loading
1. Rang Diashow © SPENGLER · WIESCHOLEK Architekten Stadtplaner / el:ch landschaftsarchitekten

  • DE-22117 Hamburg
  • 07/2015
  • Ergebnis
  • (ID 3-204194)

Quartiersentwicklung Dudenweg

Städtebaulich-freiraumplanerisches Workshopverfahren
Anzeige


  • 1. Rang

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      SPENGLER · WIESCHOLEK Architekten Stadtplaner, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      el:ch landschaftsarchitekten, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rang

    maximieren

    • petersen pörksen partner architekten + stadtplaner | bda Hamburg/Lübeck | arbos Freiraumplanung Hamburg Architekten, Stadtplaner
      ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • in Zusammenarbeit mit petersen pörksen partner Architekten und Stadtplaner Landschaftsarchitekten
      arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      coido architects, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Dudenweg Landschaftsarchitekten
      gartenlabor landschaftsarchitektur Nicola Bruns, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 01.07.2015 Entscheidung
    Verfahren Städtebaulich-freiraumplanerisches Workshopverfahren
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr HANSA Baugenossenschaft eG, Hamburg (DE)
    Betreuer D&K drost consult GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Bodo Hafke, Michael Mathe, Jochen Meyer, Prof. Jörn Walter, Günter Wilkens [Vorsitz] , Dirk Hinzpeter, Sven Theuerkauff, Roland Hoitz, Dr. Michael W. Osterburg, Constance Manzke
    Aufgabe
    Die Aufgabe dieses Workshopverfahrens besteht in der Entwicklung eines städtebau- und freiraumplanerischen Gesamtkonzepts für ein attraktives Quartier, das den Anspruch der Eigentümerin an eine moderne, zukunftstaugliche Wohnsiedlung erfüllt und gleichzeitig die städtebauliche Grundstruktur ebenso wie den jetzigen Charakter erhält.

    Das Gebiet ist durch einen Mangel an öffentlichen Freiflächen geprägt. In der Freiraumdefizitanalyse der Stadt Hamburg aus 2012 wird das Quartier als Teil des prioritären Handlungsraumes Nummer 16 aufgeführt. Da bereits jetzt ein Mangel besteht, erhöht sich der Handlungsbedarf bei Nachverdichtungen und zusätzliche Wohneinheiten ums so mehr.

    Ein wesentliches Ziel der Gesamtplanung ist – neben der angemessenen Eingliederung einzelner Neubauten in das bestehende Quartier – eine qualitativ hochwertige Grün- und Freiflächengestaltung des Wohnumfeldes. Hiermit verbunden ist der Wunsch der Eigentümerin nach einer Aufwertung der Aufenthaltsqualität insbesondere für Kinder und Senioren sowie einer Entschärfung der angespannten Parkraumsituation.

    Anhand der vertieften Darstellung beispielhafter Gebäude soll das Entwurfskonzept darüber hinaus gestalterische Empfehlungen zum künftigen Stadtbild des Quartiers am Dudenweg formulieren. Erwartet werden Gestaltungsrichtlinien zur hochbaulichen Ausgestaltung der geplanten Baukörper sowie zur Gestaltung des halböffentlichen und privaten Außenraums.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Spengler Wiescholek, Architekten – Stadtplaner, Hamburg
    2. ppp petersen pörksen partner architekten und stadtplaner, Hamburg
    3. spine Architects, Hamburg
    4. coido architects, Hamburg
    5. BOF Architekten, Hamburg
    Projektadresse DE-22117 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige