loading
1. Preis: Gesamtanlage und Werftpark, © Albert Wimmer ZT GmbH Diashow Gesamtanlage und Werftpark, © Albert Wimmer ZT GmbH

  • DE-18057 Rostock, DE-18055 Rostock
  • 03/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-205907)

Wohnen am neuen Werftdreieck

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Gesamtanlage und Werftpark Architekten
      Albert Wimmer ZT-GmbH, Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Martha Schwartz Partners, London (GB), Cambridge (US), Brooklyn (US), Shanghai (CN)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Riegler Riewe Architekten ZT-GmbH, Graz (AT), Berlin (DE), Katowice (PL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Stadtplaner
      yellow z urbanism architecture, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Shortcut - Modellbau, Frässervice, Laserservice, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      reicher haase associierte GmbH, Aachen (DE), Vianden (LU), Aachen (DE), Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      foundation 5+ architekten landschaftsarchitekten, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      werk3 architekturvisualisierungen, berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Visualisierung Wettbewerbsgebiet Architekten
      TCHOBAN VOSS Architekten GmbH, Hamburg (DE), Berlin (DE), Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Wiggenhorn & van den Hövel Landschaftsarchitekten BDLA, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02.03.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Preisgelder/Honorare 59.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH, Rostock (DE)
    Betreuer D&K drost consult GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Uwe Bodemann, Prof. Ingrid Burgstaller, Maik Buttler, Prof. Dr. Beate Niemann [Vorsitz], Klaus-H Petersen, Prof. Ariane Röntz, Prof. Dr. Hartmut H. Topp
    Aufgabe
    In den vergangenen Jahrzehnten wurden in der Hansestadt Rostock aufgrund des Strukturwandels infolge der Wiedervereinigung Deutschlands zahlreiche Betriebe der maritimen Wirtschaft wie bspw. Werften aufgegeben. Mit dem „Werftdreieck“ wird das zwischen der Lübecker Straße, der Werftstraße und der S-Bahntrasse Rostock-Warnemünde gelegene Areal der ehemaligen Neptun-Werft bezeichnet. Auf der Industriebrache standen zuletzt Wirtschafts- und Verwaltungsgebäude, die überwiegend bereits vor 20 Jahren abgerissen wurden. Das Gelände im Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt wartet seitdem auf eine Nachnutzung. Der lange Zeit avisierte „Technologie-Park für denkende Industrie“ blieb eine Vision. Im Jahr 2011 ging ein Großteil der Flächen an einen neuen Eigentümer über und wurde später erneut verkauft. Die Versuche der Investoren, hier großflächigen Einzelhandel zu entwickeln, scheiterten am Widerstand vieler Rostockerinnen und Rostocker.

    Im Dezember 2014 wurden die zentralen Flächen sowie die Grundstücke westlich der Max-Eyth-Straße durch die städtische Wohnungsgesellschaft WIRO erworben. Die Verkehrsflächen sowie zwei weitere Einzelflächen befinden sich im Eigentum der Hansestadt Rostock, die bebauten Bereiche im östlichen Teil des Plangebietes befinden sich in Privateigentum. Derzeit ist dem Areal im Flächennutzungsplan der Hansestadt Rostock und im rechtskräftigen B-Plan Nr. 10.MK.63 eine sogenannte Kerngebietsfunktion zugewiesen. Unter Berücksichtigung des aktuellen Mangels an innerstädtischen Wohnungsangeboten und der attraktiven Wohnlage des Standortes wurde seitens der Öffentlichkeit die Entwicklung zu einem neuen Wohnquartier gefordert und auch auf Ebene der Bürgerschaftsfraktionen befürwortet. Ziel der WIRO ist es, hier in enger Abstimmung mit der Stadt und den Bürgern ein durchmischtes, bezahlbares, lebendiges und urbanes Wohnquartier entstehen zu lassen, um damit auf die große Nach-frage nach Wohnraum in den umliegenden Bereichen Stadtzentrum, Kröpeliner-Tor-Vorstadt und Hansaviertel zu reagieren. In diesem Zusammenhang soll auch eine ca. 2,4 ha große angrenzende brachliegende Fläche westlich der Max-Eyth-Straße in die Planung integriert werden, so dass eine ganzheitliche Entwicklung des Werftdreiecks bis zur S-Bahntrasse auf einer Gesamtfläche von ca. 9,7 ha erfolgen kann.

    Durch seine zentrale Lage im Stadtgebiet, die Nähe zur Warnow und durch das unmittelbare Angrenzen an die L 22, als wichtige innerstädtische Hauptverkehrstrasse sowie die gute Anbindung an den ÖPNV (S-Bahn, Straßenbahn), ist der Standort „Werftdreieck“ von besonderer städtebaulicher Bedeutung. An die Nutzung, die städtebauliche Struktur sowie an die Architektur sind daher besondere Ansprüche zu stellen. Der Standort soll für mehrgeschossigen Wohnungsbau entwickelt werden. Die Aufgabe der Teilnehmenden besteht in der Entwicklung eines tragfähigen städtebaulichen Konzepts für das neue Wohnquartier, das die komplexen Rahmenbedingungen des Umfelds (u.a. Lärmimmissionen, Verkehrsan-bindung, Denkmalschutzaspekte) angemessen berücksichtigt. Von hoher Bedeutung ist zudem eine qualitativ hochwertige und vielfältige Freiraumgestaltung für die öffentliche und private Nutzung. Gleichzeitig soll das neue Wohnquartier auch aus energetischer Sicht hohe Standards erfüllen.

    Die WIRO wird als ersten Planungsschritt einen städtebaulich-freiraumplanerischen Realisierungs-wettbewerb durchführen, dessen Ergebnisse als Grundlage für den Bebauungsplan genutzt werden sollen. Im Rahmen dieses Bewerbungsver-fahrens sollen als Teilnehmer für diesen Wettbe-werb insgesamt max. 20 qualifizierte Architekten und/oder Stadtplaner ausgewählt werden.

    Neben etablierten Büros („Büros mit aufgabenbezogener Planungserfahrung“) beabsichtigt die Ausloberin auch einen Anteil „Junger Büros“ und „Kleiner Büros“ (jeweils 2) zur Teilnahme am Wettbewerb aufzufordern.

    Von den ausgewählten Büros ist vor Wettbe-werbsstart verbindlich jeweils ein Landschafts-architekt/-in zu benennen, mit dem/der ein obligatorisches Team zur Bearbeitung der Wettbe-werbsaufgabe gebildet wird.
    Downloads 4_150724_WD_Bekanntmachung.pdf
    Ausstellung Weil das Quartier viele Rostocker bewegt, werden alle Arbeiten des städtebaulichen Wettbewerbs vom 7. bis 17. März 2016 im Rathaus-Foyer gezeigt. Öffentliche Führungen gibt es vom 8. bis 17. März immer um 11.30 und 16 Uhr.
    Projektadresse DE-18057 Rostock
    Adresse des Bauherren DE-18055 Rostock
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige