loading
1. Preis Zuschlag: © HPP Diashow © HPP

  • DE-50668 Köln
  • 12/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-183830)

Campus Hochschule für Musik und Tanz

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      HPP Architekten GmbH, Düsseldorf (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE), Leipzig (DE), Köln (DE), Hamburg (DE), Frankfurt (DE), München (DE), Berlin (DE), Istanbul (TR), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Außenanlagen - Erdgeschoss 1:200 Landschaftsarchitekten
      Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      schlaich bergermann partner - sbp gmbh, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Paris (FR), New York (US), Shanghai (CN), São Paulo (BR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      INNIUS RR GmbH, Rosbach v.d.H (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker
      Peutz Consult GmbH, Düsseldorf (DE), Dortmund (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Neuer Campus Architekten
      kleyer.koblitz.letzel.freivogel, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Neuer Campus Tragwerksplaner
      EiSat GmbH, Eisenloffel, Sattler + Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Blick von der Dagobertstraße Architekten
      Schaltraum Dahle - Dirumdam - Heise Partnerschaft von Architekten mbB, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner, Fassadenplaner
      Werner Sobek, Stuttgart (DE), New York, NY (US), Moscow (RU), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Neuer Platz Architekten
      hjp architekten PGmbB _ Prof. Jürgen Hauck, Herbert Osel, Würzburg (DE), Gießen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Freianlagen 1:500 Landschaftsarchitekten
      Lützow 7 Cornelia Müller Jan Wehberg, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Professor Pfeifer und Partner - Ingenieurbüro für Tragwerksplanung, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      b.i.g. bechtold Ingenieurgesellschaft mbH, Oberding (DE), Berlin (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker
      Graner + Partner Ingenieure GmbH, Bergisch Gladbach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.12.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Bauphysiker, Landschaftsarchitekten, TGA-Fachplaner, Tragwerksplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 13
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Tragwerksplanung / Generalplanerleistung / Technische Ausrüstung / Thermische Bauphysik
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 173.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf (DE), Bielefeld (DE), Aachen (DE), Dortmund (DE), Düsseldorf (DE), Duisburg (DE), Köln (DE), Münster (DE)
    Betreuer neubighubacher, Köln (DE)
    Preisrichter Prof. Ute Frank, Prof. Dr. Gerhard Hausladen, Franz-Josef Höing, Hiltrud Maria Lintel [Stellvertreterin], Jürgen Minkus, Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Sibylle Waechter, Prof. Tobias Wulf [Vorsitz] , Kay Trint, Marion Steffen, Joachim Ullrich, Dr. Martin Brans
    Aufgabe
    Generalplanerwettbewerb, Anonymer, nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

    Die Hochschule für Musik und Tanz (HfMT) in Köln ist eine der traditionsreichsten und renommiertesten Musikhochschulen Europas mit Standorten in Köln, Aachen und Wuppertal. Darüber hinaus gilt die HfMT Köln als regionaler Kulturträger mit über 350 Veranstaltungen im Jahr. Der Standort des Kölner Stammgebäudes im bahnhofsnahen Kunibertsviertel soll durch den Einbezug eines Nachbargrundstücks zwischen Dagobertstraße und Thürmchenswall zu einem attraktiven „Campus“ erweitert werden. Hierzu soll das bestehende, noch bis 2017 von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV) genutzte Bestandsgebäude auf diesem Grundstück umgenutzt und durch einen Neubau an der Dagobertstraße und im Bereich der heutigen Tiefgarage ergänzt werden. In einem zweiten Schritt wird dann das denkmalgeschützte Stammgebäude von 1973 saniert und modernisiert. Damit gelingt es, den attraktiven innerstädtischen Standort der Hochschule für Musik und Tanz langfristig zu sichern. Zugleich werden die Anmietungen der Musikhochschule in Köln an einem einzigen Standort zusammengeführt.
    Für die Umsetzung der Standorterweiterung lobt der BLB NRW, Niederlassung Köln einen nichtoffenen, anonymen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 aus.
    Gegenstand des Wettbewerbs sind Planungsleistungen für die Realisierung der Standorterweiterung mit Neubau und Modernisierung des Bestandsgebäudes der FHöV. Ziel des ausgelobten Realisierungswettbewerbs ist es, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Beurteilungskriterien den Generalplaner mit seinem Fachplanerteam für die zu realisierenden Planungsleistungen zu ermitteln. Das Bauprogramm umfasst neben Unterrichts- und Übungsbereichen einen Konzertsaal, einen Tanz- und Ballettsaal, die Bibliothek der Musikhochschule, eine Cafeteria, Flächen für die Verwaltung sowie eine Kindertagesstätte. Die geplanten Um- und Neubaumaßnahmen haben einen Umfang von ca. 6 600 m² (Haupt-) Nutzfläche.
    Die Teilnehmerzahl am Wettbewerb ist auf 15 Bieter/Bietergemeinschaften begrenzt. 5 Bieter/Bietergemeinschaften wurden zur Teilnahme eingeladen. Weitere 10 Bieter/Bietergemeinschaften werden im Rahmen eines europaweit offenen Bewerberauswahlverfahrens ermittelt.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Anderhalten Architekten Gesellschaft von Architekten GmbH mit Winter Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik GmbH, Düsseldorf (Technische Ausrüstung) , ifb frohloff staffa kühl ecker GbR, Berlin (Tragwerksplaner) , CRP Ingenieurgemeinschaft Cziesielski, Ruhnau + Partner GmbH, Berlin und Akutisk-Ingenieurbüro Moll GmbH, Berlin (Bauphysik) , atelier le balto GbR, Berlin (Landschaftsarchitektur)
    2. Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Wien/Bregenz, mit iwb Ingenieurgesellschaft mbH, Braunschweig (Technische Ausrüstung), Bollinger Grohmann Schneider ZT GmbH, Wien (Tragwerksplaner), Müller-BBM GmbH, Planegg (Bauphysik), Studio Vulkan Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich (Landschaftsarchitektur)
    3. hammeskrause architekten partnerschaftsgesellschaft freier architekten, Stuttgart mit Paul + Gampe + Partner GmbH Beratende Ingenieure, Esslingen (Technische Ausrüstung), Rehle Ingenieure GmbH, Stuttgart (Tragwerksplaner), Müller-BBM GmbH, Niederlassung Dresden (Bauphysik), knoeber Landschaftsarchitektur GbR,, Stuttgart (Landschaftsarchitektur)
    4. PFP Planungs GmbH Prof. Jörg Friedrich und Partner Architekten, Hamburg, mit ZWP Ingenieur-AG, Hamburg (Technische Ausrüstung), B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann GmbH, Frankfurt/M (Tragwerksplaner), ISRW Institut für Schalltechnik, Raumakustik, Wärmeschutz Dr.-Ing. Klapdor GmbH, Düsseldorf (Bauphysik), WES GmbH LandschaftsArchitektur, Hamburg (Landschaftsarchitektur)
    5. Robbrecht en Daem architecten BV OVV CVBA, Gent mit Ove Arup and partners International, Amsterdam/London (Technische Gebäudeausrüstung, Tragwerksplaner, Bauphysik), Bureau Bas Smets, Brüssel (Landschaftsarchitektur)
    Ausstellung Die Entwürfe sind bis zum 26. Juni 2015 im Foyer der Hochschule für Musik und Tanz ausgestellt und können dort zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.
    Projektadresse DE-50668 Köln
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Personenschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      BLB NRW, Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen, Niederlassung Köln
      Domstraße 55-73
      BLB NRW, Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen, Niederlassung Köln
      Zu Händen von: Susanne Aring
      50668
      Köln
      DEUTSCHLAND
      +49 22135660108
      MTFydHJgbW1kLWBxaG1mP2FrYS1tcXYtY2Q=
      +49 22135660999

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: https://www.blb.nrw.de/BLB_Hauptauftritt/Organisation/Koeln/index.php
      Adresse des Beschafferprofils: http://www.neubighubacher.de/aktuell.html
      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.neubighubacher.de/aktuell.html
      Weitere Auskünfte erteilen:
      neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung
      Bismarckstraße 60
      neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung
      Zu Händen von: Jörg Neubig/Simon Hubacher
      50672
      Köln
      DEUTSCHLAND
      +49 221519044
      MTZiYGduOmhfb1xjYWJvXFtdYl9sKF5f
      +49 221512819
      https://www.blb.nrw.de/BLB_Hauptauftritt/Organisation/Koeln/Campus_HFMT_Koeln/

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung
      Bismarckstraße 60
      neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung
      Zu Händen von: Jörg Neubig/Simon Hubacher
      50672
      Köln
      DEUTSCHLAND
      +49 221519044
      MTNlY2pxPWticl9mZGVyX15gZWJvK2Fi
      +49 221512819
      http://www.neubighubacher.de/aktuell.html

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung
      Bismarckstraße 60 (Bismarckhof 1, 4. OG)
      neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung
      Zu Händen von: c/o Wettbewerb Campus HfMT Köln
      50672
      Köln
      DEUTSCHLAND
      +49 221519044
      MTVjYWhvO2lgcF1kYmNwXVxeY2BtKV9g
      +49 221512819
      http://www.neubighubacher.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes Nordrhein-Westfalen

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Generalplanerwettbewerb „Campus Hochschule für Musik und Tanz Köln“ | Anonymer, nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Hochschule für Musik und Tanz (HfMT) in Köln ist eine der traditionsreichsten und renommiertesten Musikhochschulen Europas mit Standorten in Köln, Aachen und Wuppertal. Darüber hinaus gilt die HfMT Köln als regionaler Kulturträger mit über 350 Veranstaltungen im Jahr. Der Standort des Kölner Stammgebäudes im bahnhofsnahen Kunibertsviertel soll durch den Einbezug eines Nachbargrundstücks zwischen Dagobertstraße und Thürmchenswall zu einem attraktiven „Campus“ erweitert werden. Hierzu soll das bestehende, noch bis 2017 von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV) genutzte Bestandsgebäude auf diesem Grundstück umgenutzt und durch einen Neubau an der Dagobertstraße und im Bereich der heutigen Tiefgarage ergänzt werden. In einem zweiten Schritt wird dann das denkmalgeschützte Stammgebäude von 1973 saniert und modernisiert. Damit gelingt es, den attraktiven innerstädtischen Standort der Hochschule für Musik und Tanz langfristig zu sichern. Zugleich werden die Anmietungen der Musikhochschule in Köln an einem einzigen Standort zusammengeführt.
      Für die Umsetzung der Standorterweiterung lobt der BLB NRW, Niederlassung Köln einen nichtoffenen, anonymen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 aus.
      Gegenstand des Wettbewerbs sind Planungsleistungen für die Realisierung der Standorterweiterung mit Neubau und Modernisierung des Bestandsgebäudes der FHöV. Ziel des ausgelobten Realisierungswettbewerbs ist es, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Beurteilungskriterien den Generalplaner mit seinem Fachplanerteam für die zu realisierenden Planungsleistungen zu ermitteln. Das Bauprogramm umfasst neben Unterrichts- und Übungsbereichen einen Konzertsaal, einen Tanz- und Ballettsaal, die Bibliothek der Musikhochschule, eine Cafeteria, Flächen für die Verwaltung sowie eine Kindertagesstätte. Die geplanten Um- und Neubaumaßnahmen haben einen Umfang von ca. 6 600 m² (Haupt-) Nutzfläche.
      Die Teilnehmerzahl am Wettbewerb ist auf 15 Bieter/Bietergemeinschaften begrenzt. 5 Bieter/Bietergemeinschaften wurden zur Teilnahme eingeladen. Weitere 10 Bieter/Bietergemeinschaften werden im Rahmen eines europaweit offenen Bewerberauswahlverfahrens ermittelt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71300000, 71420000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Teilnehmende am Wettbewerb sind Architekt/innen als Generalplaner mit einem interdisziplinären Fachplanerteam, das Planungsleistungen in den Bereichen der technischen Ausrüstung, Tragwerksplanung, Bauphysik und Freianlagen erbringt.
      Zum Wettbewerb zugelassen sind entsprechende Generalplaner mit Ihrem Fachplanerteam, die die vom Auslober vorgegebenen, eindeutigen, nicht diskriminierenden, der Aufgabenstellung angemessenen Anforderungen gem. §4 und §5 VOF 2009 erfüllen. Der Nachweis der Anforderungen der Fachkunde erfolgt dabei anhand von Referenzprojekten, d. h. anhand von qualitativen Kriterien.
      Die Mindestanforderungen an die Referenzprojekte für die einzelnen Fachdisziplinen sowie die erforderlichen Nachweise und Eigenerklärungen der Leistungsfähigkeit und der Zuverlässigkeit gem. §4 und §5 VOF 2009, sind dem Teilnahmeantrag für den/die Bieter/-in oder die Bietergemeinschaft und den Anlagen zum Teilnahmeantrag für die Fachingenieure bei der technischen Ausrüstung, der Tragwerksplanung und der Bauphysik sowie für den Landschaftsarchitekten/-in des Generalplanerteams zu entnehmen.
      Die Bewerbung um die Teilnahme am Wettbewerb ist ausschließlich unter Verwendung des Teilnahmeantrags und seiner Anlagen zulässig. Veränderungen am Teilnahmeantrag und seinen Anlagen führen zum Ausschluss vom Bewerberauswahlverfahren. Bewerber/innen oder Bewerbergemeinschaften haben eine/n gegenüber dem Auslober bevollmächtigte/-n und für die Arbeit des gesamten Generalplanerteams verantwortliche/-n Vertreter/-in zu benennen.
      Der Teilnahmeantrag für den Bewerber und die Anlagen für sein Fachplanerteam sind als Download verfügbar: „Teilnahmeantrag_WB_Campus_HfMT_Koeln.zip“ unter http://www.neubighubacher.de/aktuell.html
      Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus gehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Der Auslober behält sich vor, fehlende Unterlagen und Eigenerklärungen oder ergänzende Belege von Bewerberangaben von den Bewerber/innen oder Bewerbergemeinschaften unter Fristsetzung von fünf Werktagen nachzufordern.
      Die Anzahl der Teilnehmenden am Wettbewerb ist auf 15 Bieter/-innen oder Bietergemeinschaften begrenzt.
      10 Teilnehmende werden vom Auslober unter jenen form- und fristgerecht eingegangenen Bewerbungen
      ausgewählt, für die anhand der eindeutigen, nicht diskriminierenden, angemessenen und qualitativen Kriterien der Nachweis der Anforderungen an die Zulassung festgestellt wird. Sofern die Zahl der Bewerber, die entsprechende Kriterien und Anforderungen an die fachliche Eignung für die Bearbeitung der Bauaufgabe erfüllen, höher als 10 ist, wird die Auswahl (gem. RPW 2013, Stand 31.3.2013, § 3(3)) unter diesen Bewerbern durch das Los getroffen.
      Die weiteren 5 Teilnehmenden am Wettbewerb hat der Auslober zur Teilnahme ausgewählt. Für alle bereits ausgewählten Teilnehmenden wurde der Nachweis der Mindestanforderungen an die Zulassung zum Wettbewerb bestätigt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Als Bewerber/in oder Mitglied der Bewerbergemeinschaft zulässig sind natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung.
      Architekt/in berechtigt sind.
      Bewerbergemeinschaften sind nur dann teilnahmeberechtigt, wenn:
      a) jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt ist und
      b) die Bewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen gem III.1). erfüllt.
      Als Fachplaner im Generalplanerteam zulässig sind natürliche Personen die gemäß der Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung.
      a) zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/ in berechtigt sind bzw.
      b) berechtigt sind, Leistungen bei der Technischen Ausrüstung zu erbringen, oder
      c) berechtigt sind, Leistungen für die Tragwerksplanung zu erbringen, oder
      d) berechtigt sind, alle Leistungen der Bauphysik entsprechend den in der HOAI 2013 beschriebenen Leistungsbildern zu erbringen.
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR, sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Ist in dem jeweiligen Herkunftsmitgliedsstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in, Landschaftsarchitekt/in oder Fachingenieur/in, wer über ein Diplom, einen Ausbildungsnachweis oder einen sonstigen Nachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/EG gewährleistet ist.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und der oder die in der Gesellschaft tätigen Verfasser der Wettbewerbsarbeit die oben genannten Anforderungen erfüllen.
      Wer am Tage der Auslobung bei einem Bewerber oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Mehrfachbewerbungen von Bewerber/innen und von Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig. Als Mehrfachbewerbungen werden auch Bewerbungen von Zweigstellen und Niederlassungen des Bewerbers sowie Bewerbungen selbständiger Gesellschaften, deren Inhaber/Gesellschafter mit solchen des Bewerbers übereinstimmen, gewertet. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss von der Zulassung zum Wettbewerb für alle Bewerbungen der Beteiligten zur Folge.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Anderhalten Architekten Gesellschaft von Architekten GmbH mit Winter Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik GmbH, Düsseldorf (Technische Ausrüstung) , ifb frohloff staffa kühl ecker GbR, Berlin (Tragwerksplaner) , CRP Ingenieurgemeinschaft Cziesielski, Ruhnau + Partner GmbH, Berlin und Akutisk-Ingenieurbüro Moll GmbH, Berlin (Bauphysik) , atelier le balto GbR, Berlin (Landschaftsarchitektur)
      2. Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Wien/Bregenz, mit iwb Ingenieurgesellschaft mbH, Braunschweig (Technische Ausrüstung), Bollinger Grohmann Schneider ZT GmbH, Wien (Tragwerksplaner), Müller-BBM GmbH, Planegg (Bauphysik), Studio Vulkan Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich (Landschaftsarchitektur)
      3. hammeskrause architekten partnerschaftsgesellschaft freier architekten, Stuttgart mit Paul + Gampe + Partner GmbH Beratende Ingenieure, Esslingen (Technische Ausrüstung), Rehle Ingenieure GmbH, Stuttgart (Tragwerksplaner), Müller-BBM GmbH, Niederlassung Dresden (Bauphysik), knoeber Landschaftsarchitektur GbR,, Stuttgart (Landschaftsarchitektur)
      4. PFP Planungs GmbH Prof. Jörg Friedrich und Partner Architekten, Hamburg, mit ZWP Ingenieur-AG, Hamburg (Technische Ausrüstung), B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann GmbH, Frankfurt/M (Tragwerksplaner), ISRW Institut für Schalltechnik, Raumakustik, Wärmeschutz Dr.-Ing. Klapdor GmbH, Düsseldorf (Bauphysik), WES GmbH LandschaftsArchitektur, Hamburg (Landschaftsarchitektur)
      5. Robbrecht en Daem architecten BV OVV CVBA, Gent mit Ove Arup and partners International, Amsterdam/London (Technische Gebäudeausrüstung, Tragwerksplaner, Bauphysik), Bureau Bas Smets, Brüssel (Landschaftsarchitektur)

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      — Qualität der städtebaulichen Konzeption,
      — Architektur- und Aufenthaltsqualität im Neubau und im Umgang mit den Bestandsgebäuden,
      — Erfüllung Raumprogramm und Nutzungsqualität,
      — Wirtschaftlichkeit in Erstellung, Betrieb und Unterhalt,
      — Realisierbarkeit unter Berücksichtigung von Bau- und Planungsrecht,
      — Qualität der energetischen und gebäudetechnischen Konzeption,
      — Ökologische Qualitäten, Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      10-12-1064-13-002 (Neubau) und 40-11-1064-13-001 (Modernisierung FHöV)

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 5.12.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 9.12.2014 - 14:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 22.12.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis 58 000 EUR,netto;
      2. Preis 45 000 EUR, netto;
      3. Preis 32 000 EUR, netto;
      2 Anerkennungen zu je 19 000 EUR,netto.
      Für Preise und Anerkennungen steht insgesamt eine Summe von 173 000 EUR, netto, exkl. MwSt. zur Verfügung. Die Mehrwertsteuer für ausländische Preisträger wird vom Auslober abgeführt. Preise und Anerkennungen werden nach der Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt.
      Das Preisgericht kann einstimmig auch eine andere Verteilung der Preise und Anerkennungen beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Über die oben genannten Preise und Anerkennungen hinaus sind keine weiteren Zahlungen an Teilnehmende vorgesehen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Siehe VI.2) Zusätzliche Angaben

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      IV.) 5.3. Umfang der Weiterbeauftragung:
      Die weitere Beauftragung richtet sich nach den Vorgaben der RPW 2013 § 8(2). Der Auslober erklärt, dass einem der Preisträger unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts die für die Umsetzung der Bauaufgabe notwendigen Planungsleistungen als Generalplaner übertragen werden,
      — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird. Der Abruf der Leistungen erfolgt stufenweise. Die Beauftragung erfolgt bis mindestens einschließlich der abgeschlossenen Ausführungsplanung für Leistungen der Objektplanung für Gebäude, bis mindestens einschließlich der abgeschlossenen Ausführungsplanung für Leistungen der Objektplanung für Freianlagen, bis mindestens einschließlich der abgeschlossenen Ausführungsplanung für Leistungen bei der Technischen Ausrüstung (alle Anlagengruppen) sowie bis mindestens einschließlich der abgeschlossenen Ausführungsplanung für Leistungen der Tragwerksplanung. Der Leistungsumfang für Leistungen der Bauphysik (Thermische Bauphysik, Raumakustik und Schallschutz) wird bedarfsgerecht für jede Leistungsphase vereinbart.
      Der Zuschlag erfolgt nach Abschluss des VOF-Verhandlungsgverfahrens gem. VOF 2009 § 11. Es wird mit allen Verfassern der mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten verhandelt. Die Zuschlagskriterien und deren Gewichtung werden den Preisträgern mit der Einladung zum VOF-Verhandlungsverfahren mitgeteilt.
      Zu IV.5.4.) Entscheidung des Preisgerichts.
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist bindend für die Auswahl der Teilnehmer am VOF-Verhandlungsverfahren (Preisträger). Das Wettbewerbsergebnis wird im VOF-Verhandlungsverfahren mit 60 % gewichtet.
      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter.
      Bereits ausgewählt sind folgende Preisrichterinnen und Preisrichter.
      1. Prof. Ute Frank, Architektin, Berlin.
      2. Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gerhard Hausladen, Ingenieur/Bauphysiker, Kirchheim bei München.
      3. Franz-Josef Höing, Dezernent für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr der Stadt Köln.
      4. Prof. Jürgen Minkus, Architekt, Köln, Vorsitzender des Gestaltungsbeirat der Stadt Köln.
      5. Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin, Stuttgart.
      6. Kay Trint, Architekt, Köln.
      7. Sybille Waechter, Architektin, Darmstadt.
      8. Prof. Tobias Wulf, Architekt, Stuttgart.
      9. Marion Steffen, Kanzlerin, Hochschule für Musik und Tanz, Köln.
      10. Prof. Joachim Ullrich, Prorektor, Hochschule für Musik und Tanz, Köln.
      11. Dr. Martin Brans, Niederlassungsleiter BLB NRW Köln.
      12. Vertreter/-in, BLB NRW, Zentrale, Düsseldorf.
      13. Vertreter/-in, MIWF NRW, Düsseldorf.
      14. Vertreter/-in, MBWSV NRW, Düsseldorf.
      15. Vertreter/-in, des Rates der Stadt Köln.
      Der Auslober behält sich vor, das Preisgericht entsprechend den Vorgaben der RPW 2013 zu ergänzen.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
      Zeughausstraße 2-10
      50667
      Köln
      DEUTSCHLAND
      +49 2211473116
      http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/organisation/vergabekammer/

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.11.2014
       

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 134-241363

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      BLB NRW Köln
      Köln
      Deutschland
      E-Mail: MjE0XSBXW2BdU2dYMlReVCBgZGkgVlc=
      NUTS-Code: DEA23

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://evergabe.blb.nrw.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes NRW
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      BLB K / Campus Hochschule für Musik und Tanz / Generalplanerleistungen / VNr.: 025-15-01224.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 025-15-01224
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Generalplanerleistungen.

       

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 4 519 592.89 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DEA23
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Generalplanerleistungen.

       

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Siehe Wertungsmatrix / Gewichtung: 70
      Kostenkriterium - Name: Siehe Wertungsmatrix / Gewichtung: 30
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2014/S 216-382867
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr.: 5610144376
      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      22/12/2015
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      HPP, Hentrich-Petschnigg und Partner GmbH & Co. KG
      Düsseldorf
      Deutschland
      NUTS-Code: DEA11
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 4 519 592.89 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Bekanntmachungs-ID: CXPUYYNYCVK.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirkregierung
      Köln
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11/07/2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 10.11.2014
Ergebnis veröffentlicht 15.06.2015
Zuletzt aktualisiert 15.07.2016
Wettbewerbs-ID 3-183830
Seitenaufrufe 9653





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige