresse(n):


      http://www.schriesheim.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Aufruf zur Interessensbekundung für den Realisierungswettbewerb "Bewegungsfreundlicher Kindergarten" in Schriesheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Ziel dieser Ausschreibung war zunächst der Aufruf zur Interessensbekundung für den im Anschluss durchzuführenden Realisierungswettbewerb "Bewegungsfreundlicher Kindergarten" in Schriesheim. Die Besonderheit der Planungsaufgabe lag (neben der begrenzten Grundstücksfläche) in der besonderen Ausrichtung als „bewegungsfreundlicher Kindergarten“. Dies spiegelte sich u. a. an einem erhöhten und stark differenzierten Raumprogramm wieder, welches den kindlichen Bewegungsdrang abbildet. Zielstellung war ein „Raum“ mit entsprechenden Möglichkeiten: Vielfalt | Offenheit |Veränderung. Das bauliche Konzept der Innen- und Außenräume hat hierfür die Voraussetzungen geboten.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71410000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 209-370728 vom 30.10.2014

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      30

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Lanz – Schwager Architekten BDA
      Rheingutstraße 7
      78462
      Konstanz
      DEUTSCHLAND
      MjIwWU1VWCxYTVpmGV9PVGNNU1FeGlBR
      +49 75316913700
      http://www.lanz-schwager.de
      +49 75316913710

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 38 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      1. Preisträger: Lanz – Schwager Architekten, Konstanz
      2. Preisträger: Klinkott Architekten, Karlsruhe
      3. Preisträger: Möckel + Kiegelmann Architekten, Recklinghausen
      4. Preisträger: Larob.Studio für architektur, Freiburg
      5. Preisträger: Kohlmayer Oberst Architekten GbR, Stuttgart.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe
      76247
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      +49 7219260

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.4.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige