loading
1. Preis: © löhle neubauer architekten pmbb Diashow © löhle neubauer architekten pmbb

  • DE-85586 Poing, DE-85586 Poing
  • 08/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-189915)

Ersatzneubau der Grundschule an der Karl-Sittler-Straße

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      löhle neubauer architekten BDA partnerschaft mbb, Augsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • lageplan Architekten
      architektei mey gmbh, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Jürgen Kreil, Vaterstetten (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Nowak Partner Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Eingang Grundschule Architekten
      PSA Pfletscher und Steffan, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Landschaftsarchitektur Stiegler, Rosenheim (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Behringer Beratende Ingenieure GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KNERER UND LANG, Dresden (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.08.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Der Wettbewerb wird mit ca. 31 Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten durchgeführt. Sofern Architekten und Landschaftsarchitekten als Bewerber genannt sind, können sich auch Innenarchitekten in der Arbeitsgemeinschaft beteiligen. Die Landschaftsarchitekten müssen noch nicht benannt sein und können von den ausgewählten Architekten spätestens vor dem Kolloquium dem Auftraggeber benannt werden.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 29 - max. 33
    Gesetzte Teilnehmer: 1
    Tatsächliche Teilnehmer: 30
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Innenräume
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 61.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Poing, Poing (DE)
    Betreuer kellerer und kellerer, München (DE)
    Preisrichter Franz Balda, Christof Illig, Christine Peter, Canan Rohde-Can, Prof. Ingrid Schegk, Prof. Felix Schürmann, Peter Schwinde [Vorsitz] , Albert Hingerl, Barbara Kellendorfer-Schmid, Franz Langlechner, Michael Frank, Werner Dankesreiter, Wolfgang Spieth
    Aufgabe
    Die Gemeinde Poing, Lkr. Ebersberg plant den Neubau einer Grundschule samt Einfachturnhalle und allen dazugehörigen Freianlagen. Zudem werden Ideen für die umgebenden Staßenräume für eine gute gestalterische Einbindung gesucht. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Planungswettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt.
    Die 3-zügige Grundschule ist als Ersatz für das auf dem Areal schon bestehende Schulgebäude erforderlich. Das Bestandsgebäude wird vor dem Neubau komplett abgebrochen. In der Schule ist eine Mittagsbetreuung für bis zu 5 Gruppen und eine Mensa mit Ausgabeküche vorgesehen.
    Für den Sportunterricht ist eine Einfachturnhalle zu planen. Die Turnhalle soll für eine Versammlungsstättennutzung und dazu erforderlichen Nebennutzflächen und Bühne konzipiert werden.
    Als Freianlagen sind neben dem Pausenhof Sportflächen, eine Fahrradeinstelle und Pkw-Stellplätze erforderlich.
    Die Übergabe der Anlage an die Nutzer ist vor Beginn des Schuljahes 2019/2020 vorgesehen.
    Das Gebäude der Grundschule ist so zu konzipieren, dass ein hoher energetischer Standard erreicht werden kann.
    Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
    Die Ausloberin wird, soweit die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger (Architekt + Landschaftsarchitekt) stufenweise mit den Planungsleistungen Objektplanung Gebäude HOAI § 34 LPH 1-9 in Verbindung mit Anlage 10 (ohne Rückbauplanung) sowie Leistungen nach HOAI § 39, LPH 1-9 für den Realisierungsteil der Freianlagen beauftragen. Ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht.
    Vorgesehene Termine:
    — Ausgabe der Unterlagen zur Bearbeitung: April 2015,
    — Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: Juni 2015.
    Folgende Wettbewerbsleistungen werden voraussichtlich gefordert:
    — Freiraumplanerisches Konzept M 1:500,
    — Grundrisse, Ansichten, Schnitte M 1:200,
    — Fassadendetail, Erläuterungen,
    — Massenmodell M 1:500,
    — Flächen- und Kubaturberechnungen.
    Gesetzte Teilnehmer 1. ArchitekturWerkstatt Vallentin
    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden von Dienstag, den 04.08.2015 bis Montag, den 10.08.2015 öffentlich ausgestellt in der Mehrzweckhalle der Grundschule an der Karl-Sittler-Straße 12 in 85586 Poing.
    Projektadresse DE-85586 Poing
    Adresse des Bauherren DE-85586 Poing
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 1.000.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: nur federführendes Büro darf Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 4 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 7 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Referenz(en) frei wählbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Gemeinde Poing
      Rathausstraße 3
      Gemeinde Poing
      Zu Händen von: Herrn Zingerle
      85586
      Poing
      DEUTSCHLAND
      +49 812197946321

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.poing.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Kellerer und Kellerer
      Franziskanerstr. 26
      www.keke.de, nach Registrierung in der Rubrik -für Bewerber und Wettbewerbsteilnehmer- zum Eigendownload des Bewerbungsbogens
      Zu Händen von: Frau Blaschke
      81669
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8945911770
      MTdvaF85ZF5kXiddXg==
      +49 8945911778
      http://www.keke.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Herr Zingerle
      Rathausstraße 3
      Gemeinde Poing
      85586
      Poing
      DEUTSCHLAND
      MjE2ZFVTWF5ZW1JRZVFdZDBgX1leVx5UVQ==
      +49 812197946321
      http://www.poing.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau Grundschule an der Karl-Sittler-Straße in Poing.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Gemeinde Poing, Lkr. Ebersberg plant den Neubau einer Grundschule samt Einfachturnhalle und allen dazugehörigen Freianlagen. Zudem werden Ideen für die umgebenden Staßenräume für eine gute gestalterische Einbindung gesucht. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Planungswettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt.
      Die 3-zügige Grundschule ist als Ersatz für das auf dem Areal schon bestehende Schulgebäude erforderlich. Das Bestandsgebäude wird vor dem Neubau komplett abgebrochen. In der Schule ist eine Mittagsbetreuung für bis zu 5 Gruppen und eine Mensa mit Ausgabeküche vorgesehen.
      Für den Sportunterricht ist eine Einfachturnhalle zu planen. Die Turnhalle soll für eine Versammlungsstättennutzung und dazu erforderlichen Nebennutzflächen und Bühne konzipiert werden.
      Als Freianlagen sind neben dem Pausenhof Sportflächen, eine Fahrradeinstelle und Pkw-Stellplätze erforderlich.
      Die Übergabe der Anlage an die Nutzer ist vor Beginn des Schuljahes 2019/2020 vorgesehen.
      Das Gebäude der Grundschule ist so zu konzipieren, dass ein hoher energetischer Standard erreicht werden kann.
      Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
      Die Ausloberin wird, soweit die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger (Architekt + Landschaftsarchitekt) stufenweise mit den Planungsleistungen Objektplanung Gebäude HOAI § 34 LPH 1-9 in Verbindung mit Anlage 10 (ohne Rückbauplanung) sowie Leistungen nach HOAI § 39, LPH 1-9 für den Realisierungsteil der Freianlagen beauftragen. Ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht.
      Vorgesehene Termine:
      — Ausgabe der Unterlagen zur Bearbeitung: April 2015,
      — Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: Juni 2015.
      Folgende Wettbewerbsleistungen werden voraussichtlich gefordert:
      — Freiraumplanerisches Konzept M 1:500,
      — Grundrisse, Ansichten, Schnitte M 1:200,
      — Fassadendetail, Erläuterungen,
      — Massenmodell M 1:500,
      — Flächen- und Kubaturberechnungen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb wird mit ca. 31 Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten durchgeführt. Sofern Architekten und Landschaftsarchitekten als Bewerber genannt sind, können sich auch Innenarchitekten in der Arbeitsgemeinschaft beteiligen. Die Landschaftsarchitekten müssen noch nicht benannt sein und können von den ausgewählten Architekten spätestens vor dem Kolloquium dem Auftraggeber benannt werden.
      Es werden ca. 30 Wettbewerbsteilnehmer aus den eingegangenen Bewerbungen ausgewählt. Zudem werden Nachrücker ausgewählt. 1 Wettbewerbsteilnehmer ist vom Auslober bereits vorausgewählt. Die Auswahl der übrigen Wettbewerbsteilnehmer erfolgt mit Hinzuziehung eines Auswahlgremiums, dem neben Vertretern des Auslobers auch unabhängige Fachleute (Architekten) zur Beratung angehören.
      Es werden jene Bewerber ausgewählt, die die Auswahlkriterien anhand der eingereichten Referenzprojekte in den Bewerbungen am besten erfüllen. Die Bewertung der eingereichten Referenzobjekte, die vom sich bewerbenden Büro oder vom für die Leistung Verantwortlichen als verantwortlicher Leistungserbringer geleistet sein können, erfolgt nach folgenden Kriterien:
      a) Hohe gestalterische Qualität (d.h. Umgebungsbezug, Innovationsgrad, Tiefe der Planung d.h. erbrachte LPH der HOAI, Erschließung/Innenraumqualitäten, Umgang mit Materialien) von Referenzprojekten für Neubauprojekte öffentlicher Gebäude, 3 Referenzprojekte, das Kriterium wird fünffach gewichtet. Gewertet werden auch Wettbewerbsbeiträge.
      b) Erfahrung in der Planung von Gebäuden vergleichbarer Komplexität (mit mehreren Funktionsbereichen, LPH 2 bis 5 § 34 HOAI), 1 Referenzprojekt, das Kriterium wird zweifach gewichtet.
      c) Erfahrung in der Planung von Gebäuden vergleichbarer Komplexität (mit Versammlungsstätte für mind. 300 Personen, Zweitnutzung der Versammlungsstätte, Bühne mind. 100 m2, LPH 2 bis 5 § 34 HOAI), 1 Referenzprojekt, das Kriterium wird zweifach gewichtet.
      d) Erfahrung in den Leistungen LPH 6-8I § 34 HOAI bei Gebäuden vergleichbarer Komplexität (mit einer Vielzahl von Gewerken in der Bauausführung, möglichst viele LPH aus 6-8 HOAI § 34), 2 Referenzprojekte, das Kriterium wird zweifach gewichtet.
      Die Beurteilungskriterien (in Klammern gesetzt) werden gleichgewichtet bewertet. Bei Leistungen, die in Arbeitsgemeinschaft erbracht worden sind erfolgt ein Abzug in der Bewertung bei allen Kriterien entsprechend des nicht erbrachten Leistungsanteiles.
      Die Referenzprojekte b) bis d) müssen baulich fertiggestellt sein. Falls zu einem der Kriterien a) bis d) keine Referenzprojekte benannt werden können, führt dies nicht zum Ausschluß. Referenzprojekte können ohne Nachteil in der Bewertung für mehrere der Kriterien a) bis d) herangezogen werden. Es werden Leistungen gewertet, die seit 2008 erbracht worden sind.
      Der Auslober behält sich den Losentscheid zur Auswahl unter einer Gruppe von nach obigen Kriterien gleich bewerteten Bewerbungen vor.
      Die Bewerbung muss folgende Unterlagen enthalten:
      — vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen mit Angaben zu Referenzprojekten, insbesondere Bezeichnung des Projektes, Auftraggeber, Nutzungen des Gebäudes, alle mit Planungsleistungen HOAI § 34 Beauftragten und deren Leistungsanteile, Datum der letzten, erbrachten Leistung,
      — Kopie eines Nachweises der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt und Landschaftsarchitekt,
      — Kopie des Nachweises einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 1 000 000 EUR für Personen- und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden. Bei Bewerbergemeinschaften aus Architekten für den Auftrag Objektplanung Gebäude ist im Teilnahmeantrag ein Eigenerklärung abzugeben, dass im Auftragsfall die Berufshaftpflicht bei Beauftragung für die Bewerbergemeinschaft haftet,
      — je Referenzprojekt zu Kriterium a) bis d) je 1 Projektblatt DIN A3, einseitig bedruckt, ungebunden, pinnbar sowie eine pdf-Datei max. 5 MB auf Datenträger mit dem Inhalt der Projektblätter DIN A3,
      — bei juristischen Personen: Kopie des Auszuges aus dem Handelsregister, aus dem der Geschäftszweck zu ersehen ist.
      Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahme von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft haben das Ausscheiden aller zugehörigen Mitglieder zur Folge. Wer am Tag der Bekanntmachung bei einem teilnehmenden Büro angestellt ist oder in einer anderen Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit mitwirkt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Es werden nur die als Teilnehmer oder Nachrücker ausgewählten Bewerber über das Ergebnis der Auswahl benachrichtigt.
      Nicht vorgelegte Nachweise werden nicht nachgefordert. Bei fehlenden oder falschen Angaben bleibt ein Ausschluß von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten.
      Der Teilnahmeantrag ist erhältlch auf der Website: www.keke.de nach erfolgter Registrierung in der Rubrik – für Bewerber und Wettbewerbsteilnehmer.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige:
      — natürliche Personen, die am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/-in und/oder Landschaftsarchitekt/-in nach dem Recht ihres jeweiligen Heimatstaates berechtigt sind. Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie,
      — juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Zur Bearbeitung des Wettbewerbes sind zwingend Arbeitsgemeinschaften bestehend aus Architekten/-innen und Landschaftsarchitekten/-innen zu bilden, sofern der / die Bewerber/-in (natürliche Person oder bevollmächtigte(r) Vertreter/-in und Verfasser/-in einer Gesellschaft) nicht selbst sowohl Architekt/-in als auch Landschaftsarchitekt/-in ist.
      Der Architekt ist der bevollmächtigte Vertreter jeder Arbeitsgemeinschaft, bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 29. /Höchstzahl 33

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. ArchitekturWerkstatt Vallentin

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Hauptkriterien sind städtebauliche Einbindung, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Gestaltung.
      Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht in der Wettbewerbsauslobung erweitert bzw. differenziert.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 23.2.2015

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 26.2.2015 - 09:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Auslobungssumme beträgt 61 000 EUR. Es werden Preise und Anerkennungen vergeben.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Franz Balda, Fürstenfeldbruck
      2. Christof Illig, München
      3. Canan Rohde-Can, Leipzig
      4. Peter Schwinde, München
      5. Prof. Felix Schürmann, München
      6. Christine Peter, München
      7. Prof. Ingrid Schegk, Freising

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      1) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht an den Bewerber zurückgesandt.
      2) Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
      3) Der Erhalt des Zugangscodes für den Eigendownload des Bewerbungsbogens nach Registrierung ist vom Bewerber eigenständig zu prüfen. Der Versand des Zugangscodes erfolgt automatisiert an die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse.
      4) Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die bei der unter I.1 genannten Kontaktstelle eingegangen sind.
      5) Wahrheitswidrige Angaben des Bewerbers führen zum Ausschluss des Teilnahmeantrages aus dem Verfahren.
      6) Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail.
      7) Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens möglich. Die Bewerbungsunterlagen sind im verschlossenen Umschlag bei der unter I.1) genannten Anschrift einzureichen. Der Umschlag ist mit einem roten Aufkleber im Format DIN A 5 zu versehen, der als Vordruckdatei mit dem Bewerungsbogen abrufbar ist.
      8) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
      9) Die Verhandlungen zur Vergabe des Auftrages werden mit den Preisträgern des Planungswettbewerbes durchgeführt.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilanstr. 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8921762411
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eventuelle vergaberechtliche Einwendungen gegenüber den der Bekanntmachung, dem Bewerbungsbogen oder den weiteren Vertrags- und Verdingungsunterlagen bzw. Auslobungsunterlagen zu entnehmenden Festlegungen und Bedingungen des Vergabeverfahrens müssen zu ihrer zulässigen Geltendmachung unverzüglich, spätestens zum Ablauf von 15 Kalendertagen nach Erhalt der sie enthaltenen Unterlagen der Vergabestelle gegenüber gerügt werden, um nicht von der Berücksichtigung ausgeschlossen zu werden.
      Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Ausloberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      siehe VI.3.1)

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23.1.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 05/09/2015    S172    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsergebnisse - Entfällt 

      Deutschland-Poing: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2015/S 172-313747

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Poing, vertreten durch Herrn Bürgermeister Albert Hingerl
      Rathausstr. 3
      Zu Händen von: Herrn Zingerle
      85586 Poing
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEzbVxhWlhlX1gzY2JcYVohV1g=
      Fax: +49 812197946321

      Internet-Adresse(n):

      www.poing.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Ersatzneubau der Grundschule an der Karl-Sittler-Straße in Poing.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Gemeinde Poing, Lkr. Ebersberg plant den Neubau einer Grundschule samt Einfachturnhalle und allen dazugehörigen Freianlagen. Zudem werden Ideen für die umgebenden Staßenräume für eine gute gestalterische Einbindung gesucht. Der Wettbewerb wird als nicht offener Planungswettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt.
      Die 3-zügige Grundschule ist als Ersatz für das auf dem Areal schon bestehende Schulgebäude erforderlich. Das Bestandsgebäude wird vor dem Neubau komplett abgebrochen. In der Schule ist eine Mittagsbetreuung für bis zu 5 Gruppen und eine Mensa mit Ausgabeküche vorgesehen.
      Für den Sportunterricht ist eine Einfachturnhalle zu planen. Die Turnhalle soll für eineVersammlungsstättennutzung und dazu erforderlichen Nebennutzflächen und Bühne konzipiert werden.
      Als Freianlagen sind neben dem Pausenhof Sportflächen, eine Fahrradeinstelle und Pkw-Stellplätze erforderlich.
      Die Übergabe der Anlage an die Nutzer ist vor Beginn des Schuljahes 2019/2020 vorgesehen.
      Das Gebäude der Grundschule ist so zu konzipieren, dass ein hoher energetischer Standard erreicht werden kann.
      Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
      Die Ausloberin wird, soweit die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger (Architekt + Landschaftsarchitekt) stufenweise mit den Planungsleistungen Objektplanung Gebäude HOAI § 34 LPH 1-9 in Verbindung mit Anlage 10 (ohne Rückbauplanung) sowie Leistungen nach HOAI § 39, LPH 1-9 für den Realisierungsteil der Freianlagen beauftragen. Ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7122200071221000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 19-031206 vom 28.1.2015

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      31
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Löhle Neubauer
      Dominikanergasse 7
      86150 Augsburg
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 24 000 EUR

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      31
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      architektei mey GmbH
      Franziusstr. 8-14
      60314 Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 17 000 EUR

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      31
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH
      Gabelsbergerstr. 15
      80333 München
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 11 000 EUR

      Bezeichnung: 4. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      31
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      PSA Pfletscher Steffan Architekten
      Neureutherstr. 14
      80799 München
      DEUTSCHLAND

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 7 500 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8921762411
      Fax: +49 8921762847

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eventuelle vergaberechtliche Einwendungen gegenüber den der Bekanntmachung, dem Bewerbungsbogen oder den weiteren Vertrags- und Verdingungsunterlagen bzw. Auslobungsunterlagen zu entnehmenden Festlegungen und Bedingungen des Vergabeverfahrens müssen zu ihrer zulässigen Geltendmachung unverzüglich nach Erhalt der sie enthaltenen Unterlagen der Vergabestelle gegenüber gerügt werden, um nicht von der Berücksichtigung ausgeschlossen zu werden. Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Ausloberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Siehe VI.3.1)

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      1.9.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige