loading
1. Preis: © lad+ landschaftsarchitektur diekmann Diashow © lad+ landschaftsarchitektur diekmann

  • DE-48308 Senden, DE-48308 Senden
  • 11/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-203022)

Platzgestaltung am Kanal und Promenade

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      LOMA architecture. landscape. urbanism, Kassel (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Visualisierung Bakenstraße mit Platz Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
      pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Landschafts- / Umweltplaner
      hermanns landschaftsarchitektur umweltplanung, Schwalmtal (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Anerkennung

    maximieren

    • Blick zur Brücke Landschaftsarchitekten
      KuBuS Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Wetzlar (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Anerkennung

    maximieren

    • Landschafts- / Umweltplaner
      brandenfels landscape + environment, Münster (DE), Osnabrück (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.11.2015 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Stadtplaner / Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 37.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Senden, Senden (DE)
    Betreuer Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB, Bielefeld (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Norbert Kloeters [Vorsitz], Uta Schneider, Johanna Sievers , Alfred Holz, Gerhard Gebauer - Stellvertretendes Preisgericht: N.N., Landschaftsarchitekt/in, Dr. Wolfgang Wackerl, Klaus Stephan, Carsten Busche, Klaus Mende, Dr. Christian Vogdt, Achim Peltzer, Philipp Scholz, Andreas Krüskemper, Andreas Becker
    Aufgabe
    Für den Ortskern von Senden wurde 2014 ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erstellt, das als eine von 53 Maßnahmen die Durchführung eines Wettbewerbes "Stadtplatz am Kanal einschließlich Kanalpromenade" vorsieht. Am Endpunkt der Achse Ortskern / Dortmund-Ems-Kanal soll eine Platz- und Ufergestaltung erfolgen. Dieser Bereich entspricht von seiner Gestaltung her heute nicht der stadträumlichen Bedeutung und Funktion, die er für den Ort einnimmt. Mit der neuen Wohnanlage am nördlichen Ufer ist bereits ein guter Anfang zur Attraktivitätssteigerung gemacht worden; mit einer geplanten angrenzenden Gastronomie (Café) soll diese Funktion noch weiter ausgebaut werden. Auf nachbarliche Belange der Anwohner ist dabei Rücksicht zu nehmen.
    Durch eine neue Oberflächengestaltung, Begrünung, Bäume, Erneuerung der Möblierung und Beleuchtung soll dieser Bereich attraktiver und als Aufenthaltsbereich gestaltet werden.
    Für die westlich gelegene „Kanalpromenade“ mit dem Weg entlang des Kanals und der parallel dazu verlaufenden Lindenallee ist ebenfalls eine Aufwertung und Neuanlage der Aufenthaltsbereiche zu gestalten. Mit der Neugestaltung ist die Frage der Entflechtung der Nutzerverkehre im Sinne der Trennung von Fußgängern und Radfahrern zu prüfen. Attraktive Aufenthaltsbereiche sollen die vorhandenen, einzeln am Wegrand aufgestellten Bänke ersetzen und die Möglichkeit einer Rast bieten, ohne Fußgänger oder Radfahrer zu behindern.
    Die Kanalpromenade ist ein Baustein zur Stärkung der Naherholungsfunktion und zugleich eine Maßnahme der Verbesserung der Verbindung Ortskern - Schloss.
    Der Wettbewerbsentwurf soll Gestaltungs- und Baumaßnahmen aufzeigen, die für die Anlage und Realisation der Platzgestaltung und attraktiver Elemente entlang der Kanalpromenade sowie die Ausbildung einer wahrnehmbaren Achse vom Kanal in das Ortszentrum (Bakenstraße, Münsterstraße bis zur Kirche) vorzusehen sind. Hierzu zählt auch die Gestaltung des Straßenraumes mit Lösung der Verkehrsprobleme in diesem Abschnitt.
    Leistungsumfang
    Lageplan als Übersichtsplan - genordet - M 1: 2000
    Platz am Kanal bis südliche Münsterstraße M 1: 500
    Beleuchtungskonzept als eigenständiger Nachtplan M 1:1000
    Schnitte / Ausschnitte / Details M 1: 200 / M 1: 50 / M 1:20
    weitere Details (besondere Gestaltungs-, Beleuchtungs-, Ausstattungs-, Sitz-, Spielelemente)
    Räumliche Darstellung in zwei verschiedene Blickrichtungen
    Erläuterungen zum Konzept auf max. zwei Seiten DIN A4
    Informationen

    Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 28.07. ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer möglich:
    www.dp-sennestadt.de  “Bewerbung zur Teilnahme”

    Gesetzte Teilnehmer 1. Hannes Bäuerle, Landschaftsarchitekt in pp a | s, pesch partner architekten stadtplaner BDA|SRL, Dortmund
    2. brandenfels landscape + environment, Münster
    3. LAD+ Landschaftsarchitektur Diekmann, Hannover
    4. Planergruppe GmbH Oberhausen, Oberhausen
    5. Planungsgruppe Skribbe-Jansen GmbH, Münster
    6. SAL Landschaftsarchitektur GmbH, Münster
    7. scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
    8. Heiner Wortmann, Landschaftsarchitekt BDLA/ Stadtplaner AKNW, Lüdinghausen

    Geloste Teilnehmer, nach Orten (alphabetisch) sortiert (nach Losverfahren)
    1. JOMA Landschaftsarchitektur - Paul Böhmer, Bamberg
    2. Planorama Landschaftsarchitektur Maik Böhmer, Berlin
    3. bbz landschaftsarchitekten, Berlin
    4. el:ch landschaftsarchitekten - Elisabeth Lesche, Berlin
    5. capattistaubach Landschaftsarchitekten - Matthias Staubach, Berlin
    6. AG De Gayardon Bureau / Sara Angelini mit Arch. Dania Marzo, Cesena / Firenze - Italien
    7. Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
    8. deiss landschaftsarchitektur, Düsseldorf
    9. dinkheller/verbarg-dinkheller_landschaftsarchitekten, Essen
    10. HAHN HERTLING VON HANTELMANN Landschaftsarchitekten GmbH, Hamburg
    11. LOMA architecture . landscape + urbanism I Brunnhofer + Vukorep + Schück GbR, Kassel
    12. greenbox Landschaftsarchitekten - Hubertus Schäfer, Köln
    13. birnblau Landschaftsarchitektur - Michael Schloßnikel, München
    14. hermanns landschaftsarchitektur/umweltplanung, Schwalmtal
    15. SUDE - Anna Walewska, Tryszczyn - Polen
    16. Planstatt Senner - Johann Senner u. Tina Hekeler, Überlingen
    17. KuBuS Freiraumplanung GbR - Rudolf Kaufmann, Wetzlar

    Nachrücker in dieser Reihenfolge
    1. r+b landschaft s architektur, Dresden
    2. zweiland Landschaftsarchitektur • Visualisierung, Ditzingen
    3. Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten GmbH, München / Berlin
    Downloads Auslobung_Kanal-Promenade_Senden_A_2015-06-26.pdf
    Ausstellung Ausstellungseröffnung 22.10.2015
    Adresse des Bauherren DE-48308 Senden
    Projektadresse am Dortmund-Ems-Kanal
    DE-48308 Senden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Senden
      Münsterstraße 30
      Zu Händen von: Gemeinde Senden: Carsten Busche; Drees & Huesmann Planer: Reinhard Drees/Gudrun Walter
      48308 Senden
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: Gemeinde Senden: MjE3Uh1RZGJSV1QvYlRdU1RdHGZUYmNVUFtUXR1TVBsVXVFiXypTYVRUYg== & Huesmann Planer: MTFxZGhtZ2BxYy1jcWRkcj9jZ28scmRtbWRyc2Bjcy1jZA==

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.gemeinde-senden.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Drees & Huesmann Planer
      Vennhofallee 97
      Zu Händen von: Reinhard Drees/Gudrun Walter
      33689 Bielefeld
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 520572980
      E-Mail: MTlpXGBlX1hpWyVbaVxcajdbX2ckalxlZVxqa1hbayVbXA==
      Internet-Adresse: www.dhp-sennestadt.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Drees & Huesmann Planer
      Vennhofallee 97
      33689 Bielefeld
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: www.dhp-sennestadt.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Drees & Huesmann Planer
      Vennhofallee 97
      33689 Bielefeld
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: www.dhp-sennestadt.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Gemeinde Senden – Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb „Platzgestaltung am Kanal und Promenade“.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Für den Ortskern von Senden wurde 2014 ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erstellt, das als eine von 53 Maßnahmen die Durchführung eines Wettbewerbes „Stadtplatz am Kanal einschließlich Kanalpromenade“ vorsieht. Am Endpunkt der Achse Ortskern/Dortmund-Ems-Kanal soll eine Platz- und Ufergestaltung erfolgen. Dieser Bereich entspricht von seiner Gestaltung her heute nicht der stadträumlichen Bedeutung und Funktion, die er für den Ort einnimmt. Mit der neuen Wohnanlage am nördlichen Ufer ist bereits ein guter Anfang zur Attraktivitätssteigerung gemacht worden; mit einer geplanten angrenzenden Gastronomie (Café) soll diese Funktion noch weiter ausgebaut werden. Auf nachbarliche Belange der Anwohner ist dabei Rücksicht zu nehmen.
      Durch eine neue Oberflächengestaltung, Begrünung, Bäume, Erneuerung der Möblierung und Beleuchtung soll dieser Bereich attraktiver und als Aufenthaltsbereich gestaltet werden.
      Für die westlich gelegene „Kanalpromenade“ mit dem Weg entlang des Kanals und der parallel dazu verlaufenden Lindenallee ist ebenfalls eine Aufwertung und Neuanlage der Aufenthaltsbereiche zu gestalten. Mit der Neugestaltung ist die Frage der Entflechtung der Nutzerverkehre im Sinne der Trennung von Fußgängern und Radfahrern zu prüfen. Attraktive Aufenthaltsbereiche sollen die vorhandenen, einzeln am Wegrand aufgestellten Bänke ersetzen und die Möglichkeit einer Rast bieten, ohne Fußgänger oder Radfahrer zu behindern.
      Die Kanalpromenade ist ein Baustein zur Stärkung der Naherholungsfunktion und zugleich eine Maßnahme der Verbesserung der Verbindung Ortskern – Schloss.
      Der Wettbewerbsentwurf soll Gestaltungs- und Baumaßnahmen aufzeigen, die für die Anlage und Realisation der Platzgestaltung und attraktiver Elemente entlang der Kanalpromenade sowie die Ausbildung einer wahrnehmbaren Achse vom Kanal in das Ortszentrum (Bakenstraße, Münsterstraße bis zur Kirche) vorzusehen sind. Hierzu zählt auch die Gestaltung des Straßenraumes mit Lösung der Verkehrsprobleme in diesem Abschnitt.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71400000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
      Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.
      Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 25 angestrebt, davon werden 8 Büros gesetzt, 17 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.
      Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wird am 26.06. auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt. Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 28.07. ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann. Planer möglich:

      www.dhp-sennestadt.de „Bewerbung zur Teilnahme“.

      Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:
      — Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,
      — Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung,
      — Angaben der Büroadresse inkl. Telefon/E-Mail.
      Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.

      17 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren im Beisein eines Rechtsvertreters der Gemeinde Senden aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail.

      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:
      — zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;
      — die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt nach § 2 BauKaG NW (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben;
      — zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.
      Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:
      — der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,
      — zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,
      — der/die in der Gesellschaft tätigen Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.
      Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern.
      Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
      Stadtplaner und Architekten sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekten teilnahmeberechtigt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 25
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Hannes Bäuerle, Landschaftsarchitekt in pp a | s, pesch partner architekten stadtplaner BDA|SRL, Dortmund
      2. brandenfels landscape + environment, Münster
      3. LAD+ Landschaftsarchitektur Diekmann, Hannover
      4. Planergruppe GmbH Oberhausen, Oberhausen
      5. Planungsgruppe Skribbe-Jansen GmbH, Münster
      6. SAL Landschaftsarchitektur GmbH, Münster
      7. scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
      8. Heiner Wortmann, Landschaftsarchitekt BDLA/ Stadtplaner AKNW, Lüdinghausen
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Beurteilungskriterien – RPW § 6.
      Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen:
      Gestaltqualität: Städtebauliche Qualität/Freiraumqualität/Einfügung in das Umfeld.
      Funktionalität: Erfüllung des Wettbewerbsprogramms/der funktionalen Anforderungen.
      Wirtschaftlichkeit: Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und Folgekosten.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 28.7.2015 - 23:50
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28.7.2015 - 23:55
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 30.7.2015
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 37 000 EUR (inkl. Mehrwertsteuer) zur Verfügung.
      Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen (jeweils inkl. Mehrwertsteuer):
      1. Preis 11 000 EUR,
      2. Preis 8 500 EUR,
      3. Preis 6 500 EUR,
      4. Preis 4 500 EUR,
      5. Preis 2 500 EUR.
      Anerkennungen 4 000 EUR (z. B. 2 x 2 000 EUR).
      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dipl.-Ing. Norbert Kloeters, Landschaftsarchitekt, Aachen
      2. Uta Schneider, Stadtplanerin, Architektin, Geschäftsführerin Regionale 2016 Agentur GmbH, Velen
      3. Johanna Sievers, Landschaftsarchitektin, Hannover
      4. Gerhard Gebauer, Vors. des Gemeindeentwicklungsausschusses
      5. Alfred Holz, Bürgermeister Gemeinde Senden

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Der Auslobung liegen die „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013“ zugrunde. Sie ist damit, sofern nicht ausdrücklich Abweichungen formuliert sind, ohne die Anlagen I bis VII zur RPW Bestandteil der Auslobung. Der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen hat die Auslobung vorgelegen, sie hat die Übereinstimmung mit der Richtlinie bestätigt bzw. den Abweichungen zugestimmt und den Wettbewerb unter der Nummer W 26/15 registriert.
      Weitere Bearbeitung der Aufgabe:
      Die Ausloberin erklärt, dass sie dem Gewinner oder einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe, zumindest bis einschließlich Leistungsphase 5 nach §§ 3(2) und 39 HOAI 2013 (in Teilen nach § 47, Leistungsbild Verkehrsanlagen) übertragen wird:
      — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll,
      — soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmer/innen, deren/dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet.
      Die Leistungsphase 1 gilt durch die Wettbewerbsauslobung als erledigt.
      Es ist beabsichtigt, zunächst mit dem Gewinner Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen.
      Das Wettbewerbsergebnis fließt als ein Zuschlagskriterium mit 40 % in die Bewertung ein.
      Die Wettbewerbsaufgabe wird nach HOAI 2013, Anlage 11.2 – Objektliste Oberflächengestaltungen und Pflanzungen für Fußgängerbereiche – in die Honorarzone IV (teilweise Honorarzone III, s. o ) eingestuft.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Terminplan:
      Bewerbungsfrist 26.6.-28.7.2015,
      Losziehung 30.7.2015,
      Versand der Unterlagen 4.8.2015,
      Frist für Rückfragen 9.8.2015,
      Kolloquium 11.8.2015,
      Abgabe Planunterlagen 23.9.2015,
      Preisgericht 19.10.2015,
      Ausstellungseröffnung 22.10.2015.
      Hinweis zur Bewerbung und zu den Unterlagen:

      Bewerbungen sind ausschließlich online über die Homepage von Drees & Huesmann Planer möglich: www.dhp-sennestadt.de

      Dort steht die Auslobung Teil A mit den formalen Rahmenbedingungen zum Download bereit. Weitere Unterlagen stehen nicht zur Verfügung.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Verabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      48128 Münster
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTltXGleWFlcYlhkZFxpN1lccWlcXiRkbFxlamtcaSVlaW4lW1w=
      Fax: +49 2514112165

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Behandlung von Verfahrensrügen:
      Die Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber der Ausloberin unverzüglich rügen. Einsprüche gegen die vom Preisgericht beschlossene Rangfolge sind nicht möglich.
      Eine Rüge gegen das Preisgerichtsprotokoll muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Protokolls bei der Ausloberin eingehen. Beginnt die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls, so beginnt die Frist mit dem Tag der Ausstellung. Die Ausloberin trifft ihre Feststellungen im Benehmen mit dem zuständigen Wettbewerbs- und Vergabeausschuss der zuständigen Architektenkammer.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.6.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • 2015/S 221-403488

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Senden
      Münstertraße 30, Westfalen
      Kontaktstelle(n): Gemeinde Senden: Carsten Busche; Wettbewerbsbetreuung Drees & Huesmann Planer: Reinhard Drees/Gudrun Walter
      48308 Senden
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: Gemeinde Senden: MjEwWSRYa2lZXls2aVtkWltkI21baWpcV2JbZCRaWzE= Drees & Huesmann Planer: MTZhb15sb2gocVtmbl9sOl5iaidtX2hoX21uW15uKF5f

      Internet-Adresse(n):

      http://www.gemeinde-senden.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Gemeinde Senden – Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb „Platzgestaltung am Kanal und Promenade“.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Für den Ortskern von Senden wurde 2014 ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erstellt, das als eine von 53 Maßnahmen die Durchführung eines Wettbewerbes „Stadtplatz am Kanal einschließlich Kanalpromenade“ vorsieht. Am Endpunkt der Achse Ortskern/Dortmund-Ems-Kanal soll eine Platz- und Ufergestaltung erfolgen. Dieser Bereich entspricht von seiner Gestaltung her heute nicht der stadträumlichen Bedeutung und Funktion, die er für den Ort einnimmt. Mit der neuen Wohnanlage am nördlichen Ufer ist bereits ein guter Anfang zur Attraktivitätssteigerung gemacht worden; mit einer geplanten angrenzenden Gastronomie (Café) soll diese Funktion noch weiter ausgebaut werden. Auf nachbarliche Belange der Anwohner ist dabei Rücksicht zu nehmen.
      Durch eine neue Oberflächengestaltung, Begrünung, Bäume, Erneuerung der Möblierung und Beleuchtung soll dieser Bereich attraktiver und als Aufenthaltsbereich gestaltet werden.
      Für die westlich gelegene „Kanalpromenade“ mit dem Weg entlang des Kanals und der parallel dazu verlaufenden Lindenallee ist ebenfalls eine Aufwertung und Neuanlage der Aufenthaltsbereiche zu gestalten. Mit der Neugestaltung ist die Frage der Entflechtung der Nutzerverkehre im Sinne der Trennung von Fußgängern und Radfahrern zu prüfen. Attraktive Aufenthaltsbereiche sollen die vorhandenen, einzeln am Wegrand aufgestellten Bänke ersetzen und die Möglichkeit einer Rast bieten, ohne Fußgänger oder Radfahrer zu behindern.
      Die Kanalpromenade ist ein Baustein zur Stärkung der Naherholungsfunktion und zugleich eine Maßnahme der Verbesserung der Verbindung Ortskern – Schloss.
      Der Wettbewerbsentwurf soll Gestaltungs- und Baumaßnahmen aufzeigen, die für die Anlage und Realisation der Platzgestaltung und attraktiver Elemente entlang der Kanalpromenade sowie die Ausbildung einer wahrnehmbaren Achse vom Kanal in das Ortszentrum (Bakenstraße, Münsterstraße bis zur Kirche) vorzusehen sind.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71400000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 124-228142 vom 1.7.2015

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      17
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Dipl.-Ing. Martin Diekmann Landschaftsarchitekt, lad+ landschaftsarchitektur diekmann; Mitarbeiter/innen: Dipl.-Ing. Maren Leyendecker, M.Sc. Florian Depenbrock, B.Sc. Leonie Wiemer
      30171 Hannover
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.ladplus.de

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 9 663,87 EUR
      Nr: 2

      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      17
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      LOMA architecture. landscape. urbanism Petra Brunnhofer + Wolfgang Schück + Ilija Vukorep GbR; Dipl.-Ing. Wolfgang Schück Landschaftsarchitekt / Stadtplaner; Petra Brunnhofer Architektin; Ilija Vukorep Architekt; Mitarbeiterin: Dipl.-Ing. Sabrina Campe
      34117 Kassel
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.loma-online.de

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 7 563,03 EUR
      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      17
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      M.Sc. Hannes Bäuerle, Landschaftsarchitekt; Prof. Dr.-Ing. Franz Pesch, Architekt/Stadtplaner; pp a/s pesch partner architekten stadtplaner BDA/SRL; Mitarbeiter/innen: Dipl.-Ing. Yongrae Cho, M.Sc. Arch. Raluca Davidel, B.Sc. Monica Väth, Lea-Sophie Gräter
      70178 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.pesch-partner.de

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 5 882,35 EUR
      Nr: 4

      Bezeichnung: 4. Preis

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      17
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      hermanns landschaftsarchitektur/umweltplanung; Andreas Hermanns, Landschaftsarchitekt BDLA; Mitarbeiter: Simon Treppmann
      41366 Schwalmtal
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.landschaftsplaner.com

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 4 201,68 EUR
      Nr: 5

      Bezeichnung: 1. Anerkennung

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      17
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Rudolf Kaufmann KuBuS freiraumplanung GbR Wetzlar/Berlin; Mitarbeiter/in: Maria Pegelow, Mario Zander
      10967 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.kubus-freiraum.de

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 2 100,84 EUR
      Nr: 6

      Bezeichnung: 2. Anerkennung

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      17
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      brandenfels landscape + environment Dipl.-Ing. Gordon Brandenfels, Landschaftsarchitekt
      48167 Münster
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.brandenfels.com

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 1 680,67 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Das Preisgericht tagte am 19. Okotber 2015.
      Stimmberechtigte Preisrichter waren:
      1. Prof. Norbert Kloeters, Landschaftsarchitekt, Aachen (Vorsitzender);
      2. Uta Schneider, Stadtplanerin, Architektin, Regionale 2016 Agentur GmbH, Velen;
      3. Johanna Sievers, Landschaftsarchitektin, Hannover;
      4. Alfred Holz, Bürgermeister Gemeinde Senden;
      5. Gerhard Gebauer, Vorsitzender des Gemeindeentwicklungsausschusses;

      Das Preisgerichtsprotokoll mit Dokumenation der Arbeiten ist einsehbar auf der Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann Planer (www.dhp-sennestadt.de) als auch auf der Homepage der Gemeinde Senden (www.gemeinde-senden.de).

      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      48128 Münster
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvPV9id29iZCpqcmJrcHFibytrb3QrYWI=
      Fax: +49 2514112165

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber der Ausloberin unverzüglich rügen. Einsprüche gegen die vom Preisgericht beschlossene Rangfolge sind nicht möglich. Eine Rüge gegen das Preisgerichtsprotokoll muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Protokolls bei der Ausloberin eingehen. Beginnt die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls, so beginnt die Frist mit dem Tag der Ausstellung. Die Ausloberin trifft ihre Feststellungen im Benehmen mit dem zuständigen Wettbewerbs- und Vergabeausschuss der zuständigen Architektenkammer.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      10.11.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 29.06.2015
Ergebnis veröffentlicht 27.10.2015
Zuletzt aktualisiert 22.11.2019
Wettbewerbs-ID 3-203022
Seitenaufrufe 3908





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige