loading
1. Preis: Perspektive, © Jan Derveaux | Rimpau & Bauer Architekten Diashow Perspektive, © Jan Derveaux | Rimpau & Bauer Architekten

  • DE-21465 Reinbek
  • 07/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-188660)

Neubau des Feuerwehrhauses

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Modell Architekten
      Jan Derveaux, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Architekten
      Rimpau & Bauer Architekten PartG mbB, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      MOEHRING UND WEIGELT, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      STEINHÖFEL, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Haslob Kruse + Partner, Bremen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      modellbau hannemann, Oldenburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Vorplatz Architekten
      Architekten BDA Feldschnieders + Kister, Bremen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      dasch zürn + partner, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      MPA MÜLLER MURR PARTNER ARCHITEKTEN mbB, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07.07.2015 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Bewerber: 271
    Tatsächliche Teilnehmer: 270 (= 100% der Bewerber)
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 12
    Gebäudetyp Feuerwehr, Polizei, Vollzug
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 45.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 4.000.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Reinbek, Reinbek (DE)
    Betreuer büro luchterhandt • stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Jürgen Böge, Alexandra Bub [Stellvertreterin], Prof. Hilde Léon [Vorsitz], Ingrid Spengler, Prof. Zvonko Turkali, Finn Warncke, Kathrin Zur-Lage , Heinrich Dierking, Hans Helmut Enk, Björn Grüßer, Günther Herder-Alpen, Gerd Prüfer, Baldur Schneider
    Kammer Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein (Reg.-Nr.: 970/14)
    Aufgabe
    Die Stadt Reinbek plant den Neubau eines Feuerwehrhauses, das die bisherige Wache an der Klosterbergenstraße in Alt-Reinbek – eines von insgesamt drei Feuerwehrhäusern auf dem Stadtgebiet – ersetzen soll. Als neuer Standort wurde ein Grundstück am Mühlenredder gewählt, das gegenwärtig als Sportplatz genutzt wird. Das künftige Feuerwehrhaus wird weiterhin eines von drei gleichwertigen Standorten der Freiwilligen Feuerwehr in Reinbek sein, auch wenn künftig an diesem Standort gemeinschaftliche Funktionen (Werkstatt, Waschhalle) für alle drei Standorte vorgehalten werden sollen.

    Ziel des Wettbewerbs ist es, ein zukunftsweisendes Gebäude zu erhalten, das den gewachsenen Aufgaben der Feuerwehr Reinbek gerecht wird und die gestiegenen funktionalen Anforderungen an das Gebäude vollends erfüllt – und dabei zudem auch auf eine Weiterentwicklung von Aufgabenspektrum, Technik und Fahrzeugmaterial vorbereitet ist.

    Vor diesem Hintergrund sollen in einer ersten Wettbewerbsphase prinzipielle Entwurfsansätze für das vorgegebene Baufeld unter Berücksichtigung der vorliegenden Raumtabelle und der Funktionszusammenhänge ausgearbeitet werden. Das Preisgericht wählt daraufhin 12 Architekturbüros für eine vertiefende Ausarbeitung der Entwurfsansätze in der zweiten Wettbewerbsphase aus.

    Insgesamt umfasst der zu planende Gebäudekomplex rund 2.812 qm Nutzfläche (inkl. Optionen). Der Kostenrahmen für die Kostengruppen 300 und 400 beläuft sich auf rund 4 Mio Euro (netto).
    Ausstellung In der zweiten Wettbewerbsphase werden alle eingereichten Arbeiten vor der Preisgerichtssitzung öffentlich ausgestellt. In der Ausstellung haben Bürger die Möglichkeit, die Arbeiten anzusehen und (anonym) schriftlich zu kommentieren. Ein Bericht über diese Kommentare wird dem Preisgericht als unverbindliche Information zur Entscheidungsfindung zur Verfügung gestellt.
    Zutrittsberechtigt zur Ausstellung ist, wer sich mit einem Ausweisdokument namentlich registrieren lässt, eine Vertraulichkeitserklärung unterzeichnet und nicht Inhaber oder Mitarbeiter eines teilnehmenden Büros ist oder Mitglied des Preisgerichts ist. Bild- und Tonaufnahmen in der Ausstellung sind nicht gestattet.
    Projektadresse DE-21465 Reinbek
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


      • Wettbewerbsbekanntmachung
        Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

        Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

        I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
        Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt
        Hamburger Straße 5-7
        Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt
        21465
        Reinbek
        DEUTSCHLAND
        stadtentwicklung-umwelt@reinbek.landsh.de.de

        Internet-Adresse(n):


        Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.reinbek.de
        Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.luchterhandt.de/verfahrensmanagement/4356
        Weitere Auskünfte erteilen:
        büro luchterhandt – stadtplanung.stadtforschung.stadtreisen
        Shanghaiallee 6
        Zu Händen von: Daniel Luchterhandt, Manuela Witt
        20457
        Hamburg
        DEUTSCHLAND
        +49 4070708070
        reinbek@luchterhandt.de
        +49 40707080780
        http://www.luchterhandt.de

        Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
        büro luchterhandt – stadtplanung.stadtforschung.stadtreisen
        Shanghaiallee 6
        Zu Händen von: Daniel Luchterhandt, Manuela Witt
        20457
        Hamburg
        DEUTSCHLAND
        +49 4070708070
        reinbek@luchterhandt.de
        +49 40707080780
        http://www.luchterhandt.de/verfahrensmanagement/4356

        Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
        büro luchterhandt – stadtplanung.stadtforschung.stadtreisen
        Shanghaiallee 6
        Zu Händen von: Daniel Luchterhandt, Manuela Witt
        20457
        Hamburg
        DEUTSCHLAND
        http://www.luchterhandt.de

        I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
        Regional- oder Lokalbehörde

        1.3) Haupttätigkeit(en)
        Allgemeine öffentliche Verwaltung

        1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
        Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

        Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

        II.1) Beschreibung

        II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
        Neubau des Feuerwehrhauses Reinbek – offener, hochbaulicher Realisierungswettbewerb in 2 Phasen.

        II.1.2) Kurze Beschreibung:
        Die Stadt Reinbek plant den Neubau eines Feuerwehrhauses, das die bisherige Wache an der Klosterbergenstraße in Alt-Reinbek – eines von insgesamt drei Feuerwehrhäusern auf dem Stadtgebiet – ersetzen soll. Als neuer Standort wurde ein Grundstück am Mühlenredder gewählt, das gegenwärtig als Sportplatz genutzt wird. Das künftige Feuerwehrhaus wird weiterhin eines von 3 gleichwertigen Standorten der Freiwilligen Feuerwehr in Reinbek sein, auch wenn künftig an diesem Standort gemeinschaftliche Funktionen (Werkstatt, Waschhalle) für alle drei Standorte vorgehalten werden sollen.
        Ziel des Wettbewerbs ist es, ein zukunftsweisendes Gebäude zu erhalten, das den gewachsenen Aufgaben der Feuerwehr Reinbek gerecht wird und die gestiegenen funktionalen Anforderungen an das Gebäude vollends erfüllt – und dabei zudem auch auf eine Weiterentwicklung von Aufgabenspektrum, Technik und Fahrzeugmaterial vorbereitet ist.
        Vor diesem Hintergrund sollen in einer ersten Wettbewerbsphase prinzipielle Entwurfsansätze für das vorgegebene Baufeld unter Berücksichtigung der vorliegenden Raumtabelle und der Funktionszusammenhänge ausgearbeitet werden.
        Das Preisgericht wählt daraufhin 15-20 Architekturbüros für eine vertiefende Ausarbeitung der Entwurfsansätze in der zweiten Wettbewerbsphase aus.
        Insgesamt umfasst der zu planende Gebäudekomplex rund 2 800 m² Nutzfläche (inkl. Optionen). Der Kostenrahmen für die Kostengruppen 300 und 400 beläuft sich auf rund 4 000 000 EUR (netto).

        II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
        71240000
        Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

        III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

        III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
        Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
        Teilnahmeberechtigt ist, wer nach den Gesetzen der Länder (in den EWR-Mitgliedsstaaten sowie in der Schweiz) berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt zu tragen oder nach den einschlägigen EG-Richtlinien berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architektin/Architekt tätig zu werden. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen Verantwortlichen mit entsprechender Qualifikation benennen.
        Arbeitsgemeinschaften (Bietergemeinschaften) von Architekten sind zugelassen und müssen als solche kenntlich gemacht werden. Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss die geforderte Berufsqualifikation nachweisen – dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeiter/innen und im Auftragsfall gesamtschuldnerisch haften. Ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ist als bevollmächtigter Vertreter und Ansprechpartner zu benennen. Die Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sind von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
        Die Konsultation weiterer beratender Fachplaner wird empfohlen. Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein. Ein Berater kann dabei auch von mehreren teilnehmenden Bewerbergemeinschaften konsultiert werden.
        Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Bei der Abgabe der Wettbewerbsarbeiten sind in der Verfassererklärung sämtliche am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter/-innen mit Vor- und Zuname zu benennen. Beratende Fachplaner sind ebenfalls in der Verfassererklärung aufzuführen. Jedes Büro darf sich nur mit einem Entwurf am Wettbewerb beteiligen.

        Abschnitt IV: Verfahren

        IV.1) Art des Wettbewerbs
        Offen

        IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

        IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
        Die Beurteilungskriterien zur Wertung der Wettbewerbsbeiträge werden den Wettbewerbsteilnehmern mit der Auslobung bekannt gegeben.

        IV.4) Verwaltungsangaben

        IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

        IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

        IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
        Tag: 3.3.2015 - 18:00

        IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

        IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
        Deutsch.

        IV.5) Preise und Preisgericht

        IV.5.1) Angaben zu Preisen:
        Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
        Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für den Wettbewerb steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von insgesamt 45.000 EUR (netto) zur Verfügung. Es ist beabsichtigt, die Wettbewerbssumme für folgende Preise sowie Anerkennungen für bemerkenswerte Teilleistungen wie folgt aufzuteilen:
        1. Preis 18 000 EUR;
        2. Preis 12 000 EUR;
        3. Preis 7 000 EUR;
        4. Preis 4 000 EUR.
        Anerkennungen 4 000 EUR.
        Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme beschließen.

        IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

        IV.5.3) Folgeaufträge
        Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

        IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
        Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

        IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
        1. Vgl. VI.2) Zusätzliche Angaben

        Abschnitt VI: Weitere Angaben

        VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
        Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

        VI.2) Zusätzliche Angaben:
        A) Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung zur weiteren Entwicklung und Bearbeitung. Es ist beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts den ersten Preisträger mit der weiteren Bearbeitung von Teilen der Leistungsphase 1 sowie der Leistungsphasen 2-9 gemäß HOAI zu beauftragen, sofern und soweit kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht und die Ausführung im vorgesehenen Kostenrahmen möglich ist. Die Ausloberin behält sich vor, die Leistungsphasen stufenweise zu beauftragen. Ein Anspruch auf die Beauftragung sämtlicher Leistungsphasen besteht nicht.
        Im Falle einer weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen bis zur Höhe der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in wesentlichen Teilen unverändert einer weiteren Beauftragung zugrunde gelegt werden kann. Mit dem Protokoll der 1. Wettbewerbsphase erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 2. Wettbewerbsphase einen Vertragsentwurf der Stadt Reinbek, der Grundlage der weiteren Beauftragung sein wird. Mit der Teilnahme an der 2. Phase erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem vertraglichen Rahmen einverstanden.
        In der 1. Wettbewerbsphase erfolgt die Aufdeckung der Tarnzahlen nach der Preisgerichtssitzung über einen Notar. Sämtlicher Schriftverkehr in der 2. Wettbewerbsphase wird über das wettbewerbsbetreuende Büro erfolgen.
        B) Preisgericht;
        Fachpreisrichter/-innen;
        Kathrin Zur-Lage, Architektin, Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt, Hochbau;
        Prof. Hilde Léon, freie Architektin, Berlin;
        Prof. Zvonko Turkali, freier Architekt, Frankfurt am Main;
        Jürgen Böge, freier Architekt, Hamburg;
        Ingrid Spengler, freie Architektin, Hamburg;
        Finn Warncke, freier Architekt, Hamburg;
        stellvertretende Fachpreisrichter/-innen;
        Daniel Kremer, Architekt, Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt;
        Angelika Wacker, freie Architektin, Hamburg;
        Alexandra Bub, freie Architektin, Hamburg;
        Jan Löhrs, freier Architekt, Hamburg;
        Christian Schmieder, freier Architekt, Kiel;
        Tobias Engelhardt, freier Architekt, Lübeck;
        Sachpreisrichter/-innen;
        NN, CDU-Ortsverband Reinbek;
        NN, SPD-Ortsverein Reinbek;
        Bündnis 90/Die Grünen-Ortsverein Reinbek;
        NN, FDP-Ortsverband Reinbek;
        NN, Forum21 - politische Vereinigung in Stormarn e. V.;
        stellvertretende Sachpreisrichter-innen;
        Björn Warmer, Bürgermeister Stadt Reinbek;
        NN, Stadt Reinbek;
        NN, Stadt Reinbek;
        Klaus-Peter Puls, Reinbek (fraktionslos);
        Oliver Selke, Freiwillige Feuerwehr Reinbek, stellv. Gemeindewehrführer.
        C) Für den Download der Unterlagen und den Versand des Rückfragenprotokolls ist eine Registrierung unter www.luchterhandt.de/verfahrensmanagement/4356 erforderlich.
        D) voraussichtliche Termine;
        Phase 1;
        9.1.2015 Bereitstellung der Auslobung inkl. Anlagen;
        3.2.2015 Frist für schriftliche Rückfragen;
        5.2.2015 voraussichtlicher Versand des Rückfragenprotokolls;
        3.3.2015 Abgabe der Pläne (Poststempel);
        31.3.2015 Preisgerichtssitzung 1;
        10.4.2015 voraussichtlicher Versand des Preisgerichtsprotokolls und Mitteilung;
        über die Auswahl der Teilnehmer Phase 2;
        Phase 2;
        17.4.2015 Frist für schriftliche Rückfragen;
        21.4.2015 Rückfragenkolloquium;
        3.6.2015 Abgabe der Pläne und des Modells;
        19./20.6.2015 öffentliche Ausstellung der Entwürfe;
        7.7.2015 Preisgerichtssitzung 2;
        15.7.2015 voraussichtlicher Versand des Preisgerichtsprotokolls;
        Anschließend öffentliche Ausstellung der Arbeiten.
        E) Öffentliche Ausstellung der Entwürfe für die Bürger:
        In der zweiten Wettbewerbsphase werden alle eingereichten Arbeiten vor der Preisgerichtssitzung öffentlich ausgestellt. In der Ausstellung haben Bürger die Möglichkeit, die Arbeiten anzusehen und (anonym) schriftlich zu kommentieren. Ein Bericht über diese Kommentare wird dem Preisgericht als unverbindliche Information zur Entscheidungsfindung zur Verfügung gestellt.
        Zutrittsberechtigt zur Ausstellung ist, wer sich mit einem Ausweisdokument namentlich registrieren lässt, eine Vertraulichkeitserklärung unterzeichnet und nicht Inhaber oder Mitarbeiter eines teilnehmenden Büros ist oder Mitglied des Preisgerichts ist. Bild- und Tonaufnahmen in der Ausstellung sind nicht gestattet.

        VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

        VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
        Vergabekammer Schleswig-Holstein
        Düsternbrooker Weg 94
        24105
        Kiel
        DEUTSCHLAND

        VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

        VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
        Vergabekammer Schleswig-Holstein
        Düsternbrooker Weg 94
        24105
        Kiel
        DEUTSCHLAND

        VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
        9.1.2015

       

      © European Union, http://ted.europa.eu

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2016/S 004-004354

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt
      Hamburger Straße 5-7
      Kontaktstelle(n): Stadt Reinbek, Amt für Stadtentwicklung und Umwelt
      21465 Reinbek
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEwaWpXWmpbZGptX1lhYmtkXSNrY21bYmo2aFtfZFhbYSRiV2RaaV4kWls=

      Internet-Adresse(n):

      http://www.reinbek.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau des Feuerwehrhauses Reinbek – offener, hochbaulicher Realisierungswettbewerb in 2 Phasen.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Reinbek plant den Neubau eines Feuerwehrhauses, das die bisherige Wache an der Klosterbergenstraße in Alt-Reinbek – eines von insgesamt drei Feuerwehrhäusern auf dem Stadtgebiet – ersetzen soll. Als neuer Standort wurde ein Grundstück am Mühlenredder gewählt, das gegenwärtig als Sportplatz genutzt wird. Das künftige Feuerwehrhaus wird weiterhin eines von 3 gleichwertigen Standorten der Freiwilligen Feuerwehr in Reinbek sein, auch wenn künftig an diesem Standort gemeinschaftliche Funktionen (Werkstatt, Waschhalle) für alle drei Standorte vorgehalten werden sollen.
      Ziel des Wettbewerbs war es, ein zukunftsweisendes Gebäude zu erhalten, das den gewachsenen Aufgaben der Feuerwehr Reinbek gerecht wird und die gestiegenen funktionalen Anforderungen an das Gebäude vollends erfüllt – und dabei zudem auch auf eine Weiterentwicklung von Aufgabenspektrum, Technik und Fahrzeugmaterial vorbereitet ist.
      Vor diesem Hintergrund sollten in einer ersten Wettbewerbsphase prinzipielle Entwurfsansätze für das vorgegebene Baufeld unter Berücksichtigung der vorliegenden Raumtabelle und der Funktionszusammenhänge ausgearbeitet werden.
      Das Preisgericht wählte daraufhin 12 Architekturbüros für eine vertiefende Ausarbeitung der Entwurfsansätze in der zweiten Wettbewerbsphase aus.

      Insgesamt umfasst der zu planende Gebäudekomplex rund 2 800 m2 Nutzfläche (inkl. Optionen). Der Kostenrahmen für die Kostengruppen 300 und 400 beläuft sich auf rund 4 000 000 EUR (netto).

      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71240000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 009-011676 vom 14.1.2015

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      12
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE Jan Derveaux und Rimpau & Bauer Architekten
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 18 000 EUR
      Nr: 2

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      12
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE Moehring und Weigelt und Steinhöfel
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 12 000 EUR
      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      12
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Haslob Kruse + Partner Architekten BDA
      Bremen
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 7 000 EUR
      Nr: 4

      Bezeichnung: 4. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      12
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Architekten BDA Feldschnieders + Kister
      Bremen
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 4 000 EUR
      Nr: 5

      Bezeichnung: Eine Anerkennung

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      12
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      dasch zürn architekten
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 2 000 EUR
      Nr: 6

      Bezeichnung: Eine Anerkennung

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      12
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      MPA Müller Murr Partner Architekten mbH
      Dresden
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 2 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Das Preisgericht hat in seiner Sitzung am 7.7.2015 die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Jan Derveaux, Berlin, und Rimpau & Bauer Architekten, Berlin mit dem ersten Preis ausgezeichnet und empfiehlt der Ausloberin die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit mit der weiteren Planung zu beauftragen.
      Gem. der Wettbewerbsbekanntmachung (VI.2) Zusätzliche Angaben) beabsichtigt die Stadt Reinbek, den ersten Preisträger mit der weiteren Bearbeitung von Teilen der Leistungsphase 1 sowie der Leistungsphasen 2-9 gemäß HOAI zu beauftragen, sofern und soweit kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht und die Ausführung im vorgesehenen Kostenrahmen möglich ist. Die Ausloberin behält sich vor, die Leistungsphasen stufenweise zu beauftragen. Ein Anspruch auf die Beauftragung sämtlicher Leistungsphasen besteht nicht.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Schleswig-Holstein
      Düsternbrooker Weg 94
      24105 Kiel
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      5.1.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 12.01.2015
Ergebnis veröffentlicht 23.07.2015
Zuletzt aktualisiert 24.10.2019
Wettbewerbs-ID 3-188660
Seitenaufrufe 9385





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige