loading
1. Preis: © ingenhoven architects Diashow © ingenhoven architects

  • DE-48149 Münster, DE-48149 Münster
  • 08/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-210903)

Universitätsklinikum Münster - Fortschreibung der Masterplanung

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Andrea Möhn Architects BV, Rotterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      BOOM Landscape, Amsterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      TRANSVER GmbH, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      hecker | monkenbusch | wieacker Werkgruppe für Architektur und Urbanismus, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      brandenfels landscape + environment, Münster (DE), Osnabrück (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      VSU GmbH, Herzogenrath (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      ARCHITEKTEN BDA RDS PARTNER, Hattingen (DE), Greifswald (DE), Cottbus (DE), Weißwasser (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 30.08.2016 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten und/oder Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Gesetzte Teilnehmer: 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 105.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr UKM Infrastrukturmanagement GmbH, Münster (DE)
    Betreuer D&K drost consult GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Dr. Martin Gerth, Till Rehwaldt, Martin Richter [Vorsitz], Hartwig Schultheiß, Prof. Dr. Hartmut H. Topp, Stephan Triphaus, Prof. Rolf Egon Westerheide
    Aufgabe
    Das Universitätsklinikum Münster (UKM) und die Medizinische Fakultät Münster (MFM) der Westfälischen Wilhelms-Universität kooperieren als Universitätsmedizin Münster und nehmen derzeit eine Spitzenposition in der universitätsmedizinischen Entwicklung ein.
    Zur Optimierung des Standorts der Universitätsmedizin Münster und zur Verbesserung der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit im Hinblick auf die veränderten Anforderungen in den Bereichen Gesundheitswirtschaft und Forschung entwickelten das UKM und die MFM im Jahr 2010 den Masterplan „Zukunftsmedizin Münster 2020 – das neue UKM“.
    Der Masterplan sieht eine räumlich-funktionale und bauliche Neuordnung des gesamten Klinikgeländes vor und fokussiert die räumliche Zusammenführung und Verknüpfung der Bereiche Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Thematisch verwandte Einrichtungen der über 70 Kliniken und Institute sollen in übergeordneten Funktionsbereichen gebündelt bzw. zentralisiert werden.
    Das städtebauliche Leitbild der Umstrukturierung ist eine übergeordnete Magistrale, welche die Funktionen Wohnen, Infrastruktur, Krankenversorgung, Forschung und Lehre perlenkettenförmig aufreiht und über öffentliche Freiflächen und Plätze sinnvoll miteinander verknüpft. Die Magistrale soll als zentrale Wegeverbindung zwischen den verschiedenen Funktionsbereichen auf dem Areal dienen.
    Im Jahr 2010 wurde mit der Umsetzung von einzelnen Teilmaßnahmen der Masterplanung begonnen. Im Jahr 2013 wurde die Masterplanung unter dem Titel „Universitätsmedizin 2025“ fortgeschrieben. Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung der komplexen städtebaulichen, funktionalen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen soll die Masterplanung nun erneut fortgeführt werden. Im Rahmen des Wettbewerbs soll der Masterplan für einen Teilbereich des Zentralcampus weiterentwickelt und in Ausschnitten vertieft untersucht werden.
    Es soll ein tragfähiges städtebauliches Konzept entwickelt werden, welches sich sowohl mit der Verteilung der Baumassen als auch auf landschaftsplanerischer und verkehrsplanerischer Ebene mit der bestehenden Masterplanung auseinandersetzt. Dabei sind die Belange des Denkmalschutzes zu berücksichtigen.

    Der zu bearbeitende Planungsbereich umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 20 ha. Das Konzept, welches im Rahmen des Wettbewerbs entwickelt wird, soll als Grundlage für ein anschließendes B-Plan-Verfahren dienen.
    Gesetzte Teilnehmer - ARGE Architekten BDA RDS Partner Rauh Damm Stiller Partner Planungsgesellschaft mbH, Hattingen / hecker monkenbusch wieacker | werkgruppe für architektur und urbanismus, Köln
    - ARGE kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Köln / Schnoklake Betz Architekten BDA, Münster
    - ARGE tobias buschbeck architektur, Berlin / MATTER - Büro für Architektur und Städtebau, Berlin
    - ASTOC GmbH & Co. KG, Köln
    - behet bondzio lin architekten GmbH & Co. KG, Münster
    - ingenhoven architects GmbH, Düsseldorf
    - K*2A Architekten, Witten
    - kleyer.koblitz.letzel.freivogel gesellschaft von architekten mbh, Berlin
    - marc benjamin drewes ARCHITEKTUREN, Berlin
    - Möhn + Bouman BV, Rotterdam (Niederlande)
    - Nickl & Partner Architekten AG, München
    - White Arkitekter AB, Stockholm (Schweden)
    Projektadresse DE-48149 Münster
    Adresse des Bauherren DE-48149 Münster
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Bekanntmachung Bewerbungsverfahren
      Einphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 12 teilnehmenden Büros

      UNIVERSITÄTSKLINIKUM MÜNSTER –
      FORTSCHREIBUNG DER MASTERPLANUNG

       

      1. AUSLOBER
      UKM Infrastruktur Management GmbH
      Albert-Schweizer-Campus 1, Gebäude D5
      48149 Münster

      2. VERFAHRENSMANAGEMENT
      D&K drost consult GmbH
      Kajen 10
      20459 Hamburg
      Tel. +49 40 360984-0
      Fax. +49 40 360 984-11
      E-Mail: MjEzXGFZYjNXZWJmZyBWYmFmaF9nIVdY

      3. GEGENSTAND DES VERFAHRENS
      Das Universitätsklinikum Münster (UKM) und die Medizinische Fakultät Münster (MFM) der Westfälischen Wilhelms-Universität kooperieren als Universitätsmedizin Münster und nehmen derzeit eine Spitzenposition in der universitätsmedizinischen Entwicklung ein.

      Zur Optimierung des Standorts der Universitätsmedizin Münster und zur Verbesserung der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit im Hinblick auf die veränderten Anforderungen in den Bereichen Gesundheitswirtschaft und Forschung entwickelten das UKM und die MFM im Jahr 2010 den Masterplan „Zukunftsmedizin Münster 2020 – das neue UKM“.

      Der Masterplan sieht eine räumlich-funktionale und bauliche Neuordnung des gesamten Klinikgeländes vor und fokussiert die räumliche Zusammenführung und Verknüpfung der Bereiche Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Thematisch verwandte Einrichtungen der über 70 Kliniken und Institute sollen in übergeordneten Funktionsbereichen gebündelt bzw. zentralisiert werden.

      Das städtebauliche Leitbild der Umstrukturierung ist eine übergeordnete Magistrale, welche die Funktionen Wohnen, Infrastruktur, Krankenversorgung, Forschung und Lehre perlenkettenförmig aufreiht und über öffentliche Freiflächen und Plätze sinnvoll miteinander verknüpft. Die Magistrale soll als zentrale Wegeverbindung zwischen den verschiedenen Funktionsbereichen auf dem Areal dienen.

      Im Jahr 2010 wurde mit der Umsetzung von einzelnen Teilmaßnahmen der Masterplanung begonnen. Im Jahr 2013 wurde die Masterplanung unter dem Titel „Universitätsmedizin 2025“ fortgeschrieben. Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung der komplexen städtebaulichen, funktionalen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen soll die Masterplanung nun erneut fortgeführt werden. Im Rahmen des Wettbewerbs soll der Masterplan für einen Teilbereich des Zentralcampus weiterentwickelt und in Ausschnitten vertieft untersucht werden.

      Es soll ein tragfähiges städtebauliches Konzept entwickelt werden, welches sich sowohl mit der Verteilung der Baumassen als auch auf landschaftsplanerischer und verkehrsplanerischer Ebene mit der bestehenden Masterplanung auseinandersetzt. Dabei sind die Belange des Denkmalschutzes zu berücksichtigen.

      Der zu bearbeitende Planungsbereich umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 20 ha. Das Konzept, welches im Rahmen des Wettbewerbs entwickelt wird, soll als Grundlage für ein anschließendes B-Plan-Verfahren dienen.

      4. VERFAHRENSGRUNDLAGEN
      Das Auswahlverfahren sowie der nachfolgende städtebauliche Wettbewerb erfolgen in Anlehnung an die RPW 2013 – Richtlinien für Planungswettbewerbe. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen hat beratend bei der Vorbereitung der Bekanntmachung mitgewirkt.

      5. TERMINE DES BEWERBUNGSVERFAHRENS
      Veröffentlichung der Bekanntmachung                               18.09.2015
      Registrierungszeitraum (auf www.drost-consult.de)              18.09.2015 – 14.10.2015
      Einreichen der Bewerbungen bis zum                                 15.10.2015 (14:00 Uhr)
      Formale Vorprüfung                                                          42.– 44. KW 2015
      Auswahlgremium                                                              44. KW 2015

      6. TEILNEHMER
      Im Rahmen des vorgeschalteten, offenen Bewerbungsverfahrens sollen insgesamt 12 qualifizierte Architekten[1] und/oder Stadtplaner als Teilnehmer für den Wettbewerb ausgewählt werden. Acht der 12 Teilnehmer sollen aus der Kategorie „Büros mit aufgabenbezogener Planungserfahrung“ ausgewählt werden. Jeweils zwei Teilnehmer sollen aus den Kategorien „Junge Büros“ und „Kleine Büros“ ausgewählt werden.

      Es wird von den teilnehmenden Büros gefordert, sich bei der Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe von einem Verkehrsplaner und einem Landschaftsplaner beraten zu lassen.

      7. TEILNAHMEBERECHTIGUNG
      Zulassungsbereich
      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).

      Die Verfahrenssprache ist deutsch.

      Berufsqualifikation
      Teilnahmeberechtigt ist jeder, der nach den Gesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt bzw. Stadtplaner zu tragen oder nach den EG-Richtlinien – insbesondere der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Diplome auf dem Gebiet der Architektur oder der Stadtplanung – berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt bzw. Stadtplaner tätig zu werden.

      Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß vorangegangenem Satz benennen.

      Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Stadtplanern sind zugelassen und müssen als solche im Anschreiben bzw. im Bewerbungsbogen kenntlich gemacht werden. Ein federführender Ansprechpartner muss dabei benannt werden. Im Falle der Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft ist der Bewerbungsbogen von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft gemeinsam auszufüllen.

      Kategorie „Büros mit aufgabenbezogener Planungserfahrung“
      „Büros mit aufgabenbezogener Planungserfahrung“ müssen für die Leistungsbereiche Architektur bzw. Stadtplanung nachweisen, dass im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre mindestens fünf fachlich geeignete, festangestellte Mitarbeiter (Ingenieure, M. Sc. oder B. Sc.) inkl. aller Büroinhaber, Geschäftsführer etc. beschäftigt wurden.

      Kategorie „Junge Büros“
      Der Auslober beabsichtigt, zwei „Junge Büros“ zur Teilnahme am Wettbewerb aufzufordern. Bewerber, die sich als „Junges Büro“ bewerben, haben dies im Bewerbungsbogen anzugeben. „Junge Büros“ müssen nachweisen, dass der Ersteintrag in die Architektenliste einer Architektenkammer für alle Büroinhaber, Teilhaber und Entwurfsverfasser nach dem 01.01.2009 erfolgt ist.

      Kategorie „Kleine Büros“
      Der Auslober beabsichtigt, zwei „Kleine Büros“ zur Teilnahme am Wettbewerb aufzufordern. Bewerber, die sich als „Kleines Büro“ bewerben, haben dies im Bewerbungsbogen anzugeben. „Kleine Büros“ müssen für die Leistungsbereiche Architektur bzw. Stadtplanung nachweisen, dass im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre maximal vier fachlich geeignete, festangestellte Mitarbeiter (Ingenieure, M. Sc. oder B. Sc.) inkl. aller Büroinhaber, Geschäftsführer etc. beschäftigt wurden.

      8. EINZUREICHENDE UNTERLAGEN
      Für die Bewerbung ist ein Bewerbungsbogen auszufüllen, zu unterschreiben und mit den darin geforderten Anlagen einzureichen.

      Die Bewerbungsunterlagen stehen ab dem 18.09.2015 auf der Internetseite des wettbewerbsbetreuenden Büros D&K drost consult GmbH zum Download zur Verfügung (www.drost-consult.de, Projekt „Masterplanung UKM“). Für den Zugang zu den Bewerbungsunterlagen ist eine Registrierung auf der genannten Internetseite notwendig.

      Etwaige Rückfragen von Bewerbern werden in anonymisierter Form nebst Beantwortung auf der genannten Internetseite veröffentlicht. Die Bewerber sind verpflichtet, die genannte Internetseite während des gesamten Verfahrens bis zu dessen Abschluss regelmäßig auf neue Inhalte zu überprüfen.

      Folgende Unterlagen sind von allen Bewerbern einzureichen:
      - Bewerbungsbogen (ausgefüllt und unterschrieben);
      - Nachweis über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen oder Teilnahmehindernissen (Anlage 1A);
      - ggf. Vollmacht bei einer Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft (Anlage 1B);
      - Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit den im Bewerbungsbogen genannten Deckungssummen (Anlage 2A);
      - Bescheinigung über die berufliche Qualifikation des Bewerbers (Anlage 2B).

      Von „Bewerbern mit aufgabenbezogener Planungserfahrung“ sind zusätzlich einzureichen:
      - Angaben zur Anzahl der Beschäftigten in den letzten drei Jahren (Anlage 2C);
      - Zwei detailliert vorgestellte Referenzprojekte für den Bereich Städtebau/Master-planung (realisierte Projekte, in Planung befindliche beauftragte Projekte oder Wettbewerbserfolge (Preise, Ankäufe)) auf jeweils einer Seite DIN A3 (Anlagen 3A und 3B).
      Die beiden Referenzprojekte sind unter Angabe der Projektbeschreibung, des Leistungszeitraums, des Leistungsbildes und der bearbeiteten Fläche, des Projektleiters und der maßgeblich beteiligten Mitarbeiter, des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer und mit einem Referenzschreiben bzw. einer Referenzbestätigung des Auftraggebers einzureichen (Vgl. Abschnitt 3 des Auswahlbogens).
      Die beiden Referenzprojekte sind zusätzlich auf einer CD-ROM im .pdf-Format einzureichen.

      Von Bewerbern der Kategorie „Junge Büros“ ist zusätzlich einzureichen:
      - Angaben zum Ersteintrag in die Architektenliste einer Architektenkammer (Anlage 4A).

      Von Bewerbern der Kategorie „Kleine Büros“ ist zusätzlich einzureichen:
      - Angaben zur Anzahl der Beschäftigten in den letzten drei Jahren (Anlage 5A).

      Die Unterlagen sind in Papierform bis spätestens zum 15.10.2015, 14.00 Uhr bei folgender Adresse einzureichen:

      D&K drost consult GmbH
      Kajen 10
      20459 Hamburg

      Der Umschlag ist deutlich mit dem im Bewerbungsbogen zur Verfügung gestellten roten Aufkleber zu kennzeichnen.

      Der Poststempel gilt nicht! Bewerbungen, die nach dem genannten Termin eingeliefert werden, können nicht berücksichtigt werden. Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht zulässig.

      9. AUSWAHLKRITERIEN
      Der Auslober wählt anhand der im Bewerbungsbogen und in den entsprechenden Anlagen erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht aufgrund der Nichterfüllung von formalen Kriterien oder Mindestanforderungen ausgeschlossen wurden, diejenigen aus, die er zur Teilnahme am Wettbewerb auffordert.

      Die Auswahl der „Büros mit aufgabenbezogener Planungserfahrung“ erfolgt anhand der beiden eingereichten Referenzprojekte jeweils in den Kriterien „Vergleichbare Größe“ (1-3 Punkte), „Vergleichbare Planungsaufgabe“ (0-3 Punkte) sowie „Qualität“ (0-4 Punkte) und der Vorlage eines Referenzschreibens/einer Referenzbestätigung (0-1 Punkt). Insgesamt können mit beiden Referenzen zusammen maximal 22 Punkte erreicht werden (Vgl. Abschnitt 3 des Auswahlbogens).

      Der bei der Auswahl verwendete Auswahlbogen mit den formalen Kriterien, Mindestanforderungen und Auswahlkriterien wird mit dem Bewerbungsbogen versandt.

      Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Zahl der Bewerber nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl mittels Losziehung.

      Jedes Büro darf nur eine Bewerbung einreichen (dies gilt auch im Fall der Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft). Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss.

      Die Auswahl der Bewerber in den Kategorien „Junge Büros“ und „Kleine Büros“ erfolgt mittels Losziehung.

      10. AUSWAHLGREMIUM
      Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern der UKM Infrastruktur Management GmbH, der Stadt Münster und ggf. weiteren Beratern zusammen.

      11. VORSCHAU AUF DEN STÄDTEBAULICHEN WETTBEWERB
      Verfahrensgrundlagen
      Das Verfahren wird als einphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 12 teilnehmenden Büros in Anlehnung an die RPW 2013 durchgeführt. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen wird beratend an dem Verfahren mitwirken.

      Voraussichtliche Termine
      Versand der Auslobung an die ausgewählten Teilnehmer:             46. KW 2015
      Einreichung von Rückfragen zur Aufgabenstellung bis zur:           47. KW 2015
      Preisrichtervorgespräch/Rückfragenkolloquium:                           48. KW 2015
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten:                                               04. KW 2016
      Abgabe der Modelle:                                                                  05. KW 2016
      Preisgerichtssitzung:                                                                 08. KW 2016

      Besetzung des Preisgerichts
      Die Namen der Preisrichter stehen noch nicht abschließend fest und werden spätestens mit dem Versand der Auslobungsunterlagen bekanntgegeben.

      Preisgelder/weitere Bearbeitung
      Die Höhe der Preisgelder ist noch nicht abgestimmt. Informationen zu den Preisgeldern und zur weiteren Bearbeitung werden mit dem Versand der Auslobungsunterlagen bekanntgegeben.

       

      [1] Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwendet die vorliegende Bekanntmachung sprachlich das generische Maskulinum, impliziert jedoch gleichermaßen die weibliche Form.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 21.09.2015
Ergebnis veröffentlicht 23.09.2016
Zuletzt aktualisiert 29.03.2018
Wettbewerbs-ID 3-210903
Seitenaufrufe 2893





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige