loading

  • DE Essen
  • 06/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-19520)

Ersatzneubau Bibliothek und Rotationsgebäude für Lehre und Forschung als Neues Gesicht zur Stadt, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Eller + Eller Architekten, Düsseldorf (DE), Berlin (DE), Moskau (RU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Passau Ingenieure GmbH, Düsseldorf (DE), Berlin (DE), Würzburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      KUNKEL + Partner GmbH & Co.KG, Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Poos Isensee Architekten, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Büro Grün plan, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Planungsgruppe VA GmbH, Hannover (DE), Bad Vilbel (DE), Magdeburg (DE), Nürnberg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Burmester + Sellmann Ingenieurgesellschaft mbH, Garbsen (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Wiel Arets Architect & Associates B.V., Maastricht (NL), Amsterdam (NL), Berlin (DE), Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Cauberg-Huygen Raadgevende Ingenieurs B.V., Maastricht (NL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Ingenieursbureau Zonneveld b.v., Rotterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      BFT Cognos, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Chestnutt_Niess Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Laux, Kaiser + Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Visualisierung: Chestnutt_Niess Architekten Tragwerksplaner
      EiSat GmbH, Eisenloffel, Sattler + Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Ingenieure / Fachplaner
      Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart (DE), München (DE), New York, NY (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Halfkann+Kirchner, Erkelenz (DE), Berlin (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      GATERMANN + SCHOSSIG, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      HIG - Hempel Ingenieure GmbH, Köln (DE), Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Corall Ingenieure GmbH, Meerbusch (Osterath) (DE)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      Thomas von Thaden Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      CRP Bauingenieure GmbH, Berlin (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Scholze Ingenieurgesellschaft mbH, Leinfelden-Echterdingen (DE), Berlin (DE), Dresden (DE), München (DE), Hamburg (DE), Frankfurt am Main (DE), Köln (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06/2009 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gebäudetyp Bibliotheken, Mediatheken
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf (DE), Bielefeld (DE), Aachen (DE), Dortmund (DE), Düsseldorf (DE), Duisburg (DE), Köln (DE), Münster (DE)
    Betreuer post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Wolfgang Ackermann, Harald Becker, Günter Helten, Peter Iwers, Kaspar Kraemer, Armin Lövenich, Prof. Dr. Ulrich Radtke, Wolfgang Reiniger, Prof. Johannes Ringel [Vorsitz], Walter von Lom, Therese Yserentant
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: 3019520)
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbes ist die Planung eines Ersatzneubaus der Bibliothek inklusive eines Studierendenservicezentrums sowie eines flexibel nutzbaren Seminar-/Verwaltungsgebäudes für die Universität Duisburg-Essen am Standort Essen. Insgesamt handelt es sich um eine Fläche von rund 28.000 qm Hauptnutzfläche (HNF = NF1 bis NF6). Zur Wettbewerbsaufgabe zählt auch die konzeptionelle Neuausrichtung der Südfront des Universitätsgeländes, deren städtebauliche Neuorientierung zum geplanten »Universitätsviertel« in Richtung der Innenstadt von Essen den städtebaulichen und landschaftsplanerischen Teil der Aufgabe ausmacht. Darüber hinaus soll ein Energiekonzept entwickelt werden, das hinsichtlich der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sowie der Nutzung regenerativer Energien von herausragender Qualität ist.
    Ausstellung Alle 25 Wettbewerbsentwürfe werden vom 30. Juni bis 13. Juli 2009 in einer Ausstellung auf dem Campus Essen im Gebäude V15 (Raum R03 G88), Universitätsstraße 2 in Essen der Öffentlichkeit präsentiert. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr.
    Projektadresse DE-Essen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Duisburg: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2008/S 248-330833

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen, NL Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Straße 12, Kontakt Stephanie Brans, Iris Wittke, D-47051 Duisburg. E-Mail: MjE2WWJZYx5nWWRkW1UwUlxSHl5iZx5UVQ==.

      Internet-Adresse(n):

      www.blb.nrw.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, z. Hd. von Hartmut Welters, Ellen Wiewelhove, D-44135 Dortmund. Tel.  (49-231) 47 73 48 60. E-Mail: MjExXmNbZDVlZGhpImxaYWlaZ2gjWVo=. Fax  (49-231) 55 44 44. URL: www.post-welters.de.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, z. Hd. von Hartmut Welters, Ellen Wiewelhove, D-44135 Dortmund. Tel.  (49-231) 47 73 48 60. E-Mail: MjEwX2RcZTZmZWlqI21bYmpbaGkkWls=. Fax  (49-231) 55 44 44. URL: www.post-welters.de.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, z. Hd. von Hartmut Welters, Ellen Wiewelhove, D-44135 Dortmund. Tel.  (49-231) 47 73 48 60. E-Mail: MjEwX2RcZTZmZWlqI21bYmpbaGkkWls=. Fax  (49-231) 55 44 44. URL: www.post-welters.de.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Sonstiges: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes Nordrhein-Westfalen.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Wettbewerb zur Objektplanung für Gebäude, Landschaftsarchitektur und Planung der Technischen Gebäudeausrüstung (Generalplaner oder Bietergemeinschaften) nach RAW 2004.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Gegenstand des Wettbewerbes ist die Planung eines Ersatzneubaus der Bibliothek inklusive eines Studierendenservicezentrums sowie eines flexibel nutzbaren Seminar-/Verwaltungsgebäudes für die Universität Duisburg-Essen am Standort Essen. Insgesamt handelt es sich um eine Fläche von rund 28 000 qm Hauptnutzfläche (HNF). Zur Wettbewerbsaufgabe zählt auch die konzeptionelle Neuausrichtung der Südfront des Universitätsgeländes, deren städtebauliche Neuorientierung zum geplanten "Universitätsviertel" in Richtung der Innenstadt von Essen den städtebaulichen und landschaftsplanerischen Teil der Aufgabe ausmacht. Darüber hinaus soll ein Energiekonzept entwickelt werden, das hinsichtlich der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sowie der Nutzung regenerativer Energien von herausragender Qualität ist. Mit den Neubauten soll die Möglichkeit geboten werden, die vorhandenen Bauten ohne eine Störung des laufenden Betriebs zu sanieren. Nach und nach sollen zunächst die Bibliothek und später die weit überwiegende Zahl der Hochschulgebäude des Standortes saniert werden, so dass besonders der Neubau des Seminar-/Verwaltungsgebäudes flexibel nutzbar sein muss, da er im Laufe der Zeit auf unterschiedliche Nutzer abgestimmt werden soll. Zudem wird ein zeichenhaftes, kraftvolles Gebäude an der Südfront bzw. an der fußgänger- und radfahrerfrequentierten städtischen Achse gewünscht, das den Studierenden der Universität Duisburg-Essen eine Orientierung auf dem weitläufigen Campus bietet und der Universität selber aus Richtung der Stadt ein Gesicht verleiht. Hier erscheint die Anordnung der Bibliothek mit dem angeschlossenen Studierendenservicezentrum sinnvoll. Ziel des Wettbewerbs ist es, Lösungsvorschläge für die architektonische Konzeption der Ersatzneubauten und für die städtebauliche Planung der Südfront der Universität zu erhalten und eine geeignete Architektin oder einen geeigneten Architekten als Generalplaner für die Planungsleistungen zu ermitteln.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71200000, 71300000, 71400000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Der Wettbewerb wird als einstufiger, begrenzter Wettbewerb mit EU-weiter Ankündigung und vorgeschaltetem Auswahlverfahren ausgelobt. Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die Regelungen der RAW 2004 verbindlich zugrunde. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten/Generalplaner - die Einbeziehung eines Landschaftsarchitekten und eines TGA-Planers ist zwingende Voraussetzung. Die Federführung obliegt dem Part Architektur. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Neben ca. 7 eingeladenen Teilnehmern werden weitere ca. 18 Teilnehmer (davon ca. 3 in der Kategorie "Junges bzw. Kleines Büro" und ca. 15 in der Kategorie "Erfahrenes Büro" durch ein vorgeschaltetes Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VOF ermittelt, so dass die Gesamtzahl der Teilnehmer bei ca. 25 liegt. Zusätzlich werden max. 5 Nachrücker (Kategorie "Erfahrenes Büro") und max. 2 Nachrücker (Kategorie "Junges bzw. Kleines Büro") ermittelt, die für den Fall einer Absage eines der Teilnehmer nachnominiert werden können. Zulassungsbereich sind die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Mitgliedsstaaten des WTO (World Trade Organization)-Dienstleistungsabkommens. Die Gesamtzahl wird auf insgesamt ca. 25 Teilnehmer/innen beschränkt. Ca. 18 Teilnehmer/innen werden durch ein Auswahlverfahren unter Rechtsaufsicht ermittelt, davon ca. 15 in der Kategorie "Erfahrene Büros" und ca. 3 in der Kategorie "Junge bzw. Kleine Büros". 7 Büros werden direkt zur Teilnahme am Wettbewerb zugeladen. Sofern die beiden oder einer der beiden noch als angefragt gekennzeichneten Büros im Laufe des Bewerbungsverfahrens absage, behält der Auslober sich vor, Nachrücker zu nominieren. Zur Auswahl der ca. 18 weiteren Teilnehmer ist dem Wettbewerb ein Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VOF vorangestellt. Es werden Architekten/Generalplaner gesucht, die Erfahrungen in der Planung und Realisierung von Bibliotheksprojekten bzw. Seminar- und Verwaltungseinrichtungen haben. Die nach der Bewertung anhand der den Bewerbungsunterlagen beigelegten Bewertungsmatrix besten ca. 15 Bewerber (Kategorie "Erfahrenes Büro) und die besten ca. 3 Bewerber (Kategorie "Junges bzw. Kleines Büro") nehmen am Wettbewerb teil. Die Auswahlkriterien sind (vgl. Bewertungsmatrix):
      1.) Nachweis der Erfahrungen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft in
      — der Objektplanung (Architektur) für Bibliotheksgebäude (20 %),
      — der Objektplanung (Architektur) für Schul-/Hochschul-/Bildungsgebäude (10 %),
      — der Objektplanung (Architektur) für Verwaltungsgebäude (10 %),
      — der Objektplanung (Landschaftsarchitektur) für urbane Freiräume (15 %),
      — der Planung der Technischen Gebäudeausrüstung für Bibliotheksgebäude (20 %),
      — der Planung der Technischen Gebäudeausrüstung für Schul-/Hochschul-/Bildungs-/Verwaltungsgebäude (15 %). Für jedes der 6 Erfahrungsfelder wird ein von dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft benanntes Referenzprojekt bewertet. Ein und dasselbe Referenzprojekt kann von dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft auch für mehrere oder alle Felder benannt werden. Einzelaspekte der Auswahlkriterien und deren Gewichtung ergeben sich aus der den Bewerbungsunterlagen anliegenden Bewertungsmatrix.
      2.) Nachweis der Leistungsfähigkeit (Anzahl der Mitarbeiter). (Wertung 10 %);

      3.) Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt/Architektin zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden. Ausschlusskriterien sind: Von der Teilnahme ausgeschlossen sind: Bewerber/Teilnehmer, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die im Sinne des § 25 Abs. 4 VOF bevorzugt sein oder Einfluss haben können. Von der Teilnahme ausgeschlossen werden können: Bewerber/Teilnehmer, bei denen ein Ausschlusskriterium nach § 11 VOF gegeben ist und Bewerber, deren Bewerbungsunterlagen unvollständig vorliegen. Mehrfachbewerbung sind unzulässig und führen zum Ausschluss sämtlicher Bewerbungen der Beteiligten. Eine Mehrfachbewerbung liegt dann vor, wenn ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft bei mehreren Bewerbungen beteiligt ist. Unterschiedliche Niederlassungen eines Unternehmens dürfen sich ebenfalls nicht bei mehreren Bewerbungen involvieren. Beteiligung junger und kleiner Büroorganisationen: Um gemäß VOF § 4 (5) auch Berufsanfänger und kleinere Büroorganisationen angemessen zu beteiligen, behält der Auslober sich vor, auch solche Bewerber zum Auswahlverfahren zuzulassen, die die oben genannten Nachweise nicht voll erbringen können, sofern sie durch Vorlage von Projekten geringerer Größe, durch Wettbewerbserfolge in den letzten 5 Jahren, anerkennende Fachveröffentlichungen oder Architekturpreise erwarten lassen, dass sie für die anstehende Planungsaufgabe geeignet sind. Als Berufsanfänger gelten jene Bewerber, deren Eintrag in eine entsprechende Liste einer Architektenkammer nicht länger als 5 Jahre zurückliegt, sowie jene Büros, deren Inhaber unter 40 Jahre alt sind (Stichtag jeweils 18. Dezember 2008). Dies gilt für die Inhaber der Büros für die Objektplanung. Der Bewerbung beizufügen ist in diesem Fall eine Kopie des Personalausweises, auf der das Geburtsdatum klar lesbar ist. Als kleinere Büroorganisation gelten jene Büros, die maximal 8 technische Mitarbeiter (einschließlich der Büroinhaber) beschäftigen. Dies gilt für die Büros der Objektplanung. Information: Die ausgewählten Bewerber/innen werden umgehend über das Ergebnis der Auswahl benachrichtigt. Auf Anfrage kann das Protokoll der Auswahl beim Wettbewerbsbetreuer angefordert werden. Bewerbung: Die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist unter Angabe des Kennwortes "Universität Duisburg-Essen" bis spätestens 19.1.2009, 16:00 Uhr (Posteingang im Büro Post - Welters!) zu richten an das Büro Post • Welters, Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Arndtstraße 37, D-44135 Dortmund. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Als Bewerbungsformular ist zwingend der unter MjE1Wl9XYDFhYGRlHmhWXWVWY2QfVVY= anzufordernde Vordruck einzureichen (Versand der Vordrucke ab dem 19.12.2008). Andere als die geforderten Bewerbungsunterlagen oder unvollständige Bewerbungsunterlagen werden nicht zugelassen. Falsche Angaben haben den Ausschluss zur Folge. Von Büros, Partnerschaften oder ständigen Arbeitsgemeinschaften wird nur eine Bewerbung akzeptiert – entsprechende Mehrfachbewerbungen haben den Ausschluss aller Bewerbungen zur Folge. Die Unterlagen werden nicht zurückgeschickt. Die Bewerbung muss bestehen aus: Dem vollständig ausgefüllten und auf der ersten Seite unterschriebenen Formblatt: (dieses wird auf Anfrage der Interessenten vom betreuenden Büro Post - Welters ab dem 19. Dezember 2008 per E-Mail ausgegeben), mit folgenden Anlagen:

      Anlage A - nur bei Generalplanern mit Subunternehmern: Name und Adresse der Subunternehmer deren Referenzen gewertet werden (vgl. Bewertungsmatrix: Objektplanung, Landschaftsarchitektur, TGA-Planung).
      Anlage B - nur bei Bietergmeinschaften: Erklärung über die Mitglieder einer Bietergemeinschaft.
      Anlage C: namentliche Benennung des vorgesehenen Gesamtprojektleiters und der Projektleiter Objektplanung, Landschaftsplanung, Technische Gebäudeausrüstung, Tragwerksplanung und Bauphysik (Energie) (Benennung des Teams und der jeweiligen Projektleiter - über die Subunternehmer oder die Mitglieder einer Bietergemeinschaft ggf. hinausgehend).
      Anlage D: Versicherung des Bewerbers/jedes Mitglieds der Bewerbergemeinschaft (diejenigen, die in der Anlage B genannt sind), dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 11 Absatz 1 und 2 VOF gegen ihn vorliegen.
      Anlage E: Nachweis über die Berufsqualifikation des vorgesehenen Verfassers der Arbeit je Fachrichtung (Kopie der Eintragungsurkunde oder der letzten Beitragsabrechnung oder, bei ausländischen Bewerbern, ein Befähigungsnachweis entsprechend EG-Richtlinie).
      Anlage F: Erklärung, ob und wenn ja welche wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen vorliegen, die über die projektspezifische Verbundenheit hinausgehen (gemäß § 7 Abs. 2 VOF).
      Anlage G: Erklärung über die Bürogröße(n).
      Anlage H: Nachweis(e) einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe von 3 000 000 Euro für Personen- sowie 3 Mio. Euro für Sach- und Vermögensschäden oder eine entsprechende Deckungszusage einer Versicherung für den Auftragsfall (bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied, falls nicht die Gemeinschaft selbst Versicherungsnehmer ist); eine Eigenerklärung des Bieters ist nicht ausreichend.
      .Anlage I1 - I6: Nachweise anhand von Referenzprojekten mit Angaben, die eine Beurteilung der gestalterischen Qualität, der Fachkunde, Erfahrung und Zuverlässigkeit sowie der Leistungsfähigkeit erlauben. Bewerbung als junge oder kleine Büroorganisation: Wenn die in den Anlagen I1 - I6 genannten Nachweise nicht erbracht werden können, sind folgende Nachweise zu erbringen: Dokumentation sonstiger Planungen, Wettbewerbserfolge oder Architekturpreise sowie von jungen Büroorganisationen der Nachweis, dass der Eintrag in die entsprechende Liste einer Architektenkammer nicht länger als 5 Jahre zurückliegt oder die (alle) Büroinhaber für die Objektplanung nicht älter als 40 Jahre alt sind (Stichtag jeweils 18.12.2008) - beizufügen ist eine Kopie des Personalausweises). Als kleine Büroorganisationen gelten jene Büros, die maximal 8 technische Mitarbeiter (einschließlich der Büroinhaber) beschäftigen. Die Planungen, Wettbewerbserfolge oder Architekturpreise müssen in Art oder Umfang einen Vergleich mit den geforderten Unterlagen anderer Bewerber ermöglichen und von herausragender Qualität sein. Informationen: Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften müssen die Anlagen D (Ausschlusskriterien), und H (Berufshaftpflicht) von allen Mitgliedern erbracht werden (die in der Anlage B genannt werden). Die Anlage G (Bürogrößen) sowie der besondere Nachweis Anlage I (Referenzprojekte) müssen von dem federführenden Mitglied der Arbeitsgemeinschaft und den zu beteiligenden Fachplanern erfüllt werden, deren Referenzen gewertet werden (vgl. Bewertungsmatrix). Folgende Fachplaner müssen Teil des Generalplaners / der Gruppe der Subunternehmer / Mitglied der Bietergemeinschaft sein: Architekt, Landschaftsarchitekt, TGA-Planer. Darüber hinaus müssen (in der Anlage C) folgende Fachplaner benannt werden: Tragwerksplaner sowie Fachplaner für Bauphysik (Energie).

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Der Wettbewerb richtet sich an Architekten/Generalplaner - die Einbeziehung eines Landschaftsarchitekten und eines TGA-Planers ist zwingende Voraussetzung. Die Federführung obliegt dem Part Architektur. Zur Teilnahme zugelassen sind natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung.
      — Zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder,
      — Die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NRW und Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder,
      — Zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner juristische Personen, die am Tage der Bekanntmachung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
      — Geschäftssitz im Zulassungsbereich,
      — Zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören Planungsleistungen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen,
      — Der bevollmächtigte Vertreter der Gesellschaft und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind. Wer am Tage der Bekanntmachung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 24 / Höchstzahl 26.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      1. Auer+Weber-Assoziierte, Stuttgart.
      2. Heinrich Böll Architekt, Essen.
      3. Chestnutt_Niess, Berlin.
      4. Foster + Partner, London, Großbritannien (angefragt).
      5. Gatermann + Schossig Architekten, Köln.
      6. OMA Office for Metropolitan Architecture, Rotterdam, Niederlande (angefragt).
      7. Wiel Arets Architect & Associates B.V., Maastricht, Niederlande.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Zur Beurteilung der eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden dem Preisgericht folgende Kriterien dienen:
      Architektonisches Konzept
      — Gestaltqualität der Architektur,
      — Baulicher Standard und Signalhaftigkeit der Architektur,
      — Einhaltung der Flächenvorgaben/Erfüllung des Raum- und Funktionsprogrammes,
      — Funktionalität und Flexibilität der Nutzflächen.
      Freiraumplanerisch-städtebauliches Konzept
      — Gestaltqualität der Freiräume,
      — Qualität der städtebaulichen Konzeption.
      Realisierbarkeit/Wirtschaftlichkeit
      — Umsetzbarkeit des Konzeptes,
      — Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb (Energiekonzept).

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      19.1.2009 - 16:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      27.2.2009.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Es steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von 330 000 Euro (einschl. Mehrwertsteuer und Nebenkosten) zur Verfügung, die sich wie folgt verteilt: 1. Preis: 80 000 Euro; 2. Preis: 70 000 Euro; 3. Preis: 60 000 Euro; 4. Preis: 45 000 Euro; 5. Preis: 30 000 Euro 5 Anerkennungen á 9 000 Euro. Das Preisgericht kann einstimmig unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Das Preisgericht wird gem. RAW besetzt; vorgesehen sind: Harald Becker, Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW.
      2. Hans Dieter Collinet, Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes NRW.
      3. Martin Halfmann, Architekt, Köln.
      4. Günter Helten, Architekt, Aachen.
      5. Peter Iwers, Architekt, Gebäudemanagement, Universität Duisburg-Essen.
      6. Kaspar Kraemer, Architekt, Köln.
      7. Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor der Universität Duisburg-Essen.
      8. Dr. Wolfgang Reiniger, Oberbürgermeister der Stadt Essen.
      9. Prof. Johannes Ringel, Architekt, Düsseldorf.
      10. Ferdinand Tiggemann, Geschäftsführer des BLB NRW sowie: Therese Yserentant, Architektin, Niederlassungsleiterin Soest, BLB NRW.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Ein Nachprüfungsantrag kann bei der Vergabekammer der Bezirksregierung Düsseldorf, Fischerstraße 2, D-40474 Düsseldorf bis zur Zuschlagserteilung gestellt werden. Die Zuschlagserteilung darf erst dann erfolgen, wenn die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag informiert wurden und danach 14 Tage vergangen sind. Der Antrag ist unzulässig, wenn der Vergabeverstoß bereits im Vergabeverfahren erkannt und nicht unverzüglich gerügt wurde oder aufgrund der Bekanntmachung erkennbar war und nich bis zum Ablauf der Angebotsfrist gerügt worden ist. Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen sind ebenfalls bei der Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf erhältlich. Nach der Preisverteilung durch das Preisgericht werden alle Preisträger zur Verhandlung aufgefordert. Wenn das Vorhaben realisiert wird, wird einem oder mehreren der Preisträger der Auftrag erteilt, der unter Berücksichtigung der Bewertung des Preisgerichts und des Ergebnisses der Verhandlungen die wirtschaftlich und qualitativ bestmögliche Leistung erwarten läßt. Einzelaspekte und Gewichtung dieser Zuschlagskriterien werden den Preisträgern vor Beginn der Verhandlungen mitgeteilt. Der Auslober beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, einen oder mehrere der Preisträger mit allen erforderlichen Leistungen der Generalplanung bis einschließlich Ausführungsplanung zu beauftragen. Wenn ausnahmsweise die vollständige Ausführungsplanung für die Vergabe von Bauleistungen nicht erforderlich ist, ist durch angemessene weitere Beauftragung eines oder mehrerer Preisträger sicherzustellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs realisiert wird (z.B. Regeldetails, Planfreigabe, Leistungsbeschreibung, Angebotsbewertung, Qualitätskontrolle). Weitere Leistungsphasen können stufenweise beauftragt werden. Für den Fall einer Beauftragung wird die Preissumme auf das Honorar nach HOAI angerechnet. voraussichtliche Termine: Bekanntmachung: 18.12.2008 Ende der Bewerbungsfrist: 19.1.2009 (Posteingang der unterschriebenen Bewerbung in Papierform im Büro Post - Welters: 16:00 Uhr) Auswahl der Teilnehmer: 27.2.2009 Ausgabe der Auslobungsunterlagen: 6.3.2009 schriftliche Rückfragen bis: 19.3.2009 Preisgerichtsvorbesprechung/ Einführungskolloquium: 23. März 2009 Abgabe der Planunterlagen: 12.5.2009 Abgabe der Modelle: 19.5.2009 Preisgerichtssitzung: 25. & 26.6.2009 (Terminverschiebungen ab dem Bewerbungsende vorbehalten.) Die Bewerbungsformulare können ab dem 19.12.2008 unter MjIwVVpSWyxcW19gGWNRWGBRXl8aUFE= angefordert werden. Sie werden ab dem 22.12.2008 per E-Mail an die Interessenten verschickt. Rückfragen zur Bewerbung können bis zum 7.1.2009 an das Büro Post - Welters gerichtet werden. die Beantwortung wird nach Abstimmung mit den Beteiligten allen Bewerbern bis spätestens 9.1.2009 gleichzeitig mitgeteilt.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      18.12.2008.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige