loading
1. Preis: Modell 1:500 Diashow Modell 1:500

  • DE-85080 Gaimersheim
  • 11/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-184483)

Neubau des Kindergartens St. Michael

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Modell 1:500 Architekten
      NEUMANN & HEINSDORFF ARCHITEKTEN, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Wettbewerbsmodell Totale Architekten
      DIEZINGER ARCHITEKTEN, Eichstätt (DE), Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Ansicht Süden u. Norden Architekten
      HERLE + HERRLE Architekten BDA, Neuburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02.11.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3
    Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 23
    Gebäudetyp Kindergärten, Vorschulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 14.500 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Kath. Kirchenstiftung Gaimersheim, Gaimersheim (DE)
    Betreuer Pfab, Rothmeier Architekten, Regensburg (DE)
    Preisrichter Winfried Glasmann, Prof. Jörg Homeier [Vorsitz], Thomas Sendtner, Christian Süppel , Josef Knabl, Andrea Mickel, Konrad Donaubauer
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2014/11.04)
    Aufgabe
    Die katholische Kirchenstiftung Gaimerheim plant den Neubau eines 3-gruppigen Kindergartens.
    Die Hochbaukosten werden auf ca. 1 800 000 EUR geschätzt.
    Der Auftraggeber behält sich vor, in der 2. Stufe des VOF-Vergabeverfahrens – bei der Auftragsverhandlung – Plangutachten oder einen Architektenwettbewerb durchzuführen.
    Die Planungen sind voraussichtlich 2015 zu beginnen.
    Leistungsumfang
    Der Kindergarten hat eine Nutzfläche von ca. 600 m². Weitere Baukosten sind nicht bekannt.
    Beauftragungsstufen:
    Der Auftraggeber beabsichtigt, Architektenleistungen gem. § 34 HOAI, stufenweise nach Leistungsphasen zu vergeben.
    Aus der stufenweisen Beauftragung können keine zusätzlichen Honoraransprüche geltend gemacht werden. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungen besteht nicht.
    Gesetzte Teilnehmer - Neumann & Heinsdorff Architekten, München
    - Herle + Herrle architekten bda, Neuburg a.d. Donau
    - löhle.neubauer_architekten BDA, Augsburg
    - dreier + lauterbach architekten u. ingenieure gmbh, München
    - Boschmann + Feth Architekten GmbH, München
    - Beck und Denzinger ABHD Architekten, Neuburg a.d..Donau
    - Diezinger Architekten GmbH, Eichstätt
    - dürschinger architekten, Fürth
    Ausstellung Die Wettbewerbsausstellung findet vom 22.05.2015 bis 03.06.2015 im Rathaus, Marktplatz 3 in Gaimersheim statt.
    Projektadresse DE-85080 Gaimersheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Katholische Kirchenstiftung Gaimersheim
      Untere Marktstraße 20
      Katholisches Pfarramt Gaimersheim
      85080
      Gaimersheim
      DEUTSCHLAND
      +49 845832730
      MjE0WVNbX1dkZVpXW18yVFtlZmdfH1dbVVplZlNXZmYgVlc=
      +49 8458327318

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.bistum-eichstaett.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Pfab, Rothmeier Architekten
      Ludwig-Erhard-Str. 16
      93051
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      +49 941448606
      MjE1UmNUWVplVlxlVl8xYVdSU2NgZVleVlpWYx9VVg==
      +49 9419425514
      http://www.vof-vergabeverfahren.de/gaimersheim-2014/

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      DEUTSCHLAND
      http://www.vof-vergabeverfahren.de/gaimersheim-2014/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Kirchliche Einrichtung

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Katholische Kirche

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Neubau Kindergarten St. Michael in Gaimersheim – Architektenleistungen gem. HOAI § 34.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Pestalozzistraße 8, 85080 Gaimersheim.
      NUTS-Code DE219

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die katholische Kirchenstiftung Gaimerheim plant den Neubau eines 3-gruppigen Kindergartens.
      Die Hochbaukosten werden auf ca. 1 800 000 EUR geschätzt.
      Der Auftraggeber behält sich vor, in der 2. Stufe des VOF-Vergabeverfahrens – bei der Auftragsverhandlung – Plangutachten oder einen Architektenwettbewerb durchzuführen.
      Die Planungen sind voraussichtlich 2015 zu beginnen.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Der Kindergarten hat eine Nutzfläche von ca. 600 m². Weitere Baukosten sind nicht bekannt.
      Beauftragungsstufen:
      Der Auftraggeber beabsichtigt, Architektenleistungen gem. § 34 HOAI, stufenweise nach Leistungsphasen zu vergeben.
      Aus der stufenweisen Beauftragung können keine zusätzlichen Honoraransprüche geltend gemacht werden. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungen besteht nicht.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: nein

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung über 4 000 000 EUR für Personenschäden incl. sonstiger Schäden, bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder einem Vertragstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.
      Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      Bewerber haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt.
      Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, aufgrund der in § 4 VOF genannten Verstöße rechtskräftig verurteilt worden ist. Anstatt dieser schriftlichen Erklärung kann der Bewerber seinen Bewerbungsunterlagen einen Bundeszentralregisterauszug oder eine gleichwertige Erklärung § 4 (7) beilegen.
      2. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass kein in § 4 (6) und § 4 (9) a mit d erwähnter Umstand vorliegt.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist (§ 4 (2) VOF).
      2. Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeitet (§ 4 (2) VOF).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      1. Referenzen von erbrachten Architektenleistungen für alle Leistungsphasen gem. § 34 HOAI, (§ 5(5) b VOF).
      Als Leistungsnachweis werden 3 einseitig bedruckte Blätter im Format max. DIN A 3 mit Zeichnungen und/oder Fotos mit Darstellung von Planungen, Wettbewerben und/oder ausgeführten Projekten gefordert. Es können ein oder mehrere Projekte je Blatt dargestellt werden:
      — Blatt 1: Referenzen allgemein.
      — Blatt 2: Referenzen von vergleichbaren Bauten.
      — Blatt 3: Details und konstruktive Planungsaussagen.
      2. Darstellung der Projektorganisation, in der die für die Erbringung der Leistung vorgesehenen verantwortlichen Personen für Planung und Bauleitung benannt sind, (§ 4 (3) VOF):
      — Name.
      — Ausgeübte Funktion im Büro.
      — Ausbildung.
      — Dauer der Bürozugehörigkeit.
      — Personenbezogene Referenzliste.
      3. Erläuterung über die Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern, z. B. staatliche Bauämter, Behörden, Kirche u. a. (Baumaßnahme, Baujahr und Ansprechpartner mit Telefonnummer beim Auftraggeber) (§ 5 (5) b VOF).
      4. Angaben zur Weitergabe von Leistungen an Subunternehmer (§ 5 (5) h VOF).
      Im Falle einer Bedienung von Kapazitäten anderer Unternehmen ist mindestens eine von Bewerber und Nachunternehmer gegenseitig unterzeichnete Verpflichtungsermächtigung vorzulegen, die besagt, dass im Auftragsfall zwischen Auftraggeber und Bewerber auch das Vertragsverhältnis zwischen Bewerber und Nachunternehmer bindend zustande kommt.
      5. Darstellung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität (§ 5(5) f VOF).

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zugelassen sind im Zulassungsbereich ansässige:
      — Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.
      — Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die den Leistungen nach II.1.5) entsprechen. Der verantwortliche Projektbearbeiter hat die an die natürliche Person gestellten Anforderungen zu erfüllen.
      — Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.
      Mehrfachbewerbungen bzw. -teilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge.
      Die Teilnehmer haben zu erklären, dass keine Versagensgründe gemäß § 4 VOF vorliegen.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Ausschlußgründe gemäß § 4 VOF.
      2. Leistungsfähigkeit, Fachkunde, fachliche Eignung und besondere Erfahrung für die zu planenden Leistungen nach II 1.5). Die Auswahl erfolgt anhand einer vergleichenden Bewertung der eingereichten Angaben und Unterlagen mithilfe einer Bewertungsmatrix.
      3. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, kann die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen werden VOF § 10 (3).

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 14.12.2014
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      15.12.2014 - 16:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 15.12.2014 – 16:00 Uhr.
      Fehlende/unvollständige/unrichtige geforderte Auskünfte können zum Ausschluss des Bewerbers führen (§ 4 (9) e VOF).
      Wir bitten Sie, zur Bewerbung das vom Auftraggeber vorbereitete Bewerbungsformular zu verwenden.
      Das Bewerbungsformular ist unter folgender Internet-Adresse zu beziehen:
      http://www.vof-vergabeverfahren.de/gaimersheim-2014/Der Teilnahmeantrag mit den entsprechenden Unterlagen ist ausschließlich im Original im verschlossenen Umschlag termingerecht beim Katholischen Pfarramt Gaimersheim, Untere Marktstraße 20. 85080 Gaimersheim einzureichen.
      Der Umschlag ist außen deutlich zu kennzeichnen mit der Kennung „Teilnahmeantrag VOF-Verfahren Neubau Kindergarten“.
      Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden insbesondere auf die Möglichkeit der Bildung von Arbeitsgemeinschaften hingewiesen.
      Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber. Kosten, die dem Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs entstehen, werden nicht erstattet.
      Termine können je nach Ablauf bzw. Umfang des Auswahlverfahrens variieren.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      80534
      München
      DEUTSCHLAND
      MTJ0Y3BlX2BjaV9ra2NwLHFzY2JgX3djcGw+cGNlK21gLGBfd2NwbCxiYw==
      +49 8921762411
      +49 8921762847

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Pfab, Rothmeier Architekten
      Ludwig-Erhard-Str. 16
      93051
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      MTFgcWJnaHNkanNkbT9vZWBhcW5zZ2xkaGRxLWNk
      +49 941448606
      +49 9419425514

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13.11.2014

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.11.2014
Ergebnis veröffentlicht 27.05.2015
Zuletzt aktualisiert 18.03.2019
Wettbewerbs-ID 3-184483
Seitenaufrufe 2792





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige