loading
1. Preis Zuschlag: © Lederer, Ragnarsdóttir, Oei Diashow © Lederer, Ragnarsdóttir, Oei

  • DE-20537 Hamburg, DE-20537 Hamburg
  • 10/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-192095)

Neubau der Stadtteilschule Mitte Altona

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      Lederer, Ragnarsdóttir, Oei, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      wh-p Ingenieure, Stuttgart (DE), Basel (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      bof architekten bücking, ostrop & flemming partnerschaft mbb, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      CITYFÖRSTER architecture + urbanism, Berlin (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), Oslo (NO), Rotterdam (NL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Tragwerksplaner
      DREWES + SPETH Beratende Ingenieure im Bauwesen Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      GRÜNTUCH ERNST ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      huber staudt architekten bda, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Gesetzte Teilnehmer: 3
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz, Partnerstädte Hamburgs
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 165.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 23.000.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr aurelis Asset GmbH, Hamburg (DE)
    Betreuer claussen-seggelke stadtplaner, Hamburg (DE)
    Preisrichter Volker Giezek, Klaus-H Petersen, Prof. Zvonko Turkali [Vorsitz] , Torsten Wollenberg
    Kammer Hamburgische Architektenkammer
    Aufgabe
    Die Entwicklung der Mitte Altona markiert eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte der Freien und Hansestadt Hamburg. Auf den Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs Altona entsteht ein attraktives und lebendiges neues Wohnquartier in zwei Bauabschnitten. Grundlage der Entwicklung ist der 2010 in einem Wettbewerb ausgewählte Entwurf für den Masterplan Mitte Altona, der in seiner Fortschreibung 2012 von der Hamburgischen Bürgerschaft beschlossen wurde. Während der erste Bauabschnitt sich bereits in der Realisierung befindet, kann der zweite Bauabschnitt erst nach Verlagerung des bisherigen Fernbahnhofs Altona und der Aufgabe der Gleisanlagen realisiert werden. Das Quartier soll eines Tages über rund 3 500 neue Wohneinheiten verfügen, im 1. Bauabschnitt werden rund 1 600 Wohnungen entstehen.
    Im zentralen Bereich der Mitte Altona, in direkter Nachbarschaft zur neuen Parkanlage soll ein Neubau für eine weiterführende Schule (Stadtteilschule) errichtet werden. Das Schulgrundstück befindet sich im Eigentum von aurelis. Auf einem rund 3 500² großen Baufeld soll ein modernes und nachhaltiges Schulgebäude für die Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule mit etwa 1 100 Schülern und einer oberidischen BGF von rund 14.400qm zzgl. Untergeschoss errichtet werden. Die besonderen Rahmenbedingungen der Mitte Altona mit ihren verdichteten urbanen Blockstrukturen sollen auch auf den Schulbau übertragen werden. Die Schule wird sich nicht horizontal in die Fläche entwickeln, sondern soll einschließlich integrierter Sportflächen vertikal auf rund 6 Geschossen organisiert werden. Auf dem Dach des Schulgebäudes werden Aufenthalts- und Pausenflächen errichtet. Für die Realisierung steht in den KG 300 und 400 für die oberirdischen Flächen ein Budget von netto rund 23 000 000 EUR zur Verfügung.
    Zur Vergabe der Architektenleistungen in der Objektplanung wird ein einphasiger hochbaulicher Realisierungswettbewerb nach der RPW 2010 FHH mit 12 Teilnehmern durchgeführt. Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer wird bei der Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens beteiligt und wird das Verfahren registrieren. Zur Auswahl qualifizierter Wettbewerbsteilnehmer wird ein Auswahlverfahren unter Beteiligung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, des Bezirksamts Altona, des Landesbetriebs Immobilienmanagement und Grundvermögen, der Behörde für Schule und Berufsbildung, der aurelis und freier Architekten durchgeführt. Einzelheiten zur Bewerbung sind in Kapitel III aufgeführt.
    Im Einzelnen werden von den Teilnehmern mit den Lösungsvorschlägen Aussagen zur architektonischen Qualität des Neubaus, zum Konzept für die baukonstruktive Umsetzung unter Berücksichtigung des vorgegebenen Raumprogramms und des pädagogischen Konzepts sowie zum Konzept für die Grundrissorganisation erwartet. Generell werden Lösungsvorschläge erwartet, die ein möglichst optimales Verhältnis aus langlebigen Baukonstruktionen, hoher Energieeffizienz, niedrigen Betriebskosten und wirtschaftlicher Erstellung vorweisen.
    Das Gesamtverfahren wird durch das Büro Claussen-Seggelke Stadtplaner fachlich betreut.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Spengler Wiescholek Architekten, Hamburg
    2. Stephenson ISA STUDIO, Manchester (UK)
    3. Christian Kerez, Zürich (CH)
    Projektadresse DE-20537 Hamburg
    Adresse des Bauherren DE-20537 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      aurelis Asset GmbH in Abstimmung mit der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH)
      Anckelmannsplatz 1
      aurelis Asset GmbH
      Zu Händen von: Britta Stöhr
      20537
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4023513834
      MTFhcWhzc2AtcnNuZGdxP2B0cWRraHIscWRgayxkcnNgc2QtY2Q=
      +49 4023513866

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.aurelis-real-estate.com
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Claussen-Seggelke Stadtplaner
      Holzdamm 39
      claussen-seggelke stadtplaner
      Zu Händen von: Herrn Wild
      20099
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4028403413
      MTJxcnE+YWpfc3FxY2wrcWNlZWNqaWMsYmM=
      +49 4028054343
      http://www.claussen-seggelke.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      claussen-seggelke stadtplaner
      Holzdamm 39
      claussen-seggelke stadtplaner
      Zu Händen von: Herrn Torsten Wild
      20099
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4028403413
      MjEzZmdmM1ZfVGhmZlhhIGZYWlpYX15YIVdY
      +49 4028054343
      http://www.claussen-seggelke.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      claussen-seggelke stadtplaner
      Holzdamm 39
      claussen-seggelke stadtplaner
      Zu Händen von: Herrn Torsten Wild
      20099
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4028403413
      MjEzZmdmM1ZfVGhmZlhhIGZYWlpYX15YIVdY
      +49 4028054343
      http://www.claussen-seggelke.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Privater Grundeigentümer (in Abstimmung mit der FHH)

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Immobilienwirtschaft

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für den Neubau der Stadtteilschule Mitte Altona in Hamburg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Entwicklung der Mitte Altona markiert eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte der Freien und Hansestadt Hamburg. Auf den Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs Altona entsteht ein attraktives und lebendiges neues Wohnquartier in zwei Bauabschnitten. Grundlage der Entwicklung ist der 2010 in einem Wettbewerb ausgewählte Entwurf für den Masterplan Mitte Altona, der in seiner Fortschreibung 2012 von der Hamburgischen Bürgerschaft beschlossen wurde. Während der erste Bauabschnitt sich bereits in der Realisierung befindet, kann der zweite Bauabschnitt erst nach Verlagerung des bisherigen Fernbahnhofs Altona und der Aufgabe der Gleisanlagen realisiert werden. Das Quartier soll eines Tages über rund 3 500 neue Wohneinheiten verfügen, im 1. Bauabschnitt werden rund 1 600 Wohnungen entstehen.
      Im zentralen Bereich der Mitte Altona, in direkter Nachbarschaft zur neuen Parkanlage soll ein Neubau für eine weiterführende Schule (Stadtteilschule) errichtet werden. Das Schulgrundstück befindet sich im Eigentum von aurelis. Auf einem rund 3 500² großen Baufeld soll ein modernes und nachhaltiges Schulgebäude für die Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule mit etwa 1 100 Schülern und einer oberidischen BGF von rund 14.400qm zzgl. Untergeschoss errichtet werden. Die besonderen Rahmenbedingungen der Mitte Altona mit ihren verdichteten urbanen Blockstrukturen sollen auch auf den Schulbau übertragen werden. Die Schule wird sich nicht horizontal in die Fläche entwickeln, sondern soll einschließlich integrierter Sportflächen vertikal auf rund 6 Geschossen organisiert werden. Auf dem Dach des Schulgebäudes werden Aufenthalts- und Pausenflächen errichtet. Für die Realisierung steht in den KG 300 und 400 für die oberirdischen Flächen ein Budget von netto rund 23 000 000 EUR zur Verfügung.
      Zur Vergabe der Architektenleistungen in der Objektplanung wird ein einphasiger hochbaulicher Realisierungswettbewerb nach der RPW 2010 FHH mit 12 Teilnehmern durchgeführt. Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer wird bei der Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens beteiligt und wird das Verfahren registrieren. Zur Auswahl qualifizierter Wettbewerbsteilnehmer wird ein Auswahlverfahren unter Beteiligung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, des Bezirksamts Altona, des Landesbetriebs Immobilienmanagement und Grundvermögen, der Behörde für Schule und Berufsbildung, der aurelis und freier Architekten durchgeführt. Einzelheiten zur Bewerbung sind in Kapitel III aufgeführt.
      Im Einzelnen werden von den Teilnehmern mit den Lösungsvorschlägen Aussagen zur architektonischen Qualität des Neubaus, zum Konzept für die baukonstruktive Umsetzung unter Berücksichtigung des vorgegebenen Raumprogramms und des pädagogischen Konzepts sowie zum Konzept für die Grundrissorganisation erwartet. Generell werden Lösungsvorschläge erwartet, die ein möglichst optimales Verhältnis aus langlebigen Baukonstruktionen, hoher Energieeffizienz, niedrigen Betriebskosten und wirtschaftlicher Erstellung vorweisen.
      Das Gesamtverfahren wird durch das Büro Claussen-Seggelke Stadtplaner fachlich betreut.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Dem Realisierungswettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet. Die eingegangenen Bewerbungen werden von einem Auswahlgremium unter Beteiligung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, des Bezirksamts Altona, des Landesbetriebs Immobilienmanagement und Grundvermögen, der aurelis und freier Architekten ausgewertet.
      Es werden Architekten gesucht, die über vergleichbare Erfahrungen bei der Planung und Errichtung der unter II.1.2) beschriebenen Aufgabe verfügen. Es ist beabsichtigt, auch Bewerber zu berücksichtigen, die die geforderte Fachkunde alternativ zu Referenzprojekten als „Junge Büros“ durch aussagekräftige Unterlagen nachweisen können. Aus der Gruppe der „Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung" sollen sieben bis acht und aus der Gruppe der „Jungen Büros" sollen ein bis zwei Bewerber durch ein Auswahlgremium ausgewählt werden.
      Qualifizieren sich mehr Bewerber, entscheidet in beiden Kategorien das Los.
      Die Bewerbungsunterlagen sind spätestens bis zum 19.3.2015, 12:00 Uhr, bei claussen-seggelke stadtplaner, Holzdamm 39, 20099 Hamburg einzureichen. Es sind ausschließlich schriftliche Bewerbungen zulässig. Es gilt das Eingangsdatum als Submissionsdatum, nicht der Poststempel.
      Schriftliche Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung „STS Mitte Altona“ einzureichen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Ein Bewerbungsbogen sowie die Layoutvorgabe für die Referenzprojekte sind per Email bei MThrbGs4W2RZbWtrXWYla11fX11kY10mXF0= anzufordern.
      Die Bewerbungen müssen folgende Nachweise und Erklärungen enthalten:
      — Kategorie „Junge Büros”:
      • Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterzeichnet,
      • eine Kopie des Personalausweises, aus dem das Geburtsdatum ersichtlich ist (Stichtag für „Junge Büros”: 1.1.1980. Alle Inhaber und Partner des sich bewerbenden Büros dürfen frühestens an diesem Datum geboren sein),
      • Unterlagen zu qualitativ besonders herausragenden Leistungen in vergleichbaren Aufgabenstellungen (z.B. Auszeichnungen, Stipendien, Veröffentlichungen, Wettbewerbserfolge);
      — Kategorie "Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung":
      • Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterzeichnet,
      • Nachweis der Erfahrungen in Planung und Bau vergleichbarer Objekte in komplexer innerstädtischer Lage wie unter II.1.2) beschrieben,
      • Nachweis der Erfahrungen in Planung und Bau einer gestapelten, mehrgeschossigen Schule mit mehr als 3 Geschossen mit integrierten Sportflächen. Aufgrund der besonderen Rahmenbedingungen im Schulbau sollen die Nachweise die Berücksichtigung geltender deutscher Regelwerke und Vorschriften deutlich machen.
      Die Erfahrungen sind anhand von realisierten Projekten oder vergleichbaren Wettbewerben in den letzten fünf Jahren nachzuweisen. Die Nachweisführung hat anhand von Darstellungen von drei beispielhaften, vergleichbaren Projekten aus den letzten fünf Jahren auf den vorgegebenen Formblättern zu erfolgen. Darstellung dieser Projekte auf insgesamt drei Seiten DIN A3, einseitig gemäß Layoutvorgabe, die per Email versendet wird.
      Zum Auswahlverfahren werden nur jene Bewerber zugelassen, die sämtliche formalen Vorgaben erfüllen und die Bewerbungsunterlagen vollständig fristgerecht eingereicht haben. Die fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden in zwei Gruppen sortiert, in die „Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung" und die „Jungen Büros".
      Die Auswahl der Teilnehmer wird von dem Auswahlgremium anhand folgender Kriterien erfolgen:
      Kategorie „Büros mit aufgabenbezogener Bauerfahrung":
      — Erfahrungen in der Planung und Realisierung von gestapelten, mehrgeschossigen Schulbauten mit mehr als drei Geschossen und integrierten Sportflächen (0-2 Pkt.);
      — Erfahrungen in der Planung und Realisierung von weiterführenden Schulen mit integrierten Sportanlagen unter Berücksichtigung geltender deutscher Regelwerke und Vorschriften (0-2 Pkt.);
      — Erfahrungen in der Planung und Realisierung vergleichbarer Objekte - Schulbauten für ca. 1.000 Schüler (0-2 Pkt.);
      — Erfahrungen mit Projektausführungen in zentralen, innerstädtischen Bereichen mit komplexen Restriktionen und stark einschränkenden Rahmenbedingungen (0-2 Pkt.).
      Kategorie „Junges Büro":
      — Erfahrungen in der Planung und Realisierung vergleichbarer Objekte – Schulbauten (0-2 Pkt.);
      — Erfahrungen mit Planungen in zentralen, innerstädtischen Bereichen mit komplexen Restriktionen und stark einschränkenden Rahmenbedingungen (0-2 Pkt.)
      Mehrfachteilnahmen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Wer am Tage der Auslobung bei einer Bewerberin oder einem Bewerber angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Bewerbungen von Arbeitsgemeinschaften sind zulässig.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt ist, wer nach den Gesetzen der Länder (in den EWR-Mitgliedstaaten, in den Partnerstädten Hamburgs sowie in der Schweiz) berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt/-in zu tragen oder nach den einschlägigen EG-Richtlinien berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt/-in tätig zu werden. Juristische Personen sind zuzulassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen Verantwortlichen mit entsprechender Qualifikation benennen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 12

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Spengler Wiescholek Architekten, Hamburg
      2. Stephenson ISA STUDIO, Manchester (UK)
      3. Christian Kerez, Zürich (CH)

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt anhand der folgenden Kriterien:
      — Erfüllung der formalen Leistungen;
      — städtebauliche Qualität;
      — architektonische Qualität;
      — Umsetzung der räumlich-pädagogischen Konzeption der Schule, Einhaltung der Vorgaben zur Nutzungskonzeption und zu den Nutzflächen;
      — technische Realisierbarkeit;
      — Wirtschaftlichkeit, Investitions- und Betriebskosten;
      — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz:
      eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 17.3.2015
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 19.3.2015 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 10.4.2015

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin schütten eine Preissumme von insgesamt etwa 165 000 EUR netto aus. Folgende Aufteilung der Preissumme ist geplant, wobei das Preisgericht durch einstimmigen Beschluss die Aufteilung der Preissumme verändern kann:
      Bearbeitungshonorare 12 x 6 000 EUR
      1. Preis: 36 000 EUR,
      2. Preis: 28 000 EUR,
      3. Preis: 19 000 EUR.
      Anerkennung: 10 000 EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Jeder Wettbewerbsteilnehmer, der eine vollständige und prüffähige Arbeit fristgerecht einreicht, erhält ein Bearbeitungshonorar von 6 000 EUR netto.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor Hamburg
      2. Dr. Reinhold Gütter, Bezirksamt Altona
      3. NN, LIG
      4. NN, aurelis
      5. NN, freier Architekt
      6. NN, freier Architekt
      7. NN, freier Architekt
      8. 3 Vertreter Hamburgische Bürgerschaft
      9. 3 Vertreter BV Altona
      10. Weitere Preisrichter werden noch benannt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Das Wettbewerbsverfahren wird als hochbaulicher Realisierungswettbewerb nach der RPW 2010 FHH durchgeführt und von der Hamburgischen Architektenkammer registriert. Das Preisgericht wird sich voraussichtlich aus 13 Fachpreisrichtern und 12 Sachpreisrichtern zusammensetzen.
      Es ist beabsichtigt, Mitte April 2015 die Auslobungsunterlagen an die Teilnehmer zu versenden. Mitte Juli 2015 soll ein Preisgericht drei Preisträger auswählen und eine Anerkennung vergeben. Der Folgeauftrag erstreckt sich auf die Beauftragung der Leistungsphasen 2-4 gem. HOAI und Teilen der LP 5. Nach Abschluss des Wettbewerbs soll der erste Preisträger in einer Überarbeitungsphase das Projekt weiter entwickeln und hierfür Leistungen der Vorplanung (LP 2) erbringen. Der Folgeauftrag wird nach diesen Verhandlungen an den ersten Preisträger vergeben.
      Nach Abschluss der LP 2 wird entschieden, ob die Schule als ÖPP Projekt von der aurelis auf eigenem Grundstück realisiert, oder das Grundstück von der FHH erworben und als öffentliche Baumaßnahme durch die Schulbau Hamburg errichtet wird.
      Die weitere Beauftragung erfolgt stufenweise im Sinne der Drucksache „Kostenstabiles Bauen" der FHH. Die Wettbewerbshonorare werden in den Grundleistungen auf den Folgeauftrag angerechnet.
      Folgender Zeitplan für das Verfahren ist vorgesehen:
      Bekanntmachung: 17.2.2015
      Bewerbungsfrist: 19.3.2015
      Auswahlgremium: 2.4.2015
      Auslobung: 20.4.2015
      Rückfragenkolluium: 30.4.2015
      Abgabetermin: 10.6.2015
      Preisgericht: Mitte Juli 2015
      Die Wettbewerbsleistungen umfassen:
      städtebaulich-räumliche Einordnung 1:2 000, Lageplan 1:500, Grundrisse, Schnitte, Ansichten 1:200, Perspektiven, Volumenmodell 1:500 und Kostenschätzung, Flächenbilanz, Erläuterungsbericht. Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die weitere Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjE0aFdkWVNUV11TX19XZDJUZWcgWlNfVGdkWSBWVw==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjE5Y1JfVE5PUlhOWlpSXy1PYGIbVU5aT2JfVBtRUg==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Des Weiteren ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjE5Y1JfVE5PUlhOWlpSXy1PYGIbVU5aT2JfVBtRUg==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17.2.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2016/S 227-414362

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Freie und Hansestadt Hamburg, FB SBH | Schulbau Hamburg
      U 40 Einkauf / Vergabe, An der Stadthausbrücke 1
      Zu Händen von: Kirsten Spann
      20355 Hamburg
      Deutschland
      Telefon: +49 40428236268
      E-Mail: MTdvXmtgWltebG1eZWVebFthOWxbYSdfWydhWmZbbmtgJ11e
      Fax: +49 40427310143

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.hamburg.de/schulbau/

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für den Neubau der Stadtteilschule Mitte Altona in Hamburg.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hamburg.

      NUTS-Code DE600

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Entwicklung der Mitte Altona markiert eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte der Freien und Hansestadt Hamburg. Auf den Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs Altona entsteht ein attraktives und lebendiges neues Wohnquartier in zwei Bauabschnitten. Grundlage der Entwicklung ist der 2010 in einem Wettbewerb ausgewählte Entwurf für den Masterplan Mitte Altona, der in seiner Fortschreibung 2012 von der Hamburgischen Bürgerschaft beschlossen wurde. Während der erste Bauabschnitt sich bereits in der Realisierung befindet, kann der zweite Bauabschnitt erst nach Verlagerung des bisherigen Fernbahnhofs Altona und der Aufgabe der Gleisanlagen realisiert werden. Das Quartier soll eines Tages über rund 3 500 neue Wohneinheiten verfügen, im 1. Bauabschnitt werden rund 1 600 Wohnungen entstehen.

      Im zentralen Bereich der Mitte Altona, in direkter Nachbarschaft zur neuen Parkanlage soll ein Neubau für eine weiterführende Schule (Stadtteilschule) errichtet werden. Das Schulgrundstück befindet sich im Eigentum von aurelis. Auf einem rund 3 5002 großen Baufeld soll ein modernes und nachhaltiges Schulgebäude für die Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule mit etwa 1 100 Schülern und einer oberirdischen BGF von rund 14 400 m² zzgl. Untergeschoss errichtet werden. Die besonderen Rahmenbedingungen der Mitte Altona mit ihren verdichteten urbanen Blockstrukturen sollen auch auf den Schulbau übertragen werden. Die Schule wird sich nicht horizontalen die Fläche entwickeln, sondern soll einschließlich integrierter Sportflächen vertikal auf rund 6 Geschossen organisiert werden. Auf dem Dach des Schulgebäudes werden Aufenthalts- und Pausenflächen errichtet. Für die Realisierung steht in den KG 300 und 400 für die oberirdischen Flächen ein Budget von netto rund 23 000 000 EUR zur Verfügung.

      Zur Vergabe der Architektenleistungen in der Objektplanung wird ein einphasiger hochbaulicher Realisierungswettbewerb nach der RPW 2010 FHH mit 12 Teilnehmern durchgeführt. Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer wird bei der Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens beteiligt und wird das Verfahren registrieren. Zur Auswahl qualifizierter Wettbewerbsteilnehmer wird ein Auswahlverfahren unter Beteiligung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, des Bezirksamts Altona, des Landesbetriebs Immobilienmanagement und Grundvermögen, der Behörde für Schule und Berufsbildung, der aurelis und freier Architekten durchgeführt. Einzelheiten zur Bewerbung sind in Kapitel III aufgeführt.
      Im Einzelnen werden von den Teilnehmern mit den Lösungsvorschlägen Aussagen zur architektonischen Qualität des Neubaus, zum Konzept für die baukonstruktive Umsetzung unter Berücksichtigung des vorgegebenen Raumprogramms und des pädagogischen Konzepts sowie zum Konzept für die Grundrissorganisation erwartet. Generell werden Lösungsvorschläge erwartet, die ein möglichst optimales Verhältnis aus langlebigen Baukonstruktionen, hoher Energieeffizienz, niedrigen Betriebskosten und wirtschaftlicher Erstellung vorweisen.
      Das Gesamtverfahren wird durch das Büro Claussen-Seggelke Stadtplaner fachlich betreut.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71000000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 100
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      SBH VgV VV PW 005/2016
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Vorinformation

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 130-233019 vom 8.7.2016

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 037-063895 vom 21.2.2015

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 1 Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Objektplanung
      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      5.9.2016
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei GmbH & Co. KG
      Kornbergstraße 36
      70176 Stuttgart
      Deutschland
      Telefon: +49 711-225506-0

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg
      Neuenfelder Straße 19
      21109 Hamburg
      Deutschland
      Fax: +49 40428402039

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Die Rüge gilt nur dann als unverzüglich, wenn sie nicht später als 14 Kalendertage nach Kenntnis des behaupteten Verstoßes eingelegt wird.
      Des Weiteren ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      SBH | Schulbau Hamburg, Rechtsabteilung (U 1)
      An der Stadthausbrücke 1
      20355 Hamburg
      Deutschland
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjcXJjampjcWBmPnFgZixkYCxmX2tgc3BlLGJj
      Fax: +49 40427310143

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19.11.2016

      2016/S 130-233019

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Freie und Hansestadt Hamburg, FB SBH | Schulbau Hamburg
      Einkauf / Vergabe, An der Stadthausbrücke 1
      Hamburg
      20355
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Einkauf / Vergabe
      E-Mail: MjEyallmW1VWWWdoWWBgWWdWXDRnVlwiWlYiXFVhVmlmWyJYWQ==
      Fax: +49 40427310143
      NUTS-Code: DE600

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.hamburg.de/schulbau/

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für den Neubau der Stadtteilschule Mitte Altona in Hamburg.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: SBH VgV PW 005-2016
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Im zentralen Bereich der Mitte Altona, in direkter Nachbarschaft zur neuen Parkanlage soll ein Neubau für eine weiterführende Schule (Stadtteilschule) errichtet werden. Das Schulgrundstück befindet sich im Eigentum von aurelis. Auf einem rund 3 5002 großen Baufeld soll ein modernes und nachhaltiges Schulgebäude für die Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule mit etwa 1 100 Schülern und einer oberidischen BGF von rund 14 400m² zzgl. Untergeschoss errichtet werden. Die besonderen Rahmenbedingungen der Mitte Altona mit ihren verdichteten urbanen Blockstrukturen sollen auch auf den Schulbau übertragen werden. Die Schule wird sich nicht horizontal in die Fläche entwickeln, sondern soll einschließlich integrierter Sportflächen vertikal auf rund 6 Geschossen organisiert werden. Auf dem Dach des Schulgebäudes werden Aufenthalts- und Pausenflächen errichtet. Für die Realisierung steht in den KG 300 und 400 für die oberirdischen Flächen ein Budget von netto rund 23 000 000 EUR zur Verfügung.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten erfolgte anhand der folgenden Kriterien:

      — Erfüllung der formalen Leistungen;

      — städtebauliche Qualität;

      — architektonische Qualität;

      — Umsetzung der räumlich-pädagogischen Konzeption der Schule, Einhaltung der Vorgaben zur Nutzungskonzeption und zu den Nutzflächen;

      — technische Realisierbarkeit;

      — Wirtschaftlichkeit, Investitions- und Betriebskosten;

      — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz:

      eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2015/S 037-063895

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      09/07/2015
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei
      Stuttgart
      70176
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE bof architekten, Hamburg mit Cityförster architecture + urbanism, Hamburg
      Hamburg
      22767
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Grüntuch Ernst Planungs-GmbH
      Berlin
      10119
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 168 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg
      Neuenfelder Straße 19
      Hamburg
      21109
      Deutschland
      Fax: +49 40427310499
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 – 4 GWB unzulässig, soweit:

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat;

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      SBH | Schulbau Hamburg, Rechtsabteilung U 1
      An der Stadthausbrücke 1
      Hamburg
      20355
      Deutschland
      E-Mail: MjE3ZVRhVlBRVGJjVFtbVGJRVy9iUVcdVVEdV1BcUWRhVh1TVA==
      Fax: +49 40427310143
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      04/07/2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 23.02.2015
Ergebnis veröffentlicht 19.04.2016
Zuletzt aktualisiert 17.07.2019
Wettbewerbs-ID 3-192095
Seitenaufrufe 7911





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige