loading
1. Preis: Perspektive, © LIMA* architekten | Lisa Bogner und Tobias Manzke Diashow Perspektive, © LIMA* architekten | Lisa Bogner und Tobias Manzke

  • DE-70771 Leinfelden-Echterdingen, DE-70771 Leinfelden-Echterdingen
  • 03/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-211242)

Neubau Bürogebäude Stadtwerke

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Schaubild Eingang Süd West Architekten
      D´Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten, Fellbach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      IMS Ingenieurgesellschaft Mück & Schaber GmbH, Holzgerlingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Ingenieurbüro Verena Berndt, Kirchheim (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

    • Haupteingang von Südwesten Architekten
      FRANKE SEIFFERT ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      IGW Ingenieure | Ingenieurgesellschaft für Haustechnik Wetzstein mbH, Herrenberg (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 4. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Jöllenbeck & Wolf Architekten BDA, Walldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Engineering- Consult Gesellschaft für Heizung, Lüftung und Sanitär mbH, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Günther Ingenieure Gesellschaft beratender Ingenieure mbH, Dresden (DE), Freital (DE), Leinfelden-Echterdingen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      mharchitekten GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      von Scholley Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Planung Engineering Nick GmbH, Leonberg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      KiS Architektur, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.03.2016 Entscheidung
    Achtung Änderung am Oct 20, 2015
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Arbeitsgemeinschaft/Generalplaner von Architekten und Fachingenieure für Technische Ausrüstung Heizung/Lüftung/Sanitär und Elektroplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 24
    Gesetzte Teilnehmer: 4
    Bewerber: 21
    Tatsächliche Teilnehmer: 21 (= 100% der Bewerber)
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Generalplanerleistung / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 29.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen (DE)
    Betreuer Architektur 109 Mark Arnold + Arne Fentzloff, Stuttgart (DE)
    Preisrichter Martin Bez, Kai Bierich [Vorsitz], Prof. Volkmar Bleicher, Prof. Sebastian Jehle, Eva Noller, Prof. Christine Remensperger, Volker Rosenstiel , Wolfgang-Christian Konerth
    Aufgabe
    Die Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen – in Verbindung mit dem Amt für Hochbau und Immobilien – beabsichtigen die Bündelung der Stadtwerke am Standort Benz- bzw. Maybachstraße. Alle Bereiche der Verwaltung der Stadtwerke sollen an diesem Standort in Form eines Neubaus zusammengeführt werden.
    Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlage der Vorentwürfe die beste städtebauliche und architektonische Lösung für die zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme und die unmittelbar angrenzenden PKW-Stellplatzflächen gefunden werden.
    Wesentliche Zielsetzung ist ein, in Planung, Bau und Betrieb wirtschaftliches, energetisch optimiertes Gebäude, das in der architektonischen und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes einen ganzheitlichen Planungsansatz verfolgt und den Anforderungen der Ausloberin gerecht wird.
    Gesetzte Teilnehmer 01 Berger Roecker, Stuttgart;

    02 D'Inka Scheible Hoffmann, Fellbach;

    03 Scope office, Stuttgart;

    04 Dietrich Untertrifaller, Bregenz.
    Ausstellung Das Preisgericht veranlasst die Ausstellung der Arbeiten in der Festhalle Stetten, Jahnstraße 60 70771 Leinfelden-Echterdingen-Stetten
    am 11.03.2016, Öffnungszeiten 7.30 bis 16.00 Uhr
    Aufgrund der anstehenden Wahlen können alle Wettbewerbsarbeiten
    nur an diesem Tag besichtigt werden.

    Die Preisträger und Anerkennungen werden anschließend von Montag 14.03.2016 bis mindestens Mittwoch 16.03.2016 im Rathaus Leinfelden-Echterdingen (Hochbauamt) ausgestellt.
    Adresse des Bauherren DE-70771 Leinfelden-Echterdingen
    Projektadresse Maybachstraße
    DE-70771 Leinfelden-Echterdingen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, vertreten durch die Stadt Leinenden-Echterdingen Amt für Hochbau und Immobilien, Bernhäuser Str. 11, Leinfelden-Echterdingen 70771, DEUTSCHLAND

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 24.9.2015, 2015/S 185-336245)

      Betr.:
      CPV:71221000

      Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      Anstatt: 

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

      —.

      —.

      —.

      —.

      —.

      muss es heißen: 

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

      Die Ausloberin hat folgende 4 Teilnehmer, die den Bewerbungsanforderungen entsprechen vorab zum Verfahren eingeladen:

      01 Berger Roecker, Stuttgart;

      02 D'Inka Scheible Hoffmann, Fellbach;

      03 Scope office, Stuttgart;

      04 Dietrich Untertrifaller, Bregenz.

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, vertreten durch die Stadt Leinenden-Echterdingen Amt für Hochbau und Immobilien
      Bernhäuser Str. 11
      70771 Leinfelden-Echterdingen
      DEUTSCHLAND

      Weitere Auskünfte erteilen: Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, Freie Architekten BDA
      Hohnerstraße 23
      70469 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 711609341
      E-Mail: MjEwX2RcZTZXaFleX2pbYWpraCcmLyRaWw==
      Fax: +49 711609371
      Internet-Adresse: www.architektur109.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, Freie Architekten BDA
      Hohnerstraße 23
      70469 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: www.architektur109.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, Freie Architekten BDA
      Hohnerstraße 23
      70469 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 711609341
      E-Mail: MjExXmNbZDVWZ1hdXmlaYGlqZyYlLiNZWg==
      Fax: +49 711609371
      Internet-Adresse: www.architektur109.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau Bürogebäude Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen – in Verbindung mit dem Amt für Hochbau und Immobilien – beabsichtigen die Bündelung der Stadtwerke am Standort Benz- bzw. Maybachstraße. Alle Bereiche der Verwaltung der Stadtwerke sollen an diesem Standort in Form eines Neubaus zusammengeführt werden.
      Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlage der Vorentwürfe die beste städtebauliche und architektonische Lösung für die zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme und die unmittelbar angrenzenden PKW-Stellplatzflächen gefunden werden.
      Wesentliche Zielsetzung ist ein, in Planung, Bau und Betrieb wirtschaftliches, energetisch optimiertes Gebäude, das in der architektonischen und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes einen ganzheitlichen Planungsansatz verfolgt und den Anforderungen der Ausloberin gerecht wird.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Grundsätze
      Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung der Eignung im Auswahlverfahren.
      Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert.
      Zulassung
      Bewerber, die in Bewerbergemeinschaft zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen als Grundvoraussetzung der Zulassung den formalen Kriterien – Ausschlusskriterien – ausnahmslos genügen.
      Sie belegen dies auf der vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.
      01 Allgemeine formale Kriterien:
      a. Fristgerechter Eingang der Bewerbung.
      b. Einreichung der (vom Auftraggeber vorgegebenen) Bewerbererklärung mit mindestens der eigenhändigen Unterschrift des Bewerbers (bei juristischen Personen: des bevollmächtigten Vertreters). Die Unterzeichnung der Bewerbererklärung durch den bevollmächtigten Vertreter der ARGE/des Generalplaners ist ausreichend.
      c. Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 11 VOF vorliegen (in der Bewerbererklärung).
      d. Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (zum Beispiel durch: Kammernummer, Rundstempel, Eintragungsurkunde, Beitragsbescheid). Zusätzlich bei Berufsanfängern: Nachweis, dass das Diplom, auch bei allen evtl. Partnern, nach dem 1.1.2008 ausgestellt wurde.
      02 Qualitative Auswahlkriterien
      Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von 3 Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Kann ein Bewerber den Nachweis in einem Kriterium nicht erbringen, legt er ein leeres Projektblatt vor.
      e. Der Nachweis wie Fertigstellung | Übergabe oder Auszeichnung darf nicht älter als der Stichtag 1.1.2005 sein.
      f. Je Projektblatt ist die zusätzliche Darstellung, einseitig bedruckt, auf max. 1 Seite DIN A3 oder 2 Seiten DIN A4 als Anlage zu begrenzen.
      g. Berufsanfänger müssen für Projekte die federführend im Angestelltenverhältnis bearbeitet wurden, eine Projektleiterbestätigung des Verfassers bzw. des Auftragnehmers beilegen.
      h. Büroneugründer, deren Diplom der Geschäftsführer, auch bei allen evtl. Partnern, vor dem 1.1.2008 ausgestellt wurde, müssen für Projekte die federführend im Angestelltenverhältnis bearbeitet wurden, eine Projektleiterbestätigung des Verfassers bzw. des Auftragnehmers beilegen.
      PROJEKTBLATT P 1 – Vergleichbar realisiertes Projekt: Bewertung 3 Punkte
      Nachweis eines realisierten Projekts für einen öffentlichen Auftraggeber, das mit der anstehenden Planungsaufgabe vergleichbar (Verwaltungsgebäude, Geschäftshaus mit überwiegendem Anteil Büronutzung, o. ä.) ist und mit mindestens 2 000 000 EUR (Brutto-Baukosten, KG 300 -400) abgerechnet wurde.
      Bei Berufsanfängern kann es auch ein Projekt beliebiger Aufgabenstellung sein oder ein Projekt, das sie als verantwortliche(r) Projektleiter/in in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber schriftlich bestätigt.
      Bei kleineren Büroorganisationen gilt der Nachweis eines realisierten Hochbauprojekts, das mit mindestens 1 000 000 EUR (Brutto-Baukosten, KG 300 -400) abgerechnet wurde.
      Bei Büroneugründern gilt der Nachweis eines eigenen realisierten Hochbauprojekts das mit mindestens 1 000 000 EUR (Brutto-Baukosten, KG 300 — 400) abgerechnet wurde oder der Nachweis eines realisierten Projekts für einen öffentlichen Auftraggeber, das mit mindestens 2 000 000 EUR (Brutto-Baukosten, KG 300 -400) abgerechnet wurde und das sie als verantwortlich(r) Projektleiter/in in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber schriftlich bestätigt.
      Notwendige Angaben P 1:
      Bezeichnung, Auftraggeber, Urheber (Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI (mind. wesentliche Teile der Leistungsphasen 2-8), Erstellungskosten, Zeichnungen, Abbildungen des fertiggestellten Projekts, Erläuterung.
      PROJEKTBLATT P 2 – Ausgezeichnetes realisiertes Projekt: Bewertung 1 Punkt
      Für erfahrene Büros und kleinere Büroorganisationen gilt der Nachweis eines ausgezeichneten selbst realisierten Projekts mit Auszeichnung, z. B. Beispielhaftes Bauen oder gleichwertig anerkannte Auszeichnungen.
      Bei Büroneugründer gilt der Nachweis eines ausgezeichneten selbst realisierten Projekts oder eines realisierten Projekts mit Auszeichnung, z. B.
      Beispielhaftes Bauen oder gleichwertig anerkannte Auszeichnungen, das sie als verantwortliche(r) Projektleiter/in in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber schriftlich bestätigt.
      Bei Berufsanfängern kann es auch ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerb oder eine ausgezeichnete Studienarbeit sein. Entsprechende Nachweise sind der Bewerbung beizulegen.
      Notwendige Angaben P 2:
      Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Verfasser (Name des Bewerbers), Jahr der Auszeichnung, Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterung.
      PROJEKTBLATT P 3 – Ausgezeichneter Wettbewerb: Bewertung max. 3 Punkte
      Für erfahrene Büros, kleinere Büroorganisationen und Büroneugründer gilt der Nachweis einer ausgezeichneten Wettbewerbsarbeit (Preis, Ankauf/Anerkennungen) in einem regelgerechten Wettbewerb (kein 1. Rang oder „Erfolg“ in Mehrfachbeauftragungen oder VOF-Verhandlungsverfahren) – zum Beispiel durch eine „wettbewerbe aktuell“- Dokumentation.
      Bei Berufsanfängern kann es auch ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerb oder eine ausgezeichnete Studienarbeit sein. Entsprechende Nachweise sind der Bewerbung beizulegen.
      Bewertungsschlüssel: 1. Preis 3 Punkte, weitere Preise 2 Punkte, Ankauf/Anerkennung 1 Punkt.
      Notwendige Angaben P 3:
      Bezeichnung, Auslober, Wettbewerbsart, Verfasser (Name des Bewerbers), Jahr, Auszeichnungsart, Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterung.
      Auswahl der Teilnehmer siehe Auslobung Teil A.
      Die Wettbewerbsbetreuung überprüft den Nachweis anhand der Pro- jektblätter und bewertet die dort dargestellten Referenzen mit maximal 7 möglichen Punkten. Bewerber, die 5 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 20 Bewerber (4 Büros sind von der Ausloberin bereits ausgewählt), entscheidet das Los. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle.
      Bei der Auswahl der Teilnehmer werden verschiedene Kategorien gebildet:
      Kategorie A: ca. 10 Erfahrene Büros;
      ca. 03 Kategorie B: Berufsanfänger;
      ca. 04 Kategorie C: Kleinere Büroorganisationen;
      ca. 03 Kategorie D: Büroneugründer.
      Je nach Anzahl der qualifizierten Bewerbungen kann sich die Zuordnung der Bewerber in die Lostöpfe A, B, C, D verschieben.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Ziel ist ein ganzheitlicher Planungsansatz. Bei der Teilnahme ist zwingend eine Arbeitsgemeinschaft/Generalplaner von Architekten und Fachingenieure für Technische Ausrüstung Heizung/Lüftung/Sanitär und Elektroplaner gefordert.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46 bis 49 der Richtlinie 2005/36/EG „Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
      Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
      Für Fachingenieure Heizung/Lüftung/Sanitär und Elektroplanung gilt:
      Die Anforderungen sind erfüllt bei natürlichen Personen, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Beratender Ingenieur oder Beratende Ingenieurin zu führen, hilfsweise Ingenieur oder Ingenieurin, und in entsprechender Fachrichtung der Gebäudeausrüstung bzw. Bauingenieurswesen ihr Studium erfolgreich absolviert haben.
      Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist.
      Die Benennung der Fachingenieure Heizung/Lüftung/Sanitär und Elektroplanung erfolgt mit der Teilnahmebestätigung oder spätestens in der Verfassererklärung.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser/ die Verfasserin der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft/Generalplaner führen zum Ausschluss aller Beteiligten. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 25
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die nachfolgenden Kriterien anwenden. Die Reihenfolge hat auf die Gewichtung keinen Einfluss.
      1.1 Städtebauliche und freiräumliche Qualität,
      1.2 Architektonische und gestalterische Qualität des Hochbaus und der Freiräume,
      1.3 Erfüllung des Raumprogramms, funktionale Anforderungen Erschließung, Organisation, Orientierung,
      1.4 Brandschutz, Flucht- und Rettungswegkonzept,
      1.5 Nachhaltigkeit und angemessene Umsetzung,
      1.6 Wirtschaftlichkeit und Konstruktion.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 23.10.2015 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 30.11.2015
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 29 000 EUR zur Verfügung. Die Umsatzsteuer ist darin nicht enthalten.
      Die Aufteilung der Preissumme ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis 9 500 EUR;
      2. Preis 6 200 EUR;
      3. Preis 4 500 EUR;
      4. Preis 3 000 EUR;
      Anerkennungen 5 800 EUR.
      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Preissumme vor Aufhebung der Anonymität vorbehalten.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Volkmar Bleicher
      2. Prof. Sebastian Jehle
      3. Prof. Christine Remensperger
      4. Martin Bez
      5. Kai Bierich
      6. Volker Rosenstiel
      7. Eva Noller
      8. Wolfgang-Christian Konerth

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Die vollständige Auslobung und die Formblätter für die Bewerbung (Bewerbererklärung, Projektblätter P1, P2, P3) können ab 21.9.2015 im Internet über folgende Adresse bezogen werden:

      http://www.stadtwerke-le.de/de/Ihre-Stadtwerke/Aktuelles/Neubau-Verwaltungsgebäude

      Alle Fragen zum gesamten Wettbewerbsverfahren sind per E-Mail ausschließlich an die Wettbewerbsbetreuung zu richten: MjExXmNbZDVWZ1hdXmlaYGlqZyYlLiNZWg==

      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden- Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21.9.2015
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Leinfelden-Echterdingen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

      2016/S 094-169765

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, vertreten durch die Stadt Leinfelden-Echterdingen Amt für Hochbau und Immobilien
      Bernhäuser Str. 11
      70771 Leinfelden-Echterdingen
      DEUTSCHLAND

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Neubau Bürogebäude Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Leinfelden-Echterdingen.

      NUTS-Code DE12A

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft Aufträge auf der Grundlage eines dynamischen Beschaffungssystems (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen – in Verbindung mit dem Amt für
      Hochbau und Immobilien – beabsichtigen die Bündelung der Stadtwerke
      am Standort Benz- bzw. Maybachstraße. Alle Bereiche der Verwaltung
      der Stadtwerke sollen an diesem Standort in Form eines Neubaus zusammengeführt
      werden.
      Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlage
      der Vorentwürfe die beste städtebauliche und architektonische Lösung
      für die zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme und die
      unmittelbar angrenzenden PKW-Stellplatzflächen gefunden werden.
      Wesentliche Zielsetzung ist ein, in Planung, Bau und Betrieb wirtschaftliches,
      energetisch optimiertes Gebäude, das in der architektonischen
      und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes einen ganzheitlichen
      Planungsansatz verfolgt und den Anforderungen der Ausloberin gerecht
      wird.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71250000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 478 000 EUR
      ohne MwSt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 50
      2. Weiterentwicklung Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 20
      3. Nachhaltigkeit. Gewichtung 10
      4. Aus dem Auftragsgespräch gewonnene Eindrücke. Gewichtung 10
      5. Honorar. Gewichtung 10
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      9.5.2016
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      ARGE: LIMA Architekten, IWP Systemplanung GmbH, GBI Gackstatter Beratende Ingenieure GmbH
      Margaretenstr. 4
      70327 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 71191268164

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Endgültiger Gesamtauftragswert: 
      Wert: 478 000 EUR
      ohne MwSt
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden- Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13.5.2016

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 24.09.2015
Ergebnis veröffentlicht 16.03.2016
Zuletzt aktualisiert 14.12.2018
Wettbewerbs-ID 3-211242
Seitenaufrufe 3990





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige