loading
1. Preis: Perspektive neue Eingangssituation, © TRU Architekten Diashow Perspektive neue Eingangssituation, © TRU Architekten

  • DE-15366 Neuenhagen
  • 03/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-183832)

Erweiterungsbau Einstein Gymnasium

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive neue Eingangssituation Architekten
      TRU ARCHITEKTEN, Düsseldorf (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      HOLZWARTH Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KSV Krüger Schuberth Vandreike, Planung und Kommunikation GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KASTNER PICHLER ARCHITEKTEN, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Architekturbüro Birgit Wessendorf, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.03.2015 Entscheidung
    Achtung Änderung am Nov 12, 2014
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Gesetzte Teilnehmer: 3
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 35.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 3.500.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow (DE)
    Betreuer ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH, Berlin (DE)
    Preisrichter Dr. Achim Krekeler, Prof. Heinz Nagler [Vorsitz], Prof. Kirsten Schemel, Thomas Winkelbauer
    Aufgabe
    Auslober: Landkreis Märkisch-Oderland, Puschkinplatz 12, 15306 Seelow, Tel. +49 33468506200, Fax: +49 33468506209, E-Mail: MTlZWGxtXGluWGNrbGVealhkazdjWGVbYmlcYGpkZmMlW1w=
    Durchführung: ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH, Grünberger Str. 26, 10245 Berlin, Tel. +49 302938110, Fax: +49 3029381120, E-Mail: MTlgZV1mN1xuaiRqa1hba2pYZWBcaWxlXiVbXA==
    Wettbewerbsart: Architektonischer Realisierungswettbewerb.
    Verfahren: Anonymer, nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren gemäß Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013.
    Zeitraum: Die Wettbewerbsdurchführung ist im Zeitraum Ende Dezember 2014-Ende Februar 2015 vorgesehen.
    Inhalt: Nach Rückbau eines Provisoriums soll auf dem Grundstück des Einstein-Gymnasiums in Neuenhagen bei Berlin unter Einbeziehung vorhandener Bestandsgebäude ein ergänzender Erweiterungsbau mit Unterrichtsräumen, Konferenzraum, Bibliothek/Mediathek, verbunden mit der Erweiterung der Cafeteria errichtet werden.
    Wettbewerbsgebiet: Der Wettbewerbsbereich befindet sich am südwestlichen Rand des Siedlungsgebietes der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich weitere Gemeinbedarfseinrichtungen. Ansonsten ist die nähere Bebauung überwiegend von Ein- und Zweifamilienhäusern geprägt. Das Grundstück des Einstein-Gymnasiums in der Dahlwitzer Straße 79 in 15366 Neuenhagen bei Berlin hat eine Gesamtfläche von 7 620 m² und ist bebaut mit einem Altbau aus dem Jahr 1909, der ab 1919 als Schule genutzt wird, sowie einem Erweiterungsbau mit einem Verbinder zum Altbau aus dem Jahr 2002.
    Folgende Unterlagen können auf der http://maerkisch-oderland.de unter „Aktuelles“ heruntergeladen werden:
    — Karte der Gemeinde mit Lage des Wettbewerbsstandorts (Anlage 1),
    — Amtlicher Lageplan mit Abgrenzung des Wettbewerbsgebietes (Anlage 2),
    — Teilnahme- und Verfassererklärung (Anlage 3).
    Aufgabenstellung: Der Landkreis Märkisch-Oderland als Schulträger des Einstein-Gymnasiums in Neuenhagen bei Berlin plant die Realisierung eines Erweiterungsbaus auf dem Grundstück, um damit ein bestehendes Provisorium für den Schulbetrieb abzulösen. Das Grundstück ist durch eine Gemeindestraße erschlossen, unterliegt keinen denkmalrechtlichen Anforderungen und befindet sich nicht in einem Wasserschutzgebiet. Mit dem Erweiterungsbau sollen 2 Fachunterrichtsräume, 4 Klassenräume, ein Konferenzraum und eine Bibliothek/Mediathek entstehen sowie die vorhandene Cafeteria/Schulausgabeküche erweitert werden. Mit dem Erweiterungsbau ist gemäß dem fachspezifischen Schulprofil der Bau einer Schulsternwarte vorgesehen. Der Erweiterungsbau ist barrierefrei zu gestalten und mit den notwendigen Nebenfunktionen (Sanitäranlagen) auszustatten.
    Eine Kostenschätzung nur auf der Grundlage des Raumprogramms geht von einer Bruttobaukostensumme von 3 500 000 EUR aus.
    Ziel ist es, die baulichen Voraussetzungen für einen zeitgemäßen, qualitativ hochwertigen und fachspezifisch profilierten Unterricht zu schaffen und einen fünfzügigen Schulbetrieb des Gymnasiums zu gewährleisten. Die Herausforderung der Entwurfsaufgabe besteht in einer überzeugenden Einfügung des Erweiterungsbaus in die vorhandene Bestandsbebauung bei einer möglichst geringen Inanspruchnahme der vorhandenen Freiflächen sowie den vorhandenen Alt- und Erweiterungsbau mit dem Ergänzungsbau zu einem funktionell und gestalterisch kompakten Bauensemble zu verbinden.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Planungsbüro pro3, Martin-Maier-Kronfeld GbR
    2. Thorsten Schubert + Partner, Architekten & Ingenieure GbR
    3. KSV Krüger Schuberth Vandreike, Planung und Kommunikation GmbH
    Downloads Ausschreibung_Wettbew. EGN_final.pdf
    Projektadresse DE-15366 Neuenhagen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Seelow: Architekturentwurf
      2014/S 218-385607

      Landkreis Märkisch-Oderland, Puschkinplatz 12, Liegenschafts- und Bauverwaltungsamt, Seelow15306, DEUTSCHLAND. Telefon: +49 33468506201. Fax: +49 33468506209. E-Mail: MTReXXFyYW5zXWhwcWpjb11pcDxoXWpgZ25hZW9pa2gqYGE=

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 8.11.2014, 2014/S 216-382869)

      Betr.:
      CPV:71220000Architekturentwurf

      Anstatt:
      —.

      —.

      —.

      muss es heißen:
      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Weitere Auskünfte erteilen:

      ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH, Grünberger Straße 26 c, Zu Händen von: Herrn Rainer Lehmann, 10245 Berlin, DE. Telefon: +49 302938110. E-Mail: MjE0W2BYYTJXaWUfZWZTVmZlU2BbV2RnYFkgVlc=
      . Fax: +49 3029381120. Internet-Adresse(n): http://ews-stadtsanierung.de

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:

      ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH, Grünberger Straße 26 c, Zu Händen von: Herrn Rainer Lehmann, 10245 Berlin, DE. Telefon: +49 302938110. E-Mail: MTFobWVuP2R2cixyc2Bjc3JgbWhkcXRtZi1jZA==
      . Fax: +49 3029381120. Internet-Adresse(n): http://ews-stadtsanierung.de

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:

      ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH, Grünberger Straße 26 c, Zu Händen von: Herrn Rainer Lehmann, 10245 Berlin, DE. Telefon: +49 302938110. E-Mail: MjE2WV5WXzBVZ2MdY2RRVGRjUV5ZVWJlXlceVFU=
      . Fax: +49 3029381120. Internet-Adresse(n): http://ews-stadtsanierung.de

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Landkreis Märkisch-Oderland
      Puschkinplatz 12
      Kontaktstelle(n): Liegenschafts- und Bauverwaltungsamt
      15306 Seelow
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 33468506201
      E-Mail: MTFhYHR1ZHF2YGtzdG1mcmBscz9rYG1janFkaHJsbmstY2Q=
      Fax: +49 33468506209

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://maerkisch-oderland.de

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://maerkisch-oderland.de

      Weitere Auskünfte erteilen: ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH
      Grünberger Straße 26 c
      Zu Händen von: Herrn Rainer Lehmann
      10245 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 302938110
      E-Mail: MjE4V1xUXS5TZWEbYWJPUmJhT1xXU2BjXFUcUlM=
      Fax: +49 3029381120
      Internet-Adresse: http://ews-stadtsanierung.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH
      Grünberger Straße 26 c
      Zu Händen von: Herrn Rainer Lehmann
      10245 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 302938110
      E-Mail: MjEyXWJaYzRZa2chZ2hVWGhnVWJdWWZpYlsiWFk=
      Fax: +49 3029381120
      Internet-Adresse: http://ews-stadtsanierung.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen


      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Architektenwettbewerb „Erweiterungsbau Einstein Gymnasium Neuenhagen bei Berlin“.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Auslober: Landkreis Märkisch-Oderland, Puschkinplatz 12, 15306 Seelow, Tel. +49 33468506200, Fax: +49 33468506209, E-Mail: MTFhYHR1ZHF2YGtzdG1mcmBscz9rYG1janFkaHJsbmstY2Q=
      Durchführung: ews Stadtsanierungsgesellschaft mbH, Grünberger Str. 26, 10245 Berlin, Tel. +49 302938110, Fax: +49 3029381120, E-Mail: MTFobWVuP2R2cixyc2Bjc3JgbWhkcXRtZi1jZA==
      Wettbewerbsart: Architektonischer Realisierungswettbewerb.
      Verfahren: Anonymer, nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren gemäß Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013.
      Zeitraum: Die Wettbewerbsdurchführung ist im Zeitraum Ende Dezember 2014-Ende Februar 2015 vorgesehen.
      Inhalt: Nach Rückbau eines Provisoriums soll auf dem Grundstück des Einstein-Gymnasiums in Neuenhagen bei Berlin unter Einbeziehung vorhandener Bestandsgebäude ein ergänzender Erweiterungsbau mit Unterrichtsräumen, Konferenzraum, Bibliothek/Mediathek, verbunden mit der Erweiterung der Cafeteria errichtet werden.
      Wettbewerbsgebiet: Der Wettbewerbsbereich befindet sich am südwestlichen Rand des Siedlungsgebietes der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich weitere Gemeinbedarfseinrichtungen. Ansonsten ist die nähere Bebauung überwiegend von Ein- und Zweifamilienhäusern geprägt. Das Grundstück des Einstein-Gymnasiums in der Dahlwitzer Straße 79 in 15366 Neuenhagen bei Berlin hat eine Gesamtfläche von 7 620 m² und ist bebaut mit einem Altbau aus dem Jahr 1909, der ab 1919 als Schule genutzt wird, sowie einem Erweiterungsbau mit einem Verbinder zum Altbau aus dem Jahr 2002.
      Folgende Unterlagen können auf der http://maerkisch-oderland.de unter „Aktuelles“ heruntergeladen werden:
      — Karte der Gemeinde mit Lage des Wettbewerbsstandorts (Anlage 1),
      — Amtlicher Lageplan mit Abgrenzung des Wettbewerbsgebietes (Anlage 2),
      — Teilnahme- und Verfassererklärung (Anlage 3).
      Aufgabenstellung: Der Landkreis Märkisch-Oderland als Schulträger des Einstein-Gymnasiums in Neuenhagen bei Berlin plant die Realisierung eines Erweiterungsbaus auf dem Grundstück, um damit ein bestehendes Provisorium für den Schulbetrieb abzulösen. Das Grundstück ist durch eine Gemeindestraße erschlossen, unterliegt keinen denkmalrechtlichen Anforderungen und befindet sich nicht in einem Wasserschutzgebiet. Mit dem Erweiterungsbau sollen 2 Fachunterrichtsräume, 4 Klassenräume, ein Konferenzraum und eine Bibliothek/Mediathek entstehen sowie die vorhandene Cafeteria/Schulausgabeküche erweitert werden. Mit dem Erweiterungsbau ist gemäß dem fachspezifischen Schulprofil der Bau einer Schulsternwarte vorgesehen. Der Erweiterungsbau ist barrierefrei zu gestalten und mit den notwendigen Nebenfunktionen (Sanitäranlagen) auszustatten.
      Eine Kostenschätzung nur auf der Grundlage des Raumprogramms geht von einer Bruttobaukostensumme von 3 500 000 EUR aus.
      Ziel ist es, die baulichen Voraussetzungen für einen zeitgemäßen, qualitativ hochwertigen und fachspezifisch profilierten Unterricht zu schaffen und einen fünfzügigen Schulbetrieb des Gymnasiums zu gewährleisten. Die Herausforderung der Entwurfsaufgabe besteht in einer überzeugenden Einfügung des Erweiterungsbaus in die vorhandene Bestandsbebauung bei einer möglichst geringen Inanspruchnahme der vorhandenen Freiflächen sowie den vorhandenen Alt- und Erweiterungsbau mit dem Ergänzungsbau zu einem funktionell und gestalterisch kompakten Bauensemble zu verbinden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Die Auswahl der Architekten-/Architekturbüros oder Bürogemeinschaften ist auf Grundlage folgender fristgerecht eingegangener Unterlagen vorgesehen:
      — Ein A4-Blatt Teilnahmeerklärung (Anlage 1) mit Name, Anschrift, Telefon, Fax, E-Mail, Internetadresse des Büros oder der Büros der Bürogemeinschaft, wobei das federführende Büro zu kennzeichnen ist. Das A4-Blatt ist mit einer rechtskräftigen Unterschrift zu versehen, mit der die Korrektheit der eingereichten Unterlagen erklärt und eine Teilnahme am Wettbewerb bestätigt wird.
      — Darstellung von Referenzobjekten in Text und Bild auf maximal drei losen, einseitig bedruckten Seiten A3.
      — In der bildhaften Darstellung sind maximal vier Referenzobjekte einzureichen, wobei mindestens ein Vorhaben realisiert sein soll. Das oder die realisierten Vorhaben sind zu kennzeichnen.
      — Referenzobjekte sind erarbeitete Entwürfe, Wettbewerbsbeiträge oder realisierte Vorhaben mit inhaltlich ähnlicher Aufgabenstellung, insbesondere Vorhaben bei denen vorhandene Bestandsbebauung mit einem Ergänzungs- oder Erweiterungsbau umgestaltet wurde.
      — Bei den Referenzobjekten müssen Bestandsbebauung und Neubau innerhalb des neuen Gesamtentwurfs aus der bildlichen Darstellung eindeutig erkennbar sein.
      — Auf den Entwürfen, Wettbewerbsbeiträgen oder realisierten Vorhaben muss jeweils erkennbar sein, welches Büro oder welche Bürogemeinschaft Autor des jeweils dargestellten Projektes ist.
      — Wurden bei Entwürfen, Wettbewerbsbeiträgen oder realisierten Vorhaben nur Teilleistungen oder einzelne Leitungsphasen erbracht, ist dies zu vermerken.
      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Architekten, die als Mitglieder in die Liste der Architektenkammer des jeweiligen Bundeslandes eingetragen sind oder in ihrem Herkunftsland unter dieser Berufsbezeichnung zugelassen sind. Die Teilnahmeberechtigung gilt für natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Des Weiteren müssen der zu benennende bevollmächtigte Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Bewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.
      Nur die für den Wettbewerb ausgewählten Büros oder Bürogemeinschaften werden zur Teilnahme aufgefordert und erhalten digital die vollständigen Auslobungsunterlagen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 12

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Planungsbüro pro3, Martin-Maier-Kronfeld GbR
      2. Thorsten Schubert + Partner, Architekten & Ingenieure GbR
      3. KSV Krüger Schuberth Vandreike, Planung und Kommunikation GmbH

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Einhaltung der formalen Kriterien bei den eingereichten Arbeiten ist Voraussetzung für eine Beurteilung nach folgenden inhaltlichen Aspekten der Arbeiten:
      — Gestaltung und Massenaufbau des Baukörpers,
      — Gliederung und Materialität der Entwürfe,
      — stadträumliche Einbindung und Qualität,
      — Nähe und Ähnlichkeit der Arbeiten zur Aufgabenstellung,
      — Erschließung und Freiraumgestaltung,
      — Preise, Anerkennungen und Auszeichnungen von Arbeiten,
      — Aussagefähigkeit, Verständlichkeit, Qualität der eingereichten Unterlagen.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 7.12.2014 - 17:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 8.12.2014 - 11:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 18.12.2014

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Preisgeld: 35 000 EUR.
      folgende Verteilung der Preisgelder ist vorgesehen:
      1. Preis 10 000 EUR,
      2. Preis 7 000 EUR,
      3. Preis 4 000 EUR,
      4. Preis 2 000 EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Jeder Teilnehmer, der einen den Wettbewerbsanforderungen entsprechenden vollständigen Beitrag einreicht, erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 1 000 EUR. Zusätzlich ist die Verteilung der Preisgelder vorgesehen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Dr. Achim Krekeler
      2. Thomas Winkelbauer
      3. N. N.
      4. N. N.
      5. Gernot Schmidt
      6. Ronny Keim
      7. Olaf Hofschulz

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
      Heinrich-Mann-Allee 107
      14473
      Potsdam
      DEUTSCHLAND
      +49 3318662312
      http://wirtschaft.brandenburg.de
      +49 3318662303

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
      Ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer Brandenburg aufgrund eines erkannten Verstoßes gegen Vergabevorschriften ist gemäß § 107 Abs. 3 GWB nur zulässig, wenn der Antragsteller diesen zuvor unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 6 Kalendertagen beim Landkreis Märkisch-Oderland, Liegenschafts- und Bauverwaltungsamt, Puschkinplatz 12, 15306 Seelow gerügt hat.
      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus diesem Bekanntmachungstext ergeben, müssen innerhalb der in diesem Bekanntmachungstext genannten Frist für die Abgabe der Teilnahmeanträge gegenüber dem Auslober gerügt werden. Hilft der Auslober der Rüge nicht ab, hat der Antragsteller innerhalb einer Frist von 15 (DE Standardformular 12 – Wettbewerbsbekanntmachung 9/10) Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auslobers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, seinen Antrag bei der Vergabekammer Brandenburg einzureichen.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.11.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige