loading
ein 1. Preis Zuschlag: Heute, 16.12.2015, Vertragsunterschrift in Dessau mit Kultusminister Dorgerloh.
Das junge, spanische Büro Gonzalez Hinz Zabala wird das Bauhaus Museum Dessau bauen. Dies ist das Ergebnis der Verhandlungsgespräche mit den zwei Erstplatzierten, die im September aus dem internationalen, offenen Architekturwettbewerb hervorgegangen waren. Diashow Heute, 16.12.2015, Vertragsunterschrift in Dessau mit Kultusminister Dorgerloh. Das junge, spanische Büro Gonzalez Hinz Zabala wird das Bauhaus Museum Dessau bauen. Dies ist das Ergebnis der Verhandlungsgespräche mit den zwei Erstplatzierten, die im September aus dem internationalen, offenen Architekturwettbewerb hervorgegangen waren., © Gonzalez Hinz Zabala arquitectos

  • DE-06844 Dessau-Roßlau, DE-06846 Dessau-Roßlau
  • 09/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-191872)

Bauhaus Museum Dessau | Neubau eines Museums mit Freianlagen und Stellplätzen

Offener Wettbewerb, Zweiphasig
  • ein 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      Gonzalez Hinz Zabala arquitectos, Barcelona (ES)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Roser Vives de Delás, Barcelona (ES)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenographen
      Moritz Küng, Barcelona (ES)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart (DE), München (DE), New York, NY (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      xmade, Barcelona (ES), Basel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      MANUEL ARGUIJO Y ASOCIADOS SL, Barcelona (ES)

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Young & Ayata, New York (US)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Misako Murata, New York (US)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      TEUFFEL ENGINEERING CONSULTANTS, Berlin (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Atelier Ten, London (GB), New York (US)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      BERREL BERREL KRÄUTLER AG ARCHITEKTEN ETH BSA SIA, Zürich (CH), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ASP Landschaftsarchitekten AG, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Blumer Engineering, Waldstatt (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Amstein + Walthert AG, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Dr. Schwartz Consulting AG, Zug (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Mettler + Partner Licht AG, St. Gallen (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Designer
      dominique berrel grafik, Basel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenograph
      Christian Brändle, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten, Landschaftsarchitekten
      Ja Architecture Studio, Toronto (CA)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      AMA Design, North York (CA)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Thomas Technical, Mississauga (CA)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      raummanufaktur, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauphysiker, Brandschutzplaner, Tragwerksplaner
      Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE), München (DE), Wien (AT), Paris (FR), Oslo (NO), Melbourne (AU), Rom (IT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenographen
      Bach Dolder Architekten GbR, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Nussmüller Architekten ZT GmbH, Graz (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      koala Landschaftsarchitektur, Graz (AT)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Wendl ZT-GesmbH, Graz (AT)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Steiner Weißenberger Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan M 1:500 Landschaftsarchitekten
      Henningsen Landschaftsarchitekten PartG mbB, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      RZ-CON Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      SFB | Saradshow Fischedick Berlin Bauingenieure GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Dittrich Verkehrsplanung, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Sou Fujimoto Architects, Tokyo (JP)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      LATZ+PARTNER LandschaftsArchitektur Stadtplanung, Kranzberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenographen
      ATELIER BRÜCKNER GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner, Lichtplaner, sonstige Fachplaner, Tragwerksplaner, Fassadenplaner
      Arup Deutschland GmbH, Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten, Landschaftsarchitekten
      Radionica Arhitekture, Zagreb (HR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Robert Jonathan Loher, Zagreb (HR)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      Hess / Talhof / Kusmierz Architekten und Stadtplaner, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Burger Landschaftsarchitekten Susanne Burger und Peter Kühn Partnerschaft, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Ackermann Ingenieure GmbH, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Akustikplaner, Bauphysiker, Energieplaner
      PMI Ingenieurgesellschaft für Technische Akustik, Schall- und Wärmeschutz mbH, Unterhaching (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer, Visualisierer
      Michael Marx Personenprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 2. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      PlaC - Plateau Collaboratif, Berlin (DE), Torino (IT)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE), München (DE), Wien (AT), Paris (FR), Oslo (NO), Melbourne (AU), Rom (IT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      ING.FTG mbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenographen
      chezweitz GmbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Ingenieurbüro Britta Giese, Schwielowsee (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Luca Porqueddu architetto, Rom (IT)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenographen
      Valentina Zappatore, Pulsano (IT)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Massimo Dicecca, Rom (IT)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      Guerra De Rossa Arquitectos, Montevideo (UY)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Pedro Livni Arquitecto, Montevideo (UY)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      MAGNONE-POLLIO Ingenieros Civiles - Estructuras, Montevideo (UY)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ing. Luis Lagomarsino & Associates

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Ing. Ricardo Hofstadter, Montevideo (UY)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Szenographin
      Claudia Nahson, New York (US)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplanerin
      Ma Del Pilar Alliende, Santiago (CL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Paula Ignacia Aguirre Brautigam, Santiago de Chile (CL)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase 1. Rundgang

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      Freitag Hartmann Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      dma deckert mester architekten, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.09.2015 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 831
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 30
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich weltweit
    Sprachen Deutsch, Englisch
    Preisgelder/Honorare 110.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stiftung Bauhaus Dessau, Dessau-Roßlau (DE), Stadt Dessau-Roßlau, Dessau (DE)
    Betreuer C4C | competence for competitions, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gesche Grabenhorst, Guido Hager, Barbara Holzer, Prof. Regine Leibinger, Prof. Wolfgang Lorch, Jürgen Mayer H., Prof. Ralf Niebergall, Matthias Vollmer, Prof. Felix Waechter , Sachpreisrichter: Frank Assmann, Sigrid Bias-Engels, Chris Dercon, Stephan Dorgerloh, Peter Kuras, Claudia Perren
    Kammer Architektenkammer Sachsen-Anhalt (Reg.-Nr.: 1/a/2015)
    Aufgabe
    Die Stiftung Bauhaus Dessau (SBD) beabsichtigt, anlässlich des 100-jährigen Bauhaus Jubiläums im Jahr 2019 den Neubau eines Bauhaus Museums mit Freianlagen und Stellplätzen in Dessau zu realisieren.

    Die Stiftung Bauhaus Dessau verfügt mit ca. 40.000 katalogisierten Sammlungsstücken verschiedener Art über die weltweit zweitgrößte Sammlung zum Thema Bauhaus überhaupt. Aufgrund der denkmalgeschützten Bausubstanz des Bauhausgebäudes und der Meisterhäuser im Status eines UNESCO-Welterbes ist die Präsentation der Sammlung insbesondere aus museal konservatorischen Gründen in den Bestandsbauten nur stark eingeschränkt bzw. gar nicht möglich. Deshalb wird ein Ausstellungsgebäude benötigt, das als Neubau konzipiert, diejenigen Räumlichkeiten sowie auch technischen Bedingungen bietet, welche eine sach- und fachgerechte Präsentation der Sammlung ermöglichen.

    Das geplante Bauhaus Museum Dessau wird erstmalig die Chance bieten, die herausragende Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau dauerhaft und unter bestmöglichen konservatorischen Bedingungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nur hier in Dessau können sich Sammlungstätigkeit, Forschung, Präsentation und lebendige Vermittlung im Konzert mit den Bauten der Klassischen Moderne gegenseitig befruchten.

    Für nationale wie internationale Besucher, Touristen, Forscher und Gestalter wird mit der zukünftigen Präsenz der Sammlung ein wesentlicher Mangel der heutigen Einrichtungen behoben und der Anreiz, Dessau-Roßlau und damit das Land Sachsen-Anhalt zu besuchen, deutlich erhöht. Zudem werden Wechselausstellungen für die Bevölkerung der Region, der Großstädte im Umkreis von bis zu 300 km aber auch über die Landesgrenzen hinaus, einen wichtigen Anreiz das Museum auch mehrmals zu besuchen bieten.

    Der geplante Standort für das Bauhaus Museum Dessau befindet sich im Stadtpark unmittelbar in der Innenstadt von Dessau.

    Die Stadt Dessau-Roßlau wird das Umfeld des neuen Bauhaus Museums anpassen und die Stellplätze schaffen. Sie sucht mit diesem Wettbewerb als Mitausloberin Entwürfe für die Integration des Museumsgebäudes in die landschaftsarchitektonische Situation des Stadtparks unter Respektierung der vorhandenen Qualitäten und Nutzungen.

    Das Raumprogramm des neuen Bauhaus Museums umfasst Nutzflächen mit einer Gesamtsumme von zirka 3500 m2, wobei die Ausstellungsflächen 2100 m2 betragen.

    Der Kostenrahmen für die Gesamtmaßnahme des Museumsneubaus - Kostengruppen 100 bis 700 gemäß DIN 276, also auch inklusive Ausstattungskosten - beträgt maximal ca. 25.000.000 EUR brutto (inkl. 19% MwSt.). Als Anteil für die Kostengruppen 300, 400 und 500 sind 15,5 Mio. Euro brutto (inkl. 19% MwSt.) als Obergrenze festgesetzt und zwingend einzuhalten.

    Die Kosten für die peripheren Maßnahmen wie öffentliche Erschließung, Stellplätze und Maßnahmen im Stadtpark werden von der Stadt übernommen und sind darin nicht enthalten. Dabei geht die Stadt von Kosten für die Gesamtmaßnahme in Höhe von 1.950.000 EUR brutto (inkl. 19% MwSt.) aus, davon werden für die Anpassungen der Parkanlage und die Stellplätze 650.000 EUR brutto (inkl. 19% MwSt.) angesetzt.

    Die Auslober erwarten im Ergebnis des Wettbewerbsverfahrens einen Entwurf, welcher im vorgegebenen Kosten- und Zeitrahmen die gewünschten Qualitäten und Quantitäten in einem funktional schlüssigen Gesamtkonzept umsetzt und das Bauhausmuseum sich zeitgenössisch überzeugend positioniert.

    Mit dem Planungswettbewerb soll somit ein herausragender Entwurf für das Bauhaus Museum Dessau gefunden werden, welcher bereits aus seinem Erscheinungsbild heraus Besucher anzieht und durch das Ermöglichen von zukunftsweisenden Ausstellungskonzeptionen überzeugt.

    Museum und Stadtpark sollen sich gegenseitig stärken, ergänzen und gemeinsam den Standort als grüne und kulturelle Mitte bereichern.
    Informationen

    Hinweis: Die Anmeldung zum Wettbewerb erfolgt durch Klick auf ‚Zum Teilnehmerbereich des Online-Wettbewerbs’.

    Termine

    ab 02. März 2015 | Registrierung
    02. März 2015 | Veröffentlichung Auslobungsunterlagen
    13. März 2015 | Rückfragen bis zum
    13. April 2015 | Abgabe der Arbeiten 1. Phase
    28./29. April 2015 | 1. Sitzung der Jury (Teil 1)
    3. Juni 2015 | 1. Sitzung der Jury (Teil 2)
    22. Juni 2015 | Teilnehmerkolloquium der 2. Phase
    31. Juli 2015 | Abgabe der Arbeiten 2. Phase
    14. August 2015 | Abgabe der Modelle 2. Phase
    3. September 2015 | 2. Sitzung der Jury
    voraussichtlich Oktober bis Dezember 2015 | Ausstellung 
     

    Leistungsumfang

    In der ersten Bearbeitungsphase darf maximal ein Blatt (600 mm x 900 mm) eingereicht werden, das folgende Inhalte umfasst:

    1. Lageplan im Maßstab 1 : 1.000

    2. Grundrisse im Maßstab 1 : 500

    3. Schnitte und Ansichten im Maßstab 1 : 500

    4. Weitere Darstellungen und Images z.B. übergeordnete Idee, Orientierung, Nutzungs- und Erschließungskonzept, Konstruktion, Materialität sowie Baugestaltung.

    Dazu gehören insbesondere visionäre, konzeptuelle Darstellungen im Sinne eines transdiziplinären Diskurses zur Bauhausidee im 21. Jahrhundert.

    In der zweiten Bearbeitungsphase können auf bis zu drei DIN A0 Blätter eingereicht werden, die folgende Inhalte umfassen:

    1. Lageplan im Maßstab 1 : 500

    2. Grundrisse im Maßstab 1 : 200

    3. Ansichten und Schnitte im Maßstab 1 : 200

    4. Grundriss, Ansicht und Schnitt im Maßstab 1 : 50

    5. Weitere Darstellungen: übergeordneter Idee, Nutzungs- und Erschließungskonzept, Gestaltungskonzept Innenräume, Materialien und Baugestaltung, Gestaltungskonzept Fassaden, Freiraumgestaltung insbesondere der Stellplätze, Umgang mit dem ggfs. zu ersetzenden OdF- Mahnmal.

    6. Modell im Maßstab 1 : 500

    Betreuer

    C4C | competence for competitions, Berlin, DE

    Ansprechpartnerin: Frau Barbara Frei

     

    Ausstellung Die Ausstellung aller Arbeiten zum Wettbewerb ist im Bauhaus Dessau, Gropiusallee 38, 06846 Dessau vom 30. Oktober 2015 bis 31. Januar 2016, täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Ausstellungseröffnung ist der 29. Oktober 2015, 18.00 Uhr.
    Projektadresse DE-06844 Dessau-Roßlau
    Adresse des Bauherren DE-06846 Dessau-Roßlau
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stiftung Bauhaus Dessau
      Gropiusallee 38
      Stiftung Bauhaus Dessau
      Zu Händen von: Herrn Frank Assmann
      06846
      Dessau-Roßlau
      DEUTSCHLAND
      +49 3406508220
      MjEwV2lpY1dkZDZYV2teV2tpI1pbaWlXayRaWw==
      +49 3406508226

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.bauhausmuseum-dessau.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      C4C | competence for competitions, achatzi dahms gbr
      Lützowstraße 93
      Zu Händen von: Barbara Frei
      10785
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 3070244425
      MTF1ZHFmYGFkP2IzYixhZHFraG0tY2Q=
      +49 3070244037
      http://www.c4c-berlin.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      C4C | competence for competitions, achatzi dahms gbr
      Lützowstraße 93
      Zu Händen von: Barbara Frei
      10785
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 3070244425
      MTF1ZHFmYGFkP2IzYixhZHFraG0tY2Q=
      +49 3070244037

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      C4C | competence for competitions, achatzi dahms gbr
      Lützowstraße 93
      Zu Händen von: Barbara Frei
      10785
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 3070244425
      MTltXGleWFlcN1orWiRZXGljYGUlW1w=
      +49 3070244037
      http://www.c4c-berlin.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Offener, internationaler 2-phasiger Wettbewerb nach RPW 2013 §3 und VOF 2009.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stiftung Bauhaus Dessau (SBD) beabsichtigt, anlässlich des 100-jährigen Bauhaus Jubiläums im Jahr 2019 den Neubau eines Bauhaus Museums mit Freianlagen und Stellplätzen in Dessau zu realisieren.
      Die Stiftung Bauhaus Dessau verfügt mit ca. 40.000 katalogisierten Sammlungsstücken verschiedener Art über die weltweit zweitgrößte Sammlung zum Thema Bauhaus überhaupt. Aufgrund der denkmalgeschützten Bausubstanz des Bauhausgebäudes und der Meisterhäuser im Status eines UNESCO-Welterbes ist die Präsentation der Sammlung insbesondere aus museal konservatorischen Gründen in den Bestandsbauten nur stark eingeschränkt bzw. gar nicht möglich. Deshalb wird ein Ausstellungsgebäude benötigt, das als Neubau konzipiert, diejenigen Räumlichkeiten sowie auch technischen Bedingungen bietet, welche eine sach- und fachgerechte Präsentation der Sammlung ermöglichen.
      Das geplante Bauhaus Museum Dessau wird erstmalig die Chance bieten, die herausragende Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau dauerhaft und unter bestmöglichen konservatorischen Bedingungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nur hier in Dessau können sich Sammlungstätigkeit, Forschung, Präsentation und lebendige Vermittlung im Konzert mit den Bauten der Klassischen Moderne gegenseitig befruchten.
      Für nationale wie internationale Besucher, Touristen, Forscher und Gestalter wird mit der zukünftigen Präsenz der Sammlung ein wesentlicher Mangel der heutigen Einrichtungen behoben und der Anreiz, Dessau-Roßlau und damit das Land Sachsen-Anhalt zu besuchen, deutlich erhöht. Zudem werden Wechselausstellungen für die Bevölkerung der Region, der Großstädte im Umkreis von bis zu 300 km aber auch über die Landesgrenzen hinaus, einen wichtigen Anreiz das Museum auch mehrmals zu besuchen bieten.
      Der geplante Standort für das Bauhaus Museum Dessau befindet sich im Stadtpark unmittelbar in der Innenstadt von Dessau.
      Die Stadt Dessau-Roßlau wird das Umfeld des neuen Bauhaus Museums anpassen und die Stellplätze schaffen. Sie sucht mit diesem Wettbewerb als Mitausloberin Entwürfe für die Integration des Museumsgebäudes in die landschaftsarchitektonische Situation des Stadtparks unter Respektierung der vorhandenen Qualitäten und Nutzungen.
      Das Raumprogramm des neuen Bauhaus Museums umfasst Nutzflächen mit einer Gesamtsumme von zirka 3500 m2, wobei die Ausstellungsflächen 2100 m2 betragen.
      Der Kostenrahmen für die Gesamtmaßnahme des Museumsneubaus - Kostengruppen 100 bis 700 gemäß DIN 276, also auch inklusive Ausstattungskosten - beträgt maximal ca. 25.000.000 EUR brutto (inkl. 19 % Mehrwertsteuer). Als Anteil für die Kostengruppen 300, 400 und 500 sind 15,5 Mio. Euro brutto (inkl. 19 % Mehrwertsteuer) als Obergrenze festgesetzt und zwingend einzuhalten.
      Die Kosten für die peripheren Maßnahmen wie öffentliche Erschließung, Stellplätze und Maßnahmen im Stadtpark werden von der Stadt übernommen und sind darin nicht enthalten. Dabei geht die Stadt von Kosten für die Gesamtmaßnahme in Höhe von 1.950.000 EUR brutto (inkl. 19 % Mehrwertsteuer) aus, davon werden für die Anpassungen der Parkanlage und die Stellplätze 650.000 EUR brutto (inkl. 19 % Mehrwertsteuer) angesetzt.
      Die Auslober erwarten im Ergebnis des Wettbewerbsverfahrens einen Entwurf, welcher im vorgegebenen Kosten- und Zeitrahmen die gewünschten Qualitäten und Quantitäten in einem funktional schlüssigen Gesamtkonzept umsetzt und das Bauhausmuseum sich zeitgenössisch überzeugend positioniert.
      Mit dem Planungswettbewerb soll somit ein herausragender Entwurf für das Bauhaus Museum Dessau gefunden werden, welcher bereits aus seinem Erscheinungsbild heraus Besucher anzieht und durch das Ermöglichen von zukunftsweisenden Ausstellungskonzeptionen überzeugt.
      Museum und Stadtpark sollen sich gegenseitig stärken, ergänzen und gemeinsam den Standort als grüne und kulturelle Mitte bereichern.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Berechtigt zur Teilnahme am Wettbewerb sind Architektinnen und Architekten mit Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten.
      Natürliche Personen müssen am Tage der Auslobung gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt berechtigt sein. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung als Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, dessen Anerkennung nach §6 des Architektengesetzes (Ausländische Befähigungsnachweise) des Landes Sachsen-Anhalt gewährleistet ist.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Wettbewerbsaufgabe entspricht und einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Teilnahmehindernisse sind nach RPW 2013 § 4 Abs. 2 geregelt. Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften an mehr als einer Arbeitsgemeinschaft ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller davon betroffenen Arbeitsgemeinschaften.
      Zur Bearbeitung der Aufgabe in der zweiten Phase des Verfahrens werden durch die Jury anhand der in der ersten Phase eingereichten Arbeiten bis zu 30 Büros ausgewählt.
      Aufgrund der geforderten Wettbewerbsleistungen in der zweiten Phase wird empfohlen, bei der Bearbeitung der Aufgabe, je nach Qualifikation des Teilnehmers, weitere Fachplaner – insbesondere zu TGA (Technische Gebäude Ausstattung) sowie zur Museologie und Ausstellungsgestaltung - als Berater zur Bearbeitung hinzuzuziehen.
      In der ersten Wettbewerbsphase können Architektinnen und Architekten auch ohne Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten teilnehmen. In der zweiten Phase ist in jedem Fall verpflichtend eine Verfassergemeinschaft einzugehen. Dementsprechend wird in der weiteren Bearbeitung die Beauftragung nach HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) mit Leistungen der Leistungsphasen 2-5 sowohl der Architektinnen und Architekten (gem. §34 HOAI) als auch der Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten (gem. §39 HOAI) zugesichert.
      Die Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnehmer müssen am Tag der Veröffentlichung erfüllt sein. Die Teilnehmer haben ihre Teilnahmeberechtigung sorgfältig zu prüfen und auf Aufforderung nachzuweisen.
      Die ausgewählten Teilnehmer werden zu Beginn der 2. Phase aufgefordert den Nachweis ihrer Teilnahmeberechtigung zu erbringen. Die Teilnahmeberechtigung wird durch die Architektenkammer Sachsen-Anhalt überprüft.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Beurteilungsverfahren ist unter § 6 Absatz 2 der RPW 2013 dargestellt.
      Bei der Vorprüfung und Beurteilung der Arbeiten sollen insbesondere folgende Kriterien Berücksichtigung finden, weitere ergeben sich aus der Diskussion der eingereichten Arbeiten. Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar.
      - Idee, Leitgedanken zum Museum und zum Bauhaus im 21. Jahrhundert
      - Städtebauliche Einfügung, Adress- und Identitätsbildung
      - Anmutung und Wirkung der Baukörper und Räume (z.B. Gliederung der Baumassen, Baukörpergestaltung, Material- und Farbwahl)
      - Erfüllung des Raum- und Flächenprogramms
      - Qualität der Grundrisse: Nutzungsverteilung, Organisation und –zuordnung, Funktionalität
      - Äußere und innere Erschließung
      - Freiraumgestaltung für die Einbindung in den Stadtpark, Erhalt und Umgang mit den Funktionen des Stadtparks
      - Freiraumgestaltung des Museumsgrundstücks,
      - Aufwand und Angemessenheit der Konstruktion, Material, Gebäudetechnik
      - Realisierbarkeit, Einhaltung der Kostenobergrenze und Bauzeit
      - Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb, Lebenszykluskosten, Folge- und Nutzungskosten
      - Einhaltung der formalen Vorgaben.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13.4.2015

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch. Englisch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Im Rahmen des Verfahrens werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 110.000 EUR zzgl. Mehrwertsteuer ausgelobt.
      Die Preisträger werden aus den Teilnehmern der zweiten Phase ermittelt.
      Der Gewinner erhält 36.000 EUR, der Zweitplatzierte erhält 24.000 EUR, der Drittplatzierte erhält 17.000 EUR und der Viertplatzierte erhält 11.000 EUR, jeweils zzgl. Mehrwertsteuer.
      Darüber hinaus stehen für Anerkennungen weitere 22.000 EUR zur Verfügung.
      Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Fachpreisrichter: Guido Hager, Landschaftsarchitekt, Zürich; Barbara Holzer, Architektin, Zürich/Berlin; Regine Leibinger, Architektin, Berlin; Wolfgang Lorch, Architekt, Darmstadt; Jürgen Mayer H, Architekt, Berlin; Ralf Niebergall, Architekt, Magdeburg; Matthias Vollmer, Architekt, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
      2. Sachpreisrichter: Frank Assmann, Leiter der Bauabteilung der Stiftung Bauhaus Dessau; Sigrid Bias-Engels, Gruppenleiterin bei der Staatsministerin für Kultur und Medien; Chris Dercon, Direktor Tate Modern, London; Stephan Dorgerloh, Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt; Peter Kuras, Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau; Claudia Perren, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Die Teilnehmer sind aufgefordert, sich über www.bauhausmuseum-dessau.de für den Wettbewerb anzumelden.
      Die Registrierung und Online-Kommunikation erfolgt mit Unterstützung der competitionline Verlags GmbH. Nach erfolgreicher Erstellung des Logins erhalten die Teilnehmer eine Benachrichtigung mit ihren Zugangsdaten per E-Mail.
      Die Registrierung ist ab dem 2. März 2015 möglich.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
      Ernst-Kamieth-Straße 2
      06112
      Halle (Saale)
      DEUTSCHLAND
      MTNtbHBxcHFiaWliPWlzdF4raXBeKmticSthYg==
      www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


      wie VI.3.1)
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Wettbewerbsteilnehmer können behauptete Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber dem Auslober rügen.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      wie VI.3.1)
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.3.2015

       

       


      Design contest notice

      This contest is covered by: Directive 2004/18/EC

      Section I: Contracting authority/entity

      I.1)Name, addresses and contact point(s)

      Stiftung Bauhaus Dessau
      Gropiusallee 38
      Contact point(s): Stiftung Bauhaus Dessau
      For the attention of: Herr Frank Assmann
      06846 Dessau-Roßlau
      GERMANY
      Telephone: +49 3406508220
      E-mail: MTVcbm5oXGlpO11ccGNccG4oX2BublxwKV9g
      Fax: +49 3406508226

      Internet address(es):

      General address of the contracting authority/entity: http://www.bauhausmuseum-dessau.de

      Further information can be obtained from: C4C | competence for competitions, achatzi dahms gbr
      Lützowstraße 93
      For the attention of: Barbara Frei
      10785 Berlin
      GERMANY
      Telephone: +49 3070244425
      E-mail: MjE0aFdkWVNUVzJVJlUfVFdkXltgIFZX
      Fax: +49 3070244037
      Internet address: http://www.c4c-berlin.de

      Specifications and additional documents (including documents for competitive dialogue and a dynamic purchasing system) can be obtained from: C4C | competence for competitions, achatzi dahms gbr
      Lützowstraße 93
      For the attention of: Barbara Frei
      10785 Berlin
      GERMANY
      Telephone: +49 3070244425
      E-mail: MjEyallmW1VWWTRXKFchVllmYF1iIlhZ
      Fax: +49 3070244037

      Tenders or requests to participate must be sent to: C4C | competence for competitions, achatzi dahms gbr
      Lützowstraße 93
      For the attention of: Barbara Frei
      10785 Berlin
      GERMANY
      Telephone: +49 3070244425
      E-mail: MjE1Z1ZjWFJTVjFUJVQeU1ZjXVpfH1VW
      Fax: +49 3070244037
      Internet address: http://www.c4c-berlin.de

      I.2)Type of the contracting authority
      Body governed by public law
      1.3)Main activity
      Recreation, culture and religion
      1.4)Contract award on behalf of other contracting authorities/entities
      The contracting authority/entity is purchasing on behalf of other contracting authorities/entities: no

      Section II: Object of the design contest/description of the project

      II.1)Description
      II.1.1)Title attributed to the design contest/project by the contracting authority/entity:
      International open 2-phase realisation competition according to RPW 2013.
      II.1.2)Short description:

      The Bauhaus Dessau Foundation (SBD) intends to realise the construction of a new Bauhaus Museum in Dessau on the occasion of the 100th anniversary of Bauhaus in 2019.

      With around 40 000 catalogued collection items of various types, the Bauhaus Dessau Foundation has the world's second-largest Bauhaus collection. Due to the historical listed structure of the Bauhaus building and the UNESCO World Heritage Site status of the Masters' Houses, the presentation of the collection in the existing building is severely restricted, or not at all possible for conservation reasons. An exhibition building is therefore required which is to be designed as a new construction, and provide space as well as the technical conditions to facilitate a proper and professional presentation of the collection.
      For the first time, the planned Bauhaus Museum Dessau will provide the opportunity to present to the public the outstanding collection of the Bauhaus Dessau Foundation for the long term, under the best possible conservation conditions. The collection activities, research, presentation and vivid communication can only interact with the buildings of Classical Modernism here in Dessau.
      For national and international visitors, tourists, researchers and designers, today's significant lack of facilities will be remedied with the presence of the collection in the future, and the incentive to visit Dessau-Roßlau and the State of Saxony-Anhalt will be increased significantly. Temporary exhibitions for the population of the region, the large cities in the surrounding area up to 300 km away, and beyond the German borders will also provide an important incentive to visit the museum many times.
      The planned site for the Bauhaus Museum Dessau is located in the City Park, directly in the city centre of Dessau. It was conceived as a result of the preliminary examinations, expert reports and a workshop as part of the design proposal preparations for development plan 220 by the awarding authority as the museum site in the City Park of Dessau.
      The City of Dessau-Roßlau will adapt the surroundings of the new Bauhaus Museum and create parking spaces. As the awarding authority, with this competition it is looking for design proposals for the integration of the museum building in the landscape architecture of the City Park while respecting the existing qualities and uses.
      The room program of the new Bauhaus Museum covers areas with a total of 3 500 m², whereby the exhibition areas covers 2 100 m².
      The budget for the overall arrangement of the construction of the new museum — cost groups 100 to 700 according to DIN 276 and including equipment costs — is a max. of 25 000 000 EUR gross (incl. 19 % VAT). The upper limit of the share for cost groups 300, 400 and 500 has been set at 15 500 000 EUR gross (incl. 19 % VAT) and compliance is mandatory. The costs for the peripheral measures such as public development, parking spaces and measures in the City Park are covered by the city and are not included. Here the city assumes costs of 1 950 000 EUR gross (incl. 19 % VAT) for the entire project. 650 000 EUR gross (incl. 19 % VAT) of this is scheduled for adaptation of the park and parking spaces.
      The awarding authority expects a design proposal as a result of the competition procedure which implements the desired qualities and qualities in a functional overall concept within the specified cost and time frames, and which positions the Bauhaus convincingly in a contemporary manner.
      The planning competition should therefore find an outstanding proposal for the Bauhaus Museum Dessau whose appearance already attracts visitors, and which is convincing due to the facilitation of forward-looking exhibition concepts.
      The museum and City Park should strengthen and complement each other and enrich the location as a green and cultural centre.
      II.1.3)Common procurement vocabulary (CPV)

      71221000

      Section III: Legal, economic, financial and technical information

      III.1)Criteria for the selection of participants:
      III.2)Information about a particular profession
      Participation is reserved to a particular profession: yes
      Architects with landscape architects are entitled to participate.
      On the day of the offer of reward, natural persons must be entitled to use the professional designation of architect or landscape architect according to the legal regulations of their home country. If the professional designation is not regulated by law in the particular home country, someone who possesses a diploma, examination certificate or other formal qualifications, meets the professional prerequisites as an architect or landscape architect, if the recognition of is guaranteed under ß 6 of the State of Saxony-Anhalt Architects Act (Foreign Professional Qualifications).
      Legal entities are entitled to participate insofar as the purpose of their business is aimed at design services and corresponds to the competition tasks and 1 of the shareholders or 1 of the authorized representatives and the author of the competition entry meets the requirements for natural persons.
      In the case of joint ventures, every member must be entitled to participate. Obstacles to participation are regulated according to RPW ß 4 para. 2. Participation of even individual joint venture members in more than one joint venture is prohibited and leads to the exclusion of every joint venture concerned.
      On the basis of entries submitted in the first phase, up to 30 offices will be selected by the jury for processing of the task in the second phase.
      Due to the required competition performance in the second phase, it is recommended that, depending upon the participant's qualifications, additional specialist planners are called in as consultants ñ especially for building services, museology and exhibit design ñ during the processing of the task.
      Architects may also participate in the first competition phase without landscape architects. In the second phase, entering an authors í Association is obligatory in every case. The commissioning of both the architects and the landscape architects will, accordingly, be ensured in the further processing (see also Section ì9.6 Implementation and commissioning ì).
      The entry requirements for participants must be met on the day of publication. The participants must carefully check their entitlement to participate and provide proof upon request.

      At the beginning of the 2nd phase, the selected participants will be require to provide proof of their eligibility to participate. Eligibility will be verified by the Saxony-Anhalt Chamber of Architects.

      Section IV: Procedure

      IV.1)Type of contest
      Open
      IV.2)Names of participants already selected
      IV.3)Criteria to be applied in the evaluation of projects:
      The evaluation procedure is represented under § 6 para. 2 of RPW 2013.
      In the preliminary examination and evaluation of entries the following criteria should receive consideration, others will arise from the discussion of submitted entries. The sequence of criteria does not represent any weighting.

      — Idea, guiding principles for the museum and the Bauhaus in the 21st century, image of trans-disciplinary discourse;

      — Insertion into urban development, address and identity formation;
      — Impression and impact of the building volume and spaces (e.g. arrangement of building masses, building volume design, material and colour selection);
      — Compliance with the space and area programme;
      — Quality of floor plans: Distribution of utilization, organization and arrangement, functionality;
      — Internal and external circulation;
      — Open space design for insertion into the City Park, preservation and handling of City Park functions;
      — Museum site open-space design;
      — Expense and appropriateness of construction, materials, building technology;
      — Feasibility, costs and building schedule;
      — Cost-effectiveness in creation and operation, lifecycle costs, consequential and operational costs;
      — Compliance with the formal specifications.
      IV.4)Administrative information
      IV.4.1)File reference number attributed by the contracting authority/entity:
      IV.4.2)Conditions for obtaining contractual documents and additional documents
      IV.4.3)Time-limit for receipt of projects or requests to participate
      Date: 13.4.2015
      IV.4.4)Date of dispatch of invitations to participate to selected candidates
      IV.4.5)Language(s) in which projects or requests to participate may be drawn up
      German. English.
      IV.5)Rewards and jury
      IV.5.1)Information about prize(s):
      A prize/prizes will be awarded: yes
      number and value of the prize(s) to be awarded: As part of the procedure, prize money totalling 110 000 EUR plus value added tax will be awarded.
      The prize winners will be determined from among the participants in the second phase.
      The winner receives 36 000 EUR, the second-placed winner receives 24 000 EUR, the third-placed winner receives 17 000 EUR and the fourth-placed winner receives 11 000 EUR, plus value-added tax in each case.
      In addition, a further 22 000 EUR is available for honourable mentions.
      The allocation of the competition total can be redefined by a unanimous jury resolution.
      IV.5.2)Details of payments to all participants
      IV.5.3)Follow-up contracts
      Any service contract following the contest will be awarded to the winner or one of the winners of the contest: yes
      IV.5.4)Decision of the jury
      The decision of the jury is binding on the contracting authority/entity: no
      IV.5.5)Names of the selected members of the jury
      1. Expert jurors: Guido Hager, Landscape Architect, Zurich; Barbara Holzer, Architect, Zurich/Berlin; Regine Leibinger, Architect, Berlin; Wolfgang Lorch, Architect, Darmstadt; Jürgen Mayer H, Architect, Berlin; Ralf Niebergall, Architect, Magdeburg; Matthias Vollmer, Architect, German Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation, Building and Nuclear Safety
      2. Specialist jurors: Frank Assmann, Director of Bauhaus Dessau Foundation Construction Department; Sigrid Bias-Engels, Group leader with the State Minister for Culture and Media Affairs; Chris Dercon, Director of Tate Modern, London; Stephan Dorgerloh, Education Minister, State of Saxony-Anhalt; Peter Kuras, Lord Mayor of Dessau-Roßlau; Claudia Perren, Director of Bauhaus Dessau Foundation

      Section VI: Complementary information

      VI.1)Information about European Union funds
      The contract is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
      VI.2)Additional information:

      The participants are required to register at www.bauhausmuseum-dessau.de for the competition.

      Registration and online communications take place with support from competition line Verlags GmbH. After successful login creation, the participants receive a notice with their access data by e-mail.
      Registration is available from 2.3.2015.
      VI.3)Procedures for appeal
      VI.3.1)Body responsible for appeal procedures

      Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
      Ernst-Kamieth-Straße 2
      06112 Halle (Saale)
      GERMANY
      E-mail: MjE2YF9jZGNkVVxcVTBcZmdRHlxjUR1eVWQeVFU=
      Internet address: www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de

      Body responsible for mediation procedures

      see VI.3.1)
      GERMANY

      VI.3.2)Lodging of appeals
      Precise information on deadline(s) for lodging appeals: The competition participants may report alleged violations of the procedure defined in the offer or the jury procedure to the competition organiser.
      VI.3.3)Service from which information about the lodging of appeals may be obtained

      see VI.3.1)
      GERMANY

      VI.4)Date of dispatch of this notice:
      2.3.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 02.03.2015
Ergebnis veröffentlicht 07.09.2015
Zuletzt aktualisiert 19.06.2019
Wettbewerbs-ID 3-191872
Seitenaufrufe 28872

AKTUELLE ERGEBNISSE