loading

  • DE-79400 Kandern
  • 07/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-191723)

Neubau des Städtischen Kindergartens im Forstareal

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bwb backeweberbleyle architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modell Landschaftsarchitekten
      silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      hammer pfeiffer I architekten, Lindau (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      stocker dewes architekten bda, Freiburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Weissenrieder I Architekten BDA, Freiburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Modell von Süden Architekten
      LSK - Architekten - Lube | Schoppa | Krampitz-Mangold PartGmbB, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      CACTUS Architekten Gbr, Stuttgart (DE), Koblenz (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.07.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Kindergärten, Vorschulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 24.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Kandern, Kandern (DE)
    Betreuer rosenstiel architekten, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Cornelia Bott, Arne Fentzloff, Dr. Fred Gresens [Vorsitz], Manfred Sautter, Prof. Jens Wittfoht , Dr. Christian Renkert, Max Geling, Max Sütterlin, Gabriele Weber.
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2015-4-08)
    Aufgabe
    Einstufiger, nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.
    Gegenstand des Wettbewerbs ist der Vorentwurf für den Neubau eines Kindergartengebäudes im Forsthausareal in Kandern.
    Flächenbilanz:
    Kindergartengrundstück 2 475 m² mit nutzbarem und gestalterisch integrierbarem Teil eines Eidechsenhabitates 440 m2 mit nutzbarem öffentlichen Park (Forsthausgarten) 758 m²
    Gesetzte Teilnehmer 1. Kuri Architekten, Schopfheim
    2. Roller Architekten, Breisach am Rhein
    3. Architekturbüro Kromer-Piek, Grenzach-Wyhlen
    4. Würkert + Partner Architekten, Lörrach
    5. Weber H. Scheinpflug, Rheinfelden
    Ausstellung Die Eröffnung der Ausstellung findet am 25.Juli 2015 um 14:00 Uhr im Bibelissaal,1. OG, Bibelisgasse 4, 79400 Kandern statt.

    Die Ausstellung wird geöffnet sein am
    Samstag, den 25. Juli 2015, 14:00 -18:00 Uhr
    Sonntag, den 26. Juli 2015, 11:00 -18:00 Uhr
    Dienstag, den 28. Juli 2015, 15:00 -18:00 Uhr
    Donnerstag, 30. Juli 2015, 15:00 -18:00 Uhr
    Sonntag, den 2. August 2015, 14:00 – 18:00 Uhr
    Projektadresse DE-79400 Kandern
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE empfohlen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Kandern, Herr Bürgermeister Dr. Renkert
      Waldeckstraße 39
      Stadtverwaltung Kandern
      Zu Händen von: Herrn Hanspeter Amann
      79400
      Kandern
      DEUTSCHLAND
      +49 762689940
      MTJmX2xxbmNyY3AsX2tfbGw+aV9sYmNwbCxiYw==

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.kandern.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Architektur und Stadtplanung Rosenstiel
      Bötzingerstraße 29a
      Architektur und Stadtplanung Volker Rosenstiel
      79111
      Freiburg
      DEUTSCHLAND
      +49 761455530
      MTlgZV1mN1hpWl9ga1xiayRpZmpcZWprYFxjJVtc
      +49 7614555310
      http://architekt-rosenstiel.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Architektur und Stadtplanung Rosenstiel
      Bötzingerstraße 29a
      Architektur und Stadtplanung Volker Rosenstiel
      79111
      Freiburg
      DEUTSCHLAND
      +49 761455530
      MjEzXGFZYjNUZVZbXGdYXmcgZWJmWGFmZ1xYXyFXWA==
      +49 7614555310
      http://architekt-rosenstiel.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Architektur und Stadtplanung Rosenstiel
      Bötzingerstraße 29a
      Architektur und Stadtplanung Volker Rosenstiel
      79111
      Freiburg
      DEUTSCHLAND
      +49 761455530
      MTZjaGBpOltsXWJjbl9lbidsaW1faG1uY19mKF5f
      +49 7614555310
      http://architekt-rosenstiel.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau des Städtischen Kindergartens in Kandern im Forstareal.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Einstufiger, nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.
      Gegenstand des Wettbewerbs ist der Vorentwurf für den Neubau eines Kindergartengebäudes im Forsthausareal in Kandern.
      Flächenbilanz:
      Kindergartengrundstück 2 475 m² mit nutzbarem und gestalterisch integrierbarem Teil eines Eidechsenhabitates 440 m2 mit nutzbarem öffentlichen Park (Forsthausgarten) 758 m².

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Für die Bewerbung sind Bewerber-Erklärung und Projekt-Blätter einzureichen sowie der Nachweis zur Teilnahmeberechtigung (z. B. Eintragungsurkunde Architektenkammer). Download der Bewerber-Unterlagen: www.kandern.de oder www.architekt-rosenstiel.de
      Die vorgegebene Bewerber-Erklärung ist vollständig und gut lesbar auszufüllen.
      Die Bewerbung ist nur gültig, wenn alle teilnahmeberechtigten Bewerber der im Wettbewerb geforderten Fachrichtung(en) die Bewerber-Erklärung unterschrieben haben. Der federführende/bevollmächtigte Verfasser unterschreibt am Ende des Formulars.
      Zu den Projekt-Blättern:
      Auf maximal 2 DIN A-3-Seiten stellen Sie dar (u. a. Angaben zu Bezeichnung, Ausloberin, Wettbewerbsart, Preis, Erläuterungen, Zeichnungen, Jahr):
      Nachweis (nicht selbst erstellt) eines Wettbewerbserfolgs (Preis) in einem Architektenwettbewerb (bei Berufsanfängern kann dies ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerb sein) oder der Nachweis eines gebauten Kindergartengebäudes oder eines anderen von Kindern genutzten Gebäudes, ist gefordert, bei Berufsanfängern kann dies auch ein anderes ausgeführtes Projekt sein.
      Stellen Sie nur Projekte dar, die Ihre besondere Eignung für die Wettbewerbsaufgabe verdeutlichen, die also erwarten lassen, dass Sie für die Wettbewerbsaufgabe gute Lösungsvorschläge machen können.
      Werden mehr Unterlagen eingereicht als gefordert, bestimmt die Vorprüfung, welche Unterlagen zugelassen werden.
      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
      Eine andere Form der Bewerbung als von der Ausloberin vorgegeben, ist nicht zugelassen. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer die vorgegebenen Bewerbungsunterlagen bei der Ausloberin abgefragt, ausgefüllt und fristgerecht eingereicht hat. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen.
      Aus den zugelassenen Bewerbungen wählt das Auswahlgremium nach den bekannt gemachten Kriterien die Teilnehmer am Wettbewerb aus.
      Frist für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist der 5.3.2015, bis 16:00 Uhr bei der Wettbewerbsbetreuung:
      Architektur und Stadtplanung Volker Rosenstiel,
      Bötzingerstraße 29a,
      79111 Freiburg.
      Bewerbungsunterlagen, die nach dem 5.3.2015, bis 16:00 Uhr bei der Wettbewebsbetreuung eintreffen, können nicht mehr berücksichtigt werden, auch wenn sie fristgerecht aufgegeben sein sollten.
      Ein Auswahlgremium wird aus allen Bewerbern, die den Auswahlkriterien genügen, insgesamt 15 Teilnehmer, auswählen. Genügen mehr als 15 Bewerber den Auswahlkriterien, dann werden aus allen qualifizierten Bewerbungen, die 15 Teilnehmer durch ein Losverfahren bestimmt. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht eines Notars oder einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle. Berufsanfänger werden anteilig zur Zahl Ihrer Bewerbungen berücksichtigt. Bei der Auslosung werden 2 Lostöpfe gebildet:
      Lostop A: 3 junge Büros (Diplom/Master zum Stichtag der Bekanntmachung nicht älter als 7 Jahre, bei Arbeitsgemeinschaften gilt dies für alle Bewerber/Büroinhaber).
      Lostopf B: 12 sonstige Büros.
      In der Bewerber-Erklärung und den dargestellten Projekten belegt der Bewerber seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor allem aber seine Eignung und Kompetenz für die anstehende Wettbewerbsaufgabe.
      Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer die formalisierten Bewerbungsunterlagen bei der Ausloberin abgefragt und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt.
      Formale Kriterien für die Zulassung (den formalen Kriterien müssen die Bewerber, wenn sie zum Auswahlverfahren zugelassen werden wollen, ausnahmslos genügen):
      — fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung;
      — unterschriebene Berwerber-Erklärung;
      — Nachweis der im Wettbewerb geforderten beruflichen Qualifikationen (z. B. Eintragungsurkunde Architektenkammer);
      — für Kategorie A: Diplom-/Masterurkunde (Datum).

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tag der Bekanntmachung im Zulassungsbereich ansässig sind und die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaats zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt/-in“ oder „Landschaftsarchitekt/-in“ berechtigt sind. Landschaftsarchitekten/-innen sind jedoch nur in ArGe mit einem Architekten/-in teilnahmeberechtigt. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis seiner Fachrichtung verfügt, dessen Anerkennung nach der EU-Richtlinie 85/384/EWG „Architektenrichtlinie“ gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind auch juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Planungsaufgabe entsprechen.
      Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter/Vertreterin zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter/Vertreterin und der Verfasser/die Verfasserin der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Teilnahmeberechtigt sind ebenfalls Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen.
      Die Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten wird empfohlen.
      Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW beschrieben.
      Sachverständige, Fachplaner/-innen oder andere Berater/-innen müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
      Die Teilnahmeberechtigung erstreckt sich nur auf die ausgewählten Büros. Innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft ist die Federführung frei wählbar und dem Betreuer mitzuteilen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Kuri Architekten, Schopfheim
      2. Roller Architekten, Breisach am Rhein
      3. Architekturbüro Kromer-Piek, Grenzach-Wyhlen
      4. Würkert + Partner Architekten, Lörrach
      5. Weber H. Scheinpflug, Rheinfelden

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Nachweis eines Wettbewerbserfolges:
      — Preis in einem Architektenwettbewerb, (bei Berufsanfängern kann dies ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerb sein) oder der Nachweis eines gebauten Kindergartengebäudes oder eines anderen von Kindern genutzten Gebäudes ist gefordert. Bei Berufsanfängern kann dies auch ein anderes ausgeführtes Projekt sein.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 5.3.2015 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 31.3.2015

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt für Preise und Bearbeitungshonorare einen Betrag von 24 000 EUR (netto) zur Verfügung. Diese Wettbewerbssumme ist ermittelt auf der Basis von §§ 34, 36 HOAI Objektplanung und Gebäude und § 39 HOAI Freianlagen.
      Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
      bei 3 Preisen und Anerkennungen
      1. Preis 10 500 EUR;
      2. Preis 5 500 EUR;
      3. Preis 3 500 EUR;
      Anerkennungen 4 500 EUR.
      Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) wird zusätzlich vergütet. Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme anders aufteilen.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Nein.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Herr Arne Fentzloff, Stuttgart
      2. Herr Dr. Fred Gresens, Hohberg
      3. Herr Manfred Sautter, Freiburg
      4. Herr Prof. Jens Wittfoht, Stuttgart
      5. Frau Prof. Cornelia Bott, Nürtingen
      6. Herr Dr. Christian Renkert,Kandern
      7. Herr Max Geling, Kandern
      8. Herr Max Sütterlin, Kandern
      9. Frau Gabriele Weber, Kandern

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrichstr. 17
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      MTFvbnJzcnNka2tkP3Fvai1hdmstY2Q=
      +49 7219260
      +49 7219263985

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: 10 Tage nach Eingang des Protokolls.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Architektenkammer Baden-Württemberg
      Danneckerstr. 54
      70182
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 71121960
      +49 7112196101

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13.2.2015
       

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige